157 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 260 (25.03.2020)

    • Von dem Datingverhalten hab ich auch schon gehört. Aber als ich dort war, konnte ich nichts davon feststellen. Allerdings waren wir auch nicht im Nachtleben unterwegs, weil das da einfach brutal teuer ist. Darüber hinaus ist mir deren Verhalten deutlich lieber als das hiesige. Kein Bla bla, sondern man kommt direkt zum Wesentlichen.

      • Aus meinem Arbeitsalltag kann ich folgendes ableiten: die üblichen Gruppe Arschlöcher sind es mal wieder, die die Maßnahmen zur Eindämmung nicht einhalten (wollen) und denken, sie stünden über dem Gesetz. Genau wie sonst eben auch. Egal ob Inländer aus Ausländer.

        Das sind dann auch die, die im Nachhinein gerne einen auf Opfer machen und „eh nichts gemacht haben“.

      • Da scheint sie zum Glück ordentlich Shit zu ernten. Wenn man öfter in KH zugange ist, sieht man viele Ärzte mit Migrationshintergrund. Sollte man denen umgekehrt auch so etwas unterstellen?
        Die Frau redet von SICH, von ihren eigenen Gedanken. Und projiziert ihre schlechte Denke auf andere.

      • So wie die Schwarzen in den USA tatsächlich öfter kriminell sind, sind auch in Deutschland unsere Mossies öfter auffällig und werden daher auch öfter unter die Lupe genommen 🤷‍♂️

        • Ich glaube, in diesem Falle sind es eher die Schwarzen, die jetzt mit ihrem Straßengeschäft (natürlich Drogen) besonders auffällig sind.

  1. Corona-Party in Spanien, vor etwas über 2 Wochen:

    Bearing flags and banners denouncing gender violence, a crowd of purple-clad women paraded down one of Madrid’s main avenues toward the city center, chanting over booming drums.

    One protester held a sign that read: “Machismo kills more than coronavirus.”

    …. health emergency coordinator Fernando Simon said on Saturday the Health Ministry did not consider the marches a risk.

    Das kommt davon, wenn man vom Hass verblendet ist…..

  2. Jetzt haben wir den Salat: Wenn ein Elternteil systemrelevant arbeitet, werden die Kinder in Not-Kitas abgegeben. Dort ist aber tschüss mit der 1,50 Meter Distanz. Social Distancing endet genau da – bei den Kindern. Die Erzieher (sollen ja auch ein paar Frauen darunter sein) sind wie die Kinder natürlich komplett ohne Schutz. Und die Kinder nehmen nicht nur sich selbst in den Mund.

    Wir kämpfen gegen Windmühlen, versuchen noch die Kurve zu glätten, was hoffentlich halbwegs gelingt. Aber eher früher als später werden wir fast alle infiziert sein und auf ein gutes Ende hoffen.

    https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

    Wir werden uns nicht mehr schützen, sondern höchstens noch die Vorbelasteten und Alten vor uns schützen können. Die gesundheitsmäßig Stärkeren werden Antikörper aufbauen und nur gelinde Symptome haben.

    Die werden ganz bald die Welt retten müssen.

    • Wenn Männer >95% der Todesfälle am Arbeitsplatz ausmachen, dann spielt das für Feministinnen keine Rolle. Ist ja deren Entscheidung wenn sie solche gefährlichen Jobs machen -> toxische Männlichkeitblabla
      Aber natürlich kann man nicht die gleiche Argumentation bei Frauen verwenden – wegen der Frauengleichberechtigung und Frauengerechtigkeit. Bitte sofort die Welt ändern, damit man in Jobs, bei denen man viel mit Menschen zu tun hat und häufig mit Kranken, nicht ein erhöhtes Risiko hat, angesteckt zu werden.

    • Wenn Frauen überhaupt ein Risiko eingehen müssen, ist das bereits „mehr“.

      Der Komparativ ist nicht „mehr als Männer“, sondern „mehr als wir als Mindeststandard einfordern.“

      Feministinnen vergleichen mit Männern ausschließlich dann, wenn Männer etwas haben, was Feministinnen haben wollen. Andernfalls ist die Bezugsgröße eine Utopie, die „nur fair“ wäre.

    • Ich wette, wenn nicht mehr Männer als Frauen sterben würden, sondern umgekehrt, hätte das auch schon Erwähnung gefunden. Als Femizid-Virus, mutmaßlich gezüchtet vom Patriarchat, oder so.

      • Dann müssten die jetzt vorwiegend sterben, weil sie ihr ganzes Leben den anderen Menschen gewidmet haben, weil sie immer so viel Care-Arbeit verrichten mussten, weil sie nie an sich und ihr Frausein gedacht haben. Und dann kam der Feuerwehrmann durch die Tür und hat sie infiziert. Dieses Schwein!

  3. Eine thematisch passende und interessante Dokumentation gibt es noch bis 5. April in der Mediathek von arte:

    Geschlechterkonflikt – Frauenbilder der Geschichte

    https://www.arte.tv/de/videos/086935-000-A/geschlechterkonflikt-frauenbilder-der-geschichte/?fbclid=IwAR0Ps48ExGkP3xhGhmEizDBGftuvNWHUzMcGQitLOc-fUQ67ssnHBxWcgGM

    Die nicht ganz neue These von der neolithischen Revolution, welche den egalitären Zustand der Geschlechter davor zugunsten einer stärkeren Spezialisierung und einer größerer Trennschärfe zwischen den Rollen der Geschlechter, wird dort dargestellt.

    Auch wenn die Darstellung so seine logischen Brüche und Lücken hat. Und etwas verzweifelt versucht, den selber postulierten hierarchischen Abstieg der Frauen schönzureden („Sind zwar von der eigenen Sippe in die Fremde verkauft worden, waren aber damit immerhin Verbreiter technologischen Wissens“); Sehenswert ist die Doku schon. Schon wegen der so sympathisch und liebenswürdig in Szene gesetzten Wikinger-Kriegerin 😉

    Und die Erklärung der statistischen Größenunterschiede zwischen Mann und Frau als Folge tradierter unterschiedlicher Ernährung dürfte durch die Gegenwartsentwicklung empirisch belegt sein.

    • @Peter Müller

      „Und die Erklärung der statistischen Größenunterschiede zwischen Mann und Frau als Folge tradierter unterschiedlicher Ernährung dürfte durch die Gegenwartsentwicklung empirisch belegt sein.“

      Wenn die Doku dies mit „tradierter unterschiedlicher Ernährung“ erklärt, dann ist sie es nicht Wert. Weil das Blödsinn ist, Bulle und Kuh sind oft sehr unterschiedlich, fressen aber das Gleiche.

      • Wie erklärst Du Dir dann das rasante Ansteigen der durchschnittlichen Körperhöhe bei Frauen im Westen in den letzten 50 Jahren? Männer sind im Durchschnitt weniger stark gewachsen.

        • @Peter Müller

          Wie erklärst Du Dir dann das rasante Ansteigen der durchschnittlichen Körperhöhe bei Frauen im Westen in den letzten 50 Jahren? Männer sind im Durchschnitt weniger stark gewachsen.

          Hast du eine Quelle für deine Behauptung, dass die durchschnittlichen Körperhöhe bei Frauen im Westen stärker angestiegen ist als bei Männern? Ein kurzes „googeln“ konnte das nicht bestätigen. Eher ist das Gegenteil der Fall:

          In den letzten 100 Jahren sind die Frauen hierzulande im Schnitt 10 cm gewachsen, die Männer sogar ganze 12 cm.

          Hoch hinaus: Die Deutschen werden immer größer

          • @Peter Müller

            „„Innerhalb von 20 Jahren sind männliche Jugendliche im Mittel um zwei Zentimeter größer geworden, bei Mädchen beträgt die Größenzunahme sogar 2,5 Zentimeter. “

            Vielleicht hat ja jemand belastbare Studien zu dem Thema.“

            MÄDCHEN……. Die menschlichen Weibchen treten früher in die Wachstumsphase/Pubertät ein. Es gibt eine eigenständige Seite zur Körpergröße beim Menschen auf Wikipedia, versuch es doch mal da.

  4. Bitte unterstützen und weiterleiten!
    https://www.change.org/p/ministerpr%C3%A4sident-dr-markus-s%C3%B6der-f%C3%BChren-sie-systematische-repr%C3%A4sentative-covid-19-tests-durch-um-die-pandemie-zu-stoppen

    Katharina Schüller hat diese Petition an Bundeskanzlerin Angela Merkel und
    gestartet.

    Wir fordern, unverzüglich repräsentative SARS-CoV-2-Tests durchzuführen und dazu sämtliche Mittel auszuschöpfen, um die Verfügbarkeit der nötigen Testkits zu gewährleisten – bis hin zu Exportbeschränkungen und der Verpflichtung von Unternehmen, die Testkits in Deutschland zu produzieren und einzusetzen. Statistik muss genutzt werden, um Schlimmeres für Menschen und Wirtschaft zu verhindern.

  5. Vergesst doch mal Corona. Vergesst doch mal die Feministen. Hier mal was wirklich Wichtiges:

    Wie lautet das Prinzip oder das Gesetz, gemäß dem man von „a = b“ und „a = c“ folgern kann „b = c“?

    Also z. B. „4 = Wurzel aus 16“ und „4 = 2 zum Quadrat“. Also „2 zum Quadrat = Wurzel aus 16“.

    Für dieses Prinzip gibt’s irgend einen Namen – der mir aber partout nicht einfallen will. Wie heißt dieses olle Gesetz? Substitutivity of Identicals?

      • Hö! Das ist eine furchtbar ernste Sache, ja 🙂
        Kendra M hatte schon die Lösung hingeschrieben. Ich dachte aber, stackexchange wäre ein Broker- oder Finanzfuzzilink und sie würde hier spammen.

        ‚Substitutivity of Identicals‘ war andrerseits schon fast richtig, irgendwie hat ja Identitätspolitik auch mit Transen zu tun und dann muß man die nur noch substituieren *g*

    • @ Kendra M, @ Avus, @ Pjotr

      Hallo Leute,

      besten Dank für Eure schnellen Hinweise!

      Leider hat es mit Transitivität nichts zu tun. Ich will nicht aus „a = b“ und „b = c“ ableiten „a = c“, sondern ich will aus „a = b“ und „a = c“ ableiten „b = c“, und dafür reicht die Transitivität von „=“ nicht.

      Trotzdem Dank an Euch!

      • Jetzt hammer’s aber:
        Aus der Gruppe der homogenen Relationen möchtest Du die ‚linkskomparative‘ bzw. ‚euklidische‘ voraussetzen. Auch ‚drittengleich‘ genannt.

        • Das Gleichheitszeichen kennt kein Links und Rechts, deshalb bezieht sich das Kommutativgesetz nicht darauf. Kommutativität gibt es nur bei Operationen.

          • Ja genau. Deshalb haben Gleichungen auch niemals eine linke und eine rechte Seite. Gleichheit ist eine Relation. Eine Relation auf einer Menge M ist eine Teilmenge des cartesischen Produkts MxM, dessen Elemente die geordneten Paare von Elementen von M sind. Eine Relation ist kommutativ, wenn sie mit einem Paar (a,b) immer auch das Paar (b,a) enthält. Das steht so in jedem mathematischen Kinderbuch; Deine Belehrungen über diese Thematik brauche ich nicht.

          • Warum direkt so aggressiv? Ich habe dir nur widersprochen, wenn du recht hast, kannst du das auch ohne Ironie klarstellen.
            Zum Verständnis: Ich frage mich jetzt ja, wann links/rechts bei einem Gleichheitszeichen je Relevanz hätte, aber vermutlich bedeutet die Kommutativität eben gerade, dass das nicht der Fall ist?

          • Als Vergleichsoperator bedeutet das = tatsächlich, dass die linke und rechte Seite gleich sind, lassen sich also kommutieren.
            In der SW-Entwicklung dagegen wird bei einigen Programmiersprachen das „=“ auch als Zuweisungsoperator genutzt. Dabei wird der LHS die RHS zugewiesen. Ein häufiger (Anfänger-)Fehler ist es, bei If-Abfragen, die die Gleichheit prüfen (eigentlich „==“) sollen, der linken Seite unbeabsichtigt einen anderen Wert zu geben.

          • Ich habe gerade nochmal nachgeschaut und konnte den Begriff „kommutativ“ im Zusammenhang mit Relationen tatsächlich nicht finden. Wohl aber den Begriff „symmetrisch“, der das beschreibt, was ihr meint.
            Z.B. hier:
            https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=http://www.math.rwth-aachen.de/~Sebastian.Thomas/publications/Thomas_Lineare_Algebra_SS2013_provisional.pdf&ved=2ahUKEwjyzsKT2bfoAhVRiqQKHUXmAuoQFjAAegQIAxAB&usg=AOvVaw1IlH0PJ2NwWIFBU_H-ZlyM
            Kapitel 2, Punkt (1.3)

          • Lustig ist, dass es eine Ebene gibt, auf der es nicht egal ist, ob man

            if ( a == undefined ) ...

            oder

            if ( undefined == a ) ...

            schreibt.

            Nämlich die Ebene des Tippfehlers.

          • Auch Bronsteins und Semendjajews „Kinderbuch der Mathematik“ kennt im Kapitel Relationen und Abbildungen nur die Symmetrie als Eigenschaft von Relationen, nicht die Kommutativität.
            Ich glaube, ich hab‘ recht 😛

          • Also hab‘ ich’s immer noch nicht richtig verstanden.

            Ja, Kommutativität sagt: es macht für das Ergebnis der Operation keinen Unterschied, in welcher Reihenfolge man die Elemente dieser Operation aufführt: a + b = b + a.

            Aber hier geht’s ja gar nicht um eine Operation, sondern um die Beziehung einer Sache zu sich selbst: Berlin hat soviele Einwohner wie die Hauptstadt Deutschlands die Hauptstadt Deutschlands hat soviele Einwohner wie Berlin.

            OK, muss ich alles wieder lernen. Danke für diese Korrektur!

          • Ich sehe gerade, da ist bei der Formatierung ein Doppelpfeil (für Äquivalenz, „genau dann wenn“) verloren gegangen.

        • Genial! Also kommutativ und transitiv – das ist der Trick. Eigentlich ganz einfach. Bin aber nicht darauf gekommen.

          Besten Dank für diese Hinweise!

          • Wahrscheinlich eher symmetrisch und transitiv, siehe unsere noch nicht ganz abgeschlossene Diskussion oben

          • Da ist kein Antworten-Link mehr an der Stelle, wo es hingehört, aber Renton hat recht damit, daß das, was ich „kommutativ“ genannt habe, „symmetrisch“ zu heißen pflegt (außer in einem Buch über die nicht mehr sehr populäre Programmiersprache Prolog und meinem Sprachgebrauch konnte ich keine Nachweise für „kommutative Relation“ finden).
            Man kann sich eine binäre Relation, also Menge von Paaren (a,b) aus dem cartesischern Produkt AxA, tabellarisch vorstellen: Eine Spalte für jedes Element von A, ebenso eine Zeile für jedes Element von A, und der Schnittpunkt der a-Spalte und b-Zeile wird unterschiedlich markiert, je nachdem, ob (a,b) in der Relation ist oder nicht. Das sich so egebnde Bild ist dann bei einer „kommutativen“ Relation symmetrisch zur Diagonalen; darauf mag diese Bezeichnung beruhen. Falls die Markierung mit einer 0 oder 1 geschieht, hat man eine Abbildung r: AxA -> {0,1}, und wenn die Relation „symmetrisch“ ist, dann ist dieses r kommutativ, r(a,b)=r(b,a).

      • Das ist beides das selbe, du kannst es durch umdrehen der Seiten am = (immer erlaubt) auf die selbe Form bringen. Das Gesetz ist das Transitivitätsgesetz.

  6. „prohibit the use of hydroxychloroquine for Coronavirus treatment“

    und dann ein ausgewiesener Kurpfuscher?!? Hmmmmm

  7. Dieser Aufsatz ist bemerkenswert anmassend!

    „enacting an understanding of comfortable housing as a basic human birthright.“

    https://www.opendemocracy.net/en/oureconomy/coronavirus-crisis-shows-its-time-abolish-family/

    Das ist wirklich wahnhaft, Hirnriss:

    In short, the pandemic is no time to forget about family abolition. In the words of feminist theorist and mother Madeline Lane-McKinley; “Households are capitalism’s pressure cookers. This crisis will see a surge in housework – cleaning, cooking, caretaking, but also child abuse, molestation, intimate partner rape, psychological torture, and more.” Far from a time to acquiesce to ‘family values’ ideology, then, the pandemic is an acutely important time to provision, evacuate and generally empower survivors of – and refugees from – the nuclear household.

    • Einleitung: „In fast allen sozialen Aspekten trifft die Krankheit Frauen härter. Und das, obwohl oder gerade weil die den Laden wesentlich am Laufen halten.“

      Zwei komplette Falschaussagen in zwei kurzen Sätzen. Da man bei einer ideologisch verstrahlten taz-Schreiberline von ausgehen kann, dass das rausposaunen galoppierender Blödheit über den gesamten Text fortgesetzt wird, kein Bedarf, der Tragödie weiter beizuwohnen. Ergo: Lesen nach der Einleitung schon beendet.

      • Der ganze Film lohnt sich(*), aber in diesem Kontext reichen die ersten 10 Sekunden

        * U.a. stellt sie eine Passage aus Byrons (autobiografischen) Don Juan vor, in der ein 16-jährger von einer 23-jährigen verführt wird, die sich selbstverständlich moralisch vollkommen einwandfrei wähnt und fest davon überzeugt ist, dass sie niemals ‚consent‘ gewährt hat für das, was da passiert.
        Sehr hörenswert.

      • „Ergo: Lesen nach der Einleitung schon beendet.“

        Dito. Die sehen ihre Felle davonschwimmen. Niemand interessiert sich momentan (und in mittlerer Zukunft) für diese wohlstandsgenährten Unpässlichkeiten, wie Feminismus, oder Gendergaga, weil wir aktuell eine echte und gefährlichere Krankheit zu bekämpfen haben.
        Jetzt irgendwelchen Tätigkeiten eine höhere Priorität zuzuordnen, ist der falsche Weg. Jede helfende Hand ist wichtig und bei einer Auflistung nach Nützlichkeit würden Frauen wahrscheinlich eh nicht sehr gut dastehen. Auf diese Idee käme aber im Moment kein Mann, der hat wahrlich wichtigeres zu tun.

    • Nanü, Doppelpunkt statt Sternchen oder Unterstrich („Kassierer:innen, Pfleger:innen oder Erzieher:innen“)?
      Seh ich zum erstenmal, wo kann man die ausführliche Begründung für diese bahnbrechende Neuerung nachlesen? Oder hat sich der Säzza einen Jokus erlaubt?

  8. Auch wenn in dieser illustren Runde sicherlich jeder die Vertonung von Beethoven des Gedichts „Der Kuss“ kennt, möchte ich das Lied doch dem hiesigen Archiv hinzufügen.

    Christian Felix Weiße (1726-1804)

    Ich war bei Chloen ganz allein,
    Und küssen wollt ich sie.
    Jedoch sie sprach,
    Sie würde schrein,
    Es sei vergebne Müh.

    Ich wagt‘ es doch und küßte sie,
    Trotz ihrer Gegenwehr.
    Und schrie sie nicht?
    Jawohl, sie schrie,
    Doch lange hinterher.

    sitzen machen.

  9. https://www.unz.com/sbpdl/the-china-virus-unleashes-anarchy-across-america-black-police-chief-of-cincinnati-suspends-in-person-responses-to-numerous-violent-crimes/

    „“Law-abiding people,” Dubois had told us, “hardly dared go into a public park at night. To do so was to risk attack by wolf packs of children, armed with chains, knives, home-made guns, bludgeons … to be hurt at least, robbed most certainly, injured for life probably — or even killed. This went on for years, right up to the war between the Russo-Anglo-American Alliance and the Chinese Hegemony. Murder, drug addiction, larceny, assault, and vandalism were commonplace. Nor were parks the only places — these things happened also on the streets in daylight, on school grounds, even inside school buildings. But parks were so notoriously unsafe that honest people stayed clear of them after dark.” – from Starship Troopers, a description of American life just prior to the collapse of Western Democracy. Robert Heinlein wrote these words in 1959

    “Diversity is our greatest strength.”

    Right?

    Well, the Coronavirus China Virus is going to test this theory, promulgated with the upmost zeal and enthusiasm by our elite in corporate America, the media, public sector, academia and the entertainment industry.

    The first black female police commissioner of Philadelphia has instructed police to stop making certain arrests as the China Virus spreads through the city, a precursor to lawlessness, anarchy, and chaos.“

  10. Corona News:
    „Der Grund warum wir so wenige Todesfälle haben gegenüber der Zahl der Infizierten ist hinreichen zu erklären, dass wir extrem viel Labordiagnostik machen“, sagt Christian Drosten, Virologe an der Berliner Charité und Regierungsberater heute Vormittag in Berlin.

    In Deutschland würden derzeit pro Woche über eine halbe Million Corona-Tests durchgeführt. Charité-Vorstandschef Heyo Kroemer ergänzt, Deutschland habe auch früher als andere von der Pandemie betroffene Länder angefangen zu testen.“
    https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-krise-virologe-liefert-erste-erklaerungen-zu-niedrigen-todeszahlen-in-deutschland-a-c8fef5d1-9c8e-4e9d-b8cc-3f85c6b00282

    Steile These – zur Einschätzung nächster Absatz.
    Auch dass es jetzt schon 500.000 Tests pro Woche sind war mir neu – mein letzter Stand 100.000
    Das wäre eine drastische Steigerung.

    Man muss anscheinend höllisch aufpassen, wenn Drosten in Zeitungen zitiert wird. Hier via Arne:
    „Beispielsweise, was jetzt gerade am Wochenende passiert ist, ist, dass sich in einer großen Zeitschrift ein relativ differenziertes Interview gegeben habe, wo es über zwei, drei Fragen hinweg um das Thema ging, wie kann es jetzt denn weitergehen? Also was macht man denn jetzt? Jetzt sind diese Maßnahmen alle in Kraft und wie sieht jetzt unsere Zukunft aus? Kann man da wieder raus? Und dann habe ich schon so zum Beispiel gesagt: Na ja, also wenn man sich mal anschaut, Fußballstadien mit Leuten füllen oder zur Schule gehen, da ist doch zur Schule gehen wichtiger. Deswegen glaube ich, dass wir so schnell nicht mehr volle Fußballstadien haben werden. Aber dass wir uns relativ bald darauf konzentrieren müssen, Daten zu kriegen, um zu entscheiden, ob man vielleicht die ganze Schule oder auch nur einige Jahrgänge der Schule wieder zulassen kann. Denn das ist ja wirklich wichtig. Es ging mir um diese Unterscheidung, was ist hier eigentlich Spaßfaktor und was ist essenziell wichtig in der Gesellschaft? Worauf kann man sich jetzt fokussieren, wenn man wieder aus diesen Kontaktmaßnahmen raus will?

    Und dann wurde das verkürzt, und zwar von der Zeitschrift selber im Internet, natürlich um Aufmerksamkeit auf diesen Artikel zu sammeln. Da wurde im Prinzip nur noch gesagt: „Drosten: Ein Jahr kein Fußball mehr.“ Und dann wurde noch dazu geschrieben, was gar nicht in dem Interview vorkam, dass sich das wohl auch darauf erweitern lässt, ohne Zuschauer Fußballspiele abzuhalten. Also selbst davon würde ich abraten, was gar nicht stimmt. (…)

    Dann kommt noch dazu, dass dieser Artikel zusätzlich auch noch hinter einer Paywall steht. Das heißt, wenn man dann auf diese Internetmeldung geht und sich das Interview anschauen will, dann muss man auch noch bezahlen. Und das ärgert mich dann schon, weil das für mich ein ganzer Nachmittag meiner Zeit war, den ich da investiert habe. (…)

    Es ist einfach schlecht, wenn Medien kommen und aus dieser Situation durch solche Kontrastierungen und solche Anreize immer noch versuchen, Geld zu machen. Ich finde, die Medien müssen jetzt aufhören damit. Sonst können wir als Wissenschaftler auch nicht mehr solche Sachen machen, wie ich sie hier mache. Meine Kollegen sind da zum Teil viel vorsichtiger. Das ist natürlich der Hauptgrund, warum nicht viele andere Wissenschaftler in der Öffentlichkeit kommunizieren, weil es eben dauernd zu solchen Sachen kommt. Das ist einfach nicht mehr erträglich inzwischen.“
    https://genderama.blogspot.com
    Podcast und Skript:
    https://www.ndr.de/nachrichten/info/19-Masken-koennen-andere-schuetzen,audio657394.html

    Ich bin demnächst vorsichtiger bei der Einschätzung von dem, was Drosten gesagt hat, denn offensichtlich können die Medien es auch in Zeiten der Krise nicht lassen, zum Zwecke der Skandalisierung und des Profits zu manipulieren und zu fälschen.

    Falsch globalisiert Teil 123456:
    „Vor der Coronakrise kostete ein einfacher Mund-Nasen-Schutz ungefähr fünf Cent pro Stück. Jetzt sind wir bei einem Preis von 50 Cent pro Stück, mitunter ist es noch teurer. Wir haben kürzlich ein Geschäft abgeschlossen, aber so ein Vertrag ist derzeit nicht viel wert. Wenige Stunden später schrieb uns die chinesische Firma: Sorry, die Preise sind schon wieder gestiegen, wir müssen einen neuen Vertrag machen.“
    https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/corona-krise-handel-mit-atemschutzmasken-die-preise-sind-schon-wieder-gestiegen-a-a3c3da4f-0ea9-4d40-9539-3c1f061a362a

    Makaber ist, die Maschinen und das Vlies kommen vielfach aus Deutschland. Dann wird alles nach China gekarrt, dort produziert und wieder nach Deutschland exportiert.
    Sehr wahrscheinlich würden die Masken – hier produziert – das Gesundheitssystem ruinierende 6,5 Cent kosten statt 5 Cent.
    Jetzt ist „beste Preis“ eben 50 Cent oder teurer und sie haben keine Wahl.
    Zum Glück richtet der Markt aber auch wirklich alles! 🙂

  11. Und niemand hilft diesen Frauen mit schädlichem Kontrollbedürfnis!!!!

  12. Kleiner Service, Klopapier is ne recht junge Erfindung und vermutlich hatte nicht jeder einen Großvater, der einem den Donnerbalken und seine Benutzung ohne Klopapier beibrachte.

  13. Zum Elend der Identitätspolitik, von Robert Pfaller:

    „Sprecht wie Mimosen! Handelt wie Bestien!
    (…)
    Anstelle von mündigen Erwachsenen begegnen einander nun infantilisierte Narzissten, die sich in ihrer Empfindlichkeit gefallen und unfähig sind, irgendeine politische Frage ohne Ansehen ihrer eigenen Person zu behandeln. Diese Fähigkeit zum Absehen von der eigenen Person und ihren Befindlichkeiten aber ist dasjenige, was nach der Einsicht des Soziologen Richard Sennett die Menschen nicht nur zu zivilisierten Wesen, sondern auch zu handlungsfähigen politischen Bürgern (citoyens) macht.
    (…)
    Mit gesteigerter Empfindlichkeit kann man unter Eliten im Moralsystem „Opfersein“ zeigen, dass man etwas Feineres ist; und anders als in den unteren Gesellschaftsklassen bringt solche Klage Prestige, Sympathie und Gefolgschaft ein, die bis hin zum Shitstorming und Mobbing in den sogenannten „sozialen Medien“ reichen kann. Den unteren Gesellschaftsklassen hingegen stehen, wie die Soziologen Campbell und Manning gezeigt haben, solche Solidarisierungen nicht zur Verfügung. Dort herrscht vor allem das alte Kontrollsystem „Ehre“ vor. Darin gewinnt man nur Ansehen, wenn man sich wehrhaft und nicht empfindlich zeigt. Identitätspolitik, Empfindlichkeit und „victimhood“ haben erfolgreich das gesellschaftliche Leid und seine Anerkennung nach oben, zu den Eliten, umverteilt.
    (…)
    Wie der Theoretiker und Aktivist der Emanzipation der Schwarzen in den USA, Adolph Reed, treffend bemerkt hat, würde in einer solchen Gesellschaft weiterhin 1 Prozent der Menschen 90 Prozent der Ressourcen kontrollieren. Lediglich wären dann 12 Prozent dieses einen Prozents schwarz, 12 Prozent wären Latino, 50 Prozent wären Frauen, und ein wie auch immer gearteter aliquoter Anteil würde von LGTBQ+-Leuten gestellt.“

    Ich hoffe wirklich, daß die Corona- Krise wenigstens dazu beiträgt, diese unanständige und brutale Befindlichkeitspolitik zu schrotten. Den Agitatoren und Profiteuren brennt ja jetzt schon die Bommel aufgrund mangelnder Medienpräsenz, wenn sie sich nach der Krise auch noch als Retter und Helden präsentieren (und sie werden es tun), könnte es passieren, daß der Ruf des Demos nach Besserverwendung der Gelder für diese Flöten unüberhörbar wird.

    https://www.novo-argumente.com/artikel/sprecht_wie_mimosen_handelt_wie_bestien

    • @Blue Jaw:
      „Ich hoffe wirklich, daß die Corona- Krise wenigstens dazu beiträgt, diese unanständige und brutale Befindlichkeitspolitik zu schrotten. Den Agitatoren und Profiteuren brennt ja jetzt schon die Bommel aufgrund mangelnder Medienpräsenz, wenn sie sich nach der Krise auch noch als Retter und Helden präsentieren (und sie werden es tun), könnte es passieren, daß der Ruf des Demos nach Besserverwendung der Gelder für diese Flöten unüberhörbar wird.“

      Infantile Charaktere lernen nur durch schmerzhafter Katastrophen, ich möchte nicht auf schlimmere Katastrophen hoffen, sondern auf das Erwachsenwerden der Mehrheit.

    • „Identitätspolitik, Empfindlichkeit und „victimhood“ haben erfolgreich das gesellschaftliche Leid und seine Anerkennung nach oben, zu den Eliten, umverteilt.“

      … nach der alten Graffito-Weisheit: „Lerne zu klagen, ohne zu leiden“

        • „Mindestens ein kleiner Satz über den Inhalt, Standpunkt oder These“

          Unsinn über Pest und Bibel und ein Pfosten mit Pudelmütze im Wohnzimmer.

          Zeitverschwendung.

        • Ist nicht so lang, und das hier ist ja der Bento und Zett Fanblog.

          Und ja, manch Kasper schaltet schon ab in seinem kleinen Suppenteller, wenn ein Video mit einer kurzen Geschichte aus der Bibel beginnt, weshalb ich hier für gewöhnlich die Perlen nicht aus der Muschel breche.

          Es geht darum, wie die Krise aktuell zB dazu genutzt wird, ganz elegant die gelben Westen zum Schweigen zu bringen. Zum Beispiel.
          Und den Unterschied zwischen Dingen und Gedanken, Existenz und Essenz.

          Existenz, Menschen sterben an dem Virus. Essenz, es wird versucht politische Narrative durchzuboxen.

          Imho sehr hörenswert.

  14. Furthermore, some people claim that the pandemic is a “Black Swan”, hence something unexpected so not planning for it is excusable. The book they commonly cite is The Black Swan (by one of us). Had they read that book, they would have known that such a global pandemic is explicitly presented there as a white swan: something that would eventually take place with great certainty

    • Sollen die Alten die Zeche für Corona zahlen?

      https://www.theeuropean.de/ansgar-graw/coronakrise-und-altentoetung/

      „US-Präsident Donald Trump und andere wie der deutsche Investor Alexander Dibelius befeuern eine provokante Debatte: Die Jungen arbeiten wieder und die besonders gefährdeten Alten verschwinden hinter schützenden Mauern. Das erinnert in letzter Konsequenz an Senizid oder Altentötung. Noch vor weniger als 100 Jahren gab es derartige Gebräuche bei den Inuit ……“

    • noch ein Grund mehr, China absolut nicht zu trauen:

  15. Hab mich grad nach Jahren wieder auf Pinterest angemeldet, auch dort in den Richtlinien der übliche rassistische und sexistische Identitätskäse:

    „Pinterest ist kein Ort für hasserfüllte Inhalte oder die Personen und Gruppen, die hasserfüllte Aktivitäten propagieren. Wir entfernen solche Inhalte bzw. schränken ihre Verbreitung ein und löschen solche Konten. Betroffene Inhalte sind unter anderem:
    (…)
    * Unterstützung für die Vormachtstellung der Weißen, Einschränkung der Frauenrechte und andere diskriminierende Ideen
    (…)
    Zu den geschützten und gefährdeten Gruppen gehören: Menschen, die auf Grundlage ihrer tatsächlichen oder mutmaßlichen Rasse, Hautfarbe, Kaste, ethnischen Zugehörigkeit, ihres Einwanderungsstatus, ihrer nationalen Herkunft, ihrer Religion oder ihres Glaubens, ihres Geschlechts oder ihrer geschlechtlichen Identität, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Behinderung oder ihres Gesundheitszustands als Gruppen zusammengefasst werden. Des Weiteren gehören Personen dazu, die aufgrund ihres niedrigeren sozioökonomischen Status, ihres Alters, ihres Gewichts oder ihrer Größe, ihrer Schwangerschaft oder ihres Veteranenstatus als Gruppen zusammengefasst werden.“

    Immerhin, bei den US- Amerikanern darf man auch Alte und Veteranen nicht beleidigen…

    https://policy.pinterest.com/de/community-guidelines

    • „Zu den geschützten und gefährdeten Gruppen gehören: Menschen, die auf Grundlage ihrer tatsächlichen (…) Hautfarbe, (…) ihrer geschlechtlichen Identität, (…) ihres Alters (…) als Gruppen zusammengefasst werden.“

      Ob das auch für alte weiße Männer gilt? 😀

  16. Ein Zeichen der Zeit, ein künstlerisches Meisterwerk im Dienste des ältesten Antijudaismus, Wahnsinn:

  17. „And what communist China really wants is to dominate the global economy by undercutting all its external competitors. If that involves cutting standards and risking lives, no problem.“

  18. „In the absence of truly existential crises, we conjured them up. Things that were mere obstacles or, in some cases, downright banalities preoccupied us to an embarrassing extent. What were our crises before this moment? The consumption of red meat; the declining insect population; access to affordable housing; “modern masculinity”; and the day-to-day dramas that typify the Trump years. Amid a genuine, life-altering exigency, the things we once called crises are better understood now as what they were then: problems and perfectly delible ones at that.“

    https://www.commentarymagazine.com/noah-rothman/a-frivolous-people-in-serious-times-coronavirus/

  19. DLF – abgehoben wie eh und je. Schafft man den Sender ab, wird ihn absolut keiner vermissen. Ausser vielleicht diejenigen, die sich gerne ihren Teil dazu denken.

  20. Den Cash brauchen sie doch noch, um Aktien zurückzukaufen. Damit sie bessere EPS (earnings per share) vorweisen können und die Manager sich weiterhin Boni. Boni, Boni zuführen können. Damit das dann über trickle down an die Witwen und Waisen weitergereicht wird. Das ist soooo sozial. Und überhaupt: das trifft ja nur die Miethaie. Oder bezweifelt jemand hier die Ehrbarkeit eines grossen toitschen Konzerns? Die Aktienkurspflege ist notwendig, sonst kauf so einer wie Trump UNSEREN Konzern noch wech und dann DIE ARBEITSPLÄTZE?! (Heul, jaul.)

    • Nie wieder Volkswagen …. jetzt erst recht:

      „In China können wir viel lernen“, sagte der Volkswagen-Chef.“

      „Die Rücklagen des Wolfsburger Autokonzerns reichten für einige Woche und Monate.“

      Rücklagen, was für Rücklagen? Die machen mit ihren Bilanzen, was sie wollen, das sind ihre „Rücklagen“. Und das wird durch die Banken vollumfänglich gedeckt. Der Rott ist allenthalben und systematisch.

      Der Konzern kündigt zudem an, ohne staatliche Finanzhilfen auskommen. „Aus heutiger Sicht schließe ich das aus“, sagte Finanzvorstand Frank Witter der „Börsen-Zeitung“.

      Und morgen ist ein neuer Tag. Wetten, dass die demnächst der mit grösste Empfänger staatlicher Almosen sein wollen?!?

      An der Dividendenerhöhung will Witter hingegen nicht rütteln. Der Vorschlag, den Aktionären für das Geschäftsjahr 2019 eine um 35 Prozent steigende Ausschüttung zu zahlen, sei „im Moment“ angemessen.

      Offenbar hat VW von China gelernt: make pretend & immer ein Lächeln aufsetzen.

      Was sind die Müllaktien denn auch schon wert, die öffentlich gehandelt werden, wenn sie keine Ausschüttung machen?! (Wir erinnern uns, es sind Vorzüge VZ ohne Stimmrecht)

    • Und ihr dachtet, die Bonzenpartei SPD macht das wegen der kleinen Mieter?

      https://www.bild.de/politik/kolumnen/kolumne/kommentar-zu-adidas-gefaehrliche-kettenreaktion-69655166.bild.html

      „Wenn aber Weltkonzerne wie Adidas ihre Verträge nicht mehr einhalten wollen, warum sollten es dann Kleinunternehmen? Und welchen Grund hat dann ein Bürger noch, seinen Verpflichtungen nachzukommen?“

      Wer jetzt noch zahlt, ist ein Depp. Das ist die moralische Lektion unser verantwortungsbewussten (/sarc) Bundesregierung!

      „Doch es geht hier um mehr als ökonomische Fragen. Der Vorgang stellt den Kern unseres Zusammenlebens infrage!“

      „Alle gegen alle“, das ist es, was mit dem „Miterschutz“ eigentlich transportiert wird.

  21. Das ist hoffentlich die grösste Bullenfalle der Geschichte. Dieser zutiefst betrügerische Selbstbedienungs-„Markt“ hat wahrlich „sein Stalingrad“ verdient.

    • Der Verdi-„Chefökonom“:

      Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren:

      „Vermögensabgabe“ zur Linderung der Not von so armen, unverschuldet in die Krise gekommenen Konzernen wie VW und der ganzen Dachs-Bande. Wunderschön, lange lebe die DEUTSCHE Wirtschaft.
      Verdi, du bist so systemrelevant!

    • Bei der „Reise nach Jerusalem“ haben die Eigner, die unter exotischer Flagge fahren lassen, jetzt die Oberarschkarte gezogen, allem Anschein nach…..

    • „Seuchenzeiten, so der Medizinhistoriker, seien immer auch ein Test des politischen Systems gewesen, hinsichtlich seiner Glaubwürdigkeit und des Vertrauens der Bürger in seine Handlungsfähigkeit. Historiker seien gespaltener Ansicht, ob sich die Pandemie stabilisierend oder destabilisierend auf die politische Ordnung auswirke, sagt auch der UKE-Experte Osten.“

      https://www.welt.de/vermischtes/article206833027/Coronavirus-Pandemie-Ein-Experiment-mit-der-gesamten-Weltbevoelkerung-Alles-ist-moeglich.html

      Eine politische Ordnung, welche das Virus nicht sah und nicht sehen wollte wird wohl kaum durch eine Krise durch das Virus stabilisiert werden können. Weder China, noch Iran noch Deutschland werden also gewinnen können. Regierungen, die zu Selbstbedienungsläden der politischen Eliten verkommen sind, haben in Zeiten des Mangels sicherlich eine stark verminderte Überlebenschance.

  22. Weil die Endkunden das nicht mitmachen werden. Viele davon haben ja ohnehin viel weniger Geld und würden zB bei einer Verdoppelung der Preise nicht mitgehen wollen oder können. Wer als Spargelproduzent sich dem Risiko aussetzt deutlich mehr Lohn zu zahlen, droht auf einem grösseren Verlust sitzen bleiben als wenn er den Spargel einfach gar nicht erntet.

    Die idiotischen Antikapitalisten, die die Kommentare dominieren, sind so dumm und ideologiegestählt, sie würden gerne verhungern, wenn damit nur bewiesen werden könnte, dass Märkte ohnehin nicht funktionieren würden.

    • Ich finde das nicht so dumm. Wie Du in Deiner Argumentation ja zeigst: Wir haben hier ein Pordukt, das, würde es nicht unter menschenfeindlichen Umständen hergestellt, nicht verkäuflich wäre. Daher ist es also offenbar etwas, das (bis auf die kleine Luxusnische eventuell), nicht hergestellt werden sollte.

      Dieses Thema spricht eines der Grundprobleme der ganzen Welt an – braucht jemand in den „entwickelten“ Ländern dauernd neue Schuhe, deren Herstellung massenweise Menschen tötet und ganze Landstriche verseucht? Muss es Billigfleisch für die Massen geben, das mit unermesslichem Tierleid und unter miesester Ausbeutung der Schlachter erzeugt wird? Diese Liste ließe sich unendlich fortsetzen, aber das Thema ist trotzdem eines, das dringend diskutiert werden muss.

      Für diesen speziellen Fall hieße es eben: Sollte ich nicht etwas anderes anbauen, als Spargel?
      Und mir ist selbstverständlich klart, dass dieser Satz einfach geschrieben, die Umsetzung aber alles andere als einfach ist. Nur … was ist DEINE Alternative, Alex? Einfach weiter ausbeuten, komme, was wolle?

      • „Wir haben hier ein Pordukt, das, würde es nicht unter menschenfeindlichen Umständen hergestellt, nicht verkäuflich wäre. “

        Was sind denn die menschenfeindlichen Umstände bei der Spargelproduktion?
        Dass dort Menschen aus anderen Ländern für ihre Verhältnisse gutes Geld verdienen, weil der Deutsche solch einen Job nicht machen will. Und das aus dem einzigen Grund, weil er mit alimentiertem Nichtstun besser zurecht kommt?

        • „Was sind denn die menschenfeindlichen Umstände bei der Spargelproduktion?
          Dass dort Menschen aus anderen Ländern für ihre Verhältnisse gutes Geld verdienen, weil der Deutsche solch einen Job nicht machen will. Und das aus dem einzigen Grund, weil er mit alimentiertem Nichtstun besser zurecht kommt?“

          Aus anderen Ländern => ohne Sprachkenntnis, abgeschnitten von Familien, kaserniertes Dasein… alltäglich werden Ausländer übers Ohr gehauen (Erntehelfer weniger aber zB auf Baustellen ist das eine Pest)

          für ihre Verhältnisse gutes Geld verdienen => warum ist es denn für hiesige Verhältnisse schlechtes Geld? Es wird überwiegend wirtschaftliche Not ausgebeutet, kaum Jemand möchte fern von Heimat, Verwandten und Bekannten Arbeiten.

          Ich habe nicht den Eindruck als würde da Diskutieren viel bringen.

  23. https://www.spectator.com.au/2020/03/greens-spread-the-virulent-virus-of-gender-wars/ 03.2020
    „Greens spread the virulent virus of gender wars“ (England)

    Obwohl es mehr alte Frauen als alte Männer gibt, sterben erheblich mehr Männer am Coronavirus. Dies ist unbestreitbar weltweit in den Nachrichten.

    Das Corona „eine Gender-Krise ist“, meint Mehreen Faruqi („Greens Senator for NSW. Feminist, Engineer, Migrant“ https://twitter.com/MehreenFaruqi/status/1242713728048455680 ) die vor allem Frauen betreffe, wie viele Andere sich in einer Betton-Bubble befindend Genderisten.

    Auszüge aus dem Spectator-Artikel (mittels Deepl übersetzt):

    „…
    Sarah Hawkes, Professorin für globale öffentliche Gesundheit am University College London, sagte: „Wenn wir uns die Daten ansehen, dann sehen wir, dass in jedem Land mit geschlechtsspezifisch aufgeschlüsselten Daten… die Sterblichkeitsrate bei Männer mit der Diagnose Covid zwischen 10 und 90 Prozent höher liegt, gegenüber Frauen.“

    „…

    Und was ist mit der schieren Verantwortungslosigkeit – dem Wahnsinn – eines Abgeordneten unseres Bundestages, der in einer Krisenzeit absichtlich irreführende Informationen verbreitet?

    Erinnern Sie sich an die Rede, die Hillary Clinton am 17. November 1998 gehalten hat? Sie wissen schon, die, in der sie behauptete: „Frauen waren schon immer die Hauptopfer des Krieges. Frauen verlieren im Kampf ihre Ehemänner, ihre Väter, ihre Söhne“?

    Diese schrecklichen Menschen wollen, dass wir Mitleid mit den Frauen haben, auch wenn es die Männer sind, die begraben werden. „

    • Der Typ scheint sich auch zum Ziel genommen zu haben London zu ruinieren. Wieso ist der immer noch im Amt? Ich checke es nicht…

      Weil es viel besser ist alleine auf sich gestellt zu sein, wenn man unter Quarantäne steht und soziale Kontakt vermeiden soll. Diese Leute sind für mich vergleichbar mit Leuten die anderen empfehlen ein schwaches Gift zu schlucken.

  24. Das hat selbst mich überrascht und wollte lange selbst gerne glauben, dass das ohnehin nicht hilft. Dass dem nur die extrem simple Logik des Fuchses, der die Trauben für zu sauer hält, weil sie eben unerreichbar hoch hängen, zugrunde liegt – so einen simplen Primitivismus hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich komme zu dem Schluss, dass dieser Regierung absolut nicht mehr zu trauen ist und sie ihr Vorbild in Zukunft sicher bei China suchen (wie auch der VW-Boss ja klargemacht hat). Die Verharmlosung der Fallzahlen durch das Robert-Koch-Institut wird auch immer penetranter, man kann nicht mehr drüber hinwegsehen.

    • „Dieses Ausmass der Verarsche ist schon sehr unangenehm ….“

      Gelinde gesagt ….
      Gut, aber, dass man jetzt eine klare Einschätzung der regierungsamtlichen Gebetsmühle „Lebensmittel horten ist überflüssig“ machen kann. Diese Leugnung muss einem geradezu Befehl sein….

  25. Trump ist jetzt wirklich so was wie ein Diktator, bzw Oberbefehlshaber über die Witschaft der USA:

    So how can they do this? The Fed will finance a special purpose vehicle (SPV) for each acronym to conduct these operations. The Treasury, using the Exchange Stabilization Fund, will make an equity investment in each SPV and be in a “first loss” position. What does this mean? In essence, the Treasury, not the Fed, is buying all these securities and backstopping of loans; the Fed is acting as banker and providing financing. The Fed hired BlackRock Inc. to purchase these securities and handle the administration of the SPVs on behalf of the owner, the Treasury.

    In other words, the federal government is nationalizing large swaths of the financial markets. The Fed is providing the money to do it. BlackRock will be doing the trades.

    Ohje, da droht das Ende des freien Marktes, der jetzt nur noch zum Schein weiterläuft. Dieser Markt ist damit zur Resterampe für spekulativen Schrott verkommen — man kann jetzt sicher sein, dass alles, was nur irgendwie rentierlich ist, keine Chance ist, sondern ein sucker´s game zum Totalverlust. Der Rest, die erlesene Auswahl der Systemrelevanten, soll als Gelddruckmaschine weiter in Betrieb bleiben, koste es was es wolle.

  26. nächster Tag, nächster spalterischer Hetzer. Natürlich auch „systemrelevant“.

  27. Mit anderen Worten: im nächsten Augenblick, also schnellstmöglich, stehen die Restriktionen zur Disposition. Vor allem, wenn die Zahlen des RKI unerwartet stark zurückgehen darf man vermuten.

  28. https://www.globaltimes.cn/content/1182389.shtml „Coronavirus may cause testicular damage, male infertility, research finds
    Source:Global Times 2020/3/12“

    „For those with a history of COVID-19 infection, especially men with fertility needs, it is best to carry out inspections after recovery, according to an expert team led by Li Yufeng, a professor from the Center for Reproductive Medicine of Tongji Medical College in Wuhan, Central China’s Hubei Province.

    The report was published on the website of the hospital on March 10, and reposted by the official website of Hubei Province on Thursday. But they were later removed after the news went viral on Chinese social media.“

  29. Die Corona-Krise IST dieser Prüfstand.

    Mich wundert diese Lockerheit beim Vorspulen der Perspektive, die immer in der schönen Sicherheit nach der Krise ankommt. Diese Krise hat aber – im globalen Massstab – kaum angefangen! Wie kann man es wagen, da schon nach der Krise anzunehmen, wir wissen ja nicht einmal was uns nächste Woche blüht. Wahrscheinlich ist es diese Unsicherheit, die die Leute Zuflucht in diese ferne Zukunft suchen lässt, auch eine Form der Realitätsverweigerung.

  30. „In vielen Ländern“ — wird das gesagt, damit der Maas als Aussenminister nicht off topic ist?
    Wäre Maas nicht besser im Familienministerium aufgehoben? Anscheinend hat er ja nicht so den Draht zum Internationalen und der Aussenpolitik…

  31. https://www.danisch.de/blog/2020/03/04/bundesregierung-untersagt-export-von-atemmasken/

    Am 31.1.2020 hatte ich geschrieben, dass mir viele Leser von noch viel mehr Lieferproblemen berichteten, und es den Händlern bekannt sei, dass auch hier lebende Chinesen das Zeug in Massen aufkaufen und nach China schicken. (Dasselbe hatte ich neulich schon über Babynahrung in Australien berichtet.) Mir schrieb die Tage jemand aus Deutschland, dass seine chinesische Frau Zeugs für 28.000 Euro gekauft und nach China versandt habe.

    Reziprokes Verhalten wäre Vorraussetzung, man sieht’s halt nur genau NIE.

  32. Und es stellt sich ernsthaft die Frage: Was gehört zu den Kernkompetenzen eines funktionierenden Staates (und was nicht)?“

    Dieser Staat heute ist ganz anlog wie die gierigen Banken vor der Krise 2008: alles rausholen, was geht, ohne Rücksicht auf Verluste. Zu dieser Einsicht kommt der Artikel jedoch nicht, immerhin:

    Der Wohlfahrtsstaat hat den Menschen die Illusion vermittelt, sie selbst seien nicht mehr verantwortlich, für Zeiten der Krise und der Not oder für das Alter Vorsorge zu treffen. Der Staat wird es schon richten, so lautet das Versprechen der Politik und die tiefe Überzeugung der meisten Menschen.

    Nur die dummsten Kälber wählen ihren Metzger selber. Und dann wundern sie sich, dass jener Staat, dessen Sozialstaatsverheissungen nur darauf abzielten Steuergelder zum Vorteil der politischen Kaste rauszuschlagen bei einem ausnahmsweise mal realen Problem kein Konzept und keine Disziplin entwickeln mag….

    Wie ein Schlaglicht zeigt die Corona-Krise, was schiefläuft in unserer Gesellschaft: Der Staat ist dort schwach, wo er stark sein sollte.

    Und ihr macht den Bettler zum König und den König zum Bettler, darum trennt sich Eure Spur vom Wege — mal frei nach Dantes „Göttlicher Komödie“.

    Es ist wie bei einem Unternehmen: Wer sich auf vielerlei Nebenschauplätzen verzettelt und aufreibt, statt sich auf seine Kernaufgaben zu fokussieren, der scheitert am Ende.

    Das war und ist der fundamentale Fehler, der in den Ruin führt: den Staat wie ein (gewinnorientiertes) Unternehmen bzw einen Privathaushalt zu führen.

  33. Und die WHO scheint mir mittlerweile Fremdgesteuert:

    Die raten sogar vom Tragen von Masken ab, weil diese ja ein falsches Gefühl von Sicherheit geben KÖNNEN. Das ist wie zu sagen das wenn man nur einen 80%igen Schutz hat, kann man auch gleich komplett darauf verzichten.

    In DE scheint man schneller zur Vernunft zu kommen, wie ich erwartet hätte.

  34. Ist Off-Topic aber vielleicht Hilfreich:

    1. Replace ‚youtube‘ with ‚yout‘ to download MP3 of any video.

    2. s/youtube/ssyoutube/ => download video

    3. s/youtube/nsfwyoutube/ => bypass age restriction

    4. s/youtube/youtubeskip/ => skip adds

  35. Herrausragende Show.
    Neben dem Timestamp oben über Das (entsetzliche) große Ersetzen ist auch auch Minute 60 über die marxistische Fehl und Fail Interpretation der franz. Rev gelungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.