Selbermach Samstag 310 (26.09.2020)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, auch gerne einen feministischen oder sonst zu hier geäußerten Ansichten kritischen, der ist dazu herzlich eingeladen

„Wie benutzt man they/them pronouns in deutsch?“

In einem Tweet wird eine interessante Frage gestellt:

They/them sind ja im englischen die „nonbinary“ pronomen und sollen irgendwie geschlechtsneutral sein. Man findet einige deutsche Feministen (m/w), die das auch so in ihren Bios zb bei Twitter stehen haben

Dilemma: Die direkt Übersetzung wäre „sie/sie“

Und „Sie“ ist alles andere als Geschlechtsneutral

Dabei will man so schön anerkannte Virtue Signalling Methoden damit aus dem englischen übernehmen, aber es klappt in der Übersetzung dann wieder nicht.

Ist Deutschland jetzt bereits feministischer/queerer/besser dank Siezen? Man darf bezweifeln, dass deutsche Feministen es so sehen würden.

Immerhin habe ich bisher auch noch keinen Text gelesen, in dem Them/They Pronomen in einer bizarren Queer-denglisch-Variante benutzt worden sind.

 

 

 

Es ist ein Junge

Kind Zwei ist ein Junge. Jedenfalls sieht man auch als Laie einen deutlichen Penis auf den Bildern aus dem Bauch.

Mir war es in der Tat relativ egal, Hauptsache gesund. Ein Mädchen hätte vielleicht den Vorteil gehabt, dass Fräulein Schmidt und sie dann besser miteinander spielen könnten, aber das wird sich sicherlich auch so ergeben.

Aber ein Junge ist natürlich schon spannend. Ich habe Südländerin schon angedroht, dass ich nunmehr das Haus mit Dinosauriern füllen werde.

Ich bin gespannt auf die Unterschiede, die sich aus dem anderen Geschlecht ergeben, wobei natürlich die Familienstudie hier eine etwas kleine Teilnehmerzahl für verlässliche Ergebnisse hat.

Wie sind eure Erfahrung mit älterer Schwester und kleineren Bruder? Oder überhaupt mit „gemischten“ Geschwistern?

 

 

Übersetzung: Woke -deutsch (1)

Vestehe ich es richtig, dass er sich als Hetero beschwert, dass er homophobe Angriffe abbekommt, weil er um nicht aggressiv zu wirken mit einer weichen Stimme spricht, die er gleichzeitig als weiblich und schwul ansieht, wobei sein Wunsch, nicht als aggressiv wahrgenommen zu werden, nicht aufgrund seiner Männlichkeit (Privileg) sondern nur aufgrund seines Schwarzseins besteht?

Ich dachte:

  • Männlichkeit gibt Privilegien in der Kategorie Mann
  • Die leugnet er hier anscheinend
  • Wenn er dann seine toxische Männlichkeit zurückschraubt und als Hetero nur in dem Moment behandelt wird wie sonst Homosexuelle, dann fühlt er sich, immer noch als Hetero priviligiert, als das große Opfer?

Ist sich da jemand seiner Privilegierung nicht bewußt?

Selbermach Samstag 308 (19.09.2020)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, auch gerne einen feministischen oder sonst zu hier geäußerten Ansichten kritischen, der ist dazu herzlich eingeladen

„Männer, schämt ihr euch manchmal für das Verhalten anderer Männer?“

Die jetzt stellt in der hier bereits häufiger erwähnten Rubrik „Querfragen“ eine interessante Frage:

Männer, schämt ihr euch manchmal für das Verhalten anderer Männer?

Aus dem Text:

Das Verhalten von Männern oder Jungs in Gruppen ist mir oft rätselhaft – eigentlich schon immer. In der Grundschule auf dem Pausenhof waren es die  freundschaftlichen Rangeleien unter Jungs. In der Mittel- und Oberstufe dann Challenges à la „Wer kann die meisten Snickers innerhalb einer Minute essen?“ oder „Wer schafft die meisten Klimmzüge?“. Der Gewinner ließ sich von seinen Mitstreitern gerne feiern und wurde noch Wochen später mit „Snickers-King“ oder „stabiler Bruder“ angesprochen. Klar, das sind harmlose Situationen. Aber wie der starke Geruch nach „Axe Temptation“ hat mich auch die männliche Gruppendynamik gestört, weil es laut war und zu viel Raum eingenommen hat.

Heute sitze ich oft genug in Kneipen oder öffentlichen Verkehrsmitteln und erlebe Männergruppen, die frauen*feindliche Deutsch-Rap-Songs textsicher mitgrölen. Die sich ungefragt zu mir und meinen Freund*innen setzen und nicht gehen, wenn wir sie freundlich dazu auffordern. Harmloser, aber auch irritierend, finde ich außerdem, wenn Männer mit ihren Autos an Ampeln stehen, die Fenster herunterlassen, ihre Musik laut aufdrehen und dann mit röhrendem Motor extra schnell anfahren. Ich gehe eigentlich davon aus, dass nicht alle Männer so drauf sind. Aber so richtig empört über solch ein Verhalten scheinen Männer mir irgendwie nie. Warum nicht? Schämt ihr euch da nicht ein bisschen fremd?

Aus der Antwort kurz:

Ob ich selbst mich manchmal unangemessen verhalte, sollen andere beurteilen. Wenn ich aber von diesen Geschichten höre oder selbst Zeuge davon bin, denke ich mir: Warum machen diese Männer das? Was geht in ihnen vor? Trotzdem spüre ich dann keine Scham gegenüber ihnen. Vielmehr kann man das Gefühl, das dann entsteht, als eine Art Unverständnis beschreiben. Oder als Wut. Aber Scham? Eher nicht.

Wenn aber jemand, den ich gut kenne, etwas Blödes macht, dann schäme ich mich, weil er mein Freund ist und nicht weil er ein Mann ist. Vielleicht liegt das daran, dass ich mit diesen Männern, die in meinen Augen etwas Unangenehmes oder Grenzüberschreitendes tun, nichts teile – außer das Geschlecht.

Blödes Verhalten gibt es aus meiner Sicht auch von beiden Geschlechtern. Es mag sein, dass Männer eher zu Blödsinn neigen, der gewisse Status darstellen soll oder der ein „Costly Signal“ ist.

Natürlich finde ich mitunter das Handeln einzelner Männer typisch für Männer und gleichzeitig peinlich.

Aber im Ganzen berührt mich einer, der seinen Wagen aufheulen lässt auch nicht mehr als eine Frau, die extrem „billig“ aussieht, übertrieben geschminkt in Animal Print mit überlangen Fingernägeln oder was da so als Signal gesendet wird.

Wie seht ihr es?

Elektrowerkzeuge mit Akkus: Welches System wählen?

Ich würde gerne bei diversen Elektrogeräten wie,  Heckenschere, elektrische Astsäge, Rasenmäher, Schrauber etc auf akkugetriebene Geräte umstellen

Inzwischen hat jede Firma ein „Ein Akku für alle Geräte Strategie“ zB hier Bosch oder Lux.

Hat einer da bereits Erfahrungen gemacht? Habt ihr Empfehlungen?
Oder doch lieber das Kabel? Finde ich ja etwas unpraktisch für viele Bereiche?