Alyssa Milano, Joe Biden, #metoo und Doppelmoral

Alte Tweets zu Kavanaugh:

vgl:

 

13 Gedanken zu “Alyssa Milano, Joe Biden, #metoo und Doppelmoral

  1. Ich musste erstmal nachschauen, was dem denn jetzt Unangemessenes vorgeworfen wird. In der ZEIT heißt es, er habe 2009 irgendeiner offenbar extrem zerbrechlichen Frau „in der Stadt Greenwich seine Hand um ihren Hals gelegt und sie an sich gezogen, um seine Nase an ihrer zu reiben.“ Einer anderen habe er am „Haar gerochen und ihr einen Kuss auf den Hinterkopf gegeben. Sein Verhalten habe Unbehagen, Ekel und Verwirrung bei ihr ausgelöst.“

    In den USA treiben die das Gender Distancing wirklich auf die Spitze. Das ist inzwischen komplett albern. Immer, wenn da ein Typ irgendeinen Posten bekleiden will, kommt eine Frau aus dem Sack und erzählt von irgendeiner physischen Berührung, die ihr Unbehagen bereitete.

    Ich musste mich schon als ganz kleines Kind von alten, überparfümierten, faltigen Frauen permanent anfassen lassen. Die haben dann immer so eine Fratze gezogen (später merkte ich, dass das der Versuch eines Lächelns war) und übergriffige Sprüche wie „Ach wie süß!“ rausgedrückt. Ich konnte mich nicht wehren – und meine Eltern sind auch nicht eingeschritten.

    • Er ist wirklich sehr körperlich und ich kann mir vorstellen, dass einige Menschen in den USA mit dieser körperliche Nähe und dem „touchy“ sein ein Problem haben.
      Wenn ich in Südland war, muss ich nach der Rückkehr – bildlich gesprochen – auf den Händen sitzen.
      Auch die Distanz in Gesprächen ist sehr viel näher als in Deutschland.
      Und ja, bei Frauen in dem Alter von Joe Biden wird das identische Verhalten gesellschaftlich mit Nachsicht behandelt. Niemand würde die netten Omas „creepy“ nennen.

      Zurück zum Thema: Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass Joe Biden nicht zwischen „touchy“ und „rapy“ unterscheiden kann. Die Anschuldigung sehe ich mit Skepsis, aber es wird, vergleicht man es mit Kavanaugh, medial tatsächlich mit zweierlei Maß gemessen.
      Alyssa Milano ist mit ihrer Doppelmoral aber nicht zuerst auffällig geworden.

      Der Fall Avital Ronell ist ein wenig in Vergessenheit geraten – kaum wurde sie beschuldigt, sprangen aber schon prominente Unterstützer/innen mit einem Unterstützungsschreiben herbei.
      https://www.zeit.de/2018/27/avital-ronell-vorwuerfe-literaturwissenschaftlerin-title-ix/komplettansicht

      „Der in einer Entwurfsfassung geleakte Brief ist am 10. Juni 2018 auf dem Blog „Leiter Reports“ veröffentlicht worden und ist an erster Stelle von Adorno-Preisträgerin Judith Butler unterzeichnet.“, so stand es im „Freitag“. Nicht so richtig verwunderlich.

      Weiter: „Die rund 50 Unterzeichner schreiben außerdem, dass ihnen die Person, die die Vorwürfe erhoben hat, bekannt sei. Diese Einzelperson, so die Professoren, führe einen „niederträchtigen Feldzug“ gegen Ronell. Weiterhin dürften „die Anschuldigungen gegen Professor Ronell nicht im eigentlichen Sinne als Beweise angesehen“ werden. Im Gegenteil müsse berücksichtigt werden, dass „böse Absicht“ diesen „rechtlichen Albtraum inspiriert und am Leben gehalten“ habe. Der Brief schließt mit der Forderung, Professor Ronell verdiene eine faire Anhörung.“
      Blame the victim ist angemessen, wenn es die Richtigen machen.

      Ein sehr schöner Vergleich und Seitenhieb: „Sprachlos schließlich lässt einen der arrogante Ton zurück, mit dem die Professoren die Unschuld ihrer Kollegin aus ihren wissenschaftlichen Verdiensten herleiten. Ihre gesamte Argumentation spricht den mit dem Vorfall betrauten Zuständigen an der NYU jegliches differenzierte Urteilsvermögen ab. Genau so, wie sich die Unschuld Harvey Weinsteins nicht aus seinen gefeierten Filmen ergibt, ist eine Professorin unschuldig, weil sie Hölderlin so vorzüglich interpretierte.“
      Interpretiere Hölderlin und dann grab em by the p***y! 😉

    • Die UN

      und das ist so gut wie immer der Fall und trotzdem glauben die Leute das Frauen überall diskriminiert sind, obwohl sie fast überall bevorzugt werden. Verrückt.

  2. Ich glaube mich zu erinnern, dass es sich bei Alyssa Milano selber um eine Grabscherin oder sogar eine der Pädophilie beschuldigte Person handelt. War es nicht diejenige die mit einem minderjährigen Jungen Sex hatte? Hat einer zufällig noch den Link von Arne, der das mal erwähnt hat?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.