„Sie will Aufmerksamkeit, also fängt sie einen Streit an“

Rivelino ist durch seine „Grünen Linien“ und die damit verbundenen Theorien zur Körperhaltung von Paaren und ich finde ihn recht unterhaltsam. Ein Tweet von ihm biete sich für eine Besprechung an:

Ich kann mir das sehr gut vorstellen. Ein Streit ist für einige Frauen ein guter Test, etwas, was Emotionen hervorbringt, etwas in dem man wahrgenommen wird. Während es für die meisten Männer eher etwas ist, was sie vermeiden. Deswegen versuchen Männer der Sache auch eher aus dem Weg zu gehen:

Männer stimmen in einer Beziehung lieber zu als zu streiten, Frauen nervt das

The Creative Conflict Resolution study found that 68% of men preferred to say, „yes dear“ or „uh huh“ instead of sharing their true feelings to please their quarreling mate. The Arizona study found that girlfriends and wives are not fooled by this capitulation and that this „no mas“ defense actually antagonizes and frustrates these women, who then have a lower opinion of the relationship because there is no real satisfactory resolution of the conflict.

Ich kann mir auch gut vorstellen, dass einige Frauen da etwas enttäuscht sind, wenn sie einfach so auf keinen Widerstand stoßen, einfach weil es einmal eine gewisse Enttäuschung über den eigenen Freund enthält, das Problem nicht wirklich löst und eben auch den Austausch in der Beziehung nicht im gleicher Weise bewirkt. Es kann eben auch das Gefühl geben, dass er ausweicht, wo der Streit doch eigentlich auch ein Ruf nach Aufmerksamkeit war, ein sich miteinander beschäftigen und etwas emotionales austragen.