„An die Männer/Frauen: Was würdet ihr machen, wenn es 24 Stunden keine Frauen/Männer geben würde?“

Ein Bericht über eine Frage auf Instagramm, die Verdeutlichen soll, dass Frauen ganz erheblich eingeschränkt sind:

Die Fragen, die Influencerin Isabell Gerstenberger (aka. @btgasi), 20, ihren Follower*innen gestellt hat, sind eigentlich ganz simpel: „

An die Männer: Was würdet ihr machen, wenn es 24 Stunden keine Frauen gäbe?“

Und: „

An die Frauen: Was würdet ihr machen, wenn es 24 Stunden keine Männer gäbe?

Aber die Antworten haben es in sich. Während viele der Männer angaben, sich ohne Frauen eher zu langweilen, schien den meisten Frauen die Vorstellung eines Tages ohne Männer wie eine Befreiung. Isabell sammelte die Antworten und postete sie nebeneinander auf ihrem Instagram-Account. „Auch, wenn sich kaum ein Mann dieser Welt vorstellen kann, wie es ist, als Frau zu leben, hoffe ich, dieses Beispiel konnte euch wenigstens einen kleinen Einblick in die alltäglichen Ängste eurer Schwestern, Müttern und Freundinnen gewähren“, schrieb sie dazu

Und weiter aus dem Interview:

jetzt: Was würdest du denn machen, wenn es 24 Stunden lang keine Männer gäbe?

Isabell Gerstenberger: Ich würde rausgehen und das Leben genießen. Ich würde oberkörperfrei rumlaufen und abends mit meinen Mädels im Park liegen, mitten in der Stadt. Einfach befreit unterwegs sein in der Öffentlichkeit. Und ich würde das anziehen, was ich möchte – das mache ich zwar heute auch schon, aber ich fühle mich da trotzdem immer etwas unwohl. Es kostet mich Überwindung.

Du hast diese Frage deinen weiblichen Followerinnen auf Instagram gestellt. Wie waren ihre Reaktionen?

99 Prozent der Frauen haben genau das Gleiche gesagt. Die meisten haben geschrieben, sie könnten dann ohne Angst nachts draußen sein. 

Und bei den Männern?

Tja, das war anders. Ich habe die Frage extra auch den Männern gestellt, weil ich schon wusste, was dabei rauskommen würde. Und weil ich wusste, dass mein Punkt da noch deutlicher wird. Die Männer haben vor allem Sachen geschrieben wie: einfach meinen Tag weiterleben, 24 Stunden warten, bis meine Freundin wieder da ist, mit den Jungs rausgehen, mit meinen vergebenen Freunden endlich mal wieder was trinken. Alles ganz entspannt also. Ein krasser Kontrast zu den Antworten der Frauen.

Natürlich muss man bei dem Experiment bedenken, dass ihr als Feministin auch viele Feministinnen folgen werden, die eben in Männern gerne eine Gefahr sehen und mit der Vorstellung einer Rape Culture leben und einen sehr negativen Blick auf Männer verinnerlicht haben. Andererseits ist ihr Account mit ca 36.000  Followern ein recht belangloser „Nur Bilder von mir selbst in neuen Outfits“-Account, was dann vielleicht wieder für eine andere Followergruppe als reine Feministinnen spricht

Gerade bei Instagram ist es ja auch nicht möglich Inhalte zu teilen und so aus der eigenen Bubble hinaus zu bewegen. Allenfalls kann sie in anderen Netzwerken verbreitet werden. 

Es wäre ja ein interessantes Experiment, wenn man tatsächlich einmal eine Stadt für 24 Stunden „männerfrei“ machen würde und dann danach die Frauen fragen würde, wie ihr Tag war. Ich glaube nicht, dass es die meisten als ganz besonders wunderbaren Tag in Erinnerung behalten würden, den meisten wäre es wahrscheinlich eher relativ egal und natürlich würde – wie immer wenn man eine so große Anzahl von Leuten aus einer Gesellschaft nimmt – vieles schlicht nicht laufen. 

Natürlich bleibt das alte Argument: Wenn es Frauen tatsächlich als ein so großartiges Erlebnis erleben würden, warum macht dann nicht eine Frau Geld damit, Frauen dieses Erlebnis zu ermöglichen? Eine kleine Shoppingmal nur für Frauen oder eine Disco nur für Frauen sollte ja dann machbar sein in zB einer großen Stadt wie Berlin oder an einem anderen speziellen Ort. 

Versteht man es eher als etwas „Frustration ablassen“ in der Hinsicht, dass Frauen sich immer mal wieder über Männer ärgern, die lüsterne Blicke zuwerfen, aber an denen sie nicht interessiert sind, ist das sicherlich verständlich. In der Hinsicht gibt es wohl nichts richtig vergleichbares bei Männern. Die würden es vielleicht eher interessant finden, wenn man sie fragen würde:

Was würdet ihr machen, wenn Frauen 24 Stunden lang sexuell so interessiert an Männern wären wie Männer es an Frauen sind? 

Und die Antwort wäre dann wahrscheinlich: Sehr viel Sex haben. 

Passenderweise könnten die Frauen andersrum ihre Antworten von oben wiederverwenden.