„100 Milliarden für die Bundeswehr“

Als Reaktion auf die Ukraine hat die Bundesregierung, bestehend aus Grünen mit einem starken pazifistischen Flügel, der SPD und der FDP, die eigentlich Sparen als Motto ausgegeben hat, beschlossen, dass die Bundeswehr zusätzliche Gelder erhalten soll.
Über welchen Zeitraum genau da die im Rede stehenden 100 Milliarden gezahlt werden sollen wurde meine ich nicht gesagt, wie es finanziert wird auch nicht. Zudem  soll wohl auch in den laufenden Haushalten zusätzlich (?) 2% des Haushaltes für das Militär aufgewandt werden, was eigentlich schon seit längeren etwas ist, wozu sich Deutschland verpflichtet hat.

Ein Wechsel im Bundesverteidigungsministerium ist bisher nicht im Gespräch, soweit ich weiß.

Bisher scheint mir die Bundeswehr ziemlich schlecht verwaltet worden zu sein, viele Beraterverträge und Punkte wie „Der Innenraum eines Schützenpanzers muss von den Luftfiltern her für eine geeignet sein“ lassen vermuten, dass da viel Geld verschwendet worden ist.

Was sagt ihr zu den Plänen?

Wie wird es finanziert werden?

56 Gedanken zu “„100 Milliarden für die Bundeswehr“

  1. Um 20 Jahre gepennt, Soldaten als Rechtsradikale diffamiert, alles Patriotische als Rechtsradikal diffamiert,.
    Wo soll denn das Personal herkommen das die neuen Panzer, Flugzeuge und Schiffe bedienen soll.
    Malte-Torben will Genderwissenschaftler werden.

  2. Wo so viel Steuergeld ausgegeben wird, da werden genügend Hände aufgehalten. Vermutlich auch von vielen Diversitäts- und Frauenrechtsberaterinnen. Die BW muss ja weiblicher, vielfältiger, bunter und auch etwas schlagkräftiger werden. Lambrecht wird die Methode vdL weiter führen und lukrative Beraterverträge vergeben. Lambrecht selbst ist ja beratungsresistent und von sich so überzeugt das Richtige zu tun, dass sich vermutlich nur wenig ändern wird. Und das wird auch noch Jahre dauern.
    Viel Kontakt hatte ich nicht zur BW, aber die Gespräche die ich mit Angehörigen führen konnte, zeigten damals unter vdL, dass die Verweiblichung nicht gut ankam. Dabei ging es nicht konkret um die einzelne Soldatin, sondern eher um die Grundtendenzen die von vdL angestoßen würden.

    • Angesichts der Inkompetenz der Deutschen Regierung kann davon ausgegangen werden, dass von den 100 Mrd 50% bei irgendwelchen Beratern und Projektarbeiten hängen bleiben. Für ein paar potemkinsche Panzer, die man neben ein paar feschen Soldatinnen in Szene setzen kann wirds schon reichen.
      In dem Fall ist die Inkompetenz Deutschlands recht nützlich. Nur ein militärisch schwaches Deutschland kann nicht zum Aggressor in der EU werden. Mir wäre es lieber die Deutschen hätten gar keine Armee.

      • Das denke ich auch. Das Geld wird vielleicht auch noch für irgendwelche Prestige-Projekte verbraten, mit denen sich einige profilieren wollen und die der Truppe aber kaum etwas bringen.

  3. „Was sagt ihr zu den Plänen?“
    Schwachsinn. Die Bundeswehr hat außerhalb der Grenzen Deutschlands nichts verloren.

    Positiv ist aber, dass die „Energiewende“ abgeblasen wird.

    • Warum siehst du das positiv?
      Ich hingegen bin der Meinung, daß man mit den 100 Milliarden jeden Hügel mit nem Windrad, jedes Dach mit ner Solaranlage vollklatschen sollte, damit autoriäre Rentierstaaten wie Rußland, Saudi-Arabien nicht weiter von uns finanziert werden.

      • Weil die Energiewende ideologischer Quatsch und gigantische Ressourcenverschwendung ohne jeden Nutzen ist, wie schon vielfach ausgeführt.

        „damit autoriäre Rentierstaaten wie Rußland, Saudi-Arabien nicht weiter von uns finanziert werden.“

        Die Energiewende hat die deutschen Brennstoffimporte erhöht. Scheint irgendwie das Ziel zu verfehlen, vielleicht hat da jemand nicht so richtig nachgedacht. In Saudi-Arabien gibt es übrigens keine Rentiere, höchstens im Zoo.

      • Wir produzieren schon jetzt (natürlich, nur wenn die äußeren Bedingungen stimme) Strom zu Zeiten in denen den keiner haben will und zahlen sogar dafür, dass uns diesen Jemand abnimmt. Nur Stunden später (wenn die Bedingungen sich geändert haben) importieren wir Storm zu Höchstpreisen. Also ja da stimme ich anorak2 vollkommen zu, Ideologie frisst Hirn, dabei wissen wir nicht mal, ob es etwas bringen wird. Ich sehe die Energiewende ähnlich wie Corona als rein ökonomisch und durch entsprechende Lobbyarbeit erzwungenen Irrweg. Ein paar Leutchen verdienen gut daran, viele werden mittelfristig und langfristig dadurch verarmen und wir werden dennoch keine Energie haben.

        • „…Ideologie frisst Hirn…“

          Und v.a. Geld. 580 Mrd. Euro werden wir bis 2025 ausgegeben haben. Damit könnten wir 5,8 mal so viel aufrüsten. Oder zur Abwechslung mal was sinnvolles damit anstellen. Und wir haben immer noch mehr CO2-Emissionen als Frankreich.

  4. Schön und gut. Aber Geld ist nicht alles. Für eine wahrhaft und effizient einsatzbereite Bundeswehr, muss sich die Mentalität des gesamten Landes ändern.

  5. „Wie wird es finanziert werden?“

    Idealerweise über Einsparungen bei ÖRR, Feminismus, Windrädern und „Kampf gegen Rechts“.

    Wenn das Geld sinnvoll im Sinne der BW verwendet wird, wird diese im gesellschaftlichen Ansehen steigen, ein attraktiver Arbeitgeber werden, mehr im Alltag auftreten, und dadurch auch das Männerbild positiv beeinflussen. Pazifistische Männerrechtler müssen da natürlich auch umdenken.
    Einige Femis stehn jedenfalls schon Kopf. ;-))

    • „Idealerweise über Einsparungen bei ÖRR, Feminismus, Windrädern und „Kampf gegen Rechts“.“

      Das werden sie natürlich nicht machen, sondern Renten, Arbeitslosengeld, Bafög, Schulen und Straßenbau kürzen. Oder eine CO3-Steuer auf Energie erfinden, oder sowas.

    • Ich habe immer Bauchschmerzen, wenn die Rede von einem „Arbeitgeber“ ist, der in letzter Instanz nicht zögern wird, Abmahnungen zu verschicken, sollte der „Arbeitnehmer“ sich nicht erschießen lassen wollen.

      • Keine Sorge, bisher haben wir wohl immer noch die…Schönwettersoldaten-freundliche Regelung, daß ein Soldat jederzeit „aus Gewissensgründen“ verweigern kann. Die werden gern entdeckt, wenn Auslandeinsätze anstehn, das steht dann über dem Eid.

        Konkrete Story, 1998 vernommen:
        Eine Dame hat sich zur Sanitätsoffizierin ausbilden lassen, inklusive kostenkosem Medizinstudium.
        Nach Abschluß hat sie dann auch ihr Gewissen entdeckt,

        Was mich zu der Frage bringt:
        Hast du dieselben Bauchschmerzen mit einer zivilen Organisation als Arbeitgeber, die Ärzte in ein Seuchengebiet schickt, und solche abmahnt/feuert, die sich dort keiner potentiell tödlichen Gefahr aussetzen wollen?
        Obwohl ihnen die Möglichkeit und das Risiko solcher Einsätze bei Vertragsabschluß voll bewußt gewesen ist?

          • Bei der BW gibts vermutlich mehr Sicherheitsbestimmungen als im Arbeitsrecht.
            Wenn da einer wie ein Taliban ins Gefecht geht, mit Badelatschen, ohne Helm und Weste, wird wahrscheinlich nicht mal die Hinterbliebenenrente ausgezahlt.

  6. Pläne habe ich noch gar keine gesehen, nur Ankündigungen. Eine Re-Militarisierung von DE würde auch bei verschärftem Tempo 10 Jahre brauchen (und eher 1000 Milliarden). Und wäre bei unseren Nachbarn außerdem höchst unerwünscht 😉

    Also ist davon auszugehen, dass es nur Pseudo-Politik ist.

    Die Finanzierung soll wohl via „Sondervermögen“ laufen. Was übersetzt bedeutet: Staatsanleihen mit 0-Zins ausgeben. Und wenn es dafür nicht mehr genug Abnehmer gibt, direkt bei der EZB einreichen um dafür Cash zu bekommen.

    So finanzieren wir uns seit 2009 und es hat bisher funktioniert 😉

  7. Ich bin nicht der Meinung, daß die Bundeswehr objektiv unterfinanziert ist. Ich bin eher der Meinung, der Apparat ist unfähig.
    Die dt. Militärausgaben steigen bereits seit 2014 rasant.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/183064/umfrage/militaerausgaben-von-deutschland/

    Wir stehen mit unseren Militärausgaben bereits vor Frankreich.
    Und Frankreich unterhält noch weltweit Militärbasen (va in Afrika) und hat übern Globus verstreut Territorien und Inseln. Frankreich hat also im Gegensatz zu uns einen Grund für ne entsprechende Hochseeflotte zur weltweiten Machtprojektion.
    Frankreich hat mit der Force de Frappe ein Atomarsenal, das einen erheblichen Teil deren Militärausgaben ausmacht.
    Und trotzdem ist das französische Militär in der Lage eigenständig und robust zu agieren. Das sehe ich bei der BW nicht.

    Ich bleibe dabei. Es ist nicht primär ein Geldproblem bei der BW. Der Apparat und die Entscheider sind unfähig und verkrustet. Ich sehe keinen Fortschritt dabei, denen bedingungslos Geld in Rachen zu werfen, ohne erkennbaren Plan, was sich strukturell ändern soll.

    Daher lieber das Geld in Erneuerbare Energien stecken, daß wir uns von Gas und Öl unabhängig machen und keine autoritären Rentierstaaten mehr finanzieren.

  8. Die Bundeswehr soll in eine Deutsche Streitkraft umgebaut werden, die überall auf der Welt für Gerechtigkeit gemäß einer feministischen Außenpolitik kämpft. So eine Art Wiederbewaffnung, weil das Vorhandene ja nicht reicht oder Schrott ist.

    Dass aber eine solche Umorientierung innerhalb von wenigen Tagen komplett ohne gesellschaftliche Diskussion und rein emotionsgetrieben verfügt wurde, ist schon spooky. Als hätten wir einen Führenden, der das einfach mal so beschließt. Das ist immerhin eine Kehrtwende von vielen Jahrzehnten deutscher kriegerischer Zurückhaltung.
    Offenbar hat die Politik seit dem Infektionsschutzermächtigungsgesetz den Glauben gewonnen, sie könne beliebig schalten und walten unabhängig vom gesellschaftlichen Grundkonsens oder anderen Roten Linien (aka Grundgesetz).
    Man muss einfach nur ein paar Tage den Trigger setzen „Der Russe kommt“ – und schon werden Kriegswaffen in Kriegsgebiete geliefert und sogar die EU bestellt plötzlich auf eigene Rechnung Waffen, um irgendwo mittöten zu können. Schnell werden mal 100 Mrd. nachgedruckt, um Deutschland für seinen neuerlichen Einsatz in der Welt fit zu machen.

    In diesem Kontext wirkt eine Autokratie fast verlässlicher und nachvollziehbarer als westliche, irrational-wankelmütige, woke Systeme, deren Launen so wenig nachvollziehbar sind wie die von Opfern prämenstrueller Syndrome.

    • Das mit den Kriegswaffen ist super. Das mit der EU Aufnahme noch besser und verrückter. Ich wollte schon immer ne Kalaschnikov und hab so das Gefühl, dass in den nächsten Jahren davon eine ganze Menge zu geringsten Preisen an deutschen Bahnhöfen auftauchen werden;D

  9. Putin hat es tatsächlich geschafft, dass;
    Deutschland seine Ausgaben für die Streitkräfte wesentlich erhöhen will und die 2 %, was die Amerikaner seit langem fordern, nun bereit sind, zu leisten
    Schweden erstmals seit dem Überfall der Sowjetunion auf Finnland seine Neutralität aufgibt und Waffen in ein Kriegsgebiet liefert
    Finnland ernsthaft über einen Beitritt zur NATO diskutiert
    Die Schweiz die Sanktionen der EU vollumfänglich übernimmt, bis vor kurzem noch unvorstellbar
    Japan über nukleare Bewaffnung nachdenkt

    Es wird ihm wahrscheinlich gelingen, ein Marionettenregime in Kiew zu installieren. Ein Regime, das von Lukashenko, Kim Jong Un und Trump anerkannt wird. Das sieht nicht gut aus für Putler.

    • Ja, es ist schon echt krass, wie dieser ganze Scheiß die Lage in Europa aufheizt. Und auch, wenn man die Reaktionen darauf als durch Russlands Vorgehen initiierten Schulterschluss der anderen Staaten deuten mag, aber in dem Kontext und der Art hat das doch nun echt niemand gebraucht. Im Moment befinden wir uns in einer Situation, in der man das Gefühl hat, dass ein falsches Räuspern auf der einen Seite oder ein unzufriedenstellender Stuhlgang auf Putins Seite ausreicht, dass wir uns alle im Krieg wiederfinden… 😦

      • Der Zweck von Drohgebärden ist es, eine direkte Konfrontation zu VERMEIDEN.
        Drohgebärden sind in Menschen- und Tierwelt allgegenwärtig, sie haben sich evolutionär(!) entwickelt, weil die Kosten eines echten Kampfes für beide Teilnehmer so hoch sind.

        • Und es kommt ja bekanntlich auch nie vor, dass sich bei gegenseitigen Drohgebärden am Ende einer doch so getriggert fühlt, dass ihm die Faust ausrutscht… 😉

          Und diese schöne Theorie von Drohgebärden wurde auch noch bis vor knapp einer Woche in Bezug auf die russischen Truppen an der Grenze zur Ukraine gerne im Munde geführt – klingt halt so schön reflektiert.

          Oder fühlst du ich vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen wirklich sicher und würdest Wetten drauf abschließen, dass es unter keinen Umständen zu weiteren militärischen Eskalationen kommt?

          • Das war eine Antwort auf deine Verwunderung über den heftigen Schulterschluss, den „in dem Kontext und in der Art doch nun echt niemand braucht“.

            Ich hoffe, dass dieser Schulterschluss weiterhin bestehen bleibt, dass es weiterhin Sanktionen und Druck auf öffentlicher, wirtschaftlicher, kultureller Ebene gibt. Denn solange das so ist, befinden wir (der „Westen“) uns noch im Modus der Drohgebärden. Und der Zweck von Drohgebärden ist es, eine direkte Konfrontation (mit deinen Worten: eine weitere militärische Eskalation) zu VERMEIDEN.

          • Drohgebärden dienen nur der Kampfvermeidung, wenn die Drohenden sich gegenseitig ähnlich stark erscheinen. Der Westen musste Putin zwangsläufig mit seiner gesamten Kultur als schwach erscheinen, weswegen jede Drohung logischerweise eher eine Provokation des vemreintlich schwächeren gegen den sich selbst als überlegeneren sehenden.
            Und dabei sind die Russen kulturell noch nah am Westen. Für die Chinesen und Xi wirken viele Kulturerzeugnisse aus dem Westen dümmlich, naiv und dekadent, dass es sogar ein neues chinesisches abwertendes Wort für den „woken Westler“ gibt.
            Xi ist der cleverste in der ganzen Angelegenheit. Der schaut sich das ganze an und ob der Westen wirklich so schwach ist, wie es scheint und plant enstprechend seine Taiwanstrategie.

          • @oneiros:

            Für die Chinesen und Xi wirken viele Kulturerzeugnisse aus dem Westen dümmlich, naiv und dekadent

            Wieso nur für die Chinesen und wieso „wirken“?

            Viele „Kulturerzeugnisse“ aus dem Westen SIND dümmlich, naiv und dekadent. Das liegt daran, dass der Kulturbegriff bis zur Unkenntlichkeit aufgeweicht wurde, und sich heute jeder 12-jährige Graffiti-Schmierer als Kulturschaffender bezeichnen kann.

            Aber immerhin sind die solcherart erzeugten „Kulturgüter“ in einer freien und demokratischen Gesellschaft entstanden. Deshalb ist die Menge der Menschen, die in den „Westen“ migrieren wollen ungebrochen groß, während die Menge der Menschen die nach Russland oder China migrieren sehr überschaubar bleibt.

          • „dass es sogar ein neues chinesisches abwertendes Wort für den „woken Westler“ gibt.“
            Darf ich das erfahren?

          • @Billy
            „und würdest Wetten drauf abschließen, dass es unter keinen Umständen zu weiteren militärischen Eskalationen kommt?“

            Putin will die totale Eskalation um jeden Preis, daher war dass der Angriff auf die Ukraine wie das Amen in der Kirche zu erwarten und ebenso ist ein Angriff auf ganz Europa zu erwarten und dieser Strategie dient die Androhung eines Atomwaffeneinsatzes. Putin kann sich darauf verlassen, dass jeder Atomawaffeneinsatz den Zusammenhalt seiner Feinde schwächt (dank der deutschen Regierung insbesondere) und deshalb wird er das auch machen.

    • @Pjotr – und genau diese für den Fall eines Krieges wohl erwartbaren Folgen (von anderen wie dem aus für Nordstream 2 mal ganz abgesehen) zeigen, dass der Krieg den Amerikanern ganz gut passt, weshalb sie wohl auch so wenig versucht haben, ihn zu verhindern…

        • Weder noch. Millionen, Milliarden und Billionen sind für mich anschaulich.

          x Millionen: auf nationaler Ebene Portokasse. 1 Million EUR / 80 Millionen Einwohner = 1,25 Ct pro Kopf

          x Milliarden: auf nationaler Ebene schon ne Hausnummer. 1 Milliarde / 80 Millionen = 12,50 EUR pro Kopf. Der Bundeshaushalt beträgt 300 Milliarden pro Jahr, also ca. 3.750 EUR pro Kopf und Jahr.

          x Billionen: gigantisch. Das BIP Deutschlands liegt bei 3 Billionen pro Jahr, 1 Billion (= 1000 Milliarden) ist das Drittel eines Jahreseinkommens für jeden

    • „Wird wohl Steuern und Inflation hochtreiben, bzw. auf Kosten von Bildung, Gesundheitssystem, Infrastruktur gehen.“

      Vermutlich wird das die KfW machen? Deren Kredite werden nicht als implizite Staatsverschuldung gewertet und können quasi ungedeckt ausgegeben werden und brauchen auch nicht mit Steuermitteln gegenfinanziert werden, jedenfalls auf absehbare Zeit.

      Ergo: treibt nur die Inflation. Ist aber recht wenig Geld, daher wohl kaum Effekt.

  10. Gibt es eigentlich eine seriöse Quelle, dass das Beschaffungsamt der BW Schützenpanzer fordert, die tauglich für Schwangere sind?
    Ich stoße immer nur auf einen FAZ-Artikel von vor ein paar Jahren, wo ein Hersteller das in einem Nebensatz behauptet.

    Es wäre nämlich Blödsinn. Laut Mutterschutzgesetz hat eine Hochschwangere in einem Geländefahrzeug nichts zu suchen.

    • Dass irgendeine realitätsferne Gendertröte sowas mal gefordert hat halte ich durchaus für möglich. Man ist sich ja mittlerweile allerhand gewohnt. Trotzdem halte ich es für eine Polemik und solange noch ein Funken Verstand vorhanden ist, wird sowas nicht ernsthaft erwägt.

    • Wo steht das im MuSchG? Ich finde da nur was in §11(3)2 „Erschütterung Vibration und Lärm“ aber auch den Grund warum angeblich diese Zusatz Lüftung benötigt werden würde.§11(1) das Zweite 1.a)

      • Verdammt. Erwischt. Hatte noch die alte Fassung im Kopf (gültig bis 2016). Da wurde die Arbeit in motorisierten Beförderungsmitteln verboten.
        Der FAZ-Artikel, an den ich denke, war von 2014. Da war das so noch gültig.

        In § 11 Absatz 3 werden richtig Lärm und Vibration verboten. Im Absatz 5 noch mechanische Belastungen durch Zwangshaltung und Schutzausrüstung (die man ja im Panzer trägt).

        Es besteht allerdings kein Anspruch auf einen schwangerentauglichen Arbeitsplatz, nur ein Anspruch darauf, nicht an untauglichen beschäftigt zu werden.

  11. Mit dem Geld, das wir in NGOs stecken, ließe sich wahrscheinlich der gesamte Betrag aufbringen. Mit dem Geld, das in dem Genderquatsch gesteckt wird, incl. der begleitenden Beauftragten etc. etc,. hätte die Bundeswehr mit Sicherheit keine leeren Munitionsdepots. Wenn die Politiker, die fälschlicherweise Soldatinnen und Soldaten sagen, wenn sie die Soldaten meinen, die ihren Kopf hinhalten (100% der in Afghanistan Gefallenen sind Männer und ebenso die, die kriegsversehrt heimgekommen sind) pro solcher Lüge jeweils 100 € zahlen müssten, wären die Kassen voll und der Öffentliche Verlautbarungsjournalismus bräuchte bei gleicher Praxis auch keine Gebühren mehr.
    Habt ihr eigentlich genau hingeschaut? Das ZDF benötigt seit Tagen die Beiträge eines ORF Journalisten, der sich seit Beginn in Kiew aufhält und von dort berichtet, während die Journalisten-Darstellerinnen des eigenen Hauses von der ukrainisch-polnischen Grenze berichten oder in sicheren Studios den Ton in die zusammengeschnittenen Filmchen einsprechen und so tun, als sprächen sie von dort. Erinnert an die Berichte des amerikanischen Militärs, das seinerzeit beklagte, dass die Zahl der unter Schwangerschaft leidenden amerikanischen GI-innen zu Beginn des Irak-Kriegs sprunghaft angestiegen sei. (Da hatten die Uschis Schwangerenpanzer noch nicht!).

  12. „Was sagt ihr zu den Plänen?“

    Seit wann ist 100 Milliarden ausgeben zu wollen schon ein „Plan“?

    Davon ab sage ich dazu: Nichts. Ich zitiere lieber Eisenhower,der verstand was von Krieg aus eigener Erfahrung und hat es besser ausgedrückt, als ich es könnte.

    „Jede hergestellte Waffe, jedes vom Stapel gelaufene Kriegsschiff, jede abgefeuerte Rakete bedeutet letztlich einen Diebstahl an denjenigen, die hungern und nichts zu essen haben, an denjenigen, die frieren und nicht gekleidet sind.
    Diese bewaffnete Welt gibt nicht nur Geld aus. Sie gibt den Schweiß ihrer Arbeiter, das Genie ihrer Wissenschaftler, die Hoffnungen ihrer Kinder aus. Ein moderner schwerer Bomber kostet so viel wie eine moderne Backsteinschule in mehr als 30 Städten. Es sind zwei Elektrizitätswerke, die jeweils eine Stadt mit 60.000 Einwohnern versorgen. Es sind zwei gute, voll ausgestattete Krankenhäuser. Das sind etwa fünfzig Meilen Betonpflaster. Wir zahlen für ein einziges Kampfflugzeug mit einer halben Million Scheffel Weizen. Wir zahlen für einen einzigen Zerstörer mit neuen Häusern, die mehr als 8.000 Menschen hätten beherbergen können… . . Dies ist kein „way of life“ im eigentlichen Sinne. Unter der Wolke eines drohenden Krieges hängt die Menschheit an einem Kreuz aus Eisen.“

    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Chance_for_Peace_speech, übersetzt mit freundlicher Unterstützung von deepL.com

    • Was kostet nochmal so eine kleiner B-2a Bomber, 0,8-1 Milliarde? Das reicht für ein paar Schulen (oder auch Krankenhäuser), so viel ist sicher.

  13. Wir müssen was machen, das Zeichen 100 Mrd € für Eigeninitiative, andererseits das Einhalten oder Überbieten des 2%-Ziels für die NATO ist beides gut (und Letzteres wahrscheinlich auch von USA nun endgültig erzwungen).
    Wenn man sich Trump und Putin anschaut, weiß man, daß die starke destruktive Ambitionen hinsichtlich anderer Staaten haben. Und die USA wollen ihr Fracking-Zeug verkaufen.
    Sollte Trump bei der nächsten Wahl gewinnen, stehen die USA und Putin sich näher, als uns lieb sein kann. Beide werden davon profitieren, wenn Putin provoziert und kleine Nadelstische gegen Nato-Staaten fährt. Trump wird dagegen für das Maß an Nato-Einsatz einen höheren Zoll verlangen. Was einzelne Staaten nämlich bei Eintreten von Artikel 5 beitragen wollen, ist weitgehend ihr Ding. Das ist die Zwickmühle.
    Biden weist darauf hin, indem er jeden Zoll des Nato-Gebiets verteidigen will. Der gehört also noch zu den Guten.

    Scholz hat in seiner Rede auch die Kooperation von F und D bezüglich Kampfflieger erwähnt. Und der Tornado muß wahrscheinlich wirklich ersetzt werden, der taugt nichts mehr außer als Abschußmaterial. Dann wäre noch die EU-Armee zu diskutieren. Für deren Organisation könnte man auch Geld verwenden.
    Ich denke, daß die 100Mrd auch in Investition der Zukunft gehen sollten. Erstens werden dadurch hochwertige Arbeitsplätze geschaffen, und zweitens sind die Hyperschallwaffen von Putin ein nicht zu unterschätzendes Risiko – es gibt bisher keine Verteidigungsmöglichkeit.

    Genug geträumt. Die Realität wird so aussehen, daß die Kohle für feministische Außenpolitik mit Horden von Feministinnen in allen möglichen Ländern und dafür notwendigen Büroausstattungen draufgeht. Hauptsache, weg damit. Das zersetzende Potential davon sollte man allerdings auch nicht unterschätzen. C. Roth geht mit feministischer Außenpolitik schon seit 10 Jahren hausieren. Die sind da so fanatisch wie beim angeblichen GPG von 21%. Die nerven selbst die Taliban so lange mit ihrem feministischen Sch***, bis die sich selber auflösen.

  14. „Ein Abgrund von Landesverrat“ ……

  15. *Ein* ganz einfacher Grund, warum die angebliche „grosse Kehrtwende“ nichts anderes ist als ein billiges Täuschungsmanöver:

    So hofft die Regierung die Verantwortung für die katastarophale Begünstigung des Kriegsverbrechers Putin abzustreifen. Das kennt man in D ja nur genüge, all die Wendehälse nach dem NS und der DDR ….

    Der 100 Mia BW-Fond wird sicherlich auch als slush fond für irgendwelche sozialstaatlichen Massnahmen zweckentfremdet, würde ich wetten.

    • Und warum macht die CDU kein ernsthaftes Sperrfeuer? Noch zu zersetzt von der Verräterin Merkel?

      Deutschland ein Land der Richter und Henker? Heute ist Deutschland zur Abwechslung mal ein Land der Verräter und nützlichen Idioten.

  16. „irgendwie nazikonnotiert“

    Ja, von Leuten wie Dir, Jörg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..