„Joe Biden erklärt Wissenschaft zum Fokus seiner Präsidentschaft“

Aus dem Spiegel:

Diese Personalie hat es in sich: Der künftige US-Präsident hat den Biologen Eric Lander als wissenschaftlichen Berater ernannt – und ihm erstmals Kabinettsrang verliehen. Ein deutliches Zeichen in Richtung Trump.

(…)

Die Wissenschaft werde in seiner Regierung immer in vorderster Reihe stehen, kündigte Biden an. Lander und sein Team von »weltberühmten Wissenschaftlern« sollten dafür sorgen, dass »alles, was wir tun, auf Wissenschaft, Fakten und der Wahrheit basiert«. Ihre »zuverlässige Beratung« werde von entscheidender Bedeutung sein, um die Corona-Pandemie zu beenden, die Wirtschaft wieder anzukurbeln und »die Lebensqualität aller Amerikaner zu verbessern«.

Lander, der das Broad-Institut des Massachusetts Institute of Technology (MIT) und der Harvard-Universität leitet, erklärte auf Twitter, er fühle sich »geehrt« und sei »gespannt« auf seine neue Aufgabe. Joe Biden habe ein Team von brillanten Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen zusammengestellt und »hebt die Rolle der Forschung hervor«.

Lander selbst ist als Biologe interessant, er scheint sich auch mit Neurobiologie beschäftigt zu haben, wenn ich auch zu Geschlechterthemen selbst zu ihm nichts gefunden habe.

Aber Wissenschaftler ist natürlich solange Gender Studies als solche gelten, ein sehr vager Begriff.

Gibt es was zu den übrigen Mitgliedern des Teams?