Tweets zum Weltmännertag

Gestern war Weltmännertag und ich muss zugeben ich merke das immer erst, wenn da irgendwelche Tweets zu kommen. Also quasi als nachträglicher Beitrag dazu eine Tweetsammlung:

Abschließend natürlich die Frage:

Habt ihr alle eure Vorsorgeuntersuchungen schon gemacht?

19 Gedanken zu “Tweets zum Weltmännertag

  1. „Ohne sie [Frauen ] wären wir ziemlich am Arsch.“

    Wir wären ohne Frauen nicht auf der Welt, aber das wären wir ohne Männer auch nicht. Ansonsten fällt mir nichts ein, weswegen ich ohne Frauen am Arsch wäre. Ohne Männer würden dagegen schnell die Lichter ausgehen.

  2. Schon interessant, wie einige komplett durchdrehen, weil es einen Weltmännertag gibt, überhaupt nicht wissen, warum es den gibt und das auch nur für eine böswillige Erfindung des Patriarchats halten.

  3. Wie kommt man eigentlich auf die komische Idee, sein Geschlecht zu feiern oder feiern zu lassen? Man feiert ja auch nicht seine Hautfarbe oder Kopfform.

    Ist doch ganz gut, dass der Tag weitgehend untergegangen ist. Es bringt keinem etwas, den gesellschaftspaltenden selbstherrlichen Feminismus nachzuäffen.

    • https://en.wikipedia.org/wiki/Black_History_Month

      Klar gibt es Leute, die ihre Hautfarbe feiern. Einen ganzen Monat lang.

      ( Guter Kommentar von Morgan Freeman dazu: youtu.be/RosCZkH5uTI?t=25)

      Aber das sind Leute von der selben Art wie die, die ihr Geschlecht feiern: Die sind sonst nichts.

      Die meisten Männer sind sehr viel. Zusätzlich zu „männlich“.
      (Im Fall von Lorenz Beutin „dumm“, aber immerhin.)

      • Ok, ok, nur de Weltfrauentag ist ein gesetzlicher Feiertag in Nord-Korea, Berlin et al.
        Der Weltmännertag soll Männer daran erinnern, gefälligst gesund zu bleiben, weil sonst von Heesen.
        Aber er ist nicht gedacht, den Rest der Welt aufzufordern dafür zu sorgen, dass Männer gesund bleiben können.

  4. Interessant, wie in einem frauenunterdrückenden Patriarchat der Weltfrauentag stets damit einhergeht, dass bereits Wochen vorher das ideologische Propagandafeuer gestartet wird, indem auf absolut allen Kanälen jede feministische Legende, Verdrehung, Lüge, die nicht bei Drei auf den Bäumen ist, unhinterfragt mit Hochdruck in den Äther gepumpt und er regelmäßig als Anlass genommen wird, Aktuelle Stunden im Bundestag abzuhalten, um sich auch dort nicht davon zu entblöden, jede noch so absurde, tausendfach als Quatsch entlarvte „Frauen haben es ja ach so schlimm“-Jammerarie anzustimmen, während der Tag, an dem es um die Gesundheitslage der vermeintlichen Herrscher im Patriarchat geht, entweder komplett totgeschwiegen oder nur als Anlass für bescheuerte bis wiederwärtige Witze missbracht wird.

    Aber der Tweet von diesem Strandi ist ja mal echt der Knaller. Ist das irgendwie seine Bewerbung um die Auszeichnung „Most Blue Pilled Person Of The Year“??? Man, ist das ein würdeloses Gekrieche und bemitleidenswertes Beischlafbetteln…

    • Ja, und man stelle sich vor, das Patriarchat ließe es zu, dass der Welttoilettentag auf den (einzigen?) Weltfrauentag gelegt wird, und dann wird sich köstlich in den Medien darüber amüsiert…. so frauenverachtend!

      Ne, warte mal.. da war doch mal was…

  5. Internationaler Männertag ist übrigens der 19.November. Wusste nicht, dass es den 03. November auch noch gibt. Im Radio wurde jedenfalls nichts darüber gesagt. Naja nach- und vorträglich: Männer sind klasse, denn ohne sie gäbe es keine Zivilisation und ja, ich denke sie sind das wichtigere Geschlecht. Ich werde in Zukunft an den vielen Frauentagen auch über Männerrechte sprechen, denn das ist tatsächlich angebracht.

    • Der Tweet der ZDF heute-show zum Weltmännertag
      „Das ist der besondere Tag, an dem Männer feierlich die Petersilie auf dem Schnitzel mitessen.“

      Ich denke, der/die/dass feministisch geschulte Mitarbeiter/in wird nicht ohne Hintergedanken beim Männertag gerade an Petersilie gedacht haben. Als 1993 Lorena Bobbitt ihrem schlafenden Mann den Penis abgeschnitten hatte jubelte Alice Schwarzgeld:

      „Eine hat es getan. Endlich! … Amerikanische Hausfrauen denken beim Anblick eines Küchenmessers nicht mehr nur ans Petersilie-Hacken.“

      • „Das ist der besondere Tag, an dem Männer feierlich die Petersilie auf dem Schnitzel mitessen.“

        Diese billigen Witze, wie hier der heute show, halte ich besonders deshalb für zynisch, weil sie ein typisches Verhalten kritisieren (klar esse nur Fleisch , Salat ist Weiberkram… etc.) das Männer zumeist nicht aus sich selbst heraus annehmen sondern aus Angst nicht zuletzt auch von Frauen andernfalls als unmännlich abgestempelt zu werden.
        Kurz, der Zynismus und die Perfidie liegen darin, daß Frauen von Männern Verhaltensweisen einfordern und ihnen diese auch meist erfolgreich andressieren (wobei bereist konditionierte Männer hilfreich sind) und dann Männer für ebendieses Verhalten verspotten und kritisieren.
        Männer, die da mitmachen, wollen sich einfach am feministischen Zeitgeist anbiedern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..