Selbermach Samstag 257 (28.09.2019)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, der ist dazu herzlich eingeladen

188 Gedanken zu “Selbermach Samstag 257 (28.09.2019)

  1. https://www.welt.de/kultur/stuetzen-der-gesellschaft/article201089430/Don-Alphonso-Schoen-war-s-das-gelobte-Deutschland.html

    Der Text eiert so rum als möge der Spätsommer ewig währen 🙂

  2. Infantilisierung der Gesellschaft

    https://www.weltwoche.ch/ausgaben/2019-35/artikel/infantilisierung-der-gesellschaft-die-weltwoche-ausgabe-35-2019.html

    „Ich liebe Greta, weil sie es – wenn auch ungewollt – geschafft hat, die westliche Gesellschaft als das zu entlarven, was sie ist: abergläubisch, dekadent, dumm, hysterisch, infantil und süchtig nach Erlösung. Eine beachtliche Leistung für eine Sechzehnjährige aus einer schwedischen Mittelstandsfamilie, die wahrscheinlich keine Zeile von Max Weber, Karl Marx, Sigmund Freud oder Theodor W. Adorno gelesen hat. Wozu auch?“

    Gestern war der Antiintellektualismus rechts, heute ist er bestimmendes Element der Linken. Zum Antiintellektuellen hinzu kommt eine paranoide und apokalyptische Grundhaltung und „…. wenn es um das Klima und die Welt, in der wir leben, geht, mutieren lärmende Kinder plötzlich zu geschätzten Propheten eines bevorstehenden Untergangs.“

    „Entweder ist es eine Produktion, mit der die Monty-Python-Truppe ein Comeback feiern möchte, oder ein Experiment, was alles von einer Gesellschaft goutiert wird, die sich von jeder Rationalität verabschiedet hat. Die nur noch durch den Gedanken an den eigenen Untergang erregt wird und ein verhaltensgestörtes Mädchen wie eine Heilige verehrt, die über Wasser wandeln kann.“

    Schon einen Monat alt, das Stück, fast zu moderat wirkend. Sicher ist der Klimawahn noch so unbedingt steigerungsfähig wie die Richterskala für Erdbeben.

  3. „In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wurde die US-amerikanischen Philosophin Judith Butler kürzlich als eine Theoretikerin bezeichnet, „die Unterwerfung lehrt“. Statt als Intellektuelle, die mit ihrer Gendertheorie und ihrem politischen Aktivismus für Menschenrechte und Befreiung eintritt, müsse Butler mittlerweile längst als zynische Kommentatorin des politischen Geschehens gesehen werden, die „die willenlose Unterordnung unter ein namenloses Kollektiv“ predige.

    Mit dieser Behauptung wird einmal mehr die in den Zirkeln der sogenannten Antideutschen ventilierte These vertreten, Theorie und Aktivismus Butlers seien nicht voneinander zu trennen und beide letztlich antiaufklärerisch.“

    https://taz.de/Diskussion-um-Judith-Butler/!5627069/

    So richtig bekloppt, wie man es von den Fangirls Butlers unbedingt erwartet 😀

    „Politischer Hintergrund dieser Einschätzung sind die wiederholten Äußerungen Butlers gegenüber der Politik des Staates Israel und ihre Sympathien für die antiisraelische bis antisemtische Boykottkampagne BDS (Boycot, Divestment, Sanctions). Für Antideutsche ist das ein rotes Tuch und Grund genug ….“

    Daher brauchte man die Finsterlinge „Antideutsche“ hier. Als könne nicht Jeder und sein Hund erkennen, dass Butlers esoterischer Unsinn Antiaufklärung ist .. und Kollektivismusapotheose obendrein.

    Die anderen mögen sich mit opaken Rechtfertigungsversuchen zufriedengeben wie:

    „Nicht aus gegenaufklärerischen Motiven verwirft Butler die Rede von Subjekt und Individuum, sondern weil sie die mit ihnen verbundenen, starken Annahmen von Autonomie infrage stellt.“

    Irgendwas wird man sich schon drunter vorstellen können. Es kommt ohnehin nur darauf an, was man glaubt und vor allem: was man will:

    „… Auch wenn Butler diese Fragen nicht ausreichend klärt, arbeitet sie zweifelsohne an der Veränderung der gesellschaftlichen Denk- und Wahrnehmungsweisen zum Guten hin.“

    Und hier sind wir beim faschistischen Wesenskern dieser Willensphilosophie angelangt, die darauf abzielt, die Welt durch eine Magie reiner Machtbeschwörung zu bestimmen. Hierin erweist sie sich, wie zahllose politische Opportunisten vor ihr als Akolytin Nietzsches.

  4. „Greta Thunberg hat in New York eine beeindruckende Rede gehalten. Auch weil sie dezidiert als Kind auftrat und Verantwortung zum Thema machte.“

    https://taz.de/Greta-Thunbergs-How-dare-you/!5627066/

    Tja, hier wird die Welt auf den Kopf gestellt. Genau das, was man für eine Revolution eben so brauch, die allzu typische Grundlage.

    „Es war ein Satz für das Wörterbuch des immer noch jungen 21. Jahrhunderts, ein Satz, der eine Welt zum Einstürzen bringen könnte, wenn diese Welt dafür bereit wäre: „How dare you“, …“

    Das kennt man, wenn vermeintliche oder tatsächliche Tabus oder Fetische verletzt oder missachtet werden: Ihr Frevler! Ein zutiefst antiaufklärerischer Akt der Anrufung höherer Autoritäten, vermutlich in diesem Fall der grossen Göttin Gaia.

    „Denn das war das Einschneidende dieses Auftritts: Sprachlich, symbolisch, rhetorisch stellte Greta Thunberg die Systemfrage – wenn ihr, Demokraten, Kleptokraten, Technokraten, Autokraten, Erwachsene, nicht in der Lage seid zu sehen, dass das Versprechen von Immer-weiter-so und ewigem Wachstum in den kollektiven Ruin führt, dann habt ihr das Recht verloren, für uns zu sprechen. Dann kündigen wir von unserer Seite, der Jugend, der Zukunft, den Generationenvertrag auf, den ihr gebrochen habt.“

    Richtig, das ist die Message dieser wahnwitzigen Rede. Aber nicht Greta Thunberg hat hier dem „System“ den Krieg erklärt, sondern diejenigen, die Thunberg als ihr prophetisches Sprachrohr benutzen.

    „Das war die Kraft, das war die Bedrohlichkeit dieses Auftritts: Greta Thunberg, die in dieser Woche auch noch mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet wurde ….“

    Genau, dieser Preis unterstreicht, dass es sich tatsächlich um eine Kriegserklärung gehandelt hat, die das Medium Greta hier übermittelt hat, wie die Pythia die Wahrsagungen des delphischen Orakels.

    „Es geht nicht um die Apokalypse, auch wenn sie, vollkommen zu Recht, von der Massenauslöschung spricht, die wir erleben, dem Sterben von Millionen von Spezies, verursacht durch den Menschen; das ist alles faktenbasiert, wissenschaftlich fundiert, oft im Gegensatz zu der beschwichtigenden Rhetorik derjenigen, die die Vernunft für sich reklamieren, und hat deshalb nichts mit biblischen Untergangsszenarien zu tun.“

    Das angebliche „Massensterben“ ist reine Fiktion und lässt sich wissenschaftlich schon gar nicht seriös belegen. Sie ist reine demagogische Paranoia, die den Menschen Furcht und Angst machen soll. Mit biblischen Untergangsszenarien hat das Ganze aber sehr viel zu tun, denn vor dieser Art der Demagogie wird in der Bibel tatsächlich wiederholt gewarnt, vor den „falschen Propheten“, die zur Apokalypse verstärkt auftreten würden. Der Mythos Greta Thunberg spielt bewusst oder unbewusst mit genau dieser Apokalyptik.

    „Wie kann es sein, dass ich, das Kind, euch zeigen muss, was Vernunft ist?“

    Weil sie von höheren Mächten geschickt wird, so wollen es uns die apokalyptischen Demagogen weismachen. Wie können die es wagen?!

    • @Alex: es gibt also keinen Rückgang der Arten?
      Gibt es irgendwelche Studien, dass es durch die Ausbreitung der Menschen zu keinem Rückgang der Biodiversität gekommen ist?
      Haben intensive Landwirtschaft, Monokultur, Faunenverfälschung keinen Schaden an den natürlichen Ökosystemen bewirkt?

      • Da ist natürlich was dran.
        Die Biodiversität in den absoluten Randzonen der Welt wurde stark dezimiert bis ausgelöscht, in der Australis, Madagaskar, etc. Meist durch den Import erfolgreicher Lebensformen wie Ratten zB
        Dann hat die Monokultur und intensive Landnutzung stark zugeschlagen und „Agrarsteppen“ erzeugt, die ziemlich artenarm sind.
        Die Riesenzerstörung, die überall in den Medien kolportiert wird, ist keine Realität, sondern Befürchtung. Leute wie der Ameisenforscher Wilson haben das populär gemacht. Da werden irgendwelche steilen Extrapolationen gemacht, wieviel Arten angeblich mit dem Regenwald verschwinden, die allerdings vorher auch nie dingfest gemacht wurden. Absolute Mllchmädchenrechnungen.
        Eine der Gründe, weshalb ich die Idee vom Klimawandel absolut nicht ab kann ist übrigens der, dass all die tatsächlichen Missstände dieser oben angedeuteten Art einfach vom Tisch gewischt werden und nur selektiv, nach politischer Opportunität, wenn gegen „den Kapitalismus“ vorgegangen werden kann (Monsanto zB) betrachtet werden.

        • Nun ja, ich habe von „Ausbreitung“ des Menschen geschrieben. In Europa hat das dem Auerochsen, Auerhahn, Wolf und Bären nicht gut getan. Nun gut, bis auf den Auerochsen konnten wir sie ja reimportieren.

          • oder an den anderen Autos…
            nur mal so ein Gedanke es gibt deutlich mehr Autos, wenn genausoviele Insekten wie in den 80er beim Autofahren getötet werden verteilen die sich heute auf 3-4 mal soviele Windschutzscheiben.

            oder an der Bepflanzung der Mittel und Randstreifen der Autobahnen, die weniger Insekten anlocken beherbergen.

            oder an den Flügeln der Windräder

            Es kann viele Gründe geben.
            Sollte man mal Wissenschaftlich untersuchen

          • wenn genausoviele Insekten wie in den 80er beim Autofahren getötet werden verteilen die sich heute auf 3-4 mal soviele Windschutzscheiben

            Ja, das ist wahrscheinlich genau wie mit dem Rückgang der Verkehrstoten. Es gibt weniger Unfälle sowohl mit Menschen als auch mit Insekten. Die Unfälle müssen sich zudem auf mehr Autos aufteilen, deshalb hat der einzelne Autofahrer sie nicht so oft.

            Angenommen, man hätte pro Auto zehn Millionen Insekten. Dann könnte man durch eine Verdoppelung der Autozahl die Insekten-Toten halbieren, also nur noch fünf Millionen.

            Der Effekt wäre noch stärker, wenn man richtig viele Autos hätte, z.B. so viele Autos wie Insekten.

        • Es gibt genug Studien, die den Artenrückgang mitten in Deutschland dokumentieren.
          Gut, es sind hauptsächlich Insekten, Spinnen und anderes Kleingetier. Was das für Auswirkungen hat werden wir noch sehen.

          • Die Effekte oben sind auf den Menschen zurückzuführen, inklusive die Ratten.
            Der Artenrückgang in Deutschland betrifft nur hochgradig spezialisierte Arten, die hohe Ansprüche an ihre Lebensgrundlagen stellen. Diese sind durch Durchforstungen, Flussregulierung und dergleichen verschwunden, was meist nur lokal ist und war. So ärgerlich das ist, es ist nicht im Entferntesten irgendwas wie ein „Massensterben“.

          • @ Goi

            Er hat , wie Viele, die Haltung eines Menschen, der von einem Haus mit 50 Stockwerken gefallen, nachdem er an 20 Stockwerken vorbeigefallen ist, sagt: was habt ihr nur , alles halb so schlimm, bis jetzt ist doch nichts passiert.

            Womit ich nicht gesagt haben will, daß ich glaube, daß die apokalyptischen Szenarien alle so eintreffen. wahrscheinlich wird es überraschend anders kommen, als man denkt, denn es gibt zu viele Unbekannte in der Rechnung, als daß die Prognosen ein wirklich präzises Bild des kommenden liefern können. Das Massenaussterben gehört allerdings zu den wenigen wirklich klar erkennbaren und auch prognostizierbaren Aspekten.

          • Die Dinosaurier sind auch ausgestorben.
            Arten entstehen und Steben aus und andere Arten nehmen ihren platz ein.
            Das ist seit beginn des Lebens auf der Erde so und wird auch immer so sein.

            Ich halte es für Menschlichen Größenwahn die heutigen Zustand der Natur den Zustand von vor 20 Jahren „konserverien“ oder einen früheren zustand wiederherstellen zu wollen. Dieses „ohne den Mensch wäre alles besser“ ist einfach nur geistiger Dünnschiss.

            Ohne den Menschen gäb es keinen den es interessiert wie es der Natur geht oder ob irgend eine Art ausstirbt oder nicht.

          • „Der Artenrückgang in Deutschland betrifft nur hochgradig spezialisierte Arten, die hohe Ansprüche an ihre Lebensgrundlagen stellen. Diese sind durch Durchforstungen, Flussregulierung und dergleichen verschwunden, was meist nur lokal ist und war.“

            Wenn ich in den 80ern des vergangenen Jahrhunderts längere Strecken (über 150 km) mit dem Auto oder Motorrad gefahren bin, musste ich danach Windschutzscheibe und/oder Scheinwerfer an der nächsten Tanke erstmal wieder reinigen, weil sich ne dicke Schicht toter Fluginsekten darauf abgelagert hat.
            Heute komme ich durch die ganze Sommersaison, ohne auch nur einmal einen entsprechenden Reinigungsschritt vorzunehmen.
            Alles Spezialisten?
            Träum weiter!

          • Ohne den Menschen gäb es keinen den es interessiert wie es der Natur geht oder ob irgend eine Art ausstirbt oder nicht.

            Und was wäre, wenn es so wäre? Wenn wir hier schon vermenschlichen, dann kann man dazu nur sagen: Mutter Natur ist es egal, ob du dich dafür interessierst oder nicht. Und es ist ihr auch egal, ob du existierst oder nicht. Es ging ja schließlich Jahrhunderte und Jahrtausende auch gut ohne dich.

          • @carnofis
            „ohne auch nur einmal einen entsprechenden Reinigungsschritt vorzunehmen.“

            Gesetzt den Fall, deine Beobachtung ist zutreffend, dann ist die wahrscheinliche Auflösung, dass sich bei dir in der letzten Zeit viel geändert hat, zB ein sumpfiges, anmooriges Gebiet wurde zum Monokultur-Rapsfeld…

          • „Der Artenrückgang in Deutschland betrifft nur hochgradig spezialisierte Arten, die hohe Ansprüche an ihre Lebensgrundlagen stellen.
            […]
            So ärgerlich das ist, es ist nicht im Entferntesten irgendwas wie ein „Massensterben“.

            Dümmlicher ignorant.
            Kopfschütteln.
            Die Erde ist flach.
            2 + 2 = 5
            Weil ich das so haben will.
            Alex

            Meine Güte.

          • @maddes
            Das hast du vermutlich gar nicht verstanden. Weisst du überhaupt, was „Ökologie“ bedeutet? Und nein, das hat mit den Grünen nichts zu tun….

          • „Weisst du überhaupt, was „Ökologie“ bedeutet?“

            Ich habe nicht den Eindruck, dass grade du in der Lage wärest, mir das erklären zu können.
            Aber zum Zusammenhang von Ökologie und deinem dummdreisten Spruch „Der Artenrückgang in Deutschland betrifft nur hochgradig spezialisierte Arten, die hohe Ansprüche an ihre Lebensgrundlagen stellen“ :

            Die meisten höheren Arten sind „hochspezialisiert“ – auf die ein oder andere Weise.
            Wenn du denkst, dass es nicht viel ausmacht, auf die „hochspezialisierten“ Arten zu verzichten, dann viel Spaß in einer Welt aus Schleimpilzen, Flechten und Moosen.
            Unsere hochgezüchteten Leistungssorten in Getreiden,Obst, Gemüse und Tierhaltung fallen ebenfalls unter besonders hochspezialisiert – sie können ohne die vom menschen geschaffene spezialumgebung überhaupt nicht mehr existieren.

            „Anspruchslose“ Arten sind – mal „wertend“ ausgedrückt – vor allem die „langweiligeren“. Ein reduzieren auf „anspruchslose“ Arten bedeutet ganz genau eine beträchtliche verarmung. Und es ist die Reichhaltigkeit und Vielfältigkeit der hochspezialisierten Formen, die z.B. den Amazonas so hochinteressant für die Pharmaindustrie macht.

            Ebenso wie es der Rückgriff auf „alte“ Arten in der Landwirtschaft ist, wenn man aus Sackgassen der Saatgutindustrie wieder mal anreicherung mit „anders“ spezialisiertem Genmaterial sucht. Es gibt einige gegenwärtige und womöglich noch viel mehr zukünftige ganze Industriezweige, für die die Verarmung an spezies eine ganz konkrete Verarmung bedeuten – und die mal ein Vermögen dafür bereitstellen würden, hätten sie die Möglichkeit, bestimmte (oder unbestimmte) verloren gegangene Spezialisierungen wieder zurückzubekommen.

          • @maddes
            „Die meisten höheren Arten sind „hochspezialisiert“ – auf die ein oder andere Weise.“

            Du weisst es also nicht, ok. „Hochspezialisiert“ sind praktisch alle Arten der Roten Liste, die „ausgestorben“ oder auf dem Weg ins Aussterben sind. Sie brauchen typischerweise optimale ökologische Bedingungen, damit auch ihre ganz spezielle Nische vorhanden ist und sie ihr Fortkommen finden.

            „Ein reduzieren auf „anspruchslose“ Arten bedeutet ganz genau eine beträchtliche verarmung.“

            Qualitativ ja, quantitativ aber nicht mal.

            Das Ganze hat nicht mal so viel mit dem Menschen zu tun, wie die subfossilen Ablagerungen zB aus der nacheiszeitlichen Neuzeit nahelegen, in denen zahllose offenbar ausgestorbenen Arten zu finden sind.

            Ungefährdete Arten sind typischerweise anpassungsfähig und tolerant, was ihre Lebensumstände angeht.

          • „… dann ist die wahrscheinliche Auflösung, dass sich bei dir in der letzten Zeit viel geändert hat, zB ein sumpfiges, anmooriges Gebiet wurde zum Monokultur-Rapsfeld…“

            Da magst Du recht haben.
            „Bei mir“ ist die Strecke zwischen Dortmund und Stuttgart. Eine Strecke knapp 400 km.

            Ich hoffe, Du bist nur auf Wochenende raus und nicht als „geheilt“ entlassen.
            Das würde das Lesen hier ziemlich erleichtern.

      • Gibt es sicherlich. Weil der Mensch eben eine invasive Art ist, die dezimiert werden müsste. Aber das will natürlich niemand aussprechen und fordern.

        Und es ändert nichts an der Aussage, dass die kleine Klima-Greta nur benutzt wird und (bestenfalls) als Sprachrohr für Heuchler dient, die bisher bestens vom bisherigen System profitiert haben und vermutlich auch weiterhin profitieren werden.

        Bei Danisch gibts ein Video, das Klima-Greta bei einer Pressekonferenz zeigt. Sie wird gefragt, welche Botschaft sie denn nun konkret vermitteln möchte und ob Trump sich nicht mal zu den erhobenen Vorwürfen äußern sollte.
        Wenn sie nicht ablesen kann, ist sie nur ein kleines, verwirrtes (dummes?) Mädchen, das sich den ersten Teil der Frage wiederholen lassen muss und nach einigem Herumgedruckse lieber fragt, ob nicht jemand anderes die Frage(n) beantworten möchte.

        • „Aber das will natürlich niemand aussprechen und fordern.“

          Aber nein, das ist doch der Grund für die ganze Menschenfeindlichkeit der Ökologisten. Die nehmen den Menschen tatsächlich wie einen Schädling war, wie die oben erwähnten Ratten.

          „Wenn sie nicht ablesen kann, ist sie nur ein kleines, verwirrtes (dummes?) Mädchen …“

          Das spricht aber nicht dagegen, dass sie eine Prophetin ist, eher noch im Gegenteil. Was soll uns das also sagen? Die Gläubigen wollen und werden gar nicht zur Kenntnis nehmen, dass Thunberg nur abgestopft mit vorgefertigten Ideen ist. Das kann man ja schlecht unterscheiden von einer vermeintlichen Originalität.

        • @ Mario,

          einfach mit gutem Beispiel vorann gehen und Suizid begehen…
          Macht nur seltsamerweise keiner von diesen „Mensch muss dezimiert werden“ Leuten

          • Immer die gleiche dumme Antwort. Wie wäre es mit „nicht so viele Menschen nachproduzieren, wie durch natürlichen Tod wegfallen“?

            Warum kommen Leute wie Du immer auf aktiv töten? Was sagt das über Dein Denken?

    • Also das mit dem Massensterben…

      Gerade erst gab es eine Studie zum Rückgang der Vögel in den USA. https://www.nytimes.com/2019/09/19/science/bird-populations-america-canada.html
      30% Rückgang seit 1970.

      Dann Insekten in Deutschland. Und zwar nicht in „Randgebieten“, sondern überall, inklusive Naturschutzgebieten.
      https://www.sueddeutsche.de/wissen/insektensterben-dramatischer-insektenschwund-in-deutschland-1.3713567
      Durchschnittlich 76% in 40 Jahren.

      Korallen: das Great Barrier Reed ist schon halb abgestorben, und dank CO2 und Säuberung des Meeres wird das auch noch mehr.

      Bei den Fischen sieht es auch nicht gut aus, ob im Meer oder in Binnengewässern.

      Artensterben und Verlust der Biodiversität ist ein reales Phänomen. Und anstatt das zu leugnen wäre es sinnvoll, rauszufinden, wie man was dagegen machen kann.

      • @Flin, das mit den Vögeln (wird bei uns genauso beklagt, da es merkwürdige Verschiebungen gibt) und den Insekten ist totaler Mumpitz und reine Panikmache! Das mit dem Great Barrier Reef ebenfalls, wenn es so wie die letzten Jahrzehnte ist: da ist der Untergang nämlich schon mehrfach ausgerufen worden. Was soll bei den Fischen sein? Die sind doch grösstenteils ohnehin nur noch Besatz! Wie wäre dann denn mit dem ganzen Rot/Rehwild, hier wird wohl nur nicht geklagt, weil das allzu offensichtlich herangezüchtet wird: weswegen man höchstens den Untergang des Waldes beklagt.

        „Artensterben und Verlust der Biodiversität ist ein reales Phänomen. Und anstatt das zu leugnen wäre es sinnvoll, rauszufinden, wie man was dagegen machen kann.“

        Statt unsachlich und populistisch-demagogisch das Thema zur allgemeinen Weltuntergangsstimmungsmache zu nutzen, sollte man erst mal die echten von den unechten Problemen unterscheiden. Ich sage dir: das kannst du vergessen, dafür ist kein Interesse da.

  5. Sie sprechen für die gesamte MENSCHHEIT. Ihre Vernunft muss göttlich oder „von oben“ inspiriert sein, denn aus der Erfahrung kann sie ja nicht kommen. Es ist die UNSCHULD dieser Kinder, der sie zum Medium der Höheren Vernunft macht.

    Dieser Idee haben die esoterischen „Alternativen“ immer nachgehangen: die Kinder als Sprachrohre des Unverdorbenen und Authentischen. „Kinder an die Macht“ war die einschlägige Forderung.

    Ob das eine neuzeitliche Erfindung ist? Mir fehlt da die Tradition, aus der das kommt. Einer der wenigen Vorläufer scheinen mir die Vestalinnen zu sein, ein religiöser Kult im antiken Griechenland. Und: Natürlich ist die Reinheit der Kinder ein Mythos, der mit dem Opferkult zur Besänftigung der Götter etc untrennbar verbunden ist.

      • Früher wurde das Problem auf zuviel Schläge zurückgeführt.

        Vielleicht hat das mit Schlägen gar nichts zu tun? Ich vermute, dass es mit der Vermittlung von Ideen und Ideologien zu tun hat und mit der generellen Gläubigkeit der Menschen…

    • Vielleicht ist damit gemeint, dass diese Völker ohne Kolonialismus noch dermaßen in der Scheiße sitzen würden, dass sie es sich nicht leisten könnten, irgendwas nicht zu verwenden…?

      Bittere Armut -> no waste.

      • Der Kolonialismus sei schuld daran, dass die Indigenen vermüllt würden, als Folge der Gier und des Überlegenheitskults der Weissen.

        Für diese irren Ideologen vom Postkolonialismus ist der Kolonialismus an *allem* Schlechten der Welt schuld, ganz wie der „Mann“ für alles Schlechte im Feminismus verantwortlich ist.

  6. Das sind aber Sprach-Faschisten 😀

    „He also doesn’t know the difference between a hyphen and an apostrophe.“

    https://www.theatlantic.com/ideas/archive/2019/09/trump-liddle-tweet/599032/

    „During the 2016 campaign, Trump saddled Senator Ted Cruz with the nickname “Lyin’ Ted” and was very insistent on the correct spelling: “L-Y-I-N-apostrophe.“

    Das kann man doch nicht ernst nehmen!

    „This evidence suggests he once understood the purpose of an apostrophe, but has forgotten it.“

    Ein richtig witziges Stück! Hier eine weitere Beobachtung:

    „Trump’s eccentric capitalization—take that “Millions” or his “Corrupt Congressman Liddle’ Adam Schiff”—can even seem almost antiquarian, in paralleling the equally subjective way colonial Americans used capitals, as in “Life, Liberty and the pursuit of Happiness.”“

    oder das:

    „One might suppose that oral and print language are equivalent alternatives. But they are not. Orality encourages a focus on the personal; speaking expresses feeling. Print encourages a focus on the impersonal, the disinterested, the analytical.“

  7. „In late June of 1941, my father’s first cousins Moshe and Dvora fled their house in the tiny town of Kameny Most, about halfway between Slonim and Baranavichy in what is now Belarus. Hitler had launched Operation Barbarossa days before, and their home stood almost on the German-Soviet line that had divided Poland in 1939.“

    https://pjmedia.com/spengler/no-the-president-of-poland-didnt-say-that-jews-cause-anti-semitism/

    „There is still plenty of anti-Semitism in Poland, but you won’t find it in the office of the Polish president or prime minister.“

    • Genau so sagt die SPD schon in Deutschland, in den USA nur drittklassige Präsidentschaftskandidaten.

  8. „Wenn sie nun ein Facebook-Nutzer zur „Pädophilen-Trulla“ stempelt, sollte das erlaubt sein dürfen. Es ist kein Skandal, es ist eine Meinung. Es mutet etwas merkwürdig an und riecht nach Selbstbegünstigung, wenn Renate Künast sie im Namen von Anstand, Recht und Moral nicht länger tolerieren will.“

    https://www.tagesspiegel.de/politik/hassrede-im-netz-der-fall-renate-kuenast-taugt-nicht-als-exempel/25065882.html

    Der Kindermissbrauch durch die Grünen geht ja munter weiter, wie man am Verheizen der Kinder der „Klimabewegung“ sehen kann. Das letzte Aufgebot einer Apokalysepartei, die in der Abendröte unserer Zivilisation vor ihrem grossen Finale nochmal alles gibt.

    „Die Art und Weise, wie Menschen in den sozialen Netzwerken mit Dreck beschmissen werden, ist abstoßend. Allerdings machen es Schlagzeilen wie die, dass Künast durch den Richterbeschluss ab sofort mit widerlichen Worten belegt werden „darf“, nicht besser. Denn das darf sie nicht. “

    Das delegitimiert die Justiz und den Rechtsstaat — die Lieblingsbeschäftigung von SPD und Grünen, Feministinnen und Justizministerinnen.

    • Liebe Frau Nullenberg. Es mag für eine Frau schwer verständlich sein, aber die Dinge sind unabhängig vom menschlichen Denken und Fühlen, also objektiv und nicht subjektiv.
      Also es ist etwas nicht weg, nur weil niemand mehr darüber spricht, oder weil ich die Augen zu mache.

      • Dank der „erneuerbaren Energie“ geht es jetzt ja in Punkto Feinstaub wieder voll ab….

        Und wenn erst alle Öl und Gasheizungen gegen Holz und Pellet-Verbrennungsöfen ausgetauscht worden sind…

        Was soll diese schikanöse und völlig unsachlich-irrationale Hin und Her? Es geht nur darum, Konsum und Wegwerfen zu steigern, den Konsum von Autos, Öfen und anderer Hardware. Erst CO2, dann NOx, dann wieder CO2, dann Feinstaub …. Wash, Rinse, Repeat

  9. „Faschist“ ist ein „Werturteil“???

    Das ist doch eine Zustandsbeschreibung, Meinung oder Zuschreibung, aber kann kein Werturteil sein, hier wird niemand bewertet. Ein Werturteil wäre zB „Bösartig“ oder „Teufel“. Das Gericht liest den Begriff „Faschist“ also als die Art moralischer Polemik, als der er notorisch missbraucht wird, so dass das Gericht auf diese Weise Zweifel säht ob Höcke wirklich ein Faschist ist. Ein ziemlicher Bärendienst für die Meinungsfreiheit. Man muss auch Sachurteile im Rahmen der Meinungsfreiheit zulassen, die möglicherweise falsch sind.

  10. Diese Hass-Progaganda gegen Grossbritannien und ihrem Kampf gegen den Würgegriff der antifreiheitlichen EU erinnert an die der Nazis gegen das böse, perfide Albion und seinen Imperialismus.
    Es ist so wichtig, dass GB hier seine Freiheit behauptet, die die Freiheit des ganzen Kontinents ist.

    • Und eine so unendlich unappetiliche Figur wie Corbyn wird einfach übergangen. Weil dieser Typ GB nur schadet ist er für die EU gut.

      Wer das alles sieht und darüber nicht zum Feind der EU wird, der hat kein Herz, keinen Verstand oder beides nicht.

  11. Linksregressive Chefideologin Emcke darf im Süddeutschen Beobachter den Liberalismus denunzieren:

    „Fridays for Future symbolisiert nichts stärker als einen Freiheitswillen …“

    Emcke denkt durchweg kollektivistisch und schreibt daher hier einer Organisation „Freiheitswillen“ zu, für sie ein „anspruchsvoller Begriff von Freiheit“. Liberalismus wäre „trostlos überflüssig“.

    Antiliberales, protototalitäres Gewäsch, wie man es von einer „Friedenspreisträgerin“ des deutschen Buchhandels heute erwarten kann.

  12. Noch mehr protototalitärer Scheissdreck von der stramm rechts-linksregressiven FAZ:

    Bezahlschranke, aber der Anriss ist schlimm genug:

    „Gegen den Wandel des Klimas hilft nur der Wandel des Systems, sagt Maja Göpel, die die Bundesregierung in Fragen der Umweltveränderung berät.“

  13. Super Idee, das macht die Linksregressiven um 90 Millionen und mehr ärmer.

    Bitte auch nicht vergessen fleissig Geld in Anlagen für grüne, nachhaltige Investments zu stecken! 😀

  14. Als progressive Islamistin ist Chebli natürlich auch eine „Schwarze“, eine der „people of color“. Um ihres „palästinensischen Volkes“ wegen ist der ganze Neorassismus erfunden worden, bzw damit diese „Volk“ die Speerspitze im Kampf gegen Israel sein kann.

    „Die meisten Leute haben nämlich überhaupt keinen Plan, was es heißt, Schwarz zu sein in einem weißen Land.“

    Die meisten Leute haben eben absolut keine Ahnung von dieser wahnsinnigen neuen Form des Rassismus und des Antisemitismus. Und halten das noch für irgendwie „links“.

  15. Das ist jener tendenziöse Unsinn, der die Mär vom „Massenaussterben“ nährt. Von einer extrem schwierig aufzufindenen Art (hoch oben in den Baumwipfeln), von der nur wenige Exemplare gefunden wurden sterben alle in der Gefangenschaft und dann nimmt man einfach mal an, die Art als solche sei ausgestorben. Hier wird zur Begründung gegeben, dass eine verheerende Seuche die Frösche auch dieser Region heimsuchen würde, die die Art mutmasslich ausgerottet hätte. Absolut hanebüchen.

  16. Wenn die Menschheit untergegangen ist, dann ist auch die Gerechtigkeit mit ihr untergegangen. Daraus folgt streng logisch, dass ein solcher Untergang nur ungerecht sein kann, niemals aber gerecht 🙂

      • Du meinst bestimmt, dass die Leutchen alle reflexhaft: ja, das ist voll gerecht anklicken.
        Diese Leute glauben also eigentlich, dass die Gerechtigkeit absolut ist und damit eine objektive Tatsache. Der Wahrheit schreibt man ja die gleiche Unbedingtheit zu.

        Die prominente andere Sichtweise wäre die, dass Gerechtigkeit gar keine objektive Tatsache wäre und eine reine Erfindung des Menschen, zur eigenen Machtentfaltung. Das wäre die postmoderne oder „nihilistische“ (veralterter Begriff dafür) Sichtweise.

        Je länger ich über all das nachdenke, komme ich zu einer dritten Sichtweise, die ein wenig eine Synthese beider ist: die Gerechtigkeit ist zwar ein Produkt der Menschen, aber gleichzeitig auch eine objektive Tatsache. Genau aus dieser dritten Sichtweise heraus wäre das Aussterben der Menschheit eine einzige Ungerechtigkeit. Für die zweite Sichtweise wäre sie egal, weder gerecht noch ungerecht. Die Sichtweise, das wäre Gerechtigkeit, benötigt eine statische, höhere und ewige Instanz, die ganz den üblichen Göttervorstellungen der Menschheit entspricht.

  17. Der esoterische Ökokommunismus ist zurück:

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/philosoph-andreas-weber-ueber-indigenialitaet-hin-zum.2162.de.html?dram:article_id=459879

    „… Weber erkennt in der ideellen Trennung von Mensch und Umwelt, Kultur und Natur den Keim einer tiefgreifenden Entfremdung.“

    Die „holistische“ Sichtweise, Mutter von allem Antiintellektualismus.

    Und daran anschliessend eine marxistisch-apokalyptische Ausdeutung, die im Kapitalismus ein Weltuntergangsvehikel sieht:

    „Diese westliche Weltsicht lege das Fundament für ein Ausbeutungsverhältnis, so Weber:

    „Das ist der Gründungsmythos des Kapitalismus, dass Menschen rationale Akteure sind, die mit den Dingen, die sie als Ressourcen behandeln, so haushalten, dass es ihnen immer besser gehen kann, und dass vielleicht am Ende das ewige Leben winkt, die Unsterblichkeit in der Sicherheit materieller Güter. Wir sehen, dass diese Behandlung der Welt dazu führt, dass diese Welt zugrunde geht.““

    Wie unterscheidet sich die hier angepriesene „Indiogenialität“ von der Nazi Blut-und-Boden-Denke?

    „…. der Einzelne ist aus diesem Land entstanden und seine seelische Identität findet sich so in dem Land wieder, dass er sich als eine Form von Expression, eine Spielart, eine Ausdrucksweise dieses Landes denkt.“

    Und uns wird versichert: „… dem Animismus nahe stehenden Vorstellungen von einer beseelten Natur, die den Menschen mit einschließt, werden inzwischen auch von der Wissenschaft gestützt.“

    Und natürlich ist das „Indigene“ der Massstab aller Dinge:

    „„Das Indigene“, schreibt er, „ist der unterdrückte Teil unseres eigenen echten Menschseins“.“

    Es gibt einen mystischen Kommunismus:

    „… letztlich gibt es ein großes gemeinsames Ganzes, in dem die Akteure auch Teil der Ressource sind und die Ressource sich immer auch in die Akteure verwandelt.““

    Das sei „wegweisend in Richtung einer westlichen „Indigenialität“.“

    Absolut vernunftfeindliche Esoterik, die DLF hier verbreitet. So sieht offenbar der „Bildungsauftrag“ der völkischen Gemeinwohlsender aus, in diesem unserem Lande.

    • Bis auf seine Täuschung mit dem menschengemachten Klimawandel und der ach so schlimmen CO2-Emissionen bin ich ganz bei ihm. Und trotz dieser meiner Einsichten in tiefenökologische Zusammenhänge oder Ansichten über tiefenökologische Zusammenhänge bin ich nicht antiintellektuell eingestellt (aber übrigens antirationalistisch – nicht: antirational – und antiobjektivistisch – nicht: antiobjektiv).
      Antiintellektuell ist es, unter einen Kommentar, in dem ganz sachlich und nüchtern gegen eine weitgehend substanzlose Erwiderung auf meine Aussage, der IPCC sei eine Lobbyveranstaltung, argumentiert wird, der nicht an einen selbst gerichtet ist, „blablahbalalahba“ (o.ä.) drunter zu schmieren, Alex. Wünschst du dir mehr Aufmerksamkeit? Soll ich auch mal auf deine resp. soll ich mal mehr auf deine Kommentare antworten? Oder was war dein Bestreben, mir (oder wem auch immer) mitzuteilen?

      • Lieber Jo, war dieser Kommentar, den ich derart als Gelabere kennzeichnen wollte, wirklich ernst gemeint? Der schien mir, bzw der letzte Absatz, aus irgendeiner Phrasendreschmaschine zu kommen!
        Wie auch immer, ich streite mich leidenschaftlich gerne. Und das ist *nicht* böse gemeint, wenn es auch böse gesagt ist.
        Über die Begriffe rationalistisch und rational usf kann man vielleicht verschiedene Vorstellungen haben, meine wäre die, dass das „isisch“ ein von oben begründetes System meint, welches ohne eine gesetzte Glaubensprämisse auskommt, wie zB „Gott“. Oder irgendwas anderes Übersinnliches, wie dass die Erde ein Organismus ist („Gaia“, eines meiner Lieblingsspottobjekte) usw. Nicht dass ich keinen Interesse für dererlei Spekulationen hätte, aber ich zerpfücke das lieber als daran zu glauben. Ich meine auch, dass solcher Glauben häufig nicht unschuldig ist, sondern dahinter politische Absichten stecken. Da habe ich einfach was von einem radikalen Marxisten, die ich von ihrem rationalistischen Stil her nicht zuletzt deshalb grundsätzlich schätze.
        Interessieren täten mich auch „tiefenökologische Zusammenhänge“, das habe ich nie wahrgenommen. Was ist das? Eine Referenz? Gar das mit der Gaia-Hypothese? Als begeisterter Naturwissenschaftler habe ich grosses Interesse an einer Gesamtschau von Physik an, aber richtig dann, wenn es konkret wird, Geologie, Chemie, Biologie, Ökologie und dann bis in Soziologisches, Verhalten, Philosophie. Es gibt so viele interessante Sachen! Neben der ganzen Politik.

  18. Das hier ist echt kurios:

    „Der Stadtverordnete Andreas Menzel von den Freien Wählern teilte mit, angesichts des ausgerufenen Klimanotstands in Potsdam würden solche Maßnahmen dem Schutz des Klimas diametral entgegenlaufen. „So wird Grünvolumen vernichtet“, so Menzel.“

    Es geht um ein paar ohnehin standortfremde Bäume, die das Schutzgebiet einfach nicht aufwerten. Also wech damit. Irre ist es, wie damit politisiert wird.

  19. „misanthropische Zeitgeist“

    der misandrische und misanthrope Zeitgeist!

    „Sie ist vom Kern her eine antihumanistische Partei, da sie die Stellung des Menschen in der Welt nicht verbessern will, sondern seinen vermeintlich zerstörerischen Fußabdruck auf dem Globus reduzieren will. Gehüllt in ökologische Floskeln mag das freundlich und menschlich klingen. Doch wann immer politische Entscheidungen nicht mit der grünen Lesart übereinstimmen und nicht hart genug gegen die Menschen und ihre teuflischen und zerstörerischen Lebensweisen vorgehen, bricht der „ökoritäre“ und menschenverachtende Instinkt durch.“

    https://www.cicero.de/kultur/die-gruenen-partei-40-jahre-aufbruch-autoritaer-klimaschutz

  20. „Später wird man sich vielleicht einmal fragen: Warum haben diese mächtigen Erwachsenen, die in New York neben und vor Greta saßen, dazu genickt und geklatscht und warum hat niemand diese gespenstische Szene verhindert, in der deutlich wurde, dass sich eine 16-Jährige vor den Augen der Welt in einen Wahn hineingesteigert hat? Wann schützt endlich jemand dieses Kind vor den Folgen des Theaters, das eine perfide PR-Maschinerie mit ihr aufgezogen hat? Wo soll das alles für das Mädchen enden?“

    https://www.wiwo.de/politik/europa/anders-gesagt-die-opfer-der-greta-show-ein-kind-und-der-naturschutz/25066706.html

    „Welch ein Tiefpunkt der politischen Kultur, wenn ein US-Präsident ein 16-jähriges Mädchen verspottet!“

    Wie kann dieses „Verspotten“ mit dem Zulassen und Beklatschen des zutiefst kranken Auftritts der Greta Thunbaerg gleichgesetzt werden!? Voll daneben.

  21. Alex hat wieder mal den kompletten Thread gekapert – und ich dussel hab ihm sogar zwei oder drei mal geantwortet.

    Über die Hälfte der Beiträge von ihm. Fast 50.

    @ Christian manchmal wäre eine ignore-funktion echt wichtig.
    Wird komplett unlesbar, der Thread.
    Mach doch nen eigenen Blog auf. Alex, wo du ungestört deine monologe raushauen kannst. An Diskussion bist du doch überhaupt nicht interessiert…

    • Du hast dich gerade als igorant bezüglich einer ökologischen Frage nach Artenvielfalt und Aussterben gezeigt und da nicht mehr als plumpe Platitüden geboten. Und jetzt wird noch von der Seite reingegrätscht. Zum Schweigen bringen, wenn man nix mehr drauf hat, toller Stil. Glückwunsch.

      • Da mir das tatsächlich als Antwort auf meinen Kommentar reinflattert:

        Nein, nicht ich habe mich ignorant bezüglich ökologischer Frage gezeigt.
        Das eine hat im übrigen nur marginal mit dem anderen zu tun.

        Was es zu tun hat:

        Ich hab grade eben erst gemerkt, dass du mir auf meinen vorletzten Beitrag bzgl. ökologie ja nochmal geantwortet hast.
        Wird mir unter der Glocke aus irgend einem Grund nicht angezeigt.

        Wäre mir bei den allermeisten anderen Antworten aber dennoch aufgefallen.
        Weil ich dan auch mal im Umfeld meines eigenen Beitrags guck, was da so geschrieben wurde.
        Nur ist das grade so, dass dort ÜBERALL drüber und drunter 3, 4, 5 Alex-Beiträge stehen, bevor IRGENDWAS anderes kommt.

        Also hab ich den einen, speziellen Alex-Beitrag, der tatsächlich eine Antwort an mich gewesen wäre, zwischen den 50 anderen Alex-Beiträgen übersehen (wobei die 50 im übrigen auch keine ironisierende Übertreibung sind, wie man leicht nachprüfen kann). Wie die Nadel im Alex-Heuhaufen.

        Und irgendwann hat man auf diesen Wust an Zeugs einfach KEINE LUST mehr.
        Alex-Overkill.
        Nicht-Alex-Beiträge muss man da zwischen den 2/3 Alex-Beiträgen mühsam raussuchen.
        Sie sind die Minderheit.
        Da wünscht man sich schon mal eine Filtermöglichkiet.Isso.
        Und bin ich nicht der erste, der das schon mal festgestellt hat.

        —-
        „Zum Schweigen bringen, wenn man nix mehr drauf hat, toller Stil.“

        Wen das ausgerechnet einer sagt, der 2/3 der Redezeit in beschlag nimmt, hat das was peinliches.
        Es kann keine Rede davon sein,dich „zum Schweigen“ bringen zu wollen. Es geht lediglich um den Wunsch, die anderen paar Beiträge zwischen dem ganzen Alex-Wust noch irgendwie finden zu können, wen man auch mal was anderes als immer nur Alex lesen will.

    • @all,

      ich hab mir grad mal angeschaut, wie bookmarklets funktionieren.

      Das sind kleine JavaScripts, die wie ein Lesezeichen aufgerufen werden können, um dann z.B. die aktuelle Seite nach Belieben zu ändern. (Nach Reload sieht die dann natürlich aus wie vorher. Bookmarklets können nichts wirklich kaputt machen).

      Wer’s probieren möchte:
      – speicher dir irgendein Lesezeichen in der Lesezeichenleiste
      – Rechtsklick drauf und „Adresse ändern“
      – Ersetze die „http://…“ Adresse gegen dieses JavaScript:
      [code]javascript:(function()%7Bvar%20all%3Ddocument.querySelectorAll('.comment')%3Bfor%20(var%20n%20%3D%200%3B%20n%20%3C%20all.length%3B%20n%2B%2B)%7Bvar%20c%20%3D%20all%5Bn%5D%3B%20%20if%20(c.querySelector('cite').innerHTML%20%3D%3D%20'Alex')%7Bc.querySelector('.comment-content').innerHTML%20%3D%20''%3B%7D%7D%7D)()"
      /code]
      - Komm zurück auf den Selbermachsamstag und klick auf das Lesezeichen.

      Der Kommentarbereich sollte jetzt etwas übersichtlicher sein als vorher.

      HTH

      • damn. Die Code-Darstellung hat’s zerhauen. Ich probier’s noch mal, einer von den dreien funzt vielleicht:

        javascript:(function()%7Bvar%20all%3Ddocument.querySelectorAll('.comment')%3Bfor%20(var%20n%20%3D%200%3B%20n%20%3C%20all.length%3B%20n%2B%2B)%7Bvar%20c%20%3D%20all%5Bn%5D%3B%20%20if%20(c.querySelector('cite').innerHTML%20%3D%3D%20'Alex')%7Bc.querySelector('.comment-content').innerHTML%20%3D%20''%3B%7D%7D%7D)()

        javascript:(function()%7Bvar%20all%3Ddocument.querySelectorAll('.comment')%3Bfor%20(var%20n%20%3D%200%3B%20n%20%3C%20all.length%3B%20n%2B%2B)%7Bvar%20c%20%3D%20all%5Bn%5D%3B%20%20if%20(c.querySelector('cite').innerHTML%20%3D%3D%20'Alex')%7Bc.querySelector('.comment-content').innerHTML%20%3D%20''%3B%7D%7D%7D)()

        javascript:(function()%7Bvar%20all%3Ddocument.querySelectorAll(‚.comment‘)%3Bfor%20(var%20n%20%3D%200%3B%20n%20%3C%20all.length%3B%20n%2B%2B)%7Bvar%20c%20%3D%20all%5Bn%5D%3B%20%20if%20(c.querySelector(‚cite‘).innerHTML%20%3D%3D%20’Alex‘)%7Bc.querySelector(‚.comment-content‘).innerHTML%20%3D%20“%3B%7D%7D%7D)()

        • Danke.
          Funktioniert einigermaßen 🙂
          Es verschwindet zwar „nur“ der Textkörper, und es bleibt eine leere Alex-Box – aber die ist ohne den Text doch deutlich kleiner.

          Ist natürlich trotzdem noch so, dass man Bildschirmseitenweise leere Alex-Boxen zu überspringen hat, aber es ist dennoch erheblich kürzer – und man sieht schneller, wo es aufhört.

          P.S. ich hab das Script noch urldecodet – keine Ahnung, ob das beim posten automatisch urlencodet wird, aber ich probier mal, ob ich das so neu posten kann.
          Ist nicht nur kürzer, sondern auch besser lesbar, wenn sich mal wer an einer änderung versuchen möchte.

          [quote]javascript:(function(){var all=document.querySelectorAll(‚.comment‘);for (var n = 0; n < all.length; n++){var c = all[n]; if (c.querySelector('cite').innerHTML == 'Alex'){c.querySelector('.comment-content').innerHTML = '';}}})()[/quote]

          Ansonsten, wenn es nicht klappt:
          Online Urldecoder z.B.
          https://urldecode.org

          • OK, man kann natürlich auch den ganzen Block ausblenden, wenn man will. Das wäre dieser Code:

            javascript:(function(){var all=document.querySelectorAll('.comment');for (var n = 0; n < all.length; n++){var c = all[n];  if (c.querySelector('cite').innerHTML == 'Alex'){c.style.display='none';}}})()
            
          • PS. Dadurch verschwinden aber ganze Subthreads, die mit dem parent-node zusammen ausgeblendet werden.
            Ich hab jetzt nicht die Zeit rauszufinden, wie man das verhindert…

          • Jup, genau das ist das problem – Der text innerhalb der Box lässt sich ausblenden.
            Wenn du den container aber zu groß wählst, enthält er auch die Antworten …

          • OK, dritter Versuch, besser kriege ich es – denke ich – nicht hin:

            javascript:(function(){var all=document.querySelectorAll('.comment');for (var n = 0; n < all.length; n++){var c = all[n];  if (c.querySelector('cite').innerHTML == 'Alex'){c.querySelector('footer').style.display='none';c.querySelector('.comment-content').style.display='none';c.querySelector('.comment-actions').style.display='none';}}})()
            

            Das sieht dann so aus:

  22. Christsein ist aber problemlos mit Greta Thunberg-Verehrung möglich, diese Figur ist sogar ganz nach christlichem Vorbild zusammengesetzt. Da ist eine AfD-Ablehnung eine ganz schwache Entschuldigung.

    Hab ja noch nie viel von den christlichen Kirchen gehalten, aber wie opportunistisch die sich zum abartigen menschenhassenden Zeitgeist verhalten, schlägt dem Fass den Boden raus.

  23. Das waren ja auch die Deppen, die an die Ökoklima-Apokalypse geglaubt haben und sich in Grund und Boden missgewirtschaftet haben … ganz dumme Zeiten … Na, hoffentlich wird man drüber lachen.

  24. https://www1.wdr.de/nachrichten/klima-wachstum-thunberg-100.html

    Der Wirtschaftsredakteur der völkischen Gemeinwohlmedien hält unser Wirtschaftssystem für „Raubbau“ un d träumt von einer „gelenkten Marktwirtschaft“, „ein bisschen wie China, aber ökologisch“.

    Und: „Das setzt eine hohe Verzichtbereitschaft der Bevölkerung voraus.“ Um diese Voraussetzung zu schaffen predigen die Volkswohlmedien ja permanent und auf allen Zylindern Verzicht und Austerität. Eine durchweg menschenfeindliche und antisoziale Politik, die dort unter dem Deckmanel des Journalismus betrieben wird.

  25. Gestern wurde mit dem Fegefeuer gedroht, jetzt wird die Klimakrise an die Wand gemalt:

    Einmalig, wie hier so völlig eindeutig und auf plumpste Weise Panik- und Angstmache betrieben wird.

  26. Die Grünen, die Partei des Ordnungsrechts:

    „Recht und Anstand“ sind immer die klassische Signatur rechter Politik gewesen. Die Grünen aber sind nicht nur einfach rechts, sie sind zutiefst reaktionär und beabsichtigen gleich die gesamte Moderne zurückzurollen, den technischen Fortschritt, die liberale Demokratie und das aufgeklärt-rationale und intellektuelle Denken. Den „Adel“, den das Geld verleihen könnte, verachten die Grünen zutiefst und daher setzen sie auf politische Privilegien für Besserzustellende, sicherlich allerzuerst für die Politikelite. Kommunismus für die Untertanen, Feudalismus für die erlauchte Führungskaste.

  27. Das ist die *politische Vernunft* des liberal-demokratischen Systems, die dieser Philosoph hier als „Willkür“ denunziert. Sicher darf man das Antiamerikanismus nennen, denn es wird ihm wohl wollumfänglich bewusst sein, dass die USA auf diesen Begriff der „negativen Freiheit“ hin konstituiert sind. Dienen soll das der Verteidung des totalitären Freiheitsdelegitimation der progressiven Chefideologin Emcke (s. o.). Ich komme aber bei der folgenden Argumentation nicht mit:

    „Das Problem liegt in der Auffassung von „Freiheit“ als „Abwesenheit von Zwang“. Dem liegt die modale Verwechslung zugrunde, die die uneingeschränkte Möglichkeit der Vorstellung und des Wollens mit einem verwirklichbaren Kriterium gleichsetzt. Dadurch entsteht der Widerspruch,

    dass der endliche, an allerlei Voraussetzungen gebundene Mensch als Freiheit die Abwesenheit solcher Voraussetzungen als „Freiheit“ versteht. Eine unmögliche Forderung, bei der Wille gegen Wirklichkeit steht. ….“

    Die potentielle Freiheit zu etwas (als Folge der Abwesenheit von Zwang) wird zur „unmöglichen Forderung“ erklärt, da diese Freiheit sich nicht immer realisieren liesse. Als müsse die Gewährung von Freiheit immer schon dafür sorgen, WELCHE Freiheit genau realisiert werden kann und darf!
    Man sieht also, unser Philosoph verkehrt hier Freiheit zur Pflicht, dass diese Freiheit auch sinnvoll, auf die „Realität“ bezogen, eingesetzt werden kann. Das ist eine Rechtfertigung für eine „Dikatur der Sachzwänge.“ und das TINA-Primat in der Politik (there is no alternative).

    • Das sind die Leute, denen du Sexualdimorphismus so lange und so einfach wie nur was erklären kannst, sie würden trotzdem nie verstehen, warum es schierer Bullshit ist, den sie da absondern.

      Für diese Spinner ist halt alles irgendwie sozial konstruiert und alles nur mit dem Ziel, dass Männer Macht über Frauen ausüben. Dass dieses Handeln und auch dessen Wahrnehmung bei BEIDEN Geschlechtern vor allen Dingen Präferenzen bei der sexuellen Selektion folgt und somit primär als evolutionär anzusehen ist, kriegst du in die Köppe nicht rein. Dass Männer, die in vergleichbaren Kostümchen und mit Pompons in der Hand rumhüpfen und eine Frauenmannschaft beim Einlauf anfeuern, vor von allem Frauen als lächerlich und unattraktiv empfunden werden, liegt nun mal daran, dass beide Geschlechter beim jeweils anderen völlig unterschiedliche Kriterien als sexuell attraktiv bewerten und beide Geschlechter mehr oder weniger darauf hinarbeiten, diesen Kriterien so gut wie möglich zu entsprechen.

      Und dann sind diese Typen auch noch höchst empört, wenn es dann ausgerechnet IHRE Ansichten sind, die immer häufiger adressiert werden, wenn man von „postfaktischem Zeitalter“ spricht.

      • „Präferenzen bei der sexuellen Selektion folgt und somit primär als evolutionär anzusehen ist, kriegst du in die Köppe nicht rein.“

        Nope, kriegst nicht rein…

        • Geht einfach nicht.

          Und btw. wenn Männer anfangen würden soviel Wert aufs Aussehen zu setzten wie Frauen und dann bald genau so gut oder besser auszusehen wie sie.. ratet mal wer dann wieder unzufrieden ist und definieren will was einen „richtigen“ Mann ausmacht.

          • Ich checke auch nicht was für Regel Männer da diktieren und was für eine Macht sie ausüben. Das ganze wirkt ein bißchen so als ob Männer mystifiziert werden sollen…

    • „Während die Spieler am Rand Anweisungen vom Trainer bekamen, bewegten sie sich in einer Weise, die sich für mich nicht richtig anfühlte. Ich dachte: Ist das jetzt deine muslimische Erziehung oder ist das, was du da gerade siehst, einfach nur falsch?“

      Ja, ist wohl – zu einem beträchtlichen Anteil – ihre muslimische Erziehung.

      Unter einem anderen Artikel fand ich den Kommentar: gut, dass das eine frau geschrieben hat, denn über einen Mann wäre da ein ganz anderer Shitstorm losgebrochen.

      Analog an der Stelle hab ich den begründeten verdacht, dass sie sich vollkommen lächerlich gemacht hätte, hätte sie das selbe mit einer christlichen Erziehung in verbindung gebracht.
      („Ist das jetzt deine christliche Erziehung oder ist das, was du da gerade siehst, einfach nur falsch?“)

      Das hohngelächter v.a. der linkenden über die rückständige christliche prüderie kann ich mir lebhaft vorstellen.

      • freiwillig

        vs

        Vorgabe der Religion

        und für sie sind die Cheerleader unterwürfig.

        Das ist ja interessant, hat bloß nix mit der Realität zu tun. Das muss man sich echt immer wieder vor Augen führen das diese Berufsopfer in einer völlig anderen Scheintraumwelt leben.

  28. Künast noch mal.
    Ich hatte seinerzeit ja mal darauf hingewiesen, dass die Gerichte da immerhin konsistent sind, und da gleichermaßen die öffentlich-rechtliche Beschimpfung von Alice Weidel als zulässig gewertet hatten.

    Bei Danisch gerade auf diesen Videoausschnitt von Nuhr gestoßen
    https://www.danisch.de/blog/2019/09/27/die-causa-kuenast-die-dummen-und-die-strategische-prozessfuehrung/#more-31241

    unteres viertel, kein youtube link.

    Mir fällt ja auf, dass ähnlich wie bei der an weidel gerichteten und von ihr beanstandeten Beschimpfung Dieter Nuhr hier irgendwie davon auszugehen scheint, dass das in Ordnung sein müsse.

    Was denken die da?
    Also, wenn ich mich über ein richterliches Urteil empöre, das in meinen Augen Unrecht ist – darf ich mich da moralisch ermächtigt sehen, das von mir als strafwürdig erachtete Verhalten gegenüber dem (in meinen Augen) zu unrecht begünstigten des Unrechts nun selbst auszuüben? Nach dem Motto: dem zeig ich’s aber?

    Das wäre ja selbstjustiz.

    Er scheint sich aber tatsächlich sehr selbstsicher zu sein, dass diese Beschimpfung seinerseits keine Konsequenzen haben wird.
    Mehr noch: Ich bin mir ziemlich sicher, dass er das nicht seinerseits als einen Fehler egal welcher Stelle der Rechtssprechung sieht, dass ER dafür NICHT belangt werden kann.

    Ich glaube nicht, dass er das gewissermaßen als einen Akt des zivilen ungehorsams nach den Regeln des gewaltlosen wiederstandes sieht, indem er bewusst gegen bestehende Gesetze verstößt, um auf einen Misstand der Rechtssprechung aufmerksam zu machen.

    Seine Auffassung in dem Moment ist nicht: Schau her, ich sag jetzt mal das selbe zu dem Richter – nach meiner Rechtsauffasssung sollte ich dafür jetzt bestraft gehören – könnt ihr aber nicht, weil … warum auch immer.

    Nein, nach seiner Rechtsauffassung ist er durchaus der Meinung, dass, wenn ER sowas sagt, das auf eine ganz eigene magische Weise TATSÄCHLICH legitim ist, weil er ja einer von den GUTEN ist – ganz im Gegensatz zu den HATERN von Renate Künast, die dafür bestraft gehören.

    Da bleibt einem wieder mal nur, Danisch zu zitieren:

    Es sind nicht die Maßstäbe, die einen so ankotzen.
    Es sind die doppelten Maßsstäbe.

    Er sieht nicht, dass der selbe Grund, der ihm solchen dreck ermöglicht, auch für die von Künast Beklagten zu gelten hat.
    Und dass da in einem Rechtsstaat gleiches Recht für alle zu gelten hat.

    Somit Rückfrage an alle, die das „Urteil“, das in wahrheit nur ein Beschluss war, für „sakndalös“ halten:

    Finden die auch die Äußerungen von Nuhr skandalös?
    Sollte er in ihren Augen bestraft gehören?
    wenn nein: warum nicht?

    • @maddes
      Ich denke der tiefere Witz besteht darin, dass ein Richter ein Amtsträger ist, dessen Ansicht respektert und sachlich angegangen werden muss und ein Politiker eben keinen solchen höheren Respekt für sich beanspruchen kann. Diese Ungleichheit demonstrativ und plakativ zu missachten und auf ein menschliches Niveau zu ziehen, das ist es, was Nuhr an dieser Stelle witzig macht. Und deshalb ist es keine Beleidigung, sondern die Beleidigung ist Stilmittel seines satirischen Gags.
      Hildebrandt war gut, auch Schmitt mal und jetzt gibt es Nuhr.

      (wenn du den Kommentar ausgeblendet hast, Pech gehabt)

      • Wenn man mal einen solchen besonderen Respekt aufgrund einer besonderen Staatstragenden Rolle annimmt:

        Ein Politiker kann einen solchen Respekt meines Erachtens ebensowenig einfordern wie ein Jurist. Ein gewählter Parlamentsabgeordneter als Repräsentant der Legislative (wie Künast) kann solchen Respekt hingegen ebenso beanspruchen wie ein Richter als Repräsentant der Judikative.

        „und jetzt gibt es Nuhr.“
        Nuhr hat seine lichten Momente, aber spielt mMn nicht in der Liga von Hildebrandt.

      • „Und deshalb ist es keine Beleidigung, sondern die Beleidigung ist Stilmittel seines satirischen Gags.“

        Satire ist aber nicht als gesondertes Recht irgendwie besonders geschützt.
        Sie ist nicht geschützt, weil sie Satire ist, sondern weil die Meinungsfreiheit auch für Satire gilt.

        Desahlb ist es ziemlich schräg, wen nuhr glaubt, er dürfe etwas als Satiriker, was er als Meinungsäußerung anderen Menschen verbieten will.

        • Das ist mmn ein gravierender Unterschied: entweder will man beleidigen oder man will eine moralisch-satirische Lektion erteilen, mittelst einer Beleidigung!

          Ein Vertreter der Legislative ist als solcher nur seinem „Gewissen“, ein Richter aber dem Recht absolut verpflichtet, daher geht im ersten Fall auch ein persönliches Niveau iO, niemals aber bei einem Richter.

  29. mimimimi – es geht halt nicht ohne. Männer sollen Gefühle zeigen und über diese und ihre Probleme reden und wenn sie es tun, kommt von Feministinnen: mimimimimimi

    Es ist echt kaum zu glauben das die nicht selbst merken wie scheiße sie sind.

    Btw.

    • Mag mal jemand fragen ob dann im Namen der Frauengleichberechtigung wenigstens digitale Gewalt an Männern straflos bleiben darf?

      Aber die Antwort steht schon im Text:

      Den Einwand, Männer seien doch schließlich ebenso von Gewalt im Netz betroffen, der auf solche Forderungen unweigerlich folgt, lässt Hartmann nicht gelten. Sie weist auf die strukturellen Bedingungen hin: Wenn Frauen, nicht-binäre Personen, trans Männer und andere marginalisierte Geschlechter Gewalt erfahren, dann gehe es dabei um „Machtungleichheit, Diskriminierung, existentielle Bedrohungen und das Absprechen von Identitäten“. „Cis-Männer sind davon nicht betroffen, gleichwohl sie auch Beleidigungen im Netz erfahren können“, sagt Hartmann.

      Wenn als ein Cis-Mann online fertig gemacht wird, mit Mord bedroht wird, seinen Job deswegen verliert und er keinen Schutz und keine Hilfe erhält, weil diese sich nur auf Nicht-Cis-Männer beschränkt, dann liegt das nicht daran das er ein Cis-Mann ist.

      Wenn Feministinnen eine Lösung ausarbeiten und diese Umgesetzt wird, gibt es danach i.d.R. weniger und nicht mehr Gleichberechtigung und Gleichstellung.

    • „trifft Frauen in besonderem Maße. Sie sollen systematisch aus der öffentlichen Debatte verdrängt werden.“

      Wieder mal ein klarer Beleg dafür, dass Feminismus ein kranker Verschwörungswahn ist. Sonst verstecken diese Wahnelfriedes das so gut es geht.

  30. LOL, „ranwanzen“

    • In der Demokratie darf man sogar behaupten, dass es die Wahrheit wäre.

    • Oh, die Antwort habe ich jetzt erst gelesen!

      Aber ehrlich, die Frau will ihren Vater als Sponsor durch irgendeinen anderen Mann ersetzen der sie finanzieren soll. Wenn er kein Geld mehr hat ist sie weg und nimmt ihm auch noch die Häfte ab, die er noch hat. Warum sollte man sich mit so einer nur einlassen?

  31. lol, Trump ist so apokalyptisch wie Greta Thunberg:

  32. 😀

  33. for sure

  34. Das ist so extreme Realsatire, kannst du dir nicht ausdenken:

    Oder ist das ganz ernst gemeint? Ich fürchte doch …. 😦

  35. Wer sich nicht alles hinter Kinder, diese als Schutzschild missbrauchend, stellt:

    Greta selbst ist völlig ok, krank ist nur die Gesellschaft, die eine Greta nötig hat.

    • Aber nein, so benutzen demagogische „Journalisten“ Greta Thunberg als menschliches Schutzschild. So wird die sachlich nicht zu verteidigende Klimahysterie personalisiert und gegen Kritik immunisiert.

  36. Zur postmodernen Herrschaftsstrategie: Opfertum als Herrschaftsinstrument

    „Warum Dieter Nuhr manchmal witzig, aber nie komisch ist“

    https://www.volksverpetzer.de/aktuelles/nuhr/

    „(Gutes) Kabarett gibt die Mächtigen gezielt der Lächerlichkeit Preis, ist nicht einfach nur Pointe, sondern effektiv eine kurze Umkehrung der Verhältnisse.“

    Genau das leistet Nuhr. Der apokalyptische Klmawahn hat die Gesellschaft fest im Griff, von der hohen Politik bis zu allen Intellektuellen, die öffentliche Meinung, die Wissenschaft und die Kirchen sind sich alle EINER MEINUNG. Und diese Meinung ist sich derart selbstsicher, dass sie alle, die ihr ablehnend gegenüber verhalten, nicht ernst nimmt und ihnen nur böse Motive unterstellen kann.

    „Interessant ist die Frage, wieso diese Umkehrung der Verhältnisse in letzter Zeit so attraktiv ist.“

    Das ist ganz einfach erklärt. Weil die Herrschaftsstrategie von heute das demonstrative Opfertum ist. Der Herrscher von heute legitimiert seine Herrschaft mit seiner „strukturellen Benachteiligung“. Die „Umkehrung der Verhältnisse“ ist also in dieser Herrschaftsstrategie schon vollzogen! Sie soll der grundsätzlichen Immunisierung durch jede Kritik dienen.

    Dieser Satz soll Nuhr treffen, aber er ist ein Bumerang:

    „Das moderne Martyrium des Wutbürgers ist geboren, eine immer noch dominierende Gesellschaftsschicht hat es sich schmollend in der Opferrolle bequem gemacht. “

    Die unverdrehte Wahrheit aber ist: Das moderne Martyrium der wütenden Greta, die von einer „dominierende Gesellschaftsschicht“ goutiert wird, die es sich nicht schmollend, sondern überheblich-selbstgerecht „in der Opferrolle bequem gemacht“ hat. Dagegen das Heer der Namenlosen, die marginalisiert werden und ihre Stimme bei Nuhr finden.

    „Man kann sich das leicht an eben dieser Debatte um Greta Thunberg vergegenwärtigen. Dort steht auf der einen Seite ein Mädchen vor der UN und hält eine wütende Rede, auf der anderen Seite sitzen die Repräsentanten der mächtigsten Regierungen der Welt. Eine dieser beiden Seiten hat nach dieser Rede das Privileg, der anderen Partei ihre vollständige Machtlosigkeit vor Augen zu führen, indem sie die Anklage einfach komplett und ohne Konsequenzen ignoriert.“

    Der grosse Fehler hier: diese Repräsentaten hofieren alle die Greta Thunberg und verneigen sich vor ihr. Auch hier verkehrt der „Volksverpetzer“ die einfache und offensichtliche Wahrheit in eine dummdreiste Lüge. Eine Lüge von der Qualität, dass der Unterdrücker von heute den Unterdrückten spielt, um damit seine Unterdrückung zu legitimieren.

  37. Ich habe so gelacht! 🙂 Dies zeigt einen Bezahlvorgang bei einem Paar, der Mann bietet sofort sein Handy an, die Frau „faked“ ihren Willen die Aufwendung für sie auch selbst zu bezahlen, drängt den Mann sein Handy zurückzunehmen. Der Kassier blickt durch, er greift nach dem Handy der Frau, nun zeigt sich wie falsch ihre gespielte Absicht der Zahlung wirklich war, da der Kassierer ihr das Handy mit Gewalt entreißen muss:
    https://preview.redd.it/miqlyoaeqep31.gif?format=mp4&s=84b1bf1a67105720ca58

  38. Die Deutschen machen einerseits lautstark auf Klimaapokalypse und machen sich dann still und willig zum Handlanger der Möchtegernvollstrecker einer tatsächlichen Apokalyse. Kann man sich nicht ausdenken!

  39. Das Islamistenblatt „Washington Post“ bleibt sich treu.

    So fängt Erdogan an, er verweist den 9/11 auf den zweiten Platz der bedeutensten „Vorkommnisse“:

    „The murder of Post contributing columnist Jamal Khashoggi was arguably the most influential and controversial incident of the 21st century, barring the Sept. 11, 2001 terrorist attacks.“

    (Karschoggi war ein Kolumnenschreiber der Wash Post, wer es noch nicht wusste …)

    Das Ganze soll dazu dienen, dass der Fall verfolgt wird, es sei eine Verschwörung, ein Staat im Staate hier aktiv, spinnt Erdogan rum.

  40. „Wer sich als Opfer darstellt, hat es auf Macht abgesehen. Und wer sich schuldig bekennt, will moralische Läuterung: So funktioniert die neue gesellschaftliche Dynamik“

    https://www.nzz.ch/feuilleton/wir-gegen-die-mentalitaet-opferansprueche-und-schuldbekenntnisse-ld.1511319

    „Wie spaltet man eine Gesellschaft? Wie reduziert man die Akzeptanz von Migranten in der Bevölkerung? Und wie verschafft man Rechtspopulisten Auftrieb?

    Das erreicht man, indem man die identitätslinke Läuterungsagenda vorantreibt. Diese von politisch links stehenden Personen vertretene Form der Identitätspolitik teilt Menschen nach einem starren Schema in Träger von Opfer- und Schuldidentitäten ein. ….“

    Sehr lesenswerte Analyse im Fortfolgendem!!

    Zum Aufstieg der Rechtspopulisten:

    „Der in den letzten Jahren in vielen westlichen Einwanderungsländern steigende Wählerzuspruch für rechtspopulistische Parteien ist in nicht geringem Masse zweifellos eine Reaktion auf identitätslinke Positionen und Politikansätze. Insbesondere die Abwertung der Identitäten von Schuldgruppen zugunsten der Aufwertung der Identitäten von Opfergruppen hat eine identitätsrechte Gegenreaktion befördert, deren Vertreter sich als Fürsprecher der Schuldgruppen inszenieren. Sie wollen die abgewerteten Identitätskategorien – allen voran männlich, ethno-kulturell, einheimisch und christlich – zu alter Dominanz zurückführen.“

    Fazit:

    „Um sozialen Zusammenhalt und gleiche Freiheit für alle zu verwirklichen, ist sie mehr als homogenere Gesellschaftsformen darauf angewiesen, Menschen als Individuen und nicht als kollektive Merkmalsträger zu behandeln.“

    Hinreichend zutreffende Analyse der linksprogressiven Taktik des „teile und herrsche“ mittels der „Sozialen Gerechtigkeit“-Doktrin.

    “ …. Der Text beruht auf einem Aufsatz in dem von ihr herausgegebenen Band «Identitätslinke Läuterungsagenda. Eine Debatte zu ihren Folgen für Migrationsgesellschaften» (ibidem-Verlag, Stuttgart 2019).“

    Ob die Soziologin auch die manichäisch-apokalyptische Dimension des Ganzen dargestellt hat?

    • “ The Woke—meaning progressives who have “awoken” to the idea that oppression is the key concept explaining the structure of society, the flow of history, and virtually all of humanity’s woes—share these qualities.

      To a former Evangelical, something feels too familiar—or better said, a bunch of somethings feel too familiar.“

      Nach dem religiösen Muster funktioniert das! Christentum für Arme.

    • „Where Evangelicalism traffics in hubris cloaked as humility, Woke culture traffics in discrimination cloaked as inclusion.“

      sehr treffend formuliert

  41. „The Church of Sweden has a history of promulgating climate alarmism and Greta Thunberg particularly, noting on their official website, „When the Amazon burns, we gather to fight for Mother Earth together.““

    „The Church of Sweden is the largest Christian church in Sweden, though it ceased to be the official state religion in 2000.“

  42. https://americanmind.org/essays/social-justice-is-academias-new-theology/

    „That is, we discovered that the academic record upon which much of Social Justice, diversity, equity, inclusion, and antiracism work is based is tantamount to the special revelation of holy writ by prophets of a religion that claims to speak on behalf of the nobly oppressed.“

    • Sie sind wegen der kultischen Aktivitäten verklagbar und vor den Kadi zu zerren. Das macht sie sehr verwundbar, wenigstens in den USA. Dort dürfte diese Pest keine Chance haben.

  43. https://blog.fefe.de/?ts=a36caeee Boris Johnson: Ein Model und Ex von ihm hat eventuell Begünstigungen von ihm erhalten. Was macht er? Gibt Interviews mit Aussprüchen wie „ich bin ein Model für Beherrschtheit“, s.d. bei Google dieses Interview auftaucht, wenn man nach „Boris Johnson Model“ sucht 🙂

    Hat er schon mal gemacht mit seinem Brexit-Bus der teilw. enorme Lügen verbreitete, über die EU-Kosten f. die Brieten.

    Clever X)

  44. Gut, dass Titania McGrath erfunden wurde, sonst gäbe es sie nicht.

    Denn so wird man mitunter auf durchaus Lesenswertes aufmerksam.

    Phillips, who directed the comedies Old School and the Hangover series, pitched the idea of a Joker movie to Warner Bros. as a kind of anti-superhero film, with practically no CGI effects or cartoonish plots, but instead a dark realism drained of heroics. Phillips had found it increasingly difficult, he says, to make comedies in the new “woke” Hollywood, and his brand of irreverent bro humor has lost favor.

    “Go try to be funny nowadays with this woke culture,” he says. “There were articles written about why comedies don’t work anymore—I’ll tell you why, because all the fucking funny guys are like, ‘Fuck this shit, because I don’t want to offend you.’ It’s hard to argue with 30 million people on Twitter. You just can’t do it, right? So you just go, ‘I’m out.’ I’m out, and you know what? With all my comedies—I think that what comedies in general all have in common—is they’re irreverent. So I go, ‘How do I do something irreverent, but fuck comedy? Oh I know, let’s take the comic book movie universe and turn it on its head with this.’ And so that’s really where that came from.”

    Titanias Reaktion:

    „Gelächter ist ein Tool von Faschisten, also wird Comedy besser, wenn keiner mehr lacht.“
    Jupp, so kommts einem vor.

  45. Heilige Scheiße Indien!

    https://swarajyamag.com/blogs/mp-honey-trap-case-once-again-raises-concerns-of-misuse-of-rape-laws

    Ist ein Blog:
    „MP ‘Honey Trap’ Case Once Again Raises Concerns Of Misuse Of Rape Laws“

    Vier Frauen ertappt wie sie „ein große Gruppe“ junger Mädchen einsetzten um wohlhabende Männer in Honig-Fallen zu locken. „1000 Videoaufnahmen wurden sichergestellt“, „die Frauen bekamen öffentliche Gelder für eine von ihnen gegründete NGO“, „mehr als 15 Mio indische Rupien(= 192.694,42€)erpresst“, „das Netzwerk erstreckt sich über verschiedene Staaten und Städte, wobei sogar Journalisten als Ansprechpartner fungieren“,“erpresst wurden dass Minister aus den höchsten Rängen der Bharatiya Janata Party (BJP) und des Kongresses“,“es heute Hunderte und Tausende von Banden in ganz Indien gibt, die Abschnitt 376 des IPC als Waffe benutzen.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.