133 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 258 (11.03.2020)

  1. „Wir sind hier unter uns, Ladys. Leute haben Schiss vor einem bescheuerten Virus. Die Wahrheit ist: Davon sterben nur ALTE WEISSE MÄNNER!!“

    https://genderama.blogspot.com/2020/03/coronavirus-halb-so-schlimm-davon_10.html

    Und ich dachte ALTE WEISSE MÄNNER ist nur eine Bezeichnung für eine bestimmte Einstellung und meint nicht Männer, die alt sind und eine helle Hautfarbe haben. Interessant, das Coronavirus selektiert dann wohl anscheinend nach politischen Einstellungen.

    Verrückte Zeiten!

  2. Harvey Weinstein (67) muss 23 Jahre in Haft:

    https://www.welt.de/vermischtes/article206496995/Ex-Filmproduzent-Harvey-Weinstein-zu-23-Jahren-Haft-verurteilt.html

    Ich hoffe, dies veranlasst möglichst viele Männer dazu, ihr Verhalten gegenüber Frauen und ihr Verhältnis zu Frauen (insbesondere denen, die sie nicht näher kennen und die nicht im eigenen sozialen Netzwerk eingebunden sind) kritisch zu überdenken.

    Auch wenn es schmeichelhaft ist, wenn sich Frauen einen an den Hals werfen um Profit daraus zu ziehen: Wenn es dumm läuft, zahlt Mann einen hohen Preis dafür.

    200 Dollar für eine Escort, pseudonym gebucht, sind dagegen ein Schnäppchen.

    • Ab jetzt kann auch keine Feministin mehr behaupten, dass reiche Männer nicht verknastet werden können. Ebenso können sie nicht mehr behaupten, dass Aussage gegen Aussage nicht zur Verurteilung reicht.

      … nun gut, sie werden es trotzdem tun…

    • Ich kenne mich zu wenig mit dem Fall aus, wurde er aufgrund von Indizien verurteilt oder gab es tatsächliche Beweise?
      23 Jahre sind ja quasi lebenslang für den. Nicht falsch verstehen: ich finde es OK Gewaltverbrechen hart zu bestrafen, sofern es erwiesen ist.

      Ohne die Wahrheit der Schuld zu kennen, ist es pragmatisch mit beiden Möglichkeiten zu rechnen: Er kann vollumfänglich Schuld sein aber auch unschuldig. Im ersten Fall funktioniert die Gerichtsbarkeit, im zweiten Fall lebt man wahrscheinlich gesünder wenn man in der Interaktion mit Frauen deutlich vorsichtiger wird. Das minimiert das Risiko ohne dass es viel kostet.

      Einfach mit einer relativ unbekannten Frau nicht mehr alleine sein und falls man doch eine Daten sollte, dann tatsächlich schriftliche Einverständniserklärung verlangen 😉

      • Unstrittig waren die sexuellen Handlungen. Der strittige Punkt war die Einvernehmlichkeit. Wie fast immer bei solchen Anklagen.

        Und da wird es rechtsphilosophisch: Mann fragt Frau ob sie ihm einen bläst. Frau macht es und behauptet sehr viel später, sie hätte es nur getan weil sie Angst vor Nachteilen hatte wenn sie nein sagt.

        Wie bewertest Du dies jetzt?

        Und ob eine schriftliche Einverständniserklärung hier überhaupt Rechtssicherheit schaffen kann, darf bezweifelt werden. Denn auch zur Abgabe einer solchen könnte Frau ja genötigt worden sein…

        • Frau macht es und behauptet sehr viel später, sie hätte es nur getan weil sie Angst vor Nachteilen hatte wenn sie nein sagt.

          Wenn ihr das erst 20-30 Jahre später einfällt, bewerte ich das doch eher kritisch. Davon abgesehen ist die Frage aber auch suggestiv.
          Eine Frau macht es und behauptet sehr viel später, sie hätte es nur getan weil sie sich Vorteile, bspw. eine Karriere, erhofft hat – und auch bekommen hat.
          Wie bewertest du das?

          Ich halte Weinsteins Handeln nach wie vor für legitim. Wenn sie sich bereit erklärt, mit ihm in die Kiste zu steigen oder aber sonst in eine Form mit ihm zu verkehren, dann ist das eine Entscheidung, die sie getroffen hat. Sie hätte die Entscheidung aber nicht so treffen müssen.
          Ohnehin wäre dann noch zu klären, inwiefern er Einfluss nehmen und Druck ausüben konnte. In einem direkten Abhängkeitsverhältnis, wie man es von Schutzbefohlenen kennt, standen sie ja wohl nicht.
          .

          • „Eine Frau macht es und behauptet sehr viel später, sie hätte es nur getan weil sie sich Vorteile, bspw. eine Karriere, erhofft hat – und auch bekommen hat.
            Wie bewertest du das?“

            Da würde sich kein Staatsanwalt finden der daraus eine Klage bastelt. Und keine Jury die verurteilt. Es braucht zwingend das Narrativ der armen unschuldigen Frau die vom mächtigen Mann geschändet wird.

            Interessanter wäre die Variante „sie bekommt nicht die erhoffte Karriere“. Das ginge dann schon in Richtung des traditionellen Kranzgeld (wurde hierzulande erst 1998 abgeschafft) und mit genug Tränen könnte das eine Jury erweichen.

          • „Das ginge dann schon in Richtung des traditionellen Kranzgeld (wurde hierzulande erst 1998 abgeschafft) und mit genug Tränen könnte das eine Jury erweichen.“

            Ich glaub, die letzte Frau, die erfolgreich auf Kranzgeld geklagt hatte, war in den 70ern vor Gericht.

            Was mich sprachlos machte in dem Fall Weinstein, war die Tatsache, dass einige der klagenden Frauen noch jahrelang eine sexuelle Beziehung zu Weinstein unterhielten, als er sie angeblich vergewaltigt haben soll.
            Aber vor der amerikanischen Justiz ist nichts unmöglich.
            Die Typen würden wahrscheinlich sogar einen Autohändler wegen Tierquälerei an Einhörnern zu 80 Jahren Knast verknacken.
            Kein Wunder, dass dort die Knäste aus allen Nähten platzen. Dort wird nicht nach Recht und Gesetz verurteilt, sondern nach Empörung. Und die ist derzeit in allen Frauenangelegenheiten maximal.
            Gottseidank arbeite ich nicht mehr für eine amerikanische Firma, so dass ich nicht Gefahr laufe, aus dienstlichen Gründen dorthin zu müssen.

          • Carnofis,

            da stimme ich Dir zu.

            Nicht nur das brutal-naturalistische in der Frau kommt da zum Vorschein. Also mächtige Männer umschwärmen und mit Sex versorgen, solange diese Männer mächtig sind. Aber eben auch diese Männer kalt vernichten, wenn sie schwach werden.

            Noch viel zentraler ist: Dieses Element wird auch über das juristische kodifiziert und erhält die positive Aufmerksamkeit und den Segen der Gesellschaft.

            Ich hoffe, Historiker späterer Epochen werden dies als Zerfallszeichen einer dysfunktionalen Gesellschaft interpretieren.

            Aber ob die nach uns etwas daraus lernen werden? Who knows…

      • Einfach mit einer relativ unbekannten Frau nicht mehr alleine sein…

        … und immer mindestens eine Überwachungskamera nebenher laufen haben.

        Via Danisch: https://www.danisch.de/blog/2020/03/11/und-schon-wieder-falsche-beschuldigung-wegen-sexueller-belaestigung/

        Frank Rosin sah sich strafrechtlichen Ermittlungen wegen sexueller Belästigung ausgesetzt. Dank Videoaufzeichnung stellte sich wohl heraus, dass dies eine Falschbeschuldigung war.
        Laut Focus bzw. laut Behördensprecherin verzichtete die Frau auf einen Strafantrag.
        Mich (und nicht nur mich) würde ja viel mehr interessieren, ob die Frau jetzt wegen der Falschbeschuldigung strafrechtlich belangt wird.

      • Hihi, scheinst allmählich zu verstehen warum mache hier zu MGTOW geworden sind. Und selbst wenn du nie irgendwelchen Sex mit einer Frau hast, du kannst trotzdem wegen einer Vergewaltigung im Knast landen, nur weil man Frauen einfach eher glaubt.

          • @Mario
            Du warst nicht gemeint, ich hab das als Antwort auf EinLesers Text geschrieben. Das Kommentarsystem ist manchmal etwas suboptimal.

        • Das mit der überwachungskamera ist natürlich so eine Sache.
          Darf ich privat überhaupt eine Kamera laufen lassen ohne explizites Einverständnis der gefilmten Personen?

          Was mir wichtig ist:
          Ich will keinen blinden Aktionismus a la „ab jetzt meide ich Frauen komplett“ und ich denke auch nicht, dass wir ständig in einem Minenfeld der Falschdenunziation herumlaufen (was das equivalent zur rape culture wäre) – allerdings ist eine gewisse Vorsicht und Besonnenheit sicherlich ein gesunder Ratgeber – im professionellen als auch im privaten Umfeld mit Kindern als auch mit Frauen. Ich werde beruflich z.B. keine 1:1 meetings mehr mit einer Frau alleine machen (das kam in den letzten 10 Jahren genau 1x vor, aber trotzdem), nicht im Fahrstuhl mit Frauen alleine sein (gut benutz ich eh nie, da ich lieber Treppen lauf je höher, desto besser) genauso wie ich nicht im Traum darauf käme auf einen Kinderspielsplatz zu gehen.Wie gesagt denke ich, dass diese zusätzliche Vorsicht sicherlich hilfreich ist und mich nicht besonders viel kostet.

          • Ich denke das Wichtigste ist, dass man sich nicht von seinem Schwanz steuern lässt. Keine Ahnung ob du Single bist oder nicht aber falls du dich mit Frauen triffst, dann achte darauf ob die psychisch einen an der Waffel haben. Informiere dich über die verschiedenen Formen von psychischen Erkrankungen und meide diese Frauen. Ich rate übrigens davon ab die vor den Kopf zu stoßen sondern es bringt mehr sich selbst unattraktiv zu machen damit die Frauen keine Lust auf dich haben.
            Außerdem nie davon reden, dass man viel Geld hat (wenn man es denn hat) oder irgendeine wichtige Position, all das weckt nur Begehrlichkeiten. Unwichtige Leute ohne Kohle sind schlechte Opfer.
            Falls die Gute irgendwelchen Männerhass formuliert am besten auch den Kontakt beenden, genauso wie wenn sie irgendwelche Formen des Missbrauch erlebt hat – diese Frauen sollte man ebenso meiden da sie das möglicherweise auf dich projizieren.
            Bei Zweifeln solltest du immer gegen die Frau entscheiden, höre auf dein Bauchgefühl. Und keine Sorge, es gibt noch genügend einigermaßen normale Frauen.
            Ach so und immer Alkohol meiden wenn es später noch rappel soll, sowohl bei dir als auch bei ihr, ebenso sollte das erste Treffen an einem öffentlichen Ort wie einem Café statt finden.

            Eine versteckte Kamera würde ich übrigens immer mitlaufen lassen, du kannst ja an deine Haustür ein „Kamera-Zeichen“ machen, dann kann Keiner sagen, dass du die Leute nicht gewarnt hast.
            Mach immer Screenshots von Whatsapp und Tinder Verläufen und sag den Frauen ehrlich, was du von ihnen willst. Wenn du bei Tinder schreibst „ich will mit dir ins Bett“, kann sie später nicht davon erzählen, dass sie mit dir nur Kaffee trinken gehen wollte. Nach dem Sex ihr immer schreiben „Ich fand es toll“, dadurch kann sie sich genötigt fühlen es auch zu schreiben. Diesen Screenshot ebenfalls speichern. Wer aus der Ferne schreibt „Es war toll“, kann später nur schwer behaupten missbraucht worden zu sein.

            Falls du verheiratet bist solltest du generell etwas Geld auf die Seite packen von dem die Frau nichts weiß und wo sie nicht ran kommt. Die Eltern sind dabei ungeeignet da sich Eltern öfter auf Seiten der Frau schlagen können, gerade wenn es Kinder gibt.

            Es gibt sicher noch mehr was man machen kann aber das würde hier den Rahmen sprengen. Ich kann dir das Buch „Sex vor Gericht“ ans Herz legen wenn dich das Thema interessiert.

          • @PfefferUndSalz:

            Alles sehr vernünftige und besonnene Tipps.
            Genauso muss das aussehen – kostet einem alles wenig und ist undramatisch zu implementieren und bietet einem aber Schutz im Fall einer Falschbeschuldigung.

            Für Verheirate empfiehlt sich übrigens Gold:
            Kein elektronisches System weiss davon, man kann es anonym kaufen und man muss nicht mal ne Mwst. dafür bezahlen.

    • http://voxday.blogspot.com/2020/03/an-order-or-wishful-thinking.html

      „In one email thread, a spokeswoman for the movie mogul forwarded a note from the Enquirer about a report that Weinstein had groped Aniston at a premiere event for their movie Derailed in 2005.

      Weinstein responded to the note by writing: ‚Jen Aniston should be killed.‘

      Other emails feature the desperate pleas Weinstein sent to some two dozen influential people, including billionaires Jeff Bezos and Michael Bloomberg, asking for them to help ‚resurrect‘ his crumbling career and reputation.“

    • „Harvey Weinstein (67) muss 23 Jahre in Haft:“

      23 Jahre!
      Da kommst Du hier mit Mord billiger davon.
      Die Richter drüben haben überhaupt kein Maß mehr.

  3. Merkels Partner für „Mass und Mitte“ in Nahost:

    Wollte man solche Leute nicht konsequent meiden? Vor allem, wennn die wirklich Macht, inklusive modernem Militär haben? Sorry, aber gegen die Faschotürkei ist zB die AfD ein läppischer Papiertiger.

  4. Gutes Video mit dem Soziologen Andreas Reckwitz:
    „Die Krise des Liberalismus und die Neuerfindung der Freiheit
    Mit dem Sturz des Kommunismus und der Erfindung des Internets brach in den 90er-Jahren eine Zeit der Deregulierung an, die heute ein Ende nimmt. Nachdem sich die Fortschrittserzählung zunehmend entzaubert hat, herrscht weitum politischer Kater.

    Nationalismus, Protektionismus und Populismus haben Konjunktur, und es scheint, als müsste sich die Gesellschaft von der alten Welt der Stabilität, des Wachstums und des Friedens verabschieden. Ist die Menschheit der Zumutungen von Freiheit und Demokratie überdrüssig? Überfordern Digitalisierung und Globalisierung?
    Mit dem deutschen Soziologen und Kulturwissenschafter Andreas Reckwitz unterhält sich der «NZZ»-Chefredaktor Eric Gujer über das «Ende der Illusion» einer perfektionierbaren Welt. Wie gelingt es, in einer von Euphorie und von Katastrophismus geprägten Zeit zu neuem Realitätssinn zu finden? Ist der Liberalismus ein Rezept der Vergangenheit oder eines der Zukunft?“

    https://www.srf.ch/play/tv/nzz-standpunkte/video/die-krise-des-liberalismus-und-die-neuerfindung-der-freiheit?id=3d9fd40e-6b0b-4dfe-9a18-8c782a49a6f9

  5. „Cancel everything. Now.“

    Deutschland muss den nationalen Notstand ausrufen und medizinisch radikal aufrüsten und ein Heer von Krankenschwestern ausheben (mit herausragender Bezahlung & Privilegien). Deutschland muss seiner europäischen (und drüber hinaus) Verantwortung gerecht werden, eine Art Kriegswirtschaft muss her! Eine Rücksichtnahme auf das Finanzsystem kann nicht genommen werden! (

    Wenn wir das nicht machen, werden wir das bitter bereuen. Radikale Massnahmen sind geboten, Deutschland muss voran gehen! Wer wenn nicht wir?!!

    • statt dessen scheitert die EU, auf sehr bescheidene Weise. Keine Solidarität, keine Empathie, kein Miteinander. Wie überaus traurig.

    • Nachdem Scholz “Nein” sagte, richten sich nun alle Augen auf Kanzlerin Merkel. Das größte EU-Land soll mit gutem Beispiel voran gehen und endlich Geld in die Hand nehmen, so die Forderung.

      Doch Berlin kleckert, statt zu klotzen. Gerade ‘mal eine Milliarde will die Bundesregierung locker machen – aber nur für die deutsche Wirtschaft. Für Italien oder die EU gibt es kein frisches Geld.

      https://lostineu.eu/in-der-coronavirus-krise-waechst-wut-auf-merkel/

      und: aus dem „Fefe“-verlinktem ganz unten:

      Es sieht so aus, als würde man hier nur noch in einem Rahmen präventiv zu sein, dass man als Steuerzahler etwas das Gefühl hat, das Wasser würde aus der Titanic irgendwann wieder ablaufen.

      • und vom 10.3. das Zitat

        „Ich möchte hiermit allen Lesern aus der Schweiz mein Mitgefühl ausdrücken und für das Verhalten meiner Regierung um Entschuldigung bitten. What the FUCK! (Danke, Orlando)“

        wegen der Schutzmasken aus China! Spahn wollte das „diese Woche noch regeln“, extrem auf der Bremse stehend

      • Weil nur Deutschland noch halbwegs handlungsfähig wäre, mal aufs ganze EU-Shithole betrachtet!
        „Mein“ Deutschland würde jedenfalls so handeln! Ich fürchte nur, dass dies nicht dieses Deutschland ist, sondern nur eines des strikten und verengten Eigennutzes. So jedenfalls war das die Lektion aus der Euro/Griechenlandkrise. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt!

        • „Mein“ Deutschland würde einfach aus der Schei**-EU austreten, dann können die Südländer sich endlich wieder Geld drucken wie früher. ES REICHT NÄMLICH! Das Märchen, dass Deutschland ein reiches Land wäre, zerfällt, wenn man sich die Medianvermögen anschaut. Wir verdienen viel, aber dafür drücken wir auch überdurchschnittlich viel ab, um xyz (am besten die ganze Welt) zu retten, die uns dann trotzdem den Stinkefinger zeigt. Und fefe kann mich mal, dieser durchgeknallte Linksradikale. Ob wir hier verrecken, ist dem doch vollkommen egal (dann düst er nämlich einfach nach Amiland, dieser dämliche multilinguale Globalist), Hauptsache auch noch die letzten Masken verschenkt und nochmal hundertausend Sozialmigranten aufgenommen. Der Mann hat sein Gehirn 2015 abgestellt und findet den Einschaltknopf nicht mehr…

        • „Weil nur Deutschland noch halbwegs handlungsfähig wäre, mal aufs ganze EU-Shithole betrachtet!“

          Handlungsfähig in was? Wir sind in kurzer Zeit an dem Punkt, wo Italien jetzt ist, was das Virus betrifft. Und warum sollten wir eine unfähige italienische Politik unterstützen?

          • Weil wir alle in der gleichen Scheisse sitzen! Die Italiener sind längst nicht so handlungsfähig wie die Deutschen, da ihre Wirtschaft schon längst erheblichen Schaden genommen hat, durch die deflationäre EU-Geldpolitik. Handlungsfähigkeit herstellen heisst hier konkret den EURO über Bord kippen, die alten Schulden alle entwerten und mit neuer deutscher DM, italienischer Lira einen Kickstart bei den Banken (zB Leitzins 6 %, 10 Jahre 15 %!), dass die wieder profitabel werden und dann erst mal ganz kräftig reinbuttern in Sanitäter und Militär.
            Dem stehen natürlich die politische Elite entgegen, die alles zu verlieren hat und statt dessen den Kopf in den Sand stecken will.

            Und @Androsch: gerade du glaubst das dumme Gewäsch vom „Gelddrucken“, oh mann. Das ist das einzige, was hier noch weiterhilft und womit wir aus dieser höchst bedrohlichen Krise kommen können. Es ist ein erprobtes Mittel, um „den Turbo“ einzulegen. Es gibt keinen besseren und angemesseneren Moment als jetzt!
            Das sage ich als „alter Vollkapitalist“. Der allerdings die Geschichte kennt und sich keine Illusionen macht.

          • Es geht doch um das Virus. Und wenn wir jetzt Italien mit Equipment unterstützen, fehlt uns das am Ende vielleicht selber. Und abgesehen davon wäre den Italienern am meisten geholfen, wenn sie mal eine Regierung aufstellen würde, die nicht nur aus Clowns besteht und auch mal ein paar Jahre im Amt bleibt.

          • „Und @Androsch: gerade du glaubst das dumme Gewäsch vom „Gelddrucken“, oh mann. Das ist das einzige, was hier noch weiterhilft und womit wir aus dieser höchst bedrohlichen Krise kommen können. Es ist ein erprobtes Mittel, um „den Turbo“ einzulegen. Es gibt keinen besseren und angemesseneren Moment als jetzt!“

            Was ist da Gewäsch? Natürlich müssen wir Geld drucken! Und natürlich wird das die Inflation antreiben, weil weniger Leistung mehr Geld gegenüber steht. So fing auch die Hyperinflation an, mit dem Ruhrkampf:
            https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhrbesetzung#Ende_des_Ruhrkampfes
            da wurden „nur“ die Gehälter von 2 Mio streikenden Arbeitnehmern weiterbezahlt. Die Folgen sind bekannt. Wenn nur 10% der jetzigen AN wegen Corona und Kinderversorgung nicht arbeiten gehen können, dann sind das bereits 4,5 Millionen.

            Und da sollen wir auch noch die Südländer retten (mal wieder?), wir bluten eh schon für die mit Minuszinsen. Und für Sozialmigranten, für die Bankenrettung, für die eitle „Energiewende“, für Erdogan, für Rüstung, für jeden verdammten Schei** wird mittlerweile Geld gedruckt, nur nicht für was Sinnvolles! Die Schulen und Unis sind unterfinanziert, die Infrastruktur verfällt, die besten Leute verlassen das Land in Richtung USA, Schweiz und sonstwohin, wo man mit weniger Steuern, bei höherem Gehalt viel besser leben kann. Während wir uns Quotenpolitikerinnen leisten, die uns einen vom Pferd erzählen.

            Der Euro ist eine unglaublich dumme und destruktive Erfindung, die nur einen Zweck hatte: Deutschland zu binden, zu schröpfen und zu bremsen. Vermutlich ist das auch allen (etwas historisch Gebildeteren) außerhalb von Deutschland klar, nur die Deutschen selbst glauben gerne das Märchen von den „europäischen Werten“. Die Deutschen glauben schließlich alles, was schön und idealistisch klingt. Mittlerweile ist der Euro selbst für diesen Zweck überflüssig, Dank 75 Jahren Umerziehung wollen die meisten Deutschen ihr Land ohnehin auflösen, loswerden und aussterben und sie sind unumkehrbar gründlich und erfolgreich auf diesen Weg eingeschwenkt…

    • Ist das nicht der – einmaliges Experiment – Saschski Mounkski?

      Stellt sich heraus, ist gar nicht so einmalig, nur die größe ist’s.

    • “ Deutschland muss seiner europäischen (und drüber hinaus) Verantwortung gerecht werden, eine Art Kriegswirtschaft muss her! Eine Rücksichtnahme auf das Finanzsystem kann nicht genommen werden!“

      Aha, daher weht der Wind also bei dir…
      Ich bin entschieden dagegen, dass Deutschland einen Notstand ausruft. Erst die Klimahysterie, nun die Virus Hysterie. Hauptsache blinder Aktionismus.
      Vor nem halben Jahr habe ich über Clownworld-Memes noch gelacht, aber so langsam scheinen sie tatsächlich ein Abbild der Realität zu sein.

      • Ich hätte auch nie gedacht, dass ich mal dafür plädieren würde, als Demokratenfundi und Erzkapitalist. Das ist eine einmalige Situation. Und wenn ganz entschieden gehandelt wird, dann ist der Schaden begrenzt. Ich finde mit unserer Zivilisation spielt man nicht va banque.

      • „Aha, daher weht der Wind also bei dir…
        Ich bin entschieden dagegen, dass Deutschland einen Notstand ausruft. Erst die Klimahysterie, nun die Virus Hysterie. Hauptsache blinder Aktionismus.“

        Das kann man Alex nun nicht nachsagen. Er hat nur ein Faible für robuste Problemlösungen. Am liebsten per Panzer.
        2015 forderte er auch, dass D in Syrien einmarschiert. Gegen wen die da hätten kämpfen sollen, darüber hatte er sich damals noch keine Gedanken gemacht.
        Aber wen scheren schon Petitessen, wenn’s ums Ganze geht?

  6. Komisch wie Feministinnen immer wieder dabei beobachtet werden genau das zu tun was sie anderen vorwerfen.

  7. Ein Glück wissen wird danke intersektionalen Spinnern, das Weiße niemals Opfer von Rassismus werden können und ein Glück hat die kontinuierliche Entmenschlichung von Weißen durch die Medien keinerlei Einfluss auf das tägliche zusammenleben.

    • Schlimmer find ich nur, wenn man die Besitzer der Presse hier anspricht, man gleich die entsprechenden Dünnpfiffe ertragen muss.
      Obgleichs einen ja geradezu anschreit.

  8. NEIN, RIP Mc Coy, das unendliche Klavier von John Coltrane! Was für Jahrhundertmusik! RIP

      • >Wird es eine eBook Version geben?

        Ich habs jetzt so oder so erst mal auf Papier bestellt.
        Bin gespannt, ob es noch deprimierender wird als die Jahresrückblicke.

        • Mich hat es jedenfalls auch bei der x-ten Überarbeitung noch wütend gemacht. Es gibt da draußen und speziell unter Feministen (hier explizit Männer mitgemeint) ein paar unfassbar kaltschnäuzige Gefühlskrüppel.

          • „Mich hat es jedenfalls auch bei der x-ten Überarbeitung noch wütend gemacht.“

            Ich bewundere dein Durchhaltevermögen. Ich könnte das nicht. Hab das Buch bestellt, nicht, dass ich das am Stück lesen könnte, aber zum Nachschlagen und um dich zu unterstützen, mag es nützlich sein.

      • „„besonders Frauen“ … schöner Titel “

        Danke. Ursprünglich wollte ich das Buch ja schlicht „Schwarzbuch Feminismus“ nennen, bis ich irgendwann herausfand, dass es den Titel schon gibt. Aber dann fand ich „Besonders Frauen“ überaus passend.

        Die Antwort zu deiner E-Book-Frage ist irgendwie nach unten verrutscht, warum auch immer.

  9. „„Wir werden alle Reisen von Europa in die USA für die nächsten 30 Tage aussetzen“, sagt Trump. Geltend ab Freitag Mitternacht. Mit diesem Travel-Ban schreibt Trump Geschichte.“

    https://www.welt.de/politik/ausland/article206506891/30-taegiger-Einreisestopp-Trump-baut-eine-Mauer-zu-Europa.html

    Super, endlich hat Trump den Ernst der Lage mit dem Drecksvirus gecheckt. Lange Leitung, aber immerhin. Hoffentlich ist er weiter lernfähig, die Medizin und die Wissenschaft bräuchten nämlich noch etwas Geld, 8 Mia sind etwas zu taschengeld ….
    Den antiamerikanischen Auswurf zur Meldung hätte sich die „Welt“ aber sparen können. Obwohl- die können ja nicht anders, diese Neidhammel mit ihrem scheinheiligen Geschwurbel:

    Für Trump ist Corona ein „ausländischer Virus“. Damit ist der Ton gesetzt. Hier geht es um Anklage, nicht um Aufklärung. Geschweige denn um ein gemeinsames, globales Vorgehen gegen eine globale Krise. Ein Wort der Solidarität, etwa mit dem westlichen Bündnis- und Nato-Partner Italien? I wo.

    • Wer so lebensmüde Signale aussendet wie Merkel gegenüber der hitleresken Türkei, der wird eben als potentielle Seuchenbrutstätte und Bedrohung wahrgenommen …

      • Ich bin nicht der versierteste Seuchenkenner, aber dass der Karneval ganz offensichtlich ein Seuchenbrutstätte par excellence werden würde, das war klar wie Klossbrühe und ich habe das auch in schrillen Tönen vorm Rosenmontag hier angemahnt. Statt von der „Rheinischen Pest“ lassen wir uns von der ausländischen NZZ belehren:

        Die Stunde null der deutschen Corona-Epidemie war eine Karnevalssitzung am 15. Februar in dem Örtchen Gangelt an der Grenze zu den Niederlanden. Gut 400 Personen sassen zusammen, tranken und feierten – und ahnten nicht, dass sich das Virus unter ihnen ausbreitete. Zwei Wochen später …..

        https://www.nzz.ch/panorama/wie-der-fasching-die-epidemie-in-deutschland-beschleunigte-ld.1545287

        Und offenbar will Deutschland immer noch nicht lernen. Statt dessen darf der für den Karneval verantwortliche unverantwortliche Merkel-Akolyt Laschet NRW weiter „führen“. What could go wrong? Die USA handeln verantwortungsbewusst, wenn sie den Flugverkehr zu solch einer fahrlässigen Nation und ihren Satrapen einstellen! Bravo, Herr Trump!

  10. „Depressive“ Frau ermordet 9-jährige Tochter.
    1.Urteil: Freispruch! Vom BGH kassiert
    2.Urteil: 3 3/4 Jahre Haft
    Jetzt hat die Verteidigerin (die weiterhin auf Freispruch plädiert) Revision angekündigt.
    Kann man von einer Frau natürlich nicht verlangen, wegen eines lächerlichen Kindsmordes für die Dauer einer Berufsausbildung in den Knast zu wandern. Wie viel sie tatsächlich hätte absitzen müssen, steht noch auf einem anderen Blatt. Sind wir mal gespannt, wie das nächste Urteil lautet.

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/justiz/id_87496596/depressive-mutter-muss-fuer-mord-an-tochter-ins-gefaengnis.html

  11. Hier gibt es doch eine Menge intelligenter Leute.
    Mich würde mal eure Einschätzung interessieren.

    Wie hoch ist die Dunkelziffer der Corona Infizierten in der BRD?
    Ich weiss aus erster Hand, dass Personen mit Grippesymptomen, die beim Arzt vorstellig waren, nicht drauf getestet wurden.
    Kennt wer Zahlen, wie viele Menschen bereits getestet wurden?

    Ich tendiere anzunehmen, dass die Dunkelziffer um etwa Faktor 10.000 höher ist als die offiziell belegten Zahlen. Haltet Ihr die Annahme für realistisch?

    • Soweit ich gelesen habe sind 0,1-3%(je nach Bundesland) der Getesteten positiv.

      Sobald die Epidemie anläuft, ist der Begriff „Dunkelziffer“ hm schwierig, denn du hast einen permanenten Strom an Infektionen von Infizierten von …

      Es ist ein Blick ins Dunkle, man kann nur den Korridor des Dunklen etwas einschränken mit statistisch bekannten Zahlen.

      Du kannst nicht jeden mit Schnupfen testen, man kann nicht jeden testen, und man wird bald nicht mehr die testen können, die einen Test brauchen würden.

      Ein Test kostet 100-300$.

      Jetzt kommt es darauf an die Infektionen zu verlangsamen, denn statistisch betrachtet haben wir nach 30-90 Tagen keine verfügbaren Beatmungsgeräte, wenn es weiter steigende innerdeutsche Neuinfektionen gibt.

    • Lieber Ein Leser, das ist völlig unmöglich, es gibt viel zu viele Unbekannte und „bewegliche Teile“. Den Dax-Stand in einem Monat vorherzusagen, dürfte dagegen seriös sein 😉

      Das erste: wieviel „Infektions-Keime“, also salopp gesagt „Patienten 0“ gibt es, die das Virus in Gebiet A (Deutschland, F, was auch immer) eingeschleppt haben? Ich hätte erwartet, dass ein Haufen Geschäftsreisender aus China das Virus schon zur Weihnachtszeit heimkommend bei uns ausgestreut haben. Da warte ich seit Ende Januar drauf, es gibt keine Hinweise auf diese Annahme der Einschleppung. Es kann natürlich aber auch sein, dass diese Infekionsketten einfach unerkannt bleiben, obwohl ungeheuer viele Menschen schon angesteckt sind. Leider ist es ja so, dass diesen Winter Erkältungen aller Art extrem häufig auftraten und immer nich vorhanden sind, dass Corona sich ganz bequem dahinter verbergen mag.

      Ohne es zu wissen, würde ich denken, dass die jetzigen Neu-Fälle meist von Alt-Fällen angesteckt worden sind, deren Kontakte man konsequent screent. Jeder bekannte Fall kann ja eine Liste von Kontakten vorlegen, die dann zu untersuchen, zu screenen, sind. Weiter werden diejenigen untersucht, die in Norditalien waren und Symptome zeigen. Das sind sicher nicht alle, die das Virus tragen. Wenn wir von einer Grösse für die unbekannten der Italieninfiziert-Kohorte ausgehen, dann ist man bestimmt nicht verkehrt, dass diese mindestens so gross ist wie die bekannten Fälle. Das wäre dann die Untergrenze einer Schätzung. Eine Obergrenze aber ist wohl leider unmöglich zu schätzen, aber 10.000 X kommt mir ein wenig viel zu hoch vor. Meine Glaskugel sagt, dass 100 X schon extrem viel wäre……

      Es kann auch sein, dass Italien und D nicht so ganz vergleichbar sind. Man sagt ja gerne, dass wir nur 8 Tage zurückhinken, aber das kann viel mehr sein und die Infiziertenzahl in I wesentlich höher als bekannt, 100-1000 X. Verdächtig war, dass zahlreiche Einzelfälle sich dies in Südtirol oder Mailand einfingen, als hier noch gar keine Fälle bekannt waren. Wenn man das mal sacken lässt, kommt man zu dem Schluss, dass dort schon vor Wochen viele Infizierte rumgelaufen sein müssen, sonst hätten sich nicht so viele Urlauber anstecken können. Zu einer Berechnung dürfte das alles aber nicht taugen.

    • Faktor 10k, wer weiß? Mein Stand ist, dass viele Krankenhäuser gar nicht erst testen, weil es für die Behandlung keinen Unterschied macht, ob jemand eine Influenza-Lungenentzündung hat oder eine von Corona oder sonstwas. Da noch nicht auf Antikörper getestet werden kann, sind die Tests wohl sehr zeitaufwendig und relativ teuer, die Charite schafft wohl nur 1000 am Tag und hat schon eines der leistungsfähigsten Labore. Dazu kommt, dass die Tests wohl eine hohe falsch-positiv-Rate haben, wenn ich Oliver Janisch glauben kann, um die 5%. Das klingt wenig, testet man aber 100k, von denen nur 1k infiziert sind, dann bekommst du ca. 6% Infizierte, dh. 6k, fünfmal mehr, als tatsächlich infiziert sind…

      Schwierig zu beurteilen. Gerüchte über Gerüchte. Italien hat sich angeblich über Deutschland beschwert, weil die Mortalität dort sehr viel höher ist, der Grund: die testen viel öfter, auch Gestorbene noch. Eines scheint mir sicher: die Dunkelziffer in Deutschland ist sehr hoch. Mindestens ebensohoch wie die Naivität und Inkompetenz unserer Politiker.

    • Was mich auch mal interessieren würde: Die gemeldeten Todesfälle in Europa sind etwa so hoch wie die gemeldeten Genesungen. Wie erklärt sich das? Dauert die Krankheit so lange? Ist das Monitoring schlecht?

      Auch in China müsste ein großer Teil der Infizierten wieder genesen (und jetzt immun) sein, nur hört man darüber nichts. Die offizielle Zahl der Infizierten stagniert da seit Wochen.

      • Man weiss ja nicht ganz zuverlässig, wann das Virus wirklich weg ist und testet nicht permanent nach. Der Status „Geheilt“ wird daher aus praktischen Gründen nicht schnellstmöglich ausgesprochen. Insofern könnte man das mit das „monitoring ist schlecht“ beschreiben.

        Ob die Leute wirklich immun sind, ist auch so eine Frage. Es hiess teilweise, dass eine Reinfektion zu den tödlichen Verläufen insbesondere der Jüngeren, durch Herzversagen, führt. Können natürlich auch einfach verschleppte Infektionen sein, wie das bei der Grippe ja üblich ist.

        Die Informationspoltik Chinas ist halt etwas lückhaft, um das mal vornehm auszudrücken. Vermutlich läuft es in der Praxis einfach chaotisch und unreflektiert ab. In einem despotischen Idiotensystem hast du nämlich keine Lust, irgendwie durch individuell anmutende Aussagen aufzufallen, da ist die Lübe schneller ab als der Mund geöffnet ist.

  12. Irgendeinen Impfstoff kreieren ist ein Kinderspiel. zB einfach das Andockprotein des Virus nehmen und Epitop-Bereiche, die bestmöglich exponiert sind, als rekombinates Protein in Bakterien züchten, da kann man innerhalb kürzester Zeit riesen Mengen von produzieren. Das Problem ist nur: wird dieses Zeug auch vertragen, wenn man es spritzt? Und funktioniert es wirklich? Man kann sich nämlich immer viel ausdenken, was super erscheint, und am Ende klappt es einfach nicht. Daher ist diese Meldung (die schon seit einiger Zeit existiert) leider nix wert.

  13. Wenn die Fäkalien den Rotor treffen und der Nachbar klingelt, ich würd vorher auf Facebook und Co checken, ob’s ein „It’s just a Flu Bruh“ war.

  14. Und hier kenne ich den Zusammenhang nicht, aber 2013:

    • SARS und MERS sind auch Corona-Viren. Das ist sozusagen die Familie, in der diese Viren zusammengefasst werden. Daher auch die etwas nervige Bezeichnung „das neue Coronavirus“.

  15. Nicht sehr schlau vom Virus, über Prominente herzufallen:

    Auch der Trump dürfte das persönlich nehmen, dass ihm das schmierige Virus unterdessen zu nahe gerückt ist.

  16. Über den Dieter Nuhr gestern habe ich viel mehr gelacht als ich hätte sollen 😀
    Die Pointen waren einfach super gesetzt, da lacht man dann nonstop. Bedenklich ist es aber schon, dass die Epidemie als die hysterische Idiotie du jour hingestellt worden ist. Aber man muss ja nicht jeden Spass gleich ernst nehmen 🙂

    • Wer weiss, vielleicht sind die ganzen verbliebenen SPD-Wähler ja schon längst nur noch Tote (die der ganzen AWO-Heime nämlich ….) /zyn

      Ich übrigen hoffe ich doch sehr, dass bei Staatsbankrott Deutschlands alle Renten der „Staatsdiener“ abseits von Polizei und Militär null und nichtig erklärt werden, insbesondere die des ÖRR und die der staatlichen oder halbstaatlichen Banken!

  17. Cash is da King, crowned with da Corona!

  18. Das einzige, was die Regierung und der Staatsapparat drauf hat, ist das Ausplündern ihrer Untertanen. Hier geht gerade eine Epoche zu Ende. Absolut episch, das ist die Qualität aus dem grösste Literatur gemacht wird. Dies sind die „interessanten Zeiten“, vor denen das bekannte chinesische Sprichwort warnt.

    Corona wird Deutschland grundlegend verändern und ich freu mich drauf!

    • Auch andere freuen sich über den Corona-Wandel. Ich fürchte nur, sie haben nicht kapiert, dass genau sie die Dinosaurier sind, die demnächst aussterben werden! Nach „Nachhaltigkeit“, „alternativen Energien“ und faschistoiden politischen Allmachtsphantasien der „sozialen Gerechtigkeit“ wird bald kein Hahn mehr krähen, es wird im Müllhaufen der Geschichte landen.
      Der Marktzusammenbruch gerade ist „das Stalingrad“ der Progressiven, ihr 1929-Crash. Von dem ging es übrigens unverstellbare 70 % runter – und das *zwei mal*. Sollte jetzt eher noch heftiger werden.

  19. Corona? Frauen besoonders betroffen!!

    Hahahaha, ihr scheiss falschen Weltuntergangspropheten, zur Hölle mit Euch!

      • „Frauen sind es deshalb auch, die die Corona-Krise besonders treffen wird.“

        Besonders schön, wie immer, dieses erratische Unbestimmte, hier „auch“.

        „Es sind mehrheitlich Frauen, denen nun neben dieser bezahlten Pflegearbeit auch noch mehr Fürsorgearbeit zu Hause aufgebürdet werden wird. Auch deshalb wird in Deutschland – im Gegensatz zu Österreich – noch mit einheitlichen Schulschließungen gezaudert:“

        Den Verdacht habe ich ja auch, dass es die Sexistinnen-Lobbies sind, denen wir die Verzögerung in der Corona-Antwort zu „verdanken“ haben. Triff ja auch nur „die anderen“.

        „Es ist ein guter Moment, eine Arbeitszeitverkürzung auf 35 Wochenstunden für Sozialberufe zu fordern“

        Absolut logisch…. Ist das eigentlich schon Sabotage?

  20. Die völkischen Gemeinwohlmedien: Abgründe von Misanthropie und Antisemitismus und jede Menge geheuchelten Hypermoralismus. Man sehnt sich ihr wohlverdientes Ende herbei!

    • Ich sag doch: streicht denen alle Renten und gebt den Leuten ihr Geld zurück, das sie da einzahlen mussten!

      • Bei ZON gelesen: ARD, ZDF und Co. haben gesagt wieviel Geld sie brauchen und dann wurde entsprechend der Beitrag erhöht.

        So sieht eine kritische Überprüfung aus!

    • Ich hoffe doch schwer, dass diesem Gott Gerechtigkeit vor Barmherzigkeit geht.

  21. In der Corona-Krise mit ihrem enormen Verheerungspotenzial steckt zugleich eine Chance für die politische Vernunft. Das klingt paradox: Was könnte für den rationalen, besonnenen Gang der öffentlichen Dinge bedrohlicher sein als eine panikträchtige Notlage? Doch so einfach ist es nicht. Denn in einer ernsten Gefahrensituation wächst zugleich das Bedürfnis nach Professionalität und Erwachsenheit. Während die Stimmungspolitik der Demagogen, Fantasten und Maulhelden auf einmal sehr viel weniger attraktiv wirkt.

    https://www.zeit.de/2020/12/coronavirus-politik-vernunft-populismus-medien

    Yepp, gerade Ihr „Demagogen, Fantasten und Maulhelden“ von der „Zeit“ mit Eurem „Klimawandel“ und dem zentralbösen „Patriachat“ habt jetzt nichts mehr zu lachen. Zum Lachen ist aber, dass Ihr jetzt auf einen neuen Zug aufspringen wollt. Das macht keinen guten Eindruck.

    Immerhin kann man Eure Zeitung noch zum Arschabwischen benutzen. Vielleicht kaufen und horten die Leute die, wenn der Preis nur stimmen würde?!

      • Die gleiche Frage und die gleiche Antwort wie immer. Vernagelt, behämmert und unbelehrbar.

    • Wie bringt man eine zitternde Regierung, die neben einer Corona-Krise, nun auch Gesundheitskrise und Wirtschaftskrisen erwartet, dazu, die Klimakrise, sagen wir, halb so ernst zu nehmen wie eine Corona-Epidemie?

      https://www.stern.de/politik/deutschland/luisa-neubauer-zur-absage-von-fridays-for-future-streiks–was-uns-corona-lehrt-9177198.html?324

      Zum Beispiel, indem eine Schundzeitschrift wie der „Stern“ den Propagandamüll der Klimadeppen abdruckt und in die Öffentlichkeit bringt. Ob es was bringt ist die andere Frage. Ich fürchte, die Leute sind iA nicht so dumm und verbildet, das sind nämlich vor allem die heutigen Möchtegern-Eliten auf Abruf. Und deren Zeit ist vorbei. Mene, Tekel und Tschüss!

      Hier beschwert sich Neubauer orwellhaft verklausuliert darüber, dass Rücksicht gegenüber den Alten „umgekehrte Generationengerechtigkeit“, also Ungerechtigkeit, bedeuten würde:

      …. erleben wir, was im besten Falle daraus erwachsen kann: ein solidargemeinschaftliches Bewusstsein über geteilte Verantwortungen. So ist etwa die Entscheidung in Bayern die politische bedeutsame Großstreiks abzusagen fast schon umgekehrte Generationengerechtigkeit. Medizinisch betrachtet gehört die „Fridays For Future“-Generation zu denjenigen der Gesellschaft, die am wenigsten zu befürchten haben.

      Dann tut Neubauer so, als wäre es ganz die eigene Entscheidung gewesen, keine Demos mehr zu machen, angeblich nur aus Verantwortsbewusstsein heraus. Dabei ist ja sonnenklar, dass diese Demos sowieso bald verboten würden und auch gar nicht mehr populär sein. Das Mänover mit der angeblichen Freiwilligkeit soll sich auszahlen und daher stellt man dann ganz dreist und unverschämt Forderungen in den Raum:

      Und umgedreht fordern wir von den älteren Menschen, uns mitzudenken. Kurzfristig geht es dann weniger um Corona, sondern um tragbare Zukunftspolitik.

      Time is up. Die „alternativen Energien“ werden jetzt als der Finanzschwindel, der sie immer waren, untergehen, es ist gar nicht schade drum.

  22. Wie wollt ihr das schaffen? Der deutsche Staat ist 100%ig mit den Steuereinnahmen gegenfinanziert, weil das mit dem EURO so festgelegt wurde! Hinzu kommen noch die „Schuldenbremse“ bzw ein in der Krise unwilliger Markt, der Neuverschuldung fragwürdig macht. Die Bundesregierung ist damit vollkommen handlungsunfähig. Und sie hat diese Lage zu 100% selbst verschuldet ….

    Off-Balance-Sheet shenanigans mit der KfW bringen auch nur peanuts, keine Chance.

    Besonders idiotisch ist man (natürlich wieder) bei der „Zeit“, das vermeintliche free lunch für everybody:

    Pro-Tip: mit einer neuen DM ginge das sogar, mit dem Eur: no way!

    • Im Falle eines Wirtschaftseinbruchs will die EU-Kommission die europäischen Fiskalregeln aussetzen.

      und

      will die Bundesregierung den Unternehmen mit unbegrenzten Kreditprogrammen helfen

      https://www.welt.de/vermischtes/live206505337/Coronavirus-EU-setzt-Fiskalregeln-aus-Bundesregierung-sagt-Kredite-ohne-Begrenzung-zu.html

      Im Klartext bedeutet das, dass der Euro Geschichte sein wird! Jetzt kann jede Regierung den Euro verwenden als sei es „ihre“ Währung! Unbegrenztes „deficit spending“.

      Das bedeutet, dass Euro-Cash nicht mehr King ist und man seine Euros besser loswird.

      Aktien machen jetzt aber auch keinen Sinn mehr, denn eine Entschuldung der Unternehmen steht ins Haus und das läuft so, dass man „Fremdkapital“ zu „Eigenkapital“ macht, das heisst das Akteinkapital mit den zu Aktienkapital gemachten Schulden verwässert.

      Es ist sicher illusiorisch zu glauben, dass die nach Gusto ausgeweiteten Euro-Mengen irgendwie untereinander verrechenbar sind, dies war eine Bankrotterklärung des Euro.

  23. Das war geradezu zu erwarten, da ja die Totenschau in D ohnehin legendär defizitär ist. Die merkwürdig geringen Todeszahlen in D sagen also leider absolut nichts aus und können nicht verraten, ob wir Italien stark oder eben weniger stark zurückhinken. Wenn man vorsichtig ist, muss man also davon ausgehen, dass es dem Augenschein bei uns auch nicht besser ist und wir mit nur 8 Tagen Abstand hinterhertrotten.

    Allerdings müssen auch schon dutzende, wenn nicht hunderte Menschen mit „Lungenentzündung“ in den Spitälern liegen. Fallzahlen der Intensiv-Patienten habe ich aber noch gar nicht gesehen! Nur von Einzelfällen war mal sporadisch die Rede in irgendwelchen Dokus wie „Monitor“ gestern, ein einziger Fall irgendwo, andere Kliniken bereiten sich erst vor, etc. Was ist da los? Weiss jemand mehr? Warum angeblich nur so wenig Inteniv-Fälle?

  24. Ein echter Notstand stellt nicht die Demokratie in Frage. Zur Bewältigung eines echten Notstands wird eine Art Diktatur streng zeitlich limitiert und demokratisch voll legitimiert eingeführt, um ein ganz spezielles Übel effektivst angehen zu können. Krieg und Elementarkatastrophen sind so zu meistern. Ich habe keinen Zweifel, dass sich diese Frage bald stellen wird. Wichtig wird nur sein, die besten Leute für den Job zu finden, die sich durch Mut und Intelligenz auszeichnen sollten. Zwei offensichtliche Kandidaten stehen ja durch ihre Beliebtheit geradezu fest, beides prima Fachleute.

  25. „unsichtbare Barrieren“ für Frauen, da muss man was machen, auch wenn es keinerlei Hinweis auf eine Diskriminierung gibt.

    „Frauen sind bei gleicher Qualifikation zu bevorzugen“ – hier gibt es nicht zu sehen, das ist keine Diskriminierung, bitte gehen sie weiter.

    und

    100% Frauen – oh siehe nur, diese Diversity. The Future is Female.

    Diese Doppelstandards sind abgefahren.

  26. Wer hat sich das nicht gefragt? Und wer hat die Antwort gefunden? Ich glaube, man muss den „Homo economicus“ in sich befragen – ausgerechnet der gibt eine plausible Antwort.

    Es ist schlicht so: Toilettenpapier ist extrem billig und als Alltagsgegenstand in einer Notlage unverhältnismässig wertvoll. Die potentielle Wertsteigerung ist einfach extrem gross.

    Vergleiche Konserven damit. Offensichtlich praktischer, man kann es essen. Nachteil: ein recht hoher Einstiegspreis und begrenzte Haltbarkeit. Hinzu kommt, dass man es um Gewinn ungerne verkauft, da man es selbst noch brauchen könnte. Also sind Konserven als Spekulationsobjekt weniger gut als Toilettenpapier!

    Hier ist also kein blinder Irrationalismus am Werk, sondern das nüchterne Abwägen des Homo oeconomicus!

    Ich muss zugeben, dass mich das Ergebnis selbst überrascht hat, ich finde es nur viel besser passend als all die anderen Erklärungen (die meistens auch eher Spott sein wollen).

    • Stellt sich schon die Frage warum die Klassiker, die ja die Großgroßeltern (noch) und Knackis kennen sollten, fehlen.
      Kippen, Hochprozentiges und Schokolade.

      • Guter Einwand.
        Würde ich anlog Klopapier so erklären: Startpreis zu teuer, zu hohe Opportunitätskosten. Im echten Krisenfall nicht wirklich wichtig, zu wenig hilfreich. Eine Klopaperrolle zu 5 Cent bringt sicher 1 Euro. Eine Flasche Wein zu 5 Euro bringt sicher keine 100 …..
        Es kaufen also weniger Hamster ein als Füchse 😀

    • Horten ist ein selbstverstärkender Effekt. Ein Pyramidenspiel. Diejenigen die zu spät einsteigen, sind die Gelackmeierten. Es reicht, wenn jeder statt einer Packung jetzt zwei Stück kauft, um auf der sicheren Seite zu sein. Das ergibt in Summe so eine große Abweichung, dass die Märkte leer sind. Das führt wiederum bei denen zu Panik, deren Vorräte sich gerade neigen und die bisher glaubten, das sei alles überflüssige Aufregung. Die fangen nun auch noch an nachzukaufen und die kaufen dann auch mindestens zwei Packungen, so dass sich der Effekt nochmal verstärkt. Dann sehen es die Medien und klatschen es in die Welt, so dass auch die noch aufspringen, die noch einen Vorrat haben und es normalerweise gar nicht bemerkt hätten.

      Ich kenne das so ähnlich noch aus der DDR. Alles was vom normalen Sortiment abwich, wurde sofort leergekauft. Meine Schwiegermutter hat bis vor kurzem noch, 30 Jahre nach der Wende, Zeug von früher (Handtücher usw.) an uns und ihre Enkel verteilt. Die hatte den ganzen Dachboden voll mit gehorteten Sachen. Man konnte die gegen andere knappe Sachen tauschen oder hatte halt was für den eigenen Nachwuchs. Die Erfahrung „das gibts bald nicht mehr“ führt automatisch zu dem Effekt. Deshalb gab es das in der Planwirtschaft auch bis zum Ende, man braucht eine Überflußproduktion, um ihn loszuwerden. Vielleicht lernt die „Kapitalismus ist Konsumterror“-Fraktion ja was draus, aber ich bezweifle es.

      Ich gehe übrigens jede Wette ein, dass so gut wie niemand eine Wertsteigerung anstrebt. Die „Massenkäufer“ die mit 10 Packungen Klopapier rausrennen, dürften auch die Ausnahme sein (auch wenn die Lügenmedien die natürlich am genüsslichsten vorführen, damit man drüber gickern kann, was anderes können die in ihrer bodenlosen Dummheit ja nicht). Den meisten Deutschen ist es peinlich ihre Angst zu zeigen und sie kaufen moderat und über verschiedene Märkte verstreut etwas mehr ein. So habe ich es auch gehalten. Ich habe ohnehin seit 2006/07 eine ständig ausgebaute Vorratshaltung.

      Wie wenig die Leute nachdenken, sieht man daran, dass es fast überall noch Küchentücher gibt. Die eignen sich zum Abwischen genauso, sind nur etwas teurer. Zucker und vor allem Mehl sind auch überall alle, Puderzucker, Würfelzucker, Honig usw. gibt es aber m.W. überall noch, auch die etwas teureren Mehlsorten. Zumindest war das hier so.

      Mit Ersatzwährungen, wie Zigaretten und Alkohol deckt sich deshalb niemand ein, weil nur wenige einen so totalen Zusammenbruch befürchten. Im Ggs. zu Klopapier ist das auch ziemlich kostspielig und ich trinke zu wenig Hochprozentiges und rauche nicht, wüßte also kaum, wie ich das wieder loswerde (kostendeckend schon gar nicht), falls der große Einbruch ausbleibt. Mit dem rechnet noch kaum jemand, in erster Linie geht es darum, eine mehrwöchige Quarantäne ohne Verlust der Lebensqualität durchstehen zu können. Immer noch ein Luxusproblem, denn im Ernstfall geht es auch problemlos ganz ohne Klopapier…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.