Es wird dem Grunde nach eine konservative Arbeitsteilung

Südländerin wird erst einmal ein Jahr aussetzen, es geht bei ihr wesentlich besser, weil sie im öffentlichen Dienst ist.
Aber natürlich möchte ich durchaus ein aktiver Vater sein, mich bei den Kindern einbringen etc.

Wie das genau wird: Wir werden sehen. Ich werde immer wieder mal darüber berichten. Vielleicht muss ich etwas Arbeit nach Hause verlegen, was aber möglich sein sollte.

Dem Plan nach wird Südländerin dann recht schnell wieder einsteigen. Aber vielen hat da schon das Baby und sein erhöhter Bedarf an Versorgung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Auch hier nehme ich gerne Tipps.

Es wird ein Mädchen

Es wird ein Mädchen.

Das Geschlecht ist mir tatsächlich relativ egal, Hauptsache gesund, und ich bin eh nicht gut im Fußballspielen.

Südländerin würde am liebsten die Wände rosa streichen, aber soweit konnte das noch verhindert werden.

Ich werde also demnächst diesen Blog komplett umkrempeln und zum Feminismus überlaufen.

Wobei gewisse Aspekte einer genderneutralen Erziehung in solchen Fällen auch was für sich haben: Wenn man ihr ein paar Laserschwerter kauft, dann hat man eben ein paar Laserschwerter für sich, wenn sie sie nicht mag.

Wahlweise könnte dieser Blog auch demnächst im Einhornlook erscheinen. Wir werden sehen.

Ich werde Vater

Südländerin ist schwanger und wir bekommen ein Kind. Ich bin sehr gespannt, was das alles für Umstellungen mit sich bringt. Ich glaube es war an der Zeit und nachdem wir ja schon verheiratet waren haben wir dann auch entsprechend losgelegt.

Bisher läuft die Schwangerschaft gut. Ich hatte es mir viel anstrengender vorgestellt, sowohl für Südländerin als auch für mich. Aber Übelkeiten und Launenhaftigkeiten halten sich bisher noch in Grenzen.

Wer Empfehlungen hat, was man als junge Eltern braucht oder Tipps für die erste Zeit mit einem Kind hat: Ich bin sehr interessiert.