Das Forum soziale Inklusion (FSI) zieht wegen der Nichtauszahlung der Fördermittel vor Gericht

Wie ich über Arne erfahren habe zieht das FSI vor Gericht:

Seit dem Spendenaufruf des Vereins FSI vom 24. Juni 2021 zur Unterstützung des Rechtsweges gegenüber dem BMFSFJ zur Durchsetzung der Auszahlung der vom Bundestag bewilligten Zuwendung an FSI in Höhe von 400.000 € haben bundesweit 113 Frauen und Männer Spenden geleistet (Stand: 02.07.2021).

Die innerhalb einer Woche erzielte Spendensumme lautet: 9.155,– €. Die Einzelbeträge rangieren von 5 € bis zu 1.000 €.

Die Spendeneingänge kommen aus dem gesamten Bundesgebiet sowie weitere Spenden aus der Schweiz, Österreich und Luxemburg.

FSI rechnet mit Kosten im Zusammenhang mit dem Verwaltungsgerichtlichen Verfahren in Höhe von ca. 10.000 €.

Nachdem dieser Betrag – Stand 02.07.2021 – annähernd erreicht ist, hat FSI die rechtlichen (anwaltlichen) Schritte in Auftrag gegeben.

Die Frauen und Männer im Vorstand des Vereins bedanken sich herzlich bei allen Spendern für das Engagement. Besonderer Dank gilt den weiblichen Spendern, die so ihre Solidarität mit einem Verein dokumentieren, der sich für die Belange von Frauen und Männern, (getrennt erziehenden) Müttern und Vätern einsetzt!

Das sind deutliche Zeichen. Nochmals Dankeschön!

Unterstützen bei dieser Klage kann man den FSI zB über die hier genannten Möglichkeiten.

Wie die Erfolgsaussichten aussehen oder was da juristisch zu beachten ist, da kann ich nichts zu sagen. Wenn da einer Informationen hat, dann gerne mitteilen. Allerdings sind es immerhin beschlossene Spendengelder und es ist schon ein Unding, dass sich da die Exekutive vorbehält eine Entscheidung der Legislative inhaltlich noch einmal zu korrigieren.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht und wünsche dem FSI in der Hinsicht viel Erfolg!