Selbermach Samstag

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Zwischen einem Kommentar, der nur einen Link oder einen Tweet ohne Besprechung des dort gesagten enthält, sollten mindestens 5 Kommentare anderer liegen, damit noch eine Diskussion erfolgen kann.

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, auch gerne einen feministischen oder sonst zu hier geäußerten Ansichten kritischen, der ist dazu herzlich eingeladen

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

39 Gedanken zu “Selbermach Samstag

  1. Lesenswerte Rezension des Buches „Zynische Theorien“ von Helen Pluckrose und James Lindsay:

    Jens Balzer – Helen Pluckrose / James Lindsay: „Zynische Theorien“. Eine Polemik mit Schaum vor dem Mund

    „An Universitäten gibt es keine freien Debatten mehr, die Forschung wird von Dogmen bestimmt: So die These von Helen Pluckrose und James Lindsay. Ihre Polemik gegen Identitätspolitik und Postmodernismus scheitert jedoch an Schlampigkeit und aktivistischem Furor.“

    https://www.deutschlandfunkkultur.de/pluckrose-lindsay-zynische-theorien-100.html

    Ein paar Passagen aus dem Artikel:

    „(…) überall dort, wo sie über die polemische Darstellung der aktuellen Verirrungen hinauszugehen versuchen, scheitern Lindsay und Pluckrose kläglich.

    Die Wurzeln der Identitätspolitik suchen sie im „Postmodernismus“ der 60er- und 70er-Jahre und insbesondere bei Michel Foucault. Dessen Darstellung ist aber schlicht falsch, weder ging es in seiner Diskursanalyse um eine „Sprachkritik“, wie sie glauben (und worin sie die Wurzeln für die sprachpolizeilichen Exzesse der Gegenwart sehen), noch lässt er sich für die Fixierung des Denkens auf Identität und – etwa ethnische – Herkunft gebrauchen.

    Für Foucault war Identität, gerade im Gegenteil, etwas Veränderliches und Veränderbares. Und während sich die aktuelle Identitätspolitik vor allem damit beschäftigt, wer es ist, der oder die etwas sagt – und was daraus für den Wert eines vorgebrachten Arguments folgt –, fragte Foucault nur lakonisch: Wen kümmert’s, wer spricht?

    Das ist nur ein Beispiel von vielen. Der historische Rahmen, in den Pluckrose und Lindsay ihre Betrachtungen einzufügen versuchen, ist durchweg schlampig gezimmert. Ihre Diskussion philosophischer Texte bewegt sich unterhalb des Wikipedia-Niveaus.

    In ihrem Durchgang durch die aktuellen Verirrungen werfen sie wahllos wissenschaftliche Texte mit Fundstücken aus den sozialen Netzwerken durcheinander und lassen dabei systematisch im Unklaren, wie groß die Relevanz der von ihnen verspotteten Thesen für die Theoriebildung ist.

    Und weil sie sich ausschließlich auf die – vermeintliche – Geschichte des postmodernen Denkens beschränken, geraten ihnen die politischen Grundlagen der von ihnen beschriebenen Entwicklung aus dem Blick, wie auch die Beziehungen zwischen der rechten und der linken Identitätspolitik und ihrer wechselseitigen Eskalation.

    Sie betreiben also genau das, was sie ihren Kontrahenten vorwerfen: Sie argumentieren nicht analytisch, sondern aktivistisch, und sie biegen sich ihre Quellen so zurecht, wie es für ihre Zwecke gerade passt.
    Das ist schade, denn eine fundierte Kritik etwa des rasenden Gefasels der „Critical Whiteness Theory“ wäre eine verdienstvolle Tat. Dazu bräuchte es intellektuelle Gelassenheit und Genauigkeit – also das, was Pluckrose und Lindsay eigentlich fordern. Aber von ihrem durchweg mit Schaum vor dem Mund geschriebenen Buch ist man auch dann abgestoßen, wenn man die Skepsis gegenüber den identitären Verhärtungen des Denkens der Gegenwart prinzipiell teilt.“

    • „Aber von ihrem durchweg mit Schaum vor dem Mund geschriebenen Buch ist man auch dann abgestoßen, wenn man die Skepsis gegenüber den identitären Verhärtungen des Denkens der Gegenwart prinzipiell teilt.“

      Das bezweifel ich.

    • „Und weil sie sich ausschließlich auf die – vermeintliche – Geschichte des postmodernen Denkens beschränken, geraten ihnen die politischen Grundlagen der von ihnen beschriebenen Entwicklung aus dem Blick“

      Das ist tatsächlich ein valider Kritikpunkt. Gab es einen politischen Willen (und politische Taten), diese infantil kruden Theorien zu pushen und damit den gesamten Universitäts-Bereich zu infizieren?

      Wäre vielleicht ein sinvollerer Ansatz zur Aufklärung 😉

  2. Tja, und da war das Gespräch zu Ende.

    Wenn es ans Sterben geht, heißt es ausnahmsweise mal „Männer zuerst“.

    Aber die Hauptopfer sind schon wieder besonders stark betroffen, wenn es nach Feministinnen geht.

    Sie verlieren ihre Häuser!

    • Dr. Micheal Flood… diese unermüdliche Kämpfer dafür alle Probleme von Männern klein zu reden und/oder ihnen selbst die Schuld zu geben.
      Männliche Feministen sind wirklich mit das schlimmste. Ich wünsche keinem Sohn solche Gríma-Schlangenzunge-Verschnitte als Vater.

        • Bezogen auf die einzelnen Soldaten sind sie gleich. Egal, welche Armee angreift und welche verteidigt, die meisten Männer und Jungen tun dies, weil sie es müssen. Oder glaubst du, russische junge Männer wachen mal so eben auf und denken sich „wie geil wär’s doch, heute einfach mal mit nem Panzer in die Ukraine zu fahren…“?

          Kleiner Realitycrash: auch junge Russen haben keine Lust zu sterben!

          • Vor allem nicht für eine *falsche* Sache. Das ist, was ich meine damit, dass man die Verdammung von Krieg nicht über einen Kamm scheren darf. Gegen Unrecht zu halten ist nämlich durchaus richtig! Dass es schwierig ist, Unrecht von Recht zu unterscheiden, das ist natürlich auch noch ein Problem!

      • Sent to war by other men? Merkel, Leyen, AKK, Lambrecht hatten und haben also gar nichts zu melden? Die Soldaten brauchen sich nicht dran zu halten? Na sowas. Dann brauchen ja die 350 gar nicht nach Litauen. Komisch.
        Blödes Geschwätz von dem Einfaltspinsel.

        Wir brauchen eine Wehrpflicht für Frauen. Und zwar sofort. Insbesondere toxische Feminazis verfügen über ein Hasspotential, welches wir nicht mehr brachliegen lassen dürfen. Es ist egal und belastet die Männer nicht, wie ätzend ihr geifernder Speichel oder sonstige Körperflüssigkeiten sind oder wie übel sie riechen, wenn wir sie in eigene Einheiten packen. Man kann sicher einige Feminazi-Bataillone zusammenstellen, wenn man sie mit der Möglichkeit eines legalisierten Auslebens ihres Männerhasses ködert.
        Und für die Wirtschaft wäre es auch besser, wenn man solche faulenzenden Falschbeschuldigerinnen und CancelCulture-Hassbratzen irgendwoanders unterbringt.

    • SKANDAL: Auf diesem Foto sind ja nur Männer zu sehen!

      https://www.ingenieur.de/technik/wirtschaft/politik/ukraine-bundeswehr-alfons-mais/

      Aus dem Text:
      Mir haben reihenweise Soldatinnen und Soldaten erzählt, dass sie keinen ausreichenden Kälte- und Nässeschutz haben“, sagte die SPD-Politikerin in einem Zeitungsinterview. Es fehlten dicke Jacken, „aber auch Unterwäsche“.

      Ich bezweifle, daß da soviele Soldatinnen dabei sind, daß sie eine Reihe bilden können.

      • Man muss sich echt fragen wo die ganzen Steuergelder hinwandern. Corona hat sicherlich viel verbraucht und das man China immer noch hunderte Millionen an Entwicklungsgeldern schickt, sollte auch sofort aufhören, aber was in der Bundeswehr abgeht, ist schon abgefahren. Der nächste Verteidigungsminister wird sicherlich wieder eine Frau werden.

        • Das kann man vielleicht abschätzen, aber kann auch darauf verzichten. UvdL hat sicherlich nicht umsonst ihr erstes Smartphone von zuhause vom Chauffeur holen, um es anschließend zu löschen. Von den bekannten Umstanden wie Gorch Fock und McKinsey abgesehen, wäre da noch mehr zu holen gewesen.
          Manche schieben Personalkosten vor, dann rechnen wir doch mal mit einem Gehalt von großzügigen 3000€ Brutto im Schnitt: 180000Mann * 3000€ * 12Monate = 6.5Mrd €.
          Fehlen „nur“ noch über 40Mrd €, die woanders hingegangen sind. In der Tat: Erstaunlich. Die Bestellung für Puma-Panzer (die mit der Arbeitsstättenverordnung für Hochschwangere) ist letztes Jahr verschoben, und soll dieses Jahr ganz gecancelt werden.

          Gerade kommt durch, daß Scholz 100Mrd € Sonder-Etat vorsieht, und sukzessive die 2%-Marke an Anteil für Nato einnehmen und evtl. sogar überschreiten will. Ob der Schritt richtig ist oder falsch, beurteile ich nicht.
          Manche in der CDU scheinen schon in den Startlöchern für die Rückkehr der Wehrpflicht zu stehen. Die muß dann aber auch für die Damen gelten, sonst kracht’s.

          Fest steht, daß unter Merkel alles liegengeblieben ist, verrottet und vergammelt. Auch ihre blöden Verträge (Erdogan-Deal,Minsk) halten nicht, die Energiewende ist inzwischen eine Farce, die Infrastruktur marode.

          • Das Ding dabei ist ja das es einen Verteidigungsminister gibt, immer. Was hat der bzw. die die letzten Jahre gemacht? Wie haben die ihre Aufgabe verstanden? Kosten sparen und Kosten sparen?
            Das für Männer nichts gemacht und auch bei Jungen alles verschlafen wird, ist ja nachvollziehbar, bei den ganzen Frauenpolitikerinnen die jede Hilfe allein für Frauen wollen und jedes Mal irgendwelche Begründungen aus den Haaren ziehen, warum man Männern und Jungen nicht helfen soll oder warum eine Hilfe für Männer oder Jungen, von jemand anderem organisiert, das falsche Signal an Frauen und Mädchen sendet.

            Aber wer macht sowas bei Verteidigungsministerium. Hat VdL allein Wert darauf gelegt, für Fotos möglichst beschäftigt auszusehen?

  3. Spiegel Online titelt am 27.2.2022: „Wildtiermarkt in Wuhan ist höchstwahrscheinlich Corona-Ursprungsort“ und untertitelt: „Zwei neue Studien liefern recht deutliche Hinweise darauf, dass Sars-CoV-2 auf dem Wildtiermarkt von Wuhan auf den Menschen übergesprungen sein muss – möglicherweise sogar zweimal.“
    Und sicherheitshalber wird behauptet: „Neue Studien legen nun jedoch nahe: Der Erreger kommt nicht aus einem Labor.“
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/wuhan-wildmarkt-hoechstwahrscheinlich-ursprungsort-zwei-neue-studien-a-40a533c6-c64f-40e2-ab45-918c60649b94

    Es kommt schlimmer, weil wir uns alle bei den Fledermäusen entschuldigen müssen, denn es: „präsentierten die Forscherinnen und Forscher Beweise dafür, dass auf dem Wildtiermarkt zu jener Zeit Waschbärhunde und andere Säugetiere verkauft wurden, die als potenzielle Wirte von Coronaviren bekannt sind.“
    Also: Fledermäuse raus, verdächtig sind jetzt Waschbärhunde (oder andere Säugetiere. Davor waren es Pangoline, Nerze und Katzen (wie kann man nur, kleine niedliche Kätzchen!)), die als mögliche Zwischenwirte in der Diskussion standen.
    Nur war der Charme der Fledermäuse, dass „die Nukleotidsequenz des Genoms von SARS-CoV-2 ebenfalls zu 96 % mit einem aus Hufeisennasen in Yunnan isolierten Beta-Coronavirus überein(stimmt).“
    https://zoonosen.net/der-ursprung-der-pandemie

    Damit wäre die nächste Frage, wie der Virus von den Hufeisennasen aus Yunnan in die Waschbärhunde gelangte, wenn denn der Virus ursprünglich von Fledermäusen stammt.
    Was eine weitere Frage aufwirft, die auch die Fledermausthese plagt: wie kommen infizierte Waschbärhunde (und andere Säugetiere) auf den Markt, ohne eine Spur von Infektionen auf den Farmen oder beim Fang oder beim Transport zu hinterlassen?

    Zumal die Tagesschau am 29.3.21 titelte: „Anfang wahrscheinlich nicht (!) auf Markt in Wuhan“
    Und weiter: „Darüber, ob die Corona-Pandemie tatsächlich an einem Markt in der Stadt Wuhan ihren Anfang nahm, konnten die Experten (Anm. der WHO) kein abschließendes Urteil fällen. Es seien auch Fälle vor (!) dem großen Ausbruch auf dem Markt festgestellt worden, was die Experten davon ausgehen lasse, dass die Pandemie anderswo begonnen (!) haben könnte.“
    https://www.tagesschau.de/ausland/asien/who-ursprung-coronavirus-101.html

    Aber in zwei Dingen waren sie sich ganz sicher: 1. „Extrem unwahrscheinlich“ sei, dass das Virus aus einem Labor entwichen sein könnte.
    2. Sehr wahrscheinlich waren Fledermäuse Zwischenwirte.

    Wir ziehen ein kurzes Zwischenfazit:
    1. Der Erreger stammt „extrem unwahrscheinlich“ aus einem Labor.
    2. Der Markt in Wuhan war Ursprungsort der Pandemie oder nicht.
    3. Es waren Fledermäuse die Zwischenwirte, bzw. nicht.

    Zum Glück gibt es eine „App“ für alles mögliche (Herv. von mir): „Für die neuen Studien verorteten die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Hunderte Fälle von Sars-CoV-2-Infektionen aus den ersten Monaten der Pandemie.
    Die Daten dazu stammten zum Teil aus einer App, über die Menschen mit einer Covid-Erkrankung Hilfe suchen konnten.
    Die höchste Dichte an Fällen konzentrierte sich demnach um den Markt.“

    Nur hat die Logik dieser „App“ Löcher, heise berichtete: „Die chinesische Regierung veröffentlichte am 9. Februar 2020 eine erste einschlägige Anwendung als „Nahbereichsdetektor“. Sie teilte den Nutzern mit, ob sie Kontakt mit einer infizierten oder möglicherweise an Covid-19-erkrankten Person hatten.“
    https://www.heise.de/news/Chaotische-Zustaende-nach-Ausfall-der-Covid-19-App-in-chinesischer-Lockdown-Stadt-6319864.html

    Wikipedia datiert und berichtet über die Funktion identisch und teilt nur mit: „Anfang März nutzten über 200 chinesische Städte diesen Dienst.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/COVID-19-App#China

    Eine App „über die Menschen mit einer Covid-Erkrankung Hilfe suchen konnten“ wird hingegen nicht erwähnt – ich will nicht ausschließen, dass es diese gegeben hat, nur fehlt mir eine Quelle.

    Man kann festhalten, es sind mehr als zwei Monate zwischen Veröffentlichung der App und den ersten Übersprüngen auf den Menschen, die laut den Forschern „Ende November oder Anfang Dezember 2019“ stattfanden vergangen. Wie sie im Nachhinein über diese (!) App den Ursprung der Verbreitung des Virus analysieren wollen erschließt sich mir nicht.

    Der Artikel endet überraschend, denn auch der Kritik an den Studien wird Raum gegeben: „Dem Bericht der »New York Times« zufolge sind jedoch nicht alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gleichermaßen von den Studienergebnissen überzeugt. So sagte etwa Jesse Bloom, ein Virologe am Fred Hutchinson Cancer Research Center in Seattle, der Zeitung: »Ich denke, was sie behaupten, könnte wahr sein. Aber ich glaube nicht, dass die Qualität der Daten ausreicht, um mit Sicherheit sagen zu können, dass irgendeines dieser Szenarien wahr ist.« Es gebe nach wie vor keinen direkten Beweis dafür, dass die Tiere auf dem Markt selbst mit dem Coronavirus infiziert worden seien.“

    Wobei die Herkunft des Virus via Fledermaus bereits als gesichert galt, die Chinesen vor Ort jedoch versicherten, auf dem Markt befanden sich keine.
    Eine ganz einfache These wird nicht erwogen: eine bereits infizierte Person besucht den Markt und steckt andere Menschen an. Was dann umso wahrscheinlicher ist, wenn es bereits andere Fälle vor dem Ausbruch auf dem Markt gegeben hat.
    Womit die Frage nach der Herkunft dieser Infektionen weiterhin im Raum steht.

  4. Ein Karnevalskostüm als Dschingis Khan, Rasputin oder Tamerlan — geht das? Frage natürlich nur für einen Freund ……

  5. Und da jetzt die Energiewende *krachend* gescheitert ist, muss der Staat nochmal einen Zacken zulegen, beim Abzocken der Leute …. und das mit dem Ehegattensplitting (um das es im Faden hier geht, lesenswert (!)) bietet sich an!

    Der Euro gestattet ja keine ungedeckten Staatsausgaben, worüber sich Scholz, Habeck und Lindner wahrscheinlich gerade ein Loch in den Bauch ärgern, hehehe

  6. How America has empowered evil in Russia and Iran

    https://melaniephillips.substack.com/p/how-america-has-empowered-evil-in?utm_source=url

    Moreover, according to this thinking, the real problem for the world is not the threats that human beings represent towards each other. It is instead the threat they collectively represent to the existence of the planet itself through man-made global warming.

    This is intimately linked to the west’s catastrophic weakness against Putin. For its obsession with “climate change” has handed Putin a devastating blackmail weapon with which he can paralyse any deployment of effective sanctions.

    That’s because the green agenda has sent the west into a trap of its own making. ….

    ….. The paradox of peace is that its maintenance depends on making the credible threat of war. Western liberals reject this as “war-mongering”. For them, diplomacy has become a religion.

    When it comes to resisting abuses of power, however, diplomacy is the god that fails over and over again. When used as a strategy against implacable aggression, it turns its adherents into accessories to killing.

    That’s why the Israel “peace process” resulted in thousands of murdered Israelis. It’s why Iran is poised to get its genocide bomb. And it’s why Ukraine will now pay a terrible price — at the hands of a tyrant empowered by a west consumed by its own ludicrous and lethal illusions.

  7. Hinweis:
    Wenn man viel bei amazon bestellt, kann man dort einstellen, dass 0,5 Prozent von der Kohle, die an Bezos und seine Chinamänner gehen, bei MANNdat landen.
    Dazu muss man sich einmalig bei smile.amazon.de anmelden und dort Manndat auswählen zwischen all dem anderen woken Müll, der da angeboten wird.
    Kommt bestimmt was zusammen, wenn viele mitmachen.

    Wäre ja sogar was für das Forum Soziale Inklusion, dem ja auch von der neuen Frauenministerin das durch den Bundestag versprochene Taschengeld gestrichen wird.

    • Boah, krass und echt gruselig. Aber Respekt vor der Kleinen. Die hatte da irgendwie echt nen Wahnsinnsgespür für die Situation. Weiß jetzt nicht, welches Land das ist, aber passiert das da öfter? Also ich wäre in der Situation sicher nicht darauf gekommen, dass der Typ da so was vorhaben könnte und hätte nur verdutzt dagestanden, wenn er das Mädchen blitzschnell in sein Auto gedrängt hätte und abgedüst wär. Aber solch Kram gehört auch zum Glück irgendwie nicht so zu meiner alltäglichen Lebensrealität.

      Ich wär auf jeden Fall in der Situation als Held auf ganzer Linie gescheitert. Also nochmal: RESPEKT!!!

      • In einigen Ländern passierte das leider öfters. Ich weiß aber nicht was sie mit den Kinder machen, ob die als Sklaven benutzt werden, ob man deren Organe verkaufen will oder ob die an Kinderficker gehen. Egal was, die beteiligten verdienen das Schlimmste.

  8. Interessanter Thread:

    In ca. einem Drittel der Länder auf der Welt wirst du zum Verbrecher, wenn du als Mann sexuelle Gewalt gegen dich anzeigst. Der totale Wahnsinn. Dafür sind nicht Feministinnen verantwortlich, sondern größtenteils Männer, die solche Gesetze verabschieden.
    Die sind wohl sehr sicher das ihnen und ihren Söhnen sowas niemals passiert.

    Es geht doch völlig gegen jede Intuition:

    https://twitter.comt/drsue2014/status/1498464729819455491

    Da sind Menschen die Opfer werden, aber da es Männer sind helfen wir ihnen nicht und schweigen darüber. Und Feministinnen faseln von Himpathie, das Männer immer mehr Empathie wie Frauen erhalten. Wie so oft ist das genaue Gegenteil von dem was Feministinnen behaupten viel näher an der Realität.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..