Gehirngeschlecht und Normalverteilung

In einer Diskussion auf dem Blog des „Gurkenkaisers“ (Update: Die Diskussion ist inzwischen gelöscht) ging es in den Kommentaren darum, inwieweit das Geschlecht biologisch ist und dadurch insbesondere auch das unterschiedliche Interesse von Frauen und Männern an verschiedenen Studienfächern erklärbar ist. Ich meinte hierzu: Wenn Frauen ein Gehirn haben, dass gut in zwischenmenschlichen Bereichen ist … Gehirngeschlecht und Normalverteilung weiterlesen

Eine Folgestudie von Jungen mit Geschlechtsidentitätsstörung

Eine interessante Studie betrachtet Jungen, die wegen einer Geschlechtsidentitätsstörung in Behandlung waren: This study reports follow-up data on the largest sample to date of boys clinic-referred for gender dysphoria (n = 139) with regard to gender identity and sexual orientation. In childhood, the boys were assessed at a mean age of 7.49 years (range, 3.33–12.99) at … Eine Folgestudie von Jungen mit Geschlechtsidentitätsstörung weiterlesen

Transexualität, die Blut-Hirn-Schranke, Hormonrezeptoren und Aromatase

In einer Twitterdiskussion auch zum Thema Transsexualität führte ich an, dass Transsexualität aus meiner Sicht im wesentlichen eine Abweichung des Gehirngeschlechts und evtl des Bodyplans von dem Geschlecht des übrigen Körpers ist. Gerade aus dieser Abweichung ergibt sich die „Tragik“ der Transsexualität, die viele mit „im falschen Körper stecken“ beschreiben. Dagegen wurde angeführt, dass es … Transexualität, die Blut-Hirn-Schranke, Hormonrezeptoren und Aromatase weiterlesen

Nature: Sex, redefined (Sex, neu definiert)

Ein journalistischer Artikel in der angesehenen(sten) Fachzeitschrift „Nature“ wird einem immer wieder gerne entgegengehalten als Beleg dafür, dass Biologie auch keine zwei Geschlechter kennt, sondern viele Sonderfälle, so dass eine Zuordnung zu bestimmten Geschlechtern nicht möglich ist, keine Binarität vorliegt und weit eher ein Spektrum im Bereich der Geschlechter. Es ist daher Zeit den Artikel … Nature: Sex, redefined (Sex, neu definiert) weiterlesen

Die Wirkung pränataler Androgene bei Rhesusaffen

Eine interessante Studie an Rhesus Affen belegt die Wirkung pränataler Hormone: After proposing the organizational hypothesis from research in prenatally androgenized guinea pigs (Phoenix et al., 1959), the same authors almost immediately extended the hypothesis to a nonhuman primate model, the rhesus monkey. Studies over the last 50 years have verified that prenatal androgens have … Die Wirkung pränataler Androgene bei Rhesusaffen weiterlesen

Frauen, die Spermien produzieren

Bestimmte Organe zu haben heißt vor allem, bestimmte Organe zu haben. Ein Geschlecht leitet sich daraus nicht ab. — redhidinghood_ (@redhidinghood_) October 22, 2017 Ich finde es immer wieder faszinierend, dass es radikale Transsexuelle so wichtig ist, einer Kategorie zugeordnet zu sein, die sie jedem Inhalt entkleidet haben und die absolut sozial konstruiert ist. Geht … Frauen, die Spermien produzieren weiterlesen

Normalverteilungen, Unterschiede im Schnitt und das fehlende Verständnis dafür

Inzwischen wurde der Ersteller des Manifestos von Google gefeuert. Aber es gibt auch immerhin eine vollständige Version seines Manifests, hier auch in deutscher Übersetzung, in der diesmal die Grafiken enthalten sind. Sie ist hier abgebildet: Here's Google memo guy's original memo, including the graph and links that @Gizmodo removed: https://t.co/WIrVTleiyx pic.twitter.com/Vdv8ymGEXF — SteveStewartWilliams (@SteveStuWill) August … Normalverteilungen, Unterschiede im Schnitt und das fehlende Verständnis dafür weiterlesen

Radikaler Transaktivismus: Ein Artikel über menstruierende Menschen, der nur von Frauen redet, ist transfeindlich

Ich hatte es an anderer Stelle schon einmal gesagt: Radikale feministische Transaktivisten sind so ziemlich das extremste was es in dem schon ziemlich radikalen Bereich der SJWs gibt. Sie sind die, die am radikalsten alles angreifen, was irgendwie eine Zuordnung von Geschlecht an körperlichen Merkmalen oder dem, was man weithin so an Geschlechterunterschieden kennt festmacht. … Radikaler Transaktivismus: Ein Artikel über menstruierende Menschen, der nur von Frauen redet, ist transfeindlich weiterlesen

Judith Butler zu Transsexualität und sozialer Konstruktion der Geschlechter

In einer Diskussion mit Sanczny wurde ich auf dieses Interview mit Judith Butler verwiesen, dass sehr interessant ist, weil sie da um Transfeindlichkeit zu vermeiden, ziemlich um einige wesentliche Konzepte herumeiert. Sie wird mit einer Ansicht einer Feministin konfrontiert, die darauf abstellt, dass eine Geschlechtsanpassung bei Transsexuellen nur deswegen erforderlich ist, weil die (patriarchale) Gesellschaft überhaupt … Judith Butler zu Transsexualität und sozialer Konstruktion der Geschlechter weiterlesen

Warum verstehen Feministinnen so selten was „im Schnitt“ bedeutet?

Viele gerade aus dem Lager der Feministinnen (aber nicht nur dort) scheinen mir erhebliche Schwierigkeiten damit zu haben, dass „im Schnitt“ nicht bedeutet, dass man diese Eigenschaft nicht generell allen Männern und Frauen zuweist, sondern innerhalb der Gruppen erhebliche Unterschiede auftreten können und zudem auch zwischen den Gruppen erhebliche Überlappungen vorliegen können.  Dazu hatte ich … Warum verstehen Feministinnen so selten was „im Schnitt“ bedeutet? weiterlesen