Matt Ridley zur Wichtigkeit der Arbeitsteilung (auch zwischen Mann und Frau)

In einem Vortrag erklärt Matt Ridley, warum seiner Meinung nach der Austausch von Ideen und die Spezialisierung erhebliche Faktoren für den Fortschritt sind:

Der ganze Vortrag ist interessant, ab 9:10 Minuten geht er dabei auch auf die Arbeitsteilung zwischen Mann und Frau ein und geht dabei davon aus, dass es eine der ersten wichtigen Unterteilungen war, in der Spezialisierung auf bestimmte Bereiche stattfand und damit die Arbeiten effektiver erledigt werden konnten. Dabei stellt er auch dar, dass bei den Neanderthalern anscheinend ein geringer Austausch von Ideen und auch eine geringere Arbeitsteilung zwischen den Geschlechtern stattgefunden hat und sie gerade deswegen nicht gegen den modernen Menschen bestehen konnten.

Wenn man dann noch hinzunimmt, dass die Arbeitsteilung zwischen den Geschlechtern so lange anhielt, dass die Evolution Zeit hatte zu wirken, dann wird aus dieser Arbeitsteilung auch körperlich und geistig eine Spezialisierung, die zu größeren Unterschieden zwischen den Geschlechtern führt.

Geschlechtsspezifische Tätigkeiten

Mit Freunden bei einer Freundin zu Besuch fragt sie, ob wir ihr gerade noch ein paar Löcher bohren könnten, sie will ein Regal anbringen, die Bohrmaschine hat sie schon besorgt, aber selbst bohren kann sie nicht.

Da ich meine, dass die Geschlechter grundlegende Tätigkeiten selbst ausführen können sollten, also Männer in der Lage sein sollten zumindest etwas zu kochen und eine Waschmaschine zu bedienen und Frauen in der Lage sein sollten, zumindest grundlegende Handwerkerarbeiten durchzuführen schlage ich vor, das ich ihr die ersten Löcher bohre und sie die weiteren, wenn sie gesehen hat, wie es geht.

Sie lehnt ab, das könne sie nicht.

Es ist ganz einfach, ich helfe dir, erwidere ich.

Wozu man den sonst die Männer habe, wenn man so etwas als Frau selbst machen solle, fragt sie. Sie habe aber schon einen Kuchen gebacken, als Ausgleich.

Und den Staub hinterher würde sie auch wegsaugen.