15 Gedanken zu “Was ist ein „egoistisches Gen“?

  1. Ist das hier egoistisch?

    Legosteine verfolgen keine Strategie. Legosteine fällen keine Entscheidungen. Anthropomorphisierungen sind meisten irreführende Analogen. Kategoriefehler machen müde.

  2. Die Biologiefeindlichkeit der Linken ist zu einem großen Teil auf den Titel dieses Buches zurückzuführen. Viele Linke denken, Dawkins würde behaupten, dass Menschen genetisch auf Egoismus festgelegt sind (das sowas wie Sozialismus allein schon deshalb nicht funktionieren kann).

      • Eine Metapher, die den zu beschreibenden Sachverhalt so schlecht überträgt, dass eine lange Erklärung notwendig ist damit man es „richtig“ versteht, ist einfach eine schlechte Metapher. Sie versagt bei der einen Sache, welche eine Metapher leisten sollte.

          • Wir reden hier über den Titel des Buches.
            Der Titel ist eine schlechte Metapher, weil er nicht leistet was der vorranige Zweck einer Metpaher ist. Afaik sagt Dawkins selbst dass er unglücklich mit dem Titel (und der Verwirrung die er stiftet) ist. Er wünschte er hätte einen anderen Titel gewählt.

          • Vielleicht hat ihn der Verlag ausgesucht und durchgedrückt, weil das ein reisserischer und verkaufsförderder Titel ist. Gar nicht so selten läuft das so.

            Man sieht ja: zieht immer noch 😉 So gesehen, guter Titel!

        • Ich habe die Metapher sofort verstanden als ich das Wort zum ersten Mal hörte (es ist sehr lange her). Wer es als „Egoismus-Gen“ liest, beherrscht englische bzw. deutsche Grammatik nicht. Das Gen selbst wird als „egoistisch“ beschrieben, nicht das Lebewesen. Vielleicht half Hintergrundwissen Schulbiologie, es richtig einzuordnen, aber man versteht auch ohne dieses dass nicht „Gen das den Menschen egoistisch macht“ gemeint ist.

          • Wenn man ein Bewusstsein fürs Evolutionäre hat, dann ist einem klar, dass „altruistisch“ kein Gegensatz zu „egoistisch“ ist, sondern lediglich sozialisierter Egiosmus….. sein kann.

            Vom reinen kreatürlichen Bewusstsein her, sieht es natürlich anders aus, wie auch das mit dem freien Willen.

          • Das Gen ist noch weniger egoistisch, als der Träger, denn Gene haben keine Interessen, keine Ziele, keinen Charakter, keine Motive usw.

            Über mehrere Generationen werden Gene, die statistisch gesehen zu Nachteilen führen, ausselektiert. Man muss schon die Gene vermenschlichen, um ihnen ein Attribut wie „egoistisch“ zuzuweisen.

            Mir ist der Titel von Beginn an übel aufgestoßen, ohne dass ich eine Sekunde geglaubt hätte, es sei von Genen, die egoistisch machen, die Rede.

            Allerdings bin ich inzwischen milde geworden und könnte mir vorstellen, dass der kontroverse Titel zur Popularität des Buches viel beigetragen hat. Ob es wirklich so ist, und das die Überlegungen des Verlags waren, weiß ich nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..