Selbermach Samstag 334 (03.04.2021)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, auch gerne einen feministischen oder sonst zu hier geäußerten Ansichten kritischen, der ist dazu herzlich eingeladen

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

253 Gedanken zu “Selbermach Samstag 334 (03.04.2021)

  1. Ich habe, wir mir scheint, einen recht amüsanten Text über den Genderwahn in der evangelischen Kirche geschrieben:

    Gendern bis zum Kirchenaustritt

    Und da wir in diesen Tagen das Osterfeste feiern, sei all den Ungläubigen hier noch eine der vielen wichtigen und inspirierenden Sentenzen unseres Erlösers nahegebracht. Ich kann nur den weniger Verstockten hier empfehlen, mal einen Blick ins Matthäus-Evangelium zu tätigen und sich die ganze „Story“ von Jesus Christus zu Gemüte zu führen:

    Zu derselben Stunde traten die Jünger zu Jesus und fragten: Wer ist der Größte im Himmelreich? Jesus rief ein Kind zu sich und stellte es mitten unter sie und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, so werdet ihr nicht ins Himmelreich kommen. Wer nun sich selbst erniedrigt und wird wie dies Kind, der ist der Größte im Himmelreich. Und wer ein solches Kind aufnimmt in meinem Namen, der nimmt mich auf.

    Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.

    Ist mir ja immer wieder ein Rätsel, wie einen diese und andere Worte Jesu nicht berühren können.

    Die Kommentare unter dem Video sind mal wieder sehr gut und lustig.

    „Kyrie eleison“ ist Griechisch und bedeutet „Herr, erbarme dich“

    When God saw the world and all of its problems, he said let there be 80s music , all day, every day

    • „Wer aber einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall verführt, für den wäre es besser, dass ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft würde im Meer, wo es am tiefsten ist.“ –
      „Ist mir ja immer wieder ein Rätsel, wie einen diese und andere Worte Jesu nicht berühren können.“

      Wahrscheinlich würden einige der Verstockten so argumentieren:

      „Wir würden Deine inspirierenden Worte ja gerne wörtlich befolgen, Jesus, aber zum einen ist das Meer hier im Schwarzwald furchtbar weit weg, und zum anderen ist die Abschreckungswirkung bei einer Ketzerverbrennung vor heimischem Publikum einfach viel größer 😕 „

        • Verstehe ich das richtig: „Einen dieser Kleinen, die an mich glauben, zum Abfall zu verführen“ stellt für Dich ein „Sich-versündigen-an-Kindern“ dar? In dem Fall: Ja, solches Sich-an-Kindern-versündigen finde ich vollkommen in Ordnung.

          Zum Zweiten: Jupp, ich habe sarkastisch darauf angespielt, dass bei diesen „berührenden“ Worten von Jesus nicht mehr viel zum glatten Mordaufruf fehlt. Weswegen solche Morde ja auch ab und an begangen wurden.

        • @Ochse: Vielleicht magst Du Rentons Antwort auch einfach nochmal lesen?

          @Thema: Der Vollständigkeit halber: Es gibt natürlich zu der Stelle auch deutlich weniger krasse Übersetzungen.

          Da ist es dann kein Kind, sondern ein „Geringer“, also sozial niedrig stehender Armer. Oder es heißt nicht, man möge ihn an einem Mühlstein usw, sondern das wäre besser für ihn, als das Kind / den sozial niedrigeren usw.
          Oder es heißt nicht „zum Abfall verführt“, sondern „ihnen ein Ärgernis ist“(??), oder eben sich an ihnen versündigt.

          Was nun im Original steht, weiß ich nicht.

    • „Ist mir ja immer wieder ein Rätsel, wie einen diese und andere Worte Jesu nicht berühren können.“

      Weil es inzwischen besser geschriebene Fantasy gibt.

      • „Sind wir eigentlich deshalb gefickt, weil Jesus so ein erbärmlicher SJW war?“
        In der Tat, vermutlich wäre die christliche Welt besser gefahren, wenn Jesus ein Kriegsherr gewesen wäre. Einfach deshalb, weil es dann nicht den andauernden Widerspruch hätte erklären müssen. Und seine Priester, wären auch keine tuntigen Jungfrauen gewesen, sondern Männer die mit offenem Visier kämpfen, anstatt Jungs zu belästigen.

        • Eine Religion, die einen Kriegsherrn als Gründer hatte, existiert ja noch. Eine totalitäre, die die Völker verdummt, die unter ihr leiden.

          Man kann von der christlichen Kirche sagen was man will, aber sie ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Geschichte. Die Klöster verwalteten das Land, sprachen Recht, betrieben Schulen und erhielten das Lesen und Schreiben bzw. kopierten Bücher und forschten auch mal (Gregor Mendel war z.B. ein Mönch). Eine Moral die auch sowas wie Verzeihen kennt, finde ich auch irgendwie besser, als das Abhacken der Hände und Ähnliches. Klar, wo Licht ist, ist immer auch Schatten, aber ich wage mir nicht vorzustellen, wie unsere Geschichte ohne Kirche ausgesehen hätte. Ich denke wir hatten da Glück.

          • „Eine Religion, die einen Kriegsherrn als Gründer hatte, existiert ja noch. Eine totalitäre, die die Völker verdummt, die unter ihr leiden.“
            Bei einem direkten Vergleich, Tote vs. Tote schneidet der Islam um Welten besser ab als das Christentum.
            Und nein, „wir“ hatten kein Glück, Glück hatten diejenigen welche den christlichen Regeln welche in erster Linie Selbstversklavung, Verpetzen des Nachbarn und Hass gegen Andersgläubige eine gute Gelegenheit für sich selbst sahen. Immer wenn ein Priester von christlicher Nächstenliebe redet, weiß man, dass seine Hände rot vom Blut derer sind, die nichts mit ihm zu tun haben wollten, während in den Taschen der Gewänder deren Gold klimpert.

          • @SaltnPeppa

            Jesus Christus hat nie eine Kirche gegründet.

            Kluge Menschen trennen daher die Person und das Handeln Jesu von der Jahrhunderte später entstandenen Kirche.

            Und es ist ein wenig albern, abstrakte Systeme und Religionen nach Todeszahlen zu vergleichen.

            Die hohen Todeszahlen innerhalb des westlichen Kulturkreises basieren auch auf dessen enormem zivilisatorischen und wissenschaftlichen Erfolg.

            Davon abgesehen sollte man nicht leugnen, was Mohammed für eine Person war und wie es um die Menschenrechte in islamischen Ländern bestellt ist.

            Die Sache mit den Todeszahlen ist ein typischer billiger Trick, um sich nicht mit der Wahrheit auseinandersetzen zu müssen.

            Jesus Christus sprach selbstredend nicht die Christen dieser Welt an, die es noch gar nicht gab, sondern alle Menschen, auch die heutigen Muslime.

          • „Jesus Christus hat nie eine Kirche gegründet.“
            Man weiß nicht mal, ob er überhaupt existiert hat, trotzdem muss ich deinem nächsten Satz widersprechen
            „Und es ist ein wenig albern, abstrakte Systeme und Religionen nach Todeszahlen zu vergleichen.“
            Immerhin wird genau auf diesem Thema immer herumgeritten. Der Islam macht dies, macht das usw.
            Deswegen ist es doch einer numerischen Betrachtung würdig
            „Die hohen Todeszahlen innerhalb des westlichen Kulturkreises basieren auch auf dessen enormem zivilisatorischen und wissenschaftlichen Erfolg.“
            Ach du kannst da auch auf vergangene Zeiten gehen. Bis zum 16. Jhd. war die christliche Welt mitnichten der islamischen wissenschaftlich sonderlich vorraus. Trotzdem sind auch schon zu dieser Zeit die Todeszahlen im Christentum weit höher. Und das, obwohl das Christentum vor allem Nächstenliebe und Toleranz verheißt (jedenfalls laut Bibel), während der Islam durchaus das Recht und sogar die Pflicht zum Kampf anweist.

            „Davon abgesehen sollte man nicht leugnen, was Mohammed für eine Person war und wie es um die Menschenrechte in islamischen Ländern bestellt ist.“
            Im Vergleich von christlichen und islamisch geprägten Staaten schneidet der Islam bemerkenswert gut ab. Es ist mir nicht bekannt, dass in islamisch geprägten Staaten etwas Ähnliches wie der Holocaust überhaupt vorkam. Es gab sicher Genozide, wie z.B. an den Armeniern aber diese sind eher vereinzelt gewesen, im Gegensatz zu denen in der europäischen Geschichte. Die Menschenrechte, die du hingegen erwähntest, sind auch in westlichen Staaten eine eher neue Erfindung, die eigentlich erst nach dem Zweiten Weltkrieg wirklich interessant wurde. Davor war es durchaus üblich bei Demonstrationen auch mal in die Menge zu schießen wie dies in Deutschland aber auch in den USA immer wieder passierte. Gerade du, der du dich als besonders Links siehst, solltest die Geschichte der Arbeiterbewegung im 20. Jh. kennen. Wir werden sehen, ob die Menschenrechte weiterhin Bestand haben werden. Im Moment sieht es eher nach einer Erosion aus.

            „Die Sache mit den Todeszahlen ist ein typischer billiger Trick, um sich nicht mit der Wahrheit auseinandersetzen zu müssen.“
            Nun dann bin ich ja mal auf deine Wahrheit gespannt. Kannst ja mal was dazu schreiben.

  2. 1. Der Endsieg des Feminismus‘ über das Patriarchat – worin er besteht

    2. Was sagt man einer Feministin, die meint, man spreche deshalb davon, dass sich ….“unter den Opfern auch Frauen und Kinder“ befänden, um sie wie beim Gendersprech sichtbar zu machen. Ich selbst hänge der These an, dass der Tod von Frauen und Kindern als tragischer empfunden wird, als wenn ein entsorgbarer Mann stirbt. Es fehlt eigentlich nur, dass irgendein Journalist mal meint, „zum Glück traf es nur Männer“

    • Ja natürlich sollen die Frauen „sichtbar“ gemacht werden, im Sinne von: Es soll unmöglich sein, es zu ignorieren, dass eine Frau Opfer wurde. (Es also ganz schlimm ist?)

      Aber warum ist das gewollt? Ist „DAS Opfer“ etwa männlich konnotiert? Will diese Feministin etwa behaupten, „Das Opfer“ sei so stereotypisch männlich wie „Der Feuerwehrmann“?

      Die Feministin in 1) meint ja auch, dass das Gesetz Männern beim Kampf gegen Frauen durchweg den Rücken stärkt. Also kann das schon sein, dass deine Diskutantin so einen Unsinn glaubt bzw sich nicht schämt, ihn vorzuschieben…

      Wenn es wichtig ist, auf das Geschlecht hinzuweisen (im Sinne der Gleichberechtigung/Gleichbehandlung), wieso gibt es dann niemals den Satz: „Die Opfer waren alle männlich“?

    • Zu 2.:

      – Wie lautet die Ausgangsmeldung? „Es starben 44 Menschen, darunter Frauen und Kinder.“ -> Menschen ist nicht genderbar, wozu das Aufhebens?
      – Wenn der Zusatz „darunter Frauen und Kinder“ fehlt, woher weiß man dann, welcher Fall vorliegt: a) Nur Männer(m) b) Nur Frauen(w) c) Nur Kinder(k) d) m+w e) m+k f) w+k g) m+w+k? Antwort: Man weiß es nicht, denn die Formulierung „Menschen“ macht alle „unsichtbar“, um die feministische Formulierung zu übernehmen.
      – Wenn sie nun Frauen und Kinder sichtbar machen möchte, möchte sie nur Frauen und Kinder sichtbar machen. Schönen Dank auch, dass sie meinesgleichen unter den Tisch fallen lässt.
      – Auf ihre Gegenbehauptung „aber Männer werden doch sowieso immer (mit)gedacht (ach? nur „mit“?) verweise wieder auf den zweiten Absatz: Nein, sie sind genauso unsichtbar wie alle anderen, sonst wüsste man mehr.

      Anschließend betrachte Minute 14:54-15:08 hier:
      https://www.zdf.de/nachrichten/heute-19-uhr/201109-heute-sendung-19-uhr-102.html

      „Hätten wir die Wasserwerfer einsetzen müssen, die erste Reihe wegblasen müssen mit den Wasserwerfern[…] wenn wir dort Familien haben, wenn wir Kinder dabei haben, wenn wir Frauen dabei haben und so weiter und so fort, muss sich der Polizeiführer schon ganz genau überlegen, was er macht oder was das leichtere Mittel ist.“
      – Hagen Husgen, Polizeihauptkommissar

      Und dann soll die Feministin bloß nicht erzählen, mit „und so weiter und so fort“ seien „Männer“ gemeint. Nee, bloß, wenn es alte oder verkrüppelte Männer sind. Bei 08/15-Männern muss der Polizeiführer nicht ganz genau überlegen, was er tut, die darf er einfach mit sehr viel weniger Skrupeln „wegblasen“. Anders ergibt die Aussage herzlich wenig Sinn. Willkommen in der Geschlechterempathielücke.

    • Sie freuen sich über Bewerbungen von Männer. Sind Frauen unterrepräsentiert, werden sie bevorzugt eingestellt. Nennt sich FrauenbevorzugungsGleichstellungsgesetz.

      Aber man darf Männer ja auch nirgends bevorzugen, da Männer nicht strukturell diskriminiert werden. Was „strukturell diskriminiert“ bedeutet, ist dabei nicht festgelegt. Man scheint sich nur einig zu sein das Männer es nicht sind und Frauen schon.

  3. Hysterischen Anfall bekommen
    Lilli Hollunder wünschte sich eigentlich keinen Jungen

    Lilli Hollunder hat offen und ehrlich über ihre Erwartungen während ihrer Schwangerschaft gesprochen und dabei verraten, dass sie sich ursprünglich lieber ein Mädchen gewünscht hat.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.hysterischen-anfall-bekommen-lilli-hollunder-wuenschte-sich-eigentlich-keinen-jungen.5af0af09-c58d-49d5-a094-5f8bd6802eb4.html

    Im Mai 2020 ist Lilli Hollunder (34) zum ersten Mal Mutter geworden. Die Schauspielerin und Ehefrau von Ex-Fußballtorwart René Adler (36) brachte einen Jungen zur Welt, der auf den Name Casper hört. Doch wie Hollunder nun verraten hat, wünschte sie eigentlich ein Mädchen. Auch machten ihr andere Ängste zu schaffen.
    „Ich zum Beispiel wollte keinen Jungen und hatte Angst, ein hässliches Kind zu bekommen“, erzählt Hollunder in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Gala“. <b<Sie habe einen "hysterischen Anfall" bekommen, als sie erfuhr, dass es ein Junge werde. Gleichzeitig habe sie sich für ihre Gedanken aber auch geschämt. Erst ein Gespräch mit einer anderen Mutter habe ihr dabei geholfen, ihre Gefühle zu verarbeiten.
    Adler und Hollunder sind seit Oktober 2016 verheiratet. Der ehemalige Fußballprofi spielte während seiner Karriere unter anderem für Bayer 04 Leverkusen und den Hamburger SV. Hollunder ist vor allem aus dem TV bekannt. Sie war unter anderem in mehr als 400 Episoden der Soap „Verbotene Liebe“ zu sehen.

    Gut, eine Meldung aus dem Boulevard, aber mit Zündstoff. Jetzt gibt es sicher einige persönliche Gründe ein bestimmtes Geschlecht bei Kindern zu bevorzugen und dann enttäuscht zu sein, wenn es nicht so kommt wie erwartet (wie ist das eigentlich mit der überzogenen Erwartungshaltung bei Frauen?) Wie hysterisch der Anfall war, sei mal dahingestellt, aber die Aussage „Ich zum Beispiel wollte keinen Jungen und hatte Angst, ein hässliches Kind zu bekommen“ ist, sofern so geäußert, etwas eigentlich unsagbares. Die Quellen kenne ich nicht, aber ich denke die STN hat sich das nicht ausgedacht. Von einigen hardcore Feministinnen gibt es ja Aussagen, dass sie keine Jungen gebärden wollen, deshalb würden mich hier die Gründe näher interessieren. Auch gerade bezüglich der Hässlichkeit, die hier einem männlichen Baby/Kind unterstellt werden.
    Und ich frage mich, wie weit ist diese Erwartungshaltung an ein bestimmtes Geschlecht bei schwangeren Frauen verbreitet und vor allem daran zu erwarten unbedingt ein Mädchen zu bekommen? Und, viel wichtiger, was hat die Darstellung von Männlichkeit als toxisch, etc., damit zu tun?

    • Hat die schon einen Therapeuten für ihren Casper ausgesucht?
      Wird er von einem Privatlehrer analphabetisch erzogen oder will sie behaupten sie war jung (34) und dumm, sobald er oder seine Mitschüler herausfinden das sein Mutter ihn für hässlich hielt und ihn nicht haben wollte, weil er ein Junge ist?

    • Zumindest hat die praktische Wahl- und Entscheidungsfreiheit der Frau statistisch bisher zu keiner Verschiebung geführt. Das Verhältnis liegt bei den Lebendgeburten stabil bei 1,05 (105 Jungen zu 100 Mädchen)…

  4. Nach der Gender-Revolution: Die Welt wird eine andere sein
    https://www.nzz.ch/meinung/gender-revolution-die-welt-wird-eine-andere-sein-ld.1609212
    “Auch die in vielen Bereichen erkennbaren Bemühungen, Geschlechter «abzuschaffen», wie etwa bei dem jüngsten Versuch der Australian National University in Canberra, die Begriffe «Vater» und «Mutter» zu streichen oder etwa «Elternmilch» statt «Muttermilch» zu sagen, gehen in die gleiche fundamentale Richtung. Der Versuch, Familie und Geschlechter aus dem begrifflichen Denken zu tilgen, ist in letzter Instanz nichts anderes als der Wunsch nach Überwindung von Natur mit dem Ziel der Erringung einer homogenen, geschlechtslosen Gesellschaft.

    Politische Revolutionen repräsentierten stets Massen und Mehrheiten – oder gaben dies zumindest vor. Die sexuelle Gender-Revolution kommt von der genau entgegengesetzten Seite und will mit dem Mittel der Minderheitenrechte die bestehende Mehrheitsgesellschaft verändern. Sollte es aber in Demokratien nicht eigentlich um Mehrheiten gehen?
    […]
    Anfang März wurde im Deutschen Bundestag über einen Antrag der Linkspartei im Plenum diskutiert, in dem es unter anderem heisst: «Die Festschreibung, dass Eltern immer nur zwei Personen sein müssen, hat angesichts sich wandelnder Beziehungsmuster und Lebensweisen immer weniger Sinn.» Und: «Eine solche angenommene Austragungspflicht macht gebärfähige Körper, in der überwiegenden Mehrzahl Frauenkörper, zum Objekt dieser Austragungspflicht.» Der Antrag, einen Bericht «zum Stand der reproduktiven Gerechtigkeit in Deutschland vorzulegen», wurde abgelehnt, erhielt aber auch vereinzelte Stimmen von SPD und Grünen.“

    Ein Beitrag der NZZ, den es so in deutschen Medien nicht zu lesen gibt.

    • Ich bin nach wie vor dafür diesen Leuten eine Insel oder anderes Land zu geben, wo sie dann ihre perfekte Welt ausleben dürfen, ohne die Subventionen durch die Mehrheit der Bevölkerung deren Lebensstil sie abschaffen wollen und dieser Mehrheit als ungefragtes Versuchskaninchen .

      • Dafür bin ich auch. Ebenfalls für die „Defund the police“ Aktivisten, und die „Männer alle doof“ Feministen. Jeder bekommt seine eigene Insel/Stadt/wieauchimmer, und dann sehen wir ja, welche Gesellschaft besser läuft… und wo nach drei Wochen der Kannibalismus anfängt.

      • Apropos „Defund the Police“:
        Die Leute, die das befürworten, wollten das doch nur, wenn es um echte Verbrechen von Leuten geht, die keine weißen Männer sind. Gegen Andersdenkende kann es dagegen nicht genug Polizei geben…
        Da die Polizei ohnehin schon zunehmend das macht und nicht macht, was die SJWs wollen/nicht wollen, ist das Defunden aus SJW-Sicht eigentlich überflüssig.

        • Vor allem wollen sie auch „Gedankenverbrechen“, genannt „Hass“ zur Straftat machen. Also eine Gesinnungsjustiz einführen.
          Es sind absolut autoritäre und diktatorische Typen, die nur aus taktischen Gründen so tun, als seien sie für „Frieden“, „Redefreiheit“ und „Entkriminalisierung“. Das machen sie nur, weil es der alten Ordnung schadet, die sie erledigen wollen.
          Man sieht ja schon jetzt, wie sie nur im Angesicht der Macht schon Schaum vor dem Mund entwickeln und einen autoritären Staat herbeisehen.

      • Da fällt mir ein, bei der Ausländerpolitik ist das ähnlich, zumindest habe ich den Eindruck, dass es so ist:
        Kriminelle Verbrecher dürfen nicht abgeschoben werden, wenn sie weder weiß, noch Ostasiaten sind. Jene, von denen wir profitieren würden, dürfen dagegen abgeschoben werden, auch wenn sie weder weiß, noch Ostasiaten sind. Wenn sie es doch tatsächlich wagen, die Identitätspolitik zu kritisieren, müssen sie es sogar.
        Ein anderes Beispiel: Abtreibung ist Okay, es sei denn das Ungeborene ist behindert.

    • Die netten jungen Leute sind aber leider nicht halb so schlau, wie sie glauben. Ein Wachstum ist exponentiell, wenn der R-Wert konstant ist. Wenn das der Fall wäre, bräuchten wir wohl kaum ein tägliches Briefung über den aktuellen R-Wert.

      Auch eine Überlagerung von Exponentialfunktionen (auch mit teilweise negativen Exponenten) mit positiven Vorfaktoren hat immer 2.Ableitung größer Null. Ein Anstieg kann niemals abflachen, und es gibt auch keine lokalen Maxima. In dem Video werden eine Reihe von Kurven verschiedener Länder gezeigt, die alle eine Welle mit einem lokalen Maxiumun zeigen, und dann wird behauptet, überall sehen wir ein exponentielles Wachstum. Keine einzige dieser Kurven zeigt exponentielles Wachstum, Bei uns sinkt die Inzidenz aktuell. Ostern wird eine Rolle spielen, doch auch davor flachte die Inzidenz schon deutlich ab. Dieses Abflachen kann man mit Exponentialfunktionen gar nicht erklären.

      Zur Latenz: Stimmt, Tote kommen später als Infizierte. Wenn man sich die Peaks in verschiedenen Ländern so anguckt, kommen die Spitzen bei den Toten 1-2 Wochen später als die der Infizierten. Wir sehen bei uns einen schwachen Anstieg der Infektionen seit Mitte Februar und einen steileren seit ca. dreieinhalb Wochen. Bei den Toten sehen wir bislang nicht den kleinsten Anstieg, und das kann man auch mit Latenz nicht erklären.

      Laschet mag zwar ein Idiot sein, aber dass er auf Entspannung durch den Frühling hofft, ist nicht unplausibel. Es spielen auch andere Effekte wie „kleine Herdenimminutät“ eine Rolle.

      • „Bei den Toten sehen wir bislang nicht den kleinsten Anstieg, und das kann man auch mit Latenz nicht erklären.“

        Die alten und Schwachen sind nicht mehr die Opfer wie vorher, daher sind die Todestzahlen rückläufig. Ist auch und nachhaltig dem Impfen zu verdanken. Die Zahlen werden auch nicht mehr dramatisch steigen, sondern auf 100te/Tag verharren und dann langsam abklingen.

        • Ja, das macht schon Sinn, Alex. Aber so wird es in dem Video nicht erklärt. Die erklären es mit Latenz, und das ist meiner Meinung nach Quatsch.

      • Ein Wachstum ist exponentiell, wenn der R-Wert konstant ist.

        Wachstum wenn der R Wert größer als 1 ist, Reduktion wenn R kleiner 1, Konstant wenn R=1.

        Wenn das der Fall wäre, bräuchten wir wohl kaum ein tägliches Briefung über den aktuellen R-Wert.

        Mal die Probleme der Berechnung des R-Wertes außen vor: Das Briefing ist selbstverständlich nützlich, weil wir sehen wie gut oder schlecht wir dastehen. R=3.5 ist schließlich etwas anderes als R=1.02 ist etwas anderes als R=0.8. R ist keine Konstante sondern ändert sich über die Zeit, und den aktuellen Wert zu kennen ist nützlich.
        R0 ist eine Konstante und ist etwas anderes als die effektive Reproduktionszalh R (oder Rt).
        https://en.wikipedia.org/wiki/Basic_reproduction_number

        In dem Video werden eine Reihe von Kurven verschiedener Länder gezeigt, die alle eine Welle mit einem lokalen Maxiumun zeigen, und dann wird behauptet, überall sehen wir ein exponentielles Wachstum. Keine einzige dieser Kurven zeigt exponentielles Wachstum,

        Ja, weil wir etwas dagegen tun. Im Video wird explizit gesagt, ein exponentielles Wachstum hört nicht einfach von selber auf. Genau deshalb sind wir ja immer wieder gezwungen Maßnahmen zu ergreifen, wenn der Leidensdruck zu groß wird.
        Das ist doch gerade die Kritik: Da sowieso klar ist dass wir irgendwann Maßnahmen ergreifen müssen (weil ein exponentielles Wachstum eben NICHT von selber aufhört) – warum warten wir dann auch noch möglichst lange, sodass es möglichst schwierig und langwierig wird? Anstatt früh und entschlossen zu handeln, zu einem Zeitpunkt wo es noch vergleichsweise leicht und billig ist?

        Bei den Toten sehen wir bislang nicht den kleinsten Anstieg, und das kann man auch mit Latenz nicht erklären.

        Als ob Tote alles wären was interessiert.

        • Als ob Tote alles wären was interessiert.

          Ganz schlau…
          Erzählst was von Corona-Toten und lieferst als Argumentation eine Grafik, die absolut nichts über Tote aussagt. 😀

        • „Ja, weil wir etwas dagegen tun. Im Video wird explizit gesagt, ein exponentielles Wachstum hört nicht einfach von selber auf. Genau deshalb sind wir ja immer wieder gezwungen Maßnahmen zu ergreifen, wenn der Leidensdruck zu groß wird.“

          In dem Video wird behauptet, die Verläufe seien exponentiell, und als Beleg werden jede Menge Kurven gezeigt, die angeblich exponentiell sind. So wird es präsentiert. An dieser Stelle wird nicht gesagt: „Nirgends sehen wir einen exponentiellen Verlauf, und das kann man nur durch die jeweiligen Maßnahmen erklären.“ Letzteres scheint ja auch deine These zu sein. Aber woher weißt du das denn?

          Wir sehen überall auf der Welt Wellen und nirgendwo einen exponentiellen Verlauf. Z.B. auch in Schweden mit nahezu konstanten Maßnahmen. Da sollte man sich doch mal klar machen, dass die exponentiellen Verläufe nur aus Modellen stammen. Das Problem ist, dass die Standardmodelle einfach Schrott sind, und wenn es nicht hinkommt, wird es auf Maßnahmen geschoben. Ich will nicht sagen, dass Maßnahmen gar keinen Effekt haben, aber es gibt nunmal auch andere Effekte, wie Wetter und „kleine Herdenimmunität“. Vor allem letzteres kommt in den Standardmodellen, die expoentielles Wachstum prognostizieren, nicht vor.

          Ich meine nicht, dass R-Werte nicht sinnvoll sind. Aber es ist nunmal nicht exponentiell, wenn sich der R-Wert über die Zeit ändert. Und wie gesagt, es ist auch keine Summe von Exponentialfunktionen, wenn ein Anstieg wieder abflacht.

          „Als ob Tote alles wären was interessiert.“

          Am Ende sind aber die Toten das wichtigste. Ich diskutier hier aber das Video, und dort wird das Ausbleiben eines Anstiegs bei den Toten mit der Latenz erklärt, und das ist nicht plausibel.

          Die Leute in dem Video sind absolute Dünnbrettbohrer. Was mich ärgert, ist, dass sie hier so tun, als leide man an Realitätsverweigerung, wenn man z.B. hofft, dass sich die Lage durch wärmeres Wetter entspannt, und wenn man ihre Modellierung auf Schulniveau anzweifelt.

          • „Aber es ist nunmal nicht exponentiell, wenn sich der R-Wert über die Zeit ändert.“

            Was als eigentliche „exponentielle Wachstumsphase“ bezeichnet wird, das ist die Phase des *maximalen* Wachstums, oder noch genauer gesagt, wo R maximal wird. Bei jedem natürlichen Wachstumsprozess ist R variabel. Wächst an, erreicht Höhepunkt, dann Rückgang.

            Man weiss also immer erst im Nachherein, was das maxiamle R war, wenn es nämlich wieder abgeflacht ist (aus was für Gründen auch immer und da könnte das Virus vielleicht einen eigenen Anteil daran haben — soweit denkt anscheinend leider keiner).

          • @Alex

            „Was als eigentliche „exponentielle Wachstumsphase“ bezeichnet wird, das ist die Phase des *maximalen* Wachstums, oder noch genauer gesagt, wo R maximal wird. Bei jedem natürlichen Wachstumsprozess ist R variabel. Wächst an, erreicht Höhepunkt, dann Rückgang.“

            Nicht ganz. Bei natürlichen Wachstumsprozessen, und wenn man andere Effekte wie z.B. Wetter ausschließt, sinkt das R ständig, auch wenn das Wachstum erst steigt und dann wieder sinkt.

            Der Fehler in dem Video ist, dass sie dieses expoentielle Wachstum nicht als Näherung für den Beginn einer Welle präsentieren, sondern als permanenten Zustand, wenn man nicht durch Maßnahmen eingreift. Das ist Blödsinn. Der rapide Rückgang der Zahlen in Südafrika ist doch nicht das Ergebnis von Maßnahmen, die dort bei der 2.Welle ziemlich lasch waren, sondern das Ergebnis von kleiner Herdenimmunität. Nicht überall, aber in Gegenden mit hohen Infektionsraten, sind mittlerweile 60% immun. (Wahrscheinlich noch mehr.) Die größten Infektionstreiber sind auch schnell wieder raus.
            Diese typischen Modelle berücksichtigen solche Effekte nicht. Es sind die Modelle, die Schrott sind. Die sind viel zu einfach.

          • @Navido
            „Bei natürlichen Wachstumsprozessen, und wenn man andere Effekte wie z.B. Wetter ausschließt, sinkt das R ständig“

            Das verstehe ich nicht…. Ausser du willst darauf hinaus, dass es diese negativen, bremsenden Effekte gibt wie zB das mit der Herdenimmunität? (dahin geht deine Argumentation ja)

            Das mit dem Modellieren ist mir auch zutiefst suspekt. Es ist immer „nice to have“ und eine schöne Fussnote/Abrundung/Reflexion abgeschlossener Prozesse, aber regelmässig unzulänglich wenn es um Vorhersagen geht.

          • @Alex

            „Das verstehe ich nicht…. Ausser du willst darauf hinaus, dass es diese negativen, bremsenden Effekte gibt wie zB das mit der Herdenimmunität? (dahin geht deine Argumentation ja)“

            Ja, darauf will ich hinaus. R sinkt auch lange bevor Herdenimmunität erreicht ist. Bei Herdenimmunität ist es unter 1, aber sinken tut es auch schon vorher. In diesen typischen Modellen wird Herdenimmunität für unsere aktuelle Situation ignoriert, weil wir gesamtgesellschaftlich davon noch weit weg sind. Diese Modelle sind zu einfach. Ignoriert wird, dass Menschen in Netzwerken leben: kirchliche Gemeinden, Gegenden mit beengten Wohnverhältnissen, Großfamilien mit vielen Kontakten. Solche Netzwerke haben intern ein sehr großes R (zu Beginn). Lokal kann Herdenimmunität ein entscheidender Faktor sein, auch wenn insgesamt noch nicht so viele immun sind. Desweiteren gibt es Superspreader und Menschen, die sich aus biologischen Gründen schneller infizieren als andere. Diese Menschen/Netzwerke bestimmen zu Anfang das Infektionsgeschehen, aber die sind tendentiell auch schneller immun.

          • Jo, alles das. Und vermutlich noch mehr. Gut möglich ist nämlich, dass dieses Coronavirus von vorne herein die Eigenschaft hat in Wellen aufzutreten. Es wäre eine Art der Selbstkontrolle, wie sie in breiter Variation bei allen möglichen Organismen auftritt, bei Viren jedoch noch nicht beschrieben wurde. Das ginge so: die Virusvarianten haben von vorne herein eine vorgegebene, programmierte Lebensdauer und das Virus kommt nur dann weiter, wenn es eine neue Linie, einen neuen Klon, gibt.
            Das wäre sehr vorteilhaft, zB, wenn die Wirtstiere, in ungeheuer dichten Populationen existieren, in denen das Virus sich leicht zu erfolgreich ausbreiten könnte, was dann seine eigene Lebensgrundlage untergraben würde … Fledermauskolonien zB wären ideal.
            Dem Coronavirus kann man das auch schon deshalb zutrauen, weil es für ein Virus ein doch sehr beachtlich grosses Genom hat.

          • Ja, das ist auch möglich. Ist schon irre, was Viren alles schaffen können. Manche Viren bringen Ameisen dazu, auf die Spitze von Grashalmen zu klettern, sich dort festzukrallen und sich von Schafen fressen zu lassen. So verbreiten sich die Viren.

            In dem Video präsentieren die Leute die banalste aller Dynamiken, die i.a. ganz sicher falsch ist. Es ist diese Kombination aus Niveaulosigkeit und Überheblichkeit, bei der mir der Hut hoch geht.

          • Das mit den Ameisen waren doch irgendwelche Bakterien bzw Pilze 😉
            Aber genau das meine ich: Parasiten sind bisweilen auf erstaunlichste Weise angepasst an ihre Wirte.

          • Das waren Bakterien oder Pilze? Kann sein, ist schon eine Weile her, dass ich das gelesen hatte.

          • Pilz, eine Cordyceps Art. In Biohacking kreisen gibts da auch Nahrungsergänzungsmittel, dem Pilz werden allerlei positive Eigenschaften zugeschrieben

          • als Nahrungsergänzung? Ist ja verrückt. Solange man dann nicht zur „Alien“-Ausbrütmaschine für diese Pilze wird …. wäre ja alles gut?!

      • Nachdem Du wie nahezu alle replys nur Quatsch sind;

        Denken ist schwierig.

        Stellt Euch Eine Wiese vor. Hasen fressen Wiese.

        Tun wir variable 3 dazu: Füchse, die Hasen fressen.

        Das war so vor 20.000 Jahren.

        Es gibt noch Füchse, noch Hasen, und noch Gras.

        • Stellt Euch Eine Wiese vor. Hasen fressen Wiese.
          Tun wir variable 3 dazu: Füchse, die Hasen fressen.
          Das war so vor 20.000 Jahren.
          Es gibt noch Füchse, noch Hasen, und noch Gras.

          Starkes Beispiel. Ich wäre mal gespannt, mit welcher selbstherrlichen Tunnelblick-Arroganz die Quarks dieses Phänomen in ihre numerische Kausalität packen würden.
          Huch, da muss es ja noch mehr Faktoren geben…

      • Auch eine Überlagerung von Exponentialfunktionen (auch mit teilweise negativen Exponenten) mit positiven Vorfaktoren hat immer 2.Ableitung größer Null.

        Rein rechnerisch ist es kein Problem. Man muss lediglich einen imaginären Koeffizienten in den Exponenten setzen. Dann hat man schwuppdiwupp eine Schwingung.
        Inwiefern eine solche komplexe Lösung sinnvoll und realistisch ist, ist eine andere Frage.

        • „Inwiefern eine solche komplexe Lösung sinnvoll und realistisch ist, ist eine andere Frage.“

          Eine typische Physiker-Frage. Erst mal gucken, was mathematisch rauskommt, und dann mal sehen, ob es irgend einen Sinn macht. Mein ich nicht abfällig. Das kann produktiv sein. Aber hier seh ich keinen Sinn. Das geben sinnvolle Gleichungen hier nicht her. Wäre wohl ziemlich gekünstelt.

          • Aber es ist nunmal nicht exponentiell, wenn sich der R-Wert über die Zeit ändert. Und wie gesagt, es ist auch keine Summe von Exponentialfunktionen, wenn ein Anstieg wieder abflacht.

            Selbstverständlich ist es eine Exponentialfunktion wenn sich der R-Wert über die Zeit ändert. Warum sollte es das nicht sein?
            „Im Gegensatz zu den Potenzfunktionen, bei denen die Basis die unabhängige Größe (Variable) und der Exponent fest vorgegeben ist, ist bei Exponentialfunktionen der Exponent (auch Hochzahl) des Potenzausdrucks die Variable und die Basis fest vorgegeben.“
            Quelle

            Auch eine Überlagerung von Exponentialfunktionen (auch mit teilweise negativen Exponenten) mit positiven Vorfaktoren hat immer 2.Ableitung größer Null. Ein Anstieg kann niemals abflachen, und es gibt auch keine lokalen Maxima.

            Alles falsch.
            Man muss gar nicht bis zu komplexen Exponentialfunktionen schauen. Unser aller Lieblingsfunktion, die Gausskurve, ist eine Exponentialfunktion und sie hat all das was Exponentialfunktionen laut deiner Vorstellung nicht haben: 2. Ableitung größer Null, einen Anstieg, ein Maximum und einen Abfall. Du kannst es ja mal mit der Gaussfunktion e^{-(x-3)^2} ausprobieren.

          • Bei einer Exponentialfunktion geht der Exponent linear mit der Zeit. Das ist auch bei deiner Quelle so (mit x als Argument). Eine Gaußfunktion ist keine Expenentialfunktion. Wäre es anders, wäre ja jede Funktion f(t)>0 eine Exponentialfunktion und der Begriff wäre sinnlos, denn man kann immer schreiben:

            f(t)=exp(g(t))
            mit
            g(t)=ln(f(t))

            Insbesondere wäre der Gegensatz zu Potenzfunktionen, denn du ja selbst zitierst, ziemlich sinnlos, denn für t>0
            könntest du z.B. statt
            f(t)=t
            auch schreiben
            f(t)=exp(ln(t))
            Eine linearer Anstieg wäre dann auch ein exponentieller Anstieg. Das ist doch Unsinn.

            So ist es im Video anscheinend auch gemeint. Die simulierte Kurve zu Beginn ist nämlich eine Exponentialfunktion, aber die gezeigten empirischen nicht. Deren Behauptung, dass man in den empirischen Daten einen exponentielles Verlauf sieht, ist einfach nur Stuss.

          • @navido:

            Bei einer Exponentialfunktion geht der Exponent linear mit der Zeit.

            Sagt wer?

            Das ist auch bei deiner Quelle so (mit x als Argument).

            Die Quelle sagt nicht dass es linear sein muss. Ich kenne es so wie es in der Quelle steht: bei einer Exponentialfunktion kommt die Variable im Exponent vor, und das ist bei der Gaussfunktion ja wohl offensichtlich der Fall.

            f(t)=exp(ln(t))

            Bei Komposition von Funktionen kann es ein inverses Element geben – na und?
            f = g \circ g^{-1} = \mathrm{id}
            Dadurch wird doch die Aussage „g ist eine quadratische/Wurzel-/Sinus-/Exponentialfunktion“ nicht ungültig.

            Du kannst f(x) = x auch schreiben als f(x) = \sqrt{x^2} – tut nur niemand. Und schon gar nicht kann man folgern „jede Funktion ist eine Wurzelfunktion, weil man immer das was unter der Wurzel steht quadrieren kann“.

            Du schreibst weiter oben

            Aber hier seh ich keinen Sinn. Das geben sinnvolle Gleichungen hier nicht her. Wäre wohl ziemlich gekünstelt.

            und ich denke du solltest deinen eigenen Rat befolgen.

            Die simulierte Kurve zu Beginn ist nämlich eine Exponentialfunktion, aber die gezeigten empirischen nicht.

            Es ist dasselbe Missverständnis wie kürzlich hier, du analysierst eine dynamische Situation fälschlicherweise als statisch.
            Alles wird gut in dem Moment wo du dich nicht mehr darauf versteifst, dass der R-Wert eine Konstante sein muss oder sich nur linear mit der Zeit ändern darf. Alex hat ja oben schon geschrieben, dass der R-Wert sich in Wirklichkeit komplizierter ändert: Er kann wachsen, gleich bleiben, fallen, wieder wachsen…

            Was wir hundertfach empirisch beobachtet haben: Wenn man nichts gegen die Ausbreitung tut, dann ist eine Exponentialfunktion exp(a*x) eine gute Näherung für das Infektionsgeschehen. Der wichtige Punkt ist hier „wenn“ und „Näherung“. Das wird in dem Video auch ganz explizit gesagt.

          • „Die Quelle sagt nicht dass es linear sein muss. “

            Doch. Genaus das sagt deine Quelle. Als allgemeine Form der Exponentialfunktion wird f(x)=a^x angegeben, und der Exponent ist linear in x (sogar identisch mit x). Außerdem zitiere ich mal:

            „Unter Verwendung des natürlichen Logarithmus lässt sich mit der Gleichung a^x = e^(x ⋅ ln ⁡ a) jede Exponentialfunktion auf eine solche zur Basis e zurückführen. “

            Beachte hier die Formulierungt „jede Exponentialfunktion“, und in e^(x ⋅ ln ⁡ a) ist der Exponent linear in x. Ein Gaussfunktionen hat nicht diese Form. Ich würde übrigens eine Exponentialfunktion noch etwas allgemeiner auffassen, nämlich als jede Funktion der Form f(x)=b*e^(x ⋅ a), also i.a. mit Vorfaktor ungleich 1.

            „Du kannst f(x) = x auch schreiben als f(x) = \sqrt{x^2} – tut nur niemand. Und schon gar nicht kann man folgern „jede Funktion ist eine Wurzelfunktion, weil man immer das was unter der Wurzel steht quadrieren kann“.“

            Mein Reden! Aber genau das machst du ja im Prinzip mit Exponentialfunktionen.

            „Alles wird gut in dem Moment wo du dich nicht mehr darauf versteifst, dass der R-Wert eine Konstante sein muss oder sich nur linear mit der Zeit ändern darf. Alex hat ja oben schon geschrieben, dass der R-Wert sich in Wirklichkeit komplizierter ändert: Er kann wachsen, gleich bleiben, fallen, wieder wachsen…“

            Darauf versteif ich mich doch gar nicht. Im Gegenteil, ich sagte ausdrücklich, dass sich der R-Wert dynamisch ändert, und zwar auch ohne Maßnahmen, und deswegen sind die Verläufe auch nicht exponentiell. Im übrigen hängt bei Exponentialfunktionen nicht der R-Wert linear von der Zeit ab, sondern der Exponent. Der R Wert ist konstant. Den kannst du ausrechnen mit R(t)=f(t+4Tage)/f(t) wobei
            die Abhängigkeit von t bei Exponentialfunktionen rausfällt.

            „Was wir hundertfach empirisch beobachtet haben: Wenn man nichts gegen die Ausbreitung tut, dann ist eine Exponentialfunktion exp(a*x) eine gute Näherung für das Infektionsgeschehen. Der wichtige Punkt ist hier „wenn“ und „Näherung“. Das wird in dem Video auch ganz explizit gesagt.“

            Das haben wir hundertfach gesehen? Nein. Das haben wir nirgends gesehen. Ich kenne kein einziges Land, in dem es keine Wellen gibt, und Wellen sind nun mal keine Exponentialfunktionen. Um es nochmal zu sagen, wenn es ohne Maßnahmen oder Änderung von Maßnahmen die Form exp(a*x) hättest, wie du selbst schreibst, wäre das R ja konstant. In Tschechien gab es ein Maximum Anfang März und seither fallen die Zahlen. An Maßnahmen hat es sicherlich nicht gelegen, denn die haben sich seit Ende Dezember gar nicht geändert. Eine Exponentialfunktion hat aber kein Maximum.

            Warum klebst du eigentlich so an diesen Exponentialfunktionen? Einerseits schreibst du selber Exponentialfunktionen allgemein als exp(a*x) mit einem Exponenten, der linear von x abhängt, leugnest aber diese Linearität, wenn sich das nicht mit den empirischen Daten deckt, anscheinend nur, um nicht zugeben zu müssen, dass die Leute in dem Video ziemliche Nieten sind. Merkst du denn nicht, dass der Begriff „Exponentielles Wachstum“ ohne diese Linearität völlig bedeutungslos ist?

  5. Weiß Jemand, was aus dem Thema sexueller Missbrauch bei den amerikanischen Pfadfindern geworden ist? Es ist immerhin der größte Skandal um sexuellen Missbrauch in der US-Geschichte und er betrifft überwiegend (oder ausschließlich?) Jungs. Aber aktuell hört man da wenig drüber.

      • Ist völlig an mir vorübergegangen, wurde aber im Februar und zuletzt im November 2020 zumindest teilweise drüber berichtet, entweder ging es direkt um den Missbrauch oder aber um die Zahlungsunfähigkeit aufgrund von Entschädigungs- und Schmerzensgeldzahlungen.

        Interessant dabei, dass nur auf tagesschau.de von Jungen die Rede ist, während bspw. das ZDF, domradio.de, n-tv oder auch das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) nicht ein einziges Mal erwähnen, dass es sich (größtenteils?) um männliche Kinder und Jugendliche handelt.

        Dass es sich (fast) nur um Jungen als Opfer gehandelt haben kann, lässt schon der Name vermuten. Der Jugendverband heißt nicht ganz ohne Grund Boy Scouts. Richtig deutlich wird es, wenn man bedenkt, dass Mädchen erst ab 2017 als Mitglieder zugelassen worden waren.
        Dazu gibt es laut der allwissenden Müllhalde noch verschiedene Gruppierungen bzw. Altersstufen, bspw. die Club Scouts, die ausschließlich aus 7-10 Jahre alten Jungen bestehen.

        Ich würde aufgrund dieser Informationen sogar behaupten wollen, dass es über den angeführten Zeitraum von 1945 bis heute ausschließlich Jungen als Missbrauchsopfer gibt. Ich halte es zumindest für naheliegend.

        Dass „Journalisten“ wie das RND männliche Opfer mutmaßlich gerne verschweigen, dürfte neben der mangelnden Empathie vielleicht auch daran liegen, dass die SPD über die Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (DDVG) zu rund 26% an der Verlagsgesellschaft Madsack GmbH & Co KG mit 40% Stimmrechtsanteil beteiligt ist.
        Wie die SPD zu allem „Männlichen“ steht, ist hier wohl mehr oder weniger bekannt. 😉

        • Ich glaube gar nicht mal an feministisch-ideologisches Kalkül in der Sache.
          Ein moralischer Skandal wird in den Köpfen weitgehend auf der Skala der Hilf- und Wehrlosigkeit der Opfer bewertet. Da ist die Reihenfolge eindeutig, die wir von klein auf eingetrichtert bekommen haben (von wem eigentlich?):
          1. Mädchen=sehr schlimm,
          2. Frauen=fast so schlimm wie Mädchen
          3. Kinder=schlimm
          4. Jungen=auch irgendwie etwas schlimm, ab 12 Jahren mitverantwortlich
          5. Männer= weitgehend selbst schuld

          Nach diesem Schema kann eine Nachricht nur optimalen Empörungsgrad erzielen, wenn das richtige Opferbild geformt wird. Und dann müssen „Jungen“ halt durch „Kinder“ ersetzt werden.

          Als vor einigen Jahren in Berlin mal wieder ein Säugling in einem Humana-Altkleidercontainer verreckt ist und gefunden wurde, war das natürlich Seite 1.
          Zwei Tage später nach der Obduktion dann die sog. Nachdrehe auch auf der Eins: „Der tote Säugling aus dem Container: Es war ein Mädchen!“

          Wie das schließlich eingeordnet wurde, als ein paar Wochen danach die Mutter ermittelt war, die den kleinen Menschen noch lebend dort abgekippt hatte, kennt hier eigentlich jeder schon…
          „Angst und Überforderung. Deswegen musste die kleine Humana sterben: „Ich wusste keinen Ausweg mehr““

    • Es gibt wichtigeres:

      US-Turnverband: Ein Netz aus Missbrauch und … – FAZ
      https://www.faz.net › … › Sport › Mehr Sport
      26.02.2021 — Nur Stunden nach der Anklageerhebung wegen sexuellen Missbrauchs und Menschenhandels wird der frühere Turntrainer John Geddert tot…

      Missbrauch-Skandal: US-Turnverband bietet Millionen … – FAZ
      https://www.faz.net › … › Sport › Mehr Sport
      31.01.2020 — Um drohende Gerichtsverfahren mit den Opfern des früheren Verbandsarztes Larry Nassar abzuwenden, bietet Amerikas Turnverband hohe…

      US-Turnverband: Olympia-Trainerin für acht Jahre … – FAZ
      https://www.faz.net › … › Sport › Mehr Sport
      30.04.2020 — Wegen „verbalem und emotionalem Missbrauch von Sportlerinnen“ wird eine Trainerin bestraft. Zwei ihrer Athletinnen hatten sie besonders…

      Bilderstrecke zu: Missbrauch-Skandal: US-Turnverband … – FAZ
      https://www.faz.net › FAZ.NET › Sport › Mehr Sport
      31.01.2020 — Bilderstrecke zu: Missbrauch-Skandal: US-Turnverband bietet Millionen-Entschädigung – Bild 1 von 2 – FAZ. Weitere Themen …

      Bild zu: Tod von Ex-Turn-Trainer in USA: Ein Netz aus … – FAZ
      https://www.faz.net › FAZ.NET › Sport › Mehr Sport
      26.02.2021 — Amerikanischer Turnverband : Ein Netz aus Missbrauch und Menschenhandel. Von Jürgen Kalwa, New York; -Aktualisiert am 26.02.2021-06: …

      Vorstand des amerikanischen Turnverbandes tritt … – FAZ
      https://www.faz.net › … › Sport › Mehr Sport
      27.01.2018 — Nachdem Teamarzt Larry Nassar wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt worden ist, zieht der gesamte Vorstand des Turnverbandes…

      Ex-Turn-Trainer John Geddert nach Anklage tot … – FAZ
      https://www.faz.net › … › Sport › Mehr Sport
      26.02.2021 — Der 63 Jahre alte Geddert war vom amerikanischen Turnverband nach dem Skandal um den inzwischen verurteilten Teamarzt Larry Nassar …

      Simone Biles: Skandal um Missbrauch im Turnen … – FAZ.NET
      https://www.faz.net › … › Sport › Mehr Sport
      15.02.2021 — Der amerikanische Turnstar Simone Biles hat auch drei Jahre, … Nach ihrer Ansicht haben der Turnverband „USA Gymnastics“ sowie das …

      Wer will da noch was von kleinen Jungs wissen, werde oder sind doch heute alte weiße Männer.

  6. weils so schön ist ….

  7. „Wir zeigen, dass der gemeinsame Nenner dieser beiden Krisen – der rassistischen Krise an den EU-Außengrenzen und der Klimakrise – die White Supremacy ist. ….

    … Klimakrise. Die konnte überhaupt nur durch die Ausbeutung von BIPoC im kolonialen Kontext entstehen. Heute ist es ganz eindeutig, dass die meisten Schäden durch die Klimakrise im globalen Süden passieren.“

    Na, was denn sonst?!

    • Ich fürchte durchaus nahe liegende Antworten wie:

      1. Vermutlich sind die anderen zu faul

      oder

      2. Die Schwarzen und die Araber interessieren sich im Schnitt halt einen Scheiß für Luxusprobleme wie Umweltschutz, Klima etc. pp.: Guckt euch doch einfach mal in den Ländern um, wo sie ganz alleine das Sagen haben.

      würde man bei der taz eher nicht hören wollen?

      Diesen Leuten müsste mal jemand beibringen, dass speziell die Deutsche Kolonialgeschichte im weltweiten Vergleich geradezu ein Witz war, und dass ganz grundsätzlich ohne eine solche in Afrika wahrscheinlich auch im Jahr 2021 noch niemand das Rad erfunden hätte und es exakt null Infrastruktur gäbe. Aber das sind ja auch die Leute, die vollkommen problemlos ignorieren können, dass die afrikanischen Sklaven dort von ihren eigenen Landsleuten eingefangen und verkauft wurden und nach wie vor werden.

      • „würde man bei der taz eher nicht hören wollen?“

        Diese Leute sind „kognitive Egozentriker“, die sehen nur sich selbst, „ihre Kultur“, die das absolut Grösste ist, an Infamie, Perfidie und Verworfenheit, praktisch das Reich des Bösen. Sie selbst freilich sind genau das Gegenteil davon, die Retter, die messianische Verheissung. Das wird allein durch die Figur Greta T. und ihre Rezeption klar. Die haben ihr Dogma und da stören die anderen, der Rest der Welt, nur.

  8. Euer NetzDG ist ein Angriff auf die Pressefreiheit. Und grundgesetzwidrig ist das auch noch nebenbei „Eine Zensur findet nicht statt“, auch nicht durch Dritte!

  9. Die dankt den „Journalisten“ für das Stricken an der grossen Verschwörungstheorie, die Polizei seien alles Nazis und Nazisympathisanten.

    Wie gut, dass das nichts mit der „Demokratieförderungsgesetz“ geworden ist! Streichen aller Mittel für die sogenannte „Zivilgesellschaft“, hier wird der Bock zum Gärtner gemacht. Kein Geld für die Feinde der Polizei und der Demokratie.

    • Die Iraner sind nächste Woche in Wien. Die sind bestimmt dazu angetan sich mit Euch Linken bei einer Demo blicken zu lassen, Ihr seid ja schliesslich deren Jubelperser!

    • Der Hass bei Jörg muss ganz tief sitzen …. ob das was mit dem Prozess gegen ihn zu tun hat?

    • Überall angeblich Nazis (und Antisemiten):

      Ich glaube davon gar nichts mehr, vor allem wenn es auch der entsprechenden politischen Ecke kommt, wie ganz klar hier! („…. Flüchtlingshelfer in #Kurdistan und #Moria. Oft sarkastische Satire-Tweets.“)

  10. Sie haben Erdogan aufgebaut. Und eine Menge Geld in ihn gesteckt. Das hätten sie gerne zurück. Und deshalb kann Erdogan sie am Nasenring vorführen. Wahrscheinlich bis ein neuer Churchill kommt.

    • Bei den Grünen, Özdemir, Beck — natürlich dröhnendes Schweigen. Obwohl ja kaum Gras über die Sache mit der Istanbul-Deklaration gewachsen ist.

  11. https://www.welt.de/politik/deutschland/article229704415/Querdenker-Demo-in-Stuttgart-Bierzeltstimmung-und-Diktatur-Plakate.html

    Eine kreative Herangehensweise wäre es, den Leuten jeweils ein Bussgeld über die Verstösse auszustellen…. da müssten für den Staat doch einige 1000 zu holen sein, von allen Einzelnen da. In Zeiten leerer Staatskassen sicher auch interessant 😉

    Wenn es Gesetz ist, sich und andere zu schützen, ist dem Folge zu leisten. Ansonsten muss der Staat hier vollstrecken, die dafür vorgesehene Strafe.

    • Den Politiker Söder als Hitler dazustellen ist übel übertrieben und NS-Verharmlosung obendrein. Das ist kein akzeptables demokratisches Niveau. Das ist Demagogie.

    • In Polen geht die Polizei so vor:

      Aber die haben ja auch Probleme mit Demokratie, der EU und so weiter, Glaubensfreiheit etc pp

      Bigotte wird es freuen, dass es die Christen trifft.

  12. Passt doch perfekt zur SPD, das „Demokratiefördergesetz“. Dr. Gifey machts möglich.

    Das ganze Ministerium sollte eingespart werden! Statt neuer Schulden ….. für den Bundeshaushalt.

  13. ein gescheiteter Putschversuch in Jordanien …. und wer da gratuliert …

  14. “We pinched ourselves over the treasure we’d found! Because within the cores, which for the most part resemble compressed gravel, we could identify entire twigs and leaves, perfectly preserved after millions of years. We had never found anything like this, nor had anyone else,” explains Professor Dorthe Dahl-Jensen of the University of Copenhagen’s Niels Bohr Institute, who adds:

    “Thorough DNA analyses are typically required to identify which plants and animals are in ice. But here, we could see things immediately. The ice was drilled in an amazing location where there were obviously plants and branches before ice-covered Greenland.”

    https://scitechdaily.com/intact-plant-fossils-discovered-beneath-greenlands-ice-sheet-after-lucky-find-of-ice-cores-drilled-by-u-s-military-in-1966/amp/

    Proceedings of the National Academy of Sciences.
    DOI: 10.1073/pnas.2021442118

  15. so isses

  16. Mir fiel diese Woche der Gender vaccine efficiency gap auf.

    AstraZeneca wurde von einer Frau entwickelt. Alle andren Covid-Impfungen von Männern.

    Letztere zeigen sich so 90% effektiv. Der der Frau so eher 70%.

    Das sind -23%.

    Ich bin aber sicher, das ein Unterschied in dieser Größenordnung allen Lesern dieses Forums völlig fremd sein müsste.

  17. Hey, ihr von der Journaillie, wie haltet ihr es mit der Wahrheit!?

    Eine ganze Menge sogenannter Journalisten delegitimieren *seit Jahrzehnten* Israel.
    Für die protofaschistiusche Identitätspolitik macht ihr in jeder Hinsicht Werbung.
    Eure Kollegen von Euren obersten Leitmedien in den USA stellen schon ganz offen Meinungsfreiheit in Frage.
    All das ist für Euch natürlich kein Problem! Aber wenn irgendein zufälliger Hansel einen Kollegen von Euch angeht und ihr damit Stimmung machen könnt, gegen einen gewählten Volksvertreter, dann seid ihr dabei!

  18. Was für ein grotesker Auswurf!

    Der Typ ist doch völlig unhinged! „Judas Partei“ CDU. Wieviel Hass muss man getankt haben, um sowas zu Ostern zu posten …..?

  19. Und die Vorfeldorganisationen der linken Parteien („Zivilgesellschaft“) nutzen das zur systematischen Deligitimation von Polizei, Staat und Bevölkerung („alles Nazis“). Die Medien flankieren und treiben an.

    „Mit anderen Worten: Eines der größten Risiken auf Querdenken-Demos ist, dass ganz normale Bürger von Linksradikalen angegriffen werden – weil diese sie für Nazis halten.“

    Das ist Terrorismus. Wenn Leute systematisch eingeschüchtert werden sollen, ihr Demonstrationsrecht wahrzunehmen. Und derweil plärrt die Presse was von wegen Angriff auf die Pressefreiheit, wenn einzelne Gewalttäter Presseleute angreifen ….

  20. Die Überschrift ……

    Gleichwohl wolle sie sich dafür einsetzen, dass mehr Frauen als bisher in Führungspositionen gelangten. „Der Anteil liegt bei Merck bei rund 35 Prozent. Das ist mehr als in vielen anderen Unternehmen, aber wir sind damit noch nicht am Ziel.“ Die Gleichberechtigung von Frauen und Männern sei für sie „nur eine Art Eisbrecher“. Es gehe darum, noch viel mehr unterschiedliche Menschen in verantwortliche Positionen zu bringen, weil davon das Unternehmen profitiere.

    … sagt genau das Gegenteil von dem, was dann im Inhalt zu finden ist.
    Entweder sind die Editoren der „Welt“ absolut unfähig oder hier soll vorsätzlich irre geführt werden.

    Es ist nämlich eine ganz verbreitete Methode der Irreführung (aus dem kleinen 1×1 der Medienkritik).

    • und wenn man den Artikel auch gelesen hat, dann käme man eher zum Schluss, dass diese identitätspolitisch hirngewaschene Funktionärin Merck nur runterwirtschaften kann ….

    • Sie ist gegen die Quote, will aber gezielt Frauen nach ob bringen.

      „Ich bin gegen Rassismus, will aber gezielt Menschen mit meiner Hautfarbe nach oben bringen.“

      • Ich glaube nicht mit ihrer. Vermutlich mit der heute zu präferierenden, wegen gerechtem Ausgleich und so:

        „Es gehe darum, noch viel mehr unterschiedliche Menschen in verantwortliche Positionen zu bringen“

        Es ist also nicht nur so, dass diese Dame für Frauenquoten ist, sie will Quoten für alle möglichen anderen angeblich Benachteiligten.

        • Vor allem ist es wichtig, sämtliche Äußerungen (die noch nicht mal von Ihr sondern einem „Journalisten“ kommen) immer in der schlechtmöglichst denkbaren Weise zu interpretieren.

  21. „Grundrechte sind (originär) keine Schutzrechte gegen andere Bürger, sondern Freiheitsrechte gegen den Staat.“

    Genau das wollen antidemokratischen Totalitaristen immer verdrehen!! So wollen diese Sophisten aus dem Diskriminierungsverbot des Staates ein Diskriminierungsgebot (Quoten, „Parität“) machen.

    Das Demokratieverständnis des Aussenminister Maas ist genauso verdreht wie sie sein Verständnis von Antisemitismus, wenn er seine Untergebenen mal wieder vor der UN mit der antisemitischen Meute gegen Israel stimmen lässt.

  22. Sonst war immer die Politik (also politische Parteien und Politiker) das Problem, jetzt sind es die Medien.

    • Danke dafür.

      For 22,271 Mechanical Turk workers who participated in nearly 5 million tasks, we analyze hourly earnings by gender, controlling for key covariates which have been shown previously to lead to differential pay for men and women. On average, women’s hourly earnings were 10.5% lower than men’s. Several factors contributed to the gender pay gap, including the tendency for women to select tasks that have a lower advertised hourly pay. This study provides evidence that gender pay gaps can arise despite the absence of overt discrimination, labor segregation, and inflexible work arrangements, even after experience, education, and other human capital factors are controlled for. Findings highlight the need to examine other possible causes of the gender pay gap. Potential strategies for reducing the pay gap on online labor markets are also discussed.

      Was eigentlich erstmal nachgewiesen werden sollte, ist DAS der Gender Pay Gap überhaupt durch Diskriminierung entsteht. Denn diese Behauptung ist zwar oft wiederholt, aber nie bewiesen. Beweise für das Gegenteil gibt es dagegen viele.

      „including the tendency for women to select tasks that have a lower advertised hourly pay“

      Das muss natürlich heißen „including the patriachy makes women select tasks that have a lower advertised hourly pay“

  23. In den USA herrscht ein richtig irrer Rassismus. Allerdings schauen alle drüber weg und lassen den gewähren. Das ideale gesellschaftliche Klima also, dass sich ein hirnloses Vorurteil ausbreitet:

    Dreimal darf man raten, welche Art von Beziehung dieser Bischof zur „Nation of Islam“-Sekte hat. Die „Bürgerrechts“-Organisation NAACP scheint öfter mit denen was zu tun zu haben.

    Das ist ein grosses Ding und es hat so einige Jahrzehnte Zeit gehabt, um heranzureifen.

  24. ECCE HOMO 😉

    • Wenn feststeht, dass von einem Menschen weder für sich noch für andere eine Gefahr ausgeht, dann hat der Staat kein Recht, seine Freiheit einzuschränken.

      Das steht nie fest. Er könnte ja Hepatits haben oder die Norovirus-Scheißerei. Ein präventiver Freiheitsentzug ist generell nicht rechtens. Vorher müssten erst die grundgesetzlichen Voraussetzungen für einen präventiv-repressiven Staat geschafft werden. Aber das ist ja schon in der Pipeline…

  25. Wie ist es eigentlich mit der Demokratie vereinbar, dass wenn ich nicht für die ARD & ZDF bezahlen will, ins Gefängnis gehen muss?
    Das kommt mir nämlich alles andere als demokratisch vor.

    Die Dame und ihre Organisation sind natürlich Teil der „Zivilgesellschaft“, die offensichtlich PRO ZENSUR sind und somit einen gefährliche Nähe zum Antidemokratismus aufweisen ….

    Ich möchte, dass die Zwangsfinanzierung des ÖRR augenblicklich vollkommen eingestellt wird! Der ÖRR ist ein Relikt aus dem Obrigkeitsstaat und gehört abgeschafft!

  26. „Corporate America is now throwing its lot in with one of the most partisan, brass-knuckle, dishonest campaigns in recent political history.“

    https://archive.is/wqDm8

    Um zu wählen, soll man sich nicht ausweisen müssen! Sonst ist das nämlich unfair! Cooporate America macht mit bei diesem idiotischen Unsinn, der im Grunde nichts anderes ist als eine Entwertung der Demokratie.

    Die linke Definition des Faschismus als Korporatismus wird man ab jetzt aller Voraussicht nach wohl nicht mehr hören ….

  27. Die Journalisten heute sind die besseren Politiker:

    Fragt sich bloss, wer die gewählt hat?! Aber ich vergass, Demokratie ist gestern. Heute soll nach Sachlage und Quoten, also „echter Demokratie“ gehandelt werden …. und der Journalist von heute ist nur der Vermittler aller Wahrheiten … welch ein Hochmut.

  28. Meine Diagnose dieses tweets: enthält Rassismus. Oder was soll das mit dem Verweis auf die Hautfarbe?

  29. Auch in ihrem gnadenlosen Spiessertum herrscht eine Art Hufeisensymmetrie zwischen rechts und links, wie man hier – sehr länglich ausgefürt – sehen kann:

  30. Nur mit der Moslembruderschaft gäb´s für die NYT Zucht und Ordnung in Ägypten!

  31. So why does nobody talk about THESE children? Raised by a single mum in a poor home, PROFESSOR MATT GOODWIN knows about hardship. After this week’s race report, he says its findings about the white working-class have shamefully been ignored

    By Professor Matthew Goodwin For The Daily Mail
    Published: 2 April 2021
    http://archive.is/https://www.dailymail.co.uk/debate/article-9431489/PROFESSOR-MATT-GOODWIN-says-findings-white-working-class-race-report-shamefully-ignored.html

    „…white working-class youngsters are the least likely to be in higher education — just 22 per cent, compared with 45 per cent of their peers who are black and 56 per cent of Asian kids. …

    One recent Labour Party rulebook contained 139 mentions of women, 43 of ethnic, 41 of BAME (Black, Asian and Minority Ethnic), 26 of gender and 11 of race — but only two of class….

    There are now only two groups in society — the virtuous ‚good‘ groups like women, non-whites, immigrants and people who are LGBT+, and the ‚bad‘ groups, like straight men and the white working class….

    Evidence that challenges these claims — such as the reports finding that institutional racism doesn’t exist here, that hate crimes are falling, or that ethnic minority children from deprived backgrounds are far more likely to enjoy upward social mobility than their white counterparts — is ignored. Why? Because it does not fit the new ideology….

    The end result is a sort of informal alliance between white elites, corporations and minorities against the white working class, presented as dangerous, threatening or stupid — as we saw during Brexit, when they were derided as ‚racists‘ and ‚thickos‘.
    In some other galaxy where we cared about all groups equally, the Government would be taking far more action to support ‚left-behind whites‘; celebrities would be expressing outrage and party leaders would be rushing in front of the cameras to perform gestures of solidarity. But I, for one, won’t be holding my breath.“

    • Ja richtig, im Land der Freien ist es eine Zumutung dass man sich ausweist bevor man mitbestimmt welcher senile Depp als nächstes auf den roten Knopf drücken kann.
      Wenn überhaupt ist die Einschränkung der Republikaner auf die Art der Ausweisdokumente das Problem und dass nicht im gleichen Zug jedem US Bürger ein Dokument ausgestellt wurde.

        • Scheint ja nicht zu funktionieren? Die Diskussion um die Voter ID Laws gibt es schon lang, 1. Obama Kandidatur mindestens. Und genauso wie die Aussagen und Fallzahlen der Reps zu Voter Fraud halte ich das Thema für eine Nebelkerze der Dems. Ein paar 100 Fälle, schlimm genug dass so was auftritt aber aufgeblasen über alle Maßen.

  32. Jetzt ist Kachelmann ganz abgedreht und zum Apokalyptiker geworden:

    „Lassen Sie uns den Rechtsextremismus im Covidiotengewand robust im Ansatz bekämpfen, damit sich unsere Kinder konzentriert darum kümmern können, die Erde zu retten.

    Nothing else matters.“

    Kann natürlich auch sein, dass er einfach zu einem „Schmierlappen“ wurde, zu dem, was er andauernd kritisiert, zu einem zynischen Pusher von esoterischem Stuss. So muss man ja heute sein, wenn man eine Fernsehshow und Öffentlichkeit will, dann segelt man mit dem totalitären Zeitgeist. Ohne Bekenntnis zum „menschengemachten Klimawandel“ geht da nichts mehr. Gruselig.

  33. Ah, der alte Indianerhäuptling …… Upps, darf man ja heute nicht mehr sagen …… (ob der peinliche Skandal bei den Grünen nicht vielleicht ein sehr geschickter verdeckter Angriff auf Adenauer war?)

  34. The *new* Jerusalem is lost ….

    Then the Fool said „Oh you Wise men, you really make me laugh,
    With your talk of vast persuasion and searching through the past,
    There is only greed and evil in the men who fight today,
    The Song of the Crusader has long since gone away,

    „the men who fight today“ = die Progressiven, alles im Namen von Gleichheit und Gerechtigkeit

    • Das neue Jerusalem ist gefallen und die Social Justice Kreuzzügler bedrohen jetzt das alte Jerusalem:

      Man achte darauf, wer das echte und angebrachte „Never again“ alles übertönen will. Das Spektrum ist unglaublich umfassend: es reicht von den Diffamierern der Polizei in diesem Moment querfronthaft bis in das Lager der Antiwokeness, siehe James Lindsay.

  35. A week and a half ago, CNN host Don Lemon appeared on ABC‘s “The View” to discuss remedies for America’s supposed “structural racism.”

    Lemon said a first step to purging Americans of racism was for them to replace their pictures of Jesus, which portray him as “a hippy from Sweden or Norway,” with new ones that show “what Jesus looked like.”

    And what did Jesus really look like?

    “Either a black Jesus or a brown Jesus, because we know Jesus looked more like a Muslim,” declaimed Lemon knowingly.

    Like the anti-Semitic “SNL” joke and “Nurse’s” anti-Semitic drama, Lemon’s failure to mention that Jesus was a Jew from Bethlehem didn’t come from nowhere. It came from Nation of Islam leader Louis Farrakhan. Today the preacher who admires Hitler is viewed as an “authentic,” woke religious leader by millions of woke revolutionaries. His celebrity arguably makes him the most powerful Jew-hater in American history. Lemon’s statement echoed Farrakhan’s assertion that Jews are “fake Jews,” and that the “real Jews” are blacks and Muslims.

    https://www.jns.org/opinion/the-threats-american-jewry-refuses-to-face/

  36. LOL, das ist wie in den 1970er Jahren, als man Atomkraftwerke im Leerlauf zur Energieerzeugung gegen die „Klimaabkühlung“, an die damals genauso geglaubt wurde wie an die Klimaerwärmung bzw -wandel heute, laufen lassen wollte.

  37. Und so wird das mit dem Antisemitismus missbraucht, um damit billiges politisches Kapital rauszuschlagen:

    Wie immer sind dieserlei Aufklärungen über Antisemitismus mit ganz heisser Nadel getrickt und deutlich darauf abzielend, durch Kontaktschuld und unsubstanziierte Behauptungen unschiedlos irgendwelche Leute anzuschmieren, je mehr desdo besser:

    Rechtsextremisten neben linken Impfgegnern, Esoteriker neben christlichen Gruppen, Ökolatschen neben Springerstiefeln. Sie alle eint die angebliche Überzeugung, dass die Grundrechte zu Unrecht eingeschränkt wurden. Unter dieser Oberfläche wurde allerdings – auch dank kritischer Beobachter und Journalisten – schnell sichtbar, dass Rechtsradikale diese Bühne nutzen, um den aus ihrer Sicht notwendigen Sturz „des Systems“, also des demokratischen und liberalen Rechtsstaats, herbeizuführen.

    Die dürftige und plumpe Rhetorik dieses Absatzes ist einfach nur intellektuell peinlich. Das grotesk fehlplatzierte „angebliche“ kann für die gesamte Verworrenheit des ganzen Aufsatzes stehen, den kein seriöser Journalist akzeptabel finden kann. Aber es geht ja längst um die Haltung, da spielen Fakten und Logik keine Rolle mehr.

    Festzuhalten bleibt: Die unterschiedlichen Gruppen, die sich in ihrer Gegnerschaft zur Coronapolitik zusammengefunden haben, haben auf alte antisemitische Stereotype zurückgegriffen. Die Frankfurter Sozialwissenschaftlerin Julia Bernstein spricht im Zusammenhang mit ihrer Forschung über Antisemitismus in Schulen von Antisemitismus, der sich als „kollektiver Wissensbestand“ tradiert. Das lässt sich auf die Coronaleugner übertragen.

    Die „Coronaleugner“ (selbst eine Holocaustrelativierung, die die „Guten“ ja jederzeit nutzen dürfen, wie Anne Frank und Sophie Scholl-Vergleiche, wenn es nur für Migranten und gegen Trump geht) sind alle gleich und vom Virus des Antisemitismus befallen, der auch jeden befällt, der sich mit diesem Abschaum einlässt. Und aufgepasst! Das kann JEDER sein!

    Einen traurigen Höhepunkt erfuhr diese Entwicklung, als sich bei einer „Querdenken“-Demo in Stuttgart eine Elfjährige mit Anne Frank verglich.

    Eine Elfjährige! Ohne Namen! Ohne alles. Und das ist für Schuster „ein trauriiger Höhepunkt“ des Antisemitismus des gesammelten „Coronaleugnertums“. Aber wenn man nur ein paar dürftige Evidenzen hat, dann muss man die halt so dünn wie es geht auswalzen.

    Dann tut Schuster so als sei Antisemitismus ansteckender und gefährlicher als das Coronavirus:

    Besonders gefährlich wird diese gesellschaftliche Entwicklung, weil sie nicht nur die Menschen erreicht, die vor Ort bei den Demos mitmarschieren und weil sie nicht an den Grenzen Deutschlands endet. Über die sozialen Netzwerke finden die Verschwörungsmythen und falschen Behauptungen eine immense Verbreitung. Selbst in den Sicherheitsbehörden sind Beamte zu finden, die ihnen anhängen. Eine sehr bedenkliche Entwicklung.

    Was für ein Menschenbild voll von Verachtung hat Schuster überhaupt? Er sieht Menschen als Art Zombiekreaturen, in denen sich bereitwillgst die bösartigsten und dümmsten Ideen verbreiten lassen. Diese Menschen haben keinerlei Würde, sie sind nur passive Gefässe von Vorurteilen. Ein sehr bedenkliches und autoritäres Menschenbild. Und eine Verschwörungstheorie ist hier auch noch zentral: die Strippenzieher all der willenlosen dummen Marionetten sind die einzig planvoll Handelnden, nämlich die „Rechtsextremisten“. Und deshalb muss man die dummen und willenlosen noch uninfizierten Menschen alle proaktiv schützen!

    Alle Ebenen – seien es die Politik, die Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Justiz, Polizei, Schulen, der Sport und die Religionsgemeinschaften – sind jetzt gefordert, diesen antidemokratischen Tendenzen entgegenzuwirken.

    Die Antidemokraten der identitären kollektivistischen Linken und Klimaapokalyptiker sind für Schuster – wen hat es gewundert? – die wirklichen und wahren Demokraten:

    Ich bin zuversichtlich, dass wir mit dem Ende der Hygienemaßnahmen wieder viele echte Demokraten auf der Straße sehen werden. Die Demos von Fridays for Future werden ebenso wieder losgehen wie Demos gegen Rassismus und Antisemitismus und für die Demokratie.

    Und damit jeder kapiert wer kein „Rechtsextremist“ ist, gegen den „maximaler Abstand“ ausgeübt werden soll:

    Denn neben dem ökologischen Klimawandel brauchen wir auch einen gesellschaftlichen Klimawandel. Dafür sollten wir uns engagieren – mit maximalem Abstand nach rechts.

    Daraus kann man nur folgern: Maximaler Abstand zu diesem Schuster und seinen zutiefst autoritären Ansichten.

    • Häh? „Wir“ brauchen jetzt einen „ökologischen Klimawandel“? Ich dachte bis gerade eben, es ginge darum, daß das Klima möglichst bleibt, wie es ist? Den Anfang dieses Stückes wiederum kann ich mir nur so zusammenreimen, daß man im Kreise des Herrn Schuster glaubt, einen Anspruch auf die Rolle des Drahtziehers in jeder Weltverschwörungstheorie zu haben, die somit vollautomatisch antisemitisch ist.

  38. Mal wieder der Versuch, die Auslassungen des Mainstreams ein wenig zu korrigieren.

    „Rutkowski ist ein kanadischer Wissenschaftsautor und Pädagoge mit Abschlüssen in Astronomie sowie Bildung und für das Ufology Research in Winnipeg tätig, einer Organisation, die seit drei Jahrzehnten kanadische UFO-Daten sammelt, die von UFO-Organisationen und kanadischen Regierungsquellen dokumentiert wurden und analysiert.“

    Nun hat der renommierte Ufologe auf Basis der Datenbank des Canadian UFO Survey die Berichte über unidentifizierbare Flugobjekte für 2020 ausgewertet und kommt zu dem Ergebnis, dass es vergangenes Jahr exakt 1.243 dokumentierte UFO-Sichtungen gab [in Kanada], was einen signifikante Anstieg gegenüber 2019 bedeutet, das mit 849 Fällen zu den »ruhigsten« Jahren in den Aufzeichnungen zählte.“

    Als Grund für den Anstieg vermutet man mehr Freizeit, also mehr „Guck in die Luft“, wegen Corona. Interessant ist natürlich die Auswertung:

    „Laut Bericht bestanden 60% der Sichtungen aus einfachen Lichtern am Himmel, während der Rest als Dreiecke, Kugeln oder bumerangähnlich beschrieben wurden. Nach Analyse der einzelnen Fälle, kam die Studie zu dem Schluss, dass etwa 13% der Sichtungen als unerklärlich eingestuft werden können und sich darunter qualitativ hochwertige Fälle befinden. Außerdem wurde festgestellt, dass die Augenzeugen alle Altersgruppen repräsentierten und aus einer Vielzahl von verschiedenen Berufen kamen, darunter waren auch Piloten, Polizisten sowie andere Personen mit guten Beobachtungsfähigkeiten und Urteilsvermögen.

    Dreizehn Prozent von 1243 sind so um die 160 Fälle. in einem Jahr, in einem (wenn auch sehr großen, aber wenig besiedelten) Land.

    Verlinkt wird im Artikel auf eine handvoll hochwertige Fälle:

    Klicke, um auf 2020highquality.pdf zuzugreifen


    und auf den ganzen Report:

    Klicke, um auf 2020surveyessayv2.pdf zuzugreifen

    Quelle ist:
    https://terra-mystica.jimdofree.com/ufos-au%C3%9Ferirdische/kanada-signifikante-zunahme-der-ufo-sichtungen-in-2020/

    Vom Gefühl her ist es ähnlich wie bei ufowatch. Wirklich nervig sind allerdings die ganzen blöden Starlink-Meldungen, die immer sofort reinprasseln, wenn die Satelliten mal wieder irgendwo zu sehen sind. Die Kategorie „Lichter am Himmel“ dürfte nicht umsonst die größte sein. Trotzdem sind die nicht pauschal wegerklärbar, da gibt es ebenfalls sehr skurrile Beobachtungen.

  39. Stimmt, die neue Virus-Mutante selbst kriegt keinen mehr hoch 😀
    Ein Versager, wie die Bundesregierung! Und *das* ist gut so! 🙂

  40. Weiss nicht, ob das wirklich den Superlativ verdient. Das Bewerberumfeld ist einfach sehr gross und stark. Aber es knüpft perfide an all diese unsäglichen Tierhaltungs-Holocaustvergleiche an, die vor ein paar Jahrzehnten so schrecklich en vogue waren.

  41. The Woke Meritocracy

    Geht das?

    “ … I see students combine meritocratic and identitarian ideas in ways that reveal these two apparently antagonistic modes of thought to be not only compatible, but complementary symptoms of our collective failure to think honestly about the real purposes of education.“

    Welch eine Wendung 🙂

    So süffisant:

    One of my most disturbingly honest students, a young Asian American man who often wore a sweatshirt letting fellow students know he had attended one of the most expensive high schools in the country, told me that his parents had made him “do sports as a kid, so that white people would like me.” Indeed, he had the casual, embodied confidence of someone who had grown up knocking limbs against the sons of old money. He had figured out for himself, he said, to approach English teachers with poignant anecdotes about how much a particular poem had touched him—dazzled by the possibility of living their Dead Poets Society fantasies, how could they give less than an A to such a sensitive, promising young man?

    Fazit, Bildung ist unbarmherziges Einbleuen von Inhalten, was unter einem woken regime auch nicht so viel anders ist alsunter dem meritokratischen vorherigen:

    Beyond the noisy conflict between defenders of meritocracy and their woke opponents, our society has chosen, and continues to choose, to educate its children with the apparent aim of making a class of leaders who are disconnected from any real solidarity to others but unable to think for themselves, combining the worst qualities of individualism and conformism.

    Ganz nett, ein schöner Einblick in den Bildungszirkus drüben.

    • Bildung ist das, was zurückbleibt, wenn man alle Einzelheiten wieder vergessen hat. Soll irgendein Schoppenhuber oder -hauer oder so ähnlich kundgetan haben. Der war übrigens Misogynist, angeblich, nachdem er mit einer alleinstehenden Schneiderin, die im Erdgeschoß des Hauses werkelte, dessen Beletage er bewohnte, in einen handgreiflichen Streit geraten war. Die Schneiderin behauptete, dabei einen steifen Daumen davongetragen zu haben und damit nicht mehr schneidern zu können, und erreichte, daß Schoppenhuber o.s.ä. vor Gericht zur Zahlung einer Rente verurteilt wurde. So rechtlos war diese Frau damals in der Mitte des 19. Jahrhunderts.

  42. A professor who thinks Islamism is woke
    Elizabeth Thompson rewrites global history to vilify Whites

    “ … like The New York Times’ 1619 Project tries to “reframe” American history, Thompson rewrites the history of the Middle East along the same lines: Blame all the ills on colonial White European men. She thus does her share of being woke and teaching at one of Washington’s universities, where on-campus woke-ism has become as tyrannical as Communism. ….“

  43. Wichtige Arbeit über Anthropologie! Hervorragend.

    Hierarchy in the Forest: A Review

    https://www.robkhenderson.com/past-newsletter/hierarchy-in-the-forest-a-review

    “Our ancestors were polygynous until about three hundred thousand years ago, primarily monogamous until about ten thousand years ago, primarily polygynous again until about two thousand years ago, and primarily monogamous since then.”
    This is a quote from the book Blueprint: The Evolutionary Origins of a Good Society by Nicholas Christakis.

    Homo sapiens in our current form arose around 300,000 years ago. Out of 300,000 years, only about 8,000 of those years were humans in primarily polygynous arrangements.“So for 97% of our history, humans have been primarily monogamous.

    Many people, when they think of early human societies, have images of kings and emperors and pharaohs with many wives and concubines. But that period was a blip in evolutionary time. What were humans like before then—before the rise of agriculture?

    The most important book on hunter-gatherers is titled Hierarchy in the Forest: The Evolution of Egalitarian Behavior by the UCLA anthropologist Christopher Boehm. ….“

  44. Ich bin überzeugt davon, dass grosse Teile der politischen Linken einfach nur Menschen- und Demokratiefeinde sind, zerfressen von Neid und Missgunst. Es ist das gute alte deutsche Untertanen- und Spiessertum in neuer Verkleidung. Und das ist doch sehr ironisch, dass ausgerechnet diejenigen ihm erliegen, die ja als erstes angetreten waren das zu überwinden. Wenn man allzu hemmungslos in den Abgrund starrt, dann starrt der Abgrund eben zurück….

    • Kurz oberhalb hat FS den Katechismus dieses linken Hasses geposted. Einen absolut perfekten Ausdruck dieses Nihilismus findet man auch in der Dystopie „A Clockwork Orange“:

  45. Und tatsächlicher Mord und Totschlag und alle anderen Straftaten, wie Diebstahl, etc, wurden ewig von Euch bagatellisiert! Die Täter wurden von Euch systematisch zu den eigentlichen Opfern gemacht! (die „Sozialen Umstände“, der „Kapitalismus“ etc).

    Und jetzt im schroffen Gegensatz dazu die Kriminalisierung von blossen Worten! Die angeblich „Gewalt“ wären!

    Das soll Gerechtigkeit schaffen?!?! Es kann nur das Gegenteil schaffen, nämlich Ungerechtigkeit.

    Taten werden entschuldig, Worte zu Verbrechen gemacht.

    Bei einem Regierung, dessen beste Freunde auf internationaler Bühne der Iran und die Palästinenserbehörde sind, wundert das aber nicht weiter, dass sie die Ungerechtigkeit zur neuen Gerechtigkeit machen will.

    • Und gleichzeitig delegitimieren die ausserparlamentarischen Hilfstruppen unser Regierenden, die sogenannte „Zivilgesellschaft“, die Polizei als staatliches Organ und untergraben die Idee von Recht und Ordnung in jeder nur erdenklichen Weise. Was für ein Wahnsinn.

      Von dieser Gesellschaft kann man sich nur abkehren, sie ist auf dem Weg in den selbstverschuldeten Untergang. Reisende soll man nicht aufhalten. Man selbst kann aber aussteigen.

      „Mir tat die junge Frau, welche in Uniform ein Herz formte, leid. Man muss recht verbiestert sein, wenn man das Herz auf die Sache an sich bezieht und nicht auf etwas Menschliches.

      ….. Wer anderen Menschen, jenseits der Rolle, die der andere gerade einnimmt, nicht mehr als Mensch begegnen kann – hat ein Problem! ……“

      https://trollhausnote.art/2021/04/05/stuttgart-1000-einsatzleiter/

  46. Ich werde jeden einzelnen Tag des bevorstehenden Rückgangs der Infektionszahlen mit dem allergrössten Genuss von Schadenfreude wahrnehmen und mich freuen, dass die autoritären Charaktere der ganzen Pro-Lockdown-Bewegung ihr grosses Waterloo einstecken werden 🙂

    Aus der Kiste kommen sie jetzt nicht mehr raus 🙂

    • Wenn was dran wäre an der schröcklichen, angeblich infektiöseren, B117-Mutante, dann würde die in Michigan doch schneller zulegen als die Variante vorher im letzten November. Aber die Zunahme (Steilheit der Kurve im geschätzten Wendepunkt) ist praktisch gleich. Alles deutet darauf hin, dass die Mutante sich auch nicht schneller ausbreitet als andere Varianten.

  47. Hans-Georg Maaßen: Krisenlage nicht nur als Corona-Lage begreifen, sondern als…:

    „Was würde eine Inzidenzzahl von Null für Terroranschläge bedeuten? Oder von Sexualstraftaten? Dazu müsste man das Land auf den Kopf stellen, erklärt Hans-Georg Maaßen im Interview mit der Epoch Times. „Die politisch Verantwortlichen sind verpflichtet offenzulegen, was deren Motivation ist, aber offensichtlich besteht eine Motivation dahinter, dass man das nicht aufklären will.“

    Wenn ein recht abgeklärter Jurist, wie Herr Maaßen eine Einschätzung von VORSATZ der politischen Inszenierungen gewinnt, dann sollte einen das schon aufhören lassen…

    • „Was würde eine Inzidenzzahl von Null für Terroranschläge bedeuten? Oder von Sexualstraftaten?“

      Solange es keine neuen Erkenntnisse gibt wonach Terroranschläge oder Sexualstraftaten ansteckend sind: Irrelevante Frage im Kontext Corona-Pandemie.

      • „Solange es keine neuen Erkenntnisse gibt wonach Terroranschläge oder Sexualstraftaten ansteckend sind: Irrelevante Frage im Kontext Corona-Pandemie.“

        Das Phänomen der „sozialen Ansteckung“ es weder „neu“, noch „bedarf“ es (noch) deren grundlegenden Nachweis, und gerade im Kontext „Corona-Pandemie“ ist „soziale Ansteckung“ viel ausgeprägter und realer gegebn, als die vorgebliche „Pandemie“:

        https://lexikon.stangl.eu/10104/soziale-ansteckung

        • Da fehlt aber diese extrem wichtige Grundlage:

          https://en.wikipedia.org/wiki/Meme

          Das kennt einjeder ja leider nur noch als Bezeichnung für Internetbildchen…..

          „The word was coined by British evolutionary biologist Richard Dawkins in The Selfish Gene (1976) as a concept for discussion of evolutionary principles in explaining the spread of ideas and cultural phenomena.“

          Aus „Gen“ machte er das „Mem“. Auch ich bin begeistert von der Idee (selber ein tolles Mem!), aber es kommt mir so vor, als würde kein Ansatzpunkt für eine rationale Betrachtung existieren. Solange bis sowas nicht klar ist, muss man diese Idee, dieses Konzept, diese Theorie, als reinen Idealismus ansehen und vielleicht eine unzulässige Übertragung des Biologischen aufs Geistige.

          Diese Idee herzunehmen, um vor der Gefährlichkeit oder Ansteckungsgefahr von Ideen zu warnen oder noch schlimmer um Zensur zu rechtfertigen, das erscheint unbedingt hochgradig unseriös.

        • Ja schon – aber was hat das mit dem zu tun was ich schrieb?

          Terroranschläge oder Sexualstraftate sind nicht ansteckend. Corona ist sehr ansteckend.
          Herrn Maaßens Frage ist ebenso offtopic wie „Was würde eine Inzidenzzahl von Null für Autounfälle bedeuten?“ in einer Diskussion über die Masern-Mumps-Röteln Impfung.

  48. Vom grossartigen Edwin Black (prominenter Eugenik-Forscher, „IBM and the Holocaust“)

    The Vaccine Blood Libel: The Wicked Lie of ‘Medical Apartheid’

    https://www.algemeiner.com/2021/04/05/the-vaccine-blood-libel-the-wicked-lie-of-medical-apartheid/

    The ancient blood libel—“Jews are poisoners,” used to stoke antisemitic violence through the ages, from the Black Death to tainted wells—has reappeared. This time, it is the claim that Israel is denying COVID-19 vaccinations to its non-Jewish citizens and to the residents of the not-yet-sovereign Palestinian Authority. This lie is the same as its predecessors. ….

    One misleading claim pushed by the medical apartheid libel is that Israel is responsible for, but has failed, to vaccinate all Palestinians in the West Bank and Gaza. Similar assertions have been advanced in The New York Times and on MSNBC, as well as by Sen. Bernie Sanders.

    The Vermont senator called it “outrageous” for Israel to send vaccines to its allies before the Palestinian population is fully vaccinated. One writer in The Forward alleged that Israel is “classifying people by ethnic identity—and allocating a life-saving resource accordingly”—a slander that The Forward later retracted.

    Media amplification of the blood libel, as occurred generations earlier in Eastern Europe, has been a boon to anti-Israel radicals. This newest medical-apartheid slur has become a significant driver for efforts to undermine support for the State of Israel in the United States. …….

    By portraying Israel as an oppressor, its enemies hope to solicit the support of everyone who roots for the underdog. Make no mistake, these are the same savvy foes who are attempting to recruit young people by tapping into movements for change in the United States and casting Israel as an evil player. But the opposite is true. ……

  49. Und so tun, als sei man gegen Antisemitismus…..

    Diese Heuchelei schreit buchstäblich zum Himmel!

    Dem dikatorischen Regime von Abbas sind sämtliche Mittel und sämtliche Unterstützung zu versagen. Ein Gesetz wie in den USA (Taylor Act) sollte unbedingt her! Wo sind die angeblichen Kämpfer gegen den Antisemitismus? Die sind auf einmal alle verschwunden ….

    • Und eine andere Diktatur, mit dem die Merkel-Regierung und ihre EU immer gut kann:

      Deutschland ist moralisch ein wahres Shitholecountry. Soll sich keiner wundern, wenn es sich auch wirtschaftlich so entwickelt. Besonders, wenn die Grünen an die Macht gewählt werden.

  50. ‚Genau, dieser unsagbar dumme Spruch der Merkel passt hier wie Arsch auf Eimer.

    Was einzig klar sichtbar ist, das sind die Brückenbauaktivitäten zu den übelsten Regimes der Welt. Die man damit nicht zuletzt über die Trump-Ära hinübergerettet hat.

  51. „Eine Zensur findet nicht statt.“ ist doch heute bestimmt auch wieder mal als das genaue Gegenteil zu verstehen, wie schon „Gleichberechtigung“ …..

    Und so stirbt sie, die Demokratie, ganz offen und am hellichten Tage, piecemeal, in hauchdünnen Salamischeiben. Zu Tode gepflegt von jenen, die vorgeben ihr nur dienlich zu sein, sie zu verbessern.

    • Sorry, aber so langsam vernebelt dir deine jahrelang gepflegte Obsession mit dem Mann deine Wahrnehmungsfähigkeit. Schon alleine in den paar Panels ist erkennbar, wohin die Reise geht. In erster Linie geht es dabei darum, die Jungen und Männer, die sich über die positiv an sie gerichteten Aussagen Petersons – nach Jahren hasserfüllter, erniedrigender feministischer Dauerbeschallung – freuen, sich von ihnen als Mensch mal wieder wertgeschätzt fühlen, als radikale, die Welt nicht mehr begreifende Honks zu brandmarken. Derselbe Scheiß, den sie schon in zig anderen Comics in die Köpfe ihrer Leser reinzupressen versucht haben und sich über schwindende Verkäufe wunderten.

      Der „Seitenhieb“ richtet sich also nicht mal hauptsächlich gegen Peterson, sondern erkennbar gegen alle, die man in der Bubble, aus der der Quark kommt, pauschal für seine Fans hält; also übrigens auch ausnahmslos jeden hier im Forum, weil schon alleine eine feminismuskritische Haltung ausreicht, um von diesem Geschmeiß als Peterson-Fan wahrgenommen zu werden. Willkommen also im Club der Peterson-Fans, Leszek! 😉

      Vielleicht nicht pauschal alles super finden, was sich irgendwie gegen Peterson richtet und gerade in einem so offensichtlichen Fall mal schauen, was für Arschlöchern man da gerade applaudiert!

      Und Jordan Peterson mit Red Scull gleichzusetzen ist schon echt… naja. Dass er das nicht lustig findet, ist voll verständlich und deine Süffisanz verfehlt.

      • Leszek ist Ta Nehisi Coates fan!

        Ob ihm das wenigstens peinlich ist?

    • Wenn man beachtet, wie megawoke Marvel Comics mittlerweile geworden ist, würde ich das eher als Kompliment für Peterson verstehen. Aber das Framing alleine sagt auch schon einiges aus.

    • @ Billy Coen

      Das sehe ich anders.
      Hier geht es um Jordan Peterson, der Marx mit Stalin gleichgesetzt hat, der Jacques Derrrida als den gefährlichsten Menschen nach Hitler, Stalin und Mao dargestellt hat und Foucault als den verwerflichsten Menschen, der je gelebt hat, ohne die geringste Ahnung davon zu haben, was Marx oder Derrida oder Foucault – drei sehr verschiedene, aber sehr lesenswerte linke Denker – überhaupt geschrieben und vertreten haben.

      Nun bekommt Peterson seine eigenen Diskursstrategien mal ironisch wiedergespiegelt. Und kann darüber nachdenken, wie er dies so findet.

      • Ich weiß schon, was dich an ihm so in Rage versetzt hat. Aber lies dir die Panels mal durch. Da geht es vor allem um die, die „ihm“ folgen. Das Framing ist eindeutig. Und an seinen positiven Männlichkeitsaussagen ist meines Erachtens nichts verwerflich. Aus Sicht derer, die dieses Comic verbrochen haben aber offenbar schon.

        Und gespiegelt? Mag sein, dass sie das so meinten, jedoch ist diese ideologische Bubble auch bekannt dafür, dass es nicht unbedingt zu spiegelnde Vorlagen benötigt, um eine für sie unerträgliche Person – was jeder Mensch ist, der nicht zu 110 % dasselbe meint wie sie – weit unter der Gürtellinie zu diffamieren.

    • Gute Reaktion

  52. Vater of Color
    Mutter of Color
    Kind of Color
    Ohjeh ….

    Interessant ist aber auch der deutsche Sonderweg in Bezug auf einen „jüdischen Elternteil“. In der US-Muttervariante des neuen Rassismus gilt das Jüdische als weiss, sogar als reinstes Weiss. Wer nun in Deutschland hatte die Kompetenz oder neudeutsch grandstanding das umzudefinieren? Diese Samira wird sich das doch nicht ausgedacht haben, oder? Wird wohl kaum gelingen können, den Antsemitismus vom Rassismus abzulösen. Das macht man vermutlich nur, um für eine bessere Akzeptanz der neuen Rassenlehre zu sorgen. Könnten ja ein paar Leute verschreckt sein, wenn sie feststellen, dass Critical Race Theory neben Rassismus auch reiner Antisemitismus ist.

  53. Eine eindringliche Warnung, dass das „Antirassismus-Training“ zu fanatischem Psychoterror entarten kann:

    https://reason.com/2021/04/05/a-professor-pushed-back-against-white-fragility-training-the-college-investigated-her-for-9-months/

    …. „I think we’re closing in on a quarter of a million dollars so the administration can find an excuse to fire a tenured instructor,“ he told me. By now the total must be significantly higher. (LWTech did not respond to a request for comment about the price of the investigation.) This comes at a time when, as the Washington state–focused outlet Crosscut reported, the state’s looming budget cuts „could dwarf those of the Great Recession.“

    Die menschlichen Kosten sind noch viel höher.

    In progressive communities threatened by illiberalism, this hysterical style of accusation is now commonplace. ….

    In this worldview, everything is a harm. There is no such thing as legitimate political disagreement, because we (the progressive in-group) already know the correct answer to every question (even if the answer can sometimes change overnight), and anyone who disagrees clearly—clearly—does so not because of some well-founded political or philosophical difference but because that person wants to harm the innocent people we are righteously hellbent on protecting. There is literally no other explanation for such a difference of opinion, and it doesn’t matter whether the opinion being denounced is held by the majority of Americans.

    It is simply toxic to treat mainstream disagreement about political issues as harmful and worthy of discipline. Yet in some circles, this style of zealotry is not just present but escalating.

  54. https://archive.is/https://www.stuff.co.nz/national/education/124657314/students-protesting-sexual-harassment-turned-back-from-boys-school-by-police
    Students protesting sexual harassment turned back from boys‘ school by police
    Hanna McCallum·20:49, Mar 25 2021

    An account using CBHS initials created in response carried the caption: “This account is referring to the allegations with no proof. No one cares about your false allegations”.
    It used hashtags such as “feminismiscancer” and “mensrightsactivist”.

    … On Thursday, the protesting students carried banners with slogans like “our bodies are not your conversation starters”, “my assaulter got a second chance”, “no more excuses, dismantle rape culture” and “boys will be boys”, with boys crossed out and “responsible” written in its place.

    … The chalked statements on Monday were also aimed at Hill, claiming he “protects bullies” and telling him to “control your boys”.

  55. https://www.newsweek.com/redefining-harm-infantilizes-people-color-opinion-1581113

    More than a few authors of various races and creeds have already addressed the detriments of the ideology pushed by DiAngelo and others. I don’t plan on repeating these repudiations. My issue is more focused. I believe that this ideology’s biggest, most dangerous tool is its ever-evolving definition of the most salient word in the new book’s title: „harm.“

    „Harm“ has become an almost ubiquitous term in social justice circles, mainly because of how broadly activists apply it. In contemporary social justice parlance, the word has broadened from its original meaning of physical and sometimes mental injury to anything that offends, creates discomfort or, through „slippery slope“ logic, can eventually lead to physical harm. The word „harm“ does not mean what it used to mean. ……

    Black people survived 300 years of slavery and 100 years of Jim Crow apartheid, but a request to explain ourselves is unbearably „harmful?“

    I, for one, refuse to be harmed so easily. I refuse to let people have so much control over my happiness and fulfillment. My anti-racism is about promoting empowerment. I cannot say the same for others. ….

    Lastly, consider the logical effect of ubiquitous harm: when harm begins to mean everything, it ceases to mean anything at all.

  56. 😀

  57. und

    Oh, Mann …

    • Bei dem Sinn dahinter kommt man aber gar nicht mehr mit. Warum wird hinter dem J ein Geschlechtsmarker angebracht? Das kommt vollkommen sinnfrei rüber …..

      • „Sinn dahinter“

        … ist die eigene Wokeness und richtige politische Gesinnung symbolisch zu demonstrieren. Man darf prinzipiell keinen Sinn der Art, bestimmte sexuelle Minderheiten „sichtbar“ machen zu wollen, dahinter vermuten (sie werden tatsächlich unsichtbar gemacht). Und je abstruser die Plazierung der ideologischen Symbole, desto tiefer der Gedanke dahinter und desto lobenswerter der ritterliche Einsatz, bei den verwirrten Lesern Stereotype aufzubrechen.

  58. Das war unglaublich. Söder hat einfach ganz konsequent an Lanz vorbeigeredet, mit einem völlig sinnfreien Wortschwalle, den man gar nicht in Frage stellen konnte. Bayrische Wokeness toppt alles.

  59. Es ist rätselhaft, warum die westichen Medien die Narrative des Sowjetkommunismus Jahrzehnte nach Fall der Sowjetunion in beschleunigter Fahrt weiterspinnen, obwohl sie alle total diskreditiert sein müssten, den Antiimperialismus, den Antirassismus und den Antizionismus……

  60. Nanu, wo sind denn all die Feministinnen geblieben, die immer jedes noch so kleine Zurücksetzung von Frauen anprangern?? Hier demütigt ein Obermacho die Obertussi der EU.

    Und dazu: Lautstarkes Schweigen im Walde!
    Weil Feministinnen alles bigotte Rassistinnen sind? Oder nur politische Opportunistinnen?

    • Die Geschäftsführerin der Grünen hat die Scheuklappen der Innenpolitik angelegt:

      Möchtegern Aussenminister Özdemir prangert eine „Selbstverzwergung“ an, will aber nicht sehen, dass die EU alle europäischen Demokraten verhöhnt (neben den türkischen):

      Da war jede Aussage gegen Trump ungleich aggressiver. Was für ein Heuchler, episch!

      Und Volker Beck führt donquichottesk einen „rationalen Kampf gegen den verfluchten Virus“, indem er die Emphehlung der Schwätzerin Brinkmann als demokratischen Gleichstellungsakt hinstellt ….

      So sieht es dann aus, wenn diesen „Antifaschisten“ ein echter Faschist entgegentritt: Selbstverzwergung und Übersprunghandlung. Solche Helden! Die haben nur den Mut Covidioten als Nazis zu verfolgen.

  61. Die AfD nimmt, was übrig bleibt! Derweil:
    Die deutsche Kanzlerin trifft den obersten Top-Antisemiten Abbas.
    Die EU hofiert den Top-Islamisten Erdogan.
    Das erweitere Europa empfängt das genozoidale antisemitische Regime des Iran.

    Europa hat fertig. Aber sowas von.

    Hey, @smod: Bring.It.On!

  62. Das hatte ich vor einem Jahr gar nicht wahrgenommen. Diese Sozialdarwinistin Stoverok (mit ihrem neuen feministischen Buch) hatte das Killen alter weisser Männer durch Corona einen für die Population gesündesten Vorgang bezeichnet:

    Absolut widerwärtig. Noch widerwärtiger sind die Medien, die einer so widerwärtigen Person ein Forum zur Bewerbung ihres feministischen Sozialdarwinismus bieten (die arrogante „ttt“-Sendung zB).

  63. Nur eine Gesellschaft von Querdenkern oder Querulanten? 😦

    Was bleibt übrig?

    • Was ist das Problem? DU willst doch stattdessen zigtausende Tote hinnehmen damit „alles wieder wie zuvor“ ist.

      Das Risiko an einer Impfung zu versterben ist um etliche Größenordnungen geringer, als wenn man sich die eigentliche Krankheit einfängt (und von Maßnahmen ungehinderte Verbreitung ist ja anscheinend Dein/“euer“ Ziel). Das gilt für Corona-, wie für Grippeimpfungen, die in Einzelfällen tödliche Komplikationen auslösen wie für JEDE andere Impfung auch.
      Fährst Du eigentlich Auto oder gehst Du zu Fuß? Dein tägliches Risiko dabei zu sterben, liegt locker bei dem einer Corona-Impfung.

      Selbst wenn man gegen jede andere Maßnahme zur Eingrenzung des Virus ist – wer gegen Impfungen eintritt muss ein Risiko-Nutzen-Verständnis haben, das schon an geistige Behinderung grenzt.

      • „Das Risiko an einer Impfung zu versterben ist um etliche Größenordnungen geringer, als wenn man sich die eigentliche Krankheit einfängt“

        Prinzipiell richtig, aber man muss schon differenzieren. Kinder etwa sind dermaßen immun gegen Corona, dass eine Impfung bei ihnen sehr wahrscheinlich durch die Nebenwirkungen mehr schaden als nutzen würde. Für über 70-jährige allerdings, die bei einer Erkrankung an Corona über 10% Todeschance haben, lohnt sich eine Impfung selbst bei vergleichsweise hohem Risiko von nebenwirkungen. Die anderen Altersgruppen liegen dementsprechend dazwischen.

        Ich würde mich da einfach auf die offiziellen Empfehlungen verlassen. Diese Leute werden dafür bezahlt, die Risikoabschätzung sehr viel fachlich versierter vorzunehmen, als ich es je könnte. Dass die ihre Entscheidungen manchmal ein bisschen revidieren – nobody is perfect.

        • Also ich verlasse mich grundsätzlich auf den Rat der Regierung und mache das Gegenteil, dann liege ich richtig. Merkel und ihre Truppe macht garantiert immer alles falsch.

        • Immun sind sie leider nicht, es sind nur nennenswerte Symptome sehr selten. Das Problem ist ja, dass sei dennoch – und das erwiesenermaßen nicht weniger als jede andere Alterskohorte – symtomlos ansteckend sind.

      • „Was ist das Problem? DU willst doch stattdessen zigtausende Tote hinnehmen damit „alles wieder wie zuvor“ ist.“

        Das Problem ist die unkritische, nicht-hinterfragende Obrigkeitshörigkeit und Herden-Folgsamkeit, die mir in dem ernüchternden Ausmaß vordem vor allem durch ihren laborexperimentellen Nachweis, zwar unfasslich, aber bekannt war.
        Die „selbstverständliche“ (alternativlose?) Hinnahme der Entmündigung und Beraubung unserer Grundrechte unter der Dekretierung von zweifelhaften, und nach langer Zeit bis jetzt nicht in ihrer Angemessenheit belegten „Maßnahmen“, die in ihrer Gesamtschädigung unverschämt bis heute ignoriert werden, erschüttern mich!
        Dabei kann sich jeder mündige Bürger heute (noch) sehr umfangreich über die vielfältigen Aspekte von , mit und über „Corona“ informieren, wenngleich insbesondere die Obrigkeit dort sehr „sedierend“ akiv unterwegs ist; eine Auseinandersetzung mit Quellen, die diese Deutungshohiet hinterfragen ist unerläßlich!: u.a. hier:
        https://www.wochenblick.at/trauriger-rekord-bei-toten-nach-impfung-so-viele-waren-es-noch-nie/

        „DU willst doch stattdessen zigtausende Tote hinnehmen damit „alles wieder wie zuvor“ ist.“
        Merkst Du eigentlich noch, was du mir da unterstellst?
        Ich werde Dir jedenfalls nicht mit denselben spalterischen Vorwürfen antworten!

        • @sabrina:

          Dabei kann sich jeder mündige Bürger heute (noch) sehr umfangreich über die vielfältigen Aspekte von , mit und über „Corona“ informieren, wenngleich insbesondere die Obrigkeit dort sehr „sedierend“ akiv unterwegs ist; eine Auseinandersetzung mit Quellen, die diese Deutungshohiet hinterfragen ist unerläßlich!

          Als ob (Mangel an) Informationen das Problem wären – ist es natürlich nicht.

          „The problem with the Internet is that it gives you everything – reliable material and crazy material. So the problem becomes, how do you discriminate?“

          Schlauer Mann, dieser Umberto Eco.

          • @pingpong:
            „Schlauer Mann, dieser Umberto Eco.“

            Mag sein; das ersetzt aber nicht die „Verpflichtung“ jedes einzelnen mündigen Bürgers, sich selber „schlau“ zu machen, und zu lernen, „die Spreu vom Weizen zu trennen“, um nicht bloß als sediertes Herdentier „konsumierend“ mitzulaufen und mitzumachen, bei allem, was uns mit Macht ausgestattete, interessengeleitete Kreise zum Fraß vorwerfen!

          • Nachfolgende Dokumentation ein ein hilfreicher Einstieg sein, in die eigenständige Auseinandersetzung mit den Corona-Impf-Gegebenheiten:
            kla.tv: „Seniorenwohnpark Uhldingen-Mühlhofen: 13 Tote nach Impfung – alles nur Zufall?“
            ine Dokumentation von Janis Stübner über die Todesfälle in Uhldingen-Mühlhofen nach der Impfung: https://www.youtube.com/watch?v=No-onITWmPM ÜberlingenFM: https://rumble.com/ve218r-seniorenwohnpark-uhldingen-mhlhofen-13-tote-nach-impng-alles-nur-zufall-dok.html
            https://www.kla.tv/18273, sowie aktuell:

            „Krasse Covid-Impfnebenwirkungen, daher nichts überstürzen!
            Daniel erlebt in seinem Umfeld gerade mehrere Fälle von Nebenwirkungen nach einer Corona-Impfung. Darum stellt er die offiziellen Verlautbarungen zur angeblichen Ungefährlichkeit der Impfstoffe in Frage. Er empfiehlt, sich über diese Impfstoffe genauer zu informieren und dem Impf-Druck von offizieller wie von privater Seite standzuhalten.“:
            https://www.kla.tv/18446?autoplay=true

        • Schön und gut was Du da alles erzählst. Der kurze Kommentar auf den ich antwortete ließ sich allerdings ohne einen Nachtrag nicht anders als „ich lehne Impfungen ab und habe schon wieder einen Grund gefunden der mich darin bestätigt“ interpretieren.

          Dass unsere Medien zugleich Corona- und Impfangst schüren und genau wie unsere Politiker in groteskem Ausmaß lügen, vertuschen und versagen ist keine Frage. Dennoch ist nicht ALLES falsch, und Impfen gehört derzeit zu dem was nicht falsch ist – derzeit weil ich vermute, dass wir so langsam sein werden, dass die aktuellen Präparate nicht mehr wirksam sein werden sind bevor Ruhe einkehrt.. Es ist genau so nicht ALLES falsch, was die „Querdenker“ sagen – aber eben auch fast alles.

          • „Es ist genau so nicht ALLES falsch, was die „Querdenker“ sagen – aber eben auch fast alles.“

            Ja, das sehe ich auch so, und freue mich, wenn jeder für sich nach „dem richtigen Weg für sich“ suchen kann und das auch künftig noch DARF!!!

  64. Pure Angst- und Panikmache „auf der Grundlage wissenschaftlicher Evidenz“:

    Was wollen die hier suggereieren, was angebracht ist? Eine brutalstmögliche Ausgangssprerre für mindestens einen Monat? Mindestens!
    Der andere Mist, den dieser Account postet ist eher noch schlimmer!

    Aus der Deppenstadt Köln, wo ein „Brückenlockdown“ schon seit Jahren gelebte Realität ist!

  65. „demokratische Ordnungspolitik“ suggeriert, dass Ordumngspolitik demokratisch sei.

    Nein, Ordnungspolitik ist zuerst autoritär und bevormundend. Und das wird nicht besser dadurch, dass diese einen demokratischen Anstrich bekommt.

    Jetzt, wo immer stärker totalitäre Tendenzen sich durchsetzen – auch und gerade in der SPD – ist der Sozialstaat eine Gefahr für die Demokratie geworden. Allein deshalb gehört er demontiert, gerade jetzt!

    Scholz spricht vom „Bekenntnis zu einer solidarischen Kultur“. Und: „Der Sozialstaat sei „ein wertvolles Kulturgut aus Deutschland“, betont der Vizekanzler.“

    https://www.vorwaerts.de/artikel/spd-kanzlerkandidat-scholz-will-angriffen-sozialstaat-entgegentreten

    Ich will mit dieser „solidarischen Kultur“ von Scholz nichts zu tun haben. Das stinkt nach Diktatur, Zwang und Unfreiheit.

    • Von dieser staatlichen Kompetenz brauchen wir ganz sicher noch viel mehr! ha.

  66. https://www.idz-jena.de/wsddet/wsd8-5/

    Hier fehlt jeder Hinweis auf den sowjet-kommunistischen Ursprung des Antizionismus, der Vater des modernen linken „israelbezogenen Antisemitismus“ war. Statt dessen wird so getan als hätte sich das spontan gebildet, aus der Mitte der Gesellschaft heraus. Dabei kommt er aus den israelfeindlichen Berichten und Texten der politischen Linken, wie sie in den Medien, Spiegel, Zeit, ÖRR, NYT, etc pp verbreitet wurde. Offensichtlich sollen die Quellen des „neuen“ Antisemitismus aus der Kritik gehalten werden.

    Ist auch irgendwie klar, dass die „Zivilgesellschaft“, die ihre Wurzeln in der antisemitischen DDR hat, davon nichts wissen will.

    Das ist auch der Grund, weshalb man von den ganzen britischen Juden, die gegen den Antisemitismus in der britischen Labour-Partei kämpften, nichts wissen will und das einfach alles ignoriert. Von der US-Szene mal ganz zu schweigen.

    Diese deutschen Antisemitismus-Bekämpfer tuen so, als wären sie alleine auf der Welt, damit sie sich der Realität nicht stellen müssen, woher der Antisemitismus heute weht. Aus der progressiven Linken nämlich.

  67. ÖRR: wollt ihr Pogrom-Presse sein? Dann macht nur weiter so ….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.