Selbermach Samstag

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Zwischen einem Kommentar, der nur einen Link oder einen Tweet ohne Besprechung des dort gesagten enthält, sollten mindestens 5 Kommentare anderer liegen, damit noch eine Diskussion erfolgen kann.

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, auch gerne einen feministischen oder sonst zu hier geäußerten Ansichten kritischen, der ist dazu herzlich eingeladen

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Pläne der spanischen Regierung zu arbeitsrechtlichen Regelungen bei Menstruationsbeschwerden, dem Zugang zu Menstruationsprodukten und der Pille für den Mann

In den Kommentaren wurde auf Pläne der spanischen Regierung aufmerksam gemacht:

Spain is to become the first Western country to offer ‚menstrual leave‘ for women suffering period pain while at work, set to be capped at three days per month.

The Spanish government is due to approve the measure next week, announced the Cadena Ser radio station.

Other countries in the world already grant menstrual leave, including Japan, South Korea, Indonesia and Zambia.

Under the reform package set to pass at Spain’s next cabinet meeting on Tuesday, schools will also be required to provide sanitary pads for girls who need them.

The Secretary of State for Equality and against Gender Violence, Ángela Rodríguez, announced a package of measures to guarantee menstrual health and recovery of reproductive health on March 3, including giving leave to women who have an abortion.

‚The rights related to menstrual health have never been discussed and the data is chilling,‘ Rodríguez told El Periodico. ‚One in four women cannot choose the feminine hygiene products she wants to buy for financial reasons. That is why we propose that they can be dispensed free of charge in educational and social centers.‘

The time off is intended to benefit women who suffer from particularly painful periods.

Many women who menstruate suffer from severe pain known as dysmenorrhea, which can be debilitating in severe cases.

‚It is important to clarify what a painful period is, we are not talking about a slight discomfort, but about serious symptoms such as diarrhoea, severe headaches, fever,‘ said Rodríguez.

‚Symptoms that when there is a disease that entails them, a temporary disability is granted, therefore the same should happen with menstruation and that there is the possibility that if a woman has a very painful period, she can stay home.‘

Sanitary pads and tampons will have VAT removed from their sale price in supermarkets – as well as being provided free of charge to women in marginalised social circumstances.

The Spanish government also plans to remove the requirement for 16 and 17-year-olds seeking an abortion to ask parental permission.

Rodríguez has also announced her plans for Spain to become a leader in developing the male contraceptive pill, which could begin human trials as soon as July, according to Researchers at the University of Minnesota.

The ministry also intends to pass a law targeting the trafficking of women for prostitution in Spain.

Einmal durch Deepl:

Spanien soll das erste westliche Land werden, das Frauen, die während der Arbeit unter Menstruationsschmerzen leiden, einen „Menstruationsurlaub“ anbietet, der auf drei Tage pro Monat begrenzt sein soll.

Die spanische Regierung soll die Maßnahme nächste Woche genehmigen, kündigte der Radiosender Cadena Ser an.

Andere Länder in der Welt gewähren bereits Menstruationsurlaub, darunter Japan, Südkorea, Indonesien und Sambia.

Wäre ja dann eher kein Urlaub, sondern eine Form der Krankschreibung?
Interessanterweise gibt es einen Wikipediaartikel zu „Menstrual Leave“:

Asia[edit]
In Indonesia, under the Labor Act No. 13 in 2003, women have a right to two days of menstrual leave per month though these are not additional leaves.

Also sie verbrauchen Urlaubstage, wenn ich das richtig verstehe?

In Japan, since 1947, Article 68 of the Labour Standards Law states „When a woman for whom work during menstrual periods would be specially difficult has requested leave, the employer shall not employ such woman on days of the menstrual period.“[16][17] While Japanese law requires that a woman going through especially difficult menstruation be allowed to take leave, it does not require companies to provide paid leave or extra pay for women who choose to work during menstruation.

Also sie können an dem Tag freigestellt werden, aber bekommen das dann nicht bezahlt?

In South Korea, female employees are entitled to menstrual leave according to the Article 71 of the Labour Standards Law,[18] and are ensured additional pay if they do not take the menstrual leave that they are entitled to.[19]

Südkorea scheint da besonders weit zu gehen, sie bekommen sogar extrageld, wenn sie trotz ihrer Tage zur Arbeit kommen. Hier eine interessante Anekdote dazu:

Since 1953, women in South Korea have been permitted to take one day off a month due to painful menstruation. Between 2014 and 2015, Former CEO of Asiana Airlines, Kim Soo-cheon, received over 138 employee requests for a day off due to painful menstruation. The former CEO said that he began to get suspicious when large amounts of employees attempted to take off for painful menstruation near the holidays. Kim Soo-cheon asked the women to provide proof of painful menstruation. The South Korean court found that providing this proof infringed upon the individual’s privacy and human rights.

Aber weiter im Text:

In Taiwan, the Act of Gender Equality in Employment gives women three days of „menstrual leave“ per year, which will not be calculated toward the 30 days of „common sick leave“, giving women up to 33 days of „health-related leaves“ per year. The extra three days do not come with half-pays once a woman employee exceeds the regulated 30.

Da wird ja eigentlich deutlich, dass in Deutschland die Regelung eh weiter ist, weil wir keine Beschränkung bei der Zahl der Krankheitstage haben.

Europe[edit]
In Europe, as of 2021, there is no country with a national menstrual leave.[1] A proposal by the Italian Parliament to introduce a menstrual leave policy in 2017 sparked debate in Europe on how menstrual health impacts women in the workforce. The bill would have introduced a policy for companies to offer three days paid leave for women who suffer severe menstrual cramps; the policy was not enacted.[1]

Africa[edit]
In Zambia, as of 2015, women are legally entitled to a day off each month due to their menstrual leave policy, known as „Mother’s Day“.[21] If a woman employee is denied this entitlement, she can rightfully prosecute her employer.

Endet das eigentlich irgendwann? Da wäre ja eine Alterbeschränkung eigentlich sehr sinnvoll.

Aber weiter im Text:

Im Rahmen des Reformpakets, das auf der nächsten spanischen Kabinettssitzung am Dienstag verabschiedet werden soll, werden die Schulen auch verpflichtet, Mädchen, die Binden benötigen, diese zur Verfügung zu stellen.

 

Die Staatssekretärin für Gleichstellung und gegen geschlechtsspezifische Gewalt, Ángela Rodríguez, kündigte am 3. März ein Maßnahmenpaket zur Gewährleistung der Menstruationsgesundheit und der Wiederherstellung der reproduktiven Gesundheit an, das auch die Freistellung von Frauen nach einer Abtreibung vorsieht.

Die Rechte im Zusammenhang mit der Menstruationsgesundheit wurden noch nie diskutiert und die Daten sind erschreckend“, sagte Rodríguez gegenüber El Periodico. Eine von vier Frauen kann sich aus finanziellen Gründen nicht die Damenhygieneprodukte aussuchen, die sie kaufen möchte. Deshalb schlagen wir vor, dass sie in Bildungs- und Sozialzentren kostenlos abgegeben werden können“.

Wir haben hier sicherlich eine Übersetzung vom spanischen ins englische (und dann noch ins Deutsche) aber dennoch eine interessante Formulierung, bei der ich gerne wüßte, wie sie gemeint ist: Kann sich eine von vier spanischen Frauen keine Menstruationsprodukte leisten oder hätte sie lieber „OB Tampons extraweich“ und muss statt dessen „DM Tampons noname“ nehmen? Zweiteres erschiene mir eher als Luxusproblem

Die Auszeit soll Frauen zugute kommen, die unter besonders schmerzhaften Perioden leiden.

Viele Frauen, die ihre Menstruation haben, leiden unter starken Schmerzen, der so genannten Dysmenorrhoe, die in schweren Fällen zu einer Entkräftung führen kann.

Es ist wichtig zu klären, was eine schmerzhafte Periode ist, wir sprechen nicht von einem leichten Unwohlsein, sondern von ernsthaften Symptomen wie Durchfall, starken Kopfschmerzen und Fieber“, sagte Rodríguez.

Ein Menstruationsurlaub bei starken Regelschmerzen. Ich glaube man wird diese Menstruationsregelungen nie abseits der sonstigen Regelungen zum Umgang mit Krankheit betrachten können (was deutsche Feministinnen nicht abhalten wird entsprechende Forderungen zu stellen).
Für Spanien gilt:

Bei einem Arbeitsunfall oder auch bei einer gewöhnlichen Krankheit, muss der Arbeitgeber vom 1. Arbeitstag an, den Lohn fortzahlen, wobei bei einem Arbeitsunfall die Lohnfortzahlung durch die Sozialversicherung (pago delegado) vom ersten Krankheitstag zurückvergütet wird, und bei einer gewöhnlichen Krankheit ab dem 16. Krankheitstag anteilsmässig. Diese Lohnfortzahlung gilt für die ersten 365 Tage Krankheitsstand.

Kleine Unternehmen, die bis zu 10 Arbeitnehmer beschäftigen, können von der Lohnfortzahlung befreit werden, wenn der Krankenstand des Arbeitnehmers schon mehr als 6 Monate andauert.

Die ersten 3 Krankheitstage eines Arbeitnehmers werden in der Regel nicht bezahlt, soweit die weitverbreitete spanische Tarifvertragsregelung. Ab dem 4 bis zum 20. Arbeitstag im Krankenstand zahlt der Arbeitgeber den Lohn in Höhe von 60% fort, und erhält den Betrag von der Sozialversicherung zurück. Vom 21. Arbeitstag in die Zukunft werden 75% des normalen Bruttolohnes vom Arbeitgeber bezahlt.

Bei einem Arbeitsunfall erfolgt vom ersten Tag an 75% Lohnfortzahlung.

Da mag eine solche Regelung dann durchaus Sinn machen, wobei natürlich die Überprüfung unmöglich sein wird.

Symptome, die bei einer Krankheit, die sie mit sich bringen, zu einer vorübergehenden Arbeitsunfähigkeit führen, sollten auch bei der Menstruation auftreten, und es sollte die Möglichkeit bestehen, dass eine Frau, die eine sehr schmerzhafte Periode hat, zu Hause bleiben kann.

Damenbinden und Tampons werden in den Supermärkten ohne Mehrwertsteuer verkauft und Frauen aus sozial schwachen Verhältnissen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Kostenlose Tampons und Mehrwertsteuersenkungen hatten wir auch schon als Thema:

Die spanische Regierung plant außerdem die Abschaffung der Vorschrift, dass 16- und 17-Jährige, die einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen wollen, die Erlaubnis ihrer Eltern einholen müssen.

Das kann durchaus sinnvoll sein um eine frühe Abtreibung zu ermöglichen.

Rodríguez hat außerdem angekündigt, dass Spanien eine führende Rolle bei der Entwicklung der Pille für den Mann einnehmen will, die nach Angaben von Forschern der Universität von Minnesota bereits im Juli an Menschen getestet werden könnte.

Vermutlich auch um die Hormonbelastung für Frauen zu senken und nicht um Männern Verhütungsmöglichkeiten zu geben

Das Ministerium beabsichtigt außerdem, ein Gesetz zu verabschieden, das den Frauenhandel zum Zwecke der Prostitution in Spanien bekämpfen soll.

Etwas vage.