Vorteile und Nachteile des Alters auf dem Partnermarkt.

Kommenator „Matschbirne“ kommentierte zu einem Artikel über Incels das Folgendes

Es wird ja immer gesagt, dass es bei Männern erst mit 30 gut wird und auch mit 40 oder 60 keinerlei Probleme auf dem Partnermarkt bestehen. Es gibt doch ganz viele Blogs wo man lesen kann, dass es mit Ende 20 plötzlich besser wurde. Wieso soll man dann unter 29 jährige so aufbauschen anstatt ihnen zu sagen, dass sie einfach noch 10 Jahre warten sollen bis die Pubertät richtig abgeschlossen ist anstatt über Suizid nachzudenken nur weil man auf der High School nicht auf Parties war. Es würde sich ja mit evolution decken. Für Frauen ist es bis 29 leichter, für Männer ist es ab 29 leichter. Weil man als Mann dann Geld, Auto, Job hat. Viele der Unter 29 Jährigen sidn vielleicht einfach nur Spätzünder.

Diese These, dass es alles nur eine Frage des Alters ist, überzeugt mich nicht so. Sicherlich kann es für Männer, die sich im Beruf etabliert haben, einfacher sein etwas darzustellen und insofern einen gewissen gesellschaftlichen Status aufzubauen. Und sicherlich hat eine hübsche 20jährige einen höheren „Marktwert“ als eine 35jährige.

Aber dennoch gibt es weitaus bessere Optionen als einfach abzuwarten und jemand, der zuvor überhaupt nicht bei Frauen ankam wird danach nicht plötzlich ein Superstar. Und natürlich ist auch der „zweite Markt“ mit 35 mit vielen Nachteilen verbunden, etwa damit, dass die meisten Frauen auf dem Markt dann schon Kinder haben. Und nach wie vor haben die hübscheren Frauen in dieser Alterklasse auch dort noch eine erhebliche Marktmacht und genug Männer konkurrieren auch dann um die passenden Frauen und diese wollen überwiegend dann eben auch die passenden Männer.

Statt einfach nur ein bestimmtes Alter zu Fürchten oder zu meinen, dass dann alles besser wird sollte man schlicht an sich arbeiten und schauen, dass man jemand wird, den andere interessant und attraktiv finden. Und natürlich auch schauen, dass man sich in Situationen begibt, in denen man Leute kennenlernen kann.

37 Gedanken zu “Vorteile und Nachteile des Alters auf dem Partnermarkt.

  1. „Und natürlich ist auch der „zweite Markt“ mit 35 mit vielen Nachteilen verbunden, etwa damit, dass die meisten Frauen auf dem Markt dann schon Kinder haben.“

    Nur, wenn man sich auf Frauen gleichen Alters konzentriert. Spricht ja aber nix dagegen, mit Mitte 30 dann nach Frauen Mitte 20 Ausschau zu halten.

    Für Männer würde ich den sexual market place value eher als potential sexual market place value bezeichnen, denn einfaches Warten hilft natürlich nicht, man muss aus seinem Potential was machen. Bei Frauen gilt das nur teilweise, weil man beim peak eben 20-24 Jahre alt ist und für seine Schönheit nicht wirklich viel tun muss, außer nicht übermäßig viel zu essen.

  2. wer mit 20 keine 20jährige bekommt, dessen Chancen stehen auch mit 35 nicht viel besser. Mann hat Charme, oder eben nicht. Klar kann man einige Details verbessern, aber so ein Grundrauschen in Sachen Frauen muss einfach da sein. Ist halt zum Teil Schicksal.

    • Ja, leider ist das so. Es bedarf eines bestimmten Charakters um Erfolg bei Frauen zu haben. Es muss die richtige Mischung an Aggressivität, Charme und Dominanz vorhanden sein um dauerhaft Erfolg zu haben. Man kann dies lernen, es ist nicht angeboren aber der Wille zur Macht, muss schon vorhanden sein. Kenne einige die es geschafft haben auch selbst aus dem Sumpf zu ziehen. Bei mir war der Vorteil, dass ich meinen Vater als Rollenvorbild hatte und jede Menge Player im Freundeskreis. Das hat die Sache deutlich vereinfacht.
      Wer mit 35 erfolgreich sein möchte, muss die Grundlagen dazu bereits in jungen Jahren legen, sonst ist es zu spät.
      Das bedeutet, Sport (vorzugsweise Vollkontaktsport) und Arbeit an sich selbst. Außerdem Ansprechen, Ansprechen, Ansprechen – Übung und Verbesserung macht hier den Meister. Persönlich glaube ich, dass die Möglichkeiten nie besser waren als heutzutage wo die Mehrzahl aller Männer feminisierte Waschlappen sind. Selbst ein bisschen Männlichkeit kann einen hier an die Spitze bringen.

  3. Ich glaube der wirklich signifikante Unterschied zwischen Frauen und Männern ist der, dass bei einer Frau Ihr Potentail schon mit mit Anfang Zwanzig erkennbar ist (Aussehen, Wärme, halt die typischen weiblichen Attrbute). Bei Männern ist das Potentai tatsächlich erst so ab Ende 30 erahnbar (hat er was drauf, verdient er gut, hat er sich einen gewissen Status erarbeitet, halt die typischen männlichen Attribute).
    Wie Tom Leykis mal treffend gesagt hat, das Kapitel der Frau ist ihr Aussehen (Weiblichkeit), das Kapital des Mannes und somit auch das hauptmerkaml seiner Attrativität ist sein Status (und da spielt Einkommen und Vermögen eine große Rolle).
    Also ja, das Alter ist ein wichtiges Kriterium. Wie schon jemand mal treffend gesagt hat, gleichaltrige Paare kommen nur dann vor, wenn sie sich schoon recht früh kennen geernt haben und es halt recht gut gepasst hat. Sonst ist es für einen Mann mit einem gewissen Status unglaublich Attraktiv eine junge Frau zu haben. Siehe Leonardo DiCaprio ale 5 Jahre Modelwechsel, wenn man es sich leisten kann.

    • Ich weis nicht. Die meisten Pärchen die ich auf der Straße sehe oder kenne sind ziemlich im ähnlichen Alter. Die Frau vielleicht ein paar Jahre jünger. Wirklich große Altersunterschiede sehe ich seltener.
      Da muss der Mann meistens schon viel an Status mitbringen um das zu kompensieren.
      Der Altersunterschied bei Eheschließung liegt in Deutschland zwei, drei Jahren.

      Ich halte dass für einen Mythos dass ein Durchschnitts-Mann über 35 jederzeit eine Chance bei einer Frau hat die 10 Jahre jünger ist.
      Da muss man ordentlich Status und Einkommen mitbringen. Und wer das hat hat auch meistens Eigenschaften mit denen er in der Jugend schon ein „Player“ war (Durchsetzungsfähigkeit, Extrovertiertheit).

      Die meistens sind ja „Incels“ oder „Absolute Beginner“ weil sie gewisse Persönlichkeitsmerkmale mitbringen wie Schüchternheit, soziale Angst etc. Das bleibt ja meistens bestehen.

      • Alles zweifellos richtig. Wie gesagt, wenn man sich früh genug kennen gelernt hat und es sonst gut passt, dann ja. Ich würde sagen, die „Absolute Beginners“ sind Anfänger, eben weil sie keine Erfahrungen haben. Und unter der Annahme, dass alles bleibt wie es ist, würde sich tatsächlich auch nichts ändern.
        Doch grundsätzlich sind Männer ja eher darauf aus Erfolg im Beruf/Job zu haben. Schon das bringt dann immer auch einen gewissen Status und Einkommen. Die Erfahrungen, ebenso die Kontakte mit Menschen im Job helfen einem dann auch über seine presönlichen Hürden (die man ja manchmal gar nicht sieht) hinweg. Wenn ein Mann dann ab einem gewissen Alter Gelassenheit, Sicherheit, Stabilität und einen gewissen Status ausstrahlt, hat das schon eine Aussenwirkung insbesondere auch auf Frauen.
        Klar nicht jeder wird wie DiCaprio alle paar Jahre ein Upgrade auf ein neueres Modell machen können. Aber nicht jeder will das auch.
        Meiner festen Überzeugung nache, vielleicht weil das auch meine Erfahrung ist und auch vielfach beobachtet, mit dem Alter wird es für Frauen schwerer, für Männer (wenn sie nicht komplett abdriften) leichter einen Partner zu finden.

        • Das ist alles völlig richtig. Sozialer Rückzug und das Fehlen sozialer Kontakte, auch zum weiblichen Geschlecht, ist wirklich die allerschlechteste Strategie.

    • Du schreibst über Nutten und ihre Freier. Das ist ein Nischen-Markt. Nicht alle Frauen sind käuflich.

      In meiner Jugend reichte ein alter Käfer zum Anbaggern vollkommen aus und teure Clubs waren auch unnötig. Witz und Charme musste Mann haben und tanzen können. Und nicht saufen! Ganz wichtig.
      Was die Promis teuer bezahlen, das teilte sich mit mir die Kosten fürs Benzin. Also so rein optisch.
      Geld war nie sonderlich wichtig. Hat nicht jeder Kumpel kapiert. Die zahlen heute noch Unterhalt.
      Tja und dann kommt dazu, viele können ihre Liga nicht einschätzen. Es gibt genug anständige Frauen auf der Welt, auch wenn sie optisch nicht gerade eine 10 sind. Und als Mann machst du auch mit Geld deine 3 nicht zu einer 10. Kapieren nur viele Incels nicht.

        • „die Frauen erwarten aber Supermodels“
          Nein, das Stimmt absolut nicht. Ich sehe zwar durchaus besser aus als der Durchschnitt aber ich bin weit von einem Supermodel entfernt. Was ich aber habe ist Dominanz und Durchsetzungsfähigkeit. Zudem bin ich sehr selbstbewusst und behandle Frauen auch nicht als Königinnen, sondern als normale Menschen.
          Vielleicht als Beispiel, ich hatte ohne große eigene Anstrengung im letzten Jahr eine 18-Jährige und eine 19-Jährige für eine Sexbeziehung, neben mehreren anderen Frauen. Und ich war da 41.
          Natürlich muss ich mich Fit halten aber Sport ist für mich ein Hobby und Selbstzweck, keine Qual. Aber wenn du selbstbewusst und fit bist, dann hast du auch noch mit über 40 keinerlei Probleme Frauen die 20 Jahre jünger sind als du zu verführen.
          Übrigens ist ein Freund von mir noch weitaus erfolgreicher und der ist nur 1,70 groß und ist vielleicht eine 4 von 10. Trotzdem hat er weitaus mehr Erfolg als ich, einfach deshalb, weil er zum einen gut reden kann und zum anderen aktiver ist als ich. Man kann alles kompensieren, jede Unzulänglichkeit ausbessern.

          • Du warst der, der schrieb, die Ansprüche der incels seien zu hoch . Nun geht es ja gar nicht, weil auch eine 4 eine 10 haben kann.
            Ich sage nur aus Erfahrung, Frauen haben deutlich höhere Ansprüche als die meisten Männer.

          • „Du warst der, der schrieb, die Ansprüche der incels seien zu hoch . “
            Nö, ich war das nicht. Ich schrieb, dass Incels Feministen sind.

            Klar haben Frauen höhere Ansprüche aber du musst dich auch fragen welche das sind. Aussehen ist nur ein Teil davon, der Rest ist im Charakter beinhaltet. Wer glaubst du hatte mehr Macht über Frauen, der Mörder Charles Manson oder ein aktuelles männliches Supermodel? Hier die Antwort: Manson, das kann man schon an seinen Fanbriefen erahnen. Aber gut ausgesehen hat der sicher nicht, er war halt charakterlich das, was sich viele Frauen vorgestellt haben, so bizarr das klingt.
            Frauen achten auf andere Dinge als Männer, das darf in diesem Zusammenhang nie vergessen werden. Es scheint nur so, dass dies heute anders ist, weil die meisten Leute Datingapps wie Tinder benutzen und da ist es schwer den Charakter abzubilden.
            Hier mein Tipp: Lies dir mal ein paar von den typischen Frauenromanen durch und achte darauf wie die dargestellten Männer charakterlich sind. Dann weißt du genau, worauf Frauen stehen.

      • „In meiner Jugend reichte ein alter Käfer zum Anbaggern vollkommen aus und teure Clubs waren auch unnötig.“

        Es gibt diese Grafik über das Online-Dating, die ich hier schon öfter Mal gepostet haben, mit dem Alter und dem Verdienst der Männer und wie viele Antworten sie erhalten. Bei jungen Männer, spielt das Geld tatsächlich keine Rolle, aber je älter die Männer sind, desto höher ihre Chancen bei höherem Gehalt eine Antwort zu bekommen.

        Finde ich auch nachvollziehbar. Jungen Frauen wollen eher mehr Spaß und bei älteren Frauen bekommt die Versorgungsmöglichkeit und -sicherheit mehr Bedeutung.

  4. Also ich muss sagen, der Hauptteil, der sich geändert hat, ist dass es mir egal ist. Ich will keinen Kontakt zu Frauen mehr. Wenn Frauen mit mir reden, blocke ich alles ab und werde eher aggressiv.
    Die Wertschätzung durch Frauen steigt seitdem aber enorm.

    • und weil du nicht an Frauen interessiert bist, reagierst du also auf das Thema Frauen? Interessant. Wenn mich etwas nicht juckt, dann reagiere ich nicht darauf. Aber du scheinst deine Gründe zu haben.

  5. Hier ist zwischen „besser“ und „gut“ zu unterscheiden. Es ist erst ein mal definitiv so, dass es im Durchschnitt für Männer in einem etwas höheren Alter leichter wird. Der individuelle Einzelfall kann dennoch anders aussehen, denn wer mit 40 immer noch nicht auf eigenen Beinen steht der wird es auch dann schwer haben, ebenso wie Männer die andere Nachteile haben. Aber für einen Großteil der Männer wird es leichter – natürlich auch, weil sie (hoffentlich) an sich gearbeitet haben

  6. Irgendwie ist es schon so, dass man als Mann dann, wenn man nicht mehr so stark an Frauenbekanntschaften interessiert ist wie früher, weil man halt mit höherem Alter ruhiger wird und viele auch schon verheiratet sind, genau die Ausstrahlung und Wirkung auf Frauen hat, die Frauen mögen. Keine Schüchternheit, aber auch keine Aufdringlichkeit, mehr Selbstbewusstsein.

    Ich bin nun schon ziemlich grauhaarig, habe mir mal die Haare gefärbt. Mehrere Frauen sagten mir dann, das graue Haar sehe besser aus.

    • Das stimmt.

      Hätte aber lieber das Interesse der Frauen in jungen Jahren gehabt.
      Mit über 40 fände ich es seltsam, gegenüber Freunden und Familie, mit ständig jungen Freundinnen aufzutauchen 😉 Wenngleich ich immer noch skeptisch bin ob dass nicht ein Wunschtraum mancher ist.

      Ehrlich gesagt vielleicht bin ich auch zu konservativ aber einem gewissen Alter sollte man gesettelt sein und sich auf Familie und Kinder konzentrieren. Zum Ausprobieren ist die Jugend da.

  7. Charakter unterliegt keiner Altersfrage, doch nützt es nichts, wenn der Mensch nach Äußerlichkeiten oder materiellen Dingen sein Urteil bildet. Die Oberflächlichkeit vermischt mit den egozentrischen Erwartungen bzw. dem Anspruch auf das Ideale erschwert heutzutage die Verpaarung, deren Grundziel es nicht unbedingt immer ist, seine Gelüste zu befriedigen (nicht nur auf das Sexuelle bezogen), sondern mit seinen Entscheidungen, Taten und Worten dem Allgemeinwohl von Nutzen zu sein. Das beginnt mit der mentalen Unterstützung des Partners auf dem teilweise steinigen Weg des Lebens, geht über die Erziehung des Nachwuchses zu eigenständigen und verantwortungsvollen Mitmenschen und endet im Idealfall mit dem gesellschaftlich wertvollen Nachlass nach dem Tode.

    Die heutigen Vor- und Nachteile der Partnerwahl im Alter sind nur künstliche Konstrukte der Moderne, deren Ursprung in der übertrieben propagierten Stärkung des Egos liegt. Wenn man ersteinmal erkannt hat, dass man nur Sklave seiner niederen Gelüste ist und durchaus in der Lage ist, sich über diese zu stellen, um die anderen Menschen als das zu erkennen, was sie sind: gleichwertig – stellt sich bei der Partnerwahl nicht mehr die Frage nach Alter, Äußerlichkeiten oder Status. Denn was bei der Partnerwahl zählt, ist das sich Stärken und gemeinsame Unterstützen auf dem kurzen Weg des Lebens. Und das ist definitiv in jedem unabhängigen Alter möglich.

    • „sondern mit seinen Entscheidungen, Taten und Worten dem Allgemeinwohl von Nutzen zu sein.“
      Klingt für mich eher nach jemanden der jedermanns Esel sein darf. Frauen bekommt man damit jedenfalls nicht, das kann ich dir versichern. Selbst die linken Frauen stehen eher auf die egoistischen Ärsche nur sollte dieser Arsch dann halt eine dunkle Hautfarbe statt einer hellen haben.
      Der (Alp-)traummann den du beschreibst mag der Traum aller Feministinnen sein, den sie sich vorstellen, aber nicht einmal diese gehen mit solchen Typen ins Bett. Solche Männer sind nicht Everybody’s Darling, sondern Everybody’s Toilettenpapier.

      • Natürlich gilt das für beide Seiten, wenn sich Frauen auch daran halten, gäbe es so etwas, wie Feministinnen nicht, die auf Ärsche stehen. Das Ganze Konstrukt der Beziehungen basiert dann nicht mehr auf Egoismus und könnte die Lösung all unser Probleme sein, weil nämlich jeder sich daran halten würde. Aber ich bin auch nicht so naiv zu glauben, dass das je in der Menschheitsgeschichte passieren wird. Dennoch liegt es an jedem selbst, sich nicht wie ein Arsch zu verhalten, nur weil alle anderen Ärsche sind.

        • Die Welt ist nicht so, wie du sie gerne hättest. Ich denke, das ist das Problem bei Linken/SJWs, dass sie nicht bereit sind stärker zu werden, sondern dass sie wollen, dass ihr Weg leichter wird.
          Bei den Rechten ist es genau andersherum, sie wollen stärker werden, auch wenn der Weg nicht leichter wird. Vielleicht ist das, ein zu wenig beachteter Unterschied zwischen Rechts und Links.

    • Also, das ist eine hehre Vorstellung, die aber leider nichts mit der Realität zu tun hat.
      Wenn das Paar Kinder haben will, spielt das Alter der Protagonisten eine wichtige Rolle, In diesem Fall sollte die Frau nicht älter als sagen wir mal 30~33 sein. Ab da wird es für Frauen zunehmend schwerer Kinder (plural) zu bekommen. Männer, die vor ihrem 35 Lebensjahr Kinder haben, werden kein Leben haben. Das wäre dann die perfekte Konstellation für eine frühe Scheidung, weil Mann nach 60~80 Std. Woche halt einfach platt ist oder er hat Geld und muss nicht arbeiten.
      Also irgendwie läuft es auch hier in etwa in die Richtung Frau jung fertil, Mann vermögend oder gut verdienend.

  8. Das wäre dann die perfekte Konstellation für eine frühe Scheidung, weil Mann nach 60~80 Std. Woche halt einfach platt ist

    Ich denke nur ein sehr kleiner Prozentteil der Männer arbeitet so lange.

    • Ich habe bis zu einem gewissen Alter in einer Branche gearbeitet, wo ich in Spitzenwochen mehr als 90 Stunden pro Woche abgerissen habe. Und das war nichts ungewöhnliches in meiner Firma mit knapp 500 Mitarbeitern. Klar nicht alle haben so viel gearbeitet, aber die, die sich dem zu entziehen versucht haben, haben meist nach einiger Zeit umgeschult. Und ich war da noch nicht mal in der Spitze. Ich hatte mehrere Kollegen die in einem mehr als tausend Überstunden angehäuft haben.
      Ich denke, dass heute tatsächlich Menschen mehr auf die s.g. Work-Life-Balance Wert legen, die machen dann meist aber keine Karriere. Das muss nicht immer so sein, aber wenn man so 30 ist und Verantwortung übertragen bekommt, artet das fast immer in einer übermäßigen Zeitaufwand. Ich habe in meiner beruflichen Karierre vielleicht zwei Menschen getroffen, die sowas konnten. Sie haben mittels ihres Charakter und Habitus (Status) Andere dazu bringen können, dass diese die Arbeit erledigt haben. Aber beide waren schon über 50, bervor sie diese Führungsqualitäten drauf hatten.

      Viele meiner ehemaligen Kollegen sind allerdings nicht geschieden, sie haben sehr oft keinen Partner und leben heute glücklich und allein.
      Bei denen die verheiratet waren, habe ich allerdings tatsächlich häufiger erlebt, dass deren Partner nach einige Zeit sie vor die Wahl gestellt haben, Firma oder Beziehung.

      • Die durchschnittliche Arbeitszeit für Vollbeschäftigte in Deutschland liegt je nach Quelle um die 40 Stunden. Und man kann auch mit dieser Zeit gutes Geld verdienen. Kommt halt immer drauf an, wo man arbeitet. Dein Fall ist einfach sehr extrem und nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung.

  9. ### Und natürlich ist auch der „zweite Markt“ mit 35 mit vielen Nachteilen verbunden, etwa damit, dass die meisten Frauen auf dem Markt dann schon Kinder haben. ###

    Das vergessen viele „gutgesinnte“ Männer, die sich auf eine LTR mit einer MILF einlassen. Da ist dann kaum Paarzeit, der/die Kinder springen immer im Mittelpunkt rum.

    ### Und nach wie vor haben die hübscheren Frauen in dieser Alterklasse auch dort noch eine erhebliche Marktmacht und genug Männer konkurrieren auch dann um die passenden Frauen und diese wollen überwiegend dann eben auch die passenden Männer. ###

    Ergo hat man als HG5 da keine Chancen. Frägt sich nur, was man mit der „hübschen“ Frau überhaupt alles noch anfangen kann. Brunchen? Yoga? Bergwanderungen? Möglichst wenig/kein Sex? Nix Verrücktes mehr?!

    ### Statt einfach nur ein bestimmtes Alter zu Fürchten oder zu meinen, dass dann alles besser wird sollte man schlicht an sich arbeiten und schauen, dass man jemand wird, den andere interessant und attraktiv finden. ###

    Komisch, hatten unsere Großeltern solche Gedankengänge auch schon (nötig)? Wir MÜSSEN uns also „interessant“ machen, weil wir es aktuell eventuell nicht sind. Wieso muss jeder irgendwie superinteressant sein mit supergeilen Hobbys usw.? Die gefakte Selbstoptimierung gerät doch langsam an ihre Grenzen…

    ### Und natürlich auch schauen, dass man sich in Situationen begibt, in denen man Leute kennenlernen kann. ###

    Also Tinder 😀

  10. Ja, ich kenne viele Frauen, die die zweite sind. Der Mann um die 40-50 hat schon Exfrau und Kind(er), dann kommt die zweite Frau 28-35 Jahre alt und bekommt noch ein Kind von ihm. Z. B. Katy Perry mit Orlando Bloom (seine ex Miranda Kerr Supermodel hat allerdings sich als zweiten Mann den stinkreichen jüngeren Snapchat Gründer gekrallt) oder Tesla Chef Elon Musk mit seiner jungen Grimes obwohl er 5 Kinder hat mit seiner Exfrau. Arme Frauen dass die sich von alten schwängern lassen die schon Frau und Kinder haben.

  11. Die Frage ist schwierig! – Hier würde ich mich wirklich gerne auf die Formel zurückziehen, dass der Mensch eine bio-psycho-soziale Einheit ist und dass alle drei Faktoren eine Rolle spielen.
    Klar ist bei Frauen z.B. Jugend attraktiv als Marker für Fruchtbarkeit. Aber ich persönlich fahre völlig auf (sagen wir mal) >24 plus sichtbare Merkmale für Mutterschaft ab inklusive Schwangerschafts-Erinnerungen wie Streifen, leichtes Bäuchlein (sieht anders aus als bloß dick!) und sowieso die völlig veränderten Brüste. Seit ich selber Vater bin, wirken jungfräuliche feste Brüste viel weniger. Also Optimum würde ich sagen: Deutlich erwachsene Frau in der Kinderkriegephase.
    Also ausdrücklich nicht die ganz jungen. Bei mir! Aber ich erwähne es mal, weil ich das so noch nirgendwo gelesen habe.

    Ansonsten werde ich mit über 50 deutlich mehr als früher von Frauen angebaggert, aber soziotopbedingt sind in meinem Umfeld auch viele Frauen, die Karriere gemacht und dabei das Gründen einer Famile vernachlässigt haben. Hat man dann ein warmes Nest vorzuzeigen, mag natürlich schon alleine das reizvoll sein und ich bin halt damit assozieert.

  12. Was mir nicht in den Kopf will: Ich mag ja noch verstehen, wenn andere Männer tatsächlich das Bedürfnis haben, mit 20 Jahre jüngeren Frauen Sex zu haben, weil sie das Aussehen in dem Alter scharf macht.
    Aber was sonst macht man mit denen? Eriziehen wie ein Kind?
    Ein auch nur im Ansatz intelligenter Mann kann sich doch nicht wünschen, mit einer Frau zusammenzuleben, die in allen Dingen 20 Jahre (höchstwahrscheinlich, es gibt natürlich auch „Wundefrauen“) weniger Lebensrfahrung, Bildung usw. hat.
    Mir waren schon mit 20 die geichaltirgen Frauen i.d.R. viel zu oberflächlich und blöde, und seither war ich – egal ob leider nur kurz oder die zwei längeren Male (10 +- 2 Jahre) mit keiner Frau zusammen, die jünger war als ich – die beiden Male wo es richtig lange hielt war es im Schnitt „+5“

  13. Pingback: Veronica Kracher zu Incels | Alles Evolution

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.