53 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch

      • Biden ist ein typischer männlicher Feminist, der seine eigene kaputten Ansichten und Verlangen auf alle anderen Männer projiziert, um sich selbst nicht als den außergewöhnlichen Creep sehen zu müssen. Er hat auch damit geprahlt die Kangaroo-Courts an den Universitäten zu etablieren und war ebenso ein Vertreter diese „believe women“ Idiotie. Der Typ ist ein Simp, der Frauen für die besseren Menschen und alle Männer für Schweine und Sexisten hält, nur sich selbst natürlich nicht.

        Sanders kann man in der Beziehung schon als rational bezeichnen, soweit ich das mitgekriegt habe.
        Tulsi Gabbard schien auch relativ vernünftig, aber chancenlos.

        Und Trump trifft Entscheidungen aufgrund von Überzeugungen und kümmert nur manchmal erst später um die Fakten.

  1. Nachfolgend führt der „Silberjunge“ einige interessante Gedanken aus zur derzeitigen Situation, in der wir uns weltweit befinden, sowie zu den von ihm dokumentierten Hintergründen und Bezügen, die uns alle betreffen, und betroffen machen sollten:

  2. Ähnlich wie bei Kinderarbeit und Sklaverei. Während die Situation für das männliche Geschlecht sich kontinuierlich verschlechtert, wird alle geschlechtsspezifische Hilfe auf das weibliche Geschlecht fokussiert, dem es in diesen Bereichen eh schon besser geht. Es gibt auch Hilfe speziell für Jungen. Da lernen sie wie sie Mädchen am besten helfen können.

    So ist das im Patriarchat.

    Sind mehr Frauen betroffen, muss sich der Fokus der Hilfe auf Frauen richten.
    Sind mehr Männer betroffen, muss sich der Fokus der Hilfe auf Frauen richten.

    • „Meine Frau sagte: Mach was!“

      Haha, es heißt ja „Hätten Frauen früher das Sagen, würden wir immer noch in Höhlen leben.“ Ich glaube, würde es Frauen nicht geben, die immer irgendwie wegen irgendwas Männer annörgeln, anstatt es selbst zu machen, würden wir auch noch in Höhlen leben.

      • „Ich glaube, würde es Frauen nicht geben, die immer irgendwie wegen irgendwas Männer annörgeln, anstatt es selbst zu machen, würden wir auch noch in Höhlen leben.“

        Mein Reden.
        Man kann sich die menschliche Zivilisation nicht ohne Männer, aber genauso wenig ohne Frauen denken.

        Männer agieren ökonomisch. Sie wachsen nur über sich selbst hinaus, wenn sie von einer Frau dazu ermuntert werden.
        Ohne Frauen also kein Fortschritt 😀

  3. Bin mal gespannt wie sich das entwickelt. Womöglich wird das noch als Beispiel hergenommen, wie sehr das Justizsystem gegen Frauen eingestellt ist. Das wäre ja absurd genug, das es Feministinnen behaupten würden.

    lol

    Wie Depp schon im Vorfeld nur auf ihr Wort hin vorverurteilt wurde und daraufhin Rollen verlor, spielt dann keine Rolle mehr.

    • Schimpft mich parteiisch, aber Amber Heard scheint ziemlich abgefuckt zu sein.

      https://genderama.blogspot.com/2020/04/ich-kann-johnny-depps-finger-nicht.html

      Für mich seiht es so aus als ob sie all das was sie Depp vorwirft, eigentlich selbst gemacht hat.

      Sie greift ihn an und schlägt ihn und sie verletzt sich selbst, um ihn zu belasten.

      Und dann spielt sie ja die Geschlechterkarte auch noch so weit, dass sie Depp direkt sagt das ihm niemand glauben wird, wenn er sie der Gewalt gegen ihn beschuldigt, da sie doch nur eine kleines, unschuldiges Frauchen ist.

      Sie hat wahrscheinlich aufgrund ihres Aussehens immer alles bekommen was sie wollte und denkt sich, dass für sie andere Regeln gelten (auch etwas das Frauen Männern vorwerfen)

      The projection is strong in this one.

    • Dazu passt ja des schönst

      https://sciencefiles.org/2020/04/09/rassistisches-virus-alltagliche-misandrie-und-fragliche-immunitat-covid-19-update/

      „An COVID-19 sterben seit Wochen deutlich mehr Männer als Frauen. Allein im Vereinigten Königreich ist das Verhältnis 3:1, auf drei gestorbene Männer kommt eine gestorbene Frau. Die Spalten der Medien sind voller Sorge über die armen Männer. Die fieberhafte Suche nach den Ursachen dafür, dass Männer so häufig von COVID-19 dahingerafft werden, sie hat begonnen. Aktivisten machen mobil. Wissenschaftler stellen Forschungsanträge um zu klären, was SARS-CoV-2 so männerfeindlich macht.

      Das ist natürlich nicht real.
      Das ist eine Utopie.

      Real ist, dass sich Aktivisten, Gutmenschen, Medien und alle, die gerne den Gravy Train öffentlicher Förderung besteigen würden, seit gestern vor Sorge überschlagen, nicht wegen der Männer, nein, wegen der Schwarzen (und Asiaten in Britannien). “Viele Covid-19-Tote. Afroamerikaner besonders betroffen”, so überschreibt die ARD in einem Beitrag, in dem das übliche Lamento der Benachteiligung von den üblichen Verdächtigen angestimmt wird, … “

      Jetzt gehören natürlich die Sciencefiles leider wirklich zu den üblichen Verdächtigen, die ebenfalls betriebsblindst sind.

      Bei denen wird man niemals lesen, was Mike Pence oben eben auffällt.

  4. Ein nettes Fundstück:

    „Eigentlich wollte Madita Oeming ihre Masterarbeit über das Buch Moby Dick und dessen Rezeption in der Kunst schreiben. Doch dann stieß die Amerikanistikstudentin bei der Recherche immer wieder unfreiwillig auf pornografische Filme, deren Handlung sich um die Geschichte des Literaturklassikers herumspannten.“

    Hihi, „unfreiwillig“… süß…

    „…Oeming war fasziniert – und änderte letztlich Thema und Titel ihrer Masterarbeit in: Moby‘s Dick.“

    „…Im laufenden Wintersemester bietet Madita Oeming an der Freien Universität Berlin das Seminar Porn in the USA an….“

    Frau Oeming hat echt ein Faible für Kalauer vom Discounter. Aber das Interview ist trotzdem lesenswert, weil immerhin mal eine sex-positive Feminista (und daher natürlich im Dauerclinch mit der prüden Fraktion der Frauenbewegten).

    https://ze.tt/porno-kann-uns-dinge-vor-augen-fuehren-die-wir-sogar-vor-uns-selbst-verheimlichen-sex-masturbation/

  5. https://www.unz.com/estriker/death-by-1000-radlibs-how-bernies-alliance-with-the-dsa-chased-white-workers-away/

    Rather than doubling down on his white and male working class base, Bernie insulted his voters and let them know they were taken for granted. He fought — indirectly — for Elizabeth Warren’s small but vocal base of “woke” college professors and urban gentry, the type of people overrepresented in digital media and on twitter who believe green austerity (climate change policy), queer and transgender “liberation,” policing all the made up -isms and -phobias along with “microaggressions,” and stripping borders and national identity take precedent over the 10s of millions struggling to get health care or a decent job.

  6. „Geschickt gendern

    Abenteurer (sg.) Waghals; Abenteuer liebende Person; abenteuerlustige Person; Abenteuer mutige Person; Abenteuermensch

    Aktivisten engagierte Personen; politisch aktive Menschen; zielstrebig Handelnde

    Bauarbeiter Bauarbeiten ausführendes (Fach-)Personal

    Bauern Landwirtschaft Betreibende; landwirtschaftlich Beschäftigte; Beschäftigte in der Landwirtschaft

    Drachenlord herrschende Drachenperson

    Ritter noch kein passender Begriff gefunden; senden Sie Ihren Vorschlag über das Kontaktformular“

    https://geschicktgendern.de/

    Demnäxt: Korrekt gendern unter Feindbeschuss

    • „Demnäxt: Korrekt gendern unter Feindbeschuss“

      Du meinst wahrscheinlich:
      Ballistische Belästigung durch feindliche Menschen, oder? ODER?!

        • für Fortgeschrittene:

          „… Was ist dein Favorit – Tiramisu oder Zitronensorbet?: [in diesem Fall ist keine gendergerechte Schreibweise notwendig, denn das Tiramisu und Zitronensorbet sind keine Personen und beziehen sich nicht auf Personen]“

  7. „The proportion of women tends to decrease the higher the academic rank, following a global pattern. Sweden has taken comprehensive measures to decrease this gap across 30 years, and many countries are following a similar path. Yet today only 27% of faculty with the rank of professor in Sweden are female. A common explanation is that academia is biased against women. According to this hypothesis, women have to reach higher levels of scholarly achievement than men to be appointed to the same academic rank. Publication metrics when attaining the rank of professor were compiled from the Web of Science for samples of the whole population of 1345 professors appointed at the six largest universities in Sweden during a six-year period. Men had significantly more publications and citations in both medicine and in the social sciences, rejecting the hypothesis that women are held to a higher scholarly standard in this context.“

    https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/03075079.2020.1723533

    Also Männer haben die Unverschämtheit, mehr zu arbeiten als Frauen und bekommen dafür ganz unberechtigterweise mehr Führungsposten an schwedischen Unis. Verstehe ich das richtig?

    Gefunden auf Fefes Blog

    • „Journalisten“ haben echt ein Rad ab?
      Was denken die eigentlich, was deren Aufgabe ist?
      Scheiße erzählen?

  8. GZ

    • Das übliche feministische Argument im Artikel: „Also, TBQH, don’t you think women have already had to put up with enough shit as an entire gender“

      Alles Angenehme ist nur Wiedergutmachung, aller Privilegienverlust erhöht die historische Schuld.
      Ad infinitum.

      „don’t you think ?…“

      Nein, ich denke, Frauen waren immer privilegiert und nie daran interessiert mit Männern zu tauschen.

  9. Was ganz anderes, zur aktuellen Wissenschaft, weiß nicht, ob ihr es mitbekommen habt:

    „In einem Sedimentbohrkern aus dem westantarktischen Amundsenmeer hat ein internationales Forscherteam einen nahezu ursprünglich erhaltenen Waldboden aus der Kreidezeit nachweisen können. Der 90 Millionen Jahre alte Waldboden belegt ein unerwartet warmes Südpol-Klima während der Kreidezeit.“

    es war also sehr viel wärmer und:

    „Die Ergebnisse der Vegetationsanalyse stellten die Forscher dann aber vor ein Rätsel: Unter welchen Klimabedingungen konnte damals auf einer geografischen Breite von etwa 82 Grad Süd ein gemäßigter Regenwald wachsen? Der antarktische Kontinent lag auch schon in der Kreidezeit am Südpol. Das heißt, in der Region, aus der der Waldboden stammte, herrschte länger als vier Monate Polarnacht. Energiespendendes Sonnenlicht fehlte also ein Drittel des Jahres.“

    Das ist natürlich nur eine Behauptung auf Basis heutiger „wissenschaftlicher Erkenntnisse“ (was immer das in Paläontologie usw. bedeutet). Die Möglichkeit, dass die Erdachse sich in der Vergangenheit geändert hat, ist wohl nicht wirklich ausschließbar. Es ist mal wieder wie so oft: wir stochern im Dunkeln, bilden uns aber ein, schon fast alles zu wissen, bis uns Fakten in die Quere kommen, die man nicht so einfach im Keller eines Museums verschwinden lassen kann, weil es nicht passt… spannend.

    • „Die Möglichkeit, dass die Erdachse sich in der Vergangenheit geändert hat, ist wohl nicht wirklich ausschließbar.“

      Das ist nicht nur nicht ausschließbar, sondern Fakt und zudem ein alter Hut. Die Erdachse verändert sich sogar bei handelsüblichen Erdbeben um ca. eine Handbreit. In 13.000 Jahren wird der Stern Wega der neue Polarstern sein.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Milanković-Zyklen

      Veränderte Meeresströmungen werden auch zu Klimaänderungen beigetragen haben.

      • „Das ist nicht nur nicht ausschließbar, sondern Fakt und zudem ein alter Hut.“

        Allein, dass die Erde keine Drehachse senkrecht zur Akkretionsscheibe hat, reicht als Beleg. Es ist common sense, dass die Erde in ihrer frühen Geschichte einen Volltreffer von einem anderen großen Himmelskörper einstecken musste. Wenn dieser nun nicht zufällig exakt „von der Seite“ kam, muss sich die Rotation der Erde verändert haben.
        Hat sie. Sie ist etwas gekippt und präzessiert um die gedache Senkrechte.
        Ansonsten hat sich die Erdachse nicht „mal so“ zufällig geändert. Die dazu nötigen Energien hätten sie zerrissen.

  10. Darf man Frauen das Gleiche an den Hals wünschen was bei Männern Null Problemo ist?
    Als frohen Knastmissbrauch?
    Oder ist man dann Frauenfeind, statt für Gleichberechtigung?

    Ich frag für ne Bekannte.

  11. „Don’t you thing women have already had to put up with enoug s*** as an entire gender?!?“

    Klar, und als intersektionaler Feminist kann ich da nur sagen, Adele sollte bis auf den letzten Heller und Pfennig blank gezogen werden und die Kohle an Oprah und Will Smith gehen.
    Alles andere wäre Rassismus.

  12. Es ist nur auf den ersten Blick falsch.
    Denk man etwas genauer drüber nach, dann stimmt’s.

    Ein Human Doing an seiner Seite zu verlieren ist tragisch.
    Ein Human Being zu verlieren, mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ein bereits vertrocknetes (eher ein Gewinn), wohl kaum so schlimm.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.