Selbermach Mittwoch

Bitte Kommentare bündeln, wenn sie nur aus einzelnen Tweets und kurzem Kommentar bestehen und man sehr viele davon plant.

Zwischen einem Kommentar, der nur einen Link oder einen Tweet ohne Besprechung des dort gesagten enthält, sollten mindestens 5 Kommentare anderer liegen, damit noch eine Diskussion erfolgen kann.

70 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch

    • Haha, feministische Realität ist grundsätzlich reine Satire.

      Aber ich denke auch, die reden sich das wirklich ein: Männer sind immer schuld. Selbst bei fehlenden Hosentaschen. Die einen Männer wegen ihrer sexualisierten Objektifizierung der Frau, die anderen wegen ihrer Angst vor der Frau mit verstecktem Messer und Pistole.

      Was täten Feministas bloß ohne Männer…

  1. Die Akademisierungswelle hat Folgen.
    https://www.faz.net/aktuell/karriere-hochschule/dramatischer-fachkraeftemangel-in-pflege-und-kitas-17705455.html
    Der Deutsche Städtetag sieht einen dramatischen Fachkräftemangel in Krankenhäusern, in der Pflege und in der Kinderbetreuung. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte der Nachrichtenagentur dpa: „Wir rechnen mit 230 000 fehlenden Erzieherinnen und Erziehern in den Kitas sowie 300 000 fehlenden Pflegekräften in den kommenden Jahren.“ Die Bundesregierung müsse im neuen Jahr konkrete Schritte für viel mehr Zuwanderung von Fachkräften in soziale Berufe unternehmen. „Wir brauchen sehr viele Fachkräfte, die wir in Deutschland weder finden noch kurzfristig ausbilden könnten.“

    Vielleicht wäre es ratsam darüber nachzudenken, dass mittlere Bildungsabschlüsse und Ausbildung wieder mehr Wert erhalten und nicht nur das Abitur und Studium erstrebenswerte Bildungswege sind. Über Jahre haben Medien und Politik das Märchen verbreitet, dass nur ein Studium zur beruflichen Erfüllung führt. Hauptschulen wurden abgeschafft um die Schüler auf höhere Bildungsabschlüsse zu bringen, was gerade bei Mädchen (die Schulen sind generell eher auf weibliche Bedürfnisse ausgerichtet) zu einer hohen Akademisierung führte. Dazu ein feministischer Einfluss, Debatten über care-Arbeit und Genderpaygap und schon haben wir obige Situation.

    _________

    Woody Allen hat einen neuen Film gemacht.
    https://www.nzz.ch/feuilleton/rifkins-festival-woody-allen-wiederholt-sich-nur-noch-ld.1662203

    “[…] Ironischerweise richtet sich die Kritik der letzten Jahre, trotz künstlerisch bedeutungslosen Werken wie «Café Society» oder «A Rainy Day in New York», vollständig auf das Privatleben des Regisseurs, konkret auf die von seiner Adoptivtochter Dylan Farrow vorgebrachten Missbrauchsvorwürfe. Nach Jahren des öffentlichen Desinteresses ist dieser Fall längst zu einem Politikum geworden. Seit #MeToo wurde die Dreharbeit für Allen erheblich erschwert, Schauspieler und Produzenten wandten sich von ihm ab, das Erscheinen seiner Autobiografie wurde von Protesten begleitet.
    Dabei sollte eigentlich Allens Kunst Gegenstand öffentlichen Interesses sein statt ein Fall, zu dem alles jenseits der juristischen Ebene ins Reich der Spekulationen verwiesen werden muss. Abgesehen von den beiden Beteiligten weiss niemand, was wirklich geschah. Solange keine weiteren Fakten auf dem Tisch liegen, dienen alle Äusserungen über die Vorwürfe lediglich deren Instrumentalisierung.
    Und zwar einer solchen, die von jeglicher politischer Couleur ausgeht: Linke Feministinnen nutzen die Aufmerksamkeit, um Allen zu verdammen, Pseudoliberale beschwören mit dem Beispiel eine vermeintliche Cancel-Culture herauf. Dass eine solche hier nicht existiert, sieht man allein daran, dass der Regisseur Jahr für Jahr träge Werke wie «Rifkin’s Festival» abliefern darf. Es gibt allerdings Menschen, die im Gegensatz zu Woody Allen an den Tod glauben und daran, dass das Leben für künstlerische Banalitäten zu kurz ist.“

    Kaum zu glauben, gibt es etwa Widerstand gegen metoo?

    _________

    Die Propaganda geht weiter, der Begriff Femizid wird weiter etabliert.
    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/polizei-verzeichnet-mehr-morde-an-frauen-in-italien-17706847.html

    Polizei verzeichnet mehr Morde an Frauen in Italien

    In Italien sind die Fälle von Morden an Frauen (Femizide) und von Online-Kriminalität 2021 gestiegen. Mit Stand 26. Dezember hätten die Behörden 116 Femizide verzeichnet, teilte das Innenministerium in Rom am Mittwoch in einem Jahresbericht mit. 2019 lag die Zahl noch bei 110.

    6 Mode mehr! 6!!!!!!!!

    100 dieser Frauen seien im familiären Umfeld und wiederum 68 davon durch ihren Partner ums Leben gekommen. Femizide beschäftigen auch die italienische Politik schon länger. Anfang des Monats einigte sich die Regierung unter Ministerpräsident Mario Draghi auf einen Gesetzentwurf, der unter anderem härtere Maßnahmen gegen mögliche Täter und mehr Schutz für Frauen vorsieht.
    Wir halten fest: Frauen sind die besseren Opfer, benötigen mehr Schutz und die Taten sind so schröcklich, dass sie härtere Maßnahmen rechtfertigen.
    Also mal ein Blick nach Italien…
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/18654/umfrage/lebenserwartung-in-italien/ interessant, Frauen leben dort im Schnitt 5 Jahre länger…
    https://www.statista.com/statistics/614300/total-number-of-murders-italy/ insgesamt ist die Mordrate massiv rückläufig, Italien scheint ein sehr sicheres Land zu sein. Trotzdem fehlt auch in dieser Statistik nicht der Hinweis auf den Femizid: „Femicide, a homicide in which a woman is killed for gender-based reasons, poses a serious problem around the world. In 2018, roughly one in six Italians believed that femicide was on the rise. Women, victims of homicide, are often related to the culprit; in 2017, 14 women every ten million female inhabitants in Italy were killed by their partner.
    Wenn im Zeitraum 8/2020 und 7/2021 insgesamt 276 Menschen ermordet wurden, dann sind das aber auch noch immer mehr Maskuzide als Femizide.
    Der Begriff Femizid ist irreführend, da er immer das Mordgeschehen mit dem Geschlecht begründet. Die feministischen Irreführungen sind Absicht, da die Justiz gezwungen werden soll entsprechend zu reagieren und Täter stärker für einen Mord an einer Frau bestrafen soll.

    • Man muss nur mal ein paar Erfahrungsberichte von Männern lesen, wie bemüht die Polizei und Gerichte immer wieder sind Täterinnen zu decken.

      Selbst Eltern

      Aber Männer haben ja ihre Privilegien. Muss man eben glauben.

  2. Wer es nicht mitbekommen hat: die große rot-grüne Systembereinigung läuft an.

    https://www.achgut.com/artikel/hausverbot_fuer_reitschuster_platzverweis_fuer_broder

    Hausverbot für Reitschuster, Platzverweis für Broder
    Ein kurzer Blick hinter die Kulissen der Bundespressekonferenz, einer Berliner NGO mit der Lizenz zum Ausgrenzen. Jetzt hat sie zwei Querulanten gemaßregelt, Reitschuster und Broder.
    […]
    Neu ist, dass die Bundespressekonferenz inzwischen proaktiv agiert. Es ist einfacher, jemand nicht aufzunehmen, als ihn später auszuschließen. Unser „elder statesman“, Henryk M. Broder, stellte Anfang des Jahres einen Antrag auf Aufnahme in die Bundespressekonferenz. Es dauerte einige Wochen, bis er einen Zwischenbescheid bekam: Man berate über seinen Antrag und werde demnächst entscheiden.
    Am 4. Mai war es so weit. Joerg Blank, Vorsitzender des Mitgliedsausschusses, teilte Broder das Ergebnis der Beratungen mit:
    „Wir alle kennen Sie als viel beachteten Kommentator, Kolumnist und Publizist. Jedoch ist für die Entscheidung über eine Mitgliedschaft ausschlaggebend, dass die Satzungskriterien erfüllt sind. Und diese schreiben eine weit überwiegende Korrespondententätigkeit über Bundespolitik vor, die hauptberuflich ausgeführt werden muss. Leider sehen wir diese Punkte bei Ihnen nicht erfüllt und müssen daher Ihren Antrag ablehnen.“
    […]

    So sieht das also aus, fehlen noch die Maßnahmen gegen die Antifeminsten, mal abwarten.

    _________

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/citroen-zieht-fragwuerdigen-werbespot-in-aegypten-nach-kritik-zurueck-17709934.html

    “Ein Werbespot von Citroën zeigt, wie der ägyptische Popstar Amr Diab am Steuer sitzt und mit einer Kamera des Autos heimlich eine Frau filmt. Der Mutterkonzern Stellantis bedauert die „negative Auslegung“ und distanziert sich von dem Video.

    Nach der Veröffentlichung eines höchst fragwürdigen Werbevideos in Ägypten rudert der französische Autohersteller Citroën zurück. Im neuen Clip ist der ägyptische Popstar Amr Diab am Steuer eines Citroën zu sehen, der wegen einer Frau am Straßenrand scharf bremsen muss. Nach Blickkontakt der beiden nutzt Diab eine eingebaute Kamera im Auto, um heimlich ein Foto der Frau zu machen – das Bild erscheint kurz danach auf dem Handy eines grinsenden Diab. Dazu erscheint der Satz: „Halte jeden schönen Moment fest.“ Später sind die beiden gemeinsam zu sehen.

    Romantik im Jahr 2022 scheint nicht mehr…, ach was, lassen wir es einfach.

    • Naja die BPK hat herzlich wenig mit Rot-Grün zu tun, das ist ein Ding das Journalisten in’s Leben gerufen haben und auch betreiben. Und das man einen Henryk M Broder nicht unbedingt mitspielen lassen will, kann ich schon verstehen. Man kann seine politischen Vorstellungen teilen oder auch nicht, der Mann agiert auf jeden Fall oft als üble Dreckschleuder. Aus diesem Blickwinkel ist das ablehnende Argument der BPK übrigens auch völlig zutreffend, nichts ist Broder weniger als ein „Korrespondent über Bundespolitik“, der ist (wohlwollend formuliert) ein Kommentator. Ein Rush Limbaugh im Westentaschenformat.

      • die BPK hat herzlich wenig mit Rot-Grün zu tun, das ist ein Ding das Journalisten in’s Leben gerufen haben und auch betreiben.

        Dass Journalisten herzlich wenig mit Rot-Grün zu tun haben, halte ich für eine steile These. 😉

  3. https://www.welt.de/politik/deutschland/article235910728/Daniel-Holefleisch-Ehemann-von-Annalena-Baerbock-gibt-Job-auf.html
    Daniel Holefleisch: Ehemann von Annalena Baerbock gibt Job auf

    Für die Karriere seiner Frau hat der Mann von Außenministerin Annalena Baerbock, Daniel Holefleisch, seinen Job bei DHL aufgegeben. Das bestätigte ein Unternehmenssprecher. Holefleisch kümmert sich nun primär um die zwei Kinder des Paares.
    Der Ehemann von Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne), Daniel Holefleisch, hat seinen Job beim Logistikkonzern Deutsche Post DHL zugunsten der Karriere seiner Frau aufgegeben. Ein Unternehmenssprecher bestätigte der Zeitschrift „Bunte“ laut einer Meldung vom Dienstag, dass Holefleisch „seit Juli 2021 nicht mehr für die Deutsche Post DHL Group aktiv“ sei. Die beiden haben zwei Töchter, sie sind 6 und 10 Jahre alt.
    Bereits vor der Bundestagswahl hatte Baerbock gesagt, wenn sie ein Regierungsamt annehme, „ist ganz klar, dass mein Mann seine Arbeit dort so nicht fortführen kann“. Holefleisch hat seine Frau seit Anbeginn ihrer Karriere beraten und unterstützt.[…]“

    Was verdient eigentlich so eine Außenministerin?

    _________

    https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-12/querdenker-umgang-diskussionen-tipps

    Wie sich die Texte über Feministinnen und Querdenkerinnen gleichen.
    „[…] Was nicht in Ordnung ist: wenn Verschwörungsgläubige und Populistinnen durch Unwissen oder böswillig Halb- und Unwahrheiten verbreiten, um entweder Leerstellen auszufüllen oder ihre Agenda durchzusetzen. Als Orientierungshilfe gilt: Jemand, der einen YouTube- oder Telegram-Kanal betreibt und diesen stündlich mit vermeintlichen Fakten füttert, ist in der Regel nicht cleverer und fachlich kompetenter als all die Virologinnen, Ökonomen, Juristinnen und Politikwissenschaftler da draußen.[…]“

    Das erklärt dann z.B. auch das Geschrei um den Genderpaygap. Es freut mich unglaublich, wie hier gegen Verschwörungsfanatikerinnen angeschrieben wird. Bin gespannt auf die Kommentare unter dem nächsten Frauen-sind-immer-Opfer Artikel.

    _______

    https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/baerbock-besetzt-wichtige-positionen-im-auswaertigen-amt-mit-frauen-17713117.html#void
    Baerbock besetzt wichtige Positionen mit Frauen

    „Außenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat zwei Spitzenpositionen im Auswärtigen Amt (AA) mit Diplomatinnen neu besetzt. Wie am Montag bekannt wurde, soll Tjorven Bellmann, die bislang die Sicherheitspolitik im AA verantwortete, neue Politische Direktorin werden, Sibylle Sorg, die bisher die Abteilung für Krisenprävention und Stabilisierung leitete, wechselt auf die Position der Europa-Direktorin. […]

    _________

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.gen-schweden-statt-auf-die-malediven-traumschiff-folge-mit-luke-mockridge-verschoben.60bcc45d-6726-42b9-a978-fa4043d0835c.html

    “Eigentlich hätte Luke Mockridge zu Weihnachten mit dem „Traumschiff“ in See stechen sollen. Doch beim Sender ZDF entschied man sich für eine Verschiebung.

    Am zweiten Weihnachtsfeiertag des vergangenen Jahres setzte Kapitän Max Parger (Florian Silbereisen, 40) Kurs gen Schweden. Wie „t-online“ nach Anfrage beim ZDF nun berichtet, hätten aber eigentlich die Malediven angesteuert werden sollen. Doch weil in der ursprünglich vorgesehenen Episode Schauspieler und Komiker Luke Mockridge (32) als Gaststar mitwirkt, habe man sich für einen Tausch entschieden.
    Aus dem Statement des Senders zitiert „t-online“ die Begründung für diesen Schritt: „Aufgrund der im Herbst 2021 geführten öffentlichen Diskussionen um Luke Mockridge hat das ZDF in Abstimmung und im Sinne aller Beteiligten die Folge ‚Das Traumschiff: Malediven‘ auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.“
    Wann der neue Termin für die Ausstrahlung angedacht ist, geht daraus nicht hervor.
    Diese Vorwürfe stehen im Raum
    Im vergangenen September hat Mockridge auf seinem Instagram-Kanal mitgeteilt, eine künstlerische „Auszeit auf unbestimmte Zeit“ einzulegen. Zuvor hatte ihm eine ehemalige Partnerin sexualisierte Gewalt vorgeworfen, worüber Mockridge im August selbst in einer inzwischen gelöschten Videobotschaft auf Instagram berichtet hatte. Die Anschuldigungen hatte er zurückgewiesen, die Staatsanwaltschaft Köln stellte ein entsprechendes Verfahren ein.
    Einen Tag vor Weihnachten kündigte Luke Mockridge seinen eine Million Followerinnen und Followern auf Instagram eine Tour im Jahr 2022 an.“

    Soziale und ökonomische Vernichtung durch feministische Moralistinnen. Kein Mann darf sich sicher sein. Feministischer Hass auf Männer ist längst etabliert.

    • Ab 14.01. läuft wohl auch wieder „Catch“ auf Sat1, ein Wettkampfformat, dass nicht zwangsläufig von ihm erfunden aber von ihm auf den Bildschirm gebracht wurde.
      In den bisherigen Trailern habe ich ihn noch nicht entdecken können, mal sehen, ob „sein Baby“ ohne ihn fortgesetzt wird.

    • Fand ich mal ganz gut, als er sich noch mit diesen elendigen Buchstabenverkäufern anlegte und teilweie mehr oder weniger offenlegte, wie in den Call-in-Formaten beschissen wurde. Schlug dann aber mit zunehmendem Erfolg auch immer mehr und mehr die kommerzielle Schiene ein.

      Mir stellt sich gerade beim Anhören die Frage, warum man nicht dazu aufrufen dürfen sollte, sich nicht impfen zu lassen? Gesperrt und ggf. angezeigt gehören Inhalte, die nach menschlichem Ermessen ganz offensichtlich strafbar sind. Darunter mögen dann vielleicht insbesondere islamistisch-extremistische Kanäle fallen, Impfverweigerer aber eher nicht.
      Insofern ist er doch lediglich nur zu einer weiteren Systemhure geworden.

      • Gegen Call-in-TV, Astro-TV, Scripted Reallity und Volksmusik wettern ist risikolos. Das finden (so ziemlich alle) blöd. Aber bloß weil er in Sachen Impfung nicht Deiner Meinung ist – „Systemhure“? Echt jetzt?

        Er macht schon ein Bisschen mehr. Legt sich mit Rundfunkanstalten an, führt Prozesse, teilweise fast schon Präzendenzfälle in Sache „Zitatrecht“ … das muss man auch erst mal riskieren … er nimmt die „Ogottogottogott, rechte Netzwerke“-Dokus der Öffentlich Rechtlichen auseinander … oder guck mal den Beitrag in Sachen „XY ungelöst an“ – eine „Systemhure“ macht so etwas nicht.

  4. Schamlose Eigenwerbung:

    Immernoch aktuell:

  5. Sind die Medien gleichgeschalten? Das Folgende spricht dafür, auch, wenn eine Selbstgleichschaltung auch möglich ist:

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=79486

    In einem Video outen sich einige Journalisten dahingehend: Kritische Berichterstattung würde die Bevölkerung nur gegen die Regierung aufbringen und sei daher zu unterlassen! Sonst würde die Corona-Politik nicht funktionieren!

    Für die, die es interessiert, mal was anderes: Besteht die Dunkle Materie aus primordialen Schwarzen Löchern? Möglicherweise.

    https://phys.org/news/2022-01-black-holes-dark-matterare.html

  6. Männer sind immer schuld.
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article236035532/Spiegel-Wer-war-schuld-am-Relotius-Skandal-Die-Maenner.html?cid=socialmedia.twitter.shared.web

    Wer war schuld am Relotius-Skandal? Die Männer!

    Drei Jahre sind vergangen, seit der „Spiegel“-Journalist Claas Relotius für einen der größten Fälschungsskandale der deutschen Mediengeschichte sorgte. Er hatte in Serie Reportagen verfasst, die teilweise oder komplett erfunden waren. Die Kontrollmechanismen beim Hamburger Magazin funktionierten nicht, seine Vorgesetzten winkten die Geschichten durch – sogar noch, als der Kollege Juan Moreno ihnen klare Indizien dafür präsentierte, dass es sich um Fälschungen handelte.
    Drei Jahre vergingen, bis jetzt im „heute journal“ endlich enthüllt wurde, warum diese kapitalen Fehler passieren konnten. Es war nicht die Arroganz des erfolgsverwöhnten Magazins, es war nicht das beschränkte linke Weltbild vieler „Spiegel“-Redakteure, es war nicht die Sucht nach Anerkennung. Schuld waren die Männer und ihr Testosteron-Spiegel.
    In einem Beitrag des „heute journals“ zum 75-jährigen Bestehen des Hamburger Magazins erklärt die Medienkritikerin Silke Burmester: „Männer sind von Männern begeistert, die finden sich toll. Und so waren es eben auch Männer, die Relotius sehr lange geschützt und gestützt haben.“
    Und gleich anschließend räumt der aktuelle „Spiegel“-Chefredakteur Steffen Klusmann bußfertig ein: „Relotius ist passiert, weil wir hier alle testosterongeschwängert durch die Gegend laufen? Es kann sein“, sagt Klusmann. „Männer auf der Jagd nach den besten Geschichten, da kann es schon mal sein, dass bestimmte Standards außer Kraft gesetzt werden – was Frauen vielleicht in der Form nicht so passiert.“
    Aber was ist mit deren Östrogen-Level? War er bei der ARD-Redakteurin Tina Hassel zu hoch, als sie in einem Tweet die Grünen bejubelte: „64% für #Baerbock. Politik kann auch Spaß machen! Das verströmen die #Grünen auf dem Parteitag“? Waren die Hormone schuld, als Hengameh Yaghoobifarah in der „taz“ meinte, Polizisten gehörten auf die Müllhalde, oder als die Journalistin Mely Kiyak Thilo Sarrazin eine „lispelnde, stotternde, zuckende Menschenkarikatur“ nannte?
    Was Männer im Journalismus betrifft, müssen die neuen Erkenntnisse aus dem „heute journal“ jedenfalls Konsequenzen haben. Auf Jungredakteure sollten Redaktionen nach Möglichkeit verzichten, denn mit Anfang 20 ist der Testosteronspiegel des Mannes am höchsten. Stattdessen sollten dort vermehrt alte Redakteure jenseits der 70 arbeiten, denn deren Level ist nur noch halb so hoch wie bei den karrieregeilen jungen Fälschern.

    https://www.zdf.de/nachrichten/heute-journal/sagen-was-ist-der-spiegel-wird-100.html
    ab Sekunde 0.23 spricht Silke Burmester denkwürdige Worte: „Männer sind von Männern begeistert, die finden sich toll und da kommt mit solchen Geschichten und das finden die super. Und so waren es eben auch Männer, die Dinge sehr lange geschützt, gestützt, äääh, haben und auch nicht sehen wollten.
    Das ist Silke Burmester https://silkeburmester.de/ : „Über 20 Jahre habe ich als Journalistin gearbeitet, getrieben davon zu verstehen, warum unsere Gesellschaft so ist, wie sie ist. Dabei waren es vor allem die schrägen Momente, die kruden Begebenheiten, die meine Aufmerksamkeit gebannt haben und die das Schreiben so erfüllend werden ließen. Etwa den Fragen nachzugehen, warum es auf Sylt so viel alpine Gastronomie gibt, wieso der strengste aller Lehrer eines Hamburger Gymnasiums der beliebteste ist und ob es beim Thema „Frauen und Pferde“ nicht vor allem um Sex geht. […] Als Kolumnistin für ganz unterschiedliche Medien wie Spiegel Online, den Deutschlandfunk und die taz war es mir eine ausgewiesene Freude, das Groteske unseres Alltags und der Medienwelt in den Fokus zu rücken. Das Großartige an dieser Arbeit ist die Freiheit, aus einem Arsenal an Werkzeugen wählen zu können und je nach Anlass und Notwendigkeit mit dem Florett oder dem Säbel zu agieren, mit dem Holzhammer, der Brechstange oder dem Flammenwerfer – oder vielleicht auch nur mit einer Feder den Wahnsinn hervorzukitzeln.

    Gut, jetzt verstehe ich auch, warum Silke Burmester im heute journal über den Spiegel kommentieren durfte. Und ich verstehe mittlerweile, warum vor dem ZDF Hauptstadtstudio Menschen zu Protesten aufmarschieren.

    Und ich habe auch nie gemerkt, dass Frauen sich nicht toll finden. Frauen sind so bescheiden, retten die Welt und als Feministin sind sie stets auf dem richtigen Pfad.

    • Mein Eindruck ist, dass sich Frauen überwiegend vornehm zurückhalten, wenn es mal wirklich richtig ernst wird und lieber die Männer machen lassen. Speziell wenn es um Drecksarbeit geht oder das eigene Leben auf dem Spiel steht.
      Ich halte es allerdings für durchaus möglich, dass viele Frauen mit genau diesem Vorgehen die Welt gerettet haben. 😉

    • Wer antiwoke Filmkritik mag, ist beim Critical Drinker (allerdings auf Englisch) auf Youtube bestens aufgehoben. Er konzentriert sich bei seinen Kritiken auf Charakter & Charakterentwicklung sowie die Geschichte und ihre innere Kohärenz (und auch ihre äußere Kohärenz, wenn der Film Teil einer Reihe mit filmübergreifender Geschichte ist). Hollywood bietet ihm da genug Material für Verrisse 🙂 Er lobt aber auch, wenn er einen Film gelungen findet.

      Seine Kritiken an der „Masters of the Universe“-Neuauflage sind m.E. ein gutes Beispiel für seine antiwoke Kritik:

      @apokolo…
      Er hat auch den letzten Tomb Raider rezensiert, einige Gedanken von ihm habe ich bei Dir wiedergefunden:

  7. https://www.badische-zeitung.de/warum-verschicken-maenner-ungefragt-penisbilder

    Der Anblick ist für viele Frauen ein Schock – oder zumindest eklig. Immer wieder versenden Männer ohne Vorwarnung Fotos ihres Intimbereichs. Oder gerade deshalb? Und was könnte dagegen helfen?

    Nein, es ist keine Gurke, keine Banane und auch keine Aubergine – plötzlich ist in den Direktnachrichten oder im Messenger-Chatverlauf etwas zu sehen, was gerne mit solchen Emojis jugendfrei umschrieben wird, aber besser in der Hose geblieben wäre. Wie viele Fotos männlicher Genitalien ohne Bitte gesendet werden, ist nicht bekannt, aber viele Frauen kennen das Problem aus dem Internet. […]

    Nichts genaues weiß frau nicht, aber es ist ein Problem, eindeutig ein Problem weil es männlich ist.

    • War nicht eine Schulklasse gezwungen in ein Vagina-Museum zu gehen?
      Aber natürlich sind alle Vaginas wunderschön und verursachen niemals einen Schock oder ekel. Oder dienen diese Ausflüge genau dazu?

    • Wieso stört sich eigentlich niemand an der Werbung zum mittelalterlich dargestellten Männergesundheitsproblem? Da wird ein Phallus, zeitlich häufig sogar im Kinderprogramm, dargestellt, zwar nicht dem Original so aufdringlich nachempfunden wie die weibliche Anatomie, aber deutlich als männliches Geschlechtsteil zu erkennen. Liegt es vielleicht daran, dass dabei ein typisch männlicher Makel in den Fokus gerückt wird?

    • Meiner ist so schön und ich will, dass ihn jeder sieht…

      Nee: Ein Dickpic ist das Internetäquivalent zum LmaA. Bin sicher, die Mehrheit der arroganten Kühe hat es sich redlich verdient – ach, jetzt fange ich schon an Kühe zu beleidigen…

      • Du Tierhasser 😉

        Im Artikel ist der Forschungsstand dazu gut erklärt:

        „Die Autorinnen einer bekannten Studie zu „Dickpics“ (also Penisbildern) gehen davon aus, dass viele Männer, die Penisbilder versenden, zwar nicht bewusst von Feindseligkeit oder Sexismus motiviert sind, aber diesen mit dem Versenden trotzdem verstärken. 82 Prozent der befragten Männer, die Genital-Bilder unverlangt versendet haben, hofften bei der Untersuchung des Teams um Flora Oswald (2019), die Empfängerin oder den Empfänger damit sexuell zu erregen. Jeder zweite (50 Prozent) gab an, der Empfänger oder die Empfängerin sollte sich durch das Bild selbst attraktiv fühlen. Und etwa gleich viele erhofften sich als Antwort „sexy Bilder“ (51 Prozent), wollten den anderen anturnen (53 Prozent) oder so das eigene sexuelle Interesse signalisieren (49 Prozent).“

        Klingt plausibel. Einfach das unbeholfene Äquivalent zu Tittenbildern. Es fehlt halt Aufklärung unter Männern, dass dieses erhoffte Resultat eher mit einem Bild der Amex-Platincard und Einladung zu einem Shopping-Trip zu erreichen ist. 😀

        • Ah, ok. Ich versende DuckPics als „LmaA“.

          Diese Männer machen den Fehler, weibliche Sexualität wie männliche einzuschätzen. Sie wären begeistert über ein Pussypic und denken, umgekehrt wäre es genauso.

          • Wäre für die Aussage „LmaA“ ein Bild Deines Anus nicht naheliegender?

            Ob jetzt viele Männer von „Pussypics“ begeistert wären, weiß ich gar nicht. Üblicherweise hat die isolierte Vulva keine sexuelle Triggerwirkung. Nur in Komposition mit Schamhügel und Oberschenkel triggert das, wenn weibliche Rundungen bildprägend werden.

            Ansonsten – da haben Feministas schon recht – ist die Vulva als Blickobjekt eher wenig gefragt. Männer reizt das nicht und Frauen wollen nicht daran erinnert werden; die sind froh wenn ihre gerade nicht rumzickt oder gar Chlamydien zu Besuch hat 😀

          • Ein schönes Exemplar. Hätte ich nicht schon gegessen, würde ich jetzt Hunger bekommen 😀

          • Es gibt halt nur eine Bevölkerungsgruppe, die Männer körperlich attraktiv findet: schwule Männer.

          • Kürzlich hatten wir es hier von einer Frau die in Gläser gefurzt und diese dann an Männer verkauft hat. Ich werte sowas als Entartung bzw. Dekadenzphänomen. „Pussy-Pics“ triggern natürlicherweise dann, wenn sie bildlich in eine weibliche Silhouette eingebunden sind. Aber als reine Nahaufnahme?

            Hihi, vielleicht bei evangelischen Kirchen-Jungs? Da war doch was mit Vulvenmalerei auf einem Kirchentag… Ich hatte gedacht, das sei dem Darstellungs- und Geltungsdrang überdrehter Kirchenweiber entsprungen. Aber vielleicht war es ja ein tätiger Akt der Nächstenliebe, den Jungs dort Bildmaterial für einsame Hotelzimmer-Nächte zukommen zu lassen? 😀

        • Warum sollte ein Dick-Pic überhaupt aus Gründen der Feindseligkeit oder des Sexismus versendet werden. Das hätte ich gerne mal erklärt.

          Sind die Motivationen von Männern in feministischen Wissenschaft schon vorgegeben und können nur:
          Sexismus
          Frauenfeindlichkeit
          Hass
          Wut
          Angst
          oder ein fragiles Ego sein und nichts anderes?

          Wie soll das z.B. mit der Feindlichkeit funktionieren? Denken die Autoren das Männer denken das ein Bild ihres eigenen Penis Frauen schaden kann und das sie so Frauen dazu bekommen Sex mit ihnen zu haben?

          Das ist doch wieder völlig absurd männerfeindlich.

          • Der Mechanismus ist alt und hat als Exhibitionismus schon seit der Vormoderne einen Platz im Strafrecht.

            Es ist halt komplexer und nicht so linear wie bei Männern (Tittenbild -> Ficken)

          • Du glaubst das bei einem Mann der Dick-Pics verschickt, das gleiche im Kopf abläuft, wie bei einem Exhibitionisten?

            ich bin da keine Experte und meine 30 sec Recherche ergab, dass Exhibitionisten versuchen zu überraschen, zu schockieren oder zu beeindrucken. Also letzteres denke ich wollen auch die Männer, die Dick-Pics verschicken. Für die anderen beiden halte ich Dick-Pics für einen komischen Weg.

            Fällt sowas auch unter Exhibitionismus:

            www://i.dailymail.co.uk/i/newpix/2018/04/12/22/4B15429900000578-5609659-image-m-149_1523569488012.jpg

            oder ist das ähnlich wie mit weiblichen Pädophilen? Denn schockieren wird das auch viele, auch wenn sie nicht komplett nackt ist.

          • Findest Du eine morbid adipöse Frau im 4XL-Bikini schockierend? Sieht man doch an den Badestränden dieser Welt öfters (vor allem wenn diese von US-Amerikanerinnen frequentiert werden).

    • Übergeordnet: Um Zentralbank-Geld in das System zu schleusen. Druckinfusion sozusagen.

      Konkret: Um Forschungs- und Wissenschaftsstrukturen inklusive Personal) zu erhalten, die ansonsten wegdiffundieren. Am Ende wollen sonst alle Investmentbänker werden und nur noch mit Bitcoin & Co. spekulieren…

      Nebeneffekt: Die bürokratischen Verteilstrukturen als Teil des Machtapparats werden auch gestärkt. Wer Milliarden zu verteilen hat ist wichtig 😉

  8. Ein Spruch, den ich vor einiger Zeit mal gelesen habe:

    If you’re supported by the media … (*) … then you are not the resistance!

    War natürlich auf die Woken gemünzt und ist so wahr! Wahrscheinlich haben sich die Nazis 1933 auch noch als „Widerstand“ wahrgenommen…

    *Keine Ahnung, ob noch mehr kam, aber wenn dann: … and the politicians …

  9. Hallo, vor geraumer Zeit las ich davon, dass Jungen beigebracht wird, gegen die ihnen zugewiesene Rolle als Verlierer nicht aufzubegehren sondern sie zu akzeptieren. Ich glaube bei man-tau. Leider finde ich dazu keine Quelle mehr, daher die Frage, ob die hier jemand vielleicht hat? Wäre super.

  10. CancelScience. Die Biologin Dr. Augusta Presteid hat sich dem Thema verschrieben und kommt zu dem Schluss, dass es auch IQ-Unterschieden zwischen Männern und Frauen gibt. Was sie aber eigentlich zu ihrem Thema gemacht hat:
    Wenn wissenschaftlich generierte Ergebnisse nicht in das gerade erwünschte Bild passen, dann werden sie erbarmungslos gecancelt.
    Aus Follow the science wird Science fürn Arsch. Egal, wie plausibel und eindeutig sie ist:

    https://www.achgut.com/artikel/indubio_folge_194_wissenschaft_ausser_kraft

    • Danke!

      „Die Biologin Dr. Augusta Presteid (Pseudonym) spricht mit Burkhard Müller-Ullrich über das politische Mobbing gegenüber Naturforschern, die sich in akademische Verbotszonen begeben. Dazu gehören vor allem die genetischen Grundlagen von Intelligenz, aber auch Fragen im Zusammenhang mit dem Klimawandel sowie der Ursprung des SARS-CoV-2-Virus“

      Nichtmal nur das, es gibt Themen die jeden Naturwissenschaftler für den Rest seines Lebens diskreditieren, die Forschung an paranormalen Phänomenen zum Beispiel. Die kann und darf es nicht geben, denn die narzisstische Beleidigung für das etablierte Weltbild wäre einfach zu groß. Jeder der auch nur andeutet, einem heterodoxen Ansatz bei irgendwas zu folgen, muss mit Ausladungen, Häme, Kürzung der Forschungsgelder usw. rechnen, außerdem fallen die GWUP-Idioten (die mutmaßlich auch hinter dem anonymen Verleumdungsportal psiram stecken) über ihn her, die es bekanntlich mit der Wahrheit nicht so ernst nehmen und einen Glaubenskrieg führen, siehe die Aussagen des Mitbegründers und Redaktionsleiter von „Der Sekptiker“:
      „Es gibt innerhalb der GWUP eine ganze Reihe von Mitgliedern, die ohne hinreichende
      fachliche Kenntnis der jeweiligen Materie eine Art Weltanschauungskampf gegen alles führen
      wollen, was sie mit dem Begriff „paranormal“ assoziieren, die dabei auch (bewusst oder unbe –
      wusst) eine selektiv-einseitige Darstellung der Fakten und Argumente sowie zuweilen auch
      emotional-unsachliche rhetorische Taktiken in Kauf nehmen, während sie an wissenschaft –
      lichen Untersuchungen zu Parawissenschaften höchstens insofern interessiert sind, als deren
      Ergebnisse „Kanonenfutter“ für öffentliche Kampagnen liefern könnten.“

      Klicke, um auf Wunder_SkeptikerSyndrom-dt_ZfA_2021_1.pdf zuzugreifen

      Eine Organisation die sich hinter „der Wissenschaft“ versteckt und den Medien bereitwillig (und leider oft unsachlich) Futter bietet, dabei auch nicht vor der Vernichtung von Existenzen und groben Falschinformationen zurückschreckt.

      • Naja, „paranormaler Naturwissenschaftler“ ist schon ein bisschen ein Widerspruch in sich, oder? Also zumindest in meinem Verständnis von paranormal als übernatürlich, außerhalb der Naturgesetze. Oder meinst du das andersrum, dass Leute unberechtigterweise das Label „paranormal“ aufgeklebt bekommen, obwohl Sie doch nur wissenschaftliche Forschung betreiben und Hypothesen aufstellen? Das wäre in der Tat nicht in Ordnung .. hab ich allerdings ewig nicht gesehen, das ein seriöser Wissenschaftler derart verleumdet wurde, hast du mal ein Beispiel?

        • „in meinem Verständnis von paranormal als übernatürlich“

          Ich verwende das mangels eines alternativen Begriffes. Es gibt nichts „übernatürliches“, die Bezeichnung ist Quatsch. Wenn ein Phänomen vermeintlich außerhalb der Naturgesetze liegt, kennen wir selbige noch nicht gut genug…

          Und es gibt verdammt viele und verdammt gut belegte Phänomene, die unsere Physik nicht erklären kann und deswegen (im besten Fall) schlicht ignoriert. Die GWUPler bekämpfen alles, was nicht in ihr Weltbild passt, zumindest die meisten (und werden damit ihren eigenen Ansprüchen nicht gerecht).

          „das ein seriöser Wissenschaftler derart verleumdet wurde, hast du mal ein Beispiel“

          Zum Beispiel:
          https://de.soc.politik.misc.narkive.com/NtOsCwIa/interesse-an-psi-nobelpreistrager-ausgeladen-klarchen-franzerl-und-ihr-anderen-dspm-deppen-welche

          Das „seriöser Wissenschaftler“ ist übrigens schon ein Zirkelschluß, denn wer legt denn fest, wer seriös ist und wer nicht? Ja doch nur der akademische Betrieb und die Idioten aus den Medien, und wenn die sich dagegen wehren, bestimmte Sachen zu untersuchen, weil der Zeitgeist das fordert, dann steht man eben außen vor. Wissenschaftliche Vorgehensweise hin- oder her, empirische Evidenz: für die Katz. Spätestens wenn was rauskommt, was nicht herauskommen dürfte, greift wieder der Zirkelschluß: „das kann nicht sein, denn es verstößt gegen die Naturgesetze, also muss derjenige ein Betrüger oder Dilettant sein“!

          In der Praxis führt das dann dazu, dass unliebsame Ergebnisse gar nicht erst veröffentlicht werden, zumindest nicht von den Wissenschaftlern, die ihre Karriere nicht vorzeitig beenden möchten. Soll wohl bei Uri Geller so gewesen sein. Viele wissen nicht, dass der sich in mehreren Labors hat untersuchen lassen. Am Ende hat es zumindest noch für die „Geller-Papers“ gereicht.

          Psiram wird mutmaßlich von GWUPlern gemacht und ich habe von mehreren Leuten gehört, die sich diffamiert und verleumdet sehen (mir fällt jetzt spontan aber kein Name ein), aber Psiram ist in der Hinsicht offenbar gut abgeschottet und anonym. Es ist ja schon schwierig, eine falsche Tatsachenbehauptung wieder aus Wikipedia wegzubekommen. Prüfen kann man das als Außenstehender naturgemäß nicht, das läuft oft so auf Suggestionsniveau „soll damals auch“ oder „hat damals auch diesen oder jenen getroffen, der als Scharlatan gilt“. Die Presse schreibt das dann ab und man ist verbrannt.

          Es ist das bösartige und voreingenommene dieses Ausgrenzungsprozesses, das mich ärgert.

          In Sachen „Ufo“ sind sie ja plötzlich ganz ruhig geworden, die vorlauten Basher, zumindest seit sie mitbekommen haben, was gerade in den USA läuft und an Beweisen aufgefahren wird. Wir könnten bei dem Thema schon Jahrzehnte weiter sein, ohne die Betonköpfe…

          • Naja so schwierig find ich das nicht, einschätzen zu können ob jemand seriös, also vor allem vertrauenswürdig ist. Wissenschaftliche Herangehensweise beispielsweise ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt. Die Größe der Behauptung, der Hypothese muss in der selben Liga wie gelieferte Belege stehen, wenn ich auf ner Physikerkonferenz mit nem Vortrag über mein Perpetuum Mobile auftauche, dann hab ich besser sehr sehr schwergewichtige Beweise dabei, am besten ein funktionierendes Gerät, denn ich behaupte nichts geringeres als „Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ist falsch“. Und der ist verdammt gut belegt.
            Reproduzierbarkeit ist auch ein ziemliches Schwergewicht. Wie du sagst, empirische Belege. Wenn ich mit einer Antigravitonenschleuder ankomme, mit der man Jungfrauen schweben lassen und Dellen in’s Higgsfeld machen kann, komme ich damit auch durch wenn ich keine Ahnung hab, wie und warum das ganze funktioniert. Wenn’s jemand anderes nachvollziehen kann, hab ich etwas, das schwer wegzudiskutieren ist. Ein Schulterzucken und ein „Na könnte doch sein, oder?!“ reicht in der Regel nicht.

            Den von dir oben erwähnten Josephson kenn ich nicht wirklich, den Namen hab ich aber schon mal gehört. Wikipedia schreibt zu Ihm

            In den 1970er Jahren wandte er sich den Beziehungen östlicher Mystik zur Physik zu. Mit V. S. Ramachandran veranstaltete er 1978 ein internationales Symposium über Bewußtsein und Physik und er unterhält in Cambridge ein Mind-Matter Unification Project[1]. Seine Unterstützung von Forschung in Parapsychologie, Kalter Fusion und Homöopathie machte ihn umstritten.[2] Er ist einer der wenigen Physiker, die paranormale Phänomene für möglich halten.

            Klingt jetzt nicht wirklich nach seriöser Wissenschaft für mich .. soweit ich weiß gibts nicht wirklich offene Fragen im Bereich Homöopathie, genau so wenig wie bei Schüsslersalzen, Bachblüten & Co. Pure Esoterik. Mit Parapsychologie sieht es nicht viel besser aus … gibts in dem Bereich irgend was reproduzierbares? Außer Uri Geller mein ich, der kann ganz sicher Löffel verbiegen, ist bewiesen 😉

            Ich weiß natürlich was du meinst, wenn du wutschnaubend von Arroganz und Hochmut sprichst .. manchmal schießen die mit sicherheit über’s Ziel hinaus, und wahrscheinlich haben die auch schon mal jemand als Scharlatan bezeichnet, der keiner war. Wenn man sich allerdings so anschaut, mit wem sich die GWUP so beschäftigt .. da ist Josephson mit Sicherheit einer von den harmlosen, Für viele dieser ganzen Aluhutverkäufer, Erdstrahlenablenker und Weltuntergangspropheten ist „Scharlatan“ noch eine sehr freundliche Bezeichnung.

            In Sachen „Ufo“ sind sie ja plötzlich ganz ruhig geworden, die vorlauten Basher, zumindest seit sie mitbekommen haben, was gerade in den USA läuft und an Beweisen aufgefahren wird. Wir könnten bei dem Thema schon Jahrzehnte weiter sein, ohne die Betonköpfe…

            klär mich mal auf, ich verfolg die Szene nicht so wirklich .. meinst du die Freigabe der Roswell-Akten?

          • @Andreas

            „Naja so schwierig find ich das nicht, einschätzen zu können ob jemand seriös, also vor allem vertrauenswürdig ist.“

            Das setzt voraus, dass du dich mit der Sache beschäftigst, die Argumente abwägst usw. das findet bei bestimmten Themen aber gar nicht erst statt.

            „mit nem Vortrag über mein Perpetuum Mobile auftauche, dann hab ich besser sehr sehr schwergewichtige Beweise dabei, am besten ein funktionierendes Gerät, denn ich behaupte nichts geringeres als „Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ist falsch“. Und der ist verdammt gut belegt.“

            Das ist schon ein denkerischer Kurzschluß. Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ist für unsere Raumzeit gut belegt, angenommen es gibt noch 2 Dimensionen mehr, dann könnte dort potentielle Energie liegen, von der du gar nichts weiß. Da du den vermeintlichen Spinner nicht einlädst, dir seine Sachen nie anschaust, würdest du nie drüber stolpern.

            Mir ist klar, dass ein Wissenschaftler sich nicht um alles kümmern kann, aber es ist ein Unterschied, ob man einen übereifrigen Laien von einer Fachkonferenz ausschließt oder einen Nobelpreisträger.

            „wenn ich keine Ahnung hab, wie und warum das ganze funktioniert“

            Nein, niemand wird dir überhaupt zuhören. Was zählt sind Veröffentlichungen in Fachmagazinen. Ein Beispiel? Claus W. Turtor (Experimentalphysiker an einer Fachhochschule) behauptet, „Raumenergie“ (ein Mainstreamkonzept) umwandeln zu können. Er hat sogar einen Prototypen im Labor gebaut. Seine Herleitungen sind online usw. Er wird faktisch ignoriert.

            Oder Burkhard Heim, er hat auf Basis seiner Theorie das Massespektrum der Elementarteilchen vorherberechnen können, trotzdem wird er ignoriert, weil er im zu spät und im falschen Verlag publiziert hat. Derartige Beispiele gibt es viele.

            Ein großes Problem ist: ohne Zugang zu Forschungsmitteln kannst du auch so gut wie nichts beweisen. Und an dieser Stelle beißt sich die Schlange in den Schwanz…

            „Klingt jetzt nicht wirklich nach seriöser Wissenschaft für mich .. soweit ich weiß gibts nicht wirklich offene Fragen im Bereich Homöopathie“

            Schon in die Falle getappt. Du fällst ein Urteil auf Basis eines Wikipediaartikels, der suggeriert, der Mann wäre ein Spinner. Bevor du ein fundiertes Urteil fällst, musst du mit dem Mann reden und seine Argumente anhören.

          • Das ist schon ein denkerischer Kurzschluß. Der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ist für unsere Raumzeit gut belegt, angenommen es gibt noch 2 Dimensionen mehr, dann könnte dort potentielle Energie liegen, von der du gar nichts weiß.

            Nene, das bringst du durcheinander, das ist keine potentielle Energie die da rumkullert, dort ballen sich die Midi-Chlorianer, und wenn man die mit denen in unserer Raumzeit quantenverschränkt, werden sie bis zu 1000 mal schwerer. Das bringen aber nur Jedi und Sith Lords zustande. Sorry, couldn’t resist.

            Natürlich kann es sein das es mehr Dimensionen gibt als unsere vierdimensionale Raumzeit, und das sich in Dimension 5 und 6 die verrücktesten Sachen abspielen, und das wir Schwierigkeiten haben das zu erfassen .. ich persönlich habe schon Schwierigkeiten mit in der vierten Dimension gekrümmten Räumen, diese Einstein Geschichte, du weisst schon. Aber mit Nummer 5 und 6 hörts bei mir völlig auf, ich wüsste ja nicht mal, wo man die suchen sollte, außerhalb unserer Raumzeit und damit außerhalb unseres Universums, oder vielleicht vor dem Urknall? Zusammengefaltet, aufgerollt und zwischen den Quarks versteckt?
            Aber nehmen wir mal an da ist was dran. Potentielle Energie in der 5. Dimension, okay. Russels Teekanne. Ich hab keine Chance das zu widerlegen. Diese potentielle Energie der 5. Dimension schafft es nun, sich irgendwie in unsere Raumzeit einzuschleichen, sie soll ja schließlich mein Perpetuum Mobile mit Energie versorgen und den zweiten Hauptsatz brechen. Das heisst aber, es ist zwingend ein Effekt oder eine Auswirkung eines Effektes vorhanden, etwas das beobachtbar, messbar ist. Hier, in dieser unserer Raumzeit. Mein Perpetuum Mobile läuft. Ich hab keine Ahnung woher es die Energie bezieht, ob Uri Geller aufgehört hat Löffel zu verbiegen und stattdessen mein Mobile antreibt, die Midi-Chlorianer Kumbaja singen oder die potentielle Energie der 5. Art dafür verantwortlich ist. Hab ich den Effekt nicht, bleibt mein Mobile stehen weil Uri gerade anderweitig beschäftigt ist, oder hab ich nie eins gebaut .. leidet meine Glaubwürdigkeit.
            Man kann auch von der anderen Seite rangehen und mit einer Hypothese ankommen, ein Modell, was es mit der potentiellen Energie der 5. Art auf sich hat .. irgendwas, was man falsifizieren kann, kaputt testen.

            Hat man beides nicht, ist das beste Argument „Najaaaa, könnte doch aber sein, was wissen wir schon!“ … dann findet man sich bei den Löffelverbiegern wieder.

          • @Andreas

            „gibts in dem Bereich irgend was reproduzierbares?“

            Da es an der Schnittstelle zur Psychologie liegt, ist die Reproduzierbarkeit nicht derart gegeben, wie bei einem klassischen physikalischen Experiment, d.h. du kannst die Sachen schon wiederholen, aber letztendlich hängt es oft vom Zustand der entsprechenden Person ab, ob etwas passiert. Für die klassische Physik leider ein NoGo. Man kann das Problem teilweise umschiffen, indem man mit großen Menschenmengen arbeitet und signifikante Abweichungen sucht. Walter von Lucadou hat das m.W. getan. Der wühlt halt dann in den Statistiken der Versuche. Das geht, aber Statistiken sind halt nicht wirklich griffig und man kann immer daran herumdeuten und sie anzweifeln.

            Da der öffentliche Support kläglich ist, ist natürlich auch der Output nicht überwältigend, wie (bisher, das ändert sich gerade) in der Ufo-Forschung, dominieren Laien (denen pauschal nicht getraut und nichts zugetraut wird). Einige Veröffentlichungen sind hier verlinkt:
            https://www.matrixwissen.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=335&Itemid=355&lang=de

            „Außer Uri Geller mein ich, der kann ganz sicher Löffel verbiegen, ist bewiesen“

            Hahaha, sehr witzig.

            „In einem anderen Fall enthielt eine Dose Wasser mit Raumtemperatur. Auch hier war die Dose von einer außenstehenden Person gefüllt worden, die die Position der Dosen in einer Schachtel zufällig bestimmte. Dann wurde die Kiste von einer zweiten Person gedreht, so dass keine Person im Raum wusste, wo sich die Zieldose befand. Geller betrat den Raum und hatte keine Schwierigkeiten, die Dose mit dem Wasser zu finden. Wir haben diese Art von Experiment vierzehnmal wiederholt; fünfmal mit einem Ziel, das ein kleiner Dauermagnet war, fünfmal auch mit einem Stahlkugellager als Ziel. Zweimal war das Ziel Wasser. Zwei weitere Versuche wurden durchgeführt – einer mit einem in Papier eingewickelten Kugellager und einer mit einem Zuckerwürfel. Die beiden letztgenannten Ziele wurden nicht gefunden. Geller war der Meinung, dass er nicht ausreichend sicher war, wo sie sich befanden, und lehnte es ab, zu raten, und bestand. Bei jedem der anderen zwölf Ziele – dem Kugellager, dem Magneten und dem Wasser – gab er eine Schätzung ab und lag in jedem Fall richtig. Die gesamte Reihe dieses Durchgangs hatte eine Apriori-Wahrscheinlichkeit von einem Teil in 10^12, also eine Wahrscheinlichkeit von einer Billion zu eins.“
            https://www.urigeller.com/scientific-paranormal/the-geller-papers/experiments-with-uri-geller/

            Nur um mal eines der vielen Experimente zu nennen.

            „klär mich mal auf, ich verfolg die Szene nicht so wirklich .. meinst du die Freigabe der Roswell-Akten?“

            Nein. Es begann mit den „disclosure project“ 2001 und 2007 (?), organisiert von Steven Greer, die (zu Unrecht) noch nicht wirklich Aufmerksamkeit erhielten:

            Eine Pressekonferenz bei der zahlreiche Militärs vor die Kamera traten.

            Richtig Schwung kam erst 2017 in die Sache, weil da die Massenmedien mitspielten:

            https://www.washingtonpost.com/world/national-security/head-of-pentagons-secret-ufo-office-sought-to-make-evidence-public/2017/12/16/90bcb7cc-e2b2-11e7-8679-a9728984779c_story.html

            Die Sache köchelt also schon im fünften Jahr, ich berichte hin- und wieder darüber. Mittlerweile findet man die Interviews mit den Piloten usw. online. Gerade ziemlich aktuell:

            https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/biden-unterschrift-startet-countdown-binnen-180-tagen-muss-das-pentagon-eine-neue-ufo-untersuchungsbehoerde-einrichten20211227/

            Der Senat wurde gebrieft, es gab einen (leider klassifizierten) Ufo-Bericht usw.

            Gerade ist auch ein sensationelles Buch herausgekommen:

            „Skinwalkers at the Pentagon entlarvt den massiven Umfang der bahnbrechenden UFO-Studie des Pentagon, die von der Defense Intelligence Agency in Washington, D.C. durchgeführt wurde. Das Advanced Aerospace Weapon System Applications Program (AAWSAP) untersuchte die „Tic Tac“- und andere „Nuts and Bolts“-UFO-Ereignisse, analysierte das Eindringen von UFOs in US-Militärbasen und untersuchte die Vielzahl bizarrer Phänomene, auf die die Ermittler der Regierung auf der Skinwalker Ranch stießen.“

            Man könnte das alles für einen großen Fake des MIK halten, aber die meisten Sachen sind in der Szene längst bekannt und auch nicht auf die USA beschränkt. Neu ist lediglich, dass sich Teile des US-Militärs dazu bekennen.

            Fragst du dich, warum man in Deutschland so gar nichts davon mitbekommt? Ebensowenig, wie ’89 von der belgischen Ufo-Welle? Tja, die Massenmedien sind halt gute Gatekeeper. Fast alles was wir von der Welt wissen, wissen wir von denen…

            Mittlerweile läuft auch die universitäre Forschung vorsichtig an, Avi Loeb mit seinem Galileo-Project zum Beispiel, welches (ähnlich wie seinerzeit Project Sign) versuchen soll, Ufos zu detektieren und aufzunehmen, diesmal halt mit moderner Technik…

          • @Andreas

            Du rabulisierst und polemisierst. Auf dem Niveau macht mir das keinen Spaß. Ich lasse mich ungern verarschen.

            Es ging mir darum, auszudrücken, dass du niemals weißt, was du nicht weißt.

            Sechs Dimensionen braucht man m.W. heute schon, wenn man die Vorgänge in der Quantenwelt berechnen will. Es weiß nur niemand, was die 5-te und 6-te sein sollen (und in Heims-Theorie schaut man ja nicht rein, weil die im falschen Verlag veröffentlicht wurde).

            Unsere Physik hat nicht den geringsten Grund hochnäsig zu sein. Aber sie ist es. Und all die Wissenschaftsanhänger tappen in die uralte „wir wissen doch schon fast alles“-Falle und begehen den Zirkelschlußfehler, dass alles, was sie nicht erklären können, Unsinn sein muss. Egal ob es seit Jahrhunderten dokumentiert wird und egal wie glaubwürdig die Aussagen sind.

        • Es etabliert sich zunehmend statt „paranormal“ der Begriff „Grenzwissenschaften“ oder auch „Anomalistikforschung“, sagt aber den meisten, die sich nicht damit beschäftigen, nichts.

          Eigentlich ist das Themengebiet im Grenzbereich zwischen Physik und Psyche angesiedelt (man spricht ja auch von Parapsychologie). Es umfasst nämlich (mit Ausnahmen) Phänome, die das (bisher unerklärliche) Wirken menschlichen Geistes auf die Materie belegen.

          • @Andreas

            Beleg für was? Für ein paranormales Ereignis?

            Wenn dir Ufos mit grenzwertigem physikalischen Verhalten nicht reichen, es gibt zahlreiche Sachen (aber nicht alle online bzw. schwer zu finden).

            Eckhard Kruse (ein Informatiker) untersucht z.B. mit Hilfe von moderner Technik sogenannte „physikalische Medialität“ die bei Seancen auftreten kann (Illobrand von Ludwiger hat das auch getan und berichtet in seinen Büchern ausführlich davon):
            https://www.eckhardkruse.net/physmed/index.html

            Hier misst er über verschiedene Mikrofone die auftretenden Stimmen und berechnet ihren Ort im Raum:
            https://www.eckhardkruse.net/physmed/localization.html
            Analysen der Stimmen wurden m.W. auch gemacht.

            interessant auch das:
            https://www.eckhardkruse.net/physmed/garytest.html
            (Video bis zum Ende anschauen)

            Derartige Seancen werden kaum ernst genommen, sind aber wohl oft sehr beeindruckend. Was man wissen muss, das Medium wird normalerweise vorher untersucht und dann an einen Stuhl gefesselt (manchmal auch noch geknebelt) oder an den Händen gefasst. Die Teilnehmer sitzen auf Stühlen in einem weitgehend kahlen Raum und bringen sich mit singen usw. in Stimmung, während das Medium in Trance gerät. Dann passieren die seltsamsten Sachen (abhängig vom Medium) bis hin zu Apporten.

            Das ist nur ein kleines paranormales Forschungsgebiet, ich kann dir noch zahlreiche andere nennen, ich habe einen ganzen Schrank voll Literatur zu solchen Themen, quasi uferlos. Aber für heute soll es reichen.

  11. Pressefreiheit in der Schweiz

    „Werden die Medien von oben gesteuert? Jetzt zeigt ein Geheimvideo, dass dem so ist: Ringier-CEO Marc Walder hat seinen Redaktionen zu Corona weltweit Regierungstreue verordnet.
    (…)
    Viele fragen sich: Liegt es einfach daran, dass die Journalisten freiwillig mit dem Strom schwimmen? Oder sind die Redaktionen gesteuert?
    Ich muss gestehen, dass ich bisher immer die erste These vertreten habe. Die zweite – nennen wir sie die Marionettenthese – klang für mich nach Verschwörungstheorie. Mächtige Männer im Hintergrund sollen den Journalisten vorschreiben, wie sie zu berichten haben? Ich hielt das für abwegig.
    (…)
    In einem im kleinen Kreis aufgenommenen Video spricht Marc Walder, CEO und Managing Partner der Ringier AG, das für unmöglich Gehaltene aus. Er sagt sinngemäss, dass er seine Redaktionen weltweit angewiesen hat, auf Kritik an der offiziellen Corona-Politik zu verzichten und stattdessen einen Regierungskurs zu fahren.“

    https://wil24.ch/articles/105451-ringier-ceo-marc-walder-manipuliert-seine-redaktionen
    (Video ganz unten)

    Der CEO sagt im Video auch, daß er die Presseberichterstattung der Regierung gegenüber in D als viel zu hart empfinde…
    Ich halte das fürn Dicken Hund, leider bezeiweifle ich, daß das in D (wo zweifelsohne ähnliche Zustände herrschen, die aber immer noch unter VT gelistet werden) weite Kreise zieht, der Artikel ist schon 4 Tage alt.

      • Unglaublich! Vor allem weil er den Unsinn seiner Argumentation nicht erkennt. Wenn nicht mehr öffentlich hinterfragt wird, kann man sich auch der Wahrheit nicht mehr annähern. Die Leute verlieren sie ohnehin über kurz oder lang, denn die werden sich das nicht beliebig lange gefallen lassen und davon abgesehen, spricht sich früher oder später immer die Wahrheit und unterdrückte Fakten herum.

        Entweder der ist dumm oder er folgt einer Agenda.

  12. https://www.unz.com/article/meet-the-capitol-insurrection-hoax-just-like-charlottesville-its-another-msm-lie/

    Not content with treading on Christmas with Hanukkah etc., the Democrat-Media Complex apparently has now decided to swamp Epiphany, traditionally the end of the Christmas season, with mass public ululations about their January 6 Capitol Insurrection Hoax. Thus Witchfinder in-chief Merrick Garland, in an overwrought speech opening the ritual, actually demanded a “moment of silence” for five (?) police officers who subsequently died. But Garland must know, and he must know that we know, that not a single one of these deaths was in any way caused by Trump supporters, whereas the deaths of Trump supporters Ashli Babbitt, and arguably Kevin Greeson and Rosanne Boyland, if not more, certainly were caused by police action. The only explanation: Garland incapable of processing his hypocrisy because he is part of a political coalition that is systematically more hysterical than the white American norm. Unfortunately, his coalition is now in control of the U.S. and is attempting a communist coup—while it can.

  13. Hier mal ein Bissel Social-Media-Boulevard.

    Kontext: Auf TikTok verbreitet eine Spinnerin die Behauptung, das Römische Reich, eines der größten und langlebigsten Weltreiche der Menschheitsgeschichte, welches sich immerhin über fast ganz Europa und Teile Afrikas und Asiens erstreckte, habe nie existiert.

    Interessant für das Forum hier: die Art, wie die Dame auf jeden reagiert, der ihr widerspricht, zeigt, dass sie sehr offensichtlich tief in der „woken“ Bubble steckt, denn sie greift jeden nur aufgrund dessen männlichen Geschlecht oder/und dessen weißer Hautfarbe an. Das macht es für mich einerseits erklärbar, warum sie nicht vor selbst derart offen abwegigen und vollends wirren Verschwörungstheorien zurückschreckt und gleichsam zeigt es mir auf, zu welch geistiger Zersetzung diese Ideologie führt.

    Der Kanal ist im Übrigen nach meiner Einschätzung grundsätzlich für jeden zu empfehlen, der sich für Geschichte interessiert, speziell mit Schwerpunkt Römisches Reich sowie Japan. Der Betreiber spricht in gutem Englisch mit nur sehr leichtem italienischen Akzent, sollte also für jeden, der relativ sicher im Englischen ist problemlos zu verstehen sein. Er geht an seine Themen stets sehr nüchtern, sachlich und faktenorientiert heran, weshalb ihm wohl auch diese postmoderne Sekte eher suspekt sein dürfte. Zumindest hat er noch zwei, drei andere Videos, in denen er sich mit dem Bullshit dieser im zeitgeistigen Diskurs leider viel zu einflussreichen Schwachmaten auseinandersetzt.

    Also von mir durchaus eine Empfehlung…

  14. Die Frau hat natürlich nur die Tür verteidigt! Wir brauchen unbedingt einen Aktionstag zum Schutz von von Gewalt betroffenen Türen und Frauen!

  15. Kennt sich da jemand aus? Darf die Mutter Wechselmodell mit dem Kind einfach wegziehen (wenn der Vater das macht ist das Kindesentführung)?

    Ich glauben mein Schulweg dauert 2x 45 min. Die tun hier ihr möglichstes um das Wechselmodell zu verhindern, zum Schaden aller.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..