„Mein Freund verbietet mir mit meinen männlichen Bekannten zu sprechen“

Wieder einmal wurde eine interessante Frage aus den Suchbegriffen an mich heran getragen, die ich noch etwas geschlechterneutraler umformuliere:

Mein Freund/meine Freundin verbietet mir mit meinen männlichen/weiblichen Bekannten zu sprechen

Das soll gar nicht so selten vorkommen. Es wäre letztendlich eine klassische Form des „Mateguarding“, also des Versuches die Partnerschaft gegen gleichgeschlechtliche Rivalen abzusichern.

Das Motto ist: Jeder längere Kontakt begründet eine Gefahr und muss unterbunden werden.

Letztendlich ist es damit gleichzeitig ein Zeichen von Unsicherheit: Man vertraut nicht darauf gut genug zu sein sondern befürchtet ersetzt zu werden. Oder zumindest hält man ein Betrügen für möglich.

Ich muss sagen, dass ich kein Problem damit habe, wenn die Partnerin auch mal mit einem Freund redet. Ich treffe mich auch schon mal mit weiblichen Bekannten, ohne das das Probleme verursacht.

Natürlich: Es ist gar nicht so häufig der Fall und wenn mir Südländerin jetzt erzählen würde, dass sie sich regelmäßig alleine mit einem Typen trifft, dann würde ich das auch merkwürdig finden und sie wahrscheinlich auch, wenn ich immer wieder eine Frau alleine treffen würde.

Schlimm finde ich es, wenn jemand so mißtrauisch ist, dass man sich auch nicht in Gruppen treffen kann, in denen Leute des anderen Geschlechts vorhanden sind und derjenige dann eifersüchtig wird, wenn der Partner innerhalb der Gruppe mit einem aus dem anderen Geschlecht redet.

Ausnahme natürlich: Derjenige hat Anlass zu dem Mißtrauen gegeben. Allerdings: Wenn man deswegen so mißtrauisch ist, dann ist die Beziehung eigentlich auch schon unrettbar verloren.

Wie man damit umgeht? Wahrscheinlich ansprechen. Deutlich machen, dass der andere übertreibt. Sich durchsetzen bis er es es einsieht.

Bei Frauen: Es als Shittest behandeln.

Insgesamt: Die Beziehung überdenken

 

„Richtige algerische Frauen finden einen Ehemann, der seine Frau nicht gelegentlich schlägt, unmännlich“

Ein Video hat für einige Diskussionen gesorgt:

Ich hatte hier schon einmal – ausdrücklich mit dem Hinweis, dass ich Gewalt jeglicher Art in der Beziehung von beiden Seiten falsch finde – angeführt, dass da durchaus gewisse Mechanismen reinspielen könnten, die mit Theorien aus dem Pickup zu erklären sind.

Gewalt kann – schlicht weil evolvierte Attraktivitätsmerkmale nicht moralisch sein müssen – eine gewisse Attraktivität erzeugen, gerade dann, wenn die Reaktion auf bestimmte Provokationen eben in einer Gesellschaft Gewalt sein muss, wenn man nicht das Gesicht verlieren will.

Ein Beispiel dafür wären „Ehrenduelle“ zB im 19% Jahrhundert nach Beleidigungen oder anderen Angriffen auf die Ehre. Jemand, der auf solche nicht mit einer Herausforderung zum Duell reagierte konnte in den passenden Kreisen dadurch an Status verlieren, als Feigling angesehen werden und damit auch unattraktiver werden.

Nimmt man dann eine Kultur, in der ein Mann auch ein bestimmtes Verhalten seiner Frau nicht hinnehmen darf ohne an Achtung zu verlieren, dann kann auch diese selbst ihn dadurch unattraktiver finden, genauso wie dann, wenn er sich nicht unter anderen Bedingungen einem Duell gestellt hätte.

Das kann dann eine enge Nähe zum „Shittest“ haben. Ich könnte mir beispielsweise vorstellen, dass sich eine Kultur entwickelt, bei der die Frau den Mann immer wieder mal herausfordern muss, damit er sie dann in ihre in dieser Kultur bestehenden Schranken verweisen kann.

Für uns klingt es dann paradox, weil Gewalt, gerade gegen Frauen, bei uns eben vollkommen anders besetzt ist und keine zulässige Reaktion ist. In anderen Kulturen hingegen kann eine schwächere Reaktion zumindest auf eine entsprechende Provokation/einen entsprechenden Test hingegen als „er traut sich noch nicht mal mich in meine Schranken zu weisen, wenn ich ihn provoziere, was für ein Versager“ gesehen werden.

Natürlich weiß ich nicht, ob ihre Ansicht tatsächlich von vielen (vielleicht sehr konservativen?) Frauen aus der Region geteilt wird. Ich habe jedenfalls nichts dazu gefunden, dass das Video ein Fake ist. Insofern finde ich es – ohne damit Gewalt in einer Beziehung gut zu heißen – interessant, die Mechanismen dahinter zu besprechen.

 

Ärgerlich auf ihn sein, weil sie selbst etwas falsch gemacht hat

Auf 9gag gab es mit der Überschrift „I really don’t understand girls…“ das folgende Bild:

Frauen nicht verstehen

Frauen nicht verstehen

(wer nicht so fit in Memes ist: Awkward Moment Seal)

Der Text lautet übersetzt „Meine Freundin nahm mein Handy und löschte dort jeden weiblichen Single-Freund, den ich hatte. Jetzt ist sie sauer, weil ich sie das habe machen lassen“.

Das ist in der Tat auch ein sehr irrationales Verhalten. Es wird verständlich, wenn man es etwas rückwärtsrationalisiert. Dann wäre der Gedankengang in etwa:

  1. Da habe ich Mist gemacht, das war vollkommen irrational
  2. warum habe ich das gemacht? Keine Ahnung
  3. Warum hat er mich das überhaupt machen lassen? Er hätte mich abhalten müssen
  4. Er muss ganz schön schwach sein, wenn er mich nicht davon abhalten kann, so etwas irrationales mit seinem Handy machen zu lassen, ich hätte mir das nicht gefallen lassen
  5. Er ist schwach und das ist unsexy, er hätte anders darauf reagieren müssen
  6. Jetzt bin ich aus rationalen Gründen auf ihn sauer

So wird dann eigene Irrationalität umgedeutet in einen Shittest, den er nicht besteht. Und darauf kann man sauer sein.

Das gibt es auch gerne in der „Beschützervariante“: Sie regt sich irrational über etwas aus und hat einen Streit. Nachher beschwert sie sich bei ihm, dass er sie nicht hinreichend unterstützt hat, auch wenn sie unrecht hatte.

Gespeist wird dies aus meiner Sicht daraus, dass sie, sobald sie ihn als schwach ansieht, tatsächlich eine gewisse Verachtung empfindet, gerade wenn sie in einer negativen Stimmung ist

 

Shittest

Ein interessantes Konzept innerhalb von Pickup ist der Shittest.

1. Kurze Definition

Ein Shittest ist ein Test der Frau, wie der Mann mit kleineren Angriffen umgehen kann.

2. Funktion des Shittests

In David Buss Buch „Evolution of Desire“ bringt Buss ein interessantes Beispiel eines tierischen Paarungsverhaltens:

Bei einer bestimmten Krötenart sitzt das Männchen auf einer Art Nest, Weibchen, die interessiert sind, versuchen ihn von diesem herunter zu stoßen. Gelingt ihnen dies, dann paaren sie sich üblicherweise nicht, bleibt das Männchen fest auf dem Nest, dann können die Weibchen in diesem ihre Eier ablegen, die dann von dem Männchen befruchtet werden.

Was macht die weibliche Kröte hier?: Sie testet die Qualitäten des Krötenmännchens. Wenn er sich von dem Weibchen leicht aus dem Nest stoßen lässt, dann wird er auch ansonsten die befruchten Eier nicht sonderlich schützen können, er ist zu schwach dafür, damit werden auch eher seine Söhne schwach sein und es lohnt sich, ein anderes Männchen zu suchen und sich mit diesem zu paaren. Das Ganze durchdenkt die Kröte natürlich nicht auf einer logischen Ebene, sie folgt einem biologischen Programm, welches sie erst das Männchen testen lässt und dann bei einem positiven Ausgang des Tests die Fortpflanzung einleitet.

Man sieht hier recht schnell die Parallelen zum Shittest: Das Weibchen versucht hier nicht auf einer körperlichen Ebene, sondern auf einer geistigen Ebene zu testen, ob der Mann „fest in seinem Nest sitzt“, sich also nicht leicht aus der Bahn werfen lässt. Auch hier erfolgt der Test nicht auf einem logisch ermittelten Gedanken, dass sie dem Mann testen muss, sondern der Test kommt unterbewußt, was das Resultat aber nicht weniger aussagekräftig macht, ebenfalls auf einer unterbewußten Ebene.

Der Shittest gibt dabei die Möglichkeit sehr früh gewisse Daten zu sammeln und zu schauen, ob es sich „lohnt“ den Mann anziehend zu finden. Geht er locker mit einem Shittest um, dann spricht dies für ihn und es lohnt sich ein biologisches Programm des Begehrens anzuwerfen, besteht er nicht, dann lohnt es sich eben – ebenso wie bei der Kröte, die vom Nest fliegt – nicht.

3. Noch einmal etwas längeres zum Shittest:

A shit test is when a woman gives a guy a hard time, usually for the purpose of seeing how he will react. Because women (especially attractive women) are hit on all the time, they have developed behaviors that quickly disqualify potential suitors that are not of a high enough value for her. The shit test is one way to do this. Shit tests can be challenges, IODs, or reframes that an HB throws to test the PUA.

For example, a woman might suddenly change threads and start talking about sex very explicitly, to test the PUA’s reaction to the story. This is a congruency test of the pickup artist’s sexual experience. Shit tests can also take the form of insults. For example, when a pick up artist goes up to a woman and compliments her shoes, she might reply with a snide comment such as, “Thanks, but why are you looking at my shoes?” The PUA can choose to interpret this comment in a variety of ways. Is it a genuine question? Does the artist answer directly or indirectly? A quick way is to acknowledge it, and move on: “yes, I love style and I happened to notice your shoes. So what brings you out here tonight?” The PUA can also escalate the situation, emulating the case of poker. “I love shoes. I’m totally gay.” Saying this will escalate the playfullness of the situation, but expect more shit tests and congruence tests to follow along this line. Doing these things demonstrates that he is confident and unruffled by her comments, effectively “passing” the test

Another form of shit test is when a woman immediately disqualifies herself as a potential suitor by saying a comment such as “I have a boyfriend” or “I’m a lesbian.” Again, such comments can be interpreted in several ways:

a) the woman really does have a boyfriend or is a lesbian,

b) the woman is not interested in talking to anyone, or

c) the woman is throwing a shit test to see how the PUA will react.

If it is the latter, the PUA can overcome it by, again, ignoring it, agreeing with it, or making a joke about it. Tyler Durden used to say, “ignore everything that the women does or says that is not assisting with the process of seduction.” Essentially, acknowledge all forward advancements of game, and ignore any deviations from it. Mystery would agree, in that the M3 model and the attraction model are based off the woman’s game frame, not the man’s.

Wie man in diesem Text sieht ist nicht jede Abweisung unbedingt ein Shittest. Es kann auch tatsächliches Desinteresse oder eben schlicht die Wahrheit sein und kein Test.

Dies wird auch nachfolgend noch mal deutlich gemacht:

Recognizing shit tests can be difficult, especially since the comment could be interpreted in several different ways. For example, a shit test could be

  • a way to test congruency,
  • a genuine IOD (slight negative starting value),
  • her being in a bad mood,
  • her having her bitch shield up, and, of course,
  • being a real bitch.

Usually, the best frame to take is that of the confident and best self. If shit tests are obviously being thrown, don’t give up! Continue plowing until the set hooks or the PUA is clearly blown out. Some of our best lines came from women who were giving us shit in a set. You may lose the battle, but you’ll learn something in the process.

4. Warum ist es wichtig, zu wissen, was ein Shittest ist?

Zum einen ist es aus meiner Sicht wichtig zu wissen, warum ein solcher Test auftritt, weil man ihn dann ganz anders angehen kann. Man stelle sich die oben genannte Kröte (etwas vermenschlicht) vor, wie sie sich drüber aufregt, dass die Weibchen dauernd versuchen, sie aus dem Nest zu schmeißen und sich nicht einfach so paaren wollen. Die die Frauen gleich anblafft, wenn sie schubsen und sich aufregt, dass man ihre Ruhe stört und sie nicht einmal ihr Nest einfach so genießen kann. Wir sehen hier den Anfang einer sehr verbitterten Kröte, die eher verstörte Krötinnen, die sich nicht paaren wollen, begegnen wird. Hingegen der Kröterich, der sich denkt, dass sie ihn schubsen will, weil sie vermutet, dass sie gerade ihn schubsen will, weil ihr Unterbewußtsein meint, dass sich die Mühe lohnt, weil er sitzenbleiben wird und sich entsprechend vorbereitet und auch weiß, dass es sie anmacht, wenn er sitzen bleibt, er hätte ein glücklicheres Leben und er würde das Schubsen als das sehen, was es ist: Flirten und Vorspiel

Dies (schon stark überreizte) Krötenbeispiel lässt sich auf die Menschen übertragen: Wer bei einem (tatsächlichen) Shittest denkt, dass sie ein Miststück ist und sich darüber aufregt, der besteht zum einen den Shittest nicht und ärgert sich zu dem über etwas, über das man sich gar nicht ärgern muss. Man muss nur mit entsprechenden Selbstbewußtsein reagieren und sich nicht unterkriegen lassen.

5. Welche Arten von Shittests gibt es

Eine sehr schöne Auflistung findet sich hier:

Shittests gibt es in allen Formen und in allen Lebenslagen. Hier einige Beispiele:

1. Beim Approach

Sie testet dich, ob du wirklich der tolle Typ bist. Meistens sehr offensichtlich mit Fragen wie: ‚Nerv nicht‘ oder beim Numbercloseversuch mit “Ich habe einen Freund“, obwohl die meisten keinen haben.

2. Deine Eifersucht genießen

Sie genießt es sich anzuschauen, wie du ausrastest und ihr versuchst den Kontakt zu verbieten zu einem Kumpel von ihr.

“ Ich war gestern wieder mit Karl unterwegs, es war so schön! “

3. Sie braucht Selbstbestätigung

Aus diesem Grund macht sie dich nieder.

“ Du liebst mich nicht!“ , “Mein Arsch ist zu fett!“

4. Dominanzverhalten ihrerseits

Vor solch einer Frau muss man sich in Acht nehmen! Sie erniedrigt dich auf übelste Weise und kommandiert dich herum um ihr Ego zu pushen. Bald darauf verlässt sie dich.

“Hol mir mal eben vom Bäcker ein Brötchen.“

5. Sie ist gestresst

JA! Eine Frau kann auch einmal schlechte Laune haben. Frauen sind auch Wesen aus Fleisch und Blut.

Dann entstehen beim Approachen Shittests des Kalibers:

“ Kein Bock mit dir jetzt zu reden.“

Achtung! Nicht alles ist dabei ein Shittest. Die Frau ist WIRKLICH gestresst und hat einfach nur schlechte Laune. Wenn du schlecht drauf bist, reibst du schließlich auch nicht jedem Zucker in den Arsch.

6. Wartezeiten

Sehr beliebt bei Frauen sind Wartezeiten beim 1.Date oder was einen fest ausgemachten Termin wie das anrufen abends betrifft.

20 Minuten vorher hat sie noch gesagt, sie ruft Punkt 20:15 an, und hat es um 20:34 noch immer nicht erledigt.

Sowas ist am besten mit dominantem Verhalten deinerseits zu lösen, indem du ihr klipp und klar sagst dass du auf solche Spielchen nicht stehst.

Die meisten Frauen sind es nicht gewohnt wenn der Mann ihnen klipp und klar sagt, dass solch ein Verhalten nicht in Ordnung gehen. Seien es auch nur 5 Minuten. Die Attraction steigt ins Unermessliche, wenn ein Mann die Eier hat und so etwas nicht toleriert, das jeder AFC auch Stunden für seine Pussy warten würde.

7. Drama

Eine Frau macht Drama, das heißt sie unterstellt dir aus der Luft hergegriffene Sachen. Sehr enge Verwandtschaft zu Punkt 3 .

“Sei nicht so scheiße zu mir!“, “Du bist nicht gut genug für mich“, “Du bist doch an allem Schuld.“

In Richtung des zweiten Beispiels geht auch die Art von Shittest, die Krauser als „The Rub“ bezeichnet:

The rub: She enjoys the feeling of masculine dominance so she pushes a button precisely to trigger a slap down, because she loves the thrill of being slapped down.

Beim „Rub“ will sie dich nicht mehr testen, sie geht davon aus, dass du bestehst, mag aber genau dieses Gefühl, dass dadurch entsteht. Ein interessanter Vergleich, den ich dazu mal gelesen habe, ist der Vergleich mit dem Busen einer Frau: Wir wissen gerade in einer Beziehung wie er aussieht und auch wie er sich anfühlt, aber wir sehen ihn uns dennoch immer wieder gerne an und nehmen ihn in unsere Hand, drücken ihn, streicheln ihn. Beides, sowohl der Busen als auch das Interesse an einem Mann, der einen Test besteht, ist nach dieser Vorstellung durch sexuelle Selektion entstanden, so dass aus meiner Sicht der Vergleich sehr stimmig ist: Beide Varianten sind bestimmte Reize, die unter den richtigen Umständen eine sexuellen Reiz auslösen.

Wem das Bild besser gefällt als das einer Kröte, der kann sich also vorstellen, dass ein bestandener Shittest so etwas ist wie das Ausziehen des Pullovers unter Enthüllung eines schönen Tops mit passenden Dekolleté.

7. Wie geht man mit einem Shittest um?

Auch hier hat der vorhin bereits verlinkte Artikel eine gute Auflistung dazu:

Folgende Taktiken gibt es:

1. Ignorieren und Themenwechsel

Du gehst gar nicht erst auf den Shittest ein, sondern erzählst etwas anderes. Sie sagt wie scheiße du seist? Du lächelst sie an und erzählst ihr wie toll doch das Wetter im Moment sei und ob sie gerade auch die Nachtigall hat trällern hören.

2. C&F (Cocky / Funny)

Durch machst dich über den Shittest mit C&F lächerlich.

Sie sagt zum Beispiel: “Boah siehst du heute scheiße aus!“ entgegnest du:

“Ich wollte mich nur meiner Gesellschaft anpassen.“

Du nimmst den Shittest kein bisschen ernst, sondern spielst mit diesem.

3. Reframing

Du wirfst den Shittest ganz einfach zurück, indem du dem gesagten einen anderen Sinn gibst.

Beispiel : “ Boah siehst du heute scheiße aus!“

“ Wenn wir schon bei Scheiße sind – schau mal unter deinen Schuh. “

4. Dominantes Verhalten

Wenn eine Frau dir als Shittest eine Beleidigung an den Kopf wirft, sag ihr klipp und klar, dass du keinen Lust auf so einen Kindergarten hast, und dass wenn sie weiterhin Kontakt zu dir möchte sich benehmen sollte.

Wenn sie weiterhin solch ein respektloses Verhalten zeigt, machst du deine Drohung wahr und machst einen Freeze Out, das heißt du meldest dich eine Woche nicht bei ihr.

Die Frau muss sich der Konsequenzen bewusst sein.

Solch ein Verhalten eignet sich aber nicht für alle Arten von Shittests und man braucht die richtige Ausstrahlung dazu. Wenn man der Frau wie ein Hündchen hinterhergerannt ist, kommt solch ein Verhalten lächerlich rüber und sie wird es nicht ernst nehmen.

5. Ehrlichkeit

Du hast richtig gelesen – damit lassen sich auch Shittest bekämpfen! Aber nur ganz bestimmte. Punkt 4 wäre auch eine Variante für Ehrlichkeit. Punkt 4 wäre im übertragenem Sinne die Ehrlichkeit für richtig harte beleidigende Shittests.

Die hier genannte Ehrlichkeit ist für Shittests folgendes Kalibers gedacht:

“ Ich gebe keinen Fremden meine Handynummer!“

Die ehrlich Antwort wäre darauf : “Wieso nicht? Ich möchte dich kennen lernen, weil du ein sympatischer Mensch zu sein scheinst und ich dies gerne bestätigt sehen würde. Also lass uns einmal unverbindlich etwas unternehmen. “

Mit absoluter Vorsicht zu genießen, nur bei sehr wenigen Shittests zu verwenden! Ehrlichkeit ist aber eine mächtige Waffe, wo ich mit C&F nicht weitergekommen bin mit den oberen Worten aber die Nummer doch erhalten habe.

Kurz zusammengefasst reicht es oft, den Shittest (wenn es denn einer ist) einfach nicht zu ernst zu nehmen und sich davon nicht unterbekommen zu lassen. Wer deutlich macht, dass er sich gerade nicht angegriffen ist und er sich dem schon gar nicht einfach so beugen wird, weil es irrational ist, der wird häufig merken, dass die Wirkung überaus positiv ist.

8. Persönliches

Wenn man mit einer Südländerin zusammen ist, dann fliegen gerade in den ersten Monaten die Shittests ungeahnt viele Shittests für deutsche Verhältnisse. Positiv bezeichnet man das wohl als Temperament. Negativ formuliert kann es etwas anstrengend sein. Ich war in den ersten Monaten aber dank meines Wissens, dass vieles eben einfach nur ein Shittest war, recht entspannt, habe sie sich mitunter austoben lassen, und sie hat dann auch recht schnell gemerkt, dass es so nicht klappt und wurde bezaubernd friedfertig.

Jetzt ist es – abgesehen von gelegentlichen Meinungsverschiedenheiten wie sie wohl immer mal auftreten – eher ein „Rub“:

Wir waren in einem Cafe mit Freunden von ihr, einer davon recht konservativ und auch aus Südland. Ich hatte sie neulich mit etwas zum Thema Südland aufgezogen und sie führte nebenbei an, welche Ansicht ich da hatte, weil sie wusste, dass der Freund das Thema, mit dem ich sie etwas Spasshaft geärgert hatte, gleich aufgreifen und deswegen etwas eingeschnappt sein werde. Mit war klar, dass das ihre kleine spasshafte Rache war, aber gleichzeitig auch ein „Rub“. Weil ich das wusste konnte ich recht ruhig bleiben, die Diskussion ohne zu defensiv zu werden mit einem Witz entschärfen und dann deutlich machen, dass es das Thema zu ernst für einen so netten Abend sei. Er merkte, dass ich ihm nichts böses wollte, kam selbst wieder runter und schloss sich mir an. Auf dem Rückweg zog ich sie dann etwas damit auf, dass sie ihre kleinen Fallen schon besser planen müsste und mich nicht so einfach in eine rein bekommt. Es war unkompliziert und es hatte ihr sichtlich gefallen, dass ich da gut rausgekommen bin. Ein viel positiverer Ausgang als wenn ich mich darüber aufgeregt hätte

Exkurs: Feminismus als Shittest

Es gibt auch die Theorie, dass man den gesamten Feminismus mit seinen überzogenen Forderungen als eine Art Shittest ansehen soll. Also als eine Art Test, dass man die gesamten Forderungen einfach ignoriert und deutlich macht, dass sie sich nicht so anstellen soll. Oder als Ausdruck davon, dass das Aufregen von Frauen über Männer verbunden mit bestimmten Forderungen hier einfach übersteigt wird und dieser darin seinen Ursprung hat.

Es ist eine interessante Theorie und tatsächlich reagieren die feministischeren Frauen bzw. die paar Feministinnen, die ich im Reallife getroffen habe meist sehr gut auf klassisches Pickup und mögen es, wenn man sie herausfordert und nicht durch ihre Reifen springt. Vielleicht verbinden sie es eher damit, dass sie auf diese Weise selbst auch etwas zurückgeben können und sich insofern ernster genommen fühlen.

Als Erklärung scheint es mir aber viele andere Aspekte zu ignorieren, etwa den hohen Anteil an Lesben in der Bewegung. Die gesamte feministische Theorie herunterzubrechen auf „die wollen nur einen Kerl, der ihnen endlich mal sagt, dass sie unrecht haben und ein echter Mann ist“ ist zu simple um mich zu überzeugen. Bei einigen sind es denke ich eher persönliche Erfahrungen, vielleicht mit Mißbrauch, vielleicht mit anderen Enttäuschungen, bei anderen einfach die Hoffnung auf diese Weise tatsächlich eine für sie bessere Welt zu schaffen, bei anderen vielleicht einfach die Gruppendynamik und das Gefühl die Guten zu sein.

Dennoch könnte es gut sein, den Feminismus wie einen Shittest zu behandeln, also deutlich zu machen, dass man die dortigen Schuldzuweisungen nicht akzeptiert, sie ignorieren, es mit agree und amplify oder Cocky Comedy oder mit einem Themenwechsel zu versuchen.

Das könnte zumindest ein effektiver Umgang im persönlichen Bereich sein.