Selbermach Mittwoch

Bitte Kommentare bündeln, wenn sie nur aus einzelnen Tweets und kurzem Kommentar bestehen und man sehr viele davon plant.

Zwischen einem Kommentar, der nur einen Link oder einen Tweet ohne Besprechung des dort gesagten enthält, sollten mindestens 5 Kommentare anderer liegen, damit noch eine Diskussion erfolgen kann.

Nun doch Habeck?

Anscheinend soll für den Fall einer Koalition eher Habeck die höheren Ämter bekommen, insbesondere die Position als Vizekanzler:

Nach dem enttäuschenden Ergebnis der Grünen bei der Bundestagswahl verschiebt sich das Kräfteverhältnis zwischen den Parteivorsitzenden von Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock zugunsten von Robert Habeck. Nach Informationen der F.A.Z. soll Habeck in einer künftigen Regierungskoalition mit Beteiligung der Grünen den Posten des Vizekanzlers bekommen. In der gemeinsamen Pressekonferenz am Montag sagte Habeck, dass die beiden Vorsitzenden die anstehenden Verhandlungen zur Bildung einer Koalition gemeinsam führen würden. „Und alle weiteren Fragen sind ebenfalls geklärt.“ Es gehöre zur Verantwortung, dass man „gut vorbereitet und geklärt“ in solche Gespräche gehe. Diese Klärung werde man nicht zu Markte zu tragen. „Aber gehen Sie davon aus, dass wir komplett sortiert sind.“

Aus mehreren Quellen hat die F.A.Z. erfahren, dass Habeck bei der strategischen Aufstellung an die Spitze rücken soll. Mit dem Wahlergebnis von 14,8 Prozent waren die Grünen deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Baerbock, so heißt es, habe ihre Chance gehabt. Mit den personellen Konsequenzen müsse man deutlich machen, dass die Grünen nicht einfach in der bisherigen Formation weitermachen könnten, sondern „verstanden haben“. Wie es heißt, haben sich die Parteivorsitzenden aber nicht erst in der Wahlnacht auf die Neuaufstellung verständigt. Vor längerer Zeit bereits seien die beiden übereingekommen, dass man sich nach einem schlechten Wahlergebnis personell neu sortieren müsse. Mit einem schlechten Ergebnis meinten Grüne im Wahlkampf stets Werte von 17 Prozent und weniger.

Das vorher zu klären wäre ja immerhin fair. (Aber auch ein netter Anreiz für Habeck Baerbock zu sabotieren)

Wäre interessant, welche Position Baerbock dann bekleiden würde. Und es ist natürlich auch interessant für die nächste Bundestagswahl.