Selbermach Samstag

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Zwischen einem Kommentar, der nur einen Link oder einen Tweet ohne Besprechung des dort gesagten enthält, sollten mindestens 5 Kommentare anderer liegen, damit noch eine Diskussion erfolgen kann.

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, auch gerne einen feministischen oder sonst zu hier geäußerten Ansichten kritischen, der ist dazu herzlich eingeladen

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

170 Gedanken zu “Selbermach Samstag

    • Die Doris-Day-Filme der späten 1950er und 60er Jahre sind sowieso einer besser als der andere. Bei Pillow Talk witzig ist, dass Rock Hudson einen Casanova spielt, der so tut als interessiere er sich weniger für Frauen und mehr für Kochrezepte. Die versteckte Ironie dürfte Absicht gewesen sein.

  1. Chris Chan (Sonichu-Schöpfer) hat zugegeben, seine alte, demente Mutti gevögelt zu haben (wobei er noch prahlte, dass er sich mehr um ihre Bedürfnisse kümmern würde als sein seliger Vater), und bei Twitter regen sich Trans-Aktivisten auf, weil man seine Pronomen nicht respektiert. 🤦‍♂️ Anstatt die Klappe zu halten und froh zu sein, wenn die Sache nicht auf die eigene Community zurückfällt… (zumal Chris selbst mehr oder weniger unverbrämt zugegeben hat, dass er die ganze Transgender-Sache nur angefangen hat, weil er dachte, dass die Lesben dann mit ihm schlafen würden).

  2. In UK ist die Corona-Inzidenz nach dem FREEDOM DAY stark gesunken. Das zeigt, dass die Corona-Beschränkungen kontraproduktiv sind.
    Hubert Aiwanger von der Partei FW hat recht. Nötig ist eine ökologische und (christlich-)konservative Politik. Das ist auch im Hinblick auf Sexualität und Familie sinnvoll.
    Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

  3. Wirklich sagenhaft. Ist die Autorin schon völlig empathielos gegenüber Männern oder versucht sie es angestrengt zu werden und andere mitzunehmen?

    • „Am 3. August 2014 fallen IS-Kämpfer im Siedlungsgebiet der Ezîden im Irak ein. Sie töten die Männer, vergewaltigen die Frauen systematisch. Warum ist dieser Genozid, der ein Femizid war, nicht fest im öffentlichen Bewusstsein verankert?“

      Wahrscheinlich weil diese Genozid, wenn, dann ein Androzid war und der kümmert das öffentliche Bewusstsein nicht.

      Frauen haben einen positiven Bias für Frauen.
      Männer haben einen positiven Bias für Frauen.
      Feministinnen wollen uns einreden das die Gesellschaft Frauen hasst.

      Vielleicht weiß die Autorin auch nicht was Femizid bedeutet, genau so wie viele Feministinnen nicht wissen was Gleichberechtigung, Gleichstellung, Fair, Diskriminierung und gleichwertig bedeutet oder wie Zeit funktioniert.

      • Du weißt doch: wenn man Männer tötet, sind die Frauen die eigentlichen Opfer.

        Männermassenmord ist ein Femizid, wenn mindestens 30% der Männer für Frauen nützlich waren.

        Mach doch bitte nicht immer die weiblichen Opfer unsichtbar mit deinem Whataboutism.

    • Mein Gott, wie man sich verrennen kann. Die merken überhaupt nichts mehr, dabei geht beides, die Unsichtbarkeit des Andrizids an Männern als auch die Frage, warum der „Femizid“ unsichtbar wäre, auf dieselbe Ursache zurück.

    • Ich spekuliere mal, sie versucht ein Trigger-Wort einzubinden. Weil hierzulande tatsächlich „Sie töten die Männer..:“ kein Schwein interessiert, das „…vergewaltigen die Frauen…“ dagegen sehr empörungs-geeignet ist.

      Alltags-Zynismus halt…

      • Nö – Patriarchat natürlich. Zwischen Männern gibt es eben den stillschweigenden Deal, dass der Verlierer stirbt, kurz und schmerzlos. Frauen müssen dagegen ihr ganzes Leben lang leiden.

    • Was meint der damit?

      Und für Chaker können Jesiden wohl nur durch jesidische Frauen geboren werden, aber nicht aus einer Verbindung von einem jesidischen Mann mit einer nicht-jesidischen Frau entstehen. Also würde bis auf wenige Männer alle anderen umgebracht, könnten diese wenigen Männer ja trotzdem noch jede einzelne zeugungsfähige Jesidin mehrmals schwängern. Daher ist die Dezimierung der Männer nicht so wild.
      „Denk doch mal einer bitte an die FRAUEN!!!“

    • Erinnert an:

      Boko Haram hat, bevor sie Mädchen entführt haben, tausende Jungs getötet, oft auf bestialische Weise. Die Jungs sind aber schon tot. Die interessieren nicht mehr, die haben versagt. Und dafür zu sorgen, das sowas nicht wieder vorkommt, geht gerade nicht. Da sind jetzt ja Mädchen die Hilfe brauchen!

  4. https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/verein-darf-frauen-bei-brauchtums-fischen-nicht-ausschliessen-17457992.html

    „Dieses „Sonderrecht“ für männliche Mitglieder in der Satzung des Vereins sei „nicht mehr gerechtfertigt“, sagte Vorsitzender Richter Konrad Beß. Vereine dürften zwar grundsätzlich die Regeln für eine Teilnahme frei festlegen. Doch wenn sie Mitglieder dabei unterschiedlich behandeln, müsse dies mit dem Zweck des Vereins begründbar sein.“

    Ich hoffe auf Klagen bei reinen Frauenvereinen, z.B. dem Deutschen Juristinnen-Bund , in der Satzung (https://www.djb.de/ueber-uns/satzung) steht:
    § 2 Mitgliedschaft
    (1) Jede Frau, die Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften studiert hat oder studiert, kann Mitglied des Vereins werden.

    Vorher steht auch:
    Zweck des Vereins ist
    1. die Förderung der Wissenschaft durch Fortentwicklung des Rechts, unter anderem auf dem Gebiet der Gleichberechtigung und Gleichstellung der Frau in Gesellschaft, Beruf und Familie sowie der rechtlichen Absicherung der Lebenssituation von Kindern und alten Menschen,
    2. die Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

    Förderung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern – stellt sich die Frage, ob hier Männer von der Mitgliedschaft ausgeschlossen werden dürfen.

    • „bei Meinungsumfragen können Sie eigentlich fast jede Meinung herausbekommen, wenn sie nur die Frage richtig stellen“

      Klar, aber wenn herauskommt dass die meisten Deutschen die Politik von Frau Merkel gut finden oder schärfere Corona-Maßnahmen befürworten ist das natürlich nicht der Fall. Oder?.

      • Wäre interessant ob Stefanowitsch das Ergebnis akzeptieren würde, wenn er selbst die Methodik vorab mit entwerfen, aber nicht allein bestimmen könnte, zusammen mit Personen, die dem Gendern kritisch oder neutral, aber anti-ideologisch gegenüber stehen. Was also notwendig wäre damit er ein Ergebnis akzeptiert, das nicht seinem Wunsch entspricht?

        Ich glaube ja nicht dass das bei ihm überhaupt möglich ist. Wenn dann ebenfalls rauskommt, dass die Mehrheit es ablehnt und auch die Mehrheit der sehr kleinen Gruppe von Leuten, für die es gemacht wird, es ebenfalls ablehnt, dann war das eben noch immer nicht der richtige Kommunismus DIE richtige Methodik.

      • Das hier im Interview ist entlarvend:
        Stefanowitsch: In den Bereichen, wo Aktivismus oder Sprachplanung betrieben wird, sollte man sich überlegen: Was wollen wir eigentlich erreichen mit unserer Sprache? Was wollen wir signalisieren? Und dann sollte man die Formen des Genderns auswählen, die zu diesem Vorhaben passen. Ich glaube, es geht erstmal gar nicht unbedingt darum, die Zustimmung der Bevölkerung zu kriegen, sondern darum, überhaupt erstmal ein Wissen zu verankern, worum es hier geht. Dafür ist ganz viel Bildungsarbeit nötig, ganz viel Aufklärungsarbeit und auch ganz viel Diskussion.

        Irgendwelche Aktivisten entwickeln eine Sondersprache und überlegen sich was dabei. Soweit, so gut.

        Aber jetzt soll der Staat kommen und deren Ergebnisse ins Bildungssystem einbringen? Oder was soll das heißen? Was heißt es sei „ganz viel Bildungsarbeit nötig“? Warum ist da irgend etwas nötig? Niemand muss sich darum scheren, was Aktivisten sich ausdenken. Wenn eine Aktivistenszene Klingonisch weiterentwickelt, ist dann auch „ganz viel Bildungsarbeit nötig“? Was ist die Legitimation?

        Stefanowitsch ist ein lupenreier Demagoge.

        • „Warum ist da irgend etwas nötig? Niemand muss sich darum scheren, was Aktivisten sich ausdenken. Wenn eine Aktivistenszene Klingonisch weiterentwickelt, ist dann auch „ganz viel Bildungsarbeit nötig“?“

          Ein sehr wichtiger Punkt, letztlich sind es Minderheiten (die vermeintlichen Underdogs, die Unterdrückten) die quasi nur mit dem Finger schnippen müssen und schon wird eine komplette Sprache transformiert und nach deren Wünschen geformt, auch wenn die Mehrheit dagegen ist.
          Das betrifft aber nicht nur das Gendern, sondern eben viele andere Bereiche aus der woken transaktivistischen, feministischen Filterblase.
          Warum beispielsweise überall die Angabe (m/w/d)? Wieso das d? Wegen 0,001% narzisstischer Spinner? Weil es so eine große Masse an Menschen ist? Das ist ja gerade nicht der Fall. Weil es grade im Trend ist? Es ist doch im Grunde völlig willkürlich, warum es jetzt grade so nötig ist, dass diese oder jene Forderung irgendwelcher Aktivisten umgesetzt wird.
          Genauso gut könnte ich fordern, dass es an Schulen das Fach „Techniken des bemalens von Warhammer 40k Figuren“ gibt. (Gäbe bestimmt einige, die das gut fänden).

          Man sollte auch immer auf die Verhältnismäßigkeiten achten. Für mich läuft das alles eher unter „Spezialinteresse“. Darüber können sie im Elfenbeimturm des Genderseminars gerne philosophieren. Aber sonst hat das doch keine Relevanz.

  5. https://giessener-allgemeine.de/giessen/letzte-chance-90889579.html

    Mitten in der Nacht, gegen 2.30 Uhr, schlich sich der junge Mann [22jähriger Afghane] ins nahe liegende Kinderzimmer einer 13-Jährigen, öffnete die Hose des schlafenden Mädchens

    […]

    Die Heranwachsende, die mit ihrer Familie Anzeige erstattet hatte, wurde in ein monatelanges Martyrium gestürzt, legte der Rechtsbeistand der Familie in seiner Rolle als Nebenkläger vor Gericht dar. Das Mädchen befindet sich in therapeutischen Gesprächen. »Sie muss mit dem Ereignis ein Leben lang umgehen«, sagte der Nebenklägervertreter.

    […]

    Ein Jahr und acht Monate Haftstrafe verkündete Richter Kriewald, die für drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt werden. Zudem muss der junge Mann an sexualtherapeutischen Gesprächen teilnehmen und 1000 Euro an den Verein »Wildwasser« mit seiner Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch zahlen.

    […]

    R. ist schon einmal auffällig geworden, stand im vergangenen Jahr bereits in Niedersachsen vor Gericht. Auch damals lautete die Anklage sexueller Missbrauch und sexueller Übergriff. Mit einer seinerzeit Elfjährigen aus Hannover hatte er sich wohl mehrfach auf einem Bahnhof zum Sex getroffen. So wie es im Gericht anklang, geschahen diese Treffen aber »einvernehmlich«. Da das minderjährige Mädchen an R. auch noch Bilder von sich geschickt hatte, brachte es ihm zudem eine Anklage wegen Besitzes von Kinderpornografie ein – und im Jahr 2020 eine Jugendstrafe von zwei Jahren, die ebenfalls zur Bewährung ausgesetzt ist.

    Irgendwie erscheint mir das alles krank.

    Vielleicht gibt es irgendwo detailliertere Informationen, was der Mann überhaupt gemacht hat. Was bedeutet in dem Zusammenhang Sex? Geschlechtsverkehr? 11 Jahre ist klar unterhalb der Schutzaltergrenze, die als solche aber meines Erachtens ohnehin zu starr ist. Der aktuelle Fall (Griff unter die Hose) erscheint mir ziemlich banal in Anbetracht einer Strafe von 20 Monaten. Und wenn da sonst nichts gewesen ist, warum wird das Mädchen therapiert? Könnte es nicht sein, dass man dadurch erst recht Scham erzeugt?

    Eine Sache, die ich noch nie verstanden habe: Warum profitieren Dritte von einer Strafzahlung (hier 1000€ an Wildwasser)? Widerspricht das nicht dem Sinn einer Strafe? Strafe ist doch nicht Entschädigung.

  6. März

    Mai

    Juli

    „Aber wir zwingen ja niemanden“

    Ich bin geimpft und auch kein Impfgegner, aber eine Impfpflicht ist mir irgendwie zuwider.

    • Man sollte darauf achten: März und Mai 2020, Juli 2021. Natürlich kann man auf die Widersprüche hinweisen, aber dass sich in nach über einem Jahr Einschätzungen auch ändern können, sollte man auch zugestehen. Ist ja nicht so, als wären da nur zwei Monate dazwischen.

      • Völlig richtig – aber man sollte die Basis dieser geänderten Einschätzungen mit berücksichtigen:

        März 2020 – da wusste man noch nicht so genau

        Mai 2020 – da war schon ziemlich klar, dass COVID-19 kein größeres Problem darstellen würde, zudem wusste man, dass PCR-Tests für die Infektion mit SARS-CoV-2 „erst mal als zweifelhaft zu betrachten“ sind (Ch. Drosten)

        Juli 2021 – da weiß man:
        – die Gefährlichkeit von COVID-19 entspricht etwa der Gefährlichkeit einer mittleren Grippe
        – alle Impfstoffe, die über das Spike-Protein laufen, haben beträchtliche Nebenwirkungen
        – alle Impfstoffe, die über das Spike-Protein laufen, haben das Problem, dass SARS-CoV-2 vorzugsweise an genau dieser Stelle mutiert: an seinem Spike-Protein, so dass die Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 unwirksam sind für die jeweils aktuellen Mutationen dieses Virus
        – und und und

        • die Gefährlichkeit von COVID-19 entspricht etwa der Gefährlichkeit einer mittleren Grippe

          Falsch.

          alle Impfstoffe, die über das Spike-Protein laufen, haben beträchtliche Nebenwirkungen

          1. definiere „beträchtlich“ und 2. das weiß man noch nicht.
          alle Impfstoffe, die über das Spike-Protein laufen, haben das Problem, dass SARS-CoV-2 vorzugsweise an genau dieser Stelle mutiert: an seinem Spike-Protein, so dass die Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 unwirksam sind für die jeweils aktuellen Mutationen dieses Virus

          Definiere „unwirksam“.
          Warte ich helfe dir: du meintest bestimmt „vermindert wirksam um Faktor x“.

        • Quod scripsi, scripsi.

          Übrigens habe ich noch einen wichtigen Punkt vergessen:
          Man kann COVID-19-Erkrankungen sehr gut mit herkömmlichen Medikamenten heilen.

          • Guter Punkt. Darüber hört und liest man irgendwie auch nichts mehr, ich hoffe, dass sich wenigstens die Ärzteschaft auf dem Laufenden hält und da Fake von Wahrheit zu unterscheiden vermag.

          • Solange du keine RCTs für deine Behauptungen lieferst kannst du auch behaupten man könne covid mit homöopathie heilen, ist halt dampfplaudern. Leid tun mir diejenigen die dein Gerede ernst nehmen, mit potentiell fatalen Folgen.

            Deine sophisterei ist ebenso langweilig wie uninteressant.

        • Mein Vater hatte kurz nach der Impfung eine Gehirnblutung und zwar so stark, dass die Ärzte sein Gehirn aufbohren wollten. Er hatte an mehreren Stellen (relativ weit entfernte) Blutungen. Diese Art von Blutungen treten i.d.R. nur nach einen schweren Unfall auf. Für mich eindeutig eine Impfnebenwirkung. Mein Vater hat jezt eine großen Teil seines Hirns verloren, braucht eine Windel, kann nicht alleine essen und kann nicht mehr denken. Wenn ich @pingpongs Gelaber lese, habe ich das dringende Befürfnis, ihm die Fresse zu polieren.

          • Mein Beileid! Ich hoffe die Wahrheit um diese Impfstoffe kommt noch heraus und die Schuldigen werden zur Hölle gejagt, verdient hätten sie es alle, insbesondere die Treiber und Hetzer in den öffentlich-rechtlichen Lügenmedien.

          • „Mein Vater hatte kurz nach der Impfung eine Gehirnblutung und zwar so stark, dass die Ärzte sein Gehirn aufbohren wollten. Er hatte an mehreren Stellen (relativ weit entfernte) Blutungen. Diese Art von Blutungen treten i.d.R. nur nach einen schweren Unfall auf. Für mich eindeutig eine Impfnebenwirkung“

            Schlimm für deinen Vater und ihm alles gute.
            aber weitaus wahrscheinlicher ist schlicht ein Schlaganfall.

            andere Ursachen & Risikofaktoren: z.B. Bluthochdruck und Arteriosklerose, Rauchen, Übergewicht, ungesunde Ernährung, angeborene Gefäßfehlbildungen, Blutungsstörungen, Kopfverletzungen etc.

          • “ weitaus wahrscheinlicher “

            Das ist ein für Christians Verhältnisse enorm weites aus-dem-Fenster-lehnen.

          • @Christian:
            „Schlimm für deinen Vater und ihm alles gute.
            aber weitaus wahrscheinlicher ist schlicht ein Schlaganfall…
            andere Ursachen & Risikofaktoren: z.B. Bluthochdruck und Arteriosklerose, Rauchen, Übergewicht, ungesunde Ernährung, angeborene Gefäßfehlbildungen, Blutungsstörungen, Kopfverletzungen etc.“

            Warum habe ich diese potentiellen Argumente offiziell NIEMALS im Zusammenhang mit den angeblich AN („selbstverständlich NIEMALS MIT!) Covid-Folgen Schwererkrankten bzw. „AN-Covid-Verstorbenen“ gehört, zumal es niemals eine „Übersterblichkeit“ gegeben hat, die die „pandemischen“ Wegsperrungen etc. gerechtfertigt hätten?!

            Wenn Quellwerk schreibt, daß die Gehirnblutung seines Vaters kurz nach der Impfung „so stark (war), dass die Ärzte sein Gehirn aufbohren wollten“, dann liegt eine ursächliche Auslösung für den Schlaganfall durch die „COVID-IMPFUNG“ doch wohl sehr nahe!

          • Es tut mir sehr leid für Deinen Vater und Dich (und natürlich für Deine Mutter und die anderen Verwandten)! Ich hoffe, dass sich der Zustand Deines Vaters zügig bessert, und dass Ihr in der Familie eine gute Lösung finden könnt, wie Ihr mit seinem neuen Zustand umgehen könnt, so dass er noch ein bisschen was von seinem Leben hat. Und Ihr natürlich auch.

          • „aber weitaus wahrscheinlicher ist schlicht ein Schlaganfall. andere Ursachen & Risikofaktoren: z.B. Bluthochdruck und Arteriosklerose, Rauchen, Übergewicht, ungesunde Ernährung, angeborene Gefäßfehlbildungen, Blutungsstörungen, Kopfverletzungen etc.“

            Kopfverletzung wurde ja in der Beschreibung von quellwerk ausgeschlossen. Dass die Risikofaktoren die Blutgefäße schwächen und anfällig für Risse machen ist zudem unstrittig. Wobei angeborene Fehlbildungen sich in den ersten vier Lebensjahrzehnten bemerkbar machen. Sonst sind es keine Fehlbildungen im Sinne von fehlerhaft.

            Und in der Aufzählung fehlen als wichtige Ursachen: körperinduzierter (immunologischer) Stress und über-aggressive Immunantwort auf unnatürliche Stoffe die plötzlich im Blutkreislauf auftauchen 😉

            Noch nie wurden pharmazeutische Produkte an so vielen Menschen getestet. Die größte Phase III jemals….und die ganzen Folgen werden von der WHO hier dokumentiert http://www.vigiaccess.org/

            Den Geschädigten und ihren Angehörigen hilft das freilich wenig…die haben den Salat 😦

            Dennoch: Informierter Konsens ist gegeben, also jeder soll selbst entscheiden ob er sich spritzen lässt oder nicht. Nur die Kinder bitte raushalten.

  7. https://www.blick.ch/schweiz/basel/basler-vergewaltiger-joao-p-32-ist-bald-wieder-auf-freiem-fuss-strafmilderung-weil-opfer-die-falschen-signale-aussandte-id16716722.html

    Strafmilderung, weil Opfer die falschen Signale aussandte

    Wegen der Vergewaltigung einer Frau in Basel ist der Portugiese João P.* zu mehreren Jahren Knast verurteilt worden. Nun aber reduzierte die Justiz die Strafe.

    Die Tat geht zurück auf den 2. Februar 2020. In Basel ist eine Frau (33) am frühen Morgen auf dem Heimweg vom Ausgang. Ein damals 31-jähriger Mann und ein 17-jähriger Teenager begleiten sie. Unmittelbar vor dem Zuhause der Frau passiert es dann: Die beiden Begleiter werden übergriffig, vergehen sich im Windschutz des Hauseingangs an ihrem Opfer. Elf Minuten lang, wie die Anklageschrift später enthüllen sollte.

    Die Vergewaltigung sorgte im ganzen Land für Schlagzeilen. Auch, weil die beiden Verdächtigen nach der Tat noch längere Zeit untergetaucht waren.
    Im letzten Sommer folgte dann das Verdikt für João P.*, den älteren der beiden Begleiter. Das Basler Strafgericht verurteilte ihn wegen Vergewaltigung, versuchter Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu vier Jahren und drei Monaten Knast, einer Genugtuungszahlung und verhängte einen Landesverweis von acht Jahren.

    Gegen das Urteil legte der Portugiese Berufung ein – mit Erfolg! Wie die «bz Basel» nun berichtet, sieht das Appellationsgericht João P. zwar weiter als schuldig, reduziert seine Strafe aber massiv. Ein Grund dafür sieht das Gericht beim Vergewaltigungsopfer selbst. Die «Signale, die das Opfer auf Männer aussendet», würden das Vergehen relativieren, erklärte die Gerichtspräsidentin* am Freitag.

    Damit bezieht sich das Gericht auf das Verhalten des Opfers vor der Tat in einem Basler Club. Die Frau soll dort mit einem weiteren Mann auf der Toilette verschwunden sein. Zudem sei unklar, wie sehr das Opfer heute noch unter dem Vorfall leide. Auch in Therapie sei die Frau offenbar nicht. Weiter sollen die Übergriffe auf das Opfer auch relativ kurz gewesen sein und hätten zu keinen bleibenden physischen Verletzungen geführt.
    Neu kommt João P. nun mit einer Freiheitsstrafe von drei Jahren davon. Die Hälfte davon ist zur Bewährung ausgesetzt. P. wird somit bereits in zwei Wochen wieder auf freien Fuss sein. Weiter wurde der Landesverweis auf sechs Jahre verkürzt und die Genugtuungsbetrag an das Opfer reduziert.

    Weil der zweite mutmassliche Täter beim Vorfall noch minderjährig war, muss dieser sich demnächst vor dem Jugendgericht verantworten. (cat)

    *Gerichtspräsidentin Liselotte Henz

    vgl. hier https://www.20min.ch/story/zwei-maenner-haben-mich-vergewaltigt-795893232843

    «Ich sitze hier, weil ich unschuldig bin. Ich möchte meine Unschuld beweisen.» Gerichtspräsidentin Liselotte Henz fragt zurück, wie er das zu tun gedenke. «Das weiss ich nicht», entgegnet er. Der 33-jährige Portugiese soll am frühen Morgen des 1. Februar 2020 gemeinschaftlich mit einem damals 17-jährigen Kollegen im Windfang eines Hauses an der Elsässerstrasse eine damals 33-jährige Frau gemeinschaftlich vergewaltigt haben. Die beiden begleiteten das Opfer, das der Beschuldigte schon seit Jahren kannte, nach einer Partynacht nach Hause. Dafür wurde er am 26. August letztes Jahr schuldig gesprochen und zu vier-einviertel Jahren Gefängnis verurteilt.

    Dieses Urteil hat er nun ans Appellationsgericht weitergezogen. Am Donnerstag war nun der Auftakt der Berufungsverhandlung. Auf neue Tatsachen, die seine angebliche Unschuld beweisen sollten, wartete man allerdings vergebens.

    Das Gericht liess zu Verhandlungsbeginn den Notruf des Opfers bei der Polizei abspielen. Das eindrückliche Tondokument belegt, wie die Frau in einem emotionalen Ausnahmezustand die Polizei unmittelbar nach der Tat alarmierte. Völlig aufgelöst braucht sie mehrere Anläufe, bis sie ihm sagt: «Zwei Männer haben mich vergewaltigt.» Henz fragte den Beschuldigten: «Haben Sie eine Idee, wie so etwas zu Stande kommt?»

    Widersprüche und verdächtige Rosen

    Dieser behauptete, dass die sexuellen Handlungen im Windfang einvernehmlich geschehen seien. Sie habe ihm sogar die Hose heruntergerissen. Die Frau habe aber plötzlich angefangen zu schreien. Da habe sein Kollege Angst bekommen und sei raus und er ihm hinterher. Seine Verteidigerin Bettina Brodbeck führte später in ihrem Plädoyer aus, dass dieses Verhalten für das «angebliche Opfer» typisch sei. Dass sie alkoholisiert Kontakt zu Männern suche, sexuelle Handlungen mit diesen vollziehe und dies dann bereue.

    Tatsächlich liess sie sich 2017 zu einer Falschaussage hinreissen, wofür sie verurteilt wurde. Sie habe ihre Vorstrafe zu Beginn des Verfahrens offengelegt, entgegnete Staatsanwalt Sasha Stauffer. Anders als viele, die vor Gericht belehrt werden, wisse sie um die Folgen falscher Anschuldigungen. «Er macht ihr einfach moralische Vorwürfe, aber es geht hier nicht darum, ihren Lebenswandel zu beurteilen.»

    Vielmehr machte es den Anschein, dass der Beschuldigte, der das Opfer schon seit Jahren kannte, sexuelles Interesse an ihr hatte. So habe er ihr längere Zeit immer wieder Rosen geschenkt, obwohl er um ihren Freund wusste. «Er wollte, dass ich mit ihm zusammenkomme», sagte sie in der Befragung. Er entgegnete, er habe die Rosen nur aus freundschaftlichen Motiven geschenkt und sei nie an ihr interessiert gewesen. Eine Zeugin, die die Gruppe kurz vor der Tat im Tram angetroffen hatte, sagte aus, dass er sie angesehen habe, «als wollte er sie aufessen».

    Opfer auf Social Media blossgestellt

    Die Zeugin wurde später von einer Person aus dem Umfeld des Beschuldigten daheim besucht und eingeschüchtert, sie solle etwas Positives über ihn aussagen. Sie blieb aber bei ihrer Aussage. Nach dem erstinstanzlichen Urteil wurde das Opfer von Angehörigen des Verurteilen auf Social Media blossgestellt und bedrängt. Die zweifache Mutter leidet noch heute schwer unter der Tat und ist psychisch angeschlagen.

    Stauffer beantragte dem Appellationsgericht das erstinstanzliche Urteil von vier-einviertel Jahren Haft mit anschliessendem achtjährigen Landesverweis zu bestätigen. Verteidigerin Brodbeck verlangte einen Freispruch für ihren Mandanten. Das Appellationsgericht eröffnet sein Urteil am Freitag.

    Der zum Tatzeitpunkt minderjährige Mittäter wird vom Jugendgericht beurteilt. Die Anklage der Jugendanwaltschaft wurde erst vor einem Monat überwiesen. Wann der Fall verhandelt wird, ist noch nicht klar.

    Das ist Frau Henz https://www.fdp.ch/personen/personensuche/personensuche-detail/members/user/liselotte-henz, eindeutig eine mutige Frau und Feministin, die Fraue Verantwortung zuschreibt. „Von der Strafjustiz wird erwartet, dass sie den Sachverhalt ermittelt und feststellt, den Schuldigen bestraft und den Unschuldigen freispricht. Ich bin bestrebt, diesem Anspruch jeden Tag gerecht zu werden. Dabei hilft mir meine langjährige Berufserfahrung in der Strafjustiz, zuerst als Staatsanwältin, dann als Strafgerichtspräsidentin und seit 2016 als Appellationsgerichtspräsidentin.

    Das femi-faschistische Twitter flippt aus https://twitter.com/ALavoyer/status/1421453909269389321

    Der hashtag #Vergewaltigung trendet gerade. Von einer kleinen Minderheit Netzfeministinnen und Mitläuferinne wird das Urteil mit Entsetzen und Wut aufgenommen. Die Empörung lässt die Empörtinnen zu AfD Vergleichen hinreißen, auch dass die Richter wohl alle Männer wären und typisches frauenfeindliches Verhalten darlegen, bis sich herausstellt: es ist eine Richterin, die das Urteil fällt.

    ach nein, anderer Fall, hier waren es nur Flüchtlinge, da ist das wohl nicht so schlimm

    Meinen Glückwunsch an Frau Henz für dieses mutige Urteil.

  8. Begründet wird das Urteil von Gerichtspräsidentin Liselotte Henz (FDP) unter anderem damit, dass die Frau «mit dem Feuer spielte» sowie «Signale auf Männer aussendet» und mit der Tatsache, dass die Übergriffe «relativ kurz» gewesen seien und zu keinen bleibenden physischen Verletzungen bei der Frau geführt hätten.

    Aus dem Umstand, dass sich das Opfer wenige Stunden vor der Tat mit einem anderen Mann in eine Club-Toilette zurückgezogen hatte – wobei es nicht zum Geschlechtsverkehr gekommen sein soll – schlussfolgerte das Gericht, dass Safer Sex für die Frau «kein Thema» sei. Zusammengefasst handle es sich um ein «mittleres Verschulden» des Täters, so die Richterin.

    https://www.20min.ch/story/basler-gericht-schockt-oeffentlichkeit-mit-vergewaltigungsurteil-792232005408

    Unglaublich. Ich vermute das wenn es eine Richter anstatt einer Richterin gewesen wäre, hätte man das wieder benutzt um pauschal auf Männer einzudreschen. Das Urteil halte ich für falsch und schlimm, aber interessant. Könnte ein Fall von intrasexueller Konkurrenz unter Frauen sein. Die eine Frau bestraft die andere Frau für ihre sexuelle Freizügigkeit… natürlich steckt auch hier das Patriarchat dahinter und damit die Männer, weil die ja bekanntlich voll etwas gegen sexuell freizügige Frauen haben.

    Gar als «Armutszeugnis für die Schweiz» bezeichnet Juso-Präsidentin Ronja Jansen das Urteil: «Dass die Frau als Mittäterin hingestellt wird, weil sie sich vielleicht auf Kontakte mit anderen Männern eingelassen hat, ist eine schädliche Vermischung von konsensuellen Handlungen und der Vergewaltigung.» Die Ausführungen zum Entscheid zeigten, wie verankert die sogenannte Rape Culture – also Vergewaltigungs-Kultur – in der Schweiz sei, sagt Jansen: «Wir leben in einer Gesellschaft, in welcher Vergewaltigungen und andere Formen sexualisierter Gewalt verbreitet sind und weitgehend toleriert oder zumindest verharmlost werden.»

    Mal wieder die Rape Culture… man sieht ja oben das die Vergewaltigung von Frauen als größeres Verbrechen angesehen wird, wie die Ermordung aller Männer.

    • Und eine andere Richterin verteidigt es dann auch noch:

      Das Urteil bewege sich im Rahmen der gesetzlichen Regelung und der üblichen Rechtsprechung, sagt Marianne Heer, ehemalige Luzerner Kantonsrichterin und frühere Oberstaatsanwältin. Die Erwägungen des Gerichts scheinen plausibel: «Das Appellationsgericht hat den Schuldspruch der Vorinstanz bestätigt.» Bei der Frage des Strafmasses verhalte es sich im Sexualstrafrecht jedoch nicht wie bei anderen Delikten. «Die Höhe der Strafe ergibt sich aufgrund eines komplexen Entscheidungsprozesses.»

    • Das Urteil ist wegweisend und rational. Ich empfinde eine gewissen Genugtuung, wenn ich an all die Opfer falscher Beschuldigungen denke und dass gerade wieder das Sexualstrafrecht extremer wurde.

      Ich habe zu dem Vorgang auch einen Kommentar geschrieben, mit ein paar twitter Kommentaren.

      • „Das Urteil ist wegweisend und rational.“

        Sehe ich anders. Nur weil eine Frau mit einem Mann auf bestimmte Weise Sex hat, heißt das nicht das sie auch mit dem nächsten Mann Sex will oder gleich mit zwei auf einmal. Und das mit Falschbeschuldigung zu verrechnen, ist genau so falsch wie die geforderte Blutschuld, die Feministinnen von heutigen Männern für die angeblichen Verbrechen vergangener Männer fordern.

        • Die Richterin gibt einer Frau die Verantwortung für ihre Handlungen. Genau das wollen Feministinnen: selbstbewuste Frauen, die für sich in Anspruch nehmen frei zu handeln und dafür auch die Verantwortung übernehmen. Der Gesetzgeber hat in Deutschland dafür Quoten geschaffen und ein Sexualstrafrecht etabliert, dass Männer jederzeit erniedrigen kann und vor Gericht immer mit härtesten Strafen endet. Frauen anschauen ist sexistisch, Hersteller von Fruchtsäften wird Sexismus vorgeworfen, Gina-Lisa wird als Opfer sogar von Schwesig verteidigt und setzt die Richterinnen am Gericht in Berlin unter Druck die mutmaßliche Täter als Vergewaltiger zu verurteilen (obwohl ein Video das ganze Gegenteil beweist).

          Nein, Frauen sind nicht immer nur Opfer, sondern handeln bewusst und rational, wofür sie auch Konsequenzen tragen müssen. Frau müssen raus aus dem ewigen Opferstatus und im Zweifel muss einem Mann auch das Recht zugestanden werden eine mildere oder gar keine Strafe zu erhalten.

          Ich bin überzeugt, dass die Richterin in diesem Fall sehr wohl abgewogen hat, was sie mit diesem Urteil auslöst: ein wichtige grundlegende Debatte über die eigene Verantwortung.

          • „Die Richterin gibt einer Frau die Verantwortung für ihre Handlungen.“

            Und welche Handlung der Frauen soll hier strafmildernd für die Vergewaltiger sein? Das sie am Abend eventuell schon Sex mit einem ändert Mann hatte?

            Das kann nicht dein Ernst sein!

          • So sehr ich mir zwar vorstellen kann, dass die Frau ursprünglich andere Pläne mit mindestens einem der beiden hatte, so wenig kann ich erkennen was der Sex auf der Toilette (was sonst sollen die zu zweit in einer Kabine der Toilette gewollt haben) mit einem anderen Mann zu tun hat. Oder was daran die Frage wie sie zu safer Sex stünde klärt. Und wieso selbst die Frage ob sie lieber Sex ohne Kondome mit Männern hat die sie kaum kennt mit einer späteren möglichen Vergewaltigung.

            Irgendwie ist die Argumentation sehr wirr. Oder geht das wem anders?

    • „Die meisten Medien haben die Helfer in der Aloisius-Grundschule geframet (siehe SWR – „Querdenker“-Helfer müssen Schule in Bad Neuenahr-Ahrweiler räumen, und ZDF – „Die Aloisiusschule in Ahrweiler, vergangen Freitag – Hier sollen sich Corona-Leugner und Rechte unter die Fluthelfer gemischt haben) und ihr Engagement und ihre Hilfsbereitschaft mit Füßen getreten. Ich habe weder Reichsbürger noch Rechte getroffen, übrigens auch keine Antifa, sondern Menschen mit Herz, die andere Menschen in Not tatkräftig, teilweise bis zur kompletten Erschöpfung, unterstützt haben.“

      Daran sieht man am besten wie komplett durchverblödet die Medien mittlerweile sind und wie skrupellos und menschenfeindlich.

      „Warum war die Bundeswehr nicht vom ersten Tag an vor Ort? Wo waren die Sanitätszelte, die mobilen OP-Einheiten, die schweren Räumfahrzeuge?“

      Also gestern kam ein Bericht im Fernsehen, dass die alle frustriert auf Parkplätzen warten, teilweise seit Tagen. Weil es keine Lageplan gibt, keine gescheite Organisation usw.. Kann man sich echt nicht ausdenken.

    • Erschreckend. Dass ein englischsprachiges westliches Land so umkippt, hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich habe leider keine Ahnung von australischer Politik. Wer regiert da gerade, wie waren die vor Carola drauf?

      • “ Wer regiert da gerade, wie waren die vor Carola drauf?“

        Das ist doch überall im früher anscheinend mal (?) „freien Westen“ so: die Menschen haben viel zu lange nach „dem kleineren Übel“ gesucht, bzw. suchen es wohl noch immer, derweil es schon fast längst zu spät ist…

    • Als ich sowas vor ein paar Monaten als zwingende Folge der No-Covid-Strategie bezeichnet habe, wurde mir von deren Anhängern hier Panikmache und Übertreibung vorgeworfen.

    • Huiuiui, das ist doch das Land, von dem PingPong immer Bilder feiernder Menschen verlinkt, weil die so brav ZeroCovid machen, die Lösung für all unsere „Pandemie“-Probleme (und auch das Ende all unserer überflüssigen Freiheitsrechte).

  9. Eine paar Menschen rund um Olympia wurde dieses Jahr gecancelt, für Dinge die sie als Kind getan oder gesagt haben.
    Und Wellen-Surfen ist jetzt eine olympische Sprotart und sofort kommt Woko Haram und behauptet das Surfen Cultural Appropriation ist, wenn jemand anderes als Hawaiianer es machen.

    Warum nur nimmt man Woko Haram noch ernst und gibt denen nicht gleich verbal eine auf’s Maul?

  10. „„Blablaba“ auf Tür zum Damenklo
    Gleichstellungsbeauftragte kritisiert Kölner Brauhaus
    (…)
    Es sei eine Legende, dass Frauen mehr reden würden als Männer.
    (…)
    Gender-Zoff vom Feinsten. Jedenfalls kommt ein selbstbewusstes Kontra von der Brauhausgeschäftsführung – die hat eine Frau inne: Melanie Schwartz (38), Chefin der Traditionsbrauerei „Zur Malzmühle““

    https://www.ksta.de/freizeit/restaurants/-blablaba–auf-tuer-zum-damenklo-gleichstellungsbeauftragte-kritisiert-koelner-brauhaus-38879164

    Gleichstellungsbeauftragte in die Produktion.

    • Ob Frauen insgesamt mehr reden als Männer? Als Teil des privilegierten Geschlechts halte ich mich da mit Urteilen zurück. Frauen gehen aber oft gemeinsam zur Toilette und bleiben dann sicher nicht stumm.

  11. Das ist völlig unsinnig anzunehmen, dass die SPD hier „ein Problem“ nicht erkannt hätte. Es ist viel einfacher: die SPD sieht Islamismus nicht als Problem, sondern findet den gut und unterstützenswert. Und deshalb redet man bei der SPD auch regelmässig so apologetisch und beschönigend in Bezug auf Islam und Islamismus daher wie Esken jetzt.

  12. Ganz genau das…. Eggs-actly

  13. Beim Danisch habe ich vor kurzem mal einen Blogeintrag gelesen, in dem es um große Stromspeicher in Australien ging, mit denen die Stromschwankungen durch den Einsatz von regenerativen Energiequellen ausgeglichen werden.

    Nun brennt so ein Riesenakku lichterloh:

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/australien-moorabool-tesla-batteriebrand

    „Australien: Riesenbatteriebrand bei Tesla in Moorabool“

    Bei solchen Bildern fühle ich mich immer wieder in meiner Meinung bestätigt, mir keinen Solarstromspeicher in den Keller zu stellen….

    • Langsam wirds aber mit den Alternativen knapp. Wenn wir von den Akkus hin zu Wasserstoff u. Power-To-Gas wollen, dann müssen wir die erneuerbaren Kapazitäten ausbauen. Immerhin brauchts 30 kWh für 1 kg Wasserstoff.

      • Das sind alles bedeutungslose Buzzwords. Es gibt keine Technologie, die die für eine reine Wind/Sonne-Versorgung nötigen Energiemengen (für D: ca. 20.000 GWh) kostengünstig speichern könnte.

    • „Bei solchen Bildern fühle ich mich immer wieder in meiner Meinung bestätigt, mir keinen Solarstromspeicher in den Keller zu stellen….“

      Die müssen weit genug von brennbaren Gegenständen entfernt sein usw. da gibts schon Vorschriften, die risikominimierend sind.

  14. Das Grundgesetz repressiver Gesellschaftsformen: ein Gesetz für die Massen und eines (ungeschriebenes am besten) für die Elite:

    Daher ist die Gleichheit vor dem Gesetz so unverzichtbar. Die, die im Namen der „Gleichstellung“ und „Antidiskriminierung“ geopfert werden soll. Bezeichnenderweise verhalten sich diese Gleichstellungsfiguren auch immer so feudalistisch und als würden für sie keine Gesetze und Regeln gelten, die sind für die Proles. Sieht man ja schon an Baerbock und Konsorten sehr gut ….

    • Eine Regel für die Übermenschen, eine für den unverständigen Pöbel:

      Das ist die *eigentliche Funktion* des Gendersprech: moralische Überhöhung und damit Distinktion. Ein ganz und gar elitaristisches Tool.

      • Und diejenigen, die es politisch durchboxen, glauben fest daran und sind einfach Fanatiker:

        Interessant, dass sich so viele Leute gar nicht vorstellen können, dass die Grünen ganz von ihrem Glauben gesteuert sind …. Das sind diejenigen, die sich noch wundern werden, würden die Grünen an die Macht kommen. Was ich mir jetzt aber immer weniger vorstellen kann. Allzu offensichtlich tragen sie ihre arrogante Überheblichkeit vor sich her, ganz besonders die Baerbock.

  15. Kurze persönliche Meinung: diese Art von Zivilcourage zeigt, dass doch auch was in diesem Land richtig läuft!

  16. Pingback: Warum ist dieser Femizid nicht im gesellschaftlichen Bewusstsein verankert? | uepsilonniks

  17. Hier ein paar ur- d.h. etwa 17 Jahre alte Verschwörungstheorien-Parodien, d.h. sie stammen aus einer Zeit, als ich den Ökologismus und den Feminismus noch nicht vollständig, sondern nur teilweise als falsch erkannt hatte:

    Neueste Enthüllungen

    Ich freue mich sehr, sie wieder zu unserer allseits beliebten Sendung begrüßen zu dürfen. Es warten wie immer wieder eine schockierende Enthüllungen auf sie. Sie werden staunen, was da draußen so los ist!

    1. Die Stauverschwörung

    Standen sie heute wieder ein oder gar zwei mal im Stau und haben sich gefragt, warum denn immer gerade dann, wenn sie zur Arbeit oder nach Hause fahren, die Straßen verstopft sein müssen, während sonst alles frei ist? Der Vernünftige wird einwenden, dass dies daran liege, dass fast alle Leute gleichzeitig zur Arbeit und zurück fahren. Doch lieber Ignorant, das würde bei weitem nicht ausreichen. In Wirklichkeit ist das Ganze eine gezielte Verschwörung von Umweltschützern, die erreichen wollen, dass sie ihr Auto endlich auf den Schrott schmeißen und zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren, statt weiter die Umwelt zu verpesten. Hierzu haben sie extra verkehrsbehindernde Einrichtungen wie Ampeln, Vorfahrtsschilder, Parkverbote, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Baustellen und Straßenabsperrungen erfunden und, da dies nicht reicht, haben sie Millionen Autos gemietet, die rund um die Uhr immer nur im Kreis fahren und allen ehrlichen Autofahrern den Platz wegnehmen. Diese Autos fahren mit Elektroantrieb, so dass sie die Umwelt nicht verpesten, und ahmen das Geräusch eines Verbrennungsmotors elektronisch nach. Doch als ob das nicht genug wäre, haben sie auch noch die Mineralöl- und Ökosteuer erfunden und machen mit Terroristen gemeinsame Sache, um den Sprit unbezahlbar zu machen, und schieben die Schuld für die steigenden Spritpreise den Ölkonzernen in die Schuhe. Selbst die Politiker wurden bestochen, damit sie die Straßen verfallen lassen. Daher, liebe Autofahrer wehrt euch, lasst euch nicht entmutigen, fahrt mit euren Autos, egal was die Verschwörer euch auch für Steine in den Weg legen mögen, denn derartiges Treiben kann nicht geduldet werden. Wenn sie damit durchkommen, werden sie immer weitere Forderungen stellen und schließlich zu Tyrannen werden. Sie müssen aufgehalten werden, egal wie, im Namen der Demokratie!

    Shell

    Anmerkung: Tatsächlich enthält 1. einen wahren Kern: Viele Grüne Politiker versuchen die Bevölkerung vom Autofahren abzubringen, indem sie etwa Ampeln ungünstig schalten oder dergleichen…

    • 2. Die Strohmänner

      Haben sie sich schon gefragt, warum Frauen z. B. sich so merkwürdig verhalten, warum sie sich 5 Mal am Tag umziehen, dabei nie für ein Kleid entscheiden können, lange Einkaufsbummel lieben, immer stundenlang über scheinbar ein und dasselbe miteinander quatschen und telefonieren und Männer fürs Fremdgehen verurteilen, während sie ihr Fremdgehen immer damit entschuldigen, dass der Mann ihr nicht genug Liebe gebe? Der Vernünftige wird einwenden, dass Männer und Frauen nun einmal verschiedene Sprachen sprächen. Doch lieber Ignorant, warum sollte denn die Evolution Frauen und Männer mit verschiedenen Sprachen ausstatten und zudem verhindern, dass man die Sprache des anderen Geschlechts lernen könnte? Worin läge denn der evolutionäre Vorteil von Missverständnissen, die bekanntlich immer zu Streit oder Frustration führen? Nein, dies ist kein Naturzustand, sondern eine gezielte Verschwörung! Die Einkaufsbummel sind geheime Treffs, in denen sie sich ungehindert austauschen können, die stundenlangen Gespräche finden in einer besonderen Geheimsprache statt und auch der ständige Kleiderwechsel ist nichts anderes als eine Symbolsprache. Ständig tauschen sich die Frauen über den aktuellen Stand ihrer Verschwörung, über Erfolge und Misserfolge, aus und passen ihre Pläne den Erfordernissen an. Ihr Ziel ist es, die Männer gegeneinander aufzuhetzen und gegenüber den Frauen als unmoralische, empathieunfähige Idioten darzustellen, um irgendwann die Herrschaft über die Männer übernehmen zu können und sie dann durch ausschließliche Befruchtung mit X-Spermien aussterben zu lassen. Es soll eine Welt ohne Männer entstehen, die Zeugung von Kindern durch Befruchtung einer Eizelle durch Injektion eines Kerns einer anderen Eizelle in sie und anschließenden Elektroschock zur Anregung der Teilung erfolgen. Damit der Kern der Verschwörung nicht aufgedeckt wird, wie im 17. Jahrhunderten schon einmal geschehen, haben sie sich mit einer Reihe von Strohmännern umgeben. Die Hierarchie der Strohmänner sieht folgendermaßen aus:

      Die Köpfe der Verschwörerinnen –> Illuminaten –> Juden –> Freimaurer –> Unternehmen –> politische Parteien

      Da die absichtlichen Lücken der Verschwörung erst ab der Drittobersten Stufe beginnen, endeten alle Recherchen bisher spätestens bei den Juden, was die Ursache für den Antisemitismus und den Holocaust ist, und noch immer sind viele Verschwörungstheoretiker felsenfest von der jüdischen Weltverschwörung überzeugt, auch wenn sie diese angesichts des Holocausts nicht mehr so aggressiv wie früher propagieren können! Also, ihr wisst, was ihr zu tun habt. Wir müssen den Frauen zeigen, wo der Hammer hängt. Wir müssen wieder ihre strengen, aber gerechten Herren werden, zu denen uns Gott bestimmt hat, und sie in ihre Schranken weisen. Sie müssen endlich lernen, dass sie selber Schuld sind, dass sie uns als Herren vorgesetzt bekommen haben, denn schließlich hat Eva vom Baum der Erkenntnis genascht und den armen Adam verführt, diese Hexe.

      Osama Bin Laden

      Anmerkung: Irgendwie habe ich hier Osama Bin Laden zu einem christlichen Fundamentalisten gemacht. Weiß nicht wieso.

    • 3. Die Territorialverschwörung

      Wurden sie schon einmal von Fernweh gepackt, hatten aber kein Geld, um zu verreisen? Nun das ist kein Zufall, denn in Wirklichkeit existiert nur Mittelfranken. Der Rest der Welt, insbesondere Österreich, wird uns nur vorgespielt. Man bezahlt Leute dafür, dass sie sich als Außermittelfranken ausgeben, bezahlt die übrigen so wenig Geld, dass sie nie verreisen können und betreibt alle möglichen Fernseh- und Radiosender, die uns ständig die Illusion einer Welt außerhalb Mittelfrankens geben, und auch die meisten Internetseiten stammen angeblich aus allen Teilen der Welt. Und man hat sogar die Himmelskuppel mit Hologrammen ausgestattet, damit jeder sich selbst vom „modernen“ Weltbild überzeugen kann. Ziel ist es, die Wahrheit über die Welt zu verheimlichen. Indem man die Welt, die eigentlich eine von einem Tachyonenantrieb angetriebene beschleunigt bewegte Scheibe ist, zu einer großen Kugel innerhalb eines noch viel riesigeren Weltalls, in dem sie keinerlei besondere Stellung besitzt, erklärt, lässt man die Menschen sich als nichtiges Nichts fühlen, so dass die Moral ihren Sinn verliert und sie sich ohne Weiteres für die niederen Zwecke der Verschwörer missbrauchen lassen. Nur so können diese ihre Macht aufrechterhalten. Doch noch gibt es Hoffnung, gibt es Gläubige, die Gottes Wort nicht vergessen haben und für dessen Reetablierung und gegen das Böse kämpfen. Kehret um und schließt euch ihnen an und unterstützt sie und kämpft mit ihnen, auf dass ihr lange lebet auf Erden und im Himmel, denn Gott wird nicht mehr lange zuschauen!

      George W. Bush

      4. Und nächstes Mal:

      Die Treibhauseffektlüge: Wie die Amishpeople die moderne Technik in Misskredit bringen

      Geisteskrankheiten – Realität oder Einbildung?: Wer sie erfunden hat und warum

      Homöopathie – Weise oder Scheiße?: Warum alternative Medizin besser funktioniert als die der Pharmakonzerne und wer ihre Durchsetzung bisher verhindert hat

  18. Ähnlich wie bei Star Wars zählt mittlerweile auch bei Star Trek:

    „It’s not about the money. It’s about sending a message.“

    Und ihre Lektion daraus, nachdem sie wieder und wieder den Fans vor den Kopf gestoßen und mit schlechten Einschaltquoten belohnt wurden:

    „Weiter so!“

  19. Wir haben jetzt selbst einen Impf-Todesfall in der weiteren Bekanntschaft. Innerhalb von zwei Wochen nach der Impfung tot umgekippt. Angeblich ohne Vorerkrankungen oder ähnliches. Die Details versuche ich noch herauszubekommen.

    • Beim total unseriösen Reitschuster wieder:

      „Der Direktor des Pathologischen Instituts der Uni Heidelberg, Peter Schirmacher, schlägt Alarm: Der Chef-Pathologe hatte nämlich über die Obduktion von an Corona-Verstorbenen hinausgehend auch über vierzig Verstorbene obduzieren lassen, die binnen zwei Wochen nach ihrer Impfung verstorben waren. Dabei hat er maximal Beunruhigendes festgestellt, wie die Augsburger Allgemeine berichtet:
      Schirmacher geht davon aus, dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestorben sind. Die Häufigkeit tödlicher Impffolgen wird aus seiner Sicht unterschätzt – eine politisch brisante Aussage in Zeiten, in denen die Impfkampagne an Fahrt verliert, die Delta-Variante sich rasant ausbreitet und Einschränkungen von Nicht-Geimpften diskutiert werden.““

      https://reitschuster.de/post/chefpathologe-alarmiert-toedliche-impffolgen-viel-haeufiger/
      allerdings beruft er sich auf:
      https://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Corona-Chef-Pathologe-der-Uni-Heidelberg-draengt-auf-mehr-Obduktionen-von-Geimpften-id60235361.html

      Nun, man darf gespannt sein, ob es Kreise zieht oder von den großen und unfähigen ÖR-, Haltungs-, Propaganda- und Umerziehungsmedien genauso konsequent verschwiegen wird, wie andere schwere Impffolgen, selektive Verbote von Querdenkendemos und skandalöse Hausdurchsuchungen bei Richtern etc.

      Ich habe diese Woche übrigens meine ersten Erfahrungen mit gefälschten Testdokumenten gemacht. Geht ganz einfach, Scanner und Farbdrucker und eine gute Vorlage reichen aus. Jetzt mache ich mich an den Impfpass, damit unser Urlaub nicht ins Wasser fällt. Dreckiges Politikergesindel! Mit mir nicht!

      • Also … er hat „maximal Beunruhigendes“ festgestellt, aber was er da festgestellt hat, erfahren wir nicht? Was haben seine Obduktionen denn ergeben?

        • Steht doch da: „Schirmacher geht davon aus, dass 30 bis 40 Prozent davon an der Impfung gestorben sind.“

          Ich schätze das ist damit gemeint, häng dich doch nicht an einer schlechten Formulierung auf.

      • @ Androsch

        Wenn Du wissen willst, was es mit den vorherrschenden COVID-19 Impfungen auf sich hat, dann lies einfach die entsprechenden Artikel bei https://sciencefiles.org/

        Die FDA (Arzneimittelbehörde der USA) hat bereits im Oktober 2020 auf die Nebenwirkungen der vorherrschenden Impfungen hingewiesen – schau mal auf Seite 16 der Präsentation

        https://www.fda.gov/media/143557/download

        (Diese Folie 16 ist nicht nummeriert, nummeriert sind aber die Folien 15 und 17.)

        • Ja, Danke. Sciencefiles lese und verlinke ich ja auch hin und wieder. Dass die Impfstoffe relativ gruselig sind bzw. ein weites Feld an Nebenwirkungen zeigen, wusste ich schon, dass die FDA das so offen aufzählt, ist erstaunlich.

          Ich frage mich, ob wenigstens die Amis ein gescheites Monitoring hinbekommen (ich bezweifle es), mit dem sie diese Nebenwirkungen dann auch quantitativ erfassen. In Deutschland scheint das nicht der Fall zu sein. Meines Wissens wird weder vorher systematisch über potentielle Nebenwirkungen aufgeklärt, noch die maximale Wirkung (keine Immunität, weiterhin Infektiosität bei evtl. leichterem Verlauf) dagegen abgewogen, noch Nebenwirkungen bis zu 30 Tage nach der Impfung systematisch erfasst und entsprechend obduziert, es scheint vollkommen von der Willkür der Ärzte abzuhängen, die sich in den meisten Fällen weder Zusatzarbeit aufbürden wollen, noch ihr Gewissen belasten.

          Dass so etwas nichtmal bei Medikamenten mit Notzulassung geschieht, für die teilweise äußerst prominente Warnungen vorliegen, ist ein veritabler Skandal! Dass man den Müll am liebsten auch noch an Kinder verramschen will, macht es nicht besser.

          Ich fand an meinem Link bemerkenswert, dass der „Direktor des Pathologischen Instituts der Uni Heidelberg“ den Mut aufbringt, den gängigen Beschwichtigungen und der massiven Impfpropaganda, auf Basis von Obduktionen, reinzugrätschen. Ich bin gespannt, ob das Merkelregime ihn jetzt canceld oder es vorzieht, ihn zu ignorieren.

          Habt ihr in den großen Mainstreammedien was von der Warnung mitbekommen?

  20. Eine Schande das auch noch die meisten Männer glauben daß ihre Gewalt schon gerechtfertigt ist und es unmöglich ist das sie hier zu Schaden anderer ihre Privilegien missbraucht.

    Ich halte sie für eine Psychopathin, ein Frau ohne Empathie.

    • Neben dem weiblichen Solipsismus bleibt auch wenig Raum für echte Empathie wie wir sie verspüren.
      Natürlich können die im Cargokultieren uns weit überlegenen Frauen aber eben auch Empathie geschickt vorspielen.
      Denn wie sich echte Empathie mit der Abtreiberei unter einen Hut bringen lassen will, müsste man erst mal darlegen. Denn offensichtlich geht man das Mordrisiko ja für sexuellen Lustgewinn oder Machtgewinn durch Sex sehr gerne ein.

  21. Der Mann sitzt jetzt im Gefängnis.

    Das war der Auslöser.

    Er hat auf einer Straße, auf der sich anscheinend niemand an Verkehrsregeln hält, zu spät gebremst und sie vielleicht sogar berührt.

    Aber Männer haben ja die Macht und all ihre Privilegien:

  22. Mach Sachen, anscheinend unterscheiden sich die Regeln der Frauenstatute der verschiedenen Landesverbände der Grünen.
    Die Wahl Ulrichs im Saarland entspricht zum. nach meinem Verständnis dem dortigen Statut (Platz 1 kann ein Mann sein, wenn keine Frau genug Stimmen bekommt und die Versammlung das durchwinkt, der Rest wird dann alternierend verteilt).
    Während in Bayern nicht besetzte Ungerade Listenplätze frei bleiben müssen und Platz 1 immer einer Frau vorbehalten ist.
    Hat vielleicht mit der Tatsache zu tun dass aus Bayern mehrere Grüne in den BT kommen und nicht nur 1 oder 2 wie im Saarland.

    Wussten die Grünen die lautstark gegen die Wahl Ulrichs protestiert hatten wohl nicht, wie z.B. Frau Baerbock.

    • Aus der Satzung der Saar-Grünen:
      (3) Wahllisten sind grundsätzlich alternierend mit Frauen und Männern zu besetzen. Dabei
      können für Platz 1 der jeweiligen Liste sowohl Frauen als auch Männer kandidieren.
      Sollte keine Frau für einen Frauen zustehenden Platz kandidieren oder gewählt wer-
      den, entscheidet der LPT bzw. die Landeswahlversammlung mit einfacher Mehrheit
      über das weitere Verfahren. Reine Frauenlisten sind möglich.

  23. Wenn intelligente Leute auch keine Antwort haben, die richtige Frage haben sie so manches Mal:

    Über den „Plagiatsjäger“ Weber, der quasi als 1-Mann-Armee die überaus fragile Funktion der „Vierten Gewalt“ ausüben konnte ….

    Die Enttarnung von Blendern wäre eigentlich Aufgabe der ‚vierten Gewalt‘. Sie hat im Fall Baerbock nicht nur versagt, sie hat sogar eine Gegen- und Scheinwirklichkeit konstruiert“, so Weber in der „Die Presse“.

    Wobei zu sagen wäre, dass es kein Zufall ist, sondern eine ganz lange Entwicklung, dass die Presse heute von einem Strudel ideologisch motivierter Scheinwirklichkeit erfasst ist und nur noch politischen Hass als Produkt erzeugen kann. Neu ist das allerdings gar nicht, wie allein die Presselandschaft vor 100 Jahren deutlich machen würde.

  24. Perfekte Erklärung für die grassierende Impfskepzis in diesem mega-langem Faden, der extrem lesenswert ist (auch in Hinsicht auf die Details, alle zeitnah wahrgenommen?!)

    Die absolute Kurzfassung, in den letzten Posts, kopiert hier:

    The same people who told you Brexit would never happen, Trump would never win, that when he did win it was because of Russian collusion, then because of racism, that you must follow lockdowns while they don’t, that masks don’t work and then that they do work, that protests… …during lockdowns are a “health intervention”, that ransacking black communities in the name of fighting racism are “mostly peaceful”, that Jussie Smollett was a victim of a hate crime, that men are toxic, that there is an infinite number of genders, that COVID didn’t come… …from a lab and then that it probably did, that closing borders is racist and then that it’s the most important thing to do, that the Hunter Biden story is Russian disinformation and then that it’s not, that they would not take Trump’s vaccine and then that you must take the… …vaccine, that Governor Cuomo is a great COVID leader and then that he is a granny killer, that the number of COVID deaths is one thing and then another, that hospitals are filled with COVID patients and then that many of them caught COVID in hospital… These same people are now telling you the vaccine is safe, you must take it and if you don’t you will be a second class citizen. Understand vaccine hesitancy now?

    Und ganz, ganz kurz, hahaha

    • Und die neueste Idiotie der Politik war ja das hier:

      Also, jeder Erwachsene, der sich noch impfen lässt, erspart das Kindern über und demnächst vermutlich auch unter 12, was doch ein zusätzlicher Impuls sein sollte sich noch impfen zu lassen!

  25. Mein Favorit ist: jeden und seinen Hund verdächtigen Nazisympathien zu haben und verinnerlichten Rassismus etc unterstellen, während die grosse und rein progressive Politik den wahren Nazis von heute hinten in den After kriecht:

  26. Klima über alles …. vor allem über die Demokratie:

    „ein Klimaschutzministerium mit Veto-Recht gegenüber anderen Ministerien … wenn andere Ministerien Gesetze verabschieden, die nicht mit Pariser Klimavertrag vereinbar seien.“

    Die Grünen wollen die Demokratie abschaffen, das machen sie immer deutlicher klar.

      • Kommt mir so vor, als würden sie immer trotziger ihre ganzen Weltverbesserungspläne ausbreiten, je unbeliebter sie in der Öffentlichkeit werden. Die Grünen glauben ja fest an ihre historische Mission und darasn, dass sie den primitiven Deutschen die Leviten zu lesen haben. Und wenn der grosse Wahlsieg jetzt nicht zu erwarten ist, dann doch sicher später. Und dann kann man diesen deutschen Halbaffen auch klarmachen, wie rückständig sie doch sind.

        Kann mir prima vorstellen, dass es ein katastrophales Wahlergebnis (10 %) für die Grünen gibt, obwohl diese Umfragen immer was anderes sehen wollten (nämlich 20 %). Der grüne Sympathisantenkreis aus eigentlich Liberalen dürfte ja in der Coronakrise vom Wohlstand her Federn gelassen haben und daher erst mal genug von teurer politischer Selbstherrlichkeit haben ….

        • das ist eine Rückzugsstrategie, wie Motte & Bailey zB. Sie glauben nicht mehr an ihren Sieg und mobilisieren schonmal die Mythologie der Verschwörung gegen die grüne Weltrettung

          • Seit es die Grünen gibt, pflegen sie das absolute Basismodell praktisch eines jeden Verschwörungsglaubens: die Vorstellung und Überzeugung, dass es finstere Mächte gibt, die einen über das ESSEN und alle möglichen Alltagsgegenstände systematisch vergiften wollen. Die Industrie durch Dioxine, Fluorkohlenwasserstoffe, jetzt CO2, die Nahrungsmittelindustrie durch „Gene“, Gluten ….

            Und dann fressen sie am liebsten wirklich toxisches Zeug wie Soja und anderes Pflanzenmaterial voller Abwehrstoffe….. was dem ganzen Irrsinn noch die Krone aufsetzt. Aber gut, dass man regelmässig zum „Detoxen“ geht!

          • @Alex Was ist an Soja toxisch? Und das mit dem Pflanzenmaterial, du meinst Rohkost? Ja ich bin auch der Meinung, dass unsere Vorfahren gut beraten waren, das Kochen zu erfinden. Oder meinst du noch was anderes?

          • Soja ist voll von üblen Sekundärmetaboliten wie hormonähnlichen Stoffen und daher ziemlich giftig. Aber da die Dosis das Gift macht, als Salat, Beilage etc, also in kleinen Mengen, unbedenklich. Wenn man sich allerdings davon hauptsächlich ernährt, dann dürfte das anders aussehen. …. vor allem sieht man das auch an den Betroffenen, die immer so dürr, faltig und überhaupt so ungesund daherkommen.

      • Würde ich nicht wetten, Merkel hat komplett bekloppt regiert und wurde trotzdem immer und immer wieder gewählt. Erst jetzt, wo die Konsequenzen langsam den dicken Seim der Lügenmedien durchdringen, nehmen manche langsam Abstand… und springen auf den nächsten Propagandazug auf, den grün gestrichenen…

        So lange sich die Mehrheit der Menschen nicht alternativ informiert, stattdessen auf Zweitmeinung und Gegendarstellung schei**t, weil sie dann nachdenken müsste und unsicher würde, wird sich nichts ändern. Wir haben halt keine direkte Demokratie, wo wenigstens das Bauchgefühl manchmal die richtige Entscheidung trifft. Wir haben eine medial gestützte Parteiendiktatur aus den unfähigsten und korruptesten Leuten, die sich finden lassen.

  27. Geld und politische Ideologie sind für linke Totalitaristen natürlich von gleicher Realität und gleichzusetzen ….

    Und das obwohl ganz klar geregelt ist, dass der Euro keine souveräne Währung ist oder sein kann, die der Staat nach Belieben ausgeben könnte. Ein Veto über geplante unmässige und unabgesprochene Staatsfinanzen ist also lediglich eine Notwendigkeit des Eurosystems.

    • Dieser „Volksverpetzer“ sabbelt Blödsinn. Grundsätzlich hat der Gesetzgeber das Etatrecht, und bestimmt dartüber, wieviel wofür ausgegeben wird, und zwar ohne Vetorechte irgendwelcher Finanzminister. In dem Artikel 112 geht es um „Überplanmäßige und außerplanmäßige Ausgaben“, also Dinge, die nicht im vorab beschlossenen Haushaltsplan enthalten sind, weil während dessen Durchführung unvorhergesehene Umstände eingetreten sind. In solchen Fällen wäre zunächst einmal ein Nachtragshaushalt von Bundestag/rat zu verabschieden. Falls die Umstände besonders dringlich sind, etwa Hilfsleistungen bei ungeplant eingetretenen Flutkatastrophen kann (offenbar) die Bundestregierung in engem Umfang eigeninitiativ vom Haushaltsplan abweichen. Dazu ist eine (was nicht heißt: die einzige) Voraussetzung diese finanzministerliche Genehmigung. Siehe etwa
      https://openjur.de/u/186173.html
      Mit einem angeblichen „Vetorecht auf alle (finanzpolitischen) Gesetzentwürfe“ hat das exakt nichts zu tun, und es isdt auch rätselhaft, wie man aus dem Text des Art. 115 so etwas herauslesen kann. Im Bundestag können außerdem Gesetzentwürfe von der Bundesregierung, aber auch von Abgeordneten bzw. Fraktionen eingebracht werden. Das ministerielle „Vetrorecht“ hinsichtlich Entwürfen der Bundesregierung wäre faktisch eine interne Angelegenheit ebendieser; ein solches Vetrorecht bezüglich von anderer Seite eingebrachter Gesetzesentwürfe würde mal eben die Grundsätze der Gewaltenteilung kippen. Schon alleine, daß diese Bärbock auf diesen höchst bedeutsamen Unterschied anscheinend nicht eingeht, zeigt erneut die totale Inkompetenz dieser Person für das von ihr unverschämterweise angestrebte Amt.

  28. What My Soviet Life Has Taught Me About Censorship and Why It Makes Us Dumb

    https://areomagazine.com/2021/05/21/why-censorship-makes-us-dumb-in-soviet-russia-then-and-in-america-today/

    It wasn’t only massive chunks of philosophy, literature, religion, history and the social sciences, but half a century of western popular culture that had been erased from our lives: arriving in the US in 1990 as a 20-year old, I for the first time began to encounter Bob Dylan and Aretha Franklin, Johnny Cash and Billy Holiday, Miles Davis and Bruce Springsteen.

    • Gab es in der Sowjetunion wirklich keine westliche Rockmusik? In anderen Ostblockstaaten gab es die sehr wohl, sowohl im Radio und TV wie auf Schallplatte (natürlich immer knapp).

      • Ich weiss auch nur von der CSSR, dass es dort damals Platten gab und dass die auch gesammelt wurden. Aber dieses Land ist sicherlich nicht besonders reräsentativ für den Ostblock gewesen! Vermutllich war Leningrad/ St Petersburg die liberalste Stadt der UdSSR, da könnten auch prowestliche Nischen existiert haben. Mal so geraten.

      • Russland war m.W. abgeschotteter als der europäische Ostblock, man kam aus selbigen auch nicht einfach da hin. Nur systemtreue Nachwuchskader durften z.B. nach Moskau reisen. Russland ist halt groß, arm und war technisch zurückgeblieben. In der DDR hatte man zumindest Tonband und später Kassettenrekorder und konnte „Feindsender“ anhören und aufnehmen (die natürlich den Ostblock intensiv befunkten), wenn man sich nicht erwischen ließ.

        Gelegentlich soll es auch Kontingente an (politisch unkritischen) West-Schallplatten gegeben haben (ob das stimmt, weiß ich nicht genau) aber die kosteten die DDR vermutlich Devisen und waren Bückware, selbst Platten von Ostinterpreten, die als „nicht ganz koscher und irgendwie kritisch“ durch die Zensur gerutscht waren, musste man suchen und Glück haben. Gerhard Schöne etwa.

        Aber es reichte immerhin für eine Art ostdeutsche 68iger Bewegung. Mein Vater lief in seiner Jugend zumindest mit langen Haaren herum und mein Schwiegervater spielte sogar in einer „Beat-Band“. Und die Kader waren angepisst, wegen des durchdringenden amerikanisch-britischen Einflusses, was die jungen Leute natürlich zusätzlich anspornte 🙂

        • @Androsch „Gelegentlich soll es auch Kontingente an (politisch unkritischen) West-Schallplatten gegeben haben (ob das stimmt, weiß ich nicht genau)“

          Es stimmt. In meinem Besitz befinden sich eine DDR-Pressung von The Cure, und eine bulgarische Pressung von Queen. 🙂 In Polen und CSSR sowieso, da war meines Wissens die Auswahl besser. Ossis in meinem Bekanntenkreis erzählen auch, dass sie scharf auf die wenigen Lizenzpressungen westlicher Musiker waren. Rock, Pop, Jazz, westdeutsche Schlager. Die gab es auf jeden Fall, aber es war nicht viel.

          „aber die kosteten die DDR vermutlich Devisen und waren Bückware“

          Bückware weiß ich nicht, ich habe meine genannten Exemplare normal im Centrum-Warenhaus in Berlin erworben, vom Zwangsumtausch. Indirekt hamse also doch Westgeld dafür zurückbekommen 🙂

  29. Unterdessen auf dem Parkplatz:

      • Ich habe wegen Poe’s Law sicherheitshalber nachgesehen, was der Tweet-Autor so für ein Typ ist, um herauszufinden, ob das jetzt Ironie oder eventuell sogar ernst gemeint war. Spoiler: Liberaler Student der Wirtschaftsinformatik

  30. Oh!

    „Or with Cryptos (can’t be shut down)

    Bitcoin: 32Pvp5RqM9n5dzESkVAqSBbsBUNe59xLbW
    Ethereum: 0xe54C4d7D7661b78e46e8C7A3b88f4C5230fd5E28
    Monero: 4GdoN7NCTi8a5gZug7PrwZNKjvHFmKeV11L6pNJPgj5QNEHsN6eeX3DaAQFwZ1ufD4LYCZKArktt113W7QjWvQ7CWBLwwBeatGpF3emEGm“

    schreibt er.
    Doch, kann. Mann muss nur das Tabu berühren, dann geht’s einem wie RyDawson und man wird halt an der Auszahlstelle gesperrt.

    Ansonsten geht es in dem Video um die Überlegenheit Zweiäugiger gegenüber den Zyklopen in der Netherwelt von Minecraft, daher wohl auch die ganzen Kryptocoins.
    Kommt man ja nicht direkt drauf, bei dem Titel.

  31. Antidemokratismus gehört auch zur DNA der CDU, wie man auch an der GG-Änderung sehen kann, die auf das Ersetzen der Gleichberechtigung durch „Gleichstellung“ (Kohl/Süsmuth) abzielte….
    Das mit dem Naturschutz wirkte naturgemäss auch bei der CDU als Magnet für Reaktionäres (nicht nur bei den Grünen).
    Na, und wer kam nach Töpfer aus dem Umweltressort hervor und machte ganz gross Karriere?

    • Ich weiß nicht, jemand mit Verstand der den verantwortlichen in RP oder NRW mal Bescheid gestoßen hätte was bei Starkregen passiert wenn man in das Bett oder der Au eines umgeleiteteten Flußes baut oder was das ewige Flächenversiegeln bei gleichzeitigen Leerständen in den Ortskernen so einbringen kann wäre vielleicht mal ganz praktisch.

  32. „Während sich auf den Gruppenfotos der Union wieder alte Männer zusammendrängen“ … ist bei den Grünen sexuelle, ethnische und soziale Diversität oberstes Gebot:

    Man beachte vor allem die Haarfarben; von Blond bis Schwarz alles vertreten, POCs somit mustergültig repräsentiert. Vereinzelte Haltungsschäden beweisen, daß auch Menschen mit Behinderung immer mitgedacht (und nicht nur mitgemeint!!) werden.

  33. Genauso reden sich die Antisemiten raus, wenn sie behaupten nur was gegen „Zionisten“ zu haben. Kein Zufall, das ist Intersektionalismus.

    • „…dass auch ein*e 16-jährige*r ein AWM sein kann, …“

      Und wenn du immer noch nicht verstanden hast, dass auch ein alter weißer Mann ein „junger schwarzer Mann“ sein kann, wenn er kriminell wird …

      Und das ist natürlich auch überhaupt nicht ageistisch und rassistisch …

  34. “ …. werden die Taten totgeschwiegen, meint Gunnar Schupelius.“

    Klar, wir leben ja in einem Patriarchat, welches Vergewaltigung als systematisches Mittel zur Unterdrückung der Frauen einsetzt, wie der Feminismus seit Jahrzehnten weiss …. „rape culture“.

    Merkwürdig nur, dass die Zustände von alle jenen, die sich den Feminismus auf die Fahne geschrieben haben, sillschweigend geduldet wird.

    Ergo: Diese Feministen heute, das müssen diese fiesen patriarchalen Unterdrücker sein, was sonst?!

  35. Die Grünen: Heute retten sie Deutschland und morgen die ganze Welt

    https://www.achgut.com/artikel/die_gruenen_heute_retten_sie_deutschland_und_morgen_die_ganze_welt

    Das Ganze könnte die verzweifelte Phantasie einer abgestürzten Hochstaplerin sein oder auch nur ein ABM-Programm, um alte Weggenossen mit der Aussicht auf gut dotierte Posten bei der Stange zu halten. Es könnte aber tatsächlich ernst gemeint sein.

    Und das könnte dann lustig werden.

    Das Plebiszit in zwei Monaten dürfte für die Grünen vernichtend ausfallen. Und mit den gut dotierten Posten für grüne Kader dürfte es auch Essig sein. Alles halb so wild, diese politische Bewegung sollte sich als Rohrkrepierer erweisen.
    Viel problematischer dürfte die grüne Euphorie sein, die die Industrie & Finanzmärkte im Griff hat und hält und wo eine zweite industrielle Revolution und deren Megaprofite von morgen schon eingepreist sind. Wenn diese grüne Blase, die vermutlich grösste der Weltgeschichte, platzt, dann werden die grossartigen Wohlstandszeiten erst mal eine ganze Weile vorbei sein, wenn nicht Schlimmeres daraus wächst.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.