Stripperin auf Junggesellenabschied – problematisch oder nicht?

Ein Tweet auf Twitter zu der Frage „Stripperin auf Junggesellenabschied“:

Freundin von mir hat gerade einen halben Nervenzusammenbruch weil auf dem Junggesellinnenabschied von ihrem Freund eine Stripperin sein wird Findet ihr das schlimm? Also das da sowas geplant wird?

ich schrieb dazu:

Eine nackte Frau zu sehen (oder umgekehrt einen Mann auf ihrem Abschied) ist kein Weltuntergang. Er wird zb auch weiterhin pornos schauen. Ich würde sogar sagen, dass es ein schlechtes Zeichen ist, wenn sie sich so aufregt. Vermutung: sie ist allgemein sehr kontrollierend.

Ich war schon auf Junggesellenabschieden, in denen man noch in einen Stripclub gegangen ist, allerdings noch nie auf einem, in dem eine privat gebuchte Stripperin vor Ort war.

Ich war auch schon auf Junggesellenabschieden ohne Stripperin.  Ob eine Stripperin dabei ist ist mir ehrlich gesagt relativ egal. Hauptsache die Leute sind gut drauf und haben Spaß.

Aber ungeachtet dessen würde ich es als ein schlechtes Zeichen sehen, wenn sie sich darüber, dass man eine Stripperin sehen wird, so aufregt. Genauso natürlich umgekehrt. Es klingt für mich nach einen geringen Selbstvertrauen bei ihr und eine relativ negative Einstellung gegenüber Sex und auch ein geringes Vertrauen in ihn. Und da sind wir eben schnell bei einem kontrollierenden Partner.

Eine andere Sache wäre es dem Trauzeugen, der den Abschied vorbereitet, ebenfalls zu kritisieren: Wenn die Braut da unentspannt ist, dann ist es eine schlechte Idee und evtl wäre es gut so etwas vorher mit dem Bräutigam abzusprechen. Wobei er das vielleicht auch gemacht hat, denn die Braut muss ja irgendwann mal etwas davon erfahren haben.