Irre Feministische Thesen: Sibel Schick: JK Rowling ist die kleinere Putin

Sibel Schick haut ein Statement raus, welches mich zu einer neuen Serie inspiririert: Irre feministische Thesen:

Noch mal als Text:

Putin ist einer der größten und bekanntesten lebendigen Faschisten der Welt. Putin kriminalisiert, verfolgt und tötet queere Menschen. Putin verteidigt JK Rowling öffentlich. Die Gleichung ist nicht so schwer, liebe Leute. JK Rowling ist die kleinere Putin. Jede*r TERF ist.

Ist das noch rational zu erklären?

47 Gedanken zu “Irre Feministische Thesen: Sibel Schick: JK Rowling ist die kleinere Putin

  1. Was bei der immer ab geht…
    Man könnte glauben die schauen sich wirklich die Kritik am Feminismus an… und werden dann genau das was man ihnen unterstellt, ihrem erklärten Feindbild vor.

    LOL

    Der größte Teil des feministischen Twitterns besteht nur aus Feministinnen, die über andere Feministinnen schimpfen, weil sie eine Art von Feminismus vertreten, die ihrer Meinung nach kein echter Feminismus ist. Und dann lästern sie über uns, weil wir nicht wissen, was Feminismus ist.

  2. Aber selbstverständlich!

    Man kann Schick nicht rational erklären – das sind keine politischen Einordnungen oder Begriffe, die irgendeinen Sinn ergeben.
    Es ist eine religiös-manichäische Weltsicht, in der die Kräfte des Guten (TM) mit den Kräften des Bösen (TM) ringen. Das Böse (TM) ist personalisiert Satan, der Kulturmarxismus und Putin, bzw. TERFs, also Rowling. Das Gute (TM) ist personalisiert Sibel Schick, queere Menschen und die NATO.
    Wer das Böse (TM) auch nur zu verstehen versucht ist Böse (TM), da „rational zu verstehen“, bzw. „Rationalität“ letztendlich Erfindungen des Patriarchats sind (Böse TM).

    Irgendwelcher Schnickschnack, wie bspw. Fakten, Kenntnis der (Geo-) Politik, Verständnis von politischen Interessen im Rahmen eines politischen Konflikts etc. sind nicht nur nicht notwendig, sondern stehen diesem Glaubensbekenntnis und seiner rein moralisierenden „Haltung“ schlicht im Wege.
    Daher – das Politische ist schließlich persönlich – ist Rowling dem Putin des Hitlers (4.1) sein Stalin.
    Amen.

    • @crumar:

      Oder genau umgekehrt: rational erklären nach der Aufmerksamkeitökonomie. Wer in irren Zeiten nach Beachtung hurt, muss irre Statements rauskloppen: »Beachtet mich, ich bin auch noch da!!« Wenn sie schon in 2020 ihr Buch »Hallo, hört mich jemand?« hat nennen müssen, ist ihr Problem ja schon skizziert. Erst Corona, und jetzt auch noch Krieg!! Wir wissen ja: das erste Opfer im Krieg ist das Beachtetwerden der wirklich ehrlich und einzig wichtigen Leute! Und schließlich ist es ja heutzutage obendrein schick (haha!), keine roten Linien mehr zu kennen.

      • Guter Punkt! Aber auch mit hochgedrehter Lautstärke ist es doch das identische Lied, oder?!

        »Hallo, hört mich jemand?« zu titeln ist die x-te „Neu“auflage von (der Verlag): „Während die einen nichts machen müssen, um gehört zu werden, müssen manche anderen so laut schreien, wie sie können, weil sich die Gesellschaft nicht für ihr Schicksal interessiert.“

        Angesichts der vorherigen medialen Präsenz von Schick ist das erstens eine dreiste Lüge.
        Die nervige Tirade vom „einfach mal zuhören“ macht zweitens nur Sinn, wenn man unbedingt ihren irrationalen Tinnef als „Mischung aus präziser Analyse, ehrlicher Wut und wunderschöner Poesie“ ( so M. Stokowski, die Schwester im Geiste lobend) verstanden haben will.
        Was drittens wieder zur Religion führt: es handelt sich also um eine Verkündigung, Kritik an dieser und ihr ist eine Sünde (=hate speech, -phob, -istisch).

        Übrigens hat Peter Decker zwei gute Artikel zum aktuellen Ukraine-Konflikt auf telepolis veröffentlicht, in denen er Vorgeschichte und Interessen beider Seiten darstellt:
        Teil 1: https://www.heise.de/tp/features/Russland-ringt-um-seine-Machtrolle-6631331.html
        Teil 2: https://www.heise.de/tp/features/Die-Antwort-der-USA-6631915.html

        • > Während die einen nichts machen müssen, um gehört zu werden, müssen manche anderen so laut schreien, wie sie können

          Wenn man diesen Satz im Kontext mit folgendem Absatz aus Hendersons gestrigem Newsletter liest, kann man sich das Kichern kaum verkneifen:

          Among adults, existing research has found that adults readily detect and recognise who is dominant and who is not.
          In fact, social dominance is so readily perceived that adults can evaluate who is in charge based solely on non-verbal cues like body posture and eye gaze.
          And studies have found that adults generally expect that higher-status people are more deserving of recognition and resources than lower-status individuals.
          In addition to adults, there’s been some work on how children detect differences in social status. For example, children readily recognise social groups that differ in status based on academic skill, drawing ability, athleticism, and so on.

          Schick fühlt sich genötigt, ein buchlanges Klagelied darüber anzustimmen, dass fast alle sie instinktiv ganz links auf der Status-Glockenkurve verorten.

          🤣

        • @crumar:

          Ja, ein neues Lied wird von diesem Chor nicht mehr einstudiert. Die verdrängen sehr effektiv, dass sie Teil eines medial-ideologischen Komplexes sind, der sie als Sprechpuppen auftreten lässt und der sie fallen lassen würde, wenn sie aus dem Dauerprogramm der Ablenkung von echten Problemen ausscheren würden.

          Danke für den TP-Link, da schaue ich inzwischen nicht mehr so oft vorbei, manchmal entgeht mir dann doch was.

        • > „Während die einen nichts machen müssen, um gehört zu werden, müssen manche anderen so laut schreien, wie sie können, weil sich die Gesellschaft nicht für ihr Schicksal interessiert.
          Angesichts der vorherigen medialen Präsenz von Schick ist das erstens eine dreiste Lüge.“

          Sie ist also quasi „der kleinere Sarrazin“.

      • Es ist zwar richtig, dass „gut vs böse“ im Kern linken Denkens steckt, aber ist der rechte Kern „wert vs unwert“ wirklich besser?

        • Unter all dem, was von Linken als „rechts“ bezeichnet wird, befinden sich m. E. überwiegend wertkonservative und liberale Positionen, wie z. B. dieser Blog hier. „Rechts“ im engeren Sinne – das gibt es zwar auch, ist aber etwas ganz Anderes, findet keinen breiten Konsens und wird von den Massenmedien nicht verstärkt, sondern bekämpft. Zu recht, aber wir sind der Beifang.

          Wobei ich jetzt auch wieder sehr naiv die Begriffe „links“ und „rechts“ verwendet habe, aber wenn ich meine Terminologie schärfen wollte, müsste ich ein dickes Buch schreiben.

          • Mir geht es nicht darum, welche Zuweisungen irgendjemand anderes macht, sondern um die Muster, die ich selbst sehe.
            Das von Adrian genannte, auf der Linken quasi standardmäßige Muster, dass es die Bösen gibt, die andere unterdrücken und ausbeuten und in Folge die Guten, die davon betroffen sind bzw sich dagegen auflehnen, scheint mir unübersehbar.
            Mir ging es darum, dass auf der Gegenseite ein ebenso destruktives Muster ist, nämlich die Aufteilung in jene, die mit den Anforderungen der Gesellschaftsform zurecht kommen (die Werten) und jene, die das nicht du (die, die es nicht wert sind, dass man sich zu viele Gedanken um sie macht.)
            Letzteres wird sehr deutlich, wenn man z.B. Thomas Sowell zuhört (was ich in den letzten Monaten viel getan habe): Er adressiert an keiner Stelle, was mit den 20% der Bevölkerung geschehen sollte, die vom Markt abgehängt werden. Anscheinend ist seine Einstellung „Fuck ‚em“ oder zumindest ist sie nicht davon zu unterscheiden.

        • LInks ist doch genauso „wert gegen unwert“
          Das steckt in allen totalitären Ideologien man braucht einen gemeinsamen Feind den es zu vernichten gilt um so das Volk/die Klasse hinter dem Führer/dem Präsidenten/dem Staatsratsvorsitzenden /der Partei zu vereinen.
          Bei den Nazi war der „böse der Jude“ und „die Sozialisten“, Bei den Sozialisten war der „böse Kapitalist“, und „der Faschist“ also jeder der nicht den richtigen Klassenstandpunkt oder die richtige Haltung zeigte.
          Am Ende macht es keinen Unterschied ob die Regierung Sozialistisch oder Nationalsozialistisch ist, wenn man nicht mitmacht wird man über kurz oder lang umgebracht.

      • Ich finde, das Argument hat was von South Parks „Chewbacca-Verteidigung“. „Putin ist ein Faschist. Also ist J.K. Rowling böse. Wenn Putin ein Faschist ist, muss Rowling böse sein!“

        • Das ist keine Chewbacca-Verteidigung.
          DAS ist eine Chewbacca-Verteidigung:

          „Meine angeblichen Damen und Herren Geschworenen, ich bitte Sie, eine letzte Sache zu berücksichtigen. Dies ist Chewbacca. Chewbacca ist ein Wookiee vom Planeten Kashyyyk, aber Chewbacca lebt auf dem Planeten Endor. Denken Sie darüber nach! Es ergibt keinen Sinn! Warum sollte ein Wookiee – ein zwei Meter großer Wookiee – auf Endor leben wollen, zusammen mit einem Haufen winziger Ewoks? Es ergibt keinen Sinn! Aber was noch wichtiger ist: Sie müssen sich ernsthaft fragen: Was hat das mit diesem Fall zu tun? Gar nichts! Meine Damen und Herren, es hat nichts mit diesem Fall zu tun. Es ergibt keinen Sinn! […] Nichts von alledem ergibt einen Sinn. […] Wenn Chewbacca auf Endor lebt, müssen Sie JK Rowling als kleinen Putin verurteilen! Das Plädoyer ist abgeschlossen.“

    • @Crumar

      Seit wann geht’s bei religiösem Wahn um Fakten? Da werden Vaginen gemalt, gebacken oder geprintet, da wird Weiblichkeit zur unantastbaren Göttlichkeit hochgejazzt, alles andere (inklusive jedweder abweichenden Form) ist mit tiefer Verachtung zu bewerten.

  3. Die Hohepriesterinnen des intersektionalen Feminismus werden zur Inquisition. Sie nehmen sich heraus, zu definieren, was Gewalt und Verbrechen ist. Bei einer Geisteshaltung, in der „falsches Anblicken“ sexuelle Belästigung ist, „Schubsen“ mit häuslicher Gewalt gleichgesetzt wird und betrunkener, konsensueller Sex nachträglich zur Vergewaltigung wird, ist das Gleichsetzen von Angriffskriegen und Kriegsverbrechen mit der Aussage, dass Transfrauen keine echten Frauen sind, nur konsequent.

  4. Wenn das gleichmachen aller Menschen und dabei das komplette ignorieren von Biologie, Soziologie, ein Dogma des eigenen Glaubens ist, dann wäre das rational ansonsten ist es nur ein Zeichen für geistige Verwahrlosung, Denkfaulheit oder eines Verstandes der mit der Komplexen Welt nicht zurecht kommt.

  5. Es ist lediglich ein willkommenes Update der Nazikeule, die sich in den letzten Jahren erheblich abgenutzt hat. Jetzt halt Putin. Das „absolut Böse“ hat einen neuen Namen, dass der „queere Menschen“ verfolgen und töten lässt, wäre mir zwar jetzt nicht bekannt, aber ich verfolge auch nicht ständig unsere Propaganda und man kann es ja mal behaupten, prüft eh niemand. Hat er eigentlich auch schon Babys aus den Brutkästen werfen lassen? Dass er den syrischen Fassbomben aus reiner Perversion einen Hyperschallantrieb verpasst hat, wissen wir ja. Giftgas fehlt noch, das gehört zu jedem guten Bösewicht-Autokraten unbedingt dazu, ich warte jeden Tag auf entsprechende Völkermordmeldungen…
    wer Zynismus findet, kann ihn behalten.

  6. Freilich kann man Frauen rational erklären. Frauen verstehen das nur nicht.

    Wie Danisch das neulich so schön formulierte: Ich verstehe Frauen durchaus. Ich hab nur kein Verständnis dafür.

  7. Für „Putin tötet queere Menschen“ hätte ich übrigens gerne einen Beleg. Weil sonst ist das reine Verleumdung, und die Frau sollte ein paar Jahre in den Knast. Freie Meinungsäußerung hat eine Grenze, in Amerka heißt das „you cannot shout ‚fire‘ in a crowded theater“, aber das stimmt so eben nicht. Das solltest Du sehr wohl, wenn es denn brennt. Wenn nicht, und Du nur eine dumme Sibel bist, dann schadest Du damit anderen Menschen ganz enorm und gehörst weggesperrt.

    Ich mutmaße zudem, dass Sibel Ihre Meinung zu TERF drastisch ändern würde, wenn sie sich wegen Ihrer Verleumdung drei Jahre lang eine Zelle mit einem Serienvergewaltiger teilen dürfte, der sich plötzlich „als Frau fühlt“. Aber die ist nicht der Typ Mensch, der für 5 Pfennig nachdenken kann. Deswegen sollten normale Menschen sie ignorieren.

    • Und das Freedom Gas oder wie immer man das nennt kommt dann aus einem Ölscheichtum.
      Das Schwule am Kran aufhängt
      Vergewaltigte Frauen auspeitscht
      etc.
      Gaaanz toll …
      Erinnert an Trump Derangement Syndrom. Trump hat Mean Tweets abgesetzt und die Snowflakes haben ihn gehasst obwohl er militärische Abenteuer zurückgefahren hat. Obama immer sanft geredet hat aber in aller Welt gebombt und Staaten zertrümmert und den haben sie geliebt.

  8. „Jeder Terf ist“
    An diesem kaputten Deutsch erkenne ich, dass sie viel zu viel englische Texte liest, in denen „Every Terf is.“ völlig gängig ist. Das sieht man auch auf billigen IT Blogs („kommt mit Bluetooth“)

    Wenn man kulturelle Probleme
    analysieren möchte sollte man sich vielleicht besser die auf die Kultur spezialisieren die man kritisiert. So kam auch Black Lives Matters hier her, obwohl hier absolut kein LA ist und kein Hintergrund der Sklaverei besteht.

  9. Das Spannendste an dem Tweet finde ich mal wieder die willkürliche Stigmatisierung einer unliebsamen Person. Relationale Gewalt wie aus dem Bilderbuch.

    Da ist also Putin, der gerade etwas Böses macht.
    Da ist Rowling, die gerade gar nichts macht.
    Putin nimmt Rowling verbal in Schutz.
    Rowling macht noch immer: nichts.
    Der Feminismus bastelt sich eine Kausalkette, nach der Rowling eine kleine Putin ist.
    Begründung: Sie wurde von Putin öffentlich verteidigt.

    Was ist eigentlich, wenn Putin ein kaukasisches Baby öffentlich verteidigt?

  10. Die heilige Kirche des Feminismus (hier vertreten durch Schick) definiert sich folgendermaßen:
    1. Unfehlbarkeit
    2. Die Etablierung einer Priesterklasse
    3. Die Etablierung einer Verhaltens- und Sprachnorm
    4. Die Verehrung von Heiligen und Märtyrern
    5. Behauptung Opfer zu sein
    6. Die Verfolgung von Ketzern

    Und Rowling ist eine der vielen Ketzer; Verbrennung folgt!

  11. Ein einschlägiger Patient muss sich ja nicht immer Napoleon nennen, ich habe vor einer Esoterikmesser sogar mal Moses getroffen, der das Alte Testament neu offenbart hatte und das da verkaufte. Leider wollte er nicht mit mir sprechen. Andere sind halt bescheidener und retten nicht die gesamte Menschheit – und die auch nicht gleich vor der Hölle, sondern (etwas bescheidener) bloß vor Putin oder J.K. Rowling.

    Das bringt mich auf den Gedanken, dass inzwischen neben „Parteifreund oder „Genosse“ zwischen bestimmten Bündnisgenossen inzwischen auch die Anrede „Patient:innen“ (und „:außen“ für Freigänger) recht opportun wäre.

  12. Wunderbar!
    Je mehr solcher kruder Aussagen von Feministinnen abgesondert werden, je klarer muss jedem Menschen sein, dass der aktuelle Feminismus ein Geisteskrankheit ist.
    Inhaltslose Worthülsen, ein menschenfeindliche Haltung, unbelehrbare Standpunkte und faktenloses Halbwissen – das zeichnet die fanatischen feministischen Weiber aus. So sieht toxische Weiblichkeit aus. Feminismus ist Hass.

    • Es sein denn, dieser Schachsinn kommt endgültig an die Macht, wird zur alles beherrschenden Norm. Dann kann man nur noch mit Voltaire das Weite, also das Ausland suchen, bis der Wahn sich verzogen hat und die Luft wieder rein ist.

  13. „Ist das noch rational zu erklären?“

    Na klar. Mann extrahiert einfach die Emo-Botschaft hinter ihren gestammelten Worten und fasst diese in einen Term zusammen:

    „Putin doof + Rowling doof -> Rowling wie Putin
    Sibel toll“

    (die letzte Aussage ist bei ihr automatisch als Statement-Ende immer dabei)

    Mehr ist da nicht… 😀

  14. Pingback: Die heilige Kirche des Feminismus | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.