76 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 302 (13.01.2021)

    • Man will Meinungsäußerungen, die nicht der Doktrin entsprechen, unterdrücken. Bei den großen sozialen Medien geht’s los, aber es wird früher oder später auch Blogs wie „Alles Evolution“ treffen.

      • Das Problem ist, dass man schon mit einer Behauptung wie „dort treiben sich xyz herum“ die Bluepiller davon abhalten kann, bei einer Seite vorbeizuschauen.

        Das verleitet viele Admins dazu, sich anzupassen. Was normalerweise aber nichts bringt, sofern sie nicht komplett mainstreamig werden (was den Zweck von allesevolution aber ad absurdum führen würde).

        Christian hat dem bisher gut standgehalten. Fast egal was er tut, wird er mit seinem Blog zwangsweise Opposition sein, heutzutage halt überwiegend als „rechts“ eingeschätzte Opposition (so lange die nicht ins Extreme driftet, ist dagegen m.E. auch nichts einzuwenden). Dass der Weg zurück zur Vernunft lang und hart wird, das bezweifelt mittlerweile sicher niemand mehr von uns…

      • Danisch berichtet heute darüber, dass Twitter die eigene Medizin offenbar nicht schmeckt.

        Die Regierung Ugandas hat kurz vor den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen den Social Media Plattformen und Messengern den Saft abgedreht. Und prompt beschwert sich Twitter, dass sie einen Internet-Shutdown verurteilen, weil Sperren und Zensur schädlich sind und gegen fundamental Menschenrechte.
        Freier Meinungsaustausch und Informationsfluss sei absolut wichtig für eine Demokratie und insbesondere vor Wahlen von großer Wichtigkeit.

        Diese Heuchelei und Doppelmoral ist für mich mittlerweile längst nicht mehr nachzuvollziehen und fast nicht mehr zu ertragen. Telegram und auch andere Messenger erleben momentan einen nie geahnten Aufwind, in den letzten Tagen haben sie über 25 Mill. neue Nutzer hinzugewonnen.
        Und es ist zu hoffen, dass immer mehr Menschen wach werden und „mit den Füßen“ abstimmen.

        Btw. Darf man eigentlich gespannt sein, wann Telegram aus dem Google Play Store und bei Apple verbannt wird?
        Mehr Doppelmoral gibt es übrigens u.a. hier:
        https://www.achgut.com/artikel/der_internet_putsch

        • „Und prompt beschwert sich Twitter, dass sie einen Internet-Shutdown verurteilen, weil Sperren und Zensur schädlich sind und gegen fundamental Menschenrechte.“

          Die Leute auf Twitter die Verbannungen gut heißen, argumentieren ja immer das Twitter eine Privatfirma ist und tun und lassen können was sie wollen. Das gilt wohl nicht für Ugandas Internet. Und das ist nach der gleichen Logik auch keine Zensur, denn es gibt Alternativen zu Twitter.

          Heuchelei gehört bei denen wirklich zum guten Ton.

    • Interessante Aspekte, bei der die erkennbare Entwicklung der heutigen Welt-Gesellschafts-Bedingungen seit den Umwälzungen von 1990 beleuchtet werden, die u.a. durch Zensur und Pandemie-Planspiele gekennzeichnet sind, auf dem Weg zum Great Reset(?):
      Paul Schreyer: Pandemie-Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära?

    • „Hassbotschaften gehörten uneingeschränkt gelöscht, das sei keine Zensur, sondern „Müllentsorgung“.“

      Oh, super. Ein Anfang wäre es ja mal so hashtags wie metoo, allmenaretrash oder killallmen zu löschen.

      • Sagt wer? Zitate sollte man immer mit Quellen unterfüttern. Sonst könnte der Verdacht aufkommen, man wäre bei zu Guttenberg oder Giffey in die Lehre gegangen. 😉

        • Immer mehr Menschen wie etwa die österreichische Schriftstellerin Eva Menasse
          sind der Ansicht, man müsste „das Konzept der Meinungsfreiheit überdenken“. Hassbotschaften gehörten uneingeschränkt gelöscht, das sei keine Zensur, sondern „Müllentsorgung“.

          Gunnar hat am Ende seines Beitrages im „Alternativlos-Aquarium“ die Links dazu eingefügt. Leider ist das Video nicht mehr verfügbar. Das ist tatsächlich ein Problem, dass mittlerweile massiv gelöscht wird und man keine Möglichkeit mehr, hat etwas zu überprüfen.

  1. Hat das jemand schon mal was zu gelesen? Nimmt das Heiratsalter bei Männer stärker zu wie bei Frauen? Ich vermute der Effekt ist in Ostasien und den USA am höchsten.

  2. Die Propganda geht weiter: https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/hessenreporter/sendungen/femizid–wenn-maenner-ihre-partnerinnen-toeten,sendung-104818.html

    „Der Corona-Shutdown hat das Thema „häusliche Gewalt“ wieder stärker in den Fokus gerückt. 114.393 Frauen wurden 2018 Opfer von Verletzungen, Bedrohungen oder Nötigungen durch ihre Ehemänner, Partner oder Ex-Partner. So viele Fälle wurden bei der Polizei angezeigt. Die Dunkelziffer ist sehr viel höher. Was auffällig ist: Zwei Drittel der Täter sind sogenannte „Biodeutsche“, nur knapp ein Drittel der Männer hat einen Migrationshintergrund. Die Täter kommen aus allen gesellschaftlichen Schichten – vom Professor zum Schulabbrecher, vom Multimillionär zum Hartz-IV-Empfänger – so wie die Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind. Versuchte Morde oder Totschlag finden – statistisch betrachtet – täglich statt, und sie werden jedes Jahr mehr. Ein Lichtblick für die Zukunft immerhin: in einem Mainzer Kindergarten erlernen die potenziellen Opfer und Täter der Zukunft schon jetzt neue Werte für den Umgang zwischen Frauen und Männern.“

    „knapp ein Drittel der Männer hat einen Migrationshintergrund“ gemessen am Gesamtanteil Männer mit Migrationshintergrund ist das überproportional viel. Aber lassen wir solche Spitzfindigkeiten.

    Ganz außen vor gelassen wird der Aspekt der relationalen Gewalt, die überwiegend von Frauen aus geht. Im Film heißt es dazu, „die Frau provoziert so lange, bis der Mann zuschlägt“, dann ist der Mann der Täter und Frau Opfer im Femizid. Täter-Opfer-Schema: stimmig.

    Mich wundert es ja nicht, dass in Zeiten alternativer Fakten und Verschwörungstheoretikerinnen der ÖRR offen feministische Ideologien propagiert. Wie unverschämt schlicht und einfach das funktioniert zeigt der Film. Wie wenig gleichberechtigt, zeigt das Verschweigen männlicher Opfer häuslicher Gewalt. Ich stelle mir gerade kopfschüttelnd vor, die Reichsbürger oder die AfD würden eine solche Propagandabasis bekommen. Naja, vielleicht bekommt Atilla Hildmann ja ein vegane Kochshow bei t24.

    • Es ist so bescheuert. Die Motive sind offensichtlich nicht das es sich um Frauen handelt, sondern Neid, Eifersucht, Missgunst oder Angst. Aber sie werden das so oft wiederholen, das auch Leute die sich nicht mit Feminismus beschäftigen glauben das Frauen getötet werden, weil sie Frauen sind. Feministisch ist das ja super. Frauen werden zu noch größeren Opfern gemacht und Männer werden verteufelt. Fragt sich nur was von beiden denen wichtiger ist.

      • Wenn Mütter ihre eigenen Kinder umbringen, der sognannte Infantizid, dann tun die das auch nur aus Kinderhass. Was sonst?

        Ah nee, wenn Frauen die Täter sind, dann hat das immer Ursachen. Die sind überfordert oder irgendwas ist in ihrer Kindheit passiert (wie übrigens tatsächlich bei vielen Vergewaltigern). Eigentlich sind sie die Opfer!

        Kann mir jemand nochmal eine feministische Behauptung nennen, die wahr ist?

        • 3 Kindstötungen in der Woche ist das Hellfeld.

          Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) geht darüber hinaus von einem „großen Dunkelfeld“ aus. „Die Dunkelziffer von Kindstötungen in den ersten sechs Lebensjahren liegt wohl bei einem Vielfachen von dem, was entdeckt wird“, sagte der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg.

          2/3 bis 3/4 durch die leibliche Mutter.

          Das endgültige Kotzen kriegt man auf Wikipedia

          Resnick (…) teilte diese Fälle nach Motiven in fünf Kategorien ein (ausgenommen Neonatizid):
          1. Altruistischer Filizid: …

          Selbst meuchelnde Mütter sind nur um das Wohlergehen des Kindes besorgt.

          • „Altruistischer Filizid…“

            Also nicht notwendige, aktive Sterbehilfe auch ohne Zustimmung des Getöteten, ganz empathisch und so. Alta Falta. Der Aufwand, der betrieben wird um das Women-are-Wonderful Bild vor Kratzern zu bewahren, ist geradezu lachhaft.

      • Jungs! MGTOW rettet leben. Ich wohne alleine. Der Blog hilft ungemein das es auch so bleibt. Ich bin dann mal wieder Cyberpunk zocken 😂👍

        • Wie jetzt Cyberpunk ? hast Du keinen Garten, unbedingt zu empfehlen
          Alte chinesische Weisheit
          Willst Du einen Tag glücklich sein: betrinke Dich
          Willst Du ein Jahr glücklich sein: erwerbe Dir eine Frau
          Willst Du ein Leben lang glücklich sein : erwerbe Dir einen Garten

          Du solltest mal das traurige Nicken sehen, wenn Du alten Ehemännern dieses Spruch bringst.

    • „in einem Mainzer Kindergarten erlernen die potenziellen Opfer und Täter der Zukunft schon jetzt neue Werte für den Umgang zwischen Frauen und Männern“

      Ich ahne schlimmes… ich wäre in keine Weise überrascht wenn sie die Opfer und Täterrollen hier schon den Geschlechtern zuordnen. Vielleicht sagen sie sogar das auch Männer Opfer werden können, aber dann immer mit dem Zusatz dass das ja nur ganz selten passiert.

  3. Einige Nachrichten aus den Alternativmedien:

    https://tagesereignis.de/
    eine deutsche alt-right-Seite, die sich mit den USA beschäftigt, bringt durchaus verwirrende Durchhalteparolen:
    https://tagesereignis.de/2021/01/politik/erwarten-sie-dass-trump-am-20-januar-inauguriert-wird-gop-nye-county-letter-deutsch/21064/
    und
    https://tagesereignis.de/2021/01/politik/q-und-der-16-jahres-plan-ihr-ziel-ist-die-vernichtung-der-demokratie/21176/
    So gern ich sowas lese, so schwierig ist die Seriosität zu beurteilen. Das Einfachste bleibt wohl: abwarten und zuschauen.

    Hier noch eine Sammlung an Videos, die zeigen wie Trump-Supporter versuchen, Leute am Eindringen ins Kapitol zu hindern, in einem anderen, wie die Polizei Protestler bewusst durchlässt (was nichts aussagt, weil wir nicht wissen, zu welcher Seite der Polizist gehört). Außerdem bekennen sich mehrere Antifas, mitgemacht zu haben:
    https://tagesereignis.de/2021/01/politik/videobeweis-trump-supporter-versuchen-sturm-auf-kapitol-zu-verhindern/20993/

    Im gelben Forum gefunden:
    „Meta data indicates that the original assault on officers was captured 20 minutes before Trump’s speech ended“

    Es gibt noch mehr Gerüchte. Die einen sagen, das war eine sting-Operation, weil u.a. Nancy Pelosis Laptop dabei geklaut wurde, die anderen sehen Absicht dahinter, weil durch die Sache eine Diskussion um Unregelmäßigkeiten bei der Wahl unterbrochen (und danach nicht fortgesetzt) wurde. Andere behaupten, da hätten Wahlurnen, die zur Nachzählung vorgesehen seien, korrumpiert werden sollen, seien aber rechtzeitig gesichert worden. Oder kurz: man versinkt mal wieder in Desinformation, Gerüchten, VTs, die alle mehr oder weniger plausibel sind.

    Unsere Massenmedien gerüchten natürlich nur das, was ihnen am besten in den Kram (oder Plan?) passt und das offizielle Feindbild sauber bedient, selbst wenn (oder damit?) die Folge davon eine Explosion von Zensurbemühungen ist.

    Mich erinnert das sehr an den „Sturm auf den Reichstag“ der ähnlich lächerlich geplant wirkte (wenigstens ohne Tote) und der ähnlich pimitiv medial ausgeschlachtet wurde.

    • Das war jetzt mehr zu Trump als ich schreiben wollte, es passiert einfach z.Z. wahnsinnig viel. Zur Auflockerung eine Sache, die sich (auch) schwer einschätzen lässt (schöne Überleitung 🙂 ), die ich persönlich aber sehr spannend finde, da aus dem Grenzbereich unserer Realität. Solche Sachen werden vergleichsweise selten berichtet, sind dann aber meist besonders skurril, ich zitiere mal:

      „Unglaubliches Erlebnis welches mich echt an meinem Verstand zweifeln ließ, ich sag es euch heute erklärt mich nicht für verrückt, es passierte vor ca 5jahren auf der a14 Höhe LeipzigTaucha. Ich und mein 12jähriger Sohn kamen von einem Volksfest welches wir jedes Jahr als Händler besuchten ich fuhr eine roten vito mit Wohnwagen hinten dran hinter uns für meine Frau mit einem anderen transporter und markthänger dran.. Vor Leipzig brach ein Gewitter los es schüttete wie sau und plötzlich klarte es im Dunkeln auf und ich sah rechts über der lärmschutzwand gigantische Hochhäuser wahrscheinlich mehrere km hoch extrem bunt beleuchtet mein Sohn neben mir sagte,, oh die haben ja riesige Häuser,,???…. Ich war geschockt und erstaunt zugleich, ich für so dahin und mein Blick ging nicht von den gigantischen Häusern weg welche mit lichtleisten an den kanten dicht an dicht standen mein Sohn starrte an der beifahrerseite gen Himmel um das Ende zu erfassen die Häuser wahren mit röhren verbunden alle paar Etagen….. Auf einmal war es vorbei ich schaute in den Rückspiegel nix war zu sehen nur meiner Frau ihr transporter in der regengischt…. Ich schaute meinen Sohn an der sagte,, Papa das wahren ja tolle Hochhäuser,,ich sagte… Du hast die auch gesehen? Er so ja. Ich….. Heeeee? Hier standen noch nie welche nicht mal auf der Hinfahrt….Ich war völlig desorientiert rief meine Frau an Akku leer! zuhause sprang mein Sohn aus dem Auto… Mutti Mutti hast du die riesigen Hochhäuser gesehen..Ich auch zu ihr, hasst du das gesehen?? Sie so, Was???Ich sagte neben der straße gigantische Hochhäuser…. Sie erstaunt.. Nee…. Ich zweifelte an meinem Verstand.. Logisch dort stand nichts was nur ansatzweise über die lährmschutzwand rausragte. Ich bin dort schon tausendmal lang gefahren niemals standen Dort Hochhäuser solch gigantischem Ausmaßes das Dubai zum Dorf verkommt und so dicht zusammen. Mein Sohn berichtete mir begeistert von der riesigen bunten Stadt die neben der Autobahn in irre Höhen ragte… Am nächsten Tag setzte ich mich ins Auto und fuhr extra 65 km bis dorthin um mich zu überzeugen das dort keine Stadt stand… Völlig irre. Ja dort stand nix ein flaches speditionsgebäude und in der Ferne die fabrikhallen von BMW… Und dann ging die Lärmschutzwand los… Nix ragte da hinüber raus…..mein Sohn inzwischen wesentlich größer… Er Weiß heute noch genau das er dort die Stadt gesehen hatt 1000 Prozentig überzeugt, dasselbe bei mir…. Sehr komisch meine Frau hatt nix gesehen die dachte wir spinnen und wollten sie verarschen…. Das dazu, ein Jahr später traf ich einen markthaendler der dort in der Nähe wohnte der ziemlich verrückt war, ich dachte der hatt vielleicht nen Draht dazu erzählst ihm das mal beim morgentlichem Kaffee vorm imbiswagen, der starrte mich erst entsetzt an und dann sagte er…. Toll geht’s dir so wie mir! Ich, wieso?…… Ja und dann haute er mir seine Erlebnisse von dort raus die ihm so beim hundegassigehen aufgefallen wahren die er niemand erzählen konnte sonst würde er für völlig verblödet gehalten, er hatt jedenfalls auch schon 2 Zeugen bei seltsamen Dingen die dort ca 3 km entfernt passierten von dem Punkt wo ich die riesigen Hochhäuser gesehen habe…..Alles real… So surreal es auch klingt!“
      https://www.ufowatch.de/ufostadt-bei-leipzig/

      Man kommt automatisch ins Grübeln. Eine Halluzination ist unwahrscheinlich, da mindestens ein weiterer Zeuge. Eine Illusion („blue beam“) scheidet aus, weil die dahinter fahrende Frau nichts sah. Ist der Erzähler ein Spinner oder sucht Aufmerksamkeit? Kann man nicht ausschließen, andererseits bleibt er anonym und hat (abgesehen von einigen Kommentaren) nichts zu erwarten und kommt auf den ersten Blick auch durchaus authentisch rüber.

      Ich neige dazu, mich bei solchen Sachen nicht festzulegen, sondern die einfach mal unter „interessant“ abzulegen (dort liegt schon jede Menge anderes schwer Zuordenbares 🙂 ).

    • Telepolis hat zur Abwechslung mal wieder einen interessanten Artikel, der die Corona-Strategien und Auswirkungen in Schweden und Deutschland vergleicht:
      https://www.heise.de/tp/features/Ist-die-Corona-Politik-in-Schweden-erfolgreicher-als-die-deutsche-Strategie-5021206.html

      Fazit: „Und das alles – wofür? Dass selbst die bevölkerungsbereinigte Covid-Sterblichkeit in Deutschland mittlerweile höher ist als in Schweden? Schweden wirft tiefgehende Fragen zur deutschen Corona-Politik auf, insbesondere zu ihrer Verhältnismäßigkeit.“

  4. Der Mittwoch ist zu schnell vorbei, es gibt noch eine Meldung, die der feministischen Verlogenheit mal wieder alle Ehren macht. https://www.zdf.de/nachrichten/politik/hinrichtung-usa-lisa-montgomery-100.html

    „Für sie war die Todesstrafe niemals gedacht“
    Aber für Männer ist das eher weniger ein Problem, wissen die Profiopfer seit SCUM ja sehr genau, #killallmen.

    „Lisa Montgomery hat 2004 eine schwangere Frau umgebracht und ihr das Baby aus dem Leib geschnitten.“ WTF – für SIE war die Todestrafe niemals gemacht!

    „Deswegen soll sie hingerichtet werden, angeordnet von der Trump-Regierung in den letzten Tagen ihrer Amtszeit. Ihre Anwältinnen hatten bis zum letzten Moment versucht, das Urteil anzufechten. Nun urteilten US-Richter, Montgomery sei derzeit mental „weit von der Realität entfernt“ und könne die Begründung für ihre Todesstrafe daher nicht erfassen. Das sei aber die Voraussetzung für eine Hinrichtung.“
    Wir gedenken mal kurz allen männlichen Opfern der Titel IX-Biden-der-Frauen-Befummler Gesetzgebung, die an US Universitäten zu Hetzjagden und Hassausbrüchen gegen Männer, Patriarchat und was-nicht-alles-bei-drei-auf-den-Bäumen-ist. Scherz beiseite, es waren nur blaue Matratzen Täter. Die konnten die Begründung für ihre Urteile nie erfahren, weil geheim und unter Ausschluß jeder weltlicher Justiz. Hey, das ist doch kein Vergleich, Männer sind Täter, quasi per Geschlecht, die arme Frau wird hingerichtet, weil, weil – sie es nicht versteht, die ist doch Opfer. #killallmen

    „Erste Hinrichtung einer Frau auf Bundesebene seit 1953“
    Oh, whait – Gleichberechtigung, Gleichstellung. Ich hätte da mal einen Vorschlag zur Verschärfung der Bestrafung für Falschbeschuldigerinnen…

    „Ihre Schuld an der Tat wurde niemals geleugnet, auch ihre Verteidigerinnen halten sie für schuldig. Doch sie fordern, dass ihr Todesurteil in eine lebenslange Haftstrafe hätte umgewandelt werden müssen, da Montgomery schwer psychisch krank sei und eine lange Historie von Traumata erlitten habe. „Das ist keine Entschuldigung für ihr Verhalten, aber es gibt uns eine Erklärung, die Anteilnahme und Erbarmen hervorrufen sollte“, meint Sandra Babcock, Expertin für Geschlechterungleichheit in Sachen Todesstrafe.“
    Schwer psychisch krank und eine lange Historie von Traumata – ja, äh, nichts Neues aus dem feministischen Lager, das trifft doch laut Studien so auf jede 2. Frau zu und mindestens auf jede bekennende Feministin mit Sicherheit (ohne Studie leicht festzustellen). Immerhin braucht es hier für die Schuld noch eine Tat, das ist konträr zu der (radikal)feministischen Forderung einer Opfer-Frau immer zu glauben, wenn es darum geht einen Mann zu beschuldigen. „.. aber es gibt uns eine Erklärung, die Anteilnahme und Erbarmen hervorrufen sollte“ nein, gibt es nicht, außer, dass ich gerade mein Essen herausgekotzt habe.

    „Unter der Trump-Regierung wurden mehr Amerikaner*innen in einem Jahr exekutiert als jemals zuvor im 20. oder 21. Jahrhundert. Lisa Montgomery wäre die erste Frau seit 1953, die nach einer Verurteilung auf Bundesebene hingerichtet wird. Expert*innen wie Babcock sehen hier einen klaren Fall von Ungleichbehandlung aufgrund des Geschlechts.“ Es gibt Momente, da ist Gendern einfach nur scheiße, dumm und … ach, laß stecken.

    „Jahrelang sexuell missbraucht“
    Was sonst. Kennt jemand auf TLC „mein Leben mit 300kg“? Jede 2. Begründung: meine schwere Kindheit, Mutti böse, Papi zu lieb und dann starb mein Meerschweinchen.

    „Montgomery wurde von klein auf sadistisch gequält und sexuell missbraucht. Lisas Stiefvater fing an, sie mit elf Jahren zu belästigen. Er sperrte sie in einen speziell angefertigten Raum und ließ sie auch von seinen Freunden vergewaltigen. Ihre Mutter verkaufte sie für Sex an Klempner, um die Rechnungen zu begleichen. Mit 18 heiratete Lisa ihren Stiefbruder, der sie ebenfalls jahrelang missbrauchte. In der Folge vernachlässigte sie die vier gemeinsamen Kinder. Lisa Montgomery entwickelte eine bipolare und posttraumatische Störung, ist verhaltensauffällig und hat womöglich einen Hirnschaden.“ Oh, andere Geschichte, Mutti war auch Täterin, aber immerhin mit der Verantwortung der Fürsorge um den Haushalt (warum hat sie den Klempner nicht selbst gevögelt, das Papi das nicht macht scheint klar). Und was war jetzt nochmal der Unterschied zu den ganzen männlichen Hinrichtungskandidaten? Keine Stiefväter, keine sexuell übergriffigen Mütter, Zucker im Arsch und goldenen Löffel. Ist doch das Patriarchat.

    „Die Jury erfuhr bei ihrer Verurteilung viele dieser Details nicht, da ihre männlichen Anwälte wenig Erfahrung damit hatten, Frauen mit einer solchen Historie zu vertreten, berichtet Babcock. Oftmals würden zudem Staatsanwält*innen Frauen, die keine guten Mütter seien, besonders schnell verurteilen, so Babcock.“ Oh, der männliche Anwalt hat’s verbockt. Klar. Gendern ist noch immer scheiße. Die Jury hätte sie bei der Geschichte auch sicher frei gesprochen, das Baby hätte sie behalten dürfen. Und, großes Erstaunen, es gibt Vorurteile gegenüber schlechten Mütter. Wow, ich weiß jetzt nicht, wie das verkraften soll, kann mich nicht erinnern, woher es denn Vorurteile gegenüber Mütter geben soll, hat sich der Feminismus damit auseinandergesetzt? Dringend nötig.

    „Es war eine politische Entscheidung“ soll’s geben, z.B. gegenderte Gesetzesentwürfe. Oh, whait, Scheiße.

    „Lisa Montgomery habe zudem eine kürzere Zeitspanne gehabt als jede*r Gefangene*r in der modernen Zeit, zwischen dem Zeitpunkt, ihr Urteil anzufechten zu können und dem Datum ihrer Hinrichtung, meint Robert Dunham, Leiter des „Death Penalty Information Center“. Er sieht die Vollstreckung als Teil der beschleunigten Hinrichtungs-Reihe der Trump-Regierung.“ Genderschreibweise ist noch immer scheiße. Und klar, es Trump’s Schuld. Todesstrafe abschaffen ist ja kein grundsätzliches Problem in den USA.

    „Immer mehr Amerikaner*innen lehnen die Todesstrafe ab. Sie hoffen, dass sie unter dem Todesstrafen-Gegner Joe Biden ganz abgeschafft wird. Doch für Menschen wie Lisa Montgomery kommt vielleicht jede Hoffnung zu spät.

    Der Autorin auf Twitter folgen @Alica_Jung“
    Genderschreibweise ist scheiße. Joe Biden wird bestimmt die Todestrafe abschaffen, aber erst, wenn Trump frittiert wurde.

    Ich weiß jetzt auch nicht, warum immer mehr Menschen (m/w/d) Probleme mit den Medien und dem ÖRR haben.

    • Ich bin aus Prinzip gegen die Todesstrafe. Aber vor dem Hintergrund ihrer Existenz in den USA fällt mir zweierlei auf:

      1. Natürlich schafft es das Ganze nur in unsere Berichterstattung weil es um a.eine Frau und b. Trump geht. Wäre es keine Frau sondern einer von den Dutzenden Männern, deren Hinrichtung Trump betreibt und betrieben hat, oder wäre ein Gouverneur eines Bundesstaates die treibende Kraft, würde es unsere Hauptnachrichtensendungen kein Stück weit interessieren.

      2. Es würde mich sehr, sehr verwundern, wenn eine Kindheit wie diese
      „Montgomery wurde von klein auf sadistisch gequält und sexuell missbraucht. Lisas Stiefvater fing an, sie mit elf Jahren zu belästigen. Er sperrte sie in einen speziell angefertigten Raum und ließ sie auch von seinen Freunden vergewaltigen. Ihre Mutter verkaufte sie für Sex an Klempner, um die Rechnungen zu begleichen. Mit 18 heiratete Lisa ihren Stiefbruder, der sie ebenfalls jahrelang missbrauchte. In der Folge vernachlässigte sie die vier gemeinsamen Kinder. Lisa Montgomery entwickelte eine bipolare und posttraumatische Störung, ist verhaltensauffällig und hat womöglich einen Hirnschaden“,
      – immer unter der Voraussetzung, dass es wahr ist – wenn eine solche Kindheit nicht zu schweren psychischen Schäden führt, die ja nun doch als mildernde Umstände geltend gemacht werden können.

      Insofern ist die Empörung zwar selektiv und u.a. sexistisch motiviert, aber im Kern wahrscheinlich berechtigt.

    • „sei derzeit mental „weit von der Realität entfernt“

      Das qualifiziert aber ein Menge Feministinnen zur verminderten Straffähigkeit.

      Bei Frauen sucht man immer nach irgendwas in ihrer Vergangenheit, das der Grund für die Tat sein soll. Frauen tun das nie aus Eigenantrieb, sie sind durch und durch passiv.
      Bei Männern hingegen ist es nur lästig das man noch extra die Schuld nachweisen muss. Was sie in ihrer Vergangenheit erlebt haben, spielt keine Rolle. Dabei zeigt schon allein die mit der Vaterlosigkeit korrelierende Tendenz straffällig zu werden, das die Vergangenheit da offensichtlich eine Rolle spielt.

    • „In the framework of this analysis, there is no evidence that more restrictive non-pharmaceutical interventions (“lockdowns”) contributed substantially to bending the curve of new cases“

      Weil deren „framework of analysis“ totaler Unfug ist. Junk science.

      Wundert mich nicht dass das wieder mal von dir kommt, Jochen.

      Und natürlich ist unter den Autoren wieder unser besonderer Freund JPAI, auch kein Wunder.

      „Proven by evidence: Evidence based science is like standing on a train track facing east saying: I won’t turn around until you prove to me there is a train coming from the west.“

      • „Weil deren „framework of analysis“ totaler Unfug ist. Junk science…“

        … weil (hier jetzt bitte sinnvolle und nicht vordergründig von Emotion getriebene Belege für die Aussage einfügen).

        „Wundert mich nicht dass das wieder mal von dir kommt, Jochen.“

        Und warum gleich wieder ad hominem? Weil Jochen mal so ehrlich war, dir darzulegen, dass und warum er kein Interesse mehr an Diskussionen mit dir zu diesem Thema hat, anstatt einfach wie viele andere sich einfach stillschweigend und Augen rollend aus der Chose auszuklinken?

        „Und natürlich ist unter den Autoren wieder unser besonderer Freund JPAI, auch kein Wunder.“

        Was uns jetzt was sagt, außer dass du ihn nicht leiden kannst, weil er andere Auffassungen hat als du sie hören möchtest? Weil ihn das zu einem gefährlichen Irren macht, der am besten zum Schweigen gebracht werden müsste? Welche Forschungen zu dem Virus betreibst du, um hier seit Monaten mit dieser verblüffenden Sicherheit bewerten und entscheiden zu können, was gefährlicher Unfug und was die reine Wahrheit ist?

        „„Proven by evidence: Evidence based science is like standing on a train track facing east saying: I won’t turn around until you prove to me there is a train coming from the west.““

        WTF???

        Pingpong, du solltest bei dem Thema wirklich mal zwei, drei Gänge zurückschalten. Du wirkst hier einfach nur noch wie jemand auf einer Art Kreuzzug. Du reagierst immer sehr schnell sehr giftig, verweist auf deine Quellen als wären sie gesichert der Weisheit letzter Schluss und kanzelst andere Quellen, die dir nicht genehm sind, pauschal als Unfug ab, einfach nur aufgrund dessen, dass sie etwas anderes sagen, als die Quellen, die das darlegen, was deine Annahmen stützt. Dadurch entwickelst du hier in den Diskussionen stets einen Stil, mit dem du gewiss genau das Gegenteil von dem erreichst, was du sicher gerne möchtest: andere von deinen Positionen überzeugen.

        • @billy:

          Sobald von Jochen mehr kommt als einfach ständig kommentarlos irgendwelche „Studien“ in die Kommentarspalte zu kippen, gibts auch ausführlichere Erklärungen von mir.

          Ansonsten antworte ich in seinem Stil. Das Stöckchen Spiel „Ich poste den Link zu einer Studie, stelle die Überschrift vor, und erwarte von dir dass du sie ausführlich und methodisch analysierst“ kannst du vergessen.

          Ich habe die Studie gelesen und kann begründen warum die Methodik Müll ist. Aber ich sehe keinen Anlass warum ich mir die Mühe machen sollte das hier lang und breit auszubreiten. Tut Jochen ja auch nicht.

          „Und warum gleich wieder ad hominem?“

          Bitte zeig mir ein paar post von Jochen zum Thema corona, wo er mehr tut als fragwürdige Studien ohne bzw. mit minimalem Kommentar zu verlinken. Sonst ist es nämlich kein ad hominem, sondern eine zutreffende Feststellung.

          Ich weiß, er tut das weil er möglichst viele und diverse Meinungen zum Thema vorstellen möchte, sodass sich jeder seine eigene Meinung bilden kann. Warum diese Vorgehensweise in einer Krisensituation nicht nur nicht angemessen, sondern gefährlich ist, habe ich auch erklärt.

          „Was uns jetzt was sagt, außer dass du ihn nicht leiden kannst, weil er andere Auffassungen hat als du sie hören möchtest?“

          Dass im Laufe der Pandemie sich eine Einschätzung nach der anderen vom weltberühmten Prof Dr Evidence-Based Medicin als falsch bzw. nicht hilfreich herausgestellt hat. Wir können gerade live zusehen, wie sich das Märchen „Kinder/Schulen tragen wenig bis nichts zum Infektionsgeschehen bei“ in Luft auflöst. Wo lag er denn bis jetzt mit seiner „Forschung“ richtig? Wo hätte er konstruktiv dazu beigetragen die Pandemie effektiv zu bekämpfen? Der evidence-based Ansatz ist in dieser Pandemie soweit ich das beurteilen kann bis jetzt ein einziger Fehlschlag.

          „WTF???“

          Sorry, Rest vom twitter thread vergessen. Hier die vollständige Version:

          „Proven by evidence: Evidence based science is like standing on a train track facing east saying: I won’t turn around until you prove to me there is a train coming from the west.

          Examples:
          1) Not testing for COVID in places that didn’t previously have known cases of COVID.
          2) Treating COVID like flu until hospitals are overwhelmed.
          3) Believing in herd immunity until „second waves” after opening up.
          4) Not using masks until proven that they work to prevent transmission.
          5) Not protecting from aerosol transmission until proven that there is transmission.
          6) Not believing in strong lockdowns, until countries that adopted them are enjoying normalcy while others are in perpetual soft lockdowns
          7) Believing lockdowns rather than the virus cause economic harm, until lockdowns are needed everywhere the virus is allowed to spread.

          These examples are the empirical proof

          Here is the fundamental proof:
          The Limits of Phenomenology — New England Complex Systems Institute
          https://necsi.edu/the-limits-of-phenomenology

          „Lesson: science for satisfying our curiosity and science for risk management in the real world are two different things.“

          Und zum Schluss noch was schönes zum Nachdenken:

          „The Internet gives us everything and forces us to filter it not by the workings of culture, but with our own brains. This risks creating six billion separate encyclopedias, which would prevent any common understanding whatsoever.“
          – Umberto Eco

          • „Bitte zeig mir ein paar post von Jochen zum Thema corona, wo er mehr tut als fragwürdige Studien ohne bzw. mit minimalem Kommentar zu verlinken.“

            https://allesevolution.wordpress.com/2021/01/09/selbermach-samstag-322-09-01-2021/#comment-596580

            Nebenbei, das ist der Schlüssel zur ganzen Corona-Krise.

            Darüber hinaus habe ich bereits erklärt, warum ich zu Corona praktisch nichts ausführe:

            – Geheinhaltungsvereinbarung
            – Es hat meiner Einschätzung nach keinen Sinn, in einem Forum von Laien – auch ich zähle mich hierzu – extensiv über ein sehr komplexes und neues Problem zu diskutieren, und zwar auch dann nicht, wenn man meinen sollte, es sei eigentlich ein politisches Problem und kein wissenschaftliches. Denn auch die Frage, was das eigentlich für ein Problem sei und für wen, auch diese Frage ist keine, die Laien extensiv diskutieren könnten. Natürlich kann man mal seine Einschätzung dazu mitteilen, vielleicht auch zweimal – aber dabei sollte man es dann belassen.

            Was mir wichtig ist – und auch das habe ich erklärt -, dass die Leser dieses Forums die Möglichkeit haben, relevante Informationen zum Thema Corona zur Kenntnis zu nehmen, sofern sie das wünschen. Deshalb meine Links mit ein paar Hinweisen zur genaueren Thematik des jeweiligen Artikels.

            Ich kann nicht sehen, was daran verwerflich sein sollte.

          • @jochen:

            „Nebenbei, das ist der Schlüssel zur ganzen Corona-Krise.“

            Inwiefern?
            Aus dem Beitrag den ich verlinkt habe geht das nicht ganz hervor. Dort geht es darum, dass ein positiver PCR test nicht notwendigerweise beduetet der Patient ist tatsächlich mit dem Sars-Cov2 virus infiziert. Inwiefern ist das „der Schlüssel zur Pandemie“?

            „Geheinhaltungsvereinbarung“

            Verbietet deine Vereinbarung dir etwas zu öffentlich verfügbaren Artikeln zu sagen? Hast du ja in deinem verlinkten post auch gemacht.

            „Es hat meiner Einschätzung nach keinen Sinn, in einem Forum von Laien […] über ein sehr komplexes und neues Problem zu diskutieren“

            Warum nicht?
            Was wäre denn die Alternative? Die Experten sagen uns wie es sich verhält und was wir zu tun haben und das wars? Die Pandemie betrifft uns alle ganz wesentlich und dominiert viele Bereiche des Lebens, und wir sollen nicht darüber diskutieren?

            „dass die Leser dieses Forums die Möglichkeit haben, relevante Informationen zum Thema Corona zur Kenntnis zu nehmen“

            Und was relevant ist entscheidet wer?

            „Ich kann nicht sehen, was daran verwerflich sein sollte.“

            Das kann ich dir sagen: Deine Informationen sind m.E. deutlich einseitig. Das alleine wäre ok, ich vertrete selber eine Position die von vielen als einseitig empfunden wird.
            Dann solltest du aber wenigstens dazu stehen und hier nicht den Eindruck erwecken deine posts hätten rein den Erkenntnisgewinn der Leser zum Ziel.

            Die Situation ist jetzt schon schlimm genug, das letzte was wir brauchen ist jemand der systematisch fragwürdige Artikel (ich habe einige male konkret argumentiert warum ich es für fragwürdig bzw. methodisch und/oder systematisch falsch halte) postet. Das Verstecken hinter (pseudo)wissenschaftlichen Artikeln und ein unschuldiges „ich wollte nur Informationen für die interessierten Leser leifern“ ist durchschaubar und m.M.n. gefährlich und schädlich.

            Ich gebe dir ein Beispiel: Du hast wiederholt Artikel zum PCR Test gepostet, oben hast du einen davon verlinkt. Die Tonart dieser posts und Artikel war immer dieselbe: Der PCR Test ist unzuverlässig, er produziert falsch positive Resultate. Ja, ok. Was ich von dir noch nie gehört habe: Der PCR test ist unzuverlässig, er produziert falsch negative Resultate:
            https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp2015897#.X-T4KAKaf-Y.twitter

            Ist das etwas keine „relevante Information“?

            Und noch viel wichtiger: was bedeutet das nun eigentlich? Ok, auf die Inzidenzzahlen können wir uns nicht verlassen. Das weiß jeder. Es gibt eben ein Dunkelfeld, die tatsächlichen Zahlen wieviele Menschen infiziert sind können durch die derzeitigen Tests nicht erfasst werden. Und nun?

            Ich bin gespannt auf deine Überlegungen!

          • @pingpong:
            keine Sorge, Dein harter Lockdown wird noch kommen, der ist doch schon geplant, es geht darum Stück für Stück zu prüfen wie weit die Politik mit Ihrer ständigen Angstpropaganda gehen können.

            Meine Prognosse, Ende Februar – Anfang März kommt wird der Lockdown soweit getrieben, das auch Supermärkte geschlossen werden, dann vielleicht bis Du glücklich.

            Aber entgegen Deiner Aussage wird es keine Rückkehr mehr geben, Sie ist nicht mehr möglich, der Schaden der mit dieser Angstpopaganda angerichtet wurde ist bereits so groß das dieser selbst wenn man wollte 10 Jahre dafür nicht mehr reichen wollten.

            So zu tun als ob es die Pläne des WEForum nicht geben würde, das Commenpass und was sonst alles auf den Seiten präsentiert wird nur irgendwelche Quatsch ist, dass ist lächerlich.

            Ja und dann kannst Du weiter dafür Werben wie glücklich wir doch jetzt sein müssen, dass niemand mehr was besitzt wie vom WEForum gewünscht und dargestellt.
            Mit Ausnahme derer die jetzt schon fast alles besitzen, einschliesslich welche Meinung wir noch haben dürfen.

          • @Andreas: Ich fürchte Du verwechselt hier, wie viele andere auch, dass „Covid-weghaben-wollen“ etwas anderes ist als „Lockdown haben wollen“. Niemand WILL einen Lockdown um seiner selbst willen, noch nicht einmal unsere sicherlich komplett bescheuerten und unfähigen Politikerdartseller. Ich meine, wir werden durch die Krise „geleitet“ von Politikern, Funktionären und Gerichten, die sich z.B. wochenlang mit Glühwein oder damit beschäftigen, ob das verf***te Sternsingen eine unaufschiebbare berufliche Tätigkeit darstellt (tut es, mindestens regional). Glaubst Du ernstahft, solche Vollversager hätten einen großen Plan, und den dazu noch innert Wochen entwickelt während sie Covid noch öffentlich für harmlos erklärten?

            Das Problem ist: Ohne Lockdown werden wir den Scheiß nicht mehr wegbekommen. Wenn Du mit der „Angstpropaganda“ recht hättest: Wie kommt es denn Deiner Auffassung nach, dass die angeblich in Todesangst lebenden Deutschen so wenig bereit sind, sich impfen zu lassen? Leiden diese Leute dann unter doppelter Angstpropaganda, einmal von Staates Seite und einmal von Seiten der uniformierten bis böswilligen Schwurbler, die ein signifikantes Risiko bei der Impfung herbeihalluzinieren während sie das der eigentlichen Krankheit grob unterschätzen bzw. wider besseres Wissen herunterspielen? Wie kann es z.B. sein, dass im Gesundheitssektor stellenweise weniger als 30% der Mitarbeiter sich impfen lassen wollen? Das ist selbst im Sinne einer Risikoabwägung auf Grundschulniveau als nicht weniger als komplett irrsinnig einzustufen und ein unfassbares Armutszeugnis für sowohl unser Bildungs- als auch unser Gesundheitssystem.

            Wenn es hier ein Problem mit Angst gibt, dann – blöd gesagt – dass die Leute zu wenig haben und sich deswegen zu großen Teilen einfach so verhalten wie immer.

            Streng logisch gesehen, müssten gerade die Maßnahmengegner die stärksten Befürworter eines kurzen, aber harten Lockdowns sein. Entweder „gewinnt“ man dadurch und kann anschließend wieder so gut wie normal leben oder man weiß danach immerhin, dass es nicht funktioniert und man allenfalls au das Prinzip „Impfung + Hoffnung“ setzen kann. Was jedoch ganz sicher KEINE Lösung ist, ist einfach jahrelang, mit vollkommen unfähigem Personal an der Spitze, momentgetrieben weiterzuwurschteln.

          • @ pingpong: Du predigst den Unfug des harten Lockdown seit Wochen und ignorierst alles was dem widerspricht.
            Als Anfang des Jahres der nutzen von Gesichtswindeln beliebiger Beschaffenheit in Frage gestellt wurde, hat man denen die das gesagt haben als Idioten heruntergekanzelt und jetzt fast ein Jahr später ist erwiesen, dass diese Masken schlichtweg nichts bewirkt haben, ganz im Gegenteil es gibt Indizien, das sie mehr Schaden verursacht haben, weil feuchte Masken eben gar nicht so wirken können wie behauptet. Gut jetzt legt Bayern mit FFP2 Masken (sollten wegen dem erhöten Atemwiederstand nur nach ärtzlicher Prüfung eingesetzt werden) nach und die Ventile die für Einmalnutzung gemacht sind werden die Situation weiter verschlechtern.
            Ahh ja ist natürlich langjähriger wissenschaftlicher Stand im Arbeitsschutz der im März 2020 in die Tonne getreten wurde.

            @Seb:Irgendwer hat den Link zu Paul Schreyer – Pamdemie Planspiele – Vorbereitung einer neuen Ära gepostet, blöd wenn es sich um eine Zusammenfassung handelt zu der man die Berichte im Internet auf offiziellen Seiten findet.
            Aber gut das ist sicherlich alles Verschwörungstheorie, die Zusammenfassung im zeitlichen Verlauf versteht sich von selbst.

            Es tut mit leid, aber leider muss ich Dir mitteilen, dass Coronavieren nicht verschwinden werden, je länger an Lockdowns festgehalten wird, desto mehr Opfer wird es geben weil die Immunsysteme der Menschen durch die erzwungenen Verhaltensweisen nicht mehr trainiert wird und verkümmert!
            Welche Probleme übermäßige Anwendung von Desinfektionsmittel erzeugt ist ausreichend bekannt aus den 50 Jahren. Hinzu das Problem von multiresistenten Keimen (Vergleiche Maßnahmen NL/D) ist ein neues Phenomehn das durch falsche/fehlerhafte Desinfektion und übermäßige Gabe von Antibotika entstanden ist.
            Sollten wir unbedingt ausweiten. Was kann da schon schief gehen.

            Was diskutiert wird ist keine Impfung sondern ein kompett neues Verfahren, dass eine vergleichbare Wirkung einer Impfung zeigen soll. Das kann die größte Innovation in der Medizin sein, jedoch ebensogut auch der größte Schadensfall der Contergan um potenzen übersteigt.
            Die teleskopierten Zulassungsverfahren sind jedenfalls weit weg von einer vertrauensbildenden Maßnahme. Die generelle Freischreibung der Haftungsrisiken ebenfalls nicht.
            Ich kenne die Diskussion rund um die Idee hinter mRNA (in der Theorie klingt das überzeugend) die sich zumindest in Mainz bisher überwiegend mit Therapien zu Krebs beschäftigt hat. Jedem sollte klar sein, dass es was ganz anderes ist ob eine Person die bereits einen Termin mit dem Tod fest vereinbart hat eine Terminverschiebung abtrotzen kann oder ob wir einen gesunden 20 Jährigen behandlen.
            Hinzu kommen vollkommen neue Adjuvanzen.
            Es gibt zu diesen Verfahren bis heute schlichtweg keine längerfristige Erfahrungen in der Praxis, die Technologie ist Schlichtweg zu neu! Selbst die derzeit aktuellen Studien zu dem Impfstoffen laufen noch bis 2023. Was letztendlich bedeutet, jeder der sich Impfen lässt nimmt an der aktuell laufenden Phase der clinical trails teil.

            Deine Herabkanzlung von jedem der es wagt eine andere Meinung zu haben und nicht den Versprechungen der Pharmaunternehmen, der Politik oder den Massenmedien folgt ist absolut unterirdisch.
            Vieles was jetzt im Zusammenhang mit der Impfung dargestellt wird, wurde schon seit Jahren in netten Filmchen, Präsentationen unv Berichten auf den Seiten des WEForum gezeigt, nichts davon ist Zufall.

            Wer sich mit der Diagnostik beschäftigen will kann sich ja mal die Seiten vom RKI ansehen (sofern in den letzten Wochen nicht geändert wurden) die sich mit Marsern beschäftigen.
            Dafür gibt es auch einen PCR Test.

            Zum Thema Impfung, wie lange versucht man schon die Grippe mit Impfungen auszurotten?

          • @Andreas
            Hab gerade nur 5 min Pause, daher zunächst nur eine Frage: Ist mit den offiziellen Dokumenten das vom BT in Auftrag gegebene 2012er Gutachten (dessen Ergebnisse man dann, wie im „Wertewesten“ in solchen Fällen üblich, aus Kostengründen vollumfänglich ignoriert hat, und deswegen katastrophal unvorbereitet war) gemeint?
            Gibt es irgendein Dokument, das nicht nur die Bewältigung einer Pandemie durchspielt, sondern dabei EXPLIZIT auf das permanente Aushöhlen der Demokratie unter diesem Vorwand abzielt? Oder ist das alles einfach nur ex post hineininterpretiert?

            Abgesehen davon bin ich der begründeten Ansicht, dass wir längst, bereits seit Jahrzehnten, in einer Postdemokratie bzw. Demokratiesimulation leben. Das hat aber mit Covid null und nix zu tun.

          • @Seb Schau die den von mir genannte Video an, das Sabrina Seerose hier in diesem Thread verlinkt hat an. Wer der Zusammenfassung nicht glauben will kann mit den genannten Namen für die Planspiele im Internet selbst recherschieren.
            Das Drehbuch für Covid nennt sich Event 201, auch dazu gibt es ausreichend Information (einschlieslich offizielle YouTube Videos) von öffentlicher Seite, es ist auch die Erklärung warum sich die Maßnahmen weltweit ähneln.

            Welche Ziele das World Economic Forum (weforum.org) im Zusammenspiel mit der UN (Agenda 2030 usw) kann man in schönen Präsentationen, Filmen und Berichten dort nachlesen.

            https://www.weforum.org/agenda/2016/11/how-life-could-change-2030/
            Was hier als Diskussions Grundlage dargestellt wird, wird an anderer Stelle als klares Ziel dargestellt,

            https://www.corbettreport.com/covid911/
            https://computingforever.com/2020/10/14/connecting-the-dots-the-great-reset-the-fourth-industrial-revolution/
            https://computingforever.com/2020/11/19/the-next-crisis/
            Man kann Filme/Podcasts ignorieren und sich aus den Links die hinterlegt sind seine eigene Schlüsse ziehen.
            Auch das Bücher von Klaus Schwab „COVID-19: Der Grosse Umbruch“ oder „Die Zukunft der Vierten Industriellen Revolution: Wie wir den digitalen Wandel gemeinsam gestalten“ zeigen wie die Zukunft die wir akzeptieren sollen aussehen soll.
            Wer ältere Dokumente sehen will kann beim Club of Rome beginnen.

  5. In der Edition F. stellt Jutta Allmendinger drei konkrete „politische Weichenstellungen“ vor, die feministische Ziele in der Gesellschaft fundieren sollten:

    „Wenn Sie direkt morgen drei politische Weichen stellen könnten: Welche wären das?

    Allmendinger: „Die erst Weiche beträfe das Steuersystem: Geringfügige Beschäftigung, Ehegattensplitting und kostenlose Mitversicherung würde ich abschaffen und durch ein Familiensplitting ersetzen, das sich an Kindern ausrichtet. Als zweite Weiche würde ich starke Anreize für Männer setzen, ihre Erwerbsarbeit für die Kinderbetreuung zu unterbrechen. Hinzu kämen, drittens, Forderungen an die Tarifpartner: eine bessere Vergütung von ,systemrelevanten Tätigkeiten‘ und eine allgemeine Arbeitszeitverkürzung auf – über das gesamte Berufsleben gerechnet – durchschnittlich 32 Stunden pro Woche. Dadurch würden wir die schräge Verteilung von unbezahlter und bezahlter Arbeit zwischen Männern und Frauen aufbrechen.“

    https://editionf.com/jutta-allmendinger-wir-erleben-eine-spreizung-ungleicher-lebensentfaltungschancen/?mc_cid=b9d071110f&mc_eid=f47d2c68e8

    und gibt einen Absatz später verschämt zu, dass ihr feministisches Lebensmodell nur auf einer höheren gesellschaftlichen Ebene funktioniert. Eine soziale Verinselung führt automatisch zur „Re-Traditionalisierung“

    „Durch die Pandemie und ihre Distanzregeln ziehen wir uns in Kleingruppen zurück. Dadurch verlieren wir den Kontakt, das Vertrauen zu anderen Gruppen, zu dem großen Wir. Unsere Gesellschaft braucht aber dieses Vertrauen, damit trennende Stereotypisierungen gar nicht erst aufkommen.“

    Da Jutta Allmendinger eine intelligente Frau ist, wird sie aus dieser Erkenntnis leicht die Zukunft des Feminismus ableiten können 🙂

    • „Dadurch verlieren wir den Kontakt, das Vertrauen zu anderen Gruppen, zu dem großen Wir.“

      Ich finde die Distanzregelung scheiße, aber meine Vertrauen oder meine Meinung zu anderen ändert sich dadurch nicht.

      • Deine vielleicht nicht. Aber die weibliche tend&befriend Strategie führt zwangsläufig zu einer Fokussierung auf die Kleingruppe und zur reflektionsfreien Übernahme der dort gegebenen Normen, wenn äußere Beeinflussungsfaktoren schwächer werden oder ganz wegfallen.

  6. Noch mal zum „anti-asiatischen Rassismus“

    Nach der aktuellen Rassismusdefinition nach AAS ist rassistisch
    dann wenn folgende Punkte zutreffen

    * Herabsetzung einer Menschengruppe
    * Machtgefälle
    * Die subjektive Empfindung der Marginalisierten gilt

    Die Diskussion um Asiaten und Sonneborn zeigt aber, dass man sich so in selbstdefiniertem Rassismus verheddern muss. In dem Moment wo ich Machtgefälle und Marginalisierungen diagnostiziere, agiere ich selbst rassistisch. Wenn ich Leuten, die Möglichkeit gebe, sich selbst als marginalisiert und unterdrückt zu definieren, kann ich diese Gruppe nicht rassismusfrei nach Herkunftsmaßstäben eingrenzen, sondern muss sie jedem Menschen geben. Missbrauch ist so vorprogrammiert (Vgl NS-Ideologie)

    Rassismus kann von daher nur in klassischer Weise definiert werden und objektiv anhand allgemein akzeptierter Kriterien festgestellt werden.

    • PS:
      Zu dem Nudel-Beispiel

      Durch die zur Schau gestellte besonders hohe Sensibilität proklamiert der Verfasser (Union-Watch) ein besonders krasses Machtgefälle zwischen uns mächtigen Europäern und den armen bemitleidungswerten Asiaten.
      Für mich ist DAS Rassismus

    • Wie passt das mit den Lockdown Regeln zusammen?

      Ich sehe seit März eine massive Zunahme von Einwegverpackungen, selbst ein Espresso kann Zeitweise nicht in einer Tasse die man spülen kann ausgeschenkt werden.

    • Die Diskussion um Asiaten und Sonneborn zeigt aber, dass man sich so in selbstdefiniertem Rassismus verheddern muss.“

      Die „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ (auch „erweiterte Rassismusdefinition“ genannt) ist von Anfang ein großer Blödsinn gewesen, schon weil diejenigen, die diese vertreten, selbstverständlich nicht bereit sind, sie z.B. auch auf ihre Feinde (die auch eine Gruppe sind) anzuwenden.

      Darüber hinaus gibt es nunmal Gruppenmitgliedschaften, die auch etwas über den Charakter des teilnehmenden Menschen aussagen.

      „Rassismus kann von daher nur in klassischer Weise definiert werden und objektiv anhand allgemein akzeptierter Kriterien festgestellt werden.“

      Der Fehler liegt nicht darin, wie man Rassismus definiert, das ist vollkommen wurscht, sondern wie man vermeintliche Rassisten behandelt (denen man die selben Rechte, wie ihren vermeintlichen Opfern, nicht zugesteht).

      Der Wahn, eine politisch saubere Gesellschaft erreichen zu wollen , ist die gefährlichste und blödsinnigste Ideologie von allen. Alle großen Diktaturen sind dieser erlegen, von diversen religiösen Regimen über die Nazis, bis zu den Kommunisten…

      • Hallo Androsch,
        das war mir schon klar, ich wollte nur auf die Schachsinnigkeit unserer Regierung hinweisen, die Aufgrund von Regeln Einwegverpackung erzwingt, jedoch sich gleichzeitig beklagt das davon mehr verbraucht werden.

        • Ich hatte eigentlich auf den Kommentar von „Helamsha“ geantwortet, wieso fühlst du dich angesprochen?

          Dass die Regierung der BRD (und nicht nur der) eine weltfremde Idiotenversammlung ist, den Eindruck hast allerdings tatsächlich nicht nur du 🙂

          Auch interessant, wie sie jetzt sogar die Schließung des öffentlichen Nahverkehrs fordern. Vor ziemlich genau einem Jahr, war der noch die Lösung für alle Probleme, wir sollten alle dicht auf dicht in den Städten hocken, sogenannte „Nachverdichtung“ im Städtebau war die große Mode, die nur Vorteile hat und den Planeten rettet. Tja, von der Realität eingeholt, wie so oft. Man hofft, dass die wenigstens was draus lernen, viel Hoffnung habe ich allerdings nicht…

  7. Hätte ich von ihr nicht erwartet. Andere schließen sich an:

    Aber solange es keine Gesetze gibt, werden die Tech-Giganten einfach nur mit den Schultern zucken.

    • Aber solange es keine Gesetze gibt, werden die Tech-Giganten einfach nur mit den Schultern zucken.

      Gibt es doch. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz.
      Insofern ist Merkels, von dir gelobte, Einsicht kein Weg der Besserung, sondern imho nur als Heuchelei zu bewerten.
      Warum sie so agiert? Vermutlich, weil selbst der Deutsche Michel eigentlich jetzt feststellen müsste, wie schnell und einfach Menschen mundtot und quasi social ausgelöscht werden können, wenn sie nicht mainstream-konform sind. Immerhin ist der mächtigste Mann der Welt aus den sozialen Medien verbannt worden.
      Und natürlich sollen wir Schlafschafe bloß nicht anfangen, darüber nachzudenken, wie sehr diese Cancel-Culture auch bei uns längst schon Einzug gehalten hat.

  8. Zur Versachlichung der Diskussion über „die Gefährlichkeit des Cov-19-Virus“, einige erhellende statistische Zahlen:
    Gesamt-Sterbezahlen für 2020 in Deutschland. Wie gefährlich ist COVID-19? | #Wikihausen im Interview:

  9. Autsch.

    Die haben natürlich nur gewonnen aufgrund von strukturellen Systemen aus systematischen Misogynie-Strukturen und weil sie Frauen das Essen wegessen. Außerdem ist der Fussball selbst aufgrund von Frauenhass viel zu groß für Frauen.

  10. Oh, wieder ein Lehrstück in Sachen Undurchschaubarkeit realer Vorgänge.

    Der Sturm aufs Kapitol, um den sich schon jetzt ein halbes Dutzend VTs rankt, hat jetzt auch eine zionistische Komponente:
    „Aaron Mostofsky, who was taken into custody in Brooklyn on Tuesday, faces four federal charges, including theft of government property.“

    Interessant dabei ist:
    „Aaron Mostofsky, center, was wearing a bulletproof vest emblazoned with the word “police” as pro-Trump extremists breached the U.S. Capitol last week.“

    Er war als Polizist verkleidet? Na ja, so halb, zumindest laut den Bildern.

    Doch nicht genug, er gibt sich offiziell als Trump-Anhänger aus, aber
    „Mr. Mostofsky, 34, is the son of Kings County Supreme Court Judge Steven Mostofsky, who also goes by Shlomo. He and his father are registered Democrats, according to New York State election records.“

    Er und sein Vater (ein Richter) sind registrierte Demokraten. Einen Bruder hat der auch noch:

    „In an interview last week with Gothamist, Mr. Mostofsky’s older brother, Neil Mostofsky, who also goes by Nachman, said his brother was “pushed inside” the building and “did nothing illegal.”
    .
    Neil Mostofsky told the Jewish Telegraphic Agency that he had also attended the protests in Washington but left before the storming of the Capitol building. When reached by The New York Times on Tuesday, he answered the phone and then hung up. He is the executive director of Chovevei Zion, a politically conservative Orthodox Jewish advocacy organization.“

    Gerüchtet die NY-Times:

    gefunden bei
    https://www.danisch.de/blog/2021/01/13/20-minuten-trump-und-zwei-kleine-details/

    Das mag alles gar nichts bedeuten. Verurteilt ist ja noch niemand. Demokraten aus der Oberschicht, die zu Trump-Anhängern mutieren und sich an illegalen Aktionen beteiligen, warum nicht? Trump hat die Einreise von Muslimen erschwert, das dürfte Juden tendentiell gefallen, sofern sie nicht der Multikulti-Sekte verfallen sind, wie Soros oder Sarkozy. Andererseits hat es aufgrund der Umstände einiges an G’schmäckle. Mal abwarten. Vielleicht steckt ja der Mossad mit drin, wie in vielen schmutzigen Aktionen. Aber würde dann die NY-Times darüber schreiben? Oder ist der Chefredakteur in einer anderen Loge? Oder bekommen sie nun doch Angst vor dem Faschismus, in den die USA jetzt offensichtllich gleiten und den sie bisher mit unterstützt haben? Mal sehen was noch nach oben kommt…

    Jedenfalls zeigt es exemplarisch, wie schwierig es ist, bei einer solchen Aktion alle Zusammenhänge zu erfassen, geschweige denn, sie richtig zu gewichten. Jedenfalls ist der Sturm Wind auf Kapitol ziemlich sicher nicht Trump anzulasten (nach meinem aktuellen Kenntnisstand), was die massive Zensurwelle und die massenmediale Propaganda in einem noch bösartigeren Licht erscheinen lässt.

    • Im Prinzip muss man froh sein, dass die Quasi-Monopolkonzerne (die zum Teil vom tiefen Staat aufgebaut wurden und in jedem Fall von diesem kontrolliert werden, siehe gag-Orders usw.) sich wegen einer Lappalie derart entlarven.

      Das ist nicht weniger als der Versuch einer Gleichschaltung in den USA, ein Putsch, mit der wirtschaftlichen Vernichtung der Gegner, dabei werden auch bereitwillig Verträge gebrochen:

      „Der Twitter-Account von Donald Trump, dem amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, wurde gesperrt.

      Donald Trumps Facebookseite wurde ebenfalls gesperrt

      Apple und Google, die mit iOS und Android ein De-facto-Duopol bei Betriebssystemen für Mobiltelefone und Tablets haben, haben den Twitter-Nachahmer Parler, der damit wirbt, keine Zensur zu betreiben, aus ihren Appstores entfernt, damit Trump sich auch dort nicht äußern kann.

      Amazon Web Services (AWS), der größte Cloudspeicheranbieter der Welt, hat Parler offenbar ertragswidrig die Geschäftsbeziehung aufgekündigt. Parler ist nun vorerst im Internet nicht mehr existent.

      Die E-Commerce-Firma Shopify will Trump und seinen Unternehmen keinen Internethandel mehr ermöglichen

      Banken, unter ihnen die Deutsche Bank, wollen Berichten zufolge die Geschäftsbeziehungen zu Trump und seinen Unternehmen abbrechen.
      Quelle:
      https://www.achgut.com/artikel/der_internet_putsch
      gefunden bei
      https://www.danisch.de/blog/2021/01/13/der-internet-putsch/

      Die (quasi)Monopolkonzerne sind alle miteinander verflochten, setzen sich gegenseitig unter Druck und sind sich einige geworden, einfach Fakten zu schaffen. Das praktizieren sie schon länger, hatte ich ja schon einige Male verlinkt, wie sie einem Martin Sellner z.B. zusetzen (die bloße Erwähnung des Namens reicht, um seinen Facebookaccount zu verlieren).

      Nur fällt es beim POTUS halt dann doch irgendwie mehr auf. Ich hoffe es wird wenigstens jetzt einigen Bluepillern richtig Angst, wenn sie das sehen. Merkel offenbar schon, dass sie das Netzwerkdurchsetzungsgesetz noch schleift, glaube ich aber nicht, sie und der kleine feministische Eichmann-Wiedergänger haben ja bereitwillig den Weg für diese Art Zensur geebnet.

    • Muhahaha, angeblich haben sie John Sullivan verhaftet:

      „Sullivan ist Gründer der linksradikalen „Insurgence USA“ und tritt unter dem Namen „Jayden X“ auf. Am 6. Januar sprach er in Washington auf der Anti-Trump-Demo „Kick These Fascists Out“. Dort rief Sullivan dazu auf, „die ganze Scheiße hier abzufackeln“, und „Trump aus dem Weißen Haus zu zerren“. „Wir holen uns jetzt diesen Motherfucker,“ so Sullivan.
      .
      Danach hat sich Sullivan mit der CNN-Journalistin Jade Slacker verkleidet der Trump-Demo angeschlossen. „Ich glaube es nicht“, jubelt Sullivan mit anderen Demonstranten, die ins Kapitol eindringen. „Wir haben es geschafft!““

      http://www.pi-news.net/2021/01/antifa-blm-anfuehrer-wegen-sturm-aufs-kapitol-verhaftet/

      Ist das nicht faszinierend? Wird man jetzt auch alle Schwarzen und Linken von Twitter, Facebook und youtube fegen und Biden sperren?

      Natürlich nicht, war ne rhetorische Frage.

  11. Die erwähnte Vierfachmutter forderte Weiße kürzlich auf Twitter auf, auf Jobs zu verzichten, „die rein weiß besetzt sind“, sonst seien sie keine „Ally’s“. Sie meint wohl „Allies“, also Verbündete. Das ist im Grunde Erpressung und markiert insoweit eine neue Stufe. Mit der Methode steht sie nicht alleine da.

    Verlangt wird: Weiße sollen ihre Privilegiertheit als Makel anerkennen und dafür Buße tun. Geschieht das nicht freiwillig, dann eben mit moralischem Druck. Von ihrer moralischen Überlegenheit sind die Missionare der öffentlichen Meinung völlig überzeugt. Und deshalb können selbst jene Weißen, die reinen Herzens und guten Willens sind, nichts richtig machen.

    [..]

    Weiße dürfen es aber nicht richtig machen, denn dann bliebe der Empörungsnachschub aus und das schöne Geschäftsmodell wäre kaputt. Dabei übersehen die – sich marginalisiert fühlenden – Ankläger, dass sie sich auf diese Weise auch selbst ausgrenzen, indem sie keine Gleichberechtigung für sich anstreben, sondern eine Sonderstellung, die sie unangreifbar macht.

    Auf Twitter ist man … nun ja, empört! Geht aber auch nicht auf den Text ein und arbeitet sich an Strohmännern ab. Dort wird so getan als ob der Text Menschen kritisiert, die über Rassismus reden und berichten, dabei geht es um diese Spezialisten, für die einfach alles was Weiße tun rassistisch ist. Oder eigentlich auch nicht tun. Weiß sind halt rassistisch, das ist Anti-Rassismus 1×1.

  12. Genug Internet für heute.

  13. Ganz gemäß der bevorzugten Anleitung von Linken zum Umbau der Gesellschaft „1984“, hat sie ihre eigenen Eltern angezeigt. Und jetzt bittet sie um Geld, um ihr Studium zu finanzieren… und Leute geben ihr auch noch welches. Was für eine Welt!

  14. Das war abzusehen. Bald müssen sie das Grundgesetz ändern:
    „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden, außer es handelt sich um einen Deutschen ohne Migrationshintergrund oder Mann.

    • Die Berliner wollen es scheinbar nicht anders.

      Aber interessant, dass das Wort „Integration“ auf der politisch korrekten Abschußliste steht. Ich nehme an, es wird nicht mit „Assimilation“ ersetzt? Ich tippe auf sowas wie „Zuwanderergleichstellung“, da kann man den Firmen dann nochmal jeweils einen Migranten als Gleichstellungsbeauftragten aufnötigen.

      So ein unglaubliches Dreckspack, die bekommen wirklich alles kaputt, was ihnen in die Hände fällt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.