Duschmittelunterschiede zwischen Männern und Frauen

Die wichtigen Themen: Auf Twitter wird gefragt:

Mir persönlich reicht das Shampoo, ich nehme es auch als Duschgel und bisher scheint es mir nicht geschadet zu haben.
Wäre interessant, warum da ein Geschlechterunterschied auftritt. Einmal haben rein anatomisch Männer sicherlich die dickere, unempfindlichere Haut (im Schnitt), zum anderen mögen Frauen vielleicht Rituale um Schönheit auch eher als Männer, die Duschen eher praktisch-lösungsorientiert sehen.

Was wäre eure Vermutung bzw benutzen Männer überhaupt im Schnitt weniger Produkte?

28 Gedanken zu “Duschmittelunterschiede zwischen Männern und Frauen

  1. Schönheit ist für Männer nicht so wichtig. Jung auszusehen auch nicht.

    Ich selbst nehm Haarwaschmittel und Spülung. Tue ich das nicht, sehe ich gegen Mittag aus wie ein Meerschweinchen. Und bekomme Schuppen.

    Ist dann keine Frage von Schönheit mehr, sondern von Ungepflegtheit. Und von Wohlbefinden.

    • Vielleicht einfach mal weniger oft die Haare mit Shampoo waschen, eventuell auch mal das wechseln. Alternativ auch gerne mal zum Hautarzt. Dann sind die Schuppen vielleicht bald Geschichte.

  2. > benutzen Männer überhaupt im Schnitt weniger Produkte?

    Schon ein Gang durch einen beliebigen Drogeriemarkt gibt darauf eine deutliche Antwort: Für die Fraueninstandhaltung werden deutlich mehr Produkte angeboten und wohl auch genutzt. (Mir ist z.B. bis heute nicht klar, wozu eine Nagelhautschere dient.)

  3. Männer benutzen sicher weniger Kosmetikprodukte, aber zwischen Shampoo und anderen Seifenprodukten zu unterscheiden macht schon Sinn. Ich hab mal eine Weile die Haare mit normaler Stückseife gewaschen, davon wurden die stumpf und struppig. Shampoo ist dagegen speziell entwickelt, die Haare zu pflegen und frisierbar zu erhalten. Ich weiß nicht ob Duschgel den gleichen Effekt hätte wie ein Stück Seife, aber ich gehe seitdem auf Nummer sicher. Ob es im Kaufverhalten Unterschiede zwischen M und F gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.

    • Richtig, Shampoo wurde speziell dazu entwickelt, Haare entweder mit Silikon oder aber Polyquaternium einzuhüllen. Dadurch werden sie nämlich wesentlich besser kämmbar.

      Ist allerdings nicht gut für die Haut und nicht gut fürs Haar – und solltest du hartnäckige Flecken in deiner Wäsche finden, weißt du jetzt auch, woher sie stammen. 😉

  4. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich noch nie ein Badezimmer eines Pärchens gesehen, in dem die Fläschchen und Tuben des Mannes auch nur annähernd 50% der Abstellflächen ausgemacht haben. In meinen Beziehungen war der mir zugeteilte Platz immer < 35%.

    Shampoo statt Duschgel nehme ich dann, wenn ich mir die Haare wasche, ansonsten nur Duschgel. So, jetzt ist es raus.
    Irgendwann gab es mal eine Chemo-Skandal wegen böser Zusatzstoffe in Schampoos. Seither unterliegt die Pampe strengeren Auflagen als Duschgels. Daher ist Schampoo für alles sicher die bessere Wahl. Wir persönlich ist es wurscht. Ich könnte ja nicht mal die unterschiedlichen Wirkmechanismen beschreiben, wenn es da welche gibt.

    Frauen nehmen sich vielleicht wichtiger und definieren das auch über die Anzahl der Fläschchen, die sie im Bad benutzen. Weshalb es oft auch immer erheblich länger dauert dort. Generell finde ich den Gender Bathroom Time Gap (GBTG) viel interessanter als die Anzahl der benutzten Tuben.
    Sind Frauen einfach nur langsamer wegen weniger Muskelmasse – oder was machen sie dort bis in den Vormittag hinein?

  5. Da ich kurze Haare habe, verwende ich nur noch Seife, meist irgendwas ohne Zusätze, Aleppo-Seife aus dem Biomarkt oder was in die Richtung. Hält ewig, riecht von sich aus nicht schlecht und vertrage ich vor allem gut.

    Früher habe ich mal Shampoos genutzt, manchmal Duschgel, einige waren so schlimm, dass mich danach die Kopfhaut juckte und ich Pickel darauf bekam. Und hatte ich dann eines gefunden, mit dem ich ganz zufrieden war, war es plötzlich verschwunden, umbenannt und mit neuer Packung. Scheint so eine Marketingstrategie zu sein, da alle zwei Jahre alles neu zu machen. Sehr nervig. Das ist alles nur noch für den Verkauf optimiert und die Leute glauben, nicht mehr ohne auszukommen. Am schlimmsten waren die Anti-Schuppen-Shampoos, von denen die Schuppen eher mehr als weniger wurden. Mittlerweile kämme ich die einfach regelmäig aus und spül sie dann mit Seife weg. Geht viel besser.

    Ich mach halt chronisch den Fehler, auf die Zutaten zu schauen und das Zeug, welches in dem Drogeriemüll drin ist, will man nicht wirklich am oder gar im Körper haben. Ich mag auch diese ganzen aufdringlichen Duftstoffe nicht. Seit eingen Jahren verbanne ich das alles mehr oder weniger aus meiner Nutzung. Meine Frau natürlich nicht 🙂 Zumindest nicht halb so konsequent, obwohl sie auch relativ kurze Haare hat. Und natürlich gibts auch Webseiten, die sich der naturnahen Langhaarpflege widmen, die Frauen früher waren ja auch schon eitel und wussten, wie man sich pflegt…

    Das halte ich auch im restlichen Haushalt so. Die allermeisten heutigen Produkte sind reine Blenderei, weil die Leute vollkommen verlernt haben, dass man das selbe Ziel für ein Zehntel der Kosten auch mit einfachsten Methoden und Chemikalien erreichen kann.

    Ich benutze z.B. auch keine Deos mehr, nachdem mir einige meine ganzen Hemden und T-Shirts ruiniert haben. Man kann den Geruch ganz einfach loswerden, wenn man hin- und wieder die Achseln mit Spiritus oder halt Alkohol reinigt. Das killt die Bakterien und danach ist man normalerweise einige Tage geruchsfrei (zumindest bei rasierten Achseln).

  6. Hmmmm, schau mal in dein Badezimmer ;). Also bei mir stehen da mindestens dreimal so viele Tuben von meiner Freundin wie von mir. Und sie weiß diese zu benutzen, bzw. hat sie mal ausprobiert, aber der Effekt war nicht wie gewünscht.

    Langes Haar ist sehr empfindlich und benötigt wirklich wirklich gute Pflege, um gut auszusehen (was sie kann :)), wenn dagegen bei meinen Haaren was kaputt geht, fällt das eh beim nächsten Friseurbesuch ab.

    Ich benutze ausschließlich Schampoo, für den gesamten Körper. Selbst anstatt von Rasierschaum.

    • Zumindest für die Hand gibt es auch Seifenspender, die Schaum spenden – allerdings müssen sie dazu mit den entsprechenden Flüssigseifen befüllt werden.
      Was das preislich, chemisch, von erwünschten und unerwünschten Wirkungen ausmacht, weiß ich nicht.

      Als Kind habe ich mich noch mit Seifenstücken gewaschen und Schampoo für die Haare benutzt. Als Jugendlicher mich dann mit dem Schaum aus dem Schampoo gewaschen, weil es praktisch war. Irgendwann habe ich dann mitbekommen, dass es Produkte gibt, die für diese Doppelnutzung gemacht sind und benutzte seither solche.

  7. Verstehe dieFrage nicht. Was ist Duschgel und wozu nutzt man Shampoo? Ich nehme Seife… und. alle richtigen Frauen haben beim Campen maximal Shampoo,Outdoor nur bioabbaubare Seife, der Rest sind Luxushyppen die man eh mit der Wohnzimmereinrichtung wechselst.

  8. „Two in one“
    oder sogar:
    „Three in one“
    Stehen in jedem Supermarkt. Da wo die Flaschen schwarz sind, zugreifen.
    Ich habe so Sachen früher entwickelt. Ingredients passen zum Zweck.

  9. Eine Tube wohlriechenden Duschgels einer bekannten dunkelblauen Ostmarke pro Woche sollte für einen Maennerkoerper reichen, ihr föhnveliebten Badenu**en.
    Ich kam mir schon bei der Bundeswehr im Waschraum wie in einem Damenfrisier- Salon vor, grelle Farben, chemisch- stechende Gerüche.

  10. Ich wasche meine Haare (schulterlang) mit Aleppo-Seife, das funktioniert gut. Außerdem benutze ich sie als Duschgel, Rasiercreme und Feuchtigkeitscreme für die Hände.
    Ein Block von der Seife ist zwar teuer, hält aber lange und man kann sie ohne Probleme ins Flugzeug mitnehmen.

      • Ist ne ziemlich bekannte Naturseife, aus Olivenöl, hat sogar einen Wikieintrag:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Aleppo-Seife
        Im Prinzip eine Art Kernseife, aber milder als das, was man in Deutschland als „Kernseife“ kennengelernt habe. Benutze ich auch regelmäßig.

        Keine Ahnung, ob die mittlerweile wieder in Aleppo hergestellt wird, der Name scheint nicht geschützt zu sein. Beim Türken habe ich m.E. auch schon parfürmierte gesehen, das sollte das Original m.W. nicht haben.

  11. Während dem deutschen Manne auch WD40 für die Haare und den Astralleib reichen würden, scheint es so, als ob es für Frauen unterschiedliche Seifen für den linken und den rechten Ellenbogen gibt.

  12. Ich (Kurzhaar, aber mittellanges Kurzhaar, also Richtung Jun’ichirō Koizumi) benutze seit fünfzehn Jahren gar kein Shampoo mehr und wasche meine Haare nur noch mit Wasser. Dafür gründlich. Für den Rest des Körpers ist das Duschgel da. Klappt super.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.