Selbermach Mittwoch

Bitte Kommentare bündeln, wenn sie nur aus einzelnen Tweets und kurzem Kommentar bestehen und man sehr viele davon plant.

Zwischen einem Kommentar, der nur einen Link oder einen Tweet ohne Besprechung des dort gesagten enthält, sollten mindestens 5 Kommentare anderer liegen, damit noch eine Diskussion erfolgen kann.

151 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch

    • Naja, Diskussion?

      Christian bringt da m.M.n. den richtigen Einwand:

      Sowas wird aber gerne als selbstverständlich angesehen und nicht verrechnet. Tatsächlich sind es sogar 77%. Das bedeuten das Männer in Beziehungen im Schnitt sogar mehr als die Hälfte von der Verhütung bezahlen, die Frauen kaufen. Aber wenn interessieren schon Details?
      Aber um diese Frauen in Beziehungen geht es Madame ja nicht, sondern um Singlefrauen. Einen Mann zu fragen oder zu bitten sich an den Kosten zu beteiligen ist dem kommunikativen Geschlecht wohl zu schwierig. Er soll es von sich aus anbieten.
      Und kennt man ja, wenn die Frau sagt, kaufe bitte Kondome oder die Pille, dann hat der Mann schon keine Lust mehr auf den wahrscheinlichen Sex 🙂

      La-La-Land

      • Also wenn ich es richtig herauslese, ist sie Single, hat regelmäßig Sex. Kondome wären ja verhältnismäßig günstig. Aber es geht ihr ja nicht nur um Kondome, sondern andere Verhütungsmittel.
        Heißt aber auch, wenn ich es richtig verstehe, dass sie Single ist, regelmäßig Sex hat und dass auch ohne Kondom und eben anderweitig verhütet wird.
        Ist ihr klar, dass Kondome noch eine andere Funktion als Verhütung haben? Also hat sie schon von HIV gehört? Scheint ja doch ziemlich viele Frauen zu geben, die einfach mal mit Fremden „blank“ vögeln.

        • HIV, da gibts nicht nur HIV, Tripper, Syphilis
          Also ganz ehrlich niemals ohne Gummi bis die negativen Test Ergebnisse vom Gesundheitsamt da sind.

        • Ich weiß auch nicht wie sich sich das vorstellt. Sagen wir mal sie nimmt die Pille und sagt jetzt ihrem Typen dass das als Verhütung reicht. Er soll sich jetzt an den Kosten beteiligen. Erstmal woher weiß er das sie überhaupt die Pille nimmt? Die Pille vor seinen Augen einzunehmen bringt wohl nichts, wenn man gleich Sex haben will. Und wie viel will sie ihm dann dafür abknöpfen? Die Hälfte der Kosten? Und bei dem anderen Typen am nächsten Tag dann nochmal die Hälfte? Und der dritte dann bitte auch noch mal die Hälfte? Oder will sie die Typen zählen, die sie in dem Zeitraum der Wirkungsdauer einer Packung gevögelt hat und dann die Kosten durch alle teilen?

          Oder soll nur einer der Typen die Hälfte übernehmen und die anderen sind diesem Mal freigestellt? Hauptsache irgendjemand vom männlichen Geschlecht werden die Kosten in Vertretung der anderen Männer mit aufgehalst.

          Es ist wie so oft bei solchen Forderungen. Die sind einfach nicht durchdacht.

          • Ich schätze mal, im Idealfall sollte das für Frauen grundsätzlich alles kostenlos sein. Ähnlich wie bei der Forderung nach kostenlosen Tampons und Binden.

    • Sie gibt nichtmal die Größenordnung ihrer Kosten an.
      Interessant.

      Interessant auch, dass sie erst, „wenn man nackt im Bett liegt“ darüber redet. Kann sie sowas nicht vorher im Gespräch rausfinden? Ich dachte, Frauen sind so gut im Reden?
      Ist doch ein guter, früher Shit-Test, ob das Gehenüber Gummis dabei hat…

    • Ehrlich gesagt, verstehe ich nicht, warum man, egal ob über Steuern oder Krankenkasse andere noch bezahlen soll, weil sie unbedingt mit möglichst vielen Leuten pimpern wollen, während man selbst 4 gegen Willi spielt.

  1. Ja, das hat man wirklich schon oft gesehen.
    Manchmal geht es aber doch. Ronja von Rönne z.B. hatte mal einen feminismuskritischen Artikel geschrieben und wurde danach dermaßen angegriffen, dass sie entschuldigte, Reue schwor und fortan anfing auch feministischen Mythen zu verbreiten. Es gibt also die Chance zu konvertieren. Aber ich denke das hängt dann auch von den angeborenen Eigenschaften der Person ab. Eine junge Frau ist nützlicher, wenn sie für die eigene Sache eintritt. Einen weißen Mann bringt man lieber zu Boden und tritt weiter drauf ein.

  2. Ein Gedicht von Jonathan Swift, welches ihn den Ruf eines Frauenhassers eingebracht hat:

    The Lady’s Dressing Room
    By Jonathan Swift
    1732

    Five hours, (and who can do it less in?)
    By haughty Celia spent in dressing;
    The goddess from her chamber issues,
    Arrayed in lace, brocades and tissues.

    Strephon, who found the room was void,
    And Betty otherwise employed,
    Stole in, and took a strict survey,
    Of all the litter as it lay;
    Whereof, to make the matter clear,
    An inventory follows here.

    And first a dirty smock appeared,
    Beneath the armpits well besmeared.
    Strephon, the rogue, displayed it wide,
    And turned it round on every side.
    On such a point few words are best,
    And Strephon bids us guess the rest,
    But swears how damnably the men lie,
    In calling Celia sweet and cleanly.
    Now listen while he next produces
    The various combs for various uses,
    Filled up with dirt so closely fixt,
    No brush could force a way betwixt.
    A paste of composition rare,
    Sweat, dandruff, powder, lead and hair;
    A forehead cloth with oil upon’t
    To smooth the wrinkles on her front;
    Here alum flower to stop the steams,
    Exhaled from sour unsavory streams,
    There night-gloves made of Tripsy’s hide,
    Bequeathed by Tripsy when she died,
    With puppy water, beauty’s help
    Distilled from Tripsy’s darling whelp;
    Here gallypots and vials placed,
    Some filled with washes, some with paste,
    Some with pomatum, paints and slops,
    And ointments good for scabby chops.
    Hard by a filthy basin stands,
    Fouled with the scouring of her hands;
    The basin takes whatever comes
    The scrapings of her teeth and gums,
    A nasty compound of all hues,
    For here she spits, and here she spews.
    But oh! it turned poor Strephon’s bowels,
    When he beheld and smelled the towels,
    Begummed, bemattered, and beslimed
    With dirt, and sweat, and earwax grimed.
    No object Strephon’s eye escapes,
    Here petticoats in frowzy heaps;
    Nor be the handkerchiefs forgot
    All varnished o’er with snuff and snot.
    The stockings why should I expose,
    Stained with the marks of stinking toes;
    Or greasy coifs and pinners reeking,
    Which Celia slept at least a week in?
    A pair of tweezers next he found
    To pluck her brows in arches round,
    Or hairs that sink the forehead low,
    Or on her chin like bristles grow.

    The virtues we must not let pass,
    Of Celia’s magnifying glass.
    When frightened Strephon cast his eye on’t
    It showed visage of a giant.
    A glass that can to sight disclose,
    The smallest worm in Celia’s nose,
    And faithfully direct her nail
    To squeeze it out from head to tail;
    For catch it nicely by the head,
    It must come out alive or dead.

    Why Strephon will you tell the rest?
    And must you needs describe the chest?
    That careless wench! no creature warn her
    To move it out from yonder corner;
    But leave it standing full in sight
    For you to exercise your spite.
    In vain the workman showed his wit
    With rings and hinges counterfeit
    To make it seem in this disguise
    A cabinet to vulgar eyes;
    For Strephon ventured to look in,
    Resolved to go through thick and thin;
    He lifts the lid, there needs no more,
    He smelled it all the time before.
    As from within Pandora’s box,
    When Epimetheus op’d the locks,
    A sudden universal crew
    Of human evils upwards flew;
    He still was comforted to find
    That Hope at last remained behind;
    So Strephon lifting up the lid,
    To view what in the chest was hid.
    The vapors flew from out the vent,
    But Strephon cautious never meant
    The bottom of the pan to grope,
    And foul his hands in search of Hope.
    O never may such vile machine
    Be once in Celia’s chamber seen!
    O may she better learn to keep
    Those “secrets of the hoary deep!”

    As mutton cutlets, prime of meat,
    Which though with art you salt and beat
    As laws of cookery require,
    And toast them at the clearest fire;
    If from adown the hopeful chops
    The fat upon a cinder drops,
    To stinking smoke it turns the flame
    Pois’ning the flesh from whence it came,
    And up exhales a greasy stench,
    For which you curse the careless wench;
    So things, which must not be expressed,
    When plumped into the reeking chest,
    Send up an excremental smell
    To taint the parts from whence they fell.
    The petticoats and gown perfume,
    Which waft a stink round every room.
    Thus finishing his grand survey,
    Disgusted Strephon stole away
    Repeating in his amorous fits,
    Oh! Celia, Celia, Celia shits!

    But Vengeance, goddess never sleeping
    Soon punished Strephon for his peeping;
    His foul imagination links
    Each Dame he sees with all her stinks:
    And, if unsavory odors fly,
    Conceives a lady standing by:
    All women his description fits,
    And both ideas jump like wits:
    But vicious fancy coupled fast,
    And still appearing in contrast.
    I pity wretched Strephon blind
    To all the charms of female kind;
    Should I the queen of love refuse,
    Because she rose from stinking ooze?
    To him that looks behind the scene,
    Satira’s but some pocky queen.
    When Celia in her glory shows,
    If Strephon would but stop his nose
    (Who now so impiously blasphemes
    Her ointments, daubs, and paints and creams,
    Her washes, slops, and every clout,
    With which he makes so foul a rout)
    He soon would learn to think like me,
    And bless his ravished sight to see
    Such order from confusion sprung,
    Such gaudy tulips raised from dung.

    • „welches ihn den Ruf eines Frauenhassers eingebracht hat“

      Wann?

      Kommt mir wie eine Verhöhnung der „besseren Gesellschaft“ (-> Barock/Rokoko) vor. Da spingt der neofeudalistische Feminismus von heute natürlich reflexhaft drauf an, wie er ja auch Marie Antoinette für eine der Ihren hält ….

  3. Eine Studie belegt die hysterische Empfindlichkeit von Frauen (oder was sich vielleicht als solche definiert).

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/catcalling-instagram-initiative-gegen-belaestigung-von-frauen-17746885.html

    „„Willst du Sex mit mir haben? Hab dich mal nicht so.“ Das steht auf dem Gehweg am Bahnhof Berlin-Neukölln mit Kreide geschrieben. Mit diesen Worten hatte hier im November ein Mann eine Frau angesprochen. Sie wendete sich an den Instagram-Account „catcallsofberlin“ und be­richtete, sie habe an der Fußgängerampel gewartet, als ein etwa 30 Jahre alter Mann sich neben sie stellte – und sie das fragte. Sie habe ihm gesagt, sie in Ruhe zu lassen, und zu hören bekommen: „Hab dich mal nicht so!“
    Auf Instagram machen seit einiger Zeit viele Accounts in aller Welt verbale sexuelle Belästigung sichtbar – und kreiden die Vorfälle an den Orten an, an denen eine Person sie erlebt hat. Der erste und bekannteste Account „catcallsofnyc“ hat mittlerweile knapp 170.000 Follower – Hunderte Instagram-Kanäle von Zürich über London bis Frankfurt zogen nach. Laszive Blicke, anstößige Bemerkungen, Hinterherpfeifen und auch das ungefragte Versenden von sexuellen Bildern oder Videos – die Liste mit Beispielen ist lang….“

    Fotzenland ist abgebrandt. Ja, ja, ich weiß, das ist derb und der feinfühlige Hater ääh Mann, ähm, räusper, „Frauenversteher“ windet sich jetzt krampfartig. Aber als Teil einer Feministinnen verstehenden Community sollte jedem klar sein wie ich das meine, nämlich ganz ohne unironisch und sehr ehrlich – ach ist das schön befreiend.

    • Schon spannend, was da alles in einem Satz auftaucht. Zwischen Dick Pic und laszivem Blick würde ich jetzt ja Welten an Tatbestand sehen. Wie ist ein lasziver Blick eigentlich definiert? Was ein Bild von einem Geschlechtsteil ist, ist doch wesentlich leichter klarzustellen. Und wenn Leonardo DiCaprio den lasziven Blick aussendet, dann ist das vermutlich sehr angenehm, wenn aber der dicke Wolfram das macht, ist es noch nicht mal ein hilfloser Flirtversuch, sondern der Anlass für einen Kreidekreis?

      Wir sind eigentlich schon lange über den Punkt raus, in dem mann es beliebig falsch macht, egal was man macht. Und damit sind alle gewünschten Regeln wieder nutzlos und hinfällig, und das kommt gerade den Frauen nicht zugute.

      Wichtig ist natürlich, dass mann im Leben eine Partnerin findet, die nicht auf diesem Trip ist, sonst droht großes Unglück. Der hämische und sexistisch geäußerte Verdacht, Feministinnen seien konsequent untervögelt, beruht natürlich genau darauf, dass mann sich nicht vorstellen kann, Partner einer solchen Frau zu sein. Und liest man so manchen Artikel, so scheinen etliche dieser Damen genau die „falschen“ Partner zu finden, also die, an denen sich ihr Feminismus schön reiben kann. Dieses Unglück muss dann vergesellschaftet werden, also als Weltprinzip des Maskulinismus gedeutet werden. Dabei haben sich ein paar nur konsequent verwählt?!

  4. Off-Topic:

    Leute bezahlen Geld für ein Gerät, das Bioabfall schneller kompostiert, in dem es jede Menge Energie in den Abfall steckt. Und das soll der Umwelt helfen. Der Service für solche Geräte empfiehlt das Endprodukt aus dieser Kompostierung in den Müll zu schmeißen.

    Die haben teilweise 7 Mio $ an Fördergelder eingesammelt. Es fehlt vielen Menschen wirklich Grundkenntnissen darüber wie die Welt funktioniert.

    • Aus der Reihe Dinge die die Welt nicht braucht.

      Ist noch ne Spur krasser wie die Werbung die mir YT immer häufiger vorsetzt: Ein niedliches Wiener Madl erklärt mir da, ich solle mindestens 3 Liter Wasser am Tag trinken und damit das nicht so fad schmeckt, verkauft sie mir gerne zu Apothekenpreisen Brausewürfel die ich da vorher reintun soll. Aha…

      • Naja, das ist halt Werbung.
        Das Beispiel aus dem Video ist einfach so absurd, dass ich es kaum glauben kann.
        Aber dein Beispiel ist ein klassisches Beispiel wie Werbung ein Produkt für den Hersteller wertvoller macht.

        Geh in einen Supermarkt und such dir zwei Sorten was auch immer – Marke und Noname und mach einen Blindtest. Am besten bei Produkten die du nicht sowieso schon immer nutzt. Also bspw. trinkst du regelmäßig Pepsi, dann nimm Coco-Cola und die Hausmarke des Supermarkts. Das machst du für mehrere Produkte und deine Trefferquote wird so um 50% liegen.

        Durch die Werbung schaffen es die Markenhersteller aber höhere Umsätze zu erzielen. Bei ungefähr gleicher (manchmal besserer, manchmal sogar vorsätzlich schlechterer, weil billiger) Produktqualität.

        Das dumme ist halt, das man als Konsument bombadiert wird und man dem kaum entgehen kann.
        Manche mehr (der typische Markenfetischst), manche weniger. Wer behauptet dem komplett entgehen zu können lebt allein im Wald oder lügt.

        Mein „Lieblingsprodukt“ was mir so wie dir der Brausewürfel oft angepriesen wurde, war der Duschbrocken. Ein festes Shampoo für 7,99 zzgl. 3,50 Versand.
        Wird auch beworben mit Spaß/Entspannung blabla und angeblicher Umweltfreundlichkeit.

        • @oiseau Es variiert. Manche Markenprodukte sind tatsächlich besser als die billige Noname-Variante. Als Beispiel fallen mir Würzsaucen, Ketchups usw. ein. Da sind die teureren tatsächlich meist besser. Aber bei anderen Produkten ist es wurschtegal, zB Waschmittel oder auch Duschgels. Bei letzteren sind die billigen sogar oft besser, weil sie interessant parfümiert sind.

          Verschiedene Colamarken oder (-nichtmarken) schmecken verschieden, aber bei mir hab ich festgestellt es ist ne reine Gewöhnungssache welche man mag.

        • Duschbrocken 🙂

          kannte ich noch nicht. Sieht aus wie Seife, auch wenn man das Wort auf der Seite scheinbar konsequent vermieden hat. Heutzutage geht das, die meisten scheinen keine feste Seife mehr zu kennen.

          Vielleicht kann man mittlerweile auch Stoff-Taschentücher wieder verkaufen, man muss sich nur einen innovativen Namen dafür ausdenken „auswaschbarer Öko-Nasenschmeichler aus Biobaumwolle“ oder sowas 🙂

    • LOL, Lomi versucht mit einer Copyright-Klage Thunderf00t’s Video zu verbieten. Demnach darf man sie nur noch kritisieren, ohne deren eigenes Werbematerial zu verwenden. Na ja, falsch liegen sie ja trotzdem.

  5. Studentin mit Petition zu Catcalling

    https://www.hessenschau.de/gesellschaft/petition-zu-catcalling-verbale-sexuelle-belaestigung-nicht-laenger-totschweigen-,catcalling-petition-104.html

    hessenschau.de: Welche Folgen – körperlich und psychisch – kann verbale sexuelle Belästigung haben?
    Antonia Quell: Mir wird häufig vorgeworfen, dass ich eine Moralpolitik propagiere. Aber verbale sexuelle Belästigung ist keine Stilfrage. Sie kann nachweislich zu körperlichem Leid führen. Es gibt Studien, in denen die Rede ist von Anzeichen von Depressionen, Essstörungen und Körperscham. Man muss sich klarmachen: Diese Sprüche sind keine Komplimente, sondern anmaßende Übergriffe. Es geht auch um Macht von Männern über Frauen.

    Wie sind solche Frauen überhaupt lebensfähig? Ich check’s nicht.

    hessenschau.de: Sie sagen, Sie wollen den Menschen nicht das Flirten verbieten. Wo sind für Sie Grenzen überschritten?
    Antonia Quell: Ich möchte nicht den Flirt-Coach machen. Aber die Abgrenzung zu erkennen, ist in der Tat sehr wichtig. Was einvernehmlich und nicht aufgezwungen ist, kann keine Belästigung sein. Und was keinen sexuellen Bezug hat, kann nicht in sexueller Belästigung ausarten.

    Und was einvernehmlich ist, entscheidet selbstverständlich nur die Frau. Wo kämem wir denn sonst hin?! Hängt natürlich auch davon ab, ob der Typ aussieht wie Brad Pitt. Wenn nicht, hat er eben Pech gehabt, der miese Sexist.

    Wie soll verbale sexuelle Belästigung im Alltag oder auf der Straße festgestellt, dokumentiert und später geahndet werden?
    Antonia Quell: Das ist das Problem: Willkommen im Leben einer Frau! Da braucht es viel Zivilcourage. Am besten hat man Zeuginnen oder Zeugen. Oder es wird mit dem Handy aufgenommen. Aber es ist schwer, dann Namen und Adresse desjenigen zu bekommen, der einen belästigt hat. Die Ausgestaltung eines solchen Straftatbestands fällt nicht in meinen Aufgabenbereich. Da gibt es Profis, die sich viel besser auskennen.

    Ja geil. Willkommen in der Denunzianten-Gesellschaft. Bitte (noch) mehr davon.

    Bei solchen Exemplaren kann man echt nur noch kotzen. Warum sollte man als junger Mann in (deutsche) Frauen heutzutage überhaupt noch investieren? Klar gibt es Ausnahmen, aber das wird wohl mit jeder Generation schlimmer und medial natürlich gepusht. Als Mann sucht man da wirklich besser im Ausland. Da findet man noch gebildete und vor allem weibliche Frauen. Die Antonia Quells dieser Welt ertränken sich dann irgendwann in einer Tonne voll Katzen.

    • „Hey Süße, geiler Arsch! Wollen wir ficken?“

      Also ich kann schon verstehen, das sich Frauen durch sowas nicht geschmeichelt und belästigt fühlen. Und es ist für mich auch schwer vorstellbar, dass Männer, die es mit sowas versuchen, wirklich glauben damit Erfolg zu haben.

      Problem ist nur wenn dann jeder Annäherungsversuch zur Belästigung geframt wird, weil es für die moderne, starke, unabhängige Frau so attraktiv ist ein Opfer zu spielen und online Mitgefühl zu ernten.

        • WTF? Manchmal frage ich mich wirklich ob wir nicht doch besser wieder Arbeitslager für solche … Typen einrichten. Oder sie zumindest einem Zwangswehrdienst zuführen sollten.

          • Arbeitslager und Zwangsdienste sollten wir nur für solche Leute einführen, die da fordern 🙂 Dem Jungen aus dem Video wäre geholfen, wenn er sein Iphone wegschmeißt und stattdessen ein Android-Handy kauft.

          • Er müsste auf die reale Welt zurückgeholt werden. Sich den Arsch abarbeiten ist da das Beste und bringt der Gesellschaft was.
            Was der Wechsel des Televisors bringen soll entzieht sich mir.

          • Es ist seine private Entscheidung, was er gut oder schlecht findet. Sicherlich ist es nicht strafbar. Apple-Handy verwenden aber nur Nixchecker, wer andere Emoticons will kann die sich auch selbst installieren.

          • Nee, der Typ ist wirklich so emotional. Ich kenne den auch nicht und habe vor diesem Clip noch nie was gehört. Aber als ich schnell diesen Clip gesucht habe, habe ich auch gesehen, dass es noch mehr solcher Videos von dem gibt.

            Emoji sind völlig irrelevant für das tägliche Leben. Und er kann einem da schon leid tun, dass er das nicht merkt und akzeptiert. Fleisch-Emojis können nicht verhindern das er sich vegan ernährt.

      • Also ich kann schon verstehen, das sich Frauen durch sowas nicht geschmeichelt und belästigt fühlen.

        Natürlich ist der Spruch total behindert, aber erstens ist jemand, der durch sowas ein psychisches Leiden davonträgt, bereits psychisch geschädigt, und zweitens wissen wir beide, dass nicht nur solche Sprüche unter „Belästigung“ subsumiert werden. Und was Belästigung ist, wird nun mal von Frauen bewertet.

        • Ja klar, der Doppelstandard ist gleich mit eingeplant. Männer in Schottenröcken sollen sich doch bitte auch weiterhin nicht so anstellen, wenn die Frauen da einfach mal runtergreifen.

      • Es ist eine Zivilisationsleistung von Männern, zu lernen, auf das menschliche Pendant eines roten Pavianhinterns nicht wie ein Pavian zu reagieren.
        Es war mal eine Zivilisationsleistung von Frauen, den Hintern nur dann nicht zu verhüllen oder gar noch rot anzumalen, wenn sie einen Pavian anlocken will.

        Feministisches Programm ist wie immer, zivile Einschränkungen der Frau abzuschaffen und stattdessen dem Mann aufzuhalsen. Die Empörung darüber, dass manche Männer gar nicht einsehen, sich zivilisierter zu verhalten als das weibliche Gegenüber, gehört ebenfalls zur Raison d’etre.

      • Es gibt durchaus Frauen, die die Ansage „Geiler Arsch“ als Kompliment auffassen, die sind halt robuster. Und auch wenn der von dir angeführte Spruch nicht sonderlich feinfühlig ist, haben das Erwachsene auszuhalten und selbst zu regeln und nicht nach Mama Staat zu rufen, die den Umgang der Menschen miteinander reguliert.

        • In meinen Augen ist sowas einfach geschmacklos. Ich akzeptiere das es Idioten und Arschlöcher auf der Welt gibt und ich ihnen begegnen kann. Aber warum sollte ich deren scheiß Verhalten, dass sie mir im direkten Kontakt gegenüber an den Tag legen und ich nicht ignorieren kann, tolerieren?
          Freiheit ist immer auch die Freiheit der anderen oder wie heißt es so schön.
          Wenn ich eine Straße nicht mehr entlang gehen kann, ohne von solchen Arschlöchern belästigt zu werden, dann ist die Lösung nicht, die Straße nicht mehr entlang zu gehen.

          • Nur in einem totalitären Staat lässt sich verhindern, dass man es mit Idioten und Arschlöchern zu tun bekommt. Damit muss man leben und umgehen können. Ich habe auch Scheiße erlebt, will aber nicht, dass mich der Staat davor schützt.

          • „Nur in einem totalitären Staat lässt sich verhindern, dass man es mit Idioten und Arschlöchern zu tun bekommt.“

            Genau andersrum. Dieser Staat garantiert, dass Du *nur* noch mit denen zu tun bekommst.

          • Genau andersrum. Dieser Staat garantiert, dass Du *nur* noch mit denen zu tun bekommst.

            Ach so: Du bist also dafür, dass der Staat dein Leben und deine Erfahrungen reguliert und porentief rein hält? Und wenn nicht: Was soll dann der Scheiß?

    • „Wie sind solche Frauen überhaupt lebensfähig?“

      Frauen brauchen nicht lebensfähig zu sein. Dazu haben sie Männer und mittlerweile den Staat.

  6. Vielleicht ist ja eine dabei, die keine antisemitischen Leichen im Keller hat. Die bekommt dann 5 Wissenschaftssendungen im ÖRR. Weil, Mai Thi hat ja kein Kopftuch und gehört sowieso zu den Asian Supremacists.

  7. Passt zum Kommentar vorher.

    Die besagten Feministinnen zucken nicht nur dann aus, wenn eine Frau im Bundestag auf einem Frauenplatz sitzt und ihr Recht auf körperliche Selbstbestimmung ausübt. Sondern auch dann, wenn Sexarbeiter:innen ihrem Recht auf körperliche Selbstbestimmung nachgehen. Die Emma erkennt beispielsweise keinen Unterschied zwischen selbstbestimmter Sexarbeit und Zwangsprostitution. Schwarzer und die Emma erkennen es außerdem nicht an, wenn muslimische Frauen ihr Recht auf körperliche Selbstbestimmung ausüben und sich bedecken. In einem Interview sprach sich Schwarzer dafür aus, es ihnen in Schulen und im öffentlichen Dienst zu verbieten. Für sie ist das Kopftuch ein Symbol der Unterdrückung – durch muslimische Männer.

    Sexarbeiter:innen, Menschen, die als nicht weiß klassifiziert sind sowie queere und trans Personen waren bereits in den frühen faschistischen Theorien und Regimen ein Hassobjekt, unter anderem im Nationalsozialismus. Wenn vermeintlich linke und feministische Stimmen genau die gleichen Personengruppen dämonisieren wie die Rechten, vergrößert sich schlicht die Zielgruppe für faschistische Narrative und die reale Bedrohung für marginalisierte Menschen.

    https://www.zeit.de/zett/queeres-leben/2022-01/transfeindlichkeit-tessa-ganserer-frauenquote-feminismus/komplettansicht

    Die Hetz&Hass-Postille zeit.de läuft wieder mal auf Hochtouren.

  8. Society has a trust problem. More censorship will only make it worse.

    In a pernicious cycle, these dynamics in turn give each group license to point to the excesses of the other as further justification for mistrust and misbehavior. It’s always the other side who is deranged and dishonest and dangerous. It’s the other side who shuts down criticism because they know they can’t win the argument. It’s they who have no concern for the truth. Them, them, them; not us, us, us. Through this pattern, each group becomes ever more incensed by the misdeeds of the other and blind to their own. The center does not hold.

    https://on.substack.com/p/society-has-a-trust-problem-more

    In a frenzy to kill all the monsters, we keep creating more monsters – and then feeding them. All the while, the range of acceptable viewpoints and voices within each group gets ever narrower.

    • Da ist sehr wohl was dran (siehe auch deinen eigenen post).
      Allerdings wird der Grund dafür hier wohl bewusst vertuscht. Denn dieser Antisemitismus kommt von jahrzehntelanger Anti-Israel-Progaganda vom ÖRR und Konsorten (Spiegel und die „linksorientierten“ Medien). Die typisch deutsche Ausdrucksform des Antisemitismus derzeit ist der „Respekt“ vor „dem Islam“, in GB und USA ist es der „Antizionismus“ (der in D eher ein Randphänomen geblieben ist).

      Und nichts könnte den deutschen Antisemitismus besser unterstreichen als die deutsche Politik gegenüber dem Iran.

    • Apropos Hochverrat:

      Nein, ich schäme mich nicht für Deutschland…. Ich verachte es, zutiefst.
      Besonders die heuchlerische und zynische Einlassung der Aussenministerin in Kiew neulich, man könne wegen der deutschen Geschichte keine Waffen liefern hätte zur sofortigen Entfernung dieser Person von ihrem Posten führen müssen.

      • Im Gegenteil scheint Deutschland diese Ordnung unterminieren zu wollen.

        • Machst du mal wieder Propaganda für die North Atlantic Terror Organisation?

          Was ist eigentlich eine „international democratic order“? Die Verpflichtung nur NATO-treue Parteien zu wählen und ja keine Volksabstimmungen zuzulassen? Oder dass das kleine Deutschland sich den großen Amis beugen soll, auch wenn das bedeutet, dass Russland uns dann den Energiehahn abdreht?

          Du verachtest Deutschland, ich verachte dich, für deine Doppelmoral und die Tatsache, dass du über die Verbrechen und ungerechtfertigten Kriege, sowie die verlogene Propaganda (von wegen Demokratie! spätestens seit der letzten Wahl in USA, wissen wir, was die taugt, und sie war nie besonders gut) der Amis großzügig hinwegsiehst. So funktioniert das einfach nicht! Wer Moral von anderen einfordert, muss sich auch selbst dran halten und das tun die Amis schon seit Ewigkeiten nicht mehr, deshalb werden sie ja von allen gehasst, inklusive großer Teile der eigenen Bevölkerung, die bis auf die Knochen vom MIK gemolken wird, damit ein paar Oligarchen sich neue Rohstoffquellen und black budgets sichern können.

          • @Androsch
            „dass das kleine Deutschland sich den großen Amis beugen soll, auch wenn das bedeutet, dass Russland uns dann den Energiehahn abdreht?“

            Wenn man das so sieht und von der Freiheit des Westens nichts wissen will, dann wird man einfach zum Partner, dh Satelliten eines neuen russischen Reichs. Viel Spass dabei. Da sind sich ja alle Linken und Rechten einig. Putin sollte statt der Ukraine lieber gleich in Deutschland einmarschieren, hier würde er sicher viel freundlicher empfangen als anderswo auf der Welt.

  9. Gebt euch mal diese Einführung in die Queertheorie. Produziert unter der Aufsicht von „Prof.*in Dr.*in Antke Antek Engel“ an der FernUni Hagen. Gender Studies, so wichtig! 🤡 🌎

  10. Besonderer Dank hierfür geht an die pseudoliberalen Pseudomarktwirtschaftler von der FDP:

    Erinenrung, warum die Kohlenstoffzertis vollkommen kontraproduktiv sind:

    https://doomberg.substack.com/p/a-banana-worth-squeezing

  11. Gute Illustration, Wokismus ist ein apokalyptischer Todeskult.

    „But above all, wokeism is a cruel cult—created by and for the careerist benefit of the privileged.“

  12. Männer

    Lebenserwartung 76.9 Jahre

    Eintrittsalter: 65 Jahre

    Rentendauer: 11.9 Jahre = 142.8 Monate

    Medianrente pro Monat: 1.874 CHF

    Totalrente bis zum Tod: 267.607 CHF

    Frauen

    Lebenserwartung 82.6 Jahre

    Eintrittsalter: 64 Jahre

    Rentendauer: 18.6 Jahre = 223.2. Monate

    Medianrente pro Monat: 1.926 CHF

    Totalrente bis zum Tod: 429.883 CHF

    Die durchschnittliche Frau erhält also insgesamt 162‘276 CHF (oder 60.6 %) mehr Rente als der durchschnittliche Mann – und das, obwohl sie ein Jahr kürzer einbezahlt hat.

    https://genderama.blogspot.com/2022/01/hunderte-jungen-menschliche_27.html

    Und Feministinnen wollen diesen Unterschied noch vergrößern. Sie nennen es dann z.B. Gender Budgeting und das soll dann angeblich alles „gerechter“ verteilen. Also diejenige, die jetzt schon weniger arbeiten, weniger einzahlen und länger Geld erhalten, sollen noch mehr Geld bekommen.

    Ist ja nicht nur das frühere Renteneintrittsalter und die längere Bezugsdauer. Wenn es sich annähernd ähnlich verhält wie in Deutschland, dann haben die Schweizerinnen beim Eintritt in die Rente ca. 10 Jahre weniger Erwerbsarbeit geleistet, als die gleichaltrigen Männer.

  13. Das gibt es sicherlich auch Väter, die so handeln, aber wohl in verschwindend geringer Zahl. Verstehen kann ich es trotzdem nicht. Geht es darum dem Ex-Partner zu schaden und ihn auszunutzen? Weil gerecht kann man das ja nur schwerlich finden. Beide betreuen 50%, aber der Vater muss noch 100% Unterhalt zahlen (unwahrscheinlich noch den Großteil der Sonderausgaben). Er kauft sozusagen die Zeit mit seinen Kindern. Sobald die Frau das Geld nicht mehr bekommt, streikt sie und wir dafür von den Gerichten nur selten bestraft.

    • „Geht es darum dem Ex-Partner zu schaden und ihn auszunutzen?“

      Ich vermute, dass es einfach daher kommt, dass die Kinder durch die Rechtsprechung zu einem Besitzstand, zu einem Privileg, gemacht wurden, an das man, also die Mutter, sich dann klammert und meint für sich reklamieren zu müssen. Ist vergleichbar mit dem ganzen Verheiratszirkus woanders, wo die Verheiratung der Kinder ja auch über das materielle Wohl der Familie entscheidet.

      Das ganze Familienrecht ist ein einziges Relikt aus trister Vergangenheit.

      • Checke deinen Kommentar nicht. Die Mütter haben ja kein Problem mit den Wechselmodell, solange der Vater nur 100% Unterhalt an sie bezahlt. Wie soll das ein Klammern an die Kinder sein? Sie klammern sich ja an den Unterhalt.

        • Klar, der Unterhalt ist die eigentliche Motivation. Aber dafür muss sich die Mutter dann sicher sein, über die Kinder wirklich zu verfügen. Unsicherheit darüber führt dann dazu, sich das mit allen Mittel zu sichern … jetzt deutlicher?

  14. Nobelpreisträger Robert Shiller: «Es gibt Parallelen zum Jahr 1929, dem Jahr der Weltwirtschaftskrise – nicht, dass ich das vorhersagen möchte, aber es ist ein Szenario»

    https://www.nzz.ch/finanzen/shiller-zu-tech-aktien-inflation-crash-gefahr-und-bitcoin-ld.1666342

    Der grosse Unterschied ist, dass damals eben doch eine sich als nachhaltig sich erweisende Entwicklung in Gang kam. Heute dürfte die Erwartung einer industriellen Revolution aber eine reine Luftnummer sein.

    Shiller meint aber, die reisserische Schlagzeile arg konterkarrierend: „Momentan sieht es nicht danach aus, als ob sich am Aktienmarkt eine klassische Blase gebildet hätte.“ Nun, hier bekommt man dann Zweifel an der Urteilsfähigkeit Shillers. Die sich dann zur Gewissheit verdichten mit:

    „Momentan ist die Inflation nicht das grösste Problem der Bevölkerung. Es sind weiterhin die Pandemie und der Klimawandel.“

    In La-La-Land (übrigens ein sehenswerter Film heisst so) wird das so gesehen, durchaus! Diese Prognosen dann tun regelrecht weh:

    „…. einiges spricht dafür, dass die starke Verbreitung von Omikron danach dazu führt, dass die Epidemie nachlässt. Ist dies der Fall, könnte Biden bald wieder populärer sein.“

    Hier fragt man sich dann wirklich, ob Shiller sein Fach überhaupt beherrscht:

    „Die MMT hört sich für mich keynesianisch an, nur radikaler. Ich glaube schon, dass es eine Grenze für Staatsschulden gibt. Es muss auch Grenzen geben für die Käufe von privaten Schulden durch die Zentralbanken.“

    Shiller sollte wissen, dass bei der MMT Staatschulden gar keine Rolle spielen, sondern die Fähigkeit der Staaten *ihre* Währung nach Gusto auszugeben, ungedeckt durch irgendeine Gegenfianzierung. Das ist das, was „Gelddrucken“ wirklich bedeutet und hat nein gar nichts mit dem zu tun, was Zentralbanken machen.

    Oh Mann, ist der enttäuschend 😦

  15. “fun” fact

    of course

    • Frauen täuschen Suizidversuche wesentlich häufiger vor, um ihre Umwelt zu manipulieren.
      Das ist abscheuliches Verhalten, für das ich keine Gefuld hab.

      • Angst vor Schmerzen, ein letzter Rest Überlebenswillen sind auch Erklärungen dafür. An dem Punkt zu sein, wo man wirklich überlegt sich wegzuschaffen, ich denke da will niemand sein. Auch z.B. die Überdosis Beruhigungsmittel kann nach hinten losgehen oder das klassische Pulsadern aufschneiden. Die Möglichkeit dabei draufzugehen ist auch bei diesen Fällen gegeben.
        Mir wäre es lieber wenn die Kerls etwas mehr Risiko eingehen würden und statt dem Strick oder Zug auch zu Tabletten greifen würden wenn sie die Verzweiflung hat.
        Auch ohne so ne Knallcharge mit Twitteraccount.

    • Ein paar mal zu oft durch den Ring geworfen was?

      Ein Kerl der versucht sich umzubringen macht das so dass es möglichst effektiv und ohne langes Leiden hinhaut, aber damit sie eine schönere Leiche abgeben wählen Frauen Methoden die weniger effektiv und schnell sind?

  16. „Beide Seiten“ machen cancel culture …..

    • Ein kleiner, religiöser Bezirk nimmt ein Buch aus dem Curriculum (aber nicht aus der Bibliothek), weil darin Sex und Disrespekt vor Eltern vorkommt. Es werden keine Bemühungen angestrengt, das Buch in anderen Bezirken aus dem Curriculum zu nehmen.

      DAS ist Cancel Culture?

      • ok, andere Perspektive, linksliberal will Bücher wie Huckleberry Finn oder how to kill a mockingbird aus dem Schulbetrieb zensieren oder verbieten weil die Sprache darin nicht mehr zeitgemäß ist. Bei uns versucht man aus dem gleichen politischen Eck Pippi Langstrumpf zu tilgen oder Kinderlieder zu zensieren.

    • „Savonarola preens“

      Also, ich finde dessen Weltbild immer noch plausibler als das der Woken! Oder was findet ihr irrationaler?

      1. Etwas glauben, wofür es keine Beweise gibt, gegen das aber auch Nichts spricht.

      Oder

      2. Etwas glauben, was durch die Fakten, die nicht zur Alltagserfahrung gehören, klar widerlegt wird.

      Oder

      3. Etwas glauben, was schon durch die Alltagserfahrung widerlegt wird.

      Wolke Ideen gehören eher zur Gruppe 2. oder gar 3., Religion dagegen zu Gruppe 1. Weniger gefährlich sind religiöse Fanatiker aber trotzdem nicht,

    • Na ja, da musste die Pointe stimmen. Hat dann keiner gemerkt, dass der Holocaust vom Aussenminister Israels (!) harmloser gemacht wurde als er war, denn es war ja die Absicht der Nazis den Mord an den Juden in aller Heimlichkeit durchzuführen, so dass die Juden eben auch erinnerungsmässig getilgt werden.

    • „Juden nur mehr im Museum“
      Bedenkt man, dass die Juden einen höheren Durchschnitts-IQ haben und auch unter Wissenschaftlern, Technikern und dergleichen stark überrepräsentiert sind, frage ich mich, wie viel mehr wissenschaftlichen und technischen Fortschritt es ohne den Holocaust gegeben hätte. Und wie viel weniger, wenn der Holocaust hätte zu Ende geführt werden können. Ohne Juden UND Weiße würden wir wohl noch im Mittelalter leben und Sklaverei würde es trotzdem oder, besser gesagt, deswegen immer noch geben, was gar nicht im Sinne der Woken wäre, die Juden und Weiße hassen. Die Woken würden dann auch sicher nicht existieren!

  17. Der ÖRR ist eine Erziehungsanstalt und das Geld dafür wird genau deshalb mit Zwang eingetrieben, weil das Publikum von allem Inhaltlichen ausgeschlossen bleiben soll. Weil Demokratie. So jedenfalls die Erklärung des ÖRR. Man kann das nur als Zwangserziehung verstehen. Immerhin darf man noch den Fernseher ausschalten, wenn man will.

  18. The Holocaust Remembrance Day rule that proves everyone loves dead Jews

    https://www.jns.org/opinion/the-holocaust-remembrance-day-rule-that-proves-everyone-loves-dead-jews/

    … the proliferation of Holocaust education that seeks to universalize its lessons has had the opposite effect that one might have hoped. Rather than teaching people to respect Jewish rights or to understand how anti-Semitism has always been an essentially political form of hatred, this universalizing has both drained the Holocaust of its specific content and made it a metaphor for anything people consider awful.

    It’s not an accident that Holocaust analogies have proliferated in recent years. Right-wingers analogize it to COVID vaccine mandates they dislike, and left-wingers use it to demonize political figures they abhor, like former President Donald Trump (something that Jewish groups have been particularly guilty of doing). This is happening not because there’s not enough Holocaust education, but because there is too much of the wrong kind that is imparting misleading lessons that give rise to the promiscuous use of it as a political argument.

    Warum ausgerechnet sollte die deutsche „Erinnerungskultur“ besser oder ethisch besser sein, als die Politik gegenüber Russland, der Türkei und Iran?

    „the only real measure of opposition to anti-Semitism is how willing you are to stand in solidarity with the rights of live Jews, not whether you think the Nazis were bad.“

    Hierzu fällt mir noch eine Geschichte des muslimischen Till Eulenspiegel ein:

    Ein Mann sitzt auf dem Boden und weint, seinen Hund haltend. „Warum weinst du, lieber Mann?“ fragt ihn eine Passant. „Weil mein Hund verhungert.“ „Dann gib ihm doch etwas zu essen.“ „Nein, Tränen sind kostenlos.“

  19. Das Narrativ vom „menschengemachten Klimawandel“ ist ganz genau für diese „Reichen“, dass die auch in Zukunft noch reicher und mächtiger werden, mit Elektroautos, Wärmepumpen und anderem verschwenderischem Quatsch, der den „Kunden“ jetzt *per Gesetz augezwungen wird*.

    Die „Reichen“, auf die die völlig verlogene Scheinkritik hier abzielt — das ist die Mittelschicht, die verarmt und zu Hilfebedürftigen des Sozialstaats gemacht werden soll. Gewinner sind ein autoritärer Staat und Monopol“kapitalisten“.

    „…. da die meisten Reichen viel Geld mit CO2-Emissionen verdient haben und ihr Reichtum oft direkt mit fossiler Energie und CO2-Emissionen verknüpft ist, werden sie daran häufig nichts ändern wollen.“
    https://kontrast.at/hendrik-theine-klimawandel-reiche/

    Jetzt verdienen sie an diesen unsäglichen CO2-Zertifikaten (dank der „liberalen“ FDP) und freuen sich schon auf schier unbegrenzte Gewinne, wovon die grösste Aktienmarktblase aller Zeiten Zeugnis ablegt. Ein Fanal an Habgier und Hybris, getrieben und flankiert von apokalytischer Weltuntergangsstimmung, die zahllose Schlangenölverkäufer, Quacksalber, Gaukler und Hochstapler anzieht.

    Ein Ukrainer hat übrigens den Roman unserer Zeit dazu geschrieben, ist aber leider daran gescheitert, so dass er ein kleines Fragment gebieben ist: „Die toten Seelen“, Nicolai Gogol.

    • You don´t say, Mr. Bloomberg!

      Es steht alles drin, sehr guter Überblick:

      https://michaelshellenberger.substack.com/p/finally-bloomberg-admits-renewables

      Wenn man „skin in the game“ hat wie Bloomberg, dann checkt man die Dinge eben etwas früher als die anderen. Die Grünen und die SPD jedoch werden das nie verstehen wollen und können.

      Das wird das krachenste Scheitern einer Bundesregierung, ever. Deutschland wird sich verändern und ich freu mich drauf 🙂

      • Der Nachfolger war vorher der Vize, es handelt sich um eine nahtlose Fortsetzung der Politik Merkels.

        Ich habe keinen Zweifel, dass die Politik Merkels schon recht bald für das katastrophale Scheitern Deutschlands gesehen werden wird, mit dem vollkommen irrationalen Atomausstieg als Symbol für alles.

        Angela Merkel kann ja schonmal Asyl in Moskau suchen.

      • “ … Die Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft …. „Wir müssen die Energiewende durchhalten.“

        Wer war damit gemeint? DIe Menschen oder die Regierung?

      • https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/veto-des-auswaertigen-amtes-ex-botschafter-wird-nord-stream-job-untersagt-78961082.bild.html

        Bezeichnend: Als Firmensitz hat sich die Gazprom-Tochter Schwerin ausgesucht. Dieselbe Stadt, in der bereits die Mogel-Stiftung „Klima- und Umweltschutz MV“, deren Wirtschaftsbetrieb zu über 99 Prozent von Gazprom finanziert wird, angesiedelt ist.

        Damit wird die Landeshauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns im von Manuela Schwesig (SPD) regierten Bundesland immer mehr zum Hotspot staatlicher russischer Aktivitäten in Deutschland.

        Zusammen mit den alten Vasallen Russlands regiert die Linksauslegerin Schwesig MV. Wäre dafür der Verfassungsschutz oder nicht eher doch der MAD zuständig? Vermutlich geschieht nichts, denn die sind von der Regierung bestimmt auf die gefährlichen Coronaleugner angesetzt. Zum Glück aber darf man sich auf die Amerikaner verlassen, was hier passiert wird eines Tages bestimmt bekannt.

  20. Ich sag nur Klimawandel. Das erfolgreichste Weltuntergangsnarrativ seit Menschengedenken, made zum guten Teil in Germany.

    Komisch nur, dass Leute jetzt aktuell dabei an Corona denken …. wie seltsam. Muss die German idiocy sein. Der Balken im eigenen Auge ….

  21. Die SPD scheint schon zu ahnen, dass sie die ganz grosse Arschkarte der Geschichte gezogen haben, lol
    Währenddessen kann sich die CDU wieder durch das Vortäuschen von einer vernünftigen, prowestlichen Haltung profilieren, das heisst, bei denen, die dumm genug sind ihnen das noch abzunehmen. Und Grund zur Hoffnung dazu besteht, wie die FDP immer wieder gezeigt hat.

    • Den können sie für die kommende Klimakrise wirklich gut gebrauchen!

      Jörg hat sich ja auch schon um die Energiewende verdient gemacht, gegen die überhaupt verbleibende, noch preiswerte, da vor der Haustür zu organisierende, Energiequelle, nämlich Holz (nicht dass er nicht recht hätte mit seinen Argumenten dagegen).

  22. Das sieht ganz danach aus, als hätte der DLF diese Aussage der Claudia Roth in den Mund gelegt. Diese wird diese Aussage je gemacht zu haben sicher dementieren und dann weiss man am Ende gar nichts mehr. Denn so geht das mit dem Antisemitismus üblicherweise aus. Hat keiner gesagt, gemeint oder auch nur gedacht.

    Die Aussage selbst:
    „Der südafrikanische Apartheidsstaat sei zurecht verschwunden – Israel aber solle in einer Zweistaatenregelung weiterexistieren dürfen.”
    ist extrem ausgefeilt, hier hat sich jemand richtig Mühe gegeben, eine wirklich originelle Art zu finden Israel als Apartheitsstaat zu verleumden.
    Das passt perfekt zu der Art und Weise, wie der DLF zum Zitat einleitet, es sei „umstritten“, auch unter Kritikern der Siedlungspolitik Israels, Israel einen Apartheitstaat zu nennen. Dann kommt, um diesen Vortoss zu relattvieren eine Distanzierung, die grob erklärt, warum die Bezeichnung nicht stimmig ist, gefolgt von dem vermeintlichen Roth-Zitat. Wobei unklar bleibt, wo das Zitat anfängt und wo aufhört. Denn es könnte durchaus sein, dass Roth nur irgendein Bekenntnis zur „Zweistaatenregelung“ abgab. Genau so wird Roth das Zitat dann prätzisieren (sie wird das sicher klären müssen).

    • Ach natürlich, der Profi für sowas springt gleich in die Bresche, that escalated quickly:

  23. https://www.nachdenkseiten.de/?p=80160

    Also ich finde, man kann’s auch übertreiben mit dem „Friedensaktivismus“! Was mich bei den Friedensaktivisten auch nervt ist, dass sich immer Volk und Regierung gleichsetzen, was man aber gerade in Diktaturen nicht kann.

    Dabei gilt: Völker haben Rechte und demokratisch gewählte Regierungen entsprechend auch, soweit sie das Volk repräsentieren*. Diktaturen haben dagegen nicht mal ein Existenzrecht. Das heißt aber natürlich nicht, dass man die Wünsche von Diktatoren einfach ignorieren kann oder beliebig eskalieren kann. Manchmal muss man natürlich gegenhalten, um einen Diktator nicht zu ermuntern, und NOTFALLS auch zu einem Atomkrieg bereit** sein, aber Eskalation um jeden Preis macht wiederum keinen Sinn. Manche Diktatoren haben schließlich Atomwaffen*** und sonst gilt: Demokratisierung ist nur nachhaltig möglich, wenn das Volk sie auch will, worin man sich gerade in Diktaturen nie sicher sein kann. Also sollte man Interventionskriege sein lassen. Und Sanktionen auch, die wirken nämlich nicht, schaden nur dem Volk.

    *Tun unsere Regierungen leider auch nicht mehr. Und sie werden Diktaturen immer ähnlicher… Deswegen kann man sich auch nicht mehr vorbehaltlos hinter sie stellen, wenn man das jemals konnte, zumal sie bisher immer die Falschen unterstützt haben (etwa Islamisten in Syrien).
    **Also ihn nicht kategorisch ausschließen, wie es etwa Jeremy Corbyn tut. Beachtet auch den Folgenden Teilsatz: Das gesagte gilt nur, wenn ein Diktator uns angreift**** oder unsere Unterwerfung fordert und das mit einer Atomkriegsdrohung durchsetzen will! Oder etwas in der Art. Wenn man da nicht gegenhält, ist es mit der Freiheit nämlich sicher und für immer aus! Da wäre ein nur möglicher nuklearer Holocaust dann doch besser.
    ***Es geht hier nicht um Drohungen oder Angriffe seitens der Diktatoren, die ich unter ** erwähnt habe.
    ****Ist natürlich nicht immer einfach zu erkennen, wer wen angegriffen hat, bei allseitiger Propaganda, aber man sollte nicht kategorisch ausschießen, dass der Westen auch mal der angegriffene sein könnte. Bei üblen Drohungen ist es einfacher.

    Im übrigen: „Und in Russland droht die Stimmung zu kippen – in Aggression gegen den Westen. “

    Ich frage mich nur, was diese Russen, bei denen die Stimmung gekippt ist, wollen: Geht es nur gegen die militärischen Aktionen des Westens oder soll auch die Medienpropaganda verboten werden? Letzteres wäre dann doch ein wenig viel verlangt, auch wenn diese Propaganda in erster Linie den Wippschaukel-Effekt aktivieren soll (je schlimmer Russland geschrieben wird, desto besser stehen die westlichen Regierungen da).

  24. Ich benutze Opera und schaue regelmäßig auf einige Twitter-Accounts (habt ihr vielleicht schon gemerkt ;-)), habe selbst aber keine Account. Seit heute kommt beim Runterscrollen nach 4-5 Tweets diese Meldung:

    ähnlich wie bei pinterest, glaube ich. Man sieht nichts mehr und kann die auch nicht wegklicken.

    Mit Firefox habe ich das Problem bei Twitter nicht .

    Hat jemand eine Idee voran das liegen könnte?

  25. Follow the pseudoscience! Sie ist dabei die Naturwissenschaften vollständig zu untergraben, am hellichten Tage und vollkommen unbehelligt von denen, die heute angeblich so sehr für die „Demokratie“ kämpfen (im Gegenteil sind das die wahren Feinde von Rationalität und Demokratie):

    https://www.city-journal.org/the-new-lysenkoism

    A strange thing is happening to the venerable magazine Scientific American. It has decided to kick its science-loving readers in the teeth and embrace a modern equivalent of Lysenkoism—the doctrine that required Soviet biologists to ignore evolution and the genetics of plants.

    The great biologist Edward O. Wilson died on December 26. Few readers of Scientific American could be unaware of Wilson’s towering contributions to biology and conservation, or of his rare gifts as a synthesizer and writer. They surely didn’t expect that the oeuvre of this globally renowned scientist would be labeled by Scientific American, just three days after his death, as “built on racist ideas.”

    Why would the editor of the magazine, Laura Helmuth, take it into her head to insult almost everything her readers believe in? The sad truth is that she, like some editors of more important scientific journals, has been infected by a taste-destroying, judgment-paralyzing malady: the virus of progressive wokeness. …..

    • Was viele nicht begreifen:
      @Klimaskeptiker: Wissenschaft nähert sich immer mehr der Wahrheit an, Pseudowissenschaftlich dagegen nicht. Deswegen ist es auch Unsinn, so zu tun, als ob die echte Wissenschaft irrelevant wäre.
      @Klimapaniker
      Aber: Es kann durchaus passieren, dass der Wissenschaftsbetrieb nicht wissenschaftlich arbeitet, sondern von einer Pseudowissenschaft kolonisiert wurde.

      Das ist meines Erachtens mit der Klimawissenschaft passiert, aber nicht vollständig. Sie behauptet z.B. keine Klimaapokalypse, außer in der Zusammenfassung für Politiker, weil das die Politiker hören wollen und sie nur dann die Klima“Wissenschaft“ weiter finanzieren.

      • Was Wissenschaft dazu zu sagen hätte ist längst vollkommen irrelevant geworden, die fixe Idee mit dem Weltuntergang durch CO2 bestimmt ohnehin alles. Die Leute werden von dieser Art Kollektivpsychose nur aufwachen können, wenn sie die Folgen der Energiekrise voll spüren, die jetzt irreversibel geworden ist. Dauert also nicht mehr allzu lange, ein paar Jahre.

  26. Putin braucht (erst mal) gar nicht in die Ukraine einmarschieren, er bekommt alles was er will und noch Zugaben obendrauf:

    Ich würde mal sagen, nie war die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und den USA enger. Was in erster Linie auf der Einmaligkeit dieses amtierenden Präsidenten beruhen dürfte, auf seiner völligen Korrumpiertheit nämlich.

    Aufmerksame Beobachter haben schon festgestellt, dass Putins Heer gar nicht in der Lage ist, die Ukraine einzunehmen, geschweige denn zu halten:

    Die USA und Deutschland verhalten sich ganz wie die Propagandasprachrohe Moskaus hier und bedrängen damit die Ukraine. Eine ganz besonders fortgeschritte Form des Appeasements haben wir hier. Vielleicht ist es einfach die innere Schwäche der Finanzmärkte, die keine Disruption vertragen und jetzt in Watte gebettet gehörten: die ganze Umgestaltung der westlchen Gesellschaften und Industrie (um den Klimawandel nämlich) steht ja auf dem Spiel und mit einer tiefen Finanzkrise wird da nichts draus.

    • Aber, aber! Ist das nicht rassitisch von den Schweden?? Müsste jetzt Aussenministerin Baerbock nicht ein ernstes Wort der Ermahnung an die Schweden wegen dieser rassistischen Kriegstreiberei richten?!?!

  27. „In der „Süddeutschen Zeitung“ las ich dieser Tage ein Interview mit dem Reporter und Weltreisenden Helge Timmerberg. Timmerberg hat gerade ein Erinnerungsbuch vorgelegt, mit dem bezeichnenden Titel „Lecko Mio“, wie ich bei der Gelegenheit erfuhr. …..“

    LOL, Fleischi in Bestform

    • Hier ist die Verleumdung der nornalen Menschen als Faschisten – eine Lieblingsübung des arroganten westlichen Eliten aus Politik und vor allem der Medien – voll in Aktion:

      Das hält diese selbstgerechten bigotten Demagogen natürlich nicht davon ab, die Instrumentalisierung des NS lauthals zu beklagen, wenn das mal nicht ihren Zielen dient.

      • Tiefstes Schweigen dann, wenn es um den Putinfreund Schröder, den Gas-Gerd, geht:

        Wie praktisch das ist, wenn eine Flut von „geschichtsvergessenen“ NS-Vergleichen in der Luft liegt. Niemand hört mehr zu, wenn es tatsächlich mal interessante geschichtliche Parallelen gibt.

  28. Hieraus kann man eine Idee entwickeln, was Putin mit der Ukraine vorhat:

    Der Westen – insbesondere Deutschalnd wird apeshit crazy gehen, wenn es zu einem „neuen Tschernobyl“ kommt. Atomkraft als Energiequelle der Zukunft wäre so unmöglich zu vermitteln.
    Die Ukraine würde einen Teil der Bevölkerung verlieren, an den Westen, insbesondere Deutschland, weil radioaktive Verseuchung dies erfordert.
    Russland würde nicht als willentlicher Verursacher dieser Katastrophe dastehen, sondern das wäre eben unglücklich passiert und das ist, was man von Atomkraft überhaupt so zu erwarten hat, wie alle Russland-Fans von Grünen und SPD uns mit Innbrunst versichern werden ….

    Das sieht nach einer sehr schlauen Strategie aus hier, den Westen erfolgreich zu bedrängen.

    Einfach eine „minor incursion“ in die Ukraine machen und dabei geht dann zufällig ein Atomreaktor kaputt.

    • …. Deutschland signalisiert deutlichst , für ganz Europa, die Bereitschaft zur Aufnahme von Menschen ….

      Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

      Im Grunde war es mit Syrien schon so, die hier vorgesellte Idee der Vertreibung der Ukrainer hat ein klares Vorbild.

    • und hier das andere ganz starke Signal aus Deutschland, weshalb die Strategie der nuklear verbrannten Erde Sinn macht:

  29. Stockholm-Syndrom vielleicht?

    Wo Alice Schwarzer noch die Avantgarde der Wokeness war und mit der „Bild“ zusammen eine „Metoo“-Kampagne – die mit Abstand grösste in D – gefahren hat. Statt wie Weinstein irgendwo in der Ecke zu vergammeln, versucht Kachelmann sich jetzt mit allen Mitteln zu rehahilitieren und der woke Weg geht derzeit nunmal darüber sich als Elite gegen ein Volk von Nazis zu stilisieren ….
    Kachelmann hat Big Brother zu lieben gelernt!

  30. Neues aus dem Gas-Gerd-Land:

    „50 Politikerinnen vor allem von SPD und den Grünen sowie Feministinnen fordern in einer Petition von SPD-Ministerpräsident Stephan Weil, mit einem Paritätsgesetz den Frauenanteil in den niedersächsischen Parlamenten zu erhöhen.“

    Und das hier erscheint jetzt auch in einem ganz anderen Licht:

    „… ließ sich selbst Ex-Kanzlerin Angela Merkel am Ende ihrer Amtszeit zu Sätzen hinreißen wie „Das Ziel muss Parität sein“ und „Parität erscheint mir logisch“.“

    Ein Land voller „lupenreiner Demokraten“, ja das ist Deutschland und seine politische Führung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.