Selbermach Samstag

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Zwischen einem Kommentar, der nur einen Link oder einen Tweet ohne Besprechung des dort gesagten enthält, sollten mindestens 5 Kommentare anderer liegen, damit noch eine Diskussion erfolgen kann.

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, auch gerne einen feministischen oder sonst zu hier geäußerten Ansichten kritischen, der ist dazu herzlich eingeladen

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

65 Gedanken zu “Selbermach Samstag

  1. Zum „Weltfrauentag“, dem medial aufgeblasenen Kampftag der Frauenklasse, hat Edition F – unverdrossen und unbeeindruckt von der historischen Wende in der wir gerade stecken – ein Paket voll mit Propagandamaterial geschnürt und stellt es zum Download zur Verfügung.

    https://editionf.com/frauentag/?mc_cid=691c025fd4&mc_eid=f47d2c68e8#

    Also wirklich witzig fand ich das dort angebotene Schild für Unisex-Toiletten „Come as you are“. Jetzt inkludieren sie schon Roboter 😀

    BTW: Wenn die Mädels durchgängig stubenrein wären, hätte ich ja nix gegen Unisex-Toiletten. Aktuell ist mir das aber zu eklig…

    • Ui, dieser Download liegt im Scherbenhaufen feministischer Logik aber ganz unten.
      Unter den Mail-Signaturen fand ich Forderungen, die sich mir nicht erschließen:
      Wir fordern: Klimagerechtigkeit für alle! Klimaflucht verhindern jetzt.

      Ich kann mir bis heute noch nichts unter Klimagerechtigkeit vorstellen – außer dass vielleicht manche Nationen ein 1,5-Grad und andere ein 0,8-Grad-Ziel artikuliert haben. Oder meinen die Gerechtigkeit für das Klima? Ich verstehe es wirklich nicht.

      Noch stärker ist die nächste Forderung: Klimaflucht verhindern jetzt.
      Unter Klimaflucht verstehe ich, dass man auf ein Boot steigt, wenn die eigene Insel unter dem seit vielen Jahren angeblich dramatisch steigenden Meeresspiegel versinkt, und man einfach woanders hin muss.

      Wenn diese Klimaflucht nun also verhindert würde, müsste man schlicht ersaufen, weil man ja nicht flüchten darf, weil Edition F das verhindert.
      Das meinen die doch nicht ernsthaft.
      Wäre so wie „Kriegsflucht verhindern“, was die Ukrainer gerade mit den Männern praktizieren.

      Bin ich nur so verblendet, dass ich das nicht verstehe? Ich kapiere es wirklich nicht. Ist Klima hier vielleicht nur eine Kurzform von Klimakterium?

      • „Das meinen die doch nicht ernsthaft.“

        Die „meinen“ nix. Es geht nur darum, Emotionen zu triggern und zu kanalisieren. Es geht um den persönlichen Wohlfühlfaktor der maximiert werden möchte. Da spielen dann auch semantische Details und logische Brüche gar keine Rolle.

        Sprachlich wäre z.B. „Klimaflucht vermeiden“ innerhalb der (abstrusen) Logik der korrekte Begriff gewesen. Aber „vermeiden“ triggert halt emotional zu wenig. „Verhindern“ flasht da mehr. Und „Gerechtigkeit“ ist auch so ein Trigger. Kitzelt den weiblichen Neid so schön 😀

      • „Klimagerechtigkeit“: Wörtlich genommen bedeutet es: „Wir geben euch was von unserem schönen Wetter ab, damit ihr auch was davon habt“. Das ist natürlich Blödsinn, da physikalisch unmöglich.

        In der ökologistischen Sprache bedeutet es: „Die Industriestaaten erklären sich trotz fehlender Belege für alles schlechte Wetter der Welt schuldig, und leisten dafür Ablasszahlungen“.

        „Klimaflüchtlinge“: Gibt es. Deutsche Rentner auf Mallorca, kanadische Rentner in Florida, britische Rentner auf Lanzarote. Alle genannten sind nachweislich vor dem kühlen Klima ihrer Heimatländer in wärmere Klimazonen geflüchtet. Das sagen die selbst, einfach mal einen fragen.

        Dafür was Ökos damit meinen, nämlich arme Menschen aus Drittweltländern die vor „menschengemachtem schlechtem Wetter“ mit ihrem letzten Hemd Reißaus nehmen, gibt es keine Belege. Es ist eine Propagandalüge aus den PR-Büros der Ökomafia.

      • „Ich kann mir bis heute noch nichts unter Klimagerechtigkeit vorstellen“

        Es ist ganz einfach. Unser Wohlstand, der der Industrienationen, beruht ursächlich auf der Emission dieses Klimakillers CO2, für das jetzt aber alle, die ganze Welt, zahlen muss.

        So wird hier aus einem antimodernistischen Mythos ein antikolonialistischer und antiimperialistischer gemünzt, damit diese fiesen Commie-Ideologen und Demagogen sich so richtig schön in ihrer ganzen Selbstgerechtigkeit drüber aufregen können.

      • Bezüglich Meeresspiegel und Grüne: Einfach anschauen, wie Grüne mit Zahlen, Meldungen und Risiken im Ahrtal umgegangen sind. Grüne haben weder Ansätze, noch Lösungen, noch ein Gespür für Größenordnungen oder Zahlen, sondern vorwiegend Ideologie zu bieten.

        Ein Reporter regt sich noch kurz auf
        https://www.focus.de/politik/deutschland/politik-und-krisenmanagement-anne-spiegel-was-wusste-ministerin-tatsaechlich-ueber-die-flutkatastrophe_id_67999293.html
        , danach werden die 134+1 Toten vergessen und es wird kräftig weitergegendert.

  2. Den Zeichentrick Mulan hatte ich nie gesehen, aber dort scheint es noch Charakterentwicklung gegen zu haben und Mulan glich ihre fehlende Stärke z.B. durch Gerissenheit aus. In der Realverfilmung ist Mulan schon gleich der beste Kämpfer, ist stärker als die Männer und einfach besser.

    • Ich kann sehr vielem in dem Artikel zustimmen. Aber hier:
      „Immer mehr stellt sich heraus, dass wir uns auf einer abschüssigen Ebene auf einen Abgrund hin bewegen. Darauf wird bereits seit Jahren von einigen Experten hingewiesen, doch das ist von Politik und Medien hartnäckig ignoriert worden.“
      „Immer dringender stellt sich die Frage, wie es weitergehen soll und wie es enden könnte, wenn es so weitergeht.“

      Da ist er mir zu unkonkret. Was wurde ignoriert, wer wies darauf hin? Welche Enden stellt er sich vor? Das wirkt ein bisschen wie die übliche Erzählung vom Untergang des Abendlandes, ohne Angabe von Gründen.

      • Der will die unbedingte Weiterführung der Zusammenarbeit auf allen Ebenen mit Russland ….. natürlich sagt er das nicht in aller Deutlichkeit.

  3. Gemeint ist Ulrike Guérot mit:

    https://www.rubikon.news/artikel/wer-schweigt-stimmt-zu-2

    Das alles lässt mich eher ratlos und traurig zurück. Ich weiss aber auch nicht, wieso man sich gross drüber aufregen sollte. Guérot versucht irgendwie in der Vergangenheit wieder anzuknüpfen, dort wo wir irgendwie falsch abgebogen sind. Und wirbelt dabei alles nur auf, so dass man vor lauter Nebel nichts mehr sieht ….

  4. Aserbeijan hat auch einige Gasreserven:

    Grüne Atomkraftgegnerschaft schwindet. Zwar nur ein bisschen, aber der bisherige Abfall ist ziemlich steil:

    • Wirklich wichtig ist, dass sie den aktuellen „Kohleausstieg“ und „Atomausstieg“ abblasen. Von mir auch aus aus irrationalen Gründen, wie zB Kinderschreck Putin. Rationale Gründe kennen die ja sowieso nicht. Hauptsache sie stoppen den Quatsch.

  5. Ein mir bis dato unbekannter Wokie- Begriff: Blackfishing

    „Weiße Künstler*Innen aus der Popkultur eignen sich nicht-weiße Attribute an und inszenieren sich mittels äußerer Merkmale als Schwarze Frauen. Weiße Künstler*Innen picken sich bestimmte Attribute heraus und nutzen diese für kommerzielle Zwecke. Sie schminken sich zum Beispiel eine dunklere Hautfarbe, bedienen sich afroamerikanischer Kleidungsstile und lassen nicht-weiß-gelesene Eigenschaften in ihre Bühnenshow, Musik oder Instagram-Performance einfließen. Sie präsentieren sich der Öffentlichkeit so, als seien sie Schwarzer Herkunft, obwohl dies nicht der Fall ist.“
    (…)
    Wenn einer Person Blackfishing vorgeworfen wird, lautet ein Gegenargument gerne, dass Schwarze Frauen sich auch weißer Attributen bedienen und dass das genauso problematisch zu bewerten sei. Das ist Quatsch! Solche Vorwürfe verharmlosen wieder einmal die Lebensrealität Schwarzer Frauen. Denn der historische Kontext ist in diesem Fall immens wichtig. Malcolm Ohanwe, ein deutscher Journalist und Autor, schreibt dazu:

    „Schwarze Frauen haben historisch nicht aus Lust und Laune ihre Haare geglättet oder Perücken aufgesetzt: Sie wurden gesellschaftlich unter Druck gesetzt, weil ihr natürliches afrikanisch-texturiertes krauses Haar verachtet wurde. Dunkelhäutige Frauen haben ihre Haare glatt getragen, um gesellschaftlich zu überleben, weiße tragen ihre Haare nach afrikanischem Vorbild um trendy zu sein.“

    https://frauenseiten.bremen.de/blog/was-ist-eigentlich-blackfishing/

    Malcolm soll einfach mal überschlagen, wieviel Fantastilliarden die Weißen nun wieder für diesen kulturellen Genozid schuldig sind, irgendein Ministerium für Gedöns wirds schon unbürokratisch überweisen.

    • Ohanwe ist Berufsrassist. Den sollte man höchstens nach der Uhrzeit fragen.

      Das sinnvollste was er machen könnte, wäre aus Europa auszuwandern.

    • Zu sowas wie dem Gesülze von DSDS-Malcolm fällt mir nur noch der alte Witz ein:

      „Warum hat Krause eine Glatze, Papi?“

      „Weil die Neḡer krauses Haar haben, mein Sohn!“

    • „Gesellschaftlich unter Druck gesetzt“ wird da niemand, das machen die Schwarzen ganz alleine selber. Sogar in Afrika gilt ein hellhäutigerer Schwarzer als schöner. Aber da ist wahrscheinlich auch der Kolonialismus dran schuld.

      Was ich allerdings auch feststelle ist, dass praktisch alle heutigen Popsänger versuchen, zu singen wie Schwarze, mit der Phrasierung und Tonbildung wie sie von Soul und Blues herkommt.

  6. Hab ich das hier übersehen oder war es noch nicht:

    Unsere Frauenministerin Anne Spiegel musste sich wegen der Ahrtal-Katastrophe rechtfertigen. Laut Messages von ihr hat sie sich mehr um ihre Reputation und Gendersprech gekümmert als um die Bevölkerung.

    Ist das feministische Verantwortlichkeit? Wenn wir denen die Verantwortung überreichen, was wird dann aus uns?

    https://www.tichyseinblick.de/podcast/flutkatastrophe-ahrtal-ein-staat-der-so-schlecht-performt-riskiert-seine-existenz/

    Auszug:

    Ihr Ministerium habe die Flutkatastrophe erst verschlafen, dann habe nur das Ansehen der Ministerin eine Rolle gespielt. Aus veröffentlichten Dokumenten geht hervor, dass sie sich mehr um ihr Image als Ministerin kümmerte und Wert auf gendergerechte Sprache legte als auf schnelle Warnungen vor den Fluten. Sie selbst schrieb in einer SMS wörtlich: „Wir brauchen ein Wording, dass wir rechtzeitig gewarnt haben, wir alle Daten immer transparent gemacht haben, ich im Kabinett gewarnt habe (…)“. Ihr Team wies sie an: „Bitte noch gendern: CampingplatzbetreiberInnen. Ansonsten Freigabe.“

    Eigentlich müsste man sagen: Selber schuld, wenn wir unsere Zukunft in die Hände von so etwas legen – aber dass diese Art von Feminismus auch über das Leben und die Zukunft unserer Kinder entscheidet, ist nicht akzeptabel.

    Kein Wunder, wenn aus sowas eine „letzte Generation“ erwächst.

    • „Kein Wunder, wenn aus sowas eine „letzte Generation“ erwächst.“

      Die perfekt passenden lyrics dazu gibts von Black Sabbath, Children of the Grave

      http://www.youtube.com/watch?v=-_USYaYhACc

      Bringt den Nililismus der Grünen schön auf den Punkt. Die Liebe allerdings haben sie nicht gefunden und sind daran gescheitert — und so führt sie ihr Hass ins Grab …. unter dem Banner ihrer Klima-Apokalyptik.

    • >Hab ich das hier übersehen
      Nein, aber Du hast übersehen, daß Frauen immer die Hauptopfer von Flutkatastrophen sind (FINTA hat das ja schon klargestellt). Das gilt auch für Frau Lügel.

  7. Da sieht man mal den Stellenwert des apokalyptischen Klimanarrativs der Grünen und was für ein menschenfeindlicher Moloch das ist. 100 Tote? Scheissegal. Soviel also zum Humanismus der Grünen. Sind ja schliesslich auch die Propagandisten Putins ….

  8. Die Female Supremacistinnen gab es schon von Anfang an und schon damals haben sie behauptet das Männer nichts außer Leid zu der Gesellschaft beigetragen haben.

    • LOL und weil Frauen ja schon seit Jahrhunderten unterdrückt werden, würden sie, sobald an der Macht und das Frauen-Regime etabliert, niemals andere Menschen unterdrücken.

  9. Das ganze Gerede davon das weiße Männer ach so privilegiert sind und eigentlich alle Erfolge nur erreichen weil „das System“ sie aufgrund ihrer Hautfarbe und ihres Geschlechts bevorzug, trägt Früchte.

    Es wird automatisch angenommen, dass es nur durch Diskriminierung möglich war, dass irgendwo nur weiße Männer Preise abholen.
    Wäre alle Schwarz, wäre das ein Beispiel für Diversity, selbst in einem Land in dem 70% der Bevölkerung europäische Wurzeln haben.

  10. Sind Frauen eigentlich nicht die Hauptopfer der Speiseölverknappung? Und der Kraftstoffverteuerung?

    Seltsam ruhig ist es grade bei den Feminazis, die fangen doch hoffentlich nicht an zu schwächeln.

    Man sollte ein Wettbüro aufmachen, wo sie sonst noch Hauptopfer sein könnten. So ein Wettbüro passt auch irgendwie zu der letzten 30er-Jahre Wirtschaftskrise („Der Clou“).

      • Stimmt auch wieder.
        Dann sind sie also Hauptopfer zu niedriger Benzinpreise.

        Is ja auch logisch. Wären nämlich die Preise höher gewesen, hätte man von dem höheren Steueranteil mehr Frauenhäuser betreiben können.

      • Die moderne Frau schickt immer ihren Mann oder einen ihrer Lakaien (mit seiner Kreditkarte) zum betanken des Cayenne. Daher sind ihr Benzinpreise egal 🙂

  11. Perfekter Ausdruck der schäbigen deutschen Neidkultur: ein Porschefahrer könnte ja irgendwo einen Vorteil haben ….

    natürlich ein Grüner

    • Im Kommentar natürlich ausgespart die Verzweiflung von Bürgern über die am allermeisten explodierenden Benzinpreise, wegen denen sie sich fragen, wie sie sich ihren Weg zur Arbeit noch leisten sollen als Berufspendler, zu was sie zum Teil dank rot-grüner Politik (*hust* Hartz IV-Gesetze *räusper*) überhaupt erst geworden sind.

      Aber in den typischerweise von Grünen bewohnten, durchgentrifizierten Wohlstandsbiotopen in zentraler Lage kann man sich halt eine Welt ohne Bus- und Bahnanbindung direkt vor der Haustür und maximal 10 Minuten Wartezeiten gar nicht vorstellen. Da gilt es dann halt nur: „Warum kann nicht jeder so schlau und so gut sein wie ich? Mit Öffis und Fahrrad geht doch alles genauso gut. (Klar, wenn man alles in direkter Nähe hat, siehe Beschreibung des üblichen Wohnumfeldes dieser Typen) Warum müssen diese ganzen Urmenschen nur ständig sinnlos unsere Welt mit ihren dreckelischen Autos verschmutzen und uns mit jedem gefahrenen Kilometer der Klimaapokalypse näher bringen???“

      In dieser Denke ist es halt wichtig, sich jeden, der von Spritpreiserleichterungen profitieren könnte, als stinkreichen, das alles eigentlich gar nicht nötig habenden Schmock vorzustellen, der mit seiner benzinschluckenden Dreckschleuder einfach nur so zum Spaß mit beständig zu niedrigem Gang und entsprechend unnötig hoher Drehzahl ziellos durch die Gegend fährt. Klassische Feindbildkonstruktion, nur um sich der Erkenntnis der eigenen asozialen Haltung zu erwehren.

      • „in den typischerweise von Grünen bewohnten, durchgentrifizierten Wohlstandsbiotopen in zentraler Lage“

        Ich bin in sowas Stammgast zum Essengehen in diversen Etablissements uä, Die Einheimischen meiden seit einiger Zeit schon diese ihren Plätze, wohl läuft es finanziell nicht rund 😦
        E-Bikes und all die Sachen, die Grüne so mögen, sind auch unverschämt teuer geworden, da kann man sich auch gleich ein gebrauchtes Auto kaufen!
        Ich fürchte, die Grünenpolitiker interessieren sich auch nicht sonderlich für ihre eigene (Stamm)-Wählerschaft.

  12. Diese Batterien sind einfach völlig unökologisch, aber totzdem sehr beeindruckend, betrachtet man die Details

    • Faszinierend, wieviele seltene und teure Komponenten stecken in Antriebsstrang, Motor, Katalysator oder einer Rohölraffinerie? Nur damit man mal Vergleichszahlen hat?
      Ich hoffe ja dass du mit deiner Einstellung zum Thema Klimaveränderung wenigstens in einem Haus an der Nord oder Ostseeküste wohnst.

    • Es wird jetzt richtig, richtig teuer für Elektroautos:

      Wer kauft sich in D eines, wenn die Zukunft der Stronmversorgung so überaus unsicher ist? Das weitaus kleinere Übel ist ein billiger Verbrenner, jetzt umso mehr. Niemand, der klar in der Birne ist, wird diese E-Autos aus der Leasingflotte übernehmen wollen….

  13. Und wieder eine Niederlage für die Klima-Idioten:

    „Australian environment minister Sussan Ley successfully argued in the federal court that she does not have a duty of care to protect children from climate change when assessing coal, oil and gas projects. It is likely that the eight young people that bought the case on behalf of all Australian children will appeal this decision.

    The latest decision is a reversal of the earlier decision by the federal court that established a common law duty of care.“

    Das Bundesverfassungsgericht hat natürlich so eintschieden, dass wieder mal ein deutscher Sonderweg zustandekam bei der das „Recht ungeborener Generationen“ zu berücksicjtigen sein, was für ein grober Unfug. So gehirnamputiert wie die Deutschen sind die Aussies jedenfalls nicht!

  14. Die „Energiewende“ ist einfach ein kolossaler, epochaler Schwindel, von vorne bis hinten!

    Der Roman, welcher diesen Schwindel geradezu prophetisch vorwegnimmt, das ist der des genialen ukrainischen (!) Schriftstellers Gogol …..

    https://de.wikipedia.org/wiki/Die_toten_Seelen

      • Nix ändert sich so schnell wie die Lage. Wie kommt es eigentlich dass sich das Land der Freien freiwillig in die Abhängigkeit zu Unrechtsregimen wie Russland oder den Königreichen im Nahen Osten begeben hat. Papa Lenin hätte seinen Spass.

        • Die Königreiche Arabiens waren immer Verbündete und Klienten des Westens. Bis Jimmy Carter kam und aus völlig irrationalen Gründen den theokratischen Iran favorisierte und damit alles kaputtmachte.

          Die Russland-Manie ist mit der unheilvollen Seelenverwandtschaft der europäischen Eliten mit dem Geist des Sowjetreichs zu erklären, man lieferte sich ganz freiwillig und sogar mit grosser Begeisterung aus, mit dem Klimawandel als dem trojanischen Pferd unserer Zeit.

          Und jetzt wittern die autoritären Mächte der Welt, dass ihre Zeit gekommen ist den morschgewordenen Westen herauszufordern. Und alle nützlichen Idioten und Verräter im Westen, allen voran die „progressive“ Linke, kann sich auf der Siegerstrasse sehen ….

  15. The American founding was a revolutionary political event because it was an attempt to create a modern republic around the ancient Greek and Roman idea of citizenship rather than tribe, family prestige, religious affiliation, and the like. The reason that America became a blessing for the Jews was that it erected barriers to the kind of racial and ethnic tribalism that always ends badly for us. Brick by brick, adherents of the new woke religion are dismantling those barriers, with the blessing and the active cooperation of the Anti-Defamation League.

    https://www.commentary.org/articles/seth-mandel/adl-progressives-antisemitism-greenblatt/

    Die linksprogressive Religion, die sich überall breitmacht, ist im Kern und im Wesen nichts als Antisemitismus. Und es ist hochgradig beorgniserregend, dass dieser Antisemitismus jetzt perfiderweise vorgeben will, den Kampf gegen eben diesen Antisemitismus zu führen. In Europa gibt es statt der ADL die ganzen „Antisemitismusbeauftregten“ dafür, die die progressive Religion in diesem Sinne vorantreiben sollen.

  16. Eine liberale Partei feht in D, die FDP ist keine, sondern tut nur so um diese Stimmen abzuschöpfen.

    Eine solche Partei kann auch leich an 50% rankommen, sie muss nur radikale Steuersenkungen versprechen und durchziehen. Der Sozialstaat ist das Prokrustesbett unser Demokratie und muss grundlegend umgearbeitet werden.

  17. Im Grunde ist das schon Missbrauch.
    Jungen und Männer wird kontinuierlich mit Staatshilfe und auf ihre Kosten eingehämmert das sie alle schuldig sind, für Dinge die sie nicht getan haben, die sie nicht verhindern können und die sie selbst verurteilen, während ihre eigenen Probleme, oft die gleichen Probleme, bemüht tabuisiert und klein geredet werden.
    Und in ein paar Wochen dann die nächste Kampagne. Gleichzeitig wird in Europa Männer verwehrt vor einem Krieg zu fliehen. Solche ein Sexismus, ein ganz offener Sexismus gegen Männer der ihr Existenz real bedroht, der ist nicht der Rede wert.
    Keine Solidaritätskampagne von die Leute die behaupten auf für Männer zu kämpfen.

    • Und natürlich ist in dem Video der weiße Mann der Böse und der Schwarze der gute, der die Frau beschützt. Etwas anderes hätte ich bei Khan auch nicht erwartet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..