Testosteron und Immunsystem

Hormone sind für viele Unterscheidungen innerhalb der Geschlechter verantwortlich. Dabei bewirkt ein mehr an Testosteron bei Säugetieren üblicherweise eine Veränderung in Richtung „Männlich“ und ein mehr an Östrogen eine Veränderung in Richtung „weiblich“.

Testosteron kommt allerdings mit einem Preis:

Es bewirkt eine Verschlechterung des Immunsystems

Vielleicht ist das einer der Gründe, warum gerade Testosteron als „Signalstoff“ für eine Entwicklung zum männlichen hin entstanden ist.

Den Anfang mag der Vorteil von Testosteron beim Muskelaufbau gemacht haben, der bei Spezien mit einem intrasexuellen Wettbewerb unter Männern hilfreich ist. Dann aber könnte die Red Queen Theorie und das Handicapprinzip zugeschlagen haben.

Die Red Queen Theorie besagt, dass wir uns in einem stetigen Wettrennen mit diversen Feinden befinden, die sich ebenfalls weiterentwickeln. Weil sich der eine entwickelt, muss sich auch der andere entwickeln. Beide bleiben auf der gleichen Stelle im Verhältnis zueinander, aber würde einer aus dem Rennen aussteigen, würde der andere die Oberhand gewinnen.

Dabei liefern wir uns dieses Rennen insbesondere mit Parasiten und Bakterien, die den Vorteil haben, sich schneller entwickeln zu können, da sie schnellere Generationsfolgen haben. Diesem Kampf halten wir insbesondere den Genpool entgegen, der es Parasiten schwerer macht, sich auf uns einzustellen, weil wir alle etwas anders sind, aber natürlich auch unser internes Gefahrenabwehrsystem, unser Immunsystem.

Auch die besten körperlichen Anlagen können dabei unbeachtlich sein, wenn dieses Immunsystem nicht funktioniert und die Bakterien und Viren nicht abgehalten werden können.

Es ist daher verständlich, dass Anzeichen körperlicher Gesundheit bei der Attraktivität sehr weit oben stehen. Ein klassisches Beispiel sind verlängerte Schwanzfedern bei Vögeln, die zwar das Fliegen erschweren, aber wenn sie sauber sind, zeigen, dass kein Parasitenbefall vorliegt.

Ein Stoff, der das Immunsystem beeinträchtigt, kann genau ein solches Anzeichen sein. Denn jemand, der gesund ist, sauber ist, kräftig ist wird üblicherweise Parasitenfrei sein. Fallen diese Anzeichen mit Anzeichen von Testosteron zusammen, dann bedeutet dies, dass sein Immunsystem trotz der zusätzlichen Last des Testosterons in der Lage ist, alle Angriffe abzuwehren. Aus den beiden Anzeichen zusammen ergibt sich damit die Wertung, dass sein Immunsystem sehr gut sein muss (zumindest für die lokalen Parasiten). Das Testosteron bzw. seine Ausprägung ist damit ein „Costly Signal

Die Gene für dieses Immunsystem gibt er dann evtl. an seine Kinder weiter, wobei die Mädchen noch nicht einmal die Nachteile des hohen Testosteronspiegels erben, die Jungs aber den Vorteil innerhalb der sexuellen Selektion haben, selbst Anzeichen eines guten Immunsystems zu tragen, wenn sie beide Eigenschaften erben.

Eine sexuelle Selektion der Weibchen auf Anzeichen von Testosteron und Gesundheit (beides zusammen) würde damit genetisch sinnvoll sein.

Gleichzeitig macht dies auch eine Selektion des Mannes auf ein gesundes Immunsystem noch interessanter als es aufgrund des Red Queen Rennen ohnehin schon ist. Denn ein Mann mit viel Testosteron läuft natürlich auch Gefahr, dass ein Sohn seinen Testosteronspiegel, aber ihr Immunsystem erbt. Da aber gleichzeitig Anzeichen von Testosteron bei ihr Anzeichen einer verminderten Fruchtbarkeit sind, zahlt es sich noch mehr aus, auf ihren Körper zu achten.

Das Costly Signal schlägt sich auch in realen Kosten nieder. Männliche Babies sind anfälliger, Krankheiten können schlechter abgewehrt werden. Aber aus Sicht der Gene ist Fortpflanzung eben das allerwichtigste. Solange der Vorteil insgesamt überwiegt lohnen sich daher solche Signale

 

44 Gedanken zu “Testosteron und Immunsystem

  1. Was sind Anzeichen für Gesundheit beim Mann? Bei Frauen ist es das Kopfhaar. Das scheidet aber bei Männern m.E. aus, weil das Testosteron zum Ausfall führt und da Männer ihr Haar üblicherweise nicht lang tragen. Es kann also nicht als Zeugnis einer stabilen Gesundheit dienen.

    • Zhen: Egal ob kurz oder lang, Haarausfall sieht man ja an kahlen stellen bzw unregelmäßigen Stoppeln. Picard trägt die Haare kurz, trotzdem sieht man, dass er eine Glatze hat.

      Ausserdem (vermute ich) ist es noch nicht sehr lange so, dass Menschen so Alt werden, dass Altersbedingter Haarausfall eine signifikante Verfälschung ist.

    • Ich versuchs in einer Minute zu schaffen, nur für dich!
      Ich kann deine Erfahrungen verstehen, die wollten halt schnell mit dir fertig sein, ginge mir ähnlich.

    • @lucia
      3min? Oh, das ist natürlich traurig. Für Dich.
      Für die anderen hier eher erheiternd. Irdendwie scheint Deine von Wissen um die weibliche Selbstfindung und den verachtenswerten Biologismus geprägte Auswahlmethodik für männliche Geschlechtspartner doch, sagen wir mal etwas suboptimal zu sein, was natürlich angesichts Deiner (vor)lauten allwissenden Präsenz hier schon einer gewissen Komik nicht entbeht..

      • Board

         „Jeder kann nur aus dem Wählen was sich Ihm anbietet.“

        Nein – würde eine Imion-Stimme sagen. Du kannst wie eine Löwin/ein Löwe auf die Jagt gehen!

      • @borat
        Also wenn ihr Avatar auch nur ansatzweise ihre äußere Gestalt wiederspiegelt, dann dürfte es an zumindest primär willigen möglichen Partnern nicht unbedingt mangeln, es bleibt also dabei, daß sie diejenige ist, die für die Auswahl verantwortlich ist und sich ganz offenbar und mit traumwandlerischer Sicherheit stets die Exemplare entscheidet, bei denen nach spätestens 3 Minuten schluß ist. Ohne den näheren Ablauf eines solchen Beisammenseins zu kennen ist es freilich müßig, Ursachen für dieses unschmeichelhafte und wohl kaum erfüllende Ergebnis benennen zu wollen; aber einziges bekanntes Datum ist halt die Konstante ‚lucia‘, was die möglichen Ursachen schonmal etwas eingrenzt. Interessant währe allerdings noch die Größe der Stichprobe, von der lucia meint, auf die Allgemeinheit schliessen zu können..

    • Das käme einer Revolution gleich, wenn Frauen Sex hätten, um die Gesundheit von Männern zu bewerten, anstatt den Vorwand eines „niedrigen Status“ anzuführen, um keinen Sex zu haben. Du wirst nie herausfinden, wie gesund Männer sind, weil du sie durch deinen Hass vertreibst. Was du vielleicht kennst, ist die Gesundheit von Pudeln und anderen vom Feminismus geschaffenen Schlappschwänzen.

    • @Lucia

      Und woher willst du wissen, dass die meisten Männer nur drei Minuten können? Bist du für deine persönlichen Studien mit einer Stopuhr durch sämtliche Betten gesprungen um das beurteilen zu können?

      • @Steffi:

        Stoppuhr?

        Nööö, ich bin doch nicht wahnsinnig LOL

        Der vorzeitige Samenerguss (lat. Ejaculatio praecox; auch vorzeitige Ejakulation) ist eine sexuelle Störung des Mannes, bei der dieser nicht in der Lage ist, den Zeitpunkt der Ejakulation beim Geschlechtsverkehr selbst zu steuern. Es handelt sich um die häufigste sexuelle Funktionsstörung bei Männern jeden Alters (Prävalenz: 25–40 %).

        http://de.wikipedia.org/wiki/Vorzeitiger_Samenerguss

        Bei der Prävelenz trifft frau schneller so einen, als sie vermuten kann.

        Männer und ihre Versagungsängste, eine unendliche Geschichte

      • @Stephi
        das wird ja immer besser, lucia hat _gar_keine_ realen Daten, sie hat nur was in der Wikipedia darüber gelesen.. *Tränen_wegwisch*

        @lucia
        für eine Ejaculatio praecox kann es viele verschiedene Gründe geben und nur eineige wenige davon sind tatsächlich krankheitsbedingt, als ein sicheres Merkmal für die allg. Gesundheit des Mannes ist sie dadurch schlicht zu unsicher und desshalb untauglich, aber wenn Du schon krampfhaft versuchen mußt, immer und immer wieder unter die Gürtellinie zu schlagen, wie war das nochmal gleich, wieviele Frauen haben noch nie in ihrem Leben einen Orgasmus empfunden (und um Deinem nächsten Trotzwort vorzubeugen: wieviele davon sind rein homosexuell orientiert, vulgo lesbisch)?

      • Der vorzeitige Samenerguss (lat. Ejaculatio praecox; auch vorzeitige Ejakulation) ist eine sexuelle Störung des Mannes, bei der dieser nicht in der Lage ist, den Zeitpunkt der Ejakulation beim Geschlechtsverkehr selbst zu steuern. Es handelt sich um die häufigste sexuelle Funktionsstörung bei Männern jeden Alters (Prävalenz: 25–40 %).

        @ Lucia

        Ist das eine Aufforderung an die Männer, mehr zu leisten, d.h den Zeitpunkt des Samenergusses hinaus zu zögern und der Frau Befriedigung zu verschaffen? Und, ganz wichtig, sich mit andern Männern zu vergleichen und im Wettbewerb „befriedige die Frau“ (nicht nur sexuell) seine Männlichkeit zu beweisen?

        Warst nicht Du diejenige, welche den Wettbewerb als männlichen, patriarchalen Kackscheiss oder so ähnlich bezeichnete? Siehst Du, gegen solch weibliche Manipulationen und Ambivalenzen, welche an die raktionärsten Männlichkeitsideale appelliert, bin ich immun. Insofern bin ich tatsächlich ein „neuer Mann“, allerdings nicht von der Sorte, welche sich Feministen wünschen.

      • @Lucia

        Daran sieht mann mal wieder (zum 1000. mal) das du von männlicher Sexualität überhaupt keine ahnung hast.

        Zum Einen: Zum Sex gehören immer 2.

        Zum Anderen: Es gibt keinen „vorzeitigen“ Samenerguss.

        Der Samenerguss kommt (im Normalfall) wenn er kommen muss.

        Wenn die Frau damit nicht klarkommt ist das ihr Problem. Der Mann ist gekommen und zufrieden, für ihn gibt es nur DEN Samenerguss.

        Soll sie halt auch mal die Initiative übernehmen, anstatt wie ein Leiche da zuliegen.

        Weiber 😉 als ob die auch nur einen Funken von männlicher sexualität haben…mann muss eher noch aufpassen das die schlauen Frauen nicht reinblasen…soo schlau sind sie 😉

      • So entlarven sich die Femis immer wieder als Rassistinnen, wenn sie unterschiedliche Merkmalsausprägungen bei Männern pathologisieren. Merkt ihr das eigentlich gar nicht, wie menschenverachtend es ist, eine Eigenheit zu einer Krankheit zu erklären? Was soll daran krank sein, wenn ein Mann schnell kommt? Wenn er darunter nicht leidet, ist er völlig gesund. Was heißt eigentlich „vorzeitig“? Früher als es einer Frau passt? Alles was Frauen an Männern nicht passt, ist also eine zu behandelnde Krankheit? Dann lasst mal eure eigenen Seuchen behandeln, die da wären: Meckerseuche, Hysterie, Denkschwäche, Sexverweigerungszwang, u.v.m. Mindestens 99% der Frauen leiden unter vorzeitiger Sexverweigerung. Was gedenkt ihr dagegen zu tun? Das ist nämlich echt krank, dass Frauen uns Männer sexuell nicht zufriedenstellen, sondern sich vorzeitig abwenden. (Sozusagen Repudiatio praecox nach 0 Minuten. Frauen versagen da auf ganzer Linie.) Ich glaube, Alkohol und K.O.-Tropfen, von mitfühlenden Männern behutsam verabreicht, sollen dagegen gut helfen.

      • @lucia
        „Männer und ihre Versagungsängste, eine unendliche Geschichte“

        Ängste, die du provozierst, indem du gewisse Ansprüche an einen Mann stellst. Es ist letztlich ganz allein die Sache eines Mannes, ob, wann und wo er kommt. Du wirst ja auch ganz ordentlich dazu beigetragen haben, wenn ein Mann schon nach 3 Minuten gekommen ist. Du darfst halt nicht gleich voll loslegen. Blas ihn doch erstmal gemütlich. Du musst dich eben auch mal etwas zügeln und langsamer reiten. Aber dazu wäre ja Kommunikation und Einfühlungsvermögen nötig. Wenn du nicht mal mit Männern diskutieren kannst, wie soll dann der Sex klappen? Du kannst ja mal üben gehen. Frauen genießen das Privileg, auch als Dilettantinnen für Sex bezahlt zu werden.

      • @Zhen:

        Mindestens 99% der Frauen leiden unter vorzeitiger Sexverweigerung. Was gedenkt ihr dagegen zu tun? Das ist nämlich echt krank, dass Frauen uns Männer sexuell nicht zufriedenstellen, sondern sich vorzeitig abwenden.

        Dagen tun gar nichts, denn bei dir ist es das beste Mittel, um dich los zu werden. 😀

        Frauen mögen nämlich keine spinnerten Würstchen wie dich.
        Nimm selbst K.O:-Tropfen, dann spürst du wenigsten deine Dummheit nicht mehr. *LOL*

      • @lucia
        Na also, du kapierst es. Männer werden schon ihre Gründe haben, warum sie es mit dir nicht lange aushalten. Das zeugt eher von ihrer (geistigen) Gesundheit.
        Vielleicht aber stellst du hier nur eine extreme Online-Identität dar, mit der du dein Dasein als fürsorgliche Hausfrau kompensierst. Wer weiß das schon? Ich wäre ja dafür, dass wir mal ein Kommentatorentreffen in Lucias Pariser Wohnung veranstalten. Dann ist auch endlich geklärt, ob Lucia eigentlich ein Maskulist namens Lutz ist oder tatsächlich die pubertäre Trollgöre. Ich glaube, bei so einem Treffen ließen sich einige Missverständnisse und Streitigkeiten begraben. Das würde bestimmt „lustig“.

      • @ zhen
        „Der vorzeitige Samenerguss (lat. Ejaculatio praecox; auch vorzeitige Ejakulation) ist eine sexuelle Störung des Mannes, bei der dieser nicht in der Lage ist, den Zeitpunkt der Ejakulation beim Geschlechtsverkehr selbst zu steuern. Es handelt sich um die häufigste sexuelle Funktionsstörung bei Männern jeden Alters (Prävalenz: 25–40 %).“

        Erstmal ist unsere wikipedianerin nicht ganz informiert.

        Laut ICD 10:
        „F52.4 Ejaculatio praecox
        Unfähigkeit, die Ejakulation ausreichend zu kontrollieren, damit der Geschlechtsverkehr für beide Partner befriedigend ist.“

        Die Betonung liegt auf BEIDE. Wieder einmal eine Pathologisierung des Männlichen. Auch wenn ich keinen Leidensdruck beim zu-„früh“-für-meine-Partnerin-kommen habe, werde ich pathologisiert.

        Beim DSM-IV-TR siehts schon anders aus:
        „302.75 Persistierende (anhaltende) oder wiederkehrende Ejakulation bei minimaler sexueller Stimulation vor oder kurz nach der Penetration und bevor es die Person erwünscht.
        Diese Störung verursacht einen merklichen Leidensdruck oder zwischenmenschliche Schwierigkeiten.“

        MERKLICHER LEIDENSDRUCK ist was anderes als für BEIDE BEFRIEDIGEND.

    • Christian

      1. „@lucia
      dir ist schon klar, daß deine Abwertungen gegen die Leistungen von Männern im Bett eher gegen deine Fähigkeit spricht, Männer anzuziehen, denen deine Lust etwas bedeutet? Bei einem pump and dump konzentriert man sich eben auf die eigene Lust.“

      Ich will der lucia nichts unterstellen, ist einfach eine Überlegung: Und was, wenn der Lucia die Lust auf den Mann feht?

      • Ps.: In den matriarchal gesinnten Gruppen scheint es recht einfach zu sein: Habe ich Lust und die andere Seite will, dann…

        Na ja, ich höre schon die Imion-Stimmen: Nein, stimmt nicht. Sie sind einfach primitiv!

      • „Ich will der lucia nichts unterstellen, ist einfach eine Überlegung: Und was, wenn der Lucia die Lust auf den Mann feht?“

        Also hier scheint sie ja Lust auf Männer zu haben (verbal).
        Ich habe jedoch den Verdacht dass Ihr für eine gefragte Sadistin die nötigen geistigen Fähigkeiten (Empathie) fehlen.
        Paradoxerweise ist die viel gelobte und Frauen zugesprochene Empathie (Einfühlungsvermögen) eine Grundvoraussetzung für einen guten Sadist.
        Aber vielleicht ist sie ja auf der Suche nach Ihrem Meister und Ihre Beleidigungsversuche und logischer Analyse nicht standhaltenden „Argumente“ eine Art Parterwerbeverhalten.

      • Board

        „Ich will der lucia nichts unterstellen, ist einfach eine Überlegung: Und was, wenn der Lucia die Lust auf den Mann feht?“
        Also hier scheint sie ja Lust auf Männer zu haben (verbal).
        Ich habe jedoch den Verdacht dass Ihr für eine gefragte Sadistin die nötigen geistigen Fähigkeiten (Empathie) fehlen.
        Paradoxerweise ist die viel gelobte und Frauen zugesprochene Empathie (Einfühlungsvermögen) eine Grundvoraussetzung für einen guten Sadist.
        Aber vielleicht ist sie ja auf der Suche nach Ihrem Meister und Ihre Beleidigungsversuche und logischer Analyse nicht standhaltenden „Argumente“ eine Art Parterwerbeverhalten.“

        Hast du noch nie Menschen erlebt, die verbal die Welt in ein Honig-Paradis verändert haben und selbst verhungert sind?

      • „In den matriarchal gesinnten Gruppen scheint es recht einfach zu sein: Habe ich Lust und die andere Seite will, dann… “
        Und wo ist der Unterschied in Patriachalen Systemen? Ach, ich vergass, alles Vergewaltiger….

      • Board

         „Hast du noch nie Menschen erlebt, die verbal die Welt in ein Honig-Paradis verändert haben und selbst verhungert sind?“

        Sind es die Sado-Masochisten? Auch nicht nett…
        Ich weiß jetzt, wieso ich energisch etwas dagegen habe, wenn mir vom Herzen Hilfe angeboten wird. Die Empathie als Voraussetzung ist dann gegeben und dann fehlt nur noch der letzte Schritt.

      • Imion
         „In den matriarchal gesinnten Gruppen scheint es recht einfach zu sein: Habe ich Lust und die andere Seite will, dann… “
        Und wo ist der Unterschied in Patriachalen Systemen? Ach, ich vergass, alles Vergewaltiger….“

        Danke für deine Hilfe. In patriarchalischen Systemen ist die Menschlichkeit des Gegenübers ausgeblendet. So quasi: wenn ICH Lust und Geld habe, dann…

      • @staro
        „Danke für deine Hilfe. In patriarchalischen Systemen ist die Menschlichkeit des Gegenübers ausgeblendet. So quasi: wenn ICH Lust und Geld habe, dann…“
        Nein, war nicht meine Aussage. Aber was solls. Wenn ich es mir aber so recht überlege, im Matriachat ist es doch so, die Mutter hat das Geld und wenn sie Sex verlangt, dann gibt es sex

      • Imion

        „im Matriachat ist es doch so, die Mutter hat das Geld und wenn sie Sex verlangt, dann gibt es sex“

        Bleibt deine unaufrichtige Behauptung.

    • @Christian

      dir ist schon klar, daß deine Abwertungen gegen die Leistungen von Männern im Bett eher gegen deine Fähigkeit spricht, Männer anzuziehen, denen deine Lust etwas bedeutet? Bei einem pump and dump konzentriert man sich eben auf die eigene Lust.

      Ach, laber keinen psychologischen Dünnschiss.

      • Du hast eine handfeste Obsession fürs Fäkale. (Kackscheiß, Dünnschiss, …) Nur bei sprachlichen Bildern oder auch sonst?
        Auch wenn du viel „absonderst“, „geklärt“ ist dadurch leider nichts, weil du auch auf Argumente nur einen „Scheißdreck“ gibst. Eigentlich ein Skandal, dass man damit auf einer Uni reüssiert. Oder studierst du Gedöns à la Theologie und Queerquatsch? Zu was qualifiziert ein Dr. in Männerhass und Scharlatanerie?

  2. „Hast du noch nie Menschen erlebt, die verbal die Welt in ein Honig-Paradis verändert haben und selbst verhungert sind?“

    Du meinst Lucia hat Angst aber verleugnet das?

    • Boart

      1. „„Hast du noch nie Menschen erlebt, die verbal die Welt in ein Honig-Paradis verändert haben und selbst verhungert sind?“
      Du meinst Lucia hat Angst aber verleugnet das?“

      Mit der Angst ist es so eine Sache: Sie ist hartnäckig. Entweder läufst Du von ihr weg, du arrangierst dein Leben mit ihr oder du stellst dich ihr. Verleugnung funktioniert nicht.

  3. „Beide bleiben auf der gleichen Stelle im Verhältnis zueinander, aber würde einer aus dem Rennen aussteigen, würde der andere die Oberhand gewinnen.“

    Glaube ich nicht. Wenn einer aus dem Kampf aussteigt, d. h. lässt den Anderen da stehen, wo der Andere stehen bleiben will, gewinnt keiner Oberhand, sondern der Zank-Knoten wird gelöst. Wer nicht kämpfen will, kann auch nicht verlieren – wurde mir mal gesagt.

  4. Pingback: Testosteronspiegel bei Jägern und Sammlern « Alles Evolution

  5. Pingback: Kerstin Palm zu biologischen Geschlechtertheorien und Evolutionärer Psychologie « Alles Evolution

  6. Pingback: Übersicht: Evolution, Evolutionäre Psychologie und Partnerwahl | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.