103 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 263 (15.04.2020)

      • Gibt schon einen Grund warum die Leitmedien immer weniger Menschen anziehen die bereit sind dafür Geld auszugeben. Ich selbst bin ja nicht einmal mehr bereit meinen Adblocker auszuschalten damit ich den Quatsch lesen kann.

    • Zum 2. Beitrag noch ein Gedanke. Das Männer stärker sind ist nicht ausschließlich auf die Übernahme schwerer Arbeit zurückzuführen.
      Wenn man sich vergleichend im Tierreich umsieht, stellt man fest, daß die Männchen überall dort stärker und größer sind, wo die Weibchen erwarten daß um sie GEKÄMPFT wird, und nicht etwa geworben. Oft geht das auch mit einer Tendenz zur Haremsbildung einher. Das sollt man durchaus mit bedenken.

    • Diese finnischen Damen gucken immer so, als wären sie untereinander gänzlich verfeindet. Da denke ich immer: während des Fotos hielt jede von denen ein Messer hinter ihrem Rücken.

    • Klingt wie klassisch aufgeblasene Anti-Trump-Mainstream-Fakenews. Wenn man nach dem Typen sucht, findet man nicht viel, in seinem Wiki-Eintrag habe ich beim Überfliegen auch nichts gesehen. Etwas Klarheit findet man wohl hier:
      „Is WWE’s Vince McMahon Advising Trump on the Economy?
      The White House published a list of business leaders said to advise the president on reopening the U.S. economy. Apparently, one name stood out.“

      https://www.snopes.com/fact-check/coronavirus-vince-mcmahon/

      Müsste ich jetzt suchen, wieviele „Business-Leader“ da draufstehen. Und ein solcher ist er als CEO von WWE irgendwie schon. Publicity und Sport sind auch nicht gerade unwichtige Bereiche, wenn man irgendwann wiedergewählt werden will und vermutlich steht der Trump von der Mentalität her näher, als andere. Man sollte Außendarstellung und Show nicht mit der Tätigkeit gleichsetzen, schon gar nicht in den USA der heutigen Zeit. Obama war der Darling der Medien, im Ggs. zu Trump hat er aber zwei Kriege (Libyen und Syrien) zu verantworten.

      • OOoooooh wie süüüüüß!!!
        Vielleicht sollte man solchen Frauen mal erklären, dass die ach so süßen Eichhörnchen bspw. auch gerne mal Gelege räubern.
        Aber Eichhörnchen sind ja so niedlich, die stehen über jeglicher Kritik. 😉

        Wer einigermaßen realistisch ist und mit offenen Augen durch die Welt geht, sollte eigentlich wissen, dass „Mutter Natur“ eben wie eine typische alleinerziehende Frau ist.
        Tendenziell eher absolut grausam! Das taugt aber nicht als Hetze gegen alles Männliche.

        Autsch, der war etwas zynisch. 😉

      • Gottesanbeterinnen und bestimmte Spinnenarten fressen das Mänchen während, nach der Paarung. Aber na gut, von denen behauptet ja auch keiner, sie seien süß. Aber dennoch sollte man dieses Fakt zur Beurteilung der Frauenwelt wie die Beziehung zwischen Mann und Frau heranziehen.

        • „Gottesanbeterinnen und bestimmte Spinnenarten fressen das Mänchen während, nach der Paarung“

          wobei ich auch schon gelesen habe, dass das ein Mythos sein soll und es zu diesem Verhalten nur in Gefangenschaft und dem damit verbundenen Stress kommt

          • „wobei ich auch schon gelesen habe, dass das ein Mythos sein soll und es zu diesem Verhalten nur in Gefangenschaft und dem damit verbundenen Stress kommt“

            Spinnen im Stress?
            Also unsere Kreuzspinnenweibchen verschmähen einen leckeren Lover zur After-Sex-Party durchaus nicht.
            Wobei manch armer Teufel auch schon zu Tisch geladen wird, ohne zum Stich gekommen zu sein.
            Zu Gottesanbeterinnen kann ich nichts beitragen, die hab ich in freier Natur noch nicht gesehen.
            Aber auch die machen auf mich nicht den Eindruck, ob man sie stressen könnte.

          • In einer Tierdokumentation habe ich gesehen, wie das Weibchen den männlichen Gottesanbeter den Kopf wegfraß während der restliche Körper im Automatikbetrieb die Gottesanbeterin weiter begattete…

        • Bei vielen Spinnenarten bringen Spinnenmännchen ein Geschenk zur Paarung mit (z.B. eine Fliege eingesponnen in einen Ballon), damit die Angebetete das frisst und nicht sie. Bei Insekten ist „male in danger“ nicht so ungewöhnlich. Und ich habe selbst schon viele ausgesaugte Spinnen im Netz von noch sehr fidelen Spinnendamen gesehen. Die waren in freier Wildbahn.

  1. Eine Frage in die Runde, hier taucht manchmal die Rolle des Feminismus als inverse Hand von Midas auf (https://de.wikipedia.org/wiki/Midas). Die Wirkung besteht also darin durch einen feministischen Kurs einfach jeden Karren in den Dreck zu fahren.

    Jemand eine Idee für eine gute Bezeichnung dieses Phänomens?

    Bruchlandungsgarantie? Aura der Zerstörung?

  2. Das ist gut!

    Einfach mal 5 Minuten gucken, Zombiespucker.
    Auch erstaunlich, wenn man ein Auge dafür hat, wer davon nicht betroffen ist.

  3. Und gleich darunter kommt einer mit Strukturen-blabla… was für Strukturen? Die Gesetze der Physik, das man nicht an zwei Orten gleichzeitig sein kann? Das Frauen Kinder kriegen, wollen und betreuen wollen?

    • Nein, die Strukturen, dass an einen Chef immer noch Anforderungen gestellt werden und dass ein Chef immer noch das Risiko eingeht, dass ihn nicht jeder lieb hat und dass ein Chef nicht jedes zweite Meeting sausen lassen kann, weil es jemandem in der Familie nicht gut geht.

      Die sind SO frauenausgrenzend, diese Strukturen, das kann man sich gar nicht vorstellen.

      • Das liegt aber auch ein weing daran, das Männer und Frauen ein wesentlich anderes grundverständniss von den Richtigen Strukturen haben. Männer, arbeiten mehr und Härter in einem Betrieb, um unentbehrlich für einen Betrieb zu werden. Wenn Sie unentbehrlich geworden sind, erhalten sie von der Chefetage besonders viel geld das sie im Betrieb bleiben (und nicht für ihre eigentlich geleistete unentgeltliche Überleistung/Überstunden) Frauen erwarten hingegen erst viel Geld, um sich dannach zu überlegen, wieviel arbeitsleiistung das erhaltene Geld dafür wert ist, die Chefetage also in vorleistung gehen soll. Deshalb werden so wenig Frauen zb. Schulleiterinnen, weil das einstiegsgehalt zu niedrig ist, beneiden aber ihre Männlichen Schulleiter für ihr durch viele Jahre erarbeitetes Spitzengehalt. Die vom Feminismus Kritisierten Strukturen sind, das Frauen bereits im Spitzengehalt starten wollen. Dabei ist zb. Bildung/Soziologie/Schule eine Frauendominierte Berufsgruppe, die aber Schulleiterinnen händeringend sucht. https://www.pnp.de/nachrichten/bayern/Schulleiter-gesucht-Mehr-als-1000-Posten-in-Deutschland-sind-vakant-3546098.html

  4. http://archive.is/7XK9K Original: http://journal-ethnologie.de/Deutsch/Schwerpunktthemen/Schwerpunktthemen_2007/Weibliche_Genitalbeschneidung/Weibliche_Genitalverstuemmelung_und_die_Hottentottenschuerze/index.phtml

    Ein etwas ausführlicherer Artikel, er klärt aber nicht darüber auf ob es die „Hottentottenschürze“ tatsächlich gibt. Der Artikel beklagt sich, das unwissenschaftlich (hier sind beschnittene Frauen, also hatten die lange Schamlippen) Schlüsse gezogen wurden.

    Wäre das mal ein Thema für AE?

    • Ich denke, Christian freut sich immer über Gastbeiträge 😉 Und der Themenkomplex ist interessant, schon aus der Perspektive „Wie sich weibliche Boshaftigkeit und Neid tradieren“

    • Der Werbespot ist schon älter.

      Der Rassismus der Ost-Asiaten besonders gegenüber Schwarzen ist legendär. Gegen Langnasen gibt es zwar auch rassistische Vorbehalte, aber die rangieren eine Stufe höher im Wert (und es schwingt auch immer etwas historisch bedingter Respekt mit).

      Wobei ich nicht mal wüsste, ob jetzt Chinesen, Koreaner oder Japaner rassistischer sind. Frauen sind es aber deutlicher als Männer.

      Aber abgesehen davon finde ich es faszinierend, dass das Männlichkeitsideal dort so androgyn ist. Irgendwie passt das nicht zur ansonsten universellen Partnerpräferenz von Frauen „Beschützer“…

      • Why is it the Way of the World that White Women Are So Woke?
        https://www.bit chute.com/video/iVs4LpysvUPn/

        Hier findet sich unter anderem des Rätsels lösung.

        Zweigeschlechtlichkeit ist unterschiedlich stark ausgeprägt.

        Erbauer und Beschützer

    • „it’s common knowledge“

      Jaaa, einer der künstlich, von Weißenhasser eingeführt wurde, damit niemand mehr behaupten kann, der Weißenhass sein Rassismus.

      • Der Fehler beginnt ja schon bei der antihumanistischen Annahme Rassimus seie schlecht.
        Das ist ähnlich unmenschlich und Menschliches verachtetnd wie die Annhahme das Gefühl Hass seie schlecht.
        Oder eben die allseits gescholtene Angst.

        Frag mich ja von welchem Überübermenschenplaneten die alle kommen wollen …
        auf der Erde die Menschen, die haben seit Jahrtausenden in kleinen Gruppen gehaust.

        Und wenn’s mal nen „größeres Städtchen war, dann halbierte das so gut wie immer die Lebenserwartung.

        Ohne Print und Radio, was sollen da die Gefühle von Leuten ausserhalb gegenseitiger Wurfweite gelten?

        Homo Homini Lupis, gut erkannt, nur wenn man meint den Wolf mit Arroganz ersetzen zu können …

        … alles so doof, so unglaublich doof

        • Ist mein Kommentar hier verschwunden?

          Rassismus ist schlecht, vielleicht nicht vermeidbar, aber als Konzept ist es schlecht. Wer das nicht glaubt, glaubt auch das alles was er anderen antut, ihm niemals in gleicher Weise passieren kann.

          Murdoch, such dir ein anderes Forum!

          • Wenn ich murdoch wohlwollend interpretiere, redet ihr aneinander vorbei. (Das ist ein großes „Wenn“, angesichts der Klopfer, die er manchmal raushaut).

            Stereotype sind nichts schlechtes.
            „Frauen sind * so“ ist kein schlimmer Satz, wenn das * als „im Schnitt mehr als Männer“ gedacht wird.

            Statistische Aussagen sind auch nichts schlechtes.
            Der Satz „Der durchschnittliche IQ in Kenia ist 71, was als Fakt nicht a priori von der Bettkante geschubst werden sollte bei der Frage, welche Einstellung Europa zu Afrika und dem Migrationsproblem einnehmen sollte“ ist angemessen.

            Allerdings die Einstellung: „Dir, Matze, verweigere ich fairen Umgang, weil du bestimmte, unveränderliche biologische Eigenschaften hast“, ist problematisch. Allerdings auch nicht unbedingt böse. „Zu dir, Frau, werde ich nicht in den Fahrstuhl steigen, weil hier grad ein feministische Kongress stattfindet und du eine Frau bist“, ist streng genommen Sexismus im engeren Sinne, aber nicht verwerflich.

          • Only Me hat’s kapiert.

            Find ich übrigens ein starkes Stück Matze, aus dem Schatten deiner Denk- und Rassimusphobie heraus, können ja deine heißgeliebten Pakistanigangs erst agieren.

            Mit Murdoch wär das nicht passiert.

  5. Ooooopsi: „Wuhan korrigiert Zahl der Todesfälle um 50 Prozent nach oben
    Die chinesische Stadt Wuhan hat überraschend 1290 mehr Tote durch das Coronavirus gemeldet, als bisher berichtet wurde.“
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-opfer-wuhan-korrigiert-zahl-der-todesfaelle-um-50-prozent-nach-oben-a-3f0cc417-0ab0-4a10-9733-9e47ccca8d05

    Nachdem ein LKW-Fahrer gefunden und befragt worden ist, der angab, allein in ein Krematorium (von sieben oder acht in Wuhan) 5000 Urnen gefahren zu haben, müssen sie jetzt so langsam Tote „entdecken“.

    Ich nehme an, wenn sie sich ganz doll Mühe geben, werden auch noch ein paar Infizierte auftauchen – so im 6-7-stelligen Bereich.

  6. Lara Logan über MeeToo:

    „Nun will Lara Logan ein 90-minütiges Special bei Fox Nation veröffentlichen, das sich mit „liberalen Vorurteilen“ in den Medien befasst. „Sie können sich nicht mit der #MeToo-Bewegung für Frauen einsetzen und das Unrecht der Vergangenheit sichtbar machen, aber nichts über eine Journalistin sagen, die vergewaltigt wurde und fast gestorben wäre“, sagte sie.“
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1340-15-april-2020

    Warum aber berichteten die verlogenen „progressiven“ Medien nicht darüber? Na warum wohl? Es fand im Ausland statt und war eine echte Vergewaltigung:
    „Am 11. Februar 2011, dem Tag, als der damalige ägyptische Staatspräsident Husni Mubarak zurücktrat, berichtete Lara Logan für CBS auf dem Kairoer „Platz der Befreiung“ live über den Jubel der Ägypter. Ihre Sicherheitsleute konnten nicht verhindern, dass sie von etwa 200 Männern abgedrängt und von ihrem Kamerateam abgeschnitten wurde. Logan wurde das Opfer brutaler sexueller Übergriffe, bis sie eine Gruppe von Frauen und Soldaten aus der Notlage retten konnte. Am nächsten Tag kehrte sie in die USA zurück, wo ihre Verletzungen bis zum 16. Februar stationär behandelt werden mussten.“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Lara_Logan#Berichterstattung_vom_Tahrir-Platz_am_11._Februar_2011

    „Die ehemalige CBS-Reporterin Lara Logan hat erstmals beschrieben, wie sie vor neun Jahren in Kairo von einem hundertköpfigen Mob „mit Händen, Fahnenstangen und Stöcken“ gruppenvergewaltigt wurde, nachdem man ihr sämtliche Kleider vom Leibe gerissen hatte. „They sodomized me over and over“, berichtet die seinerzeit als Kairo-Korrespondentin tätige Journalistin. „They tried to rip my limbs off. … They tried to scalp me with their hands, ripping out clumps of my hair.““
    https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1340-15-april-2020

    Es fällt mir schwer, in den Tätern mehr als Tiere zu sehen. Ich möchte nicht wissen, was dort sonst noch so abgeht und wieso die so drauf sind (auch dafür gibt es ja immer eine Ursache). Ich finde wir sollten viel mehr von denen hierherholen und sie niemals wegen Traumatisierung einsperren, egal was sie tun…

    Übrigens habe ich in meiner Bekanntschaft einen Polizisten, die dürfen zur Zeit niemanden festnehmen, wegen Corona. Zumindest war es vor 2-3 Wochen so, weiß nicht, ob die mittlerweile eine Lösung gefunden haben, die trotz Pandemiebestimmungen den Rechtsstaat aufrecht erhält.

    • Ich find’s halt nur noch lustig.

      Bezieht man das Bild eben nicht mehr auf nur auf Europäer, sondern bewiese man die Kunst der geistigen Transferleistung – angeblich ja Vorraussetzung zur Abiturierbarkeit, eben auch auf andere Teile der Welt, dann .. aber wir erleiden ja Noteninflation und Überüberakadummisierung nun schon etwas länger.

        • Ich weiß nicht, ob Dummheit (im engeren Sinne) wirklich was damit zu tun hat. Der real existierende Sozialismus scheiterte z.B. nicht unbedingt an der Dummheit der Bevölkerung. Die Spieltheorie und simple psychologische Zusammenhänge geben da eher einen Hinweis.

          • Unsere Forenkollegen, die von der kommunistischen Utopie träumen, drücken immer wieder ihre Hoffnung aus, dass die Menschheit irgendwann intelligent und gebildet genug sein wird, um die spieltheoretische Unmöglichkeit zu überwinden.

            Aber da der Mensch zum überwiegenden Teil immer noch Tier ist, die hier genannte Hälfte noch sehr viel mehr als die Utopisten sich das vorstellen mögen, funktioniert das natürlich nicht.

  7. Wenn das so weiter geht, weiß bald keiner mehr was richtige Satire ist oder hält Satire für etwas bei dem Feministinnen allen Männern eine Seuche oder gleich den Tod wünschen.

    What a time to be alive!

  8. So woke!

    Inclusive/Diverse means no white men. Got it.

    Man könnte ihr jetzt ja Cultural Appropriation werfen, weil sie mit ihren afrikanisch-mexikanischen Wurzel meinte eine Walküre spielen zu müssen, aber Linke sind ja schon fleißig dabei die Geschichte umzuschreiben und danach waren die ersten Skandinavier eben schwarz.

    • „meinte eine Walküre spielen zu müssen, “

      Da war sie ja auch eine spektakuläre Fehlbesetzung. Als würde man Thor von Danny deVito spielen lassen.

      • Man ist nicht rechts oder rassistisch, nur weil man die Verlogenheit kritisiert, mit der angeblich Diversity oder Inclusivity gefordert werden und man aber effektiv weiße Männer davon ausschließt.

        • Vielleicht liegt hier ein Missverständnis vor, aber ich meinte, dass diese überheblichen, weißenfeindliche Rassisten das, was sie „kritisieren“, erst fördern. Wenn mir die Zeit sagt, ich sei ein Rassist, wenn ich einen Schwarzen frage, wo seine Wurzeln sind, denk ich mir halt: „Ok“.

  9. Weil ich gerade drüber gestolpert bin, ist schon älter, spielt aber in die aktuell extrem wirre Zeit:

    Ted Gunderson, der ehemalige FBI Chef von Los Angeles in 2005 (deutsche Untertitel rechts unten aktivierbar):

    Wenn auch nur die Hälfte von dem stimmt, was der da erzählt, dann wundert mich gar nichts mehr.

    Die alternativen Rechten sehen Trump ja als so eine Art weißen Ritter, der sich anschickt die Pädos, Satanisten und Geheimbündler auszuräuchern (weshalb auch die deutschen Hetzmedien den die ganze Zeit diffamieren, obwohl sie bisher jedem Ami-Präsidenten huldigten, sogar einem G.W. Bush).

    Ich habe lange gebraucht, um auch nur ansatzweise ernst zu nehmen, was man sich über die Verbrechen der Eliten so erzählt. Irgendwann war aber eine kritische Masse erreicht, mittlerweile halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass da mehr dran ist, als ein normaler Mensch verkraften kann. Ob alles 1:1 so stimmt wie suggeriert, oder ob es eine Mischung aus Kult, PR, Verbrechen und Provokation ist, keine Ahnung!

    Das Video habe ich von
    https://www.legitim.ch/post/paukenschlag-trump-best%C3%A4tigt-aktuell-werden-frauen-kinder-befreit

    Kennen einige vermutlich, eine VT-Seite, ähnlich „seriös“ wie https://www.pravda-tv.com/
    man muss sehr genau lesen und Quellen prüfen, aber manchmal findet man halt auch wirklich gute Belege, für die sich alle anderen Medien zu schade sind.

    Lest mal den Artikel und schreibt, was ihr darüber denkt. Fake? Gezielte Desinformation? Wahrheit? In die Öffentlichkeit scheint nichts zu dringen. Über die Sprengung unterirdischer Tunnel usw. hat vor Jahren schon Benjamin Fulford berichtet, der aber angeblich selbst fürs cia arbeitet und zwar m.E. als Desinformant (verstärkende Propaganda für „Gläubige“, um diese lächerlich zu machen).

    Dass es Tunnelnetzwerke gibt, und zwar extrem ausgedehnte, daran gibt es m.E. keine Zweifel. Die Satellitentechnik machte es nötig, dass Militärs und Dienste Ausweichrouten unter der Erde haben. Die hatten Jahrzehnte Zeit, daran zu bauen. Wenn die Entscheider diese für ihre eigenen Zwecke ausnutzen, wer könnte sie daran hindern?

    Mhhm. Mal sehen. Ich bin immer noch nicht sicher, auf welcher Seite Trump jetzt wirklich steht oder ob er von dieser Thematik überhaupt ernsthaft Notiz nimmt oder sie nur für sich ausschlachtet. Jedenfalls gruselig und spannend…

    • Lohnt es sich mit einer Person weiter zusammen zu leben, von der man dachte das sie einem liebt und vertraut, die einen aber tatsächlich dazu fähig anzieht, die eigene Tochter sexuell zu missbrauchen, weil man ja schließlich eine Mann ist?

      Wer bringt Frauen nur auf solche Ideen?

        • Und da liegt ein Vorwurf, die eigene Tochter zu missbrauchen natürlich schon so gut wie auf der Zunge. Ähnlich wie wenn Mädchen/Frau die Hausaufgaben nicht gemacht, den eigenen Freund betrogen, die Schule geschwänzt oder sich einen Vollrausch angetrunken hat und das nicht akzeptieren will oder wenn Frau einfach mal keine Lust hat das Taxi zu bezahlen, einem auch sofort eine Vergewaltigung als Ausrede in den Sinn kommt.

          • Sie denken und glauben halt das erste, was ihnen durch den Kopf kommt.

            Männer sind ja auch nur im Schnitt etwas besser, solche Gedanken vorsichtig empirisch zu überprüfen. Die meisten Lynchmorde wurden von Männern begangen, viele davon, weil diese Männer Frauen glaubten.

            Und diese (Ex-) Gattin glaubt halt auch Frauen: All den Feministinnen, die das Bild des pädophilen Mannes unermüdlich seit mehreren Generationen in die Köpfe der Dummen klopfen.

          • Hast du den Film gesehen?

            Wie sein „bester Freund“ reagiert?

            Nur die Hälfte der Monster ist weiblich. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

      • Das macht’s verständlicher, senkt ja wirklich die entsprechenden Hemmschwellen.

        Wenn übrigens KIZ das besingen, dann gilt das unter Männerrechtlern als hochgeistige Satire.
        Gefunden bei Arne Hoffmann.

        Also solange ein Mehmet einen Marcus absticht.
        Wie in Chemnitz.

        Ganz großer Mensch, dieser Wichsanleitungsverkäufer Arne Hoffmann.

  10. Von Arne heute verlinkt

    Es ist ein altes Phänomen, Überfluss demonstrativ zur Schau zu stellen. Indische Großmogule ließen sich an bestimmten Feiertagen angeblich vor einer großen Menschenmenge mit Gold aufwiegen. Allerdings verschenkten sie es dann an die Armen. Bei der Einrichtung von Genderlehrstühlen läuft es im Prinzip umgekehrt.

  11. https://en.wikisource.org/wiki/The_Golden_Bough/Tabooed_Words

    https://www.unz.com/jderbyshire/so-the-n-word-can-only-be-spoken-by-our-ruling-elite/

    Not because I dislike black people. There are many I like a lot. Here’s one: scholar of human language John McWhorter of Columbia University .Back in 2016 I noted a column Professor McWhorter had published at The Daily Beast under the title “Anti-Racism, Our Flawed New Religion.” Anti-racism is, he wrote, is “what we worship, as sincerely and fervently as many worship God and Jesus and, among most Blue State Americans, more so.”

    But I think that a situation where one part of the citizenry is prohibited, on pain of career destruction, from uttering a word that the other part uses with perfect liberty, is unjust.

    • Meiner Meinung nach: Klar.

      Die wahre Frauen-Power ist die unten aufgeführten Eigenschaften als die obigen zu verkaufen. Das macht hier auch die Posterin.

      Die wahre, höchste Power der Feministinnen heute, ist die Kontrolle der öffentlichen Meinung, der Perspektiven und der Ausdrucksweise.

      Das ist meine Meinung, ich bin aufgeschlossen, falls jemand meint ich läge falsch oder nicht ganz richtig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.