75 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 259 (18.03.2020)

    • „Wenn Du eine Ansteckung vermeiden willst, halte deine Hände vom Gesicht fern, wenn Du potentiell kontaminierte Oberflächen wie Wechselgeld berührt hast.“

      Das ist redundant, faktisch alles ist potentiell kontaminiert, wenn man sich außerhalb der eigenen vier Wände bewegt, da der Virus unter entsprechenden Bedingungen viele Stunden überleben kann. Theoretisch müsste man auch die gekauften Packungen desinfizieren oder für 48h in Quarantäne geben.

      Weil ich heute beim „netto“ schon über den Hinweis gestolpert bin, doch möglichst bargeldlos zu zahlen, sei auf Danisch verwiesen, der schon mehrmals herausgestellt hat, dass normalerweise die Terminals, in die man sein Passwort eingibt, so gut wie nie desinfiziert werden. Keine Ahnung, ob das aktuell öfter geschieht, ich würde nicht drauf wetten.

      Die ganzen Maßnahmen sind sowieso lächerlich, wenn die Leute dann im Supermarkt zusammen in langen Schlangen an der Kasse stehen. Die Grundversorgung ist DIE große Lücke in der ganzen Abschirm-Logik und kaum jemandem scheint es aufzufallen.

      Wo würdet ihr garantiert nicht mehr hingehen, wenn die Krankheit zu 90% tödlich wäre… GENAU, in den Supermarkt! Wenn man auch nur kurze Zeit über das aktuelle Theater nachdenkt, wird einem sofort wieder klar, wie dumm und aktionistisch unsere Politik ist. Aktuell kann sie auch nicht mehr anders, weil alles andere Vorbereitungen benötigt hätte. Wenn es eine echt gefährliche Pandemie gäbe, dann müssten Lebensmittelpakete etc. von geschützten Personen an die Wohnungstür gebracht werden. So eine logistische Lösung entwickelt sich aber nicht nebenher, in sowas muss man Geld und Überzeugung stecken…

      • Früher hätte die Oma genug im Spind gehabt um locker neun Mäuler über nen Monat zu bringen.
        Aerosol Reichweite die man so lesen kann: 4-5 Meter.
        Überlebenszeit auf Oberflächen: 2-4 mal länger als Influenza.

        Wie lange habt ihr nen Schein im Schnitt in der Geldbörse? Vermutlich auch lang genug, damit’s da wahrscheinlich drin abstirbt.

        • Ja, die Oma-Zeiten sind halt vorbei. Betraf eh nur das Dorf. Dank Höfesterben und Urbanisierung, ist auch dort kaum noch was übrig, ich wohne auf einem. Die Supermärkte sind hier genauso leergekauft, wie überall sonst.

          Die Äpfel werden im Herbst nicht mehr aufgelesen, frische aus Neuseeland just in time zu kaufen, ist viel einfacher und kostet weniger Platz und Mühe, eine Kartoffelmiete hat auch niemand mehr und Tiere (abgesehen von Katzen und Hunden) auch nicht. Unsere Zivilisation ist eine anfällige Schönwetterveranstaltung. Ehrlich gesagt, bin ich beeindruckt, wie lange das bisher gut ging, aber das wird es wohl nicht ewig…

      • Wenn man auch nur kurze Zeit über das aktuelle Theater nachdenkt, wird einem sofort wieder klar, wie dumm und aktionistisch unsere Politik ist.

        So ziemlich das beste Beispiel gab es in den vergangenen Tagen. Die Grenzen werden geschlossen. Niemand aus dem EU-Ausland darf nach Deutschland einreisen, es könnte ja das Corona-Virus ja verbreitet werden.
        Ja da bin ich ja heilfroh, dass Italien nicht in der EU ist. 😉

        Mittlerweile hat man ja etwas nachgebessert.

        • Ja, insbesondere die Einfuhr von Waren zu unterbinden, nachdem man sich über Jahre immer abhängiger vom Ausland gemacht hat, ist aktionistisch. Einen LKW kann man weitgehend ohne direkten Kontakt abladen.

          Sinnvoll wäre gewesen:

          1) Risikopatienten rechtzeitig in Sicherheit bringen und Abschirmen

          2) Masken, Schutzanzug- und Beatmungsgeräteproduktion im Inland anleiern (wenn man schon so hundsdämlich unverantwortlich ist und das alles ins Ausland abgibt, ala „es gibt keine Krisen mehr“)

          3) Grenzen rechtzeitig für allen Touristen/Businessverkehr zumachen (abgesehen von Lieferungen), das ganze kam schließlich mit Vorankündigung

          Mich überrascht auch, wie wenig überhaupt vorbereitet wurde. Die Warnungen vor einer weltweiten Pandemie gellen seit vielen Jahren. Wir haben verdammtes Glück im Unglück, dass es so eine vergleichsweise harmlose Infektion ist. Anderenfalls wäre die Zivilisation, wie wir sie kennen, Geschichte.

          Wie gesagt, eigentlich müsste man, vergleichbar der freiwilligen Feuerwehr, einen bundesweiten Verteildienst aufbauen, der die Versorgung sicherstellt. Oder zumindest Einkaufterminals vorschreiben, die man infektionsfrei nutzen kann (es muss unabhängig vom Internet/Telefon sein und notfalls aus Notlagern bedient werden). Ergänzt mit Lieferdiensten, die es mittlerweile Dank Internet/Telefon gibt. Außerdem sind die Warteräume in Arztpraxen ENDLICH mal an die Neuzeit anzupassen, dass man von dort mit mehr Infektionen zurückkommt, als man hingeht, ist BESCHÄMEND! Da hat sich seit Jahrzehnten nichts mehr getan.

          Vielleicht tut die Politik ja jetzt was, der Warnschuß könnte nicht deutlicher ausfallen…

  1. Interessant:

    Eine Studie des DIW ergab, dass ein realer „Gender Pay Gap“ (also die Auswirkungen unterschiedlicher Präferenzen berücksichtigender) sowohl von Männern als auch von Frauen mehrheitlich als fair angesehen wird.

    https://www.diw.de/de/diw_01.c.741781.de/publikationen/wochenberichte/2020_10_3/gender_pay_gap_in_den_koepfen__maenner_und_frauen_bewerten_niedrigere_loehne_fuer_frauen_als_gerecht.html

    Damit wird deutlich, dass weitergehende Anstrengungen der Politik, Frauen männliche Erwerbsbiographien schmackhaft zu machen, eher auf Uneinsichtigkeit und Widerstand der Bevölkerung stoßen wird.

    • „Eine Studie des DIW ergab, dass ein realer „Gender Pay Gap“ (also die Auswirkungen unterschiedlicher Präferenzen berücksichtigender) sowohl von Männern als auch von Frauen mehrheitlich als fair angesehen wird.“

      DIE FRAUEN waren noch nie das Problem in dieser Diskussion. Die glauben zwar mehrheitlich den Müll, der ihnen von ihren Vorbetschwestern kredenzt wird, sind aber durchaus einsichtig, wenn man sie auf die logischen Brüche in den feministischen Thesen hinweist.
      Wir arbeiten uns an einer ganz dünnen Patina der Gesellschaft ab, die direkt Nektar aus den wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen saugt.
      Keine tausend überwiegend lesbischen Genda-Aktivistinnen haben sich selbst zu Anwälten von 40 Mio weitgehend normalen und desinteressierten Frauen erklärt und treiben die Männer vor sich her.

      • Ja, aber die paar Genda-Aktivist*innen wären so bedeutsam wie Kakteen-Sammler, wenn nicht die Massenmedien (durchaus mit ihrer eigenen Agenda und weniger aus Überzeugung) voll darauf einsteigen würden und wenn nicht die maximierte Aktivierung der Frauen als Prosumentinnen bisher eine ökonomische Notwendigkeit gewesen wäre.

        Wie es aussieht wenn sich die Virenschwaden gelichtet haben, werden wir sehen. Die Entwicklungsrichtung ist derzeit offen wie nie.

        Interessante Zeiten, hmm?

  2. Es ist Zeitenwende: Robert Habeck spricht im ZDF-Special zu Corona nur noch von Ministern, nicht mehr von Minister* -Innen. Merkel schiebt die Bringepflicht in die Bevölkerung. Wir sollen auf unsere Liebsten achten, aber den Kontakt zu Alten vermeiden.

    Die EU bricht auseinander. Von der Leyen hat total verkackt, sie kümmert sich um Flüchtlinge, interessiert sich aber null dafür, europäische Lösungen zu finden, die wenigstens die Versorgung der Bevölkerung sicherstellen könnte. Die LKWs mit Klopapier stauen sich an den Grenzen. Bald auch die mit Lebensmitteln.

    Nach Covid ist die EU tot.

    • Oh weh, das hört sich aber verzweifelt an, was du da schreibst?

      „Robert Habeck spricht im ZDF-Special zu Corona nur noch von Ministern, nicht mehr von Minister* -Innen“

      Ich finde das ist eine ausgezeichnete Entwicklung. Corona ist zur Abwechslung mal ein echtes und akutes Problem. Man hört ja gott sei Dank allgemein wenig von unseren Grünen Freunden.

      „Merkel schiebt die Bringepflicht in die Bevölkerung.“
      Ich als Bayer finde auch, dass der Söder eine bessere Figur macht. Jetzt wo man sowieso schon angefangen hat, einschränkende Massnahmen in Kraft zu setzen, kann man auch gleich den ganzen Weg gehen und eine Ausnahmesperre nach französischem Modell festlegen. Der moralisierende Appel wird nutzlos sein und man wird weitere Zeit verlieren. Ich hege ja etwas Hoffnung, dass Bayern morgen einen Lockdown macht.

      „Nach Covid ist die EU tot.“
      Vielleicht hat man dann ja endlich erkannt von dem toten Gaul abzusteigen, statt ihn dauernd künstlich am Leben zu erhalten.

      • „Ich finde das ist eine ausgezeichnete Entwicklung. Corona ist zur Abwechslung mal ein echtes und akutes Problem. Man hört ja gott sei Dank allgemein wenig von unseren Grünen Freunden.“
        So sieht es aus. Jetzt kann die hochbeschworende Solidarität unserer Grünlinge mal zeigen was sie wert ist. Aber ich denke, dass sie bereits versagt hat. Gutmenschen sind hat nichts mehr als Leute die vor allem labern. Und Worte sind immer sehr billig.

  3. Der Schattenmacher beschäftigt sich in seinem letzten Video explizit mit Gendergerechter Sprache und seziert einen Artikel von Anne Wiczorek (kein Plan ob man sie so schreibt)

    Insgesamt sehr sehenswert und interessant. Letztlich interpretiert er die Genderistas als schlicht machthungrig, die sich aber durch die Hintertür verlogener Moral an die Macht stehlen wollen. Seine Antwortstrategie darauf ist interessant. Man muss die „normalen“ Frauen mitnehmen und aufpassen, nicht alle Frauen mit den Feministinnen in einen Topf zu werfen, damit man eben keinen Keil zwischen die Geschlechter getrieben bekommt, was die Feministen ja wollen.

    • Ja, gesehen. Dem Typen geht es allein um Macht. Der Starke frisst den Schwachen, und damit ist die Frage danach, ob eine geschlechterselbstgerechte Sprache nun anzuwenden ist oder nicht, allein davon abhängig, ob man seinen Willen mit Macht, Gewalt durchsetzen kann, und nicht davon, ob es tatsächlich gerecht wäre. Es lebe das Raubtier.

      Sein Video reizt mich zum Abfall vom Maskulismus.

      • Er ist einer von den vielen Rechten, die „Gendergaga“ nur als reines Vehikel nutzen, um ihre Ideologie zu verkaufen. Frag ihn nach drei wichtigen Punkten, die Männern und Vätern am Herzen liegen und er wird keine Ahnung haben, wovon du redest.
        Frag in nach drei für den Maskulismus wichtigen Autoren oder Blogs und sie werden ihm unbekannt sein. Sie beuten das Thema nur für ihre eigenen Zwecke aus.

        • @crumar
          „Frag in nach drei für den Maskulismus wichtigen Autoren oder Blogs und sie werden ihm unbekannt sein. Sie beuten das Thema nur für ihre eigenen Zwecke aus.“

          Heute habe ich feststellen können, dass die Suche nach „Männerrecht*lern“ auf youtube zu allererst AfD ausgibt, wenn es um Parteien geht.

          Der Umkehrschluss ist dann: „Die Rechte von Männer in unserer Gesellschaft geht Niemanden was an außer der AfD?“

          • Nein, die AfD interessieren Männerrechte ebenfalls nicht. Es sind simple Opportunisten.
            Im Moment kann man am ehesten mit der FDP kooperieren, wenn es um Männerrechte geht, weil sie wenigstens glaubwürdig sind.

          • Die AfD vertritt dieses alte Männerbild aus den 30igern, nach denen der Mann selbstverständlich für die Frau arbeiten und im Krieg sterben soll. Nur bekommt die Frau halt kein explizites Sprachrohr.
            Für einen MGTOW ist das absolut keine Option. Dieses „Früher wurden Männer wenigstens respektiert“ können sich die Tradcons in die Haare schmieren. Was bringt einem Respekt wenn man für das andere Geschlecht wie ein Sklave arbeiten soll oder sich gar umbringen lassen soll. Das Männerbild ist dem, des Islam einer ebenfalls sehr konservativen Ideologie seeeeehr ähnlich. Coltaine hat dazu vor ein paar Wochen ein hervorragendes Video gemacht.

            Deswegen gibt es eine praktische Unvereinbarkeit zwischen MGTOW und Konservativen.
            Für mich ist am ehesten eine Mischung zwischen Libertarismus und Anarchismus passend.

        • Da stimm ich zur Abwechslung mal wieder zu, doof nur, das nur ein Auge sehend ist …

          Wo bleibt die Kritik am Geschlechtergefälle welchem unsere Buben ausgesetzt sind?

          🤔

  4. Ich hab mir die Kommunalwahlen angeschaut und die Statistik von männlichen und weiblichen Abstimmungen in meiner Kommune durchgelesen. Insbesondere die Gruppe junger Frauen (18-35) wählt vermehrt grün und sehr wenig rechtskonservativ (nehmen wir da mal CSU und AFD als rechts). In meiner Kommune hatte man z.B. 30%+ grün bei jungen Frauen, bei jungen Männern nur etwa 20%.

    Welche Erklärungsansätze habt ihr dafür?

    • Dafür gibt es vor allem einen Erklärungsansatz: Frauen sind auf der emotionalen Ebene im Durchschnitt sehr viel leichter manipulierbar. Kombiniert mit der sowieso weit verbreiteten Denkfaulheit, Logikschwäche und den PropagandaHetzmedien, eine gefährliche Mischung. Oder positiver ausgedrückt: eine optimale „repräsentative Demokratie“-Melange, denn selbige gibt es ja nur dazu, das Volk einzulullen in scheinbare Mitbestimmung, aber trotzdem immer alle Fäden in der Hand zu behalten.

  5. Inwiefern erinnert Euch der Coronavirus an die spanische Grippe?
    Seht Ihr Parallelen? Hat man daraus gelernt? Wird es substanziell weniger Tote geben?
    Fun Fact: Sie ist ja fast ziemlich genau 100 Jahre her…

    • 1. Ist halt eine Pandemie (Epidemie in mehr als 3 Ländern, aber eine genaue Definition ist strittig)

      2. Man ist wie damals Überfordert, die Gegenmaßnahmen wurden/werden verschleppt, Kommunikation zur Allgemeinheit ist lückenhaft und kritisierbar, Infrastruktur ist mangelhaft vorbereitet…

      3. Die Menschheit ist von der Entwicklungsstufe irgendwo zwischen am-messer-lutschendem-baby und werfe-böller-in-methangulli-teeny, keines falls kann die internationale globale Kooperation der Menschheit als ausgereiftes Erwachsenendasein verstanden werden. Also wie lernt jemand auf so einer Entwicklungsstufe? Scheiße bauen, auf die Fresse fliegen, überleben und evtl. Handeln anpassen, aber nur evtl.(!)

      4. „Wird es substanziell weniger Tote geben?“ Bist du Politiker oder was? substanziell Dich selber… Also es wird einiges wegbrechen, wo der Normaldödel niemals dachte es KÖNNTE überhaupt wegbrechen, es werden PROZENTUAL wahrscheinlich viel weniger sterben, aber Corona wird uns abstempeln, und zwar in vielen Dingen als untauglich. Die mediale Maschine läuft bestimmt zZ voll auf Hochtouren um das Schlimmste abzuwenden wird aber in einigen Punkten scheitern.

      5. 100J… tja damals gab es noch keinen Flugverkehr und Bauern schmierten scheiße auf offene Wunden weil sie dachten „DATT HAILT“…

    • Der entscheidende Unterschied zur Spanischen Grippe sind die Risikogruppen.
      Im Wikipedia-Artikel „Spanische Grippe“ wird im Abschnitt „statistische Anomalien“ geschrieben, dass es eine Häufung von scheren Verläufen bzw. Toten bei den 20-40jährigen gab. 99% aller Toten waren unter 65.

      Wenn bei uns reihenweise die 20-40jährigen ausfallen, dann haben wir Probleme bei der Infrastruktur: Polizei im Streifendienst, Feuerwehr, Rettungssanitäter, Nachtarbeiter im E-Werk, usw…. Das sind nicht gerade die Tätigkeiten, die von Ü60 erledigt werden.

      • Das Gesundheitsamit Frankfurt war angeblich der Ansicht, der Test wäre für ihn positiv ausgefallen….

        Solche Berichte sind nicht eben selten, auch daher halte ich sie für glaubwürdig.

  6. Mal was anderes: Ein Freund von mir verkauft über amazon Vibratoren und Sexspielzeug vorwiegend für Frauen. Jetzt hat amazon den Lockdown verfügt und nimmt nur noch systemrelevante Dinge in den Vertrieb wie Lebensmittel. Mein Freund hat mitgeteilt bekommen, dass seine Produkte auch systemrelevant sind. Sein Geschäft läuft ziemlich gut, er ist ein Corona-Gewinner, ohne sich böse fühlen zu müssen. Und der Hammer für ihn ist: Seine Produzenten in China arbeiten wieder – ein ganzer Zug mit Vibratoren ist auf dem Weg nach Berlin…

    Ist das nicht schön? Irgendwann werden wir auch wieder arbeiten.

  7. Geschlechterunterschiede, und allgemeine Mann-Frau-Themen

    Da soll das „Pechmariechen“ nicht fehlen…

    Zu Ostern in Hersfeld die Mutter spricht:
    „Bald ist es Zeit für das Festtagsgericht !
    Drum gehe, Mariechen, hinab in den Keller
    und fülle mit Sauerkraut hier diesen Teller !“

    „O Mutter, o Mutter, mir träumte neulich
    von einem Mann – der Mann war abscheulich … !
    Ach, laß uns den Keller vergessen:
    woll’n wir was anderes essen !“

    „Mein Kind, mein Kind, ich seh es genau:
    du kommst in die Jahre, wirst langsam Frau,
    siehst überall Männer, die lauern –
    geh, hol von dem Kraut, von dem sauern! “

    Mariechen tut es, sie schreitet hinab,
    hinab in den Keller, der finster wie’s Grab – !
    Hier füllt sie den Teller, den Teller von Blech – –
    doch solang sie auch füllt, ’s kommt kein Mann!
    So’n Pech !

    • Erst auf China verächtlich herabblicken (das geht uns gar nichts an, selbst schuld, die essen geschützte Tiere)
      dann auf Italien (und statt dessen schön Karneval feiern)
      Jetzt ist die USA der Bösewicht, bzw Trump.

      Diese neurotische Selbstgerechtigkeit der Deutschen wird immer unerträglicher. An dieser Stelle will ich echt keiner mehr sein.

      • Die hier hat das Herz an der richtigen Stelle und trifft ins Schwarze:

        Eine Interessenvertretung für die Betroffenen gibt es wohl nicht?! Die Gewerkschaftsbosse sitzen eben auch alle als Vorstände bei den Banken und sonstwo …

    • @Ingbert
      Ich glaube, du versteht das ziemlich falsch. Boks angeblicher Schlüsselsatz

      »Jetzt muss die wohlstandsverwöhnte Gesellschaft lernen, was es bedeutet, wenn sich der Wunsch der Wachstumskritiker erfüllt und die Wirtschaft steil ins Minus dreht«

      Ist nur ein sakastischer Seitenhieb auf diejenigen, die meinten die Bäume wachsen in den Himmel und sie könnten die Profiteure davon sein und bestimmen, wie die ganze Welt fortan funktionieren soll („Energiewende“ uä).

      Der grundsätzliche Appell an die Solidarität (zB Merkel, Bok, wer auch immer) ist ja durchaus richtig, denn diese Elementarkatastrophe trifft auch alle und zwar schwerstens. Doch was zu tun ist, darüber gehen die Meinungen stark auseinander und das hat wie immer nicht zuletzt weltanschauliche Gründe. Dem Bok unterstellst du – und das ist ja nicht falsch:

      „Aber Herr Bok möchte uns unterjubeln, dass wir uns mit dem, was er völlig zutreffend »kapitalistischen Darwinismus« nennt, gefälligst abzufinden hätten.“

      Tja, das ist halt wie die Gravitationskraft, kann man nichts gegen machen. Wenn das Kartenhaus hoch genug gestapelt ist, dann bricht es eben unaufhaltsam irgendwann zusammen und genau das passiert jetzt. Es ist aber eben nicht jener unbarmherzige Kapitalismus gewesen, der für den Kartenhausbau zu Babel der letzten Jahrzehnte verantwortlich war, sondern viel eher das, was man einen Sozialismus der Crony-Kapitalisten nennen muss, mit Profitgarantien, die über endlose Zinssenkungsorgien sichergesetllt wurden. Im Windschatten dessen haben endlos viele Leute profitiert, wie deine „kleinen Gewerbetreibenden“ auch.

      Nun sind keine „Ideologen eines Hamsterradsystems“ gefährdet, sondern die tatsächlichen Profiteuere, von den Bonzen angefangen (die ja für ihre Frauen für diese Quote in den Vorständen waren, zB). Und das sind keine echten Kapitalisten, sondern gewissenlose Sozialisten, die jetzt die Allgemeinheit für die kommenden Totalzusammenbruch in die Pflicht nehmen wollen.

      Ideologen wie ich 😉 sagen Dir und allen an dieser Stelle:
      DAS WAR KEIN ECHTER KAPITALISMUS!
      Das war korrupter Crony-Kapitalismus und der bricht jetzt – endlich! – zusammen. Gut möglich, dass wir im Vollsozialismus landen, dahin wäre die Reise ohnehin gegangen!
      Ich denke aber, dass der jetzige Zusammenbruch uns davor bewahren wird, gerade weil kein halbwegs geordneter Systemwechsel mehr möglich ist.
      Ich kenne den Brok nicht, kommt mir aber eher so vor, als sei er einer jener Crony-„Kapitalisten“.

    • @Alex:

      Es gibt da so einen Scherz unter Programmierern, im Quellcode zu kommentieren: »Wenn dieser Code funktioniert, habe ich ihn geschrieben. Wenn nicht, war es jemand anderes.«

      So argumentierst auch Du: wenn der Kapitalismus funktioniert, nennen wir ihn »Kapitalismus«. Wenn nicht, nennen wir ihn »Sozialismus«. Was lustigerweise dieselbe Vorgehensweise ist, die üblicherweise unseren »Forenlinken« zum Vorwurf gemacht wird: sie würden sich einer Kritik am »Sozialismus« dadurch entziehen, dass sie sich auf »wahren Sozialismus« berufen.

      Zu Bok: natürlich gibt es Leute, die seine Kritik zu Recht trifft. Aber die mißbraucht er in diesem Fall, um vom eigentlichen Problem abzulenken: was mit einer »Wachstumsökonomie« passiert, wenn sie aus außerwirtschaftlichen Gründen eine Vollbremsung hinlegt.

      In seiner Logik verhält sich unsolidarisch, wer nicht bereit ist, einfach mal ein halbes Jahr lang die Luft anzuhalten, weil die Luft dann ja wieder keimfrei sei. Das ist kein »sarkastischer Seitenhieb«, sondern eine veritable Unaufrichtigkeit. Dem Mann entgleiten die Basiskoordinaten seines Weltbilds, darum greift er zum Holzhammer, um die Balken wieder festzuklopfen.

      Es lohnt sich, seine Selbstdarstellung anzuschauen: der Mann ist so simpel gestrickt wie selbstgefällig, also das, was man hier im Südwesten einen »Bauraseggl« nennt.

      • @ingbert
        „So argumentierst auch Du: wenn der Kapitalismus funktioniert, nennen wir ihn »Kapitalismus«. Wenn nicht, nennen wir ihn »Sozialismus«.“

        Also nein, im Kapitalismus trägt man Verluste, im Sozialismus sozialisiert man diese! Und schafft Regeln und Regularien, die zum Vorteil der Obersozialisten das pari passu-Prinzip verletzten. Dieses Prinzip ist das Äquivalent zur Gleichberechtigung, bzw die Gleichberechtigung unter Kapitalisten.
        Spätestens seit 2009 haben wir ein sozialistisches System, in dem die Zentralbanken als „Tafeln“ für die Eliten der „revolving doors“ aus Politik und Wirtschaft. Ermöglicht durch neue Bilanzierungsregeln, die „mark to fantasy“ heissen, mit allgegenwärtigem CONTROL FRAUD durch die Führungsetage der Unternehmen! (der Begriff kommt von Prof. Black http://neweconomicperspectives.org/)

        Die Begrifflichkeiten sind nicht unerheblich, wenn die Pseudokapitalisten der coorporate culture des control fraud jetzt mit dem Sozialismus um dei Ecke kommen werden, um ihre Monopole zu sichern. Was du so angeprangert hast:

        „In seiner Logik verhält sich unsolidarisch, wer nicht bereit ist, einfach mal ein halbes Jahr lang die Luft anzuhalten, weil die Luft dann ja wieder keimfrei sei.“

        • „Also nein, im Kapitalismus trägt man Verluste, im Sozialismus sozialisiert man diese!“

          Hat es dann in den letzten 250 Jahren irgendwo im Abendland schon Mal einen Kapitalismus gegeben?
          Zumindest die letzten 150 Jahre finde ich nur Beispiele dafür, wie der Kapitalismus Kosten/Verluste sozialisiert. Jüngstes Beispiel ist die Bankenkrise von 2008, aus der die Reichen reicher als je zuvor hervorgingen, die Armen dagegen ärmer.

          Wenn Du Kapitalismus so definierst, dann ist er genauso real, wie der Sozialismus.

          • @carnofis
            Im 19ten Jahrhundert ging das so. Wenn Banken sich verspekuliert hatten, dann gingen sie eben hopps. Und gut wars, die „Gilded Age“ war das „Goldene Zeitalter“ des Kapitalismus mit den höchsten Wachstumsraten und der Grundlage für allen Wohlstand von heute.
            Dann kam, eine deutsche Erfindung, die Erfindung der Zentralbank, die eine neue Ära einläutete. Spät entdeckte man, ab 1980 und dann so richtig ab 2000, dass staatliche Geldpolitik sowas wie der Goldesel im Keller ist und für scheinbar unbegrenztes Wirtschaftswachstum sorgen kann. Man übersah nur, dass man vor allem durch die Zinssenkung einen grossen Mehrwert erzeugte. Senkst du die Zinsen werden ausstehende Schulden wertvoller und zukünftige Geldströme (-> Aktien!) ebenso. Unser Wohlstand heute wurde im Wesentlichen von dem seit 1980 fallenden Zins angetrieben. Der legendäre Paul Volcker terminierte die Stagfaltion der 1970er mit einem satten Hochsetzen des Leitzinses, der seitdem nur eine Richtung kannte: nach unten, jede Mege Rückenwind gebend. Das ist jetzt vorbei und daher die beginnende Krise (die auch ohne Corona gekommen wäre).
            Um dem Kapitalismus wieder zur alten Ehre zu verhelfen würde es schon ausreichen, den Leitzins rein vom Markt bestimmen zu lassen, von Akteuren, denen im Zweifel niemadn unter dei Arme greift. Das ist alles, einfacher geht es nicht. Ich habe keine Zweifel, dass es genau so weitergehen wird: mit einem kapitalistischeren System. Weil es allen am besten nützt und für eine weitere positive Entwicklung der ganzen Welt perfekt sein wird.

  8. Corona ist vorbei — wenn das hier stimmt, dass Chloroquin das Virus „weghaut“:

    Angeblich würde das Medikament nach ein paar Tagen einen sensationell effektiven Behandlungserfolg, um die 90 % herbeiführen! Eine dementsprechende Studie würde das gezeigt haben.

    Zu gut, um wahr zu sein. Leider ist heute auch die seriöse Wissenschaft mit Karrieristen, Lügnern und Fakern durchsetzt, so dass man ungeheuer vorscihtig sein muss. Vor allem, wenn es um BILLIONEN geht. Denn: das sind die Beträge, die hier eingespart werden, wenn die Nachricht wahr ist. Ich zB würde sofort mit beiden Händen Aktien kaufen, denn heftige Gewinne würden zu machen sein …..
    Doch wenn ich mir das Umfeld anschaue, aus dem die Meldung kommt und wer damit einhergeht, wie der Oberschaumschläger Elon Musk, dann vermute ich mal eher, dass Chloroquin gegen Corona einfach Fake-News zur Manipulation des Aktienmarkts ist. Diesbezüglich ist ja der Elon Musk schon verurteilt worden, btw.

    Schade, es wär so genial.

  9. Der immer sehr geerdete und smarte Wirtschaftskommentator Cullen Roche zu Corona:

    This is different. This is a human health recession. And because of that the response should be completely different. We have to attack this thing like we’re at war with it. And we should throw every resource we have at it until it’s dead and we’ve won.

    https://www.pragcap.com/its-time-to-declare-war-on-covid-19/

    But it’s not the monetary pain we should be concerned with. It’s the human toll that we need to be combating. And because of that we should be totally unafraid of the financial cost of what is needed to destroy this new type of enemy.

    Damit wir als Europäer mit grösster Durchschlagkraft agieren können, müssen wird den Euro fallen lassen, der engt unsere Möglichkeiten erheblich ein. Der erste Schritt in diese Richtung ist schon gemacht, Dezifite und Schuldengrenzen sollen für jeden Mitgliedstaat schon ausgesetzt sein.

  10. Parodie auf den bekannten Queen Song, langer thread! sehr lustig!

  11. Oder das setting ist schlicht Rassismus.

  12. Was meint Ihr, wie lange wird es dauern bis die Seuche Feministen zu einer neuen Sprachregel animiert?

    „Fight against Coronavirus in Finland hampered by lack of leadership 15 March 2020“

    https://www.helsinkitimes.fi/columns/columns/viewpoint/17439-fight-against-coronavirus-in-finland-hampered-by-lack-of-leadership.html

    „…The confusing, teeth-less and insufficient measures announced by the government lacked decisive decisions needed in the present situation. The Prime Minister and other ministers simply read out recommendations of their civil servants who had advised them, much like a secretary or pr officer giving out a press release without totally understanding it….“

    „…The poor leadership and performance by the government incited several memes in the social media, among others a video clip from the comedy series „Yes Minister“ where different stages of doing nothing are explained by the actors. https://www.facebook.com/100005634348267/videos/1259006680963798/

    Some of the „recommendations“ the quartet gave out were even outright harmful and baseless. As an example, the Prime minister announced that for anyone to get tested a GP has to give permission, after consulting an infectious disease specialist. …“

    „…Another confusing and illogical instruction the Marin government gave out was that all gatherings of under 500 people are ok to be held. When asked by journalists what that number was based on, the prime minister gave a long answer which when summarised, comes down to that the number is just a hunch….“

  13. Via Genderama: https://genderama.blogspot.com/2020/03/was-bedeutet-corona-fur-obdachlose-news.html

    https://www.merkur.de/welt/coronavirus-bonn-nrw-deustschland-klinik-verbot-schwanger-covid-19-geburt-eltern-koeln-zr-13606335.html
    “ An der Uniklinik Bonn dürfen Väter nicht mehr bei der Geburt dabei sein. An der Uniklinik Köln ist rund um die Geburt eine Begleitperson erlaubt. Anschließend gelte aber dann das Besuchsverbot. “

    Wenn ich zurückdenke, als unser Sohn geboren wurde, NIEMAND hätte mich davon abhalten können, der Mutter beizustehen, da hätte es eher Verletzte gegeben.

    Wird wirklich Zeit das Vaterschutz auch ins GG kommt, neben dem Mutterschutz.

  14. Kritik am Spahn, bisher war der mir eigentlich relativ sympathisch, aber in der Corona-Sache hat er voll versagt:

    „Auch Hersteller von Schutzkleidung erheben schwere Vorwürfe gegen Spahn. So der Geschäftsführer des im Schwäbischen ansässigen Unternehmens Franz Mensch, das Hygienebekleidung, Mundschutz und Atemschutzmasken für Krankenhäuser und Ärzte herstellt und vertreibt: Wir haben gemahnt, und keiner hat uns gehört“, so die Unternehmensführung laut dem Spiegel. Dennoch seien die Behörden seit Wochen untätig geblieben. „Das ist grob fahrlässig und verschärft die Krise unnötig.“
    .
    Nachdem China seit Ende Januar durch den Ausbruch des Corona-Virus den Markt nahezu leergekauft habe und dazu noch die Ausfuhr von Schutzbekleidung und Atemmasken – obwohl die Weltproduktion dieser Artikel zu 97 Prozent in China stattfindet – untersagt hat, war ein eklatanter Engpass in Deutschland abzusehen. Bereits zwei Mal habe man Spahn in einem Schreiben eindringlich darauf aufmerksam gemacht: „Ich appelliere an Sie, unterschätzen Sie die Problematik dieses Virus nicht“, hieß es in den Schreiben. Spahn reagierte nicht. Das Unternehmen habe angeboten, Hilfe zu leisten und circa 1,5 Millionen Mundschutz und circa 200.000 Atemmasken für Krankenhäuser und Rettungsdienste zur Sicherung der allgemeinen Versorgung reserviert. Darüber hinaus habe man entschieden, um die Bestände für Deutschland zu sichern, keine Neukunden mehr zu beliefern. Der Firmeninhaber bat Spahn darum, diese Information unverzüglich an die entsprechenden Stellen weiterzugeben, doch: „Keiner hat reagiert.“
    .
    Warum liefert Maas Schutzausrüstung nach China und Italien?
    .
    Wie bereits berichtet – und vom „Wahrheitsfinder“ Correctiv nach Anfrage beim Bundesaußenministerium als „wahr“ bestätigt: Außenminister Heiko Maas (SPD) verschenkte insgesamt über 13 Tonnen Schutzkleidung, Sprühgeräte und Desinfektionsmittel nach China. Und das ganze zwei Mal. Die zweite Lieferung – 8,7 Tonnen Verbrauchsmaterial – wurden am 18. Februar ans Land der untergehenden Sonne spendiert, als auch für SPD-Politiker wie Maas ersichtlich gewesen sein sollte, dass Deutschland vom Virus nicht verschont bleiben würde.
    .
    Jens Spahn teilte irrer Weise am 27. Februar in einem ZDF-Interview mit, dass just diese Schutzmaterialien in Deutschland fehlen würden. Man müsse sich „auf eine Knappheit in dem Bereich einstellen“ und erwägte sogar – während sein Kollege Maas vorher lustig am Verschenken war – Schutzausrüstung notfalls zu beschlagnahmen.

    Quelle: https://www.journalistenwatch.com/2020/03/20/schutzkleidunghersteller-jens-spahn/

    Gibt es solche Erörterungen auch in unseren Staats- und Propagandamedien? Soviel ich mitbekommen habe, trommeln die gerade für eine Ausgangssperre und loben Merkel (vollkommen ungerechtfertigt, wie bisher immer) über den Klee, wie gut sie das doch alles händelt, im Vergleich zum Gott-sei-bei-uns-Trump.

    Den Maas sollte man seines Amtes entbinden und wegen fahrlässiger Tötung oder wahlweise Volksverrat (gibts den Straftatbestand eigentlich noch?) anklagen. Es dürfte kaum einen Minister geben der böswillig mehr Schaden in den letzten Jahren angerichtet hat, als der. Merkel ist wenigstens nur unfähig und entscheidungsschwach…

    • Ergänzend:
      https://www.presseportal.de/pm/30621/4552515
      „Rheinische Post 19.03.2020

      Deutscher Zoll beschlagnahmt Corona-Atemschutzmasken und Schutzkleidung bei US-Konzern 3M in Jüchen bei Mönchengladbach“

      „…Bei den Kontrollmaßnahmen wurde mindestens ein Spürhund eingesetzt. Andere Aufnahmen, die die Zeitung einsehen konnte, zeigen die Kontrolle einer der Werkshallen und palettenweise beschlagnahmte Waren mit dem amtlichen Siegel des Zolls. „

  15. Ich gebe es zu, ich habe mich geirrt. Es gibt (mittlerweile und weil die Supermärkte nicht genügend Ware zu bekommen scheinen) tatsächlich eine Menge Leute, die offen mit gehorteten Sachen wuchern:
    https://www.journalistenwatch.com/2020/03/19/die-klopapier-abzocke/

    Wucher ist übrigens verboten:
    https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__291.html
    „Wer die Zwangslage, die Unerfahrenheit, den Mangel an Urteilsvermögen oder die erhebliche Willensschwäche eines anderen dadurch ausbeutet, daß er sich oder einem Dritten … Vermögensvorteile versprechen oder gewähren läßt, die in einem auffälligen Mißverhältnis zu der Leistung oder deren Vermittlung stehen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

    Man sollte sich spaßeshalber einige der größeren Anbieter rausschreiben und die anzeigen. Inwiefern Wucher auch trifft, wenn man das Zeug über ebay versteigert, weiß ich nicht. Das ist ein Graubereich, da in einer Marktwirtschaft ja immer Angebot und Nachfrage gelten. Bricht das Angebot weg (und sei es durch „Spekulanten“), dann schnellt halt der Preis nach oben… die Lebensmittel- und Zuteilungsmarken in Krisenzeiten gab es nicht umsonst. Vielleicht lernen unsere Politdarsteller ja was draus…

  16. Das ist der echte Klimawandel, der uns jetzt bevorsteht: der von der Eiszeit der finanziellen Repression in die neue Warmzeit:

  17. In every part of the world, you’ll probably be paying more for food than you did just a few months, or even weeks, ago.

    “It’s inevitable that you’ll see food prices go up,” said Adnan Durrani, chief executive officer of frozen-food company Saffron Road, who’s worked in the food industry for three decades. “This is unlike any crisis I’ve ever seen. If this continues for another two months or longer, the stress on food supplies is going to become more acute.”

    Wenn dazu noch Kapitalkontrollen und Geldlimits wie zB 100 Euro/Person/Woche zu stark steigenden Lebensmittelpreisen kommen – dann Mahlzeit. Muss alles nicht sein, leider aber allzu realistisch.

    Leute, die sich über das Anlegen von Vorräten mokieren sind genauso idiotisch wie die, die Ende Januar die Seuche noch bagatellisiert haben (also die grosse Mehrheit damals wie heute).

  18. Genial von Thunderfoot, seine Sicht auf das Coronavirus:

    „I’m in Coronavirus quarantine!“

    Weist klar auf das katastrophale Potential hin. Und das mit der Heimlichkeit wird mit dem Verweis auf „Predator“ prima unterstrichen! Sehr eindringlich und gut gemacht!

  19. Nur Patriarchatsbruder @pingpong schreit dazu: „Schwachsinn!“ 😉

    Die meisten glauben ja an eine V-förmige Erholung und dass sie im nächsten Jahr wieder in der Karibik, auf den Seychellen oder in Ischgl sind. Dass das noch einige Jahre dauern könnte erscheint ihnen vollkommen abwegig.

  20. Aus diesem Grund sollen jetzt die Anleihenaufkaufprogramme wieder her, massiv verstärkt. Diesmal nicht, um die Zinsen zu drücken, sondern den Kollaps abzuschwächen. Sie können gleich den ganzen Markt kaufen. Oder den Handel aussetzen. Macht keinen Unterschied.
    Die Schulden der Staaten werden jetzt „monetarisiert“, die Inflation droht anzuschwellen zum Tsunami.
    Die Schulden der Unternehmen werden dem Eigenkapital zugeschlagen, was zu einer völligen Verwässerung des Aktienkapitals führen muss.

    • Die Titanic ist schon am Sinken und dann kommen dieses Genies, die sich noch eine Billion einschieben wollen, ganz mein Humor 😀

      „Die Starken müssen den Schwachen helfen. Jetzt ist der Moment, wo die oft beschworene Schicksalsgemeinschaft Europa Flagge zeigen muss. Ein Aufruf führender Ökonomen“

      Die Abzocke mit Griechenland sollte jedem noch gegenwärtig sein. Hier ist jegliches Ideal eines vereinten Europas krachend gescheitert. Die arroganten „Starken“ haben da klar gemacht, was sie von einer „Schicksalsgemeinschaft“ halten. Jetzt, wo sie ihren eigenen Untergang vor Augen haben, kommen sie angekrochen und flehen um Solidarität. Wie überaus würdelos!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.