Selbermach Samstag

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Zwischen einem Kommentar, der nur einen Link oder einen Tweet ohne Besprechung des dort gesagten enthält, sollten mindestens 5 Kommentare anderer liegen, damit noch eine Diskussion erfolgen kann.

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, auch gerne einen feministischen oder sonst zu hier geäußerten Ansichten kritischen, der ist dazu herzlich eingeladen

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

77 Gedanken zu “Selbermach Samstag

    • Jo, die Russen begehen Völkermord und Putin behauptet das es keine Ukraine gibt. Meanwhile:

  1. Gibt es bei den Streaming-Diensten eine Übersicht zur Beliebtheit vom Filmen und Serien nach Geschlecht?
    Ich frage weil derzeit die Fortsetzung von einem gewissen Erotikthriller auf Netflix läuft der immer wieder als frauenfeindlich kritisiert wurde und bei dem cih aber der festen Überzeugung bin dass er wesentlich häufiger von Frauen als von Männern geschaut wird. Ich hätte nur mal gerne eine solche Erhebung als potentielles Argument wenn es mal in einer Diskussion um die Unterscheidung von Realität und Fiktion geht.

  2. Auf Twitter widmet einer der Frage einen Thread, wie aus rebellischen und querdenkenden Linken obrigkeitshörige Konformisten werden konnten.
    Spoiler: Der Feminismus war‘s.

    • Sehe ich auch so. Allein das Bild ist einfach nur peinlich. Solch Leute wollen für mich Entscheidungen treffen?

      • Solch Leute wollen für mich Entscheidungen treffen?

        Schlimmer noch: Die bestimmen über uns. Umso mehr staatlichen Einfluss sie auf unser Leben bewirken, umso weniger können wir selbst entscheiden.
        Und in Verbindung mit diesem Foto wird diese Erkenntnis zu einem wahren Albtraum.

  3. Meine Wahrnehmung kann hier natürlich verzehrt sein, aber es scheinen hauptsächlich vorgeblich Linke zu sein, die in Musk´s Twitter-Übernahme eine Gefahr für die Meinungsfreiheit sehen. Genau diese vorgeblich Linken, die gerne jede unpassende Meinung als Hass deklarieren und sperren und löschen lassen wollen. Sie werfen ihren gewählten Gegnern wieder mal genau das vor, was sie selbst tun, nachweislich, während es ihren Gegner bisher i.d.R. nur vorgeworfen werden kann.

  4. Titten-Alarm in Göttingen. Was soll man davon halten?

    https://www.24hamburg.de/niedersachsen/nackte-tatsachen-in-goettingen-stadt-erlaubt-oben-ohne-schwimmen-91507788.html

    Auslöser war, dass eine Person, die sie sich selbst nicht als Frau identifiziert, wegen Oben-ohne-Badens aus einem Schwimmbad verwiesen wurde und Hausverbot erhielt. Das Schwimmbad sah die Person als Frau an und sprach deswegen von einem Verstoß gegen die Badeordnung. Demnach war das Baden ohne Oberkörperbekleidung nur Männern gestattet.

    • Dann kommt wohl bald Sexuelle-Belästigung-Alarm in Göttingen. Nicht das ich das entschuldigen will, aber die Wahrscheinlichkeit das ein paar Halbstarke etwas kommentieren, das irgendeiner Frau nicht gefällt, wird steigen. Aber vielleicht gehen auch die Muslime auf die Obenohnerinnen los.

      • Ja, denke auch, vor allem die Muslimas (also die Musel mit angeborenen Eierstöcken) werden da eventuelle Oben-Ohne-Menschen mit entwickeltem Milchdrüsengewebe im Brustbereich schon gründlich einnorden. Ist also kein Thema…

    • Streit provozieren, Aufmerksamkeit haschen, Zwietracht säen. Das Übliche.
      Deshalb würde ich auch vorschlagen, Burkinis zu diesen Zeiten ebenfalls zuzulassen. Dann können sie sich gegenseitig die Rübe einkloppen.

    • Interessante Sache. Man sollte Männern … ähm Frauen. die wegen Exhibitionismus verurteilt wurde oder einen solchen planen, von Göttingen erzählen.

      • Ja, ich bin auch gespannt, ob ein Typ, der in Göttingen öffentlich seinen Lümmel vorgezeigt hat, vor einem Strafgericht ungeschoren davonkommt, wenn er versichert, sich als Frau zu fühlen und so gefälligst auch gelesen werden will.

  5. Proteste gegen die Ausgrenzung russischer Kultur:

    https://www.wsws.org/en/articles/2022/04/30/ekif-a30.html

    Wurde auch Zeit, dass da einer was dagegen sagt. Im Artikel wird das mit der Ausgrenzung der Juden in der Nazizeit gleichgesetzt.

    Russophobie geht (angeblich) auf französische Aufklärung zurück:

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=83368

    Meiner Meinung nach ist das eigentlich eher eine Anwendung des Konzepts der Asiatischen Despotie auf Russland, das es schon seit dem Krieg Persiens gegen das antike Griechenland gibt.

    Abgesehen davon: Selbst wenn es so stimmt, wäre es unfair die Aufklärer und die Aufklärung deswegen total zu verdammen. Diese Leute sind ja in einer extrem reaktionären Gesellschaft aufgewachsen. Zu erwarten, dass sie alle deren Vorurteile sofort erkennen (wie es auch die Woken tun!) und keinesfalls selbst auch mal Unsinn produzieren, ist doch „etwas“ übertrieben und eine solche Erwartung unerfüllbar! Wichtig ist, dass sie schon jede Menge Unsinn als solchen erkannt haben und der übrige und neue Unsinn später als solcher erkannt wird. Leider existierte die Aufklärung zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr, sondern nur noch von ihr beeinflusste Ideologien…. Eine Gleichsetzung etwa mit der Russophobie der Nazis ist erst recht völliger Unfug, da im Zentrum der Aufklärung viel fortschrittlicheres stand als in der Naziideologie.

    • Kannst du die 71 min englisches Geschwätz vielleicht kurz zusammenfassen? Was unterscheidet russische Propaganda von westlicher?

      • Sie beschreibt die nationale Befindlichkeit Russlands die Ukraine als Brudervolk ansieht, vs die Sicht der Ukraine die sich als unabhängig ansehen. Dann geht es um die Geschichte seit Maidan und wie sie in Russland dargestellt wird, dass die russischen Medien die eigene Seite als Rettung vor den verbrecherischen Regime in der Ukraine darstellen, Internet-Zensur, das pausenlose Propagandagetrommel im russischen Staatsfernsehen das sie als Gehirnwäsche bezeichnet, die graduelle Veränderung der Medien und der Politik über die Jahre von relativ liberal hin zu sehr propagandistisch, und dass man russischen Meinungsumfragen nicht trauen kann weil jeder der eine kritische Ansicht hat einfach nicht teilnimmt weil das angesichts der Zensurgesetze ein Risiko darstellt, so dass nur Befürworter gezählt werden. Und sie appelliert dass wir Russen nicht als böse Menschen ansehen sollen, sondern als freundliche Menschen und als Opfer einer durchdringenen Propaganda die viele nicht durchschauen weil ihnen die Bildung dazu fehlt.

        Ich rate übrigens dringend zu einem Englischkurs oder wenn das zu aufwendig ist, viel englischsprachiges Radio hören. Die BBC hat Hörspiele und Features die man auch online hören kann und die wirklich hohe Qualität bieten, viel höher als deutsches Radio. Man verbessert sein Englisch nebenbei und es macht dabei auch noch Spaß. Ohne englische Sprache ist man heute komplett aufgeschmissen und kriegt vieles einfach nicht mit.

        • Danke.

          Also ist die Entwicklung in Russland ähnlich wie bei uns, nur die Narrative sind andere.

          „Ich rate übrigens dringend zu einem Englischkurs oder wenn das zu aufwendig ist, viel englischsprachiges Radio hören.“

          Nein, ich kann Englisch nicht leiden und boykottiere die Anglisierung unseres Landes bewusst.

          Ich hatte das auch jahrelang in der Schule und kann es ausreichend gut lesen (ich bin immerhin Informatiker). Zum „nebenher hören“ reicht es aber nicht und ich will mich in der Hinsicht auch nicht mehr verbessern, da bin ich bockig. Früher oder später wird es eh eine K.I. übersetzen.

          • @AK „Also ist die Entwicklung in Russland ähnlich wie bei uns, nur die Narrative sind andere.“

            Nein. Sie hat übrigens deutlich gemacht, dass westliche Medien auch sehr einseitig sind, aber in der Massivität der Propaganda gibt es nach der Darstellung (und auch anderen die ich so mitkriege) doch große Unterschiede.

            „Nein, ich kann Englisch nicht leiden und boykottiere die Anglisierung unseres Landes bewusst.“

            Es gibt keine Anglisierung unseres Landes, die deutsche Sprache ist wohlauf. Englisch als Fremdsprache ist halt ein wichtiges Werkzeug, ohne das einem Vieles verschlossen bleibt. Deinen Geschmack kann ich natürlich nicht ändern.

          • @anorak2

            „Nein. Sie hat übrigens deutlich gemacht, dass westliche Medien auch sehr einseitig sind, aber in der Massivität der Propaganda gibt es nach der Darstellung (und auch anderen die ich so mitkriege) doch große Unterschiede.“

            Ich weiß nicht, wie es innerhalb Russlands ist, die deutschsprachigen russischen Medien empfinde ich aber als sehr viel seriöser und weniger aufdringlich als unsere Massenmedien, aber vielleicht liegt das an dem Zwang sich hierzulande positiv abheben zu müssen.

            „Es gibt keine Anglisierung unseres Landes, die deutsche Sprache ist wohlauf.“

            Ich werde mich beim nächsten englischsprachigen „Meeting“ daran zu erinnern versuchen…

            Tatsächlich ist diese Imperialsprache längst zur lingua franca der Neuzeit geworden, das sieht man schon an der Selbstverständlichkeit, mit der englischsprachige Inhalte verlinkt und die oft unpassende und dämliche Denkweise, sowie die Formulierungen übernommen werden, während die Fähigkeit sich gewählt und korrekt auf deutsch auszudrücken stark abgenommen hat. Und von Jahr zu Jahr rückt mir das mehr auf die Pelle.

          • @AK „Ich weiß nicht, wie es innerhalb Russlands ist, die deutschsprachigen russischen Medien empfinde ich aber als sehr viel seriöser und weniger aufdringlich“

            Das russische Staatsfernsehen ist kein Vergleich zu „Russia Today“ & Co. Laut der russischen Historikerin (ab 30:30) hätten sich die staatlichen Kanäle „Perwii“ und „Rossija 1“ vor mehr als 8 Jahren gewandelt. Es gebe 23 Stunden am Tag nur Kriegspropaganda in unterschiedlicher Verpackung. Keine Spielfilme oder Unterhaltung mehr, nur noch Nachrichtensendungen und Talkshows voller Geschrei, Lügen und Aggressionen. Da werde zB geschrien dass Russland auf alle anderen Länder Atombomben werfen solle. Sie selbst guckt kein Fernsehen, aber wenn sie zu Besuch bei ihren Eltern ist läuft das immer im Hintergrund beim Essen oder Abwasch. Sie hat dann das Gefühl als ob sich ihr Hirn auflöst wenn sie das anhören muss.

            „Tatsächlich ist diese Imperialsprache längst zur lingua franca der Neuzeit geworden“

            Ja in der Tat. Irgendeine weltweite Lingua franca muss es geben, es kann aber nunmal nur eine sein und die übrigen 4999 Sprachen der Welt sind es dann unvermeidlicherweise nicht. Deswegen gehen die aber nicht unter, auch Deutsch geht nicht unter. Hiesige Eltern sprechen mit ihren Neugeborenen nach wie vor Deutsch. Solange sie damit nicht aufhören und ihnen stattdessen eine andere Sprache beibringen, muss man sich um die deutsche Sprache keine Sorgen machen.

            „an der Selbstverständlichkeit, mit der englischsprachige Inhalte verlinkt“

            Diese Selbstverständlichkeit setzt nur voraus, dass alle Anwesenden Englisch als Fremdsprache hinreichend gut beherrschen, eine nicht ganz abwegige Annahme.

            „und die oft unpassende und dämliche Denkweise“

            Oben ging es nun explizit um die Denkweise einer russischen Vloggerin, die sich aus den gleichen Gründen des Englischen bedient wie ich: Um eine größtmögliche Reichweite zu erreichen.

            Welche Denkweise man vielleicht bewerben möchte hängt vom Inhalt ab, nicht von der Sprache. Wobei mir die britische Denkweise allerdings in der Tat oft sympathischer ist als die deutsche. Sue me. Aber um die ging es hier definitiv nicht.

          • Nachtrag: Sie sagt, die Russen sind keine bösen Menschen sondern die wärmsten und freundlichsten Leute die man sich vorstellen kann, die dich beschützen, dich wärmen und dir zu Essen geben. Aber sie werden belogen.

            Über Ukraine erzählt man ihnen, dass das Brudervolk von Nazis überfallen wurde die dort morden und plündern, und dass Russland hingegangen ist um zu helfen, die Nazis zu vertreiben, und dem Brudervolk beizustehen. Und wir sollen uns eine unschuldige Babushka vorstellen die zu Hause sitzt und strickt, nichts von der Welt kennt, und ihre einzige Informationsquelle ist diese Propaganda. Was soll sie anderes denken als „Wir sind die Guten“. Dass Russland ein diktatorischer Agressor ist, würde solchen Leuten im Traum nicht einfallen.

        • „Also ist die Entwicklung in Russland ähnlich wie bei uns, nur die Narrative sind andere.“

          Nur, dass die Gleichschaltung bei uns nicht von oben kommt, sondern eher eine Selbstgleichschaltung ist. Auch, wenn es durchaus Einflüsse von oben gibt (im Staatsapparat oder in der Wissenschaft).

          • Ja, na ja, ich weiß ja nicht genau wie das in Russland läuft.

            Die „Selbstgleichschaltung“ bei uns, hat ja auch verschiedene Standbeine. Von der Besetzung der Redaktionen durch Kungelrunden bis hin zur dienstlichen Unterwanderung, über die Parteieinflußnahme bei den Rundfunkräten, über mediale Schmutzkampagnen und natürlich über die direkte und indirekte Finanzierung z.B. per Werbeverträgen.

            Einer der Gründe für die russischen Einschränkungen dürfte m.E. sein, dass der Westen diese Art der Manipulation perfektioniert hat. Auch die Polen und Ungarn ringen ja mit der Medienmacht, die nicht selten in den Händen politisch interessierter Oligarchen liegt, ich sage nur Soros oder Chordokowsky oder der Typ der den Selinsky an die Macht gebracht hat.

            Wir konnten in den letzten 10 Jahren gut beobachten, wie die Massenmedien hier die Leute kontrollieren, Meinung und Hetze machen, Zensur fordern, Leute bzw. Parteien abschießen und aufbauen, ganz nach Gutdünken und oft vollkommen unsachlich. Das Problem ist ungelöst, der Liberalismus ist in dieser Hinsicht m.E. (bisher) ebenso gescheitert, wie die „Demokratie“, die Alternativen sind aber eben auch nicht besser. Sehr frustrierend. Die Lüge regiert.

          • Das ist Unsinn. Die russischen Medien wirken auf dich seriös, weil sie das sagen, was du hören möchtest. Jeder Journalist dieser Medien wäre noch am gleichen Tag im Knast, wo er es wagt, etwas zu äußern, was gegen die politische Linie seiner Chefs verstößt. In Deutschland oder den USA würde er vielleicht seinen Job verlieren, aber das wär´s dann auch.

            Westliche Medien sind meist kommerzielle Unternehmen, die Pleite gehen können. Wenn die NZZ oder die Welt oder die New York Times offenen Unsinn verbreiten, kann sie das ihre Existenz kosten. Deshalb sind sie wesentlich vertrauenswürdiger, auch wenn sie natürlich eine eigene politische Linie haben.

          • @El_Mocho

            „Das ist Unsinn. Die russischen Medien wirken auf dich seriös, weil sie das sagen, was du hören möchtest. Jeder Journalist dieser Medien wäre noch am gleichen Tag im Knast, wo er es wagt, etwas zu äußern, was gegen die politische Linie seiner Chefs verstößt. In Deutschland oder den USA würde er vielleicht seinen Job verlieren, aber das wär´s dann auch.“

            Das ist zumindest das, was du glauben möchtest, denn natürlich weißt du ebensowenig was in Russland los ist, wie ich, aber du vertraust (warum auch immer) offenbar den Suggestionen der Medien die uns nachweislich jeden Tag anlügen (sei es beim Feminismus, der Massenzuwanderung, Corona oder bei was auch immer).

            Ich beurteile die Seriosität eines Artikel übrigens anhand der Quellen und ich reagiere allergisch, wenn ein Journalist mich mit Suggestionen übers Ohr zu hauen versucht oder mir die (zur Meinungsbildung wichtige) Hälfte der Fakten verschweigt. Und das erlebe ich TÄGLICH auf allen unseren Massenmedien, es kommt auch auf den russischen Nachrichtenportalen vor, aber nicht in der Penetranz.

            „Westliche Medien sind meist kommerzielle Unternehmen, die Pleite gehen können.“

            Insbesondere der alles dominierende ÖR…

            „Wenn die NZZ oder die Welt oder die New York Times offenen Unsinn verbreiten, kann sie das ihre Existenz kosten. Deshalb sind sie wesentlich vertrauenswürdiger, auch wenn sie natürlich eine eigene politische Linie haben.“

            Das sieht man am Spiegel. Klar könnten die theoretisch pleite gehen, aber du glaubst immer noch, dass sie uns Informationen verkaufen, in Wirklichkeit verkaufen sie unsere Aufmerksamkeit und verteilen ihre Blätter deshalb notfalls sogar kostenlos und sind kreativen Finanzierungen (beim Spiegel etwa Überweisungen von Gates) positiv aufgeschlossen.

            Über das Thema haben sich Leute Gedanken gemacht, die intelligenter sind, als ich:
            https://kontrast.at/noam-chomsky-medien-edward-s-herman/
            „Medien sollen die Bevölkerung informieren und die Herrschenden kontrollieren, um damit zu einer funktionierenden Demokratie beizutragen. So stellt man sich zumindest ihre idealtypische Rolle in Ländern mit garantierter Pressefreiheit vor. In „Manufacturing Consent“ erklären Noam Chomsky & Edward S Herman wie in der Realität durch politische und ökonomische Machtstrukturen bestimmt wird, ob und wie Nachrichten die Bevölkerung erreichen.“

            Übrigens durfte bis vor kurzem noch die deutsche Welle in Russland senden, du erinnerst dich? Ein staatlich finanzierter Sender von uns, der erst verboten wurde, nachdem man hier rttoday gecancelt hat.

            Deine absolute Blauäugigkeit gegenüber den Machtstrukturen und -mechanismen im Westen und insbesondere in Deutschland bleibt mir ein Rätsel.

          • Wenn dir der Spiegel nicht passt liest du eben die Junge Freiheit oder das Ostpreussenblatt. In jedem Fall kannst du zwischen Quellen unterschiedlicher Ausrichtung wählen, anders als in Russland oder China. Und lass Chomsky stecken, das ist ein Linksradikaler Spinner.

            Übrigen schlagen inzwischen Putin Plünderer um die Beute.

            https://www.20min.ch/story/russische-einheiten-toeten-sich-wegen-gestohlener-beute-gegenseitig-511957068572

            Tolle Kämpfer gegen den dekadenten Westen.

          • @El_Mocho

            „Wenn dir der Spiegel nicht passt liest du eben die Junge Freiheit oder das Ostpreussenblatt. In jedem Fall kannst du zwischen Quellen unterschiedlicher Ausrichtung wählen, anders als in Russland oder China.“

            Woher willst du das wissen, warst du schonmal dort? Beherrschst du die Sprache? Mein Deutsche-Welle-Argument ignorierst du chronisch, obwohl das genau das Gegenteil belegt.

            „Und lass Chomsky stecken, das ist ein Linksradikaler Spinner.“

            Seine Analyse der Machtstrukturen und Propaganda trifft genau den Punkt, leider finde ich sie nicht mehr auf deutsch im Netz. Was er ansonsten treibt, ist mir egal. Argumentum ad hominem ist fast genauso billig, wie pauschales Quellenbashing.

            „Übrigen schlagen inzwischen Putin Plünderer um die Beute.“

            Und du wirfst mir vor, ich würde nur lesen, was ich lesen will und auf Propaganda reinfallen. Dabei steht die Quelle sogar prominent in dem von dir verlinkten Text:
            „In Kiselivka soll es zu Kämpfen zwischen russischen Truppen gekommen sein, wie das ukrainische Verteidigungsministerium am Samstag auf ihrer Website schreibt.“

            Was meinst du, wie seriös wird das sein? Im Krieg? Ich könnte jeden Tag anderslautende Meldungen der Russen verlinken, tue ich das? Nein, weil ich sie nicht überprüfen kann und man im Krieg besser nichts glaubt, was nur von einer Seite kommt…

          • „offenbar den Suggestionen der Medien die uns nachweislich jeden Tag anlügen“

            Den deutschen Medien vertraue ich nicht, aber den Berichten kritischer russischer Vlogger. Und was die über russische Inlandspropaganda berichten ist definitiv schlimmer als das was die deutschen Medien machen, auch wenn das inzwischen unerträglich ist.

          • @anorak2

            „Den deutschen Medien vertraue ich nicht, aber den Berichten kritischer russischer Vlogger. Und was die über russische Inlandspropaganda berichten ist definitiv schlimmer als das was die deutschen Medien machen.“

            Seit Beginn des Krieges kann ich mir das sogar vorstellen. Davor soll es aber relativ „liberal“ zugegangen sein.

            Allerdings halte ich unsere Propaganda für gefährlicher, weil die meisten Menschen gar nicht realisieren, dass es welche ist. Je offener die Zensur und Vorgaben, desto misstrauischer die Bevölkerung… und bei uns wird offiziell gar nichts vorgegeben und zensiert und trotzdem läuft die Sache wie geschmiert.

          • Warst du schon mal in den USA? Nicht? Dafür weißt du aber sehr genau bescheid über die Amis.

            Was die Kämpfe zwischen Tschetschenen und Burjaten betrifft wird das auch an anderen Stellen gemeldet: https://www.dailymail.co.uk/news/article-10772043/Brutal-sect-Chechens-executed-Russian-troops-Ukraine-claim-witnesses.html

            Inzwischen drehen Putins Mafiosi komplett durch :https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_92112304/sergej-lawrow-auch-hitler-hatte-juedisches-blut-israel-empoert.html

            Die sind komplett irre.

          • @El_Mocho

            „Was die Kämpfe zwischen Tschetschenen und Burjaten betrifft wird das auch an anderen Stellen gemeldet“

            Du übertrifffst dich selbst, die Quellen:

            „nach Angaben von Augenzeugen“

            „was frühere Berichte der ukrainischen Ombudsfrau für Menschenrechte, Ljudmila Denisowa“

            „Artem Hurin, Mitglied des Stadtrats der Nachbarstadt Irpin und stellvertretender Kommandeur der ukrainischen Territorialen Verteidigungskräfte“

            „Ein ukrainischer Kämpfer“

            „Sviatoslav Palamar, stellvertretender Kommandeur des Asow-Regiments, sagte“

            Alles Quellen einer Seite, nichts davon nachprüfbar. Kaya Terry offenbar eine junge Journalistin die nichtmal vor Ort zu sein scheint, sondern sicherlich irgendwelche Twittermeldungen ausgewertet hat.

            Inzwischen drehen Putins Mafiosi komplett durch

            Dass die Russen die ukrainische Regierung als Nazis bezeichnen (angesichts des Bandera-Faschismus und des Asow-Regimentes auch nicht ganz zu Unrecht) ist nicht neu. Dass das angesichts kultureller Eigenheiten nicht ganz widerspruchsfrei ist, ist banal. Der Rest ist typisch deutscher Sturm im Wasserglas und gespielte Empörung, das können unsere Medien ja am besten.

            Zu den angeblichen jüdischen Wurzeln von Hitler:
            https://de.wikipedia.org/wiki/Frankenberger-These

          • Androsch: Buchempfehlung.

            Der Autor sieht die Geschichte Osteuropas (zwischen Deutschland und Russland) im Zusammenhang von Stalin und Hitler, die dort beide ihre Massenmorde begingen. Macht dieses eigenartige Phänomen, dass Putin von der AfD und von der Linken gestützt wird, etwas verständlicher.

          • @El_Mocho

            „Warst du schon mal in den USA? Nicht? Dafür weißt du aber sehr genau bescheid über die Amis.“

            Weiß ich wie die mediale Situation in den USA ist? Nicht wirklich, bestenfalls grob. Das TV soll so schlecht sein wie unseres, mit dem Unterschied, dass die zumindest FoxNews haben, die wenigstens für die konservative Seite lügen.

            Alle anderen Vorwürfe gegen mich, muss du schon konkreter machen, sonst kann ich nicht adäquat darauf antworten.

            Über die USA kann man viel leichter viel mehr wissen, weil erstens die Sprache für uns einfacher zu verstehen ist und zweitens deren Medienformate und social networks hier omnipräsent sind. Aber natürlich kann man auch da immer die Quellen anzweifeln, das sollte man dann aber bitte konkret tun. Selbiges gilt, wenn du unterstellst, Russland hätte sich medial seit der Sowjetzeit nicht verändert. Wenn deine Quellen dafür genauso seriös sind, wie die zum gegenseitigen Beschuß „russischer Plündertruppen“, dann wundert mich allerdings gar nichts mehr…

          • @El_Mocho:

            Soll ich dir einige russische Bücher empfehlen? Im gelben Forum kursieren immer verschiedene Buchtipps die hinsichtlich des Themas ganz andere Sachen behaupten. Aber ach nein, ich lasse das lieber, dann heißt es nur wieder, ich würde „das glauben“, obwohl ich in Wirklichkeit nur verärgert bin, dass es so schwierig ist, die Wahrheit herauszufinden.

            Aber deine Einstellung wundert mich nicht so besonders, wenn du Snyder-Bücher liest. Was ich bisher von dem mitbekommen habe, weist ihn als geschickten Spindoktor mit Historikerabschluß aus, noch dazu aus Yale, einer der Hochburgen der cia-Anwerbung und Heimat von Skulls and Bones. Aber vielleicht tue ich ihm ja Unrecht. Was für bahnbrechende Sachen schreibt er denn, dass er dafür mit Preisen überhäuft wird, wie Relotius in seinen besten Jahren? (ich gebs zu, ich lese lieber Geächtete, Preisträger sind mir verdächtig)

          • Lies doch mal und urteile dann, bevor die verschwörungstheoretischen Reflexe einschnappen. Dass Nazis und Kommunisten lange Zeit hervorragend kooperiert haben, ist jedenfalls nicht zu bestreiten. So wie heute AfD und Linke gemeinsam gegen Waffenlieferungen stimmen.

            Für Büchertips bin ich übrigens immer dankbar, sofern die Bücher auf deutsch oder englisch (oder spanisch) vorliegen.

            Snyder sagt hier sehr treffend in einem Interview von 2018:

            „Fascist ideas have come to Russia at a historical moment, three generations after the Second World War, when it’s impossible for Russians to think of themselves as fascist. The entire meaning of the war in Soviet education was as an anti-fascist struggle, where the Russians are on the side of the good and the fascists are the enemy.
            So there’s this odd business, which I call in the book “schizo-fascism,” where people who are themselves unambiguously fascists refer to others as fascists. Which has an interesting consequence, that fascism becomes harder to talk about even as it becomes more important. Amidst all this bad faith, it is easy to say: well, the word is outdated, or it’s just a joke, because look how it’s tossed around. So the very fact that fascists call other people fascists is itself a kind of propaganda, which makes it hard for us to talk about fascism as an actual phenomenon.“

            Genau das ist es was wir aktuell beobachten.

          • „So wie heute AfD und Linke gemeinsam gegen Waffenlieferungen stimmen.“

            „Wenn die Linken und Rechten dagegen sind, muss es richtig sein“ ist aber ein gefährlicher Fehlschluss. Wir erleben ja eine merkwürdige Verkehrung aller Positionen ins photographische Negativ. Es war während der gesamten Ära des Kalten Kriegs, und noch bis vor einem halben Jahr auch die offizielle Position der Grünen, dass Waffenexporte in Kriegsgebiete etwas Schlechtes sind. Und dass Deeskalation das Gebot in jedem Konflikt ist.

            Wenn jetzt der „Mainstream“ das Gegenteil von früher sagt, und die „Extremen“ deeskalieren, heißt das dann dass was gestern richtig war heute falsch ist? Oder heißt es, dass im „Mainstream“ die wirklichen Extremisten und Heuchler sitzen?

          • @El_Mocho

            „Dass Nazis und Kommunisten lange Zeit hervorragend kooperiert haben, ist jedenfalls nicht zu bestreiten.“

            In Deutschland jedenfalls nicht, da bekämpften sie sich erbittert. Ideologisch auch nicht, Hitler hielt nichts von dem Klassengefasel und er war auch kein Internationalist. Auch wenn beide Systeme letztendlich „links“ waren, was Wirtschaft und Gesellschaft anging (die AfD ist genausowenig sozialistisch, wie sie Nachfolger der NSDAP ist, solche Assoziationen haben nur Mainstream-Propagandaopfer).

            Davon abgesehen brauchten die Nazis die Rohstoffe und die Russen kopierten die Panzer, die die Nazis in der SU bauen ließen (wegen der Rüstungsbeschränkungen). Gleichzeitig rüsteten sie gegeneinander.

            Vielleicht lese ich das Snyder-Buch mal, aber ich kann mich aktuell nicht erinnern, ein Historikerbuch schonmal bis zum Ende durchgehalten zu haben (und ich besitze etliche und sicherlich sehr viel spannendere). Entweder ich langweile mich oder ich ärgere mich grün und blau über die Schweinereien der Geschichte oder über die suggestive Darstellung im Buch. Und wie ich schonmal schrieb: es ist dem Laien unmöglich die verschiedenen Dokumente, Aussagen, Aktionen, Kontakte etc. richtig zu gewichten (geschweige denn, sie zu prüfen). Die Interpretationen und die Gewichtung nimmt immer der Sieger anhand seiner Sichtweise vor, die des Verlierers fällt hingegen der Vergessenheit anheim (und erwähnt man sie auch nur, wird man verbal durchgeprügelt und für irre erklärt, die Freude hatte ich ja schon mehrmals mit euch). Von daher kann man mit Büchern nahezu beliebig manipulieren (und Historiker sind i.d.R. dem Zeitgeist verpflichtet) und allein dadurch ist mir das Thema arg verleitet. Was nützt es mir, die vermeintliche Wahrheit zu kennen, wenn ich sie weder beweisen kann noch jemand sie hören will?

            Aber wenn du tatsächlich an abweichlerischen Büchern interessiert bist, N.Starikov hat wohl einige geschrieben (ich habe noch keines davon gelesen, aber er wird im gelben Forum öfter empfohlen). Er hat auch Artikel geschrieben, nehmen wir einen von 2012, aber zu einem aktuellen Thema, der Ukraine und Holodomor:
            https://www.dasgelbeforum.net/index.php?id=602783
            Die verlinkte Original-Seite erreicht man derzeit mit Firefox nicht (angeblich wegen eines Zertifikatefehlers), mit MS Edge funktioniert es aber:
            https://orientalreview.org/2012/12/17/episodes-10-who-organised-famine-in-the-ussr-in-1932-1933/

  6. Das man bei Männern nicht mehr von Männern sprechen soll, ließt man eher nicht. Ich habe es noch nicht gelesen. Ich vermute diese Bockmist wird daher hauptsächlich von als Männer geborenen Transfrauen vorangetrieben. Eigentlich erstaunlich das sie damit so erfolgreich sind.

  7. Die großen Fragen der Menschheit… bisher unbeantwortet.

  8. Ich konnte es ja erst gar nicht glauben, dass als erste Meldung am Freitag in den Nachrichten, was über Boris Becker kam. Kennt den heutzutage überhaupt noch jemand, der ist doch voll 80iger Jahre? Ich finde so Personen- und Promikult nach wie vor absurd, es sagt mal wieder einiges über unsere Medien und den ÖR.

    Jedenfalls kam sogar auf den Proll-Radiosendern heute früh (immer noch) was über den, im DLF (?) hatten sie sogar eine Diskussionssendung, in der es extra deswegen um juristische Probleme prominenter Sportler ging, oder irgendsoein dämliches Nischenthema (habs nicht lange ausgehalten).

    Es sei, wie es sei, jedenfalls kann man bei der Sache nochmal darauf hinweisen:
    „Für seine Frauen hat der ehemalige Tennisstar jedenfalls gewaltig geblutet. Ex-Ehefrau Barbara hatte nach der Scheidung eine Villa in Miami und 25.000 Euro Unterhalt im Monat für die gemeinsamen Kinder erhalten. Selbst die legendäre Besenkammer-Affäre Angela Ermakova erhielt ein nobles Apartment in London und einen ebenso üppigen Unterhalt für die gemeinsame Tochter Anna. Tochter Anna ließ sich beim Prozess gegen den eigenen Vater übrigens nicht blicken. „Wir haben einige Zeit vor Bekanntwerden durch seine Insolvenzverwalter von seinem Strafverfahren erfahren, da sie eine Zusammenarbeit von uns wollten. Aber wir haben uns geweigert, etwas damit zu tun zu haben“, gab die 22-jährige Anna gegenüber der „Bild“-Zeitung zu verstehen. „Als wir die Daten seines Verfahrens erfuhren, entschieden wir uns, London zu verlassen, um jede Beteiligung zu vermeiden“, gibt Anna freimütig zu. So hatte sie die Zeit des Prozesses in Monaco verbracht und dort mit Champagner und Kaviar ihren Geburtstag gefeiert. Jetzt allerdings dürfen die Frauen wohl keine weitere Unterstützung von Boris Becker erwarten. Dessen Geldquelle scheint nun nämlich endgültig versiegt zu sein.“

    Hoffen wir, dass die ebensowenig mit Geld umgehen können, wie Boris, dann müssen die in diesem Leben vielleicht doch nochmal arbeiten. Wobei, vermutlich schreiben die eher ein lästerhaftes Buch über den, prominahe Aufsteiger fallen selten weit nach unten, dafür sind sie i.d.R. zu skrupellos.

    • Der arme Bobbele ist mehrfach über seine Drüse gestolpert und dann ausgesaugt worden. Das endet nunmal einsam unter der Brücke, im Suff, im Suizid oder im Knast. Selbst bei Promis.

      • Es muss da doch Möglichkeiten geben, sich abzusetzen und im Ausland weiter zu leben. Er kann ja sogar weiter Unterhalt zahlen, aber eben in einem vernünftigen Rahmen und nicht das was ein Gericht meint ihm aussaugen zu dürfen.

        Ein anderer Fall, aber ich vermute auch hier haben die Exen ihn ruiniert und dann sogar in den Suizid getrieben.

        „Robin Williams once joked that alimony is just a shortened form of “all the money” after two divorces on the part of the comedy legend cost him reportedly upwards of $30 million in alimony payouts to ex-wives Valerie Velardi and Marsha Garces.

        Speculation since the actor’s death has even gone so far as to claim divorce and alimony woes pushed the actor to near bankruptcy and served as a contributing factor to his depressed mental state.

        As one report puts it:

        Robin Williams’ two messy divorces gave him plenty of material for bitter alimony jokes, but the state of his finances was no laughing matter. The comic shelled out $20 million to $30 million to ex-wives Valerie Velardi and Marsha Garces, according to reports.

        Although Velardi signed a prenup, she scored at least $50,000 a month for life when they split in 1988, a Hollywood insider told The Post. Court records also show Williams paid Velardi more than $518,000 in 1989 from a profit-sharing plan administered by accounting firm Joel Faden and Co. of Manhattan.

        https://www.weinbergerlawgroup.com/blog/newjersey-law-divorce-separation/robin-williams-taking-a-closer-look-at-divorce-alimony-struggles/

        Und diese gierigen Frauen, die keine Skrupel haben, den Mann den sie angeblich mal liebten nachhaltig zu schaden und ihn weiter auszunutzen, sind i.d.R. sofort dabei zu protestieren wenn eine Frau mal an einen Mann jeden Monat mehr Geld überweisen soll, wie viele Menschen in einem Jahr Vollzeit Arbeit erwirtschaften können. Sowas ist offensichtlich unfair.

        Diese Frauen müssen das Geld nicht nehmen, sie müssen nicht vor Gericht für noch mehr Geld streiten, das jemand anderes für sie verdienen soll. Sie tun es aber trotzdem.

    • Sollte er raus- und wie zu Geld kommen, werden diese Frauen wieder angetanzen und „das verlangen, was ihnen zusteht“. Und Gerichte werden ihnen recht geben.

  9. Hervorragendes Interview in der TAZ:

    https://taz.de/Jugendpsychiater-ueber-Transidentitaet/!5845336/

    „Die Orgasmusfähigkeit, vor allem im Rahmen soziosexueller Kontakte, ist für Mädchen eine größere Herausforderung als für Jungen. Dieser Unterschied muss für das Verständnis einer ganzen Reihe von psychischen Erkrankungen berücksichtigt werden. Zum Beispiel der Anorexie. Auch hier liegt fast immer auch ein sexueller Konflikt zugrunde – beziehungsweise eine Ablehnung von Weiblichkeit. Nur kämen wir nie auf die abstruse Idee, Appetitzügler zu geben.

    Sie meinen wie Pubertätsblocker?

    Genau. Beide Phänomene haben ein gestörtes Körperbild gemein. Ein magersüchtiges Mädchen leidet auch brutal unter ihrem vermeintlichen Zu-dick-Sein. Bei Kindern mit Geschlechtsdysphorie sind wir geneigt, dieses unsägliche Narrativ vom „im falschen Körper geboren“ unhinterfragt zu übernehmen. Was für ein Blödsinn!“

    • Wow. Danke für den Tipp.
      Erhellend finde ich auch, wie in dem Interview die politische Haltung und Positionierung des Psychiaters abgefragt und dargestellt wird . Und wie er dann mittels seiner Grünen-Verbundenheit und seinem SPD-Vater darlegen muss, dass er mitnichten ein „Rechter“ sei, was ihm wohl oft vorgeworfen wird.

    • Naja der Staat könnte Ökosteuer, CO2-Steuer udgl weglassen und die Mehrwertsteuer senken. Als blöder Öko ist das für ihn natürlich ein Tabu, aber das wäre die Lösung. Man muss die Ökos nur aus der Regierung rauskicken.

      • Die haben auch erstmal wieder weitere Beamtenstellen für den Bundestag geschaffen, nachdem sie in der Opposition jahrlange eine Verschlankung forderten. Und da kann man jetzt halt nicht auf Steuereinnahmen verzichten. Ich glaube denen kommt gar nicht in den Sinn einfach mal allen Bürgern das Leben leichter zu machen. Sie wollen lieber allen möglichst viel wegnehmen und sich dann als die großen Wohltäter präsentieren, wenn sie ihrer ausgewählten Gruppe einen Teil wieder zurück geben, dabei aber einen Großteil für den Staat selbst einheimsen.

    • Man könnte auch einfach eine Preisbremse für die verschiedenen Energieträger aufsetzen, so wie das bereits in Italien vor einem Monst gemacht wurde (überwacht vom Bundeskartellamt und Bundesnetzagentur), dafür sind diese beiden Behörden nämlich auch da.
      Oder, wie auch aufgeführt, CO2-Steuer aussetzen oder die Umsatzsteuer nur auf den eigentlichen Energiepreis beziehen.

      Aber nein, niemals wird man auf Steuereinnahmen verzichten. Lieber setzt man komplizierte Maßnahmen um, die nichts anderes sind wie Brosamen, und letztlich von anderen Institutionen getragen werden müssen.

  10. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer von der CDU hat sich gegen die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine ausgesprochen – im Gegensatz zu seinem Parteichef Friedrich Merz. In einer gemeinsamen Präsidiumssitzung von CDU und CSU sagte Kretschmer der „Bild“ zufolge, dass die Union diese Haltung „berücksichtigen“ müsse. Sie bilde zwar „nicht die Mehrheit der veröffentlichten Meinung“ ab, aber die „Mehrheitsmeinung der Gesellschaft – auch meine“.
    https://www.n-tv.de/politik/Kretschmer-stellt-sich-bei-Waffenlieferungen-gegen-Merz-article23304459.html

    Hier geht’s mir nicht um die Waffenlieferungen, sondern dass ein hochrangiger Politiker ausdrücklich bestätigt, dass die „veröffentlichte Meinung“ nicht notwendigerweise identisch ist mit der Meinung der Mehrheit der Menschen. Wäre schön, wenn die Politik etwa smehr darauf achten würde.

  11. Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk hat das vorläufige Nein von Bundeskanzler Olaf Scholz zu einer Kiew-Reise kritisiert. „Eine beleidigte Leberwurst zu spielen klingt nicht sehr staatsmännisch“, sagte Melnyk der Deutschen Presse-Agentur. „Es geht um den brutalsten Vernichtungskrieg seit dem Nazi-Überfall auf die Ukraine, es ist kein Kindergarten.“
    https://www.tagesspiegel.de/politik/wegen-steinmeier-ausladung-nicht-nach-kiew-melnyk-bezeichnet-scholz-als-beleidigte-leberwurst/28297620.html

    Auch hier geht es mir weniger um die Ukraine, sondern eher um Deutschland. Wie kann es sein, dass wir uns von der Ukraine und insbesondere diesem Botschafter so vorführen lassen, weitgehend ohne Reaktion? Wenn die Ukraine Deutschland vor den Kopf stoßen will, indem sie unseren Präsidenten auslädt, kann sie das natürlich tun, aber das muss diplomatische Folgen haben. Dass der Botschafter jetzt unseren Kanzler beleidigt, geht gar nicht.
    Generell finde ich das fordernde Auftreten der Ukraine sehr irritierend, noch mehr aber die zumeist geradezu unterwürfigen deutschen Reaktion darauf.

      • Was man über Scholz denkt, hat doch damit nichts zu tun. Er ist der deutsche Bundeskanzler, und den hat ein Botschafter nicht zu beleidigen, Punkt. Wenn er es doch tut, beleidigt er Deutschland. Genauso wie die Ausladung von Steinmeier ein Affront gegen Deutschland war.
        Mal ganz abgesehen davon, welch ein Unsinn es ist, Steinmeier wegen seiner früheren politischen Einstellung auszuladen, aber Scholz, der ja diese Politik genauso mitgetragen hatte, zum Kommen aufzufordern. Man hat fast den Eindruck, als ob die Ukraine denkt, mit uns Machtspielchen spielen zu können.

    • Man hätte Melnyk schon längst ins Außenministerium einbestellen müssen. Es ist eine Farce, dass der sich „Diplomat“ schimpfen darf.

      Wer ist eigentlich unser Außenminister…? Ach so. Keine weiteren Fragen.

    • Der kann sich das erlauben, schließlich steht der Hegemon dahinter oder warum glaubst du, skandalisieren das unsere Transatlantik-Medien nicht, wie sonst jeden Furz?

      Mich würde interessieren, was passiert, wenn unsere Regierung nicht mit mehr mitspielt, wie das Folterinstrumentarium aussieht, welches der Regierung dann gezeigt wird. Albrecht Müller war es glaube ich, der geschrieben hatte, dass man ihm gedroht hatte, er könnte verunfallen. Und Olaf Scholz, das klingt doch fast wie Olof Palme, den es tatsächlich erwischt hat, weil er es wagte, sich im kalten Krieg den Russen anzunähern. Eigensinn mag der tiefe Staat gar nicht.

  12. Laut geleakten Dokumenten soll Roe vs Wade gekippt werden.

    • „worse than Jan 6“

      Ich denke, er hat recht und über 90% auf der linken werden nicht wissen, was er meint

    • „Wittyidiot“ hat völlig recht – genauso wie ein Mann nicht zwangsweise vasektomiert werden sollte, darf bei einer Frau natürlich nicht zwangsweise eine Abtreibung vorgenommen werden.
      Allerdings ist das wohl nicht das, worauf er hinauswill. Wenn er aber für ein Recht auf Abtreibung ist, hinkt der Vergleich offensichtlich extrem…

      Generell wird in der Abtreibungsdebatte größtenteils völlig aneinander vorbei diskutiert, weil die beiden Seiten von anderen Voraussetzungen ausgehen. Diskussionsthema müsste deshalb die Richtigkeit der jeweiligen ausgangspunkte sein, nicht die darauf aufbauenden Ansichten.
      Insbesondere unterstellt „my body, my choice“, dass ein Fötus einschränkungslos als schlichten Teil des Körpers der Mutter anzusehen ist. Wenn man das so sieht, ist ein Recht auf Abtreibung natürlich naheliegend, und zwar bis zur Geburt.
      „My body, my choice“ geht also an der eigentlichen Problemfrage vorbei, zu diskutieren wäre vielmehr die Behauptung „my fetus, my body“.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..