Selbermach Mittwoch

Bitte Kommentare bündeln, wenn sie nur aus einzelnen Tweets und kurzem Kommentar bestehen und man sehr viele davon plant.

Zwischen einem Kommentar, der nur einen Link oder einen Tweet ohne Besprechung des dort gesagten enthält, sollten mindestens 5 Kommentare anderer liegen, damit noch eine Diskussion erfolgen kann.

79 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch

  1. Mal zwei neue Berliner Highlights:

    Die SPD-Frau Kunst ist als Kanzlerin der Humbold-Uni zurückgetreten. Grund: Das ihr von der eigen Partei vor die Füße geschmissene Hochschulgesetz:

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/praesidentin-der-humboldt-universitaet-zu-berlin-sabine-kunst-tritt-aus-protest-gegen-neues-hochschulgesetz-zurueck/27738678.html

    Und das hier kann auch nur in Berlin passieren:

    „Ein Linksextremist ist mehrere Monate Hausmeister bei der Berliner Polizei gewesen – ausgerechnet am Sitz der Spezialeinheiten in Lichterfelde. “

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/in-der-dienststelle-des-sek-linksextremist-arbeitete-als-hausmeister-bei-berliner-polizei/27740964.html

  2. Das hier fand ich auch recht interessant (via fefe):

    Ein militärischer Marine-Brandsachverständiger kommentiert einen Untersuchungsbericht der US Navy zu einem Brandfall, bei dem das Schiff zerstört wurde. Die Aneinanderreihungen von Versagensursachen schließt er ab mit den Worten:

    „Loss of the USS Bonhomme Richard was due to a fire; but the fire occurred due to preponderance of failures within our culture for identifying priorities and caring for our Sailors and ships. The fire was small when an arsonist started it, and had it been detected early, could have been extinguished. Bonhomme Richard was lost because we have lost touch with the basic skills and professional focus needed to be maritime professionals. We are managing ships as if they are floating office buildings. Our leaders need to reclaim the importance of inculcating the fundamental proficiencies which define being a Maritime Professional.“

    https://gcaptain.com/fire-fire-fire-how-navy-failures-destroyed-the-uss-bonhomme-richard/

    Keine maritimen Grundkenntnisse mehr, keine Professionalität, unzureichende Führung.

    Aber voll divers…..

    • Das scheint ein generelles Problem in den westlichen Ländern zu sein, das immer schlimmer wird und dazu führt, dass wir nichts merh vernünftig hinkriegen. Unfähige Politiker, militärische Führer und Geschäftsleute etc. gab es sicherlich immer schon, aber wir gaben zwischenzeitlich in weiten Teilen der westlichen Gesellschaft auf praktisch allen Ebenen ein System etabliert, das Leistung und Effizienz, also das tatsächliche Funktionieren, nicht mehr priorisiert. Mit erwartbaren Folgen…

        • Die Latinos in Süd- und Mittelamerika sind zu großen Teilen, in Ländern wie Argentinien sogar überwiegend, Nachfahren der europäischen Kolonisatoren. Latino sein und Kolonisator sein, das geht zusammen. Nach der in den USA üblichen Definition waren auch Kolumbus und Cortez Latinos.

          Diejenigen Menschen, die, wie ich zur Zeit noch, im Land ihrer Vorfahren leben, sind Abkömmlinge der Nicht-Kolonisatoren, also derer, die zu Hause geblieben sind.

          • Ja, ich weiß. Welche von denen sind sich aber nicht zu blöde Reparationen zu fordern… also von ihren eigenen Vorfahren.

  3. https://www.mirror.co.uk/news/weird-news/my-girlfriend-baby-sperm-donor-25288109

    Zu vielen Männer fehlt heutzutage jegliche Form von Selbstrespekt. Er hätte sie gleich verlassen müssen. Hat er aber nicht gemacht. Das Kind ist 6 und sie nörgelt nur noch an ihm rum. Er wird wahrscheinlich noch Unterhalt zahlen müssen für ein Kind, das nicht seines ist und wahrscheinlich auch noch für eine Frau, die lieber ein Kind mit irgendeinem Unbekannten hat (sofern sie nicht lügt) als mit ihm. Und zu viele Männer haben zu wenige richtige Freunde. Freunde die ihm sagen, das er sich von dieser Frau trennen sollte.

    • So ist es, das ist generell ein Problem in den westlichen Gesellschaften und der Grund, weswegen europäische Männer oft Probleme mit Südländern haben, die noch einen alten Ehrbegriff besitzen. Der westliche, weiche Mann ist halt in deren Augen gar echter Mann denn er hat seine Würde und seinen Selbstrespekt abgegeben.

  4. Frauen können alles genau so gut oder besser wie Männer (demnach Männer alles höchstens so gerade genau so gut oder schlechter können wie Frauen), aber alles Männer sollen Frauen immer unterstützen und anderen Männer dazu bringen Frauen ebenfalls zu unterstützen.

    Und als Gegenleistung…. oh, vergesst das…

    Und in der ganzen frühkindliche Erziehung wird immer noch von Frauengruppe versucht Männer raus zu kicken und jeglicher Rechte zu verwehren.

    • Guter Tweet, der die feministische Herrschsucht treffend beschreibt.
      Die Frage ist wirklich: Was ist die Gegenleistung der Frauen? Früher haben sie dem Mann Nachwuchs gebracht, Stammhalter, denen das Wissen und die Fertigkeiten beigebracht unter hinterlassen werden konnte. Der Mann lebte und wirkte wie die Frau im Nachwuchs weiter. Das war schon immer ein zentraler Lebensinhalt.
      Der Trend geht nunmehr eindeutig in die Richtung, Vaterschaft zu verwerfen und Nachwuchs vom Vater zu entkoppeln.
      Warum zum Teufel sollen Männer unter diesen Umständen noch für Frauen arbeiten und wirken, wenn diese ihnen eben den Nachwuchs entziehen?

  5. https://www.gibm.us/news/silence-of-the-males

    https://archive.md/SHXcb Silence of the Males October 3, 2021 by Sean Kullman
    „After reviewing the 426 cases listed in the FIRE database, GIBM learned that males accounted for 71% of scholars targeted for speech and expression. The reasons are varied and come from both the left (61.9%) and the right (34.5%), and it speaks to a larger concern parents of college aged children have expressed to me [1]. Are my sons allowed to speak freely without serious consequences? Some parents have told me they encourage their sons to tell their teachers what they want to hear and avoid any attempt to engage in conversations where their sons‘ viewpoints may be seen as oppositional to their teachers for fear of various forms of reprisals. „

    • Wenn männliche Kinder im Matriarchat den feministisch-pädagogischen Komplex durchlaufen haben – welche andersklingende Stimme oder Meinung können sie dann überhaupt noch denken, um sie zu artikulieren?
      In Pudel-Köpfen gibt es schlicht keine anderen viewpoints mehr, damit haben sich dann auch die reprisals erledigt.

  6. You’re never woke enough:

    „Die SPD-Frau Leni Breymaier sollte die Arbeitsgruppe „Gleichstellung, Vielfalt“ in den Koalitionsverhandlungen leiten. Doch weil Breymaier sich in der Vergangenheit aus Rücksicht auf Mädchen und Frauen gegen das „Selbstbestimmungsgesetz“ gestellt hat, wurde sie kurzfristig ersetzt. Der Vorwurf: Transphobie.“

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/transphobie-die-sexuelle-revolution-frisst-ihre-kinder/

    • Ich halte absolut nichts von solcher Art der Zensur, da sich gerne jeder lächerlich machen dürfen soll, so viel er will.

      Die Sperrung, so sie denn eine ist, dürfte weniger an der Feminismuskritik als dem schrittweisen Abgleiten des Betreibers in bisweilen gemeingefährliche Abgründe des Schwerdenker-Milieus zu „verdanken“ sein.

        • Hab ich auch nicht, ich hielt den Betreiber mal für vernünftig.
          Und ja, da waren einige Links zu wirklich gefährlichen Spinnern dabei. Dass du das anders siehst, wundert mich allerdings überhaupt nicht.

          • Vielleicht finde ich den einen oder anderen auch einen Spinner, wer weiß. Aber deine Bereitschaft vorzuverurteilen ist hier ja auch schon episch unter Beweis gestellt worden. Ich finde nur dieses vorschnelle um sich Werfen mit „gefährlich“ für hochgradig albern. Nicht Politiker und andere Personen in mächtigen Positionen sind gefährlich, wenn sie fragwürdige Entscheidungen treffen. Nein, irgendwelche Typen im Netz, die mal vernünftigere, mal bescheuertere Kritik daran üben, DIE sind gefährlich. Warum? Weil sie nicht deiner Meinung sind?

            Aber schön, wie du eine eigene Prämisse „…da sich gerne jeder lächerlich machen dürfen soll, so viel er will“ auch für dich selbst beherzigst.

          • Ich bin auch ein offizieller Spinner als bekennender Antifeminist. Außerdem bin ich Maßnahmen- und Impfkritiker. Vielleicht war ein Kommentar von mir schuld? Würde mir wirklich leid tun, aber wäre dann auch ein Gong, sich auf eine andere virtuelle Ebene zu begeben.

            Wenn solche Meinungen in der vorgeblich freiheitlichen Demokratie nicht mehr toleriert werden und auch andere aufgrund einer Kontaktschuld mit in den Abgrund reißen, dann müssen sich freiheitsliebende und kritische Menschen anders und neu formieren.

            Schlimm ist daran besonders, dass die Folgsamen und Konformen solche Ausgrenzung offenbar in der Mehrheit gut und richtig finden.

          • @Billy
            Wir haben unterschiedliche Vorstellungen von gefährlich, denke ich. Für mich ist jemand der konsequent Covid verharmlost (und sei es nur, weil er seine Beobachtungen wissentlich auf einen hinreichend harmlos wirkenden kleinen Ausschnitt beschränkt) eben genauso gefährlich wie jemand, der z.B. anderen dazu rät statt konventioneller Krebsbehandlung doch lieber kolloidales Silber oder Bleiche zu saufen.

            @beweis
            Ich weiß nicht gegen wen du hier argumentierst, ich habe doch im ersten Satz ausdrücklich geschrieben, dass ich eine Sperrung für falsch halte. Das ändert doch nichts daran, dass ich die Inhalte falsch oder sogar vollkommen bescheuert finden und das auch äußern darf, ja mir das sogar herausnehme. Das was du möchtest, scheint mir zu sein, dass du zwar allem widersprechen darfst, die anderen aber nicht dem was du für richtig hältst.

          • 1. Zum Beispiel?
            2. Wenn ich irgendwo auf was stoße, das ich gut finde, verlinke ich es. Ich betreibe keine Recherchen zum Hintergrund der entsprechenden Seite.
            3. Wenn dich was stört und Du es gut begründen kannst, nehme ich Änderungen vor; ich höre auf meine Leser, wie gesagt: gut begründet. Du musst nicht fürchten, zensiert zu werden. Ich habe bisher nur auf Wunsch und eine Holocaustleugnung zensiert.

          • Nachtrag: Dass ich unsere Regierung und Politiker ebenfalls für vollkommen unfähig und korrupt halte, habe ich hier schon x-fach geäußert. Ich halte es aber für vollkommen überflüssig, an jede Kritik an „nicht-Mainstream-Inhalten“ den Disclaimer „im übrigen finde ich die Bundesregierung, die Landesregierungen und die meisten Politiker unfähig bis bösartig sowie korrupt, sei es im Umgang mit Covid oder allen anderen Angelegenheiten“ dranzukleben.

          • @Seb

            “ anderen dazu rät statt konventioneller Krebsbehandlung doch lieber kolloidales Silber oder Bleiche zu saufen.“

            Woher weißt du, dass sie falsch liegen, wenn du ihre Argumente gar nicht erst anhörst (und das anderen auch madig machst oder gar verbieten willst)?

    • Ja, das ist wirklich extrem erbärmlich, und man sollte jedes einzelne dieser Arschlöcher auch einfach jahrelang zurückquälen. Oder von mir aus auch einfach totschlagen, würde mich nicht kratzen. Dass der Bursche irgendwann einfach ausrasten MUSS war klar, und ich finde es nur erstaunlich, dass es so lange gedauert hat und schade, dass das Ergebnis nicht wie bei „Carrie“ ausgefallen ist. Ich bin mir übrigens sicher, dass da mit einiger Wahrscheinlichkeit einiges durchaus strafbar ist, alleine schon das Anzetteln eines Polizei-Einsatzes. Vieles andere dürfte auch unter strafrechtlich relevante üble Nachrede/Beleidigung sowie Stalking fallen, man kriegt halt nur keinen von denen zu fassen oder will sich die Mühe nicht machen.
      Mir geht auch überhaupt nicht in den Kopf, wie Menschen an so etwas Vergnügen empfinden können? Habe ich schon in der Schule nicht verstanden, wenn sich irgendwelche Arschkrampen grundlos gegen vollkommen harmlose Außenseiter (war ich auch mehr oder weniger, aber anders als die meisten freiwillig weil ich Kinder schon als Kind scheiße fand, u.a. deshalb hat sich bei mir keiner getraut) zusammengerottet haben. Wie kann man sich stark fühlen, wenn man 10 oder 1000 zu eins auf den Schwächsten, den man finden kann, losgeht?? Solche Leute gehören zum niedersten Abschaum den es überhaupt gibt, und mir kann keiner erzählen, dass selbst Kinder und Jugendliche nicht wissen, dass es grundfalsch ist was sie da tun. Von den Eltern ganz zu schweigen, so sie es denn mitbekommen (sollte man meinen, wenn die Kinder regelrecht Wallfahrten zu ihrem Opfer machen).

      Ich bin normalerweise ja der selten zu erschütternden Auffassung, dass ein erwachsener Mensch, der Trolling und das was neudeutsch unter „HateSpeech“ aufgefasst wird, nicht aushält, sich einfach nicht in die Öffentlichkeit stellen sollte. Dieser Fall macht es aber besonders krass, weil diese „Menschen“ sich ja auch noch ein an der Grenze zur geistigen Behinderung schrammendes Opfer ausgesucht haben und zudem ihre „Aktivitäten“ ja nicht auf das Internet beschränken sondern den Kerl quasi wo er geht und steht terrorisieren. Und natürlich gibt der denen aufgrund seiner Beeinträchtigungen auch noch immer wieder genug „Futter“ für neue Angriffe und hat offenbar auch niemanden, der einfach mal dafür sorgt, dass der Kerl sich mal konsequent zurück- und am besten auch umzieht, selbst wenn das in einer idealen Welt nicht nötig sein sollte.

      • Naja, ich fand jetzt nicht den moralischen Aspekt so spannend, immerhin hat jeder der sich mit solchen Themen beschäftigt dies bereits oft genug in milderer Form gesehen, sondern eher die Möglichkeit, wie man selbst dies ausnutzen könnte. Denn du kannst damit wirklich jeden fertigmachen, ohne Ausnahme. Wenn z.B. die AfDler Merkel nicht nur verbal, sondern jeder Einzelne, ohne dass es ihnen jemand direkt sagt, fertig gemacht hätten, dann wäre sie sicher schon schneller abgetreten. Die Haider haben ja auch Verwandte von dem Drachenlord angegriffen. Da hat der Staat eine Schwäche offenbart, die man ausnutzen kann und die Leute ausnutzen werden. Bei den Rechten und vermutlich auch bei den Linken wird dies bereits analysiert und diskutiert. Vermutlich werden wir in der Zukunft öfters diese Art von niederschwelligem Terror beobachten können.

        • Das kommt ganz drauf an. „Der Staat“ hat ja in diesem konkreten Fall einfach darauf verzichtet, die ihm zur Verfügung stehenden Mittel in Anspruch zu nehmen, Wenn es um einen wertvollen Menschen geht, dann ermittelt schon wegen ein paar „gehackter“ online-Profile oder Beschimpfungen auf twitter der Staatsschutz und wegen eines Aufklebers kommt auch schon mal die Hausdurchsuchung. Ein fetter, dummer und noch dazu weißer Angehöriger des minderwertigen Geschlechts ist solchen Aufwand aber einfach nicht wert.

          • Dann kommt es halt zur Hausdurchsuchung, aber wenn da nichts rauskommt, dann geht es weiter. Und solange die Schwelle zur Strafbarkeit nicht überschritten wird, dann kannst du nichts gegen die Hydra unternehmen. Für jeden Kopf, den du abschlägst kommen (dank des Streusand-Effekts) immer zwei neue nach.

        • Wenn „die AfDler Merkel nicht nur verbal…“, dann wäre das Resultat nicht ein schnelleres Abtreten von Merkel, sondern prestissimo ein Verbot der AfD wegen aktiv-kämpferischer Verfassungsfeindlichkeit gewesen.

    • Ehrlich gesagt, verstehe ich den auch nicht, warum macht er immer weiter?

      Hat der niemanden, der sich um ihn kümmert? Was läuft da?

      Das Verhalten von Polizei und Gerichten ist (wie meistens) erbärmlich, von denen kann man im Regelfall keine Hilfe erwarten.

      • Er hatte eine Weile aufgehört aber es hat ihm nichts gebracht. Außerdem hat der damit Geld verdient, ca. 5 k/Monat, was ja nicht so wenig ist. Was soll er sonst machen, der Hellste ist er offenbar nicht.

        • Früher oder später hätte man ihn vergessen, ein Umzug hätte ja durchaus auch was gebracht. Aber klar, für 5k im Monat, macht man einiges mit, erst Recht, wenn die Alternative H4 ist. Er stolpert über seine geringe Intelligenz (ganz blöde kann er aber auch nicht sein, wenn er so einen Kanal aufbaut und 5k damit verdient), daher wundert es mich, dass ihm niemand geholfen hat, der muss doch auch Angehörige oder sowas haben. Alternativ hätte er auch an einen schwerer erreichbaren Ort, z.B. ins Ausland ziehen und von dort aus weitermachen können.

          Gegen Mobbing, zumindest wenn eine größere Masse Leute mitmacht, gibt es halt keinen wirklichen Schutz, ich habe das auch schon erlebt. Da hilft nur Flucht. Die Leute ringsum suchen oft nach der Quelle des Ärgers und nicht selten machen sie dann das Mobbingopfer selbst verantwortlich. Die leiden halt auch darunter und sind von den Mobbern eingeschüchtert bzw. wissen sich nicht zu helfen.

          Vielleicht kommt er im Gefängnis wenigstens zur Ruhe und kann sein Leben da ordnen, immerhin ist er dort vor der Außenwelt sicher.

          • Weil ja im Gefängnis niemand auch nur den Hauch einer Ahnung hat, wer da kommt. Ich würde eher befürchten, daß das im Gefängnis für den verschärft weitergeht.

          • Was ich mich frage: Warum finden es Polizei und Justiz nicht verdächtig, dass des Drachenlords Taten IMMER auf Band sind, die die er beklagt dagegen NIE?

    • Ich hatte auch was zum Drachenlord geschrieben, da ich nicht wusste, ob die Mainstream-Medien das so in aller Deutlichkeit aufgreifen. Schon seltsam, wenn man plötzlich einer Meinung mit Sascha Lobo oder Sibel Schick ist 🤨

      Die Causa Drachenlord: Staatlich unterstützte Schwarm-Psychopathie


      Der Fall ist auch unter „intersektionalen“ Gesichtspunkten interessant. Glaubt jemand ernsthaft, die Behörden und die Gesellschaft wäre so untätig, wenn ständig irgendwelche Stalker vor dem Haus einer Frau rumlungern würden? Ich bin mir sicher, da würden ganz andere Geschütze aufgefahren werden. Das gleiche wäre, wenn er wenigstens im Minderheitenbingo punkten könnte: Schwarzer, Trans, Jude, usw.
      Aber der Drachenlord ist nur ein weißer, männlicher Unterschichts-Proll, dessen Leben sich um Computerspiele, Influencer und Pornos dreht. Eine der wenig verbliebenen Kategorien von Menschen, über die man im Zeitalter der politischen Korrektheit noch Witze machen darf – und die wie man sieht auch in der Wirklichkeit zum Abschuss freigegeben ist.

      • „Der Fall ist auch unter „intersektionalen“ Gesichtspunkten interessant. Glaubt jemand ernsthaft, die Behörden und die Gesellschaft wäre so untätig, wenn ständig irgendwelche Stalker vor dem Haus einer Frau rumlungern würden?“
        Das Problem ist eher, dass da keiner wirklich was machen kann. Lobo hat ja geschrieben, dass die Polizei zwei dutzend mal pro Tag da war. Du müsstest die Frau schon einsperren, damit ihr nichts geschieht. Wie eine Hydra mit 1000 Köpfen. Allerdings muss das ganze immer wieder angefeuert werden und das würden die wenigsten machen. Das ist dann auch der Unterschied zum Drachenlord, denn er hat die Bande ja auch immer wieder angefeuert auch wenn er das sicher nicht so beabsichtigt hatte.

        • Man könnte schon was machen, die Gesetze sehen das nur nicht vor. Ein Gesetz gegen Stalking gibt es ja mittlerweile auch. Was die machen, ist sowas wie Gang-Stalking, die Ursachen sind, ebenso wie die Anfeindungen, mehr oder weniger öffentlich. Wenn da plötzlich Massen an Leuten aus anderen Städten herumlungern, könnte man z.B. die Gegend zumachen und nur noch Leute reinlassen die da wohnen oder bei jemanden zu Besuch sind. Wer dagegen verstößt: Geldstrafe, oder eine Nacht im Knast. Sowas wirkt Wunder.

      • Ich habe mir deinen Blogtext mal durchgelesen und darüber nachgedacht. Ich glaube, dass wir Menschen ein Ventil brauchen, um unseren Hass abzulassen. Es ist vermutlich kein Zufall, dass Menschen, die sich vermutlich sonst gegen jede Art von Hass und Hetze wenden, da die Hauptprotagonisten waren. Wir brauchen den Hass gegen etwas oder jemanden, er ist Teil unserer Natur, wenn man ihn nicht kontrolliert ausleben kann, z.B. durch entsprechende Postings, dann enthält er sich gegen einen Sündenbock, gegen ein Ziel, das sich nicht wehrt. Und ja, natürlich stachelt man sich immer weiter hoch, einer will den anderen Übertreffen, das hat bereits Gustave Le Bon in „Psychologie der Massen“ sehr anschaulich beschrieben und analysiert als er die Gräultaten welche die französischen Revolutionäre den gefangenen Adligen antaten, aber dabei sauber blieben, es wurde nichts gestohlen, nur gemordet und gefoltert.
        Sich als Privatperson dagegen zu wehren ist übrigens fast unmöglich, da der Staat sich nicht dafür interessiert. Du brauchst eine Machtbasis, z.B. eine starke Familie, eine Gruppe oder etwas Ähnliches, das ist wie im Gefängnis – besser sich (als Deutscher) an die Nazis halten, als die Gefängnisschlampe zu werden.

        • „Ich glaube, dass wir Menschen ein Ventil brauchen, um unseren Hass abzulassen.“

          Aber ich verprügele auch nicht regelmässig jemanden. Ich beschimpfe auch in Foren usw. normalerweise niemanden.

          Ich denke nicht, dass Menschen das brauchen. Es ist so eine triebhafte Raubtierkomponente, so wie eine Katze nicht von einem verwundeten Vogel lassen kann und ihn quält, so können die nicht aufhören, weil sie sich Ansehen in der Gruppe erhoffen und sich dadurch schützen, selbst in der Rangordnung ganz unten zu landen. Es verselbstständigt sich und die rechtfertigen das vor sich selbst mit allerlei Tricks. Es ist unreflektiert, es ist vollkommen empathielos und es ist vor allem dumm, denn in so einem Gefüge leben letztlich alle in Angst.

          Die Extreme sieht man ganz unten am deutlichsten: in Gefängnissen, in Unterschichten-Gangs, im Militär mancher Staaten. Die Sowjetarmee war immer berüchtigt für sowas:
          https://www.deutschlandfunkkultur.de/ritualisierte-gewalt.1005.de.html?dram:article_id=158988
          angeblich starben da mehr Soldaten dran als bei deren Afg.-Krieg. In meiner Heimatstadt mied man bestimmte Wäldchen in Kasernennähe, weil man wusste, dass dort immer wieder verzweifelte Sodaten dessertierten.

          Ich habe selbst mindestens zweimal Mobbingfälle im Ansatz verhindert, weil ich das nicht ausstehen kann. Zum Glück bin ich groß und kräftig, wenn ich da einschreite, normalisiert sich die Stimmung meistens schnell wieder. Ein Fall aus der Grundschule ist mir in Erinnerung, wo ich zu feige war. Die Opfer sind immer Außenseiter, manchmal beneidete, manchmal verspottete. Die Täter sind typischerweise eher extrovertierte Gruppentypen.

        • „Aber ich verprügele auch nicht regelmässig jemanden. Ich beschimpfe auch in Foren usw. normalerweise niemanden.“
          Du musst niemanden verprügeln, ich denke es reicht schon, wenn man sich gewalttätige Filme anguckt und entsprechendes vorstellt. Deswegen schrieb ich ja, dass wir ein Ventil für unseren Hass brauchen. Es ist doch ganz klar auffällig, dass viele der Haider aus dem Gutmenschenumfeld kommen, Pfleger, Sozialarbeiter, angehende Lehrer – Leute die ihr Gutmenschentum zum Beruf gemacht haben. Die vermutlich gegen den eingebildeten GPG sind, die die AfD ablehnen, die für Sprachregelungen sind und vegan leben. Solche Leute haben ein Defizit und sind diejenigen die dieses Defizit ganz offen gegen Andersdenkende einsetzen. Die brauchen einen Sündenbock, das sind oft eingebildete Rechte aber auf ein Minderbemittelter den eh keiner Leiden kann. Vor ein paar Tagen hat Christian einen Artikel veröffentlicht, wo es genau darum geht.
          https://allesevolution.wordpress.com/2021/10/25/ideologien-die-leuten-erlauben-zu-anderen-gemein-zu-sein-und-ein-bully-zu-sein-ziehen-immer-solche-leute-an/

          • Ich verstehe deine Logik schon, deine Theorie entspricht nur eben nicht meinen Erfahrungen, ich weiß auch nicht, inwiefern die sich aus typischen „Gutmenschen“ rekrutieren, dafür weiß ich zu wenig über den Fall. Vielleicht ist es aber ein Teilaspekt.

            Die hassen den ja m.E. auch nicht (soviel der Spiegel darüber schreibt, sicher lässt er wieder was Wichtiges weg), sie sind einfach offen sadistisch, sie geniessen ihre Gruppenmacht über ihn, das erinnert mich eher an das Stanford prison experiment.

      • wenn ständig irgendwelche Stalker vor dem Haus einer Frau rumlungern würden? Ich bin mir sicher, da würden ganz andere Geschütze aufgefahren werden“

        Nur wenn sie prominent sind. Ich habe persönlich von einem Fall gehört, bei dem eine Frau sich einen Knasti anlachte. Irgendwann klappte es nicht mehr und der fing an die zu stalken, das Haus zu beschmieren, in dem sie zur Miete wohnte, die Autos zu zerkratzen usw.

        Die Polizei stellt sich da so gut wie immer dumm, da musst du schon mit Anwalt kommen. Die nehmen den Schaden auf, zucken mit den Schultern und das wars. Bevor nichts „passiert ist“, haben die keine Handhabe, sprich: erst wenn er dich messert, können die aktiv werden (ein Promi bekommt Polizeischutz, du jedoch nie). Heutzutage gibts vielleicht noch eine „Gefährderansprache“ oder sowas. Frauen können immerhin noch ins Frauenhaus, aber der Sprung ist auch nicht klein, man lässt ja u.U. viel zurück, Wohnung, Job etc. je nachdem, wo der Stalker überall auftauchte.

        Eigentlich müssten die ihm eine Falle stellen, z.B. das Haus überwachen etc. aber sowas braucht bei der Polizei meistens Anlauf, d.h. es muss schon wirklich viel vorgefallen sein.

        Wenn du zum politischen Gegner gehörst, z.B. zur AfD, kannst du u.U. sogar davon ausgehen, dass die Polizei mitmacht. Mir ist ein komischer Fall in Erinnerung: die identitäre Bewegung hat(te?) so ein „rechtes Wohnprojekt“ in Halle, welches immer wieder von der Antifa angegriffen wurde, beschmiert, die Türen aufgebrochen, die Bewohner verprügelt. Irgendwann wehrten die sich und stellten einige schwarz vermummte Gestalten vor dem Haus. Stellt sich raus: das waren „verdeckte Ermittler“. Tja, Pech gehabt…

  7. Ich weiß nicht, ob ihr es mitbekommen habt. Vielleicht labert sie einfach blöd, verwechselt die Jahre oder beherrscht die Zeitformen nicht, aber seltsam klingt das auf jeden Fall.

    „… und hatten Ende 2019, also zu einem Zeitpunkt als wir uns für die Pandemie dann bereit machen mussten, mehr als 400 Patienten mit mRNA Vakzinen behandelt …“

    Angeblich sagt das Biontech-Mitbegründerin Özlem Türeci (Ehefrau von Uğur Şahin), die Videos findet man hier:
    https://report24.news/biontech-gruenderin-tuereci-gibt-zu-pandemie-vorbereitungen-schon-ende-2019/
    (Video 2 in Sekunde 40)

    Über das angeblich neue Virus wurde offiziell erst am 7. Januar 2020 von den Chinesen informiert.

    Ugur Sahin will den Impfstoff innerhalb weniger Stunden Ende Jänner 2020 entwickelt haben:
    https://www.businessinsider.de/wissenschaft/gesundheit/wie-ugur-sahin-den-biontech-impfstoff-an-einem-einzigen-tag-entwickelte-c/

    Sagen wir mal so: ein weiteres kleines Indiz für eine große VT…

  8. https://www.tagesschau.de/investigativ/rbb/bnd-professor-101.html
    Extremismus-Verdacht BND erteilt Professor Hausverbot
    Stand: 28.10.2021

    “ Nach Informationen des ARD-Politikmagazins Kontraste war eine Mitteilung des BfV an den BND, der zufolge „sicherheitsrelevante Erkenntnisse“ zu Wagener vorliegen, Grund für das Hausverbot – auch Wagener bestätigt dies in seinem YouTube-Podcast. Der Inlandsgeheimdienst BfV hatte nach einem Hinweis Wageners Buch mit dem Titel „Kulturkampf um das Volk – Der Verfassungsschutz und die nationale Identität der Deutschen“ geprüft.

    In dem Werk fragt Wagener laut Klappentext, ob es das deutsche Volk noch gibt und stellt die These auf, dass die Bevölkerungspolitik der Bundesregierung darauf ausgerichtet sei, „eine multikulturelle Gesellschaft zu errichten“. Nach Kontraste-Informationen hat die Prüfung des Buches durch das BfV ergeben, dass insbesondere die Passagen, in dem Wagener von „Ethnopluralismus“ schreibt, als extremistisch bewertet werden – auch sei sein Verständnis vom Begriff „Staatsvolk“ aus Sicht des Verfassungsschutzes problematisch. Wageners Argumentation in seinem Buch weise demnach Ähnlichkeiten zur Argumentation der rechtsextremen „Identitären Bewegung Deutschland“ (IBD) auf.“

    https://martin-wagener.org/ (in Wartung)
    https://www.youtube.com/watch?v=f5DzAdJj4I8 „Kulturkampf um das Volk. Der Verfassungsschutz und die nationale Identität der Deutschen“ Video zu dem Buch 30Min
    https://www.youtube.com/channel/UCyrV0AAq-Jj5k3AaQXCfneQ Sein Kanal

    • Der Verfassungsschutz wird immer mehr zur politischen Polizei.
      Das war ja u.a. schon bei der AfD aufgefallen, als die Begründung für die Einstufung als „Verdachtsfall“ auf „deren Ansichten sind falsch und böse“ hinauslief statt auf „deren Ansichten sind nachweislich verfassungswidrig, weil…“.

  9. Ein interessanter Beitrag zum politisch-totalitären Aktionismus am Beispiel der vorgeblichen Verfehlungen
    von Julian Reichelt, erweitert um die „Disziplinierung“ von Springer-Döpfner:
    „Wir befinden uns in kulturellen Bürgerkrieg“ – wie „woke“ Eliten die Hegemonie erkämpft haben:

  10. Wir hatten hier ja neulich das Thema mit dem neuen Asterix, wo einige, die ihn gelesen hatten, meinten, dass die Aussagen aus einem Artikel darüber irgendwie so gar nicht zu dem passen wollen, was sie gelesen haben. Dass da wohl teilweise der Wunsch des Autoren und seine Begeisterung über einen „feministischen Asterixband“ mit ihm durchgegangen sind und er dazu zu derart verstiegenen Darstellungen kam, dass gar Asterix und Obelix zu Nebenfiguren ihn ihrer eigenen Geschichte würden neben all den „starken Frauen“.

    Ich bin durch Zufall über ein weiteres Beispiel für diesen Effekt gestoßen, dass der offensichtliche Wunsche eines Rezensenten bisweilen die Oberhand über die sachliche Wahrnehmung eines Werkes gewinnen kann.

    Im Wikipediaeintrag zu „Aliens“ findet sich unter dem Abschnitt Analyse folgender Absatz:

    „Wie Aliens sind auch mehrere andere Filme Camerons von dominanten Frauenrollen geprägt. Beispiele hierfür wären die Figur der Sarah Connor in Terminator und Terminator 2 oder Lindsey Brigman in The Abyss. In Aliens kann man neben der Hauptfigur Ellen Ripley hier noch den furchtlosen Kumpeltyp Vasquez und die souveräne Pilotin Ferro nennen. Die Männer hingegen sind ihrer Aufgabe nicht gewachsen und brechen unter Druck zusammen (Gorman und Hudson). Hicks hat zwar Führungsqualitäten, wird aber am Ende des Films verletzt und scheidet als handelnde Person ebenso wie die sehr früh ablebenden Apone und Drake aus. Burke erweist sich als Verräter und hat große Mitschuld am Scheitern der Mission.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Aliens_%E2%80%93_Die_R%C3%BCckkehr

    Bei dieser Darstellung frage ich mich ehrlich, welchen Film der Autor gesehen hat. Es ist skurril, etwa das „Ausscheiden“ von Hicks als Beispiel für die Nebensächlichkeit der männlichen Charaktere zu werten, wo dieses erst im Finale des Films passiert, während man im Film kaum eine Möglichkeit findet, die erwähnte Pilotin Ferro als „souverän“ zu erleben, weil sie im Gegensatz zu Hudson und Gorman nie mit den Aliens in Kontakt kommt, bis sie von einem direkt in ihrem Cockpit verknuspert wird, und sowieso im ganzen Film keine zwei Minuten Screentime und kaum fünf Sätze zu sagen hat. Selbst der „sehr früh ablebende“ Sgt. Apone ist da im Film präsenter und man erlebt ihn als führungsstarken und durchaus kompetenten Mann. Ebenso der auch recht früh sterbende Drake, Vasquez bester Kumpel, weswegen sie bei seinem Tod ebenfalls kurz ausrastet, war da präsenter und kam als knallharter Typ rüber.

    Ebenso sollte man bemerken, dass ohne Dwayne Hicks Ripley gar nicht gewusst hätte, wie sie die Waffen, welche sie bei der Rettung von Newt mitnimmt, überhaupt bedient und er ihr den Arsch gerettet hat, als sie und Newt von Burke mit zwei Facehuggern eingesperrt wurden. Ohne ihn hätte Ripley den Film nicht überlebt, womit er eine ähnliche Funktion hat, wie Kyle Reese in „The Terminator“, welcher witzigerweise vom selben Darsteller gespielt wurde (Michael Biehn).

    Es ist schon wirklich entlarvend, wie eine Nebenrolle, die in diesem Film kaum kleiner hätte sein können, sofort als Beispiel für einen „starken“ Frauencharakter herangezogen wird und männliche Figuren, die im Film viel präsenter und teils auch wichtiger sind, als Randfiguren oder Negativbeispiele beschrieben werden. Und so was unter der Überschrift „Analyse“…

    Also kurzum: auch hier hat wohl der Wunsch nach Wompowerment über die Herabsetzung männlicher Charaktere beim Autor sichtlich die Sinne vernebelt. Ein Wunsch, der in heutigen Filmen derlei feministisch hirnsedierten Gestalten leider viel zu oft erfüllt wird, was die Qualität dieser Filme aber auch vor allem deswegen beständig weit unter Null fallen lässt. In keinem der Alienfilme wurde Ripley aufgewertet, indem man alle Männer als für den Ausgang der Handlung irrelevante und oft gar noch dumme, inkompetente Trottel darstellte. In allen Filmen hatte sie immer auch männliche Kameraden an ihrer Seite, von denen sie profitierte. Sie war nicht stark, weil andere schwach waren, sie war es einfach.

    PS: Auch zum ersten Film ist ein Absatz über sie als erste große Action-Heldin. Das finde ich ehrlich gesagt grundsätzlich unpassend, weil im ersten Film nun wirklich nichts, aber auch rein gar nichts passiert ist, was Ellen Ripley als Action-Heldin hätte auszeichnen können. Der erste Film war ein bewusst seeehr langsam erzählter Sci-Fi-Horror-Streifen mit Anleihen beim Slascher-Genre, wobei Ripley da sogar schon als Klischee durchgehen könnte, denn in Slasher-Filmen gab es auch Ende der 70er bereits das Trope des „Final Girls“.

  11. Eine Sache die ich evtl. bisher zu wenig erwähnt habe und die medial selten eine Rolle spielt, ist ID2020:
    https://de.wikipedia.org/wiki/ID2020

    Zitat:
    „Gründungsmitglieder sind unter anderem Microsoft, die Rockefeller Foundation, die Impfallianz GAVI, die Unternehmensberatung Accenture sowie Ideo Org, ein Ableger der Designfirma Ideo.[5][6] Die Allianz kooperiert mit Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen. Finanziert wird die Allianz durch Stiftungen, private Unternehmen und Einzelpersonen.“

    Das alles natürlich nur für die Kinder in armen Ländern!1!!

    Nun, die „GAVI“ ist nicht umsonst dabei, deepl-Übersetzung eines ID2020-Artikels von 2018
    Auf Medium.com ansehen

    „Um eine digitale Identität in großem Maßstab zu ermöglichen, müssen wir viele Ansatzpunkte identifizieren und nutzen. Die Bereitstellung von Impfdiensten bietet eine enorme Chance, Kinder schon früh im Leben mit einer dauerhaften, tragbaren und sicheren digitalen Identität auszustatten, die den Zugang zu einer breiteren Palette von sozialen Diensten ermöglicht und gleichzeitig den Zugang zu den Gesundheitsmaßnahmen verbessert, die alle Kinder brauchen und verdienen. Wir sind stolz darauf, mit Gavi zusammenzuarbeiten und sind gespannt auf die Innovationen, die im Rahmen der INFUSE Challenge vorgeschlagen werden.“

    Die machen gar kein Geheimnis daraus, auch wenn sie es natürlich hinter idealistischem Geschwurbel verstecken. Auch die Kopplung an „soziale Dienste“ wird nicht etwa ausgeschlossen, sondern ist quasi eingepreist. Die „INFUSE Challenge“ ist übrigens so ein GAVI-Ding:
    https://www.openideo.com/challenge-briefs/infuse-urban-immunization

    Was für ein unglaublicher Zufall, dass dem ID2020 Programm der globalen Altruisten ausgerechnet in 2020 die „Pandemie“ zu Hilfe eilte…

    Sowohl die ID2020 wie auch die verwandte und noch viel weitergehende UN-Agenda 2030:
    https://www.2030agenda.de/de/publication/die-agenda-2030
    preisen ihre Ziele vollmundig an und ich habe nicht den geringsten Zweifel, dass die meisten, die das unterstützen, voller Überzeugung hinter den entsprechenden Programmen stehen!

    Das unglaublich Gefährliche ist jedoch der globalistische, demokratiefeindliche und m.E. extrem naive Ansatz (Agenda 2030 enthält u.a. „Gleichstellung“ und „Kinderrechte“ als globales Ziel). Im Prinzip laufen all diese Programme auf eine „wohlmeinende“ Weltdiktatur hinaus, an deren Spitze wir Gesichter wie das von Gates sehen. Und natürlich rechtfertigt das edle Ziel jedes erdenkliche Mittel, es muss schließlich schnell gehen, der ganze Planet muss gerettet werden!

    Diese globalen Agenden, unterstützt von NGOs, Regierungen, UN und allen möglichen hochrangigen Leuten, sind mit Sicherheit auch Thema in den kleineren Elite-Synchro-Zirkeln, etwa bei den Bilderberg-Konferenzen, bei denen auch immer hochrangige Medienvertreter und Politiker zu Gast sind. All die Ziele und Utopien passen so unglaublilch sauber zu den Maßnahmen, denen wir Dank Corona ausgesetzt wurden (u.a. digitaler Impfpass), sowie zur medialen Gleichschaltung, dass es mir sehr schwer fällt, die Zusammenhänge zu ignorieren. Ist das jetzt eine Verschwörung? Oder nicht? Immerhin machen die kein Geheimnis aus ihren Zielen, man reibt es uns nur nicht so gern unter die Nase…

    Erfahrungsgemäß lässt sich die Bevölkerung sehr viel leichter durch Salami-Taktik, Katastrophen und Krisen unterwerfen (Schock-Strategie) und wenn sie nicht weiß, worin die Entwicklungen kulminieren sollen.

    • Interessant dazu: Im letzten Indubio-Podcast hat Norbert Häring sein neues Buch „Endspiel des Kapitalismus“ vorgestellt. Er vertritt die Auffassung, dass viele dieser forcierten Maßnahmen, auch der Great Reset das Ziel verfolgen, die wirtschaftliche Dominanz gegenüber China zu sichern, weil das chinesische System sich im kapitalistischen Sinne als effektiver herausstellt. Und das ist letztlich nur durch die Folgschaft und Konformität der Menschen so stark. Maßgeblich sind wohl bei der neuartigen Strategie des Westens die Tech-Riesen und die von dir oben benannten Organisationen.
      Corona sieht er nur als eine angenehme Gelegenheit, die komplette Überwachung und Normierung der Bürger sehr schnell voranzutreiben.
      Häring betrachtet das alles aus dem Blickwinkel des Kapitals und sagt, dass freie Marktwirtschaft eher ein Problem für den Kapitalismus sei statt ein Teil dessen.

      Wenn wir uns angucken, dass die Chinesen einfach mal die Halbleiterproduktion verringern und das Zeug für ihre eigenen Produkte nehmen und nicht exportieren, dadurch bei uns elementare Produktionsketten ins Wanken geraten – und der Chinese dann noch dreist sagt, dass er die Produktion so runtergefahren habe, um unseren CO2-Wünschen nachzukommen – dann wird klar, dass die wirklich am Drücker sind, weil die westliche Welt es schlicht verschnarcht hat in ihrer Fettleibigkeit und ihrem Wohlstand, da etwas Adäquates gegen zu setzen.

      Ich glaube, die Grenzen zwischen VT und Realität sind so verschwommen inzwischen, dass VT nur noch das ist, was man als solche bezeichnet. Das ist wie in der Psychiatrie, in der viele die Definition vertreten: Psychisch krank ist derjenige, der eine entsprechende Diagnose erhält. Andere, die ihr Leben ohne psychiatrische Hilfe meistern können, sind halt exzentrisch.

      • …und wenn man das weiterdenkt, könnte Wokeness bei uns eben ein ähnliches Ziel haben wie bei den Chinesen die direkte Repression und totalitäre Forderung nach Folgschaft. Wokeness schafft es, dass Menschen zu Konformität mutieren, ohne dass Polizisten mit Knüppeln auf den Straßen rumlaufen müssen. Da ist dann die Nachbarin oder der Kollege einfach der Denunziant, der deine abweichenden Gedanken meldet und dich so aus der Gemeinschaft entfernt. Und die tun das allen Ernstes nur für das „Gute“, für die Gerechtigkeit, die Fairness und die Gesellschaft, die ja so bedroht ist.

        VT oder echt?

  12. Ich bin ja inzwischen einiges gewohnt vom ÖRR, aber jetzt bin ich einfach sprachlos.

    KiKA, der Kinderkanal von ARD und ZDF, hat eine neue Serie: „MOOOMENT“. Derauf gekommen bin ich über Shlomos letztes DVA-Video: https://bitchute.com/video/qNafspNHKhcv/

    Das ist dermaßen denunziatorisch, daß man es kaum glauben kann. Eltern, Großeltern, Lehrer werden regelrecht in den Dreck gezogen, und es handelt sich hier ausschließlich um politische Propaganda. Identitätspolitische Ideologie bis zum Anschlag. Nicht anderes. Kein einziges normales, kindgerechtes Handeln mehr.

    Auf Youtube zigmal mehr Dislikes als Likes, die Kommentarfunktion wohlweislich deaktiviert.

    Die Süddeutsche findet es gut:
    Das Format richtet sich an Elf- bis 13-Jährige. Eignet sich aber auch hervorragend für Erwachsene, trotz Kinderkanal, weil ein „Moooment mal“ im richtigen Moment sehr oft guttun würde, in Talkshows und auf Twitter, aber auch oft genug im Alltag. Der Writers Room rund um Headautor Joy Chun inszeniert jedenfalls tolle Alltagsgeschichten, um Zuschauerinnen und Zuschauer für Rassismus zu sensibilisieren. Bisher nur fünf Folgen mit jeweils ein paar Minuten. Moment mal, wir brauchen mehr!
    https://sueddeutsche.de/medien/moooment-kika-kindersendung-rassismus-1.5440513

    Zwei Folgen habe ich geschaut, jetzt brauche ich erstmal Pause.

    1. Folge über Rassismus in der Schule

    2. Folge, über einen Kindergeburtstag

    • Da sind wir wieder. „Opas Witze sind rassistisch, verletzend – und schädlich“, sagt eines der Kinder auf dem KIKA-Kindergeburtstag. Die Volksschädlinge sind wieder da. Eben noch nur die Ungeimpften, jetzt schon der Opa, wenn er sich wundert, dass nur wenige Fußballer bei der Nationalhymne mitsingen. Da müssen die Kinder ihn unterbrechen und übertönen. Denn die Zehnjährigen sind es, die den Ton angeben.

      Was mich an dem Video besonders anfasst, sind die permanent angeekelt verzerrten und überheblichen Kindergesichter, aus denen die feste Überzeugung strahlt, dass es wichtig und ihr gutes Recht sei, Opa als Schädling darzustellen.
      Wo haben die sich diese Gesichtsausdrücke nur abgeguckt?

  13. Es wird ja von Klimaaktivisten immer wieder behauptet, dass Exxon und Co. die „ganze Wahrheit“ über den Klimawandel „gewusst“ hätten. Das Argument ist wohl: Wenn selbst die das glaubten, dann muss es doch richtig sein. Aber das ist Schwachsinn: Auch „böse“ Menschen können irren, auch was ihre Interessen betrifft!

    Bsp.: Ronald Reagen machte wichtige politische Entscheidungen von Astrologen abhängig!

    • PS: Meist wird das Argument dahingehend verstärkt, dass behauptet wird, dass Exxon etc. es schon „wussten“, bevor der Klimawandel ein Thema wurde. Aber, warum sollten betreffende Unternehmen nicht auch damals schon bzgl. des Klimawandels geirrt haben können? Dass ein Irrtum nicht Zeitgeist ist, heißt nicht, dass man ihn nicht begehen kann! Auch, wenn die eigenen Interessen eigentlich gegenteilig sind!

      Siehe das Reagan-Bsp. + warum sollte derartiges nicht auch für nicht-zeitgeistiges Ideen gelten können?

      PPS: Ich habe hier vorausgesetzt, dass die Behauptung „Die fossilen Unternehmen waren Klimapaniker“ stimmt, was aber nicht stimmen muss bzw. vielleicht nur teilweise stimmt.

      PPS: Auf phys.org war vor kurzem so ein Artikel, der besagtes Argument vorbrachte, aber ich finde ihn auf die Schnelle nicht mehr.

    • Das Argument der Ökos scheint zu sein „Wenn es sogar die Bösen zugeben, muss es stimmen“. Das ist natürlich ein non sequitur. Laut den verfügbaren Online-Quellen haben die ab 1978 intern irgendwelche Papiere produziert, die im damaligen Zeitgeist lagen, also genau zur gleichen Zeit als das „Global Warming“-Narrativ auch in den Mainstream-Medien Mode wurde. Das hat keinen argumentativen Wert.

    • Hier ist der Artikel von phys.org:

      https://phys.org/news/2021-10-big-oil-knew-climate-words.html

      @anorak2
      Dieser Artikel behauptet, dass die fossilen Unternehmen es schon „wussten“, BEVOR die Klimapanik Mainstream wurde. Und hat auch ein paar Zitate, von denen einige tatsächlich von, bevor die Klimapanik Mainstream wurde, stammen sollen UND auch nicht nur Warnungen AN die Unternehmen waren. Z.B.:

      „In Wyoming, I found another speech at the university archives in Laramie—this one from 1965, and from an oil executive himself. (…)
      „The substance of the report,“ Ikard told the industry audience, „is that there is still time to save the world’s peoples from the catastrophic consequences of pollution, but time is running out.“ He continued that „One of the most important predictions of the report is that carbon dioxide is being added to the earth’s atmosphere by the burning of coal, oil, and natural gas at such a rate that by the year 2000 the heat balance will be so modified as possibly to cause marked changes in climate.“ (…)
      „nonpolluting means of powering automobiles, buses, and trucks is likely to become a national necessity.“ (…)
      I realized that before San Francisco’s Summer of Love, before Woodstock, the peak of the ’60s counterculture and all that stuff that seemed ancient history to me, the heads of the oil industry had been privately informed by their own leaders that their products would eventually alter the climate of the entire planet, with dangerous consequences.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.