89 Gedanken zu “Selbermach Tage und Stimmungsbild zu zu vielen Twitterlinks etc

    • Alex sollte vor allen Dingen mal mehr zu seinen Tweets schreiben. Ich finde viele Tweets durchaus interessant. Aber er sollte mal gucken, daß das Ganze weniger inlationär wird.

      Er sollte eine stärkere Auslese treffen, mehr Tweets in einem Post unterbringen und schlußendlich auch mehr seinen eigenen Senf dazugeben.

      Dann finden seine Tweets auch mehr Aufmerksamkeit und Akzeptanz.

    • Sag‘ mal, warum fühlst Du Dich eigentlich von Alex so getriggert?

      Unzureichend kommentierte Links sind natürlich ärgerlich, aber das machen andere ja auch.

      „Thema verfehlt“ kann man ihm am „Selbermach-Tag“ auch nicht so recht vorwerfen.

      Und letzten Endes kann man einen nervenden Beitrag ja auch tatsächlich einfach wegscrollen.

      Also, wo ist das Problem mit Alex tatsächlich?

  1. Chris, wirf den Mist raus. Den ganzen Mist!

    Oder richte dem Alex eine Ecke ein, in der er sich austoben darf. Autisten Tag wäre doch gut?

  2. Soll ich mich auf Twitter anmelden? Da ist bestimmt noch mehr Scheiß.

    Aber Traugott Ickenroth ist doch der Brüller, das will bestimmt jeder lesen 🙂

    • 10 Sekunden Traugott Ickenroth sind noch geiler für’s Gehirn als 10 Kisten Traugott Simon auf ex (gibt es die Plörre eigentlich noch? Schlimmer als Hansa & Aldis Rache, damals).
      Kannte ich noch gar nicht, gibt es echt Leute, die den ernst nehmen?

  3. Die Selbermachtage finde ich grundsätzlich spitze. Das Fluten mit Twitterverweisen weniger. Ich lese da dann gar nicht mehr rein, weshalb mir vielleicht auch andere lesenswerte Kommentare entgehen. Wie man es aber besser machen könnte… keine Ahnung. Wenn Zensur, dann so sanft wie möglich.

  4. Bin meistens ein stiller Mitleser und poste eigentlich nur selten.
    Ich finde die Diskussionen meist sehr interessant und stoße an den Selbermachtagen auch oft für mich neue Informationen oder spannende Diskussionen.
    Die Reihe von kurz oder gar nicht kommentierten Twitterlinks stört schon ein bisschen. Vielleicht ist mal einer interessant, aber es ist einfach so viel…

    Ob eine Begrenzung einfach reicht oder funktioniert, weiß ich leider nicht.

    Es würde mich aber tatsächlich freuen, wenn es sich etwas ändert in Zukunft.

    • Alex könnte einfach mal nachdenken. Es gibt hier echt interessante Diskussionen, aber seine Spammerei macht alles kaputt.
      Wie wäre es mit einer extra Ecke für ihn? Oderrichtet jemand ein extra Blog für ihn ein? Das könnte helfen.

  5. Also ich appeliere an Alex, doch bitteschön den Twitter-Müll auf dem eigenen Rechner zu sammeln und uns dann meinetwegen einmal am Tag in einem (!) Kommentar zu präsentieren.

    Danke 🙂

  6. Wuchernder Staat: Deutschlands Regierungsapparat wird grösser und grösser

    Erstaunlich ist die Aufblähung der eher kleinen Ministerien für Familien und Entwicklungshilfe: Im Familienministerium hat sich das Personal in den vergangenen 16 Jahren nahezu verdoppelt, im Entwicklungsministerium lag der Zuwachs bei 73 Prozent.

    https://www.nzz.ch/international/beamte-ministerien-behoerden-deutschland-ld.1611083

    Das Familienministerium teilt mit, die Verdoppelung des Personals sei auf die «immer bedeutender gewordenen Aufgabenfelder im Zuständigkeitsbereich zurückzuführen», zum Beispiel die Vereinbarkeit von Familie und Beruf oder die Extremismusprävention.

    Extremismusprävention – Kampf gegen Rechts und alles was dafür gehalten wird. Männerrechtler und Antifeministen sind nicht Rechts. Das wird man im Familienministerium aber nie verstehen.

    • Und gleichzeitig werden alljährlich immer mehr Milliarden an externe Berater-Agenturen „vergeben“, wobei ja wohl nicht von ungefär der Eindruck entsteht, daß da „eine Hand die andere wäscht“…

  7. Schade.

    Ales sumpft die Selbermachtage zu und Alles-Alex verhindert hier jegliche Diskussion.

    Matzes Maß finde ich vollkommen OK.
    Alex postet gefühlt 10 Mal so viel. Das finde ich nicht OK.

    Aber welche Beschränkungsoptionen bietet WordPress denn, die nicht automatisch dazu führen, dass auch erregte Diskussionen unterbunden werden?

    Und dir die Arbeit aufzuhalsen, Spammer zeitweise auf eine Blacklist zu setzen, kann ja auch nicht sein.

    • Ich habe aber kein Bock mehr. Mich kannst du sperren.

      Der Feminismus ist nicht für Argumente zugänglich, die nicht ihrem Weltbild entsprechen und versucht auch gar nicht mehr diesen Argumente etwas entgegen zu setzen, sondern geht immer gleich in die i.d.R. beleglose Character Assassination über, siehe Veronika Kracher. Die können es sich ja leisten, da sie in Machtpositionen sitzen, was sie natürlich den Männern(TM) vorwerfen. Wie sie eigentlich all ihr eigenes schlechtes Verhalten Männern vorwerfen.
      Sie werden weiter mit ihrer sexistischen Politik fortfahren, Recht und Hilfe nur für Frauen fordern, irgendwann die Bevölkerung zwingen Frauen zu wählen und das alles Gleichberechtigung nennen.
      Was soll man da noch neues zu sagen? Deren Methoden haben sich in den letzten 10 Jahren nicht geändert, nur wurde ihr ideologisches Netzwerk noch weiter ausgebaut, mit noch mehr Menschen deren Gehalt davon abhängt die Wahrheit zu verdrehen und Gerechtigkeit für Männer zu verhindern.
      Es wird nur noch immer verrückter, siehe hier:

      Und der von Linken mittlerweile an Schulen unterrichtete Rassismus gegen Weiße scheint hier auf dem Blog den Großteil nicht zu interessieren, obwohl ich ihn für viel gefährlicher halten als den feministischen Sexismus. Dieser herbeierklärte und durch die Medien angefeuerte Rassismus führt in den USA bereits zu Toten und die Linke werden auch in DE versuchen gegen jede Vernunft ein vergleichbares Gesellschaftserklärmodell aufzubauen.

      • Klar, Sexismus führt nicht zum Krieg, weil Männer gemäß des alten Pazifisten Spruchs nicht hingehen.

        Bei Rasse ist das vermutlich was anderes. Da kann es jederzeit losgehen. In USA.

        Die Folgen für uns hier, wenn das tägliche Aushandeln krassere Formen annehmen wird, werden aber andere sein als drüben.

        Sollte wirklich Baerbock Kanzler werden, gebe ich die Hoffnung auf. Dann bekommt Deutschland, was es verdient.

        • „Die Folgen für uns hier, wenn das tägliche Aushandeln krassere Formen annehmen wird, werden aber andere sein als drüben.“

          Warum glaubst du das? Ich sehe wie auch in DE versucht wird, das gleiche Gift zu versprühen wie in den USA, mit völlig gegensätzlichen Bewertungen von Taten von Deutschen und Immigranten, den Versuchen die Taten von Immigranten Deutschen anzuhängen und aus angebliche Verbrechen der Vergangenheit durch Beschämung Profit zu schlagen. Also warum sollte es hier so anders sein?

          • Weil es hier keine bewaffnete Gegenbewegung gibt. Ein Bürgerkrieg braucht zwei Seiten.
            In Deutschland gibt es nur eine Seite. die, die Mutti immer noch absurde Zustimmungswerte beschert.

            Am Arsch sind wir aber ebenfalls

      • „… scheint hier auf dem Blog den Großteil nicht zu interessieren …“

        Also mich interessiert es. Und ich würde seine Gefährlichkeit ähnlich einschätzen wie Du.

        Aber hier gilt etwas Ähnliches wie das, was Du oben über den Feminismus geschrieben hast. Letztlich kann man eigentlich nichts – nichts mehr – dazu sagen. Man kann bloß noch registrieren, wie schlimm es jetzt – im Vergleich zu vorhin -, wie schlimm es jetzt schon geworden ist.

        Was, glaube ich, hier und auch anderswo nicht so richtig gesehen wird: dieser Rassismus ist ein Mittel von bestimmten Weißen im Kampf gegen viele andere Weiße.

        Wenn man ehrlich ist, muss man sich eingestehen: verloren, an allen Fronten verloren. Besserung ausgeschlossen. Letzte Hoffnung: der vollständige wirtschaftliche Ruin Deutschlands. Aber sowas geht ja nicht in ein, zwei Jahren. Der wirtschaftlich Ruin der Sowjetunion hat mehr als 70 Jahre gedauert.

        Und ich könnte mir auch vorstellen, dass der Islam ein Gegengewicht zustande bringt. Es müssten halt nur die meisten Deutschen konvertieren und zu Moslems werden.

  8. Spammer sind nicht willkommen. Ehrlich sagen, wenn etwas zu viel ist. Twitter ist echt anstrengend und nicht jeder tweet ist es wert hier erwähnt zu werden. Alles ALEX, wenn dir das wichtig ist, dann mach‘ einen eigenen Blog auf.

    Ich finde die Tage super und es ist wichtig sich hier austauschen zu können. Oft sind die Links und Artikel oder irgednwelche Studien informativ. Das sollte so bleiben.

  9. Als Vorschlag, wie man da programmatisch was machen könnte ohne zu zensieren:

    Wenn ein Link zu Twitter führt, lässt sich der Beitrag nicht einreichen, bevor nicht auch genügend zusätzlicher Inhalt dabei ist, also eben Text, der kein Link ist (~kritische Auseinandersetzung mit dem Tweet). Dieser sollte deutlich länger als die Länge bei Twitter sein.

    Denn dafür liebe ich die Selbermachtage: Kritisch mit aktuellen Geschehnissen auseinandergesetzt. Manchmal ist ein Tweet dafür notwendig, aber dann muss auch viel Kontext und Einordnung kommen.

    Weiß aber natürlich nicht wie tief du in WordPress-Entwicklung dein bist, um diese Funktion selbst hinzuzufügen.

  10. Grundsätzlich finde ich die Selbermachtage super.

    Furchtbar finde ich Alex Gespamme. Man will mal eben bei den neuesten Kommentaren schauen, ob jemand, der üblicherweise Intelligentes beisteuert, dabei ist – die Hälfte der Kommentare sind von Alex, und wertvolle Kommentare gehen unter.

    Da es nicht nur mir so geht, sondern, scheint’s, die, die überhaupt etwas auszusetzen haben, alle nur an Alex etwas auszusetzen haben, und selbiges auch schon desöfteren beklagt wurde, ohne dass Alex darauf reagiert hat, bin ich für klassische Pädagogik:

    Alex wird von Christian als oberstem Chef ermahnt, entweder eine Lösung zu finden, die keinen Anstoß erregt – eigener Blog, Sammeln seiner Verlinkungen auf seinem Rechner und Posten in einem einzigen Kommentar pro Tag, weitere Vorschläge willkommen, auch von Dir, @Alex – und wenn er das nicht macht, dreht Christian ihm einfach mal für eine Woche den Zugang ab, in der Hoffnung, dass Alex daraus lernt. Wenn nicht, dann für zwei Wochen, bei Bedarf wiederholen mit n->n+1.

    • Zustimmung, das fände ich auch eine gute Lösung.

      Es ist ein bisschen ärgerlich, dass er sich so gar nicht in uns hineinversetzen mag/kann und auch die Vorgaben weitgehend ignoriert. Manche seiner Beiträge sind ja durchaus gut, viel ist aber „Aufregung um nichts“, Twitter halt. Er scheint auch keine Familie oder anstrengenden Beruf zu haben, an manchen Tagen postet er im 10min-Takt von früh 6:00 bis abends 23:00 Uhr. Fast tut er mir ein bisschen leid.

  11. Vielleicht sollte ihm jemand helfen einen eigenen Blog aufzumachen, den er dann einmal pro Tag verlinken kann.“Alex Twitterperlen“ oder so würde schon passen.

  12. @Alles ALEX
    Zehn hätten gereicht zur Demonstration.

    Aber falls jemand meinen jetzt 75. Kommentar hier noch liest:

    Ich finde, das Hauptproblem ist das Embedding, also dass die Inhalte von externen Sites angezeigt werden. Das führt nicht nur dazu, dass die Ladezeiten durch die Abrufe auf diesen Sites unerträglich lang werden – es verleitet vor allem dazu, einfach mal ein YT-Video oder einen Tweet reinzucopypasten, ohne wirklich eine eigene Botschaft oder Einordnung zu bringen.

    Würden nur Links angezeigt, kann sich jeder selbst überlegen, ob er da drauf klickt. Wenn keine oder eine miese Anmoderation erfolgt, dann wird es halt nicht wahrgenommen und erübrigt sich irgendwann von selbst.

    Also mein Verbesserungsvorschlag: Embedding abklemmen (ich weiß aber nicht, wie das bei WP-gehosteten Blogs technisch gehen könnte.)

    • Volle Zustimmung!

      Alex Twitter spamorgien machen die Seite unerträglich langsam. Es wäre eine riesige Verbesserung wenn man das embedding abschalten könnte.

      • uBlock/uMatrix/NoScript oder sowas benutzen und externe Inhalte von twitter und sonstwo nicht erlauben löst zwar das Problem der ganzen Posts nicht, aber mache die Seite wieder schnell. Wenn ich das anderswo richtig gelesen habe, will Alex ja aber ohnehin damit aufhören!?

        Auf dem letzten SemaSa hatte ich mal gemessen, da kamen für einen Seitenaufruf irgendwas > 25 MB raus. In einem Entwicklungsland wie Deutschland mit seinem i.d.R. begrenzten Mobilvolumen für die die unterwegs das Blog am Telefon lesen und am Telefon posten schon eine Hausnummer. Und wegen der ganzen twitter-Inhalte nützt der Browser-Cache da nur sehr sehr bedingt, zumal man keinen session-übergreifenden Cache benutzt wenn man auf Privacy bedacht ist (OK, dann hat man wiederum allerdings vmtl. auch uMatrix o.Ä.).

        • Für mich, der überwiegend im Wald lebt, ist das Datenvolumen jeden Monat ein Problem. Ich nutze die WordPress-App, in der die eingebetteten Inhalte nur selten angezeigt werden. Außerdem ziehe ich mir die RSS-Feeds der Kommentare über einen Reader – so kann ich dann sogar in der inzwischen historischen Merkelschen Digitalisierungsoffensive noch mitmachen. Und in der Nähe steht einer der inzwischen artengeschützten brandenburgischen LTE-Sendemäste.
          Die ehemaligen deutschen Kolonien sind da übrigens echt weiter…

  13. Ich lese hier häufig (kommentiere selten), aber das Phänomen der Twitter-Link-Häufung sogar nach der Einführung der Aufforderung, Tweets zusammenzufassen, hat mich schon häufiger genervt. Dabei ist sogar von Zeit zu Zeit eine Perle dabei, das meiste scrolle ich aber nur weg.
    Abgesehen davon habe ich natürlich auch eine Art Lese-Spam-Filter, das heißt, Beiträge mit den Schlagworten „christliche … meine Webseite“ und „traumatisch … Elternverlust … Missbrauch“ lese ich meist gar nicht zu Ende (Respekt für Adrian, der einiges von sich abperlen lässt).
    Aus meiner Sicht ist es aber besser, mit dieser Handvoll „auffälliger“ Kommentatoren zu leben als durch Zensurmaßnahmen (oder sehr strenge Moderation durch den Hausherrn) die oft bunte Diskussion zu stören. Irgendwann weiß man, dass man manche Trolle nicht durch Antwort „füttern“ sollte, da die unter Meinungsaustausch verstehen, der Gegenpart tausche die eigene durch die laut und reißerisch vorgebrachte Dumpfheit aus…
    Eine gelegentliche öffentliche „Gefährderansprache“ würde ich allerdings wohlwollend zur Kenntnis nehmen.

    In manchen Foren gibt es das Konzept, Kommentare als lesenswert zu bewerten, und negativ gewertete werden nur als eine Zeile bzw. erst nach Extra-Klick eingeblendet. Das könnte ich mir als Maßnahme vorstellen, weil dann der „Twitter-SPAM“ natürlich uninteressanter wird. Keine Ahnung, ob das in WordPress umsetzbar ist… aber das soll auch nur eine Idee sein.

    Weiter so, Christian!

    • Wußtest du, daß Homosexuelle laut wissenschaftlichen Studien bis zu doppelt so häufig in der Kindheit sexuellen Mißbrauch erfahren haben wie Normale?

      Wollte ich ja nur mal gesagt haben.

      Ich respektiere es natürlich, wenn sich manch einer hier zwanghaft dummstellt und Homosexualität naturalisiert. Die Wahrheit wird sich sowieso irgendwann durchsetzen.

      Man glaubt hier offenbar genauso selig an die Natürlichkeit der Homosexualität wie Feministinnen an den Gender Pay Gap.

      Kann man machen.

      • Du solltest hier keine Dichotomie aufmachen, wo es auch andere Möglichkeiten gibt: Nur weil ich einer Aussage keinen Glauben schenke, bin ich nicht automatisch vom Gegenteil überzeugt.
        Ich halte die in letzter Zeit hier häufiger dargestellte Herleitung der Homosexualität von Kindheitstraumata nicht für die ausschließliche Ursache.
        Damit ist nicht gesagt, ob ich dieser These überhaupt Wahrheitsgehalt beimesse oder nicht. Ich bin nicht überzeugt davon, dass die Diskussion davon gewinnt, den selben Satz täglich erneut unterzubringen. Cato hatte damit vielleicht Erfolg oder es wenigstens in die Lateinbücher geschafft, das wird Dir wohl nicht vergönnt sein 😉

        Um zu meinem Kommentar zurückzukommen: Wenn ich aber den Eindruck gewinne, dass regelmäßig nach der These keine weiterführenden Informationen kommen und Beleg wie inhaltliche Auseinandersetzung danach ebenfalls Mangelware sind, lohnt sich das Lesen des restlichen Posts für mich nicht.

        Das ist auch ausdrücklich kein Angriff auf die Person, sondern zielt nur auf diesen Inhalt; ich glaube, mich auch an interessante Posts unter dem selben Pseudonym zu erinnern.

  14. „I would hire little less qualified woman than a man until we achieve equal opportunity for everyone“

    http://www.twitter.com/birbistheworb/status/1376689879611027457

    Die gute hat keine Ahnung was „equal opportunity for everyone“ bedeutet und das was sie vorhat ist Diskriminierung und gegen das Gesetz, aber auch das begreift sie wahrscheinlich nicht, denn Feministinnen haben ihr ja erklärt das man Männer gar nicht diskrimineren kann. Sie DENKT das Frauen diskriminiert werden, weil es Berufe und Stellungen gibt, bei denen es mehr Männer gibt als Frauen (anders herum gibt es das auch, mit sogar noch größeren Frauenüberhang, aber ich wette das ist für sie kein Problem – Männer bewerben sich da einfach nicht). Ich bezweifle das sie da irgendeinen Nachweis für hat und wahrscheinlich haben Frauen dort schon heute höhere Chancen eingestellt zu werden. Und als Kompensation zu der vor ihr angenommen Frauendiskriminierung, will sie nun tatsächlich Männer diskriminieren, zweifelsohne diskriminieren. Im Endergebnis hat sie nicht für ausgleichende Gerechtigkeit gesorgt, sondern erst mit dem Diskriminieren angefangen. Der Feministische Kampf für Gleichberechtigung und Gleichstellung.
    Und das alles nur weil Feministen lügen, immer wieder und wieder, in ständigen Wiederholungen, in den Medien, Zeitungen, den Universitäten und der Politik… bis Leute wie sie das einfach glauben.

    • @Matze „Und das alles nur weil Feministen lügen, immer wieder und wieder, in ständigen Wiederholungen, in den Medien, Zeitungen, den Universitäten und der Politik… bis Leute wie sie das einfach glauben.“
      So ist es. Die Diskriminierung findet umgekehrt statt und wir lassen uns verarschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.