Windel vs Töpfchen

Wir hatten schon länger ein Töpfchen für Fräulein Schmidt gekauft, damit sie sich schon mal damit anfreunden kann und wir irgendwann dazu kommen, dass sie die Windel ablegen kann.

Töpfchen

Die ist zwar sehr bequem für uns, weil man in der Phase, in der die Kinder es lernen, ja erheblich mehr Wäsche waschen muss und so einiges daneben geht, aber es wäre ja dennoch ein großer Schritt für sie. Sie ist jetzt fast drei Jahre alt und das ist das richtige Alter dafür.

Dabei hört man sich natürlich bei anderen Eltern um und trifft eh auf Kinder in dem gleichen Alter und es ist dabei eben ganz unterschiedlich, einige sind schon trocken, andere haben noch nicht mal angefangen.

Ein Teil davon ist schlicht Biologie: Das Kind kann eben erst ab einem gewissen Alter die Signale richtig zuordnen, die dazu führen, dass sie sich zur rechten Zeit auf das Töpfchen setzen kann.

Nachdem Fräulein Schmidt sich Anfangs nur aus Spass auf den Topf gesetzt hatte, ohne das es geklappt hat, und sie dann das Interesse verloren hatte ging es dann plötzlich ganz schnell und sie hatte neulich ihr ersten erfolgreichen Besuch des Topfes – allerdings nur mit „kleinen Geschäft“. Ein stolzer Moment im Leben der Eltern!

Jetzt geht es voran, auch wenn natürlich vieles immer noch „in die Hose geht“ weil sie nicht schnell genug ist. Man gewöhnt sich an sie alle 15 Minuten danach zu fragen, ob sie auf Toilette muss und dann klappt es einigermaßen. Für größere Ausflüge und bisher auch für das „große Geschäft“ gibt es noch die Windel.

Für uns Eltern jedenfalls eine spannende Zeit. Fräulein Schmidt ist auch ganz stolz.

Für mehr spannende Geschichten über Stuhlgänge meiner Kinder abonnieren Sie bitte den Blog und folgen Sie mir auch auf Twitter

 

36 Gedanken zu “Windel vs Töpfchen

  1. Viel Spaß.
    Der entscheidende Punkt ist, dass man das nicht falsch machen kann. Ab einem gewissen Punkt passiert das einfach. Kein Druck, kein windelfrei oder was auch immer ändert was.
    Eines Tages geht es dann einfach.
    Unfälle sind unvermeidlich. Ich erinnere mich an einen äußerst unschönen Moment wo ich auf der Kundentoilette von Edeka eine komplett vollgesch*ssene Unterhose auswaschen musste, nachdem es an der Kasse sehr unerfreulich neben mir roch.
    Mittlerweile geht der Delinquent in die achte Klasse und regelt seine Geschäfte zuverlässig selber.

  2. Tollste Erlebnis, das meine Frau hatte zu dem Thema, ereignete sich im Babymassagekurs. Eine Frau in Wallen den, farbenfrohen Gewändern kommt zu spät und packt als Erstes eine Schüssel aus. Meine Frau wundert sich, was mit dieser Schüssel ist, sie hat keine dabei. Die Frau nimmt ihr Baby und hält es über die Schüssel. Der Kurs geht weiter, nach 15 Minuten verrichtet das Kind sein Geschäft in die Schüssel.

    Das war die Begegnung mit einem „windelfreien“ Kind. Manche Menschen haben sehr viel Zeit. Und einen unbedingten Willen, die Welt ihrer Ideologie unterzuordnen.

    • Ja herrlich. Und ein gutes Beispiel dafür, dass Menschen oft große Probleme haben Korrelation und Kausalität zu trennen. Ganz besonders wenn die Größe der Stichprobe n=1 ist und es keine Kontrollgruppe gibt.
      Klar kackt das Balg irgendwann mal in die Schüssel. Wenn es permanent darüber gehalten wird ist das zu erwarten. Und mit drei kann das Kind dann auf den Topf….
      Hier ist übrigens meiner Erfahrung nach ein Ost West Unterschied zu beobachten. Bedingt durch die Sitte der DDR Kinderbetreuung die kurzen kollektiv aufs Klo zu setzen, weil das für die Erzieherinnen einfacher war, hält sich hartnäckig die Vorstellung dadurch ginge es irgendwie schneller das Kinder ihren Stuhlgang kontrollieren können. Wobei das eben keine Frage des Willens sondern eine reife der körperlichen Funktion.

    • Wow. 15 Minuten über die Schüssel gehalten. Solche starken Frauen stellen sich in anderen Lebensbereichen immer so bescheiden schwach dar.
      Wurde die Schüssel nach Erfolg denn dann auch stolz rumgereicht?

      • Das Ausmaß, in dem sich junge Mütter (und Väter, s.o.) über die Exkremente ihrer Kinder austauschen (auch Eltern untereinander; Wenn der Balg schon nicht spricht, scheissen kann er wenigstens), ist exorbitant.

        Bei meiner Frau gings soweit, dass sie keine Lust mehr auf Babyspielgruppen hatte. Denn man konnte sich mit den meisten Anwesenden über nichts anderes unterhalten als über die Kinder.

  3. Was kostet so ein Ding?
    Meine Eltern nutzen noch einen rosa PVC- Nachttopf aus DDR-Produktion in ihrer Dachkammer, weil ich immer Ausreden erfinde, um ihnen kein Klo einbauen zu müssen.

    • Da zeigt sich deutlich die Traumatisierung durch die DDR-Krippenerziehung.

      Wessis wie Sebastian scheinen auf den Osten zu gucken wie Reichswehrtruppen auf Neqer in Deutschsüdwest.

      Bin ich froh, nicht im Westen aufgewachsen zu sein. Alles verwöhnte, sozial autistische Kinder, menschlich unterentwickelt weil kaum im Kindergarten. Und dann diese sozialen Monokulturen aufgrund des elitären Schulsystems.

      Man sollte Wessis im Zoo ausstellen.

  4. „Für mehr spannende Geschichten über Stuhlgänge meiner Kinder abonnieren Sie bitte den Blog und folgen Sie mir auch auf Twitter.“

    Ich finde es gut, dass Dir klar zu sein scheint, wie befremdlich die ausführliche Behandlung dieses Themas auf Nicht-Eltern (z.B. mich) wirken könnte. Du bist also nicht völlig in der Elternblase (pun intended) verschwunden. Gratuliere 😉

    • Erinnert mich an ein zentrales Erlebnis mit Kleinkind:
      Ich, Mittagstisch, Pizzeria, draußen – Funghi oder so. Plötzlich kommen zwei Eltern mit Kleinkind des Weges. Sie legen es auf den Tisch neben mir. Etwas grün-bräunlich, gar Bläuliches quillt aus dem Strampler. Euphorisch totalitär selbstverständlich legen sie das Kind bloß und machen es wieder zurecht.
      Mein Essen war nach ein paar Bissen beendet.

  5. Töpfchen wurde bei uns gar nicht wirklich genutzt. Wir hatten so einen Aufsatz für die Klobrille. Führte zu einer überschaubaren Verweildauer, die ja generell nicht so lang sein sollte.
    Lege dich nur ins Bett, wenn du wirklich schlafen willst – setze dich nur aufs Klo, wenn du wirklich musst.

    Und wenn die Tipps schon sprudeln, hier noch ein ganz wichtiger, den ich mir als seit Geburt Generalbevollmächtigter für den Output meines Kindes hart erarbeitet habe:
    Fürs Kinder- oder elterliche Bett gibt es ja wasserundurchlässige sog. Inkontinenzunterlagen und entsprechende Matratzenschoner. Achtet bei der Wahl und dem Kauf derselben unbedingt darauf, dass sie nicht knistern. Sonst kriegt ihr euer Kind nachts nicht trocken und landet irgendwann beim Kinderpsychotherapeuten.
    Ich weiß auch nicht, warum dieses Knistern die Entleerung der Blase stimuliert. Aber es ist so.

    • „Töpfchen wurde bei uns gar nicht wirklich genutzt. Wir hatten so einen Aufsatz für die Klobrille.“

      Ja, wir auch. Hat hervorragend geklappt, im Gegensatz zu Töpfchenversuchen. Vielleicht, weil der Kleine schon mitbekommen hatte, wofür eine Toilette da ist, nicht aber, was es mit dem Töpfchen auf sich hat. also ich würde auf jeden Fall diesen Aufsatz empfehlen. Unser Sohn hatte auch sehr schnell gelernt, dort hinaufzuklettern.

  6. Das ist tatsächlich sehr individuell. Mein Sohn kam schon mit anderthalb nachts und meinte er müsse pischen,
    Als ich jetzt gerade wieder erzählte, dass meine kleine Tochter mit drei schon nachts trocken ist, gab es bewundernde Blicke, aber sie hat trotzdem keine Lust groß aufs Töpfen zu machen. Dafür holt sie sich dann extra eine Windel.
    Ein Tipp, solange es zeitlich einigermaßen passt: Im Sommer trocken werden lassen, da ist es meist nicht so störend, wenn sie beim Spielen mal nicht dran denkt.

  7. Windel vs Töpfchen

    Ehrenmord vs Femizid

    Interessantes Themenspektrum.

    Ich will wieder auf Twitter, aber ich wurde gesperrt. Meine genialen Argumentationen sollen auch dort den Diskurs bereichern. Hat jemand Erfahrungen mit Sperrungen und Wiedereingliederungen?

    Ich will meinen alten Account wieder und werde wahrscheinlich mal einen Medienanwalt einschalten. Bin natürlich nur aufgrund lächerlicher Harmlosigkeiten gesperrt worden. Werde beizeiten mal Screenshots veröffentlichen, die deutlich machen, was für Zensurhypochonder und Meldemimösen dort am Werk sind.

    Es haben ja auch schon andere Leute Screenshots gepostet, die zeigen, wie dünnhäutig die Gutmenschenfraktion auf Twitter ist und daß diese Leute jeden Scheiß melden, der nicht in ihr Weltbild paßt.

      • Die Kränkungen darüber, daß ich dir intellektuell haushoch überlegen bin, müssen tiefsitzen.

        Du meinst, für alle sprechen zu können. Das ist übergriffig. Und verkennt, daß ich durchaus auch Fans hier habe. 🙂

        Scheiße, schon wieder intellektuell überlegen. Lies einfach ein paar Alice-Miller-Bücher, dann verringert sich der Abstand.

          • Paranoia ist übrigens ein typisches Zeichen intellektueller Unterlegenheit.

            Kriege ich hier tatsächlich mal Zuspruch von anderen, phantasierst du dir doch recht infantile Sachen herbei. Du bist reif für’s WGVDL-Forum. Da ist man ähnlich drauf, wenn man Widerspruch nicht erträgt.

            Anstatt sich selbst zu hinterfragen, läßt man die Phantasie spielen und denkt sich gewissermaßen all das herbei, was den eigenen Verleugnungszustand wieder stabilisiert.

            So funktionieren auch die Corona- und Klimaleugner.

          • Warum bist du mir gegenüber dann so feindselig gestimmt?

            Das widerspricht sich ein bißchen.

            Offenbar stört dich, daß ich Wahrheiten ausspreche, für die du noch nicht reif bist. Es liegt in deinen Händen. 🙂

            Im übrigen erlebe ich Ausschließeritis vorwiegend von Westdeutschen, und sie ist eben auch ein Zeichen von mangelnder Souveränität und Wahrheitsfähigkeit.

            Mich würde ja mal interessieren, was an mir so schlimm sein soll. Habe ich je etwas Falsches gesagt?

          • „Mich würde ja mal interessieren, was an mir so schlimm sein soll. Habe ich je etwas Falsches gesagt?“

            Ja, hast du, aber das ist nicht der Punkt. Meinungen sind wie Arschlöcher – jeder hat eins.

            Schlimmer sind deine Beleidigungen, dein Sprechdurchfall, den du regelmäßig absonderst. Das allein würde dich zu einem Kotzbrocken machen.

            Zur Witzfigur jedoch wirst du, weil du außer „Es steht geschrieben bei Alice Miller“ für deine zentralen Thesen nie ein Argument bringst, geschweige denn, über sie debattierst, dich aber als geistigen Überflieger und allen anderen als überlegen bezeichnest. Du bist einfach nur lächerlich.

          • @Genderarzt
            „ Mich würde ja mal interessieren, was an mir so schlimm sein soll. Habe ich je etwas Falsches gesagt?“

            Na ja, du pisst hier extrem Leute mit anderer Meinung an. Und zwar ziemlich aggressiv. Wenn du so mit Alice Miller umgegangen wärst, hätte die sicher gar kein Buch veröffentlicht. Und dann gäb‘s dich gar nicht.

            Ich weiß auch nicht, ob Alice sich mit sowas beschäftigt hat, aber das, was unter deinen Accounts hier gepostet wird, wirkt außerordentlich multiple. Teilweise hochintelligent, manchmal echt witzig, oft aber so auf Aggro gebürstet, dass ich damit nichts zu tun haben will.
            Riecht nach mangelhafter Impulskontrolle oder Bi- bis Tripolarität.
            Aber es steht mir nicht zu, das zu beurteilen – nur, wie es für mich rüberkommt.

          • Zur Witzfigur jedoch wirst du, weil du außer „Es steht geschrieben bei Alice Miller“ für deine zentralen Thesen nie ein Argument bringst, geschweige denn, über sie debattierst, dich aber als geistigen Überflieger und allen anderen als überlegen bezeichnest. Du bist einfach nur lächerlich.

            Ich schreibe nirgends, daß etwas so und so bei Alice Miller geschrieben steht.

            Und für meine Argumente bist du offenbar nicht intelligent genug, weshalb du glaubst, sie seien keine. Ich habe hier ja nicht den Überblick, welcher Stuß von wem kommt. Aber warst nicht du der, der meinte der Mensch sei nicht die Krone der Schöpfung? Oder der glaubt, Schwerverbrecher könnten glückliche Kindheiten gehabt haben? Hier wird ja eine Menge Stuß erzählt.

            Immerhin äußere ich mich nicht auf diesem Niveau:

            Schade,[daß] wir keinen Gehirnchirurgen hier haben. Der könnte wahrscheinlich allein anhand deiner Aussagen auf den Zentimeter genau die Stelle an deinem Kopf bestimmen, wo deine Frau am festesten zugeschlagen hat.

            Das ist von Renton. 🙂

            Und der hat noch Schärferes losgelassen. Auch andere. Im Vergleich zu vielen hier bin ich eigentlich recht harmlos.

            Wenn ich hier Leute als doof bezeichne, dann vor allem deshalb, weil sie komplett an Meinungsäußerungen vorbei schreiben und eben tatsächlich wie geistig behindert wirken. Viele Leute sind einfach noch nicht mal dazu in der Lage, die Auffassung eines anderen richtig aufzufassen und korrekt wiederzugeben.

            Wie Irre phantasieren sie sich da etwas zusammen.

            So auch du, der du so tust, als würde ich Alice Miller als Messias betrachten und ihre Ansichten als metaphysische Wahrheiten. Und der du einfach behauptest, ich betriebe Fake-Accounts, um Zustimmung zu simulieren.

            Das muß man nicht weiter kommentieren. Zu solchen Mitteln greifen eigentlich nur Verzweifelte.

            Du warst Klassenbester? Damit bist du ein weiterer Beleg dafür, daß gute Noten nicht identisch sein müssen mit Intelligenz. 🙂

            PS: Was genau habe ich denn Falsches gesagt? Ich bin sehr neugierig.

          • Ich werde mir nicht die Mühe machen, alle deine anderen Accounts hier rauszusuchen, James T. Kirk. Dir mangelt es an Intelligenz, zu erkennen, das meine Attacken gegen dich deine gegen andere spiegeln. Möchtest du deine Unterbelichtetheit noch auf andere Weise unter Beweis stellen? Dann scheitere jetzt bitte an der simplen Aufgabe, gut begründetdarzulegen, wieso Homosexualität nicht natürlich ist und welche unnatürlichen Ursachen sie hat. Du wolltest doch wissen, was du so falsches erzählst.

          • Gut zu wissen, daß ich angeblich beim Thema Homosexualität falsch liegen soll.

            Man kann nichts gegen die Strunzdummheit tun, die viele Menschen bei dem Thema pflegen.

            Mutigere dürfen sich fragen, warum laut Untersuchungen zwei Drittel aller Lesben sexuellen Mijßbrauch in der Kindheit erfahren haben.

            Man muß sich schon extrem dummstellen, wenn man so unwillens ist, diese Symbolik zu begreifen. Das Thema des sexuellen Mißbrauch ist ja auch im lesbischen Feminismus omnipräsent.

            Aber gerade Männer haben häufig ein Problem, symbolisch und psychologisch zu denken. Sie sind quasi begriffsstutzig und wollen „objektive“, wissenschaftliche Beweise im Bereich des Psychischen. Solche emotionalen Analphabeten gibt es hier leider häufig.

            Es gibt natürlich noch weitaus mehr Indizien für eine Pathologie der Homosexualität, die man aber eben nur sehen kann, wenn man nicht strunzdumm ist und sich auch tatsächlich auf die Suche begibt.

            PS: Deine Verbalinjurien sind also nur eine Kopie der meinigen? Da bin ich ja beruhigt.

            PPS: Das ganze Gerüst um die angebliche Natürlichkeit der Homosexualität (und Transsexualität)ist ein derartig verlogenes und konstruiertes, von Gutmenschentum durchseuchtes, daß ich mir schon Sorgen um deinen Geisteszustand mache, wenn du das nicht erkennst.

            Ich halte die Legalisierung von Homosexualität und Prostitution übrigens für einen Fortschritt. Das befreit diese Phänome aber eben nicht von ihrer pathologischen Qualität

          • Gratuliere, du bist erfolgreich an einer simplen Aufgabe gescheitert! „Gut begründet“ war das Hauptmerkmal der Aufgabe.

            Schauen wir uns deine Antwort mal in der Hinsicht an. Deine Argumente:

            – Eine Andeutung(!), dass sexueller Missbrauch vielfach(!) eine Ursache von Lesbierismus sein könnte(!), ohne Belege („laut Untersuchungen“)
            – Ein Indiz, kaum wert, so genannt zu werden (Omnipräsenz des Themas)

            Dem zur Seite stehen folgende Beleidigungen:

            – Strunzdummheit
            – extremes Dummstellen
            – begriffsstutzig
            – emotionale Analphabeten
            – nochmal strunzdumm
            – Sorgen um meinen Geisteszustand

            Zwei äußerst dürftige Argumente flankiert von sechs handfesten Beleidigungen. Hinzu kommt die bloße Behauptung der Existenz weiterer Indizien.

            In einer Sprache, die du verstehst: Ein intelligenter Mensch würde begreifen, dass er sich mit solchen Beiträgen lächerlich macht. Und man muss schon strunzdumm sein, um nicht zu verstehen, dass die gleichzeitige Behauptung eigener intellektueller Überlegenheit einen vollends zur Witzfigur macht. Man braucht noch nicht mal Intelligenz, um das zu begreifen. Emotionaler Alphabetismus würde genügen, ein Gespür für die eigene Außenwirkung.

          • Schon in der Mittelschule lernen die Kinder, zu sagen: „Du bist strunz***, weil…“
            Aber argumentativ bist du ja ein Vollversager, wie du allein heute in diesem Strang schon zweimal wieder unter Beweis gestellt hast.

            Bestell deiner Frau einen schönen Gruß von mir. Sie soll doch wieder das härtere Nudelholz nehmen. Bussi ❤

          • @renton:

            Schon in der Mittelschule lernen die Kinder, zu sagen: „Du bist strunz***, weil…“

            Ich denke es ist deskriptiv gemeint. Da braucht es kein „weil“ 😉

  8. Sommer ist auf jedenfall die bessere Zeit um die Kinder von der Windel zu entwöhnen, da tragen sie weniger Kleidung was das aufs Töpfchen gehen einfacher macht und wenn es mal schief geht muss man nicht so viel Kleidungsstücke Waschen wie im Winter.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..