20 Gedanken zu “Comidians vs Feministen

  1. Der Bill Maher ist ein geiler Typ…
    Aber abgesehen von seinem Witz hat er ja vollkommen recht.

    Hab das auch in meinem Bekanntenkreis erlebt, dass gestandene Männer in der Ehe/festen Partnerschaft zu kümmerlichen Sklaven werden.
    Ich frage mich immer nur, warum dieses Bücken und Kriechen? Warum die freiwillige Knechtschaft?
    Das findet man in so vielen Lebensbereichen – warum wählen die Menschen eine Politik, die immer weiter ins Private vordringt, die uns immer mehr vorschreibt.

    Warum wollen sie alle die Nanny haben?

    • EinLeser, die Eigenversklavung dürfte ziemlich viel mit Gehirnwäsche zu tun haben. Was man z.B. auch nachi Gaslighting und allgemein Manipulation von Hardcore-Narzissten vorfindet. Wahrscheinlich reicht ein Streitgespräch, in dem sie zeigt, daß die Gesellschaft im Notfall auf ihrer Seite ist; sei es wg. Sorgerecht, sei es wegen anderem.
      Kurz gesagt, Frau fühlt sich ‚entitled‘. Entweder als Brülläffin, demonstrierend und Quantität bemühend. Oder verdeckt, intrigierend. Beides macht sie sehr gefährlich.
      Zudem haben sie – meist – andere Deutungen von den Begriffen Liebe, Loyalität und Verantwortung als Männer.

      Aber zum Eingang: Der Widerspruch Comedian vs. Feministin ist nicht immer freiwillig gegeben, es gibt jede Menge unfreiwillige Komikerinnen unter den Feminazis, z.B. den Schenkelklopfer hier

      • Du verwechselst hier leider Witzigkeit mit Lächerlichkeit. Denn Clintons Behauptung ist einfach nur lächerlich. Getoppt wird das allenfallss noch von dem Umstand, dass sich nach solch männerverachtenden Sprüchen nicht lauter Widerspruch regt. Das ist im Grunde genau so lächerlich.

        • Ok, mit lächerlich ist es auch hinreichend beschrieben.
          Wahrscheinlich war bei der Präsidentschaftskandidatur von H. Clinton die Identitätspolitik der Feministinnen noch auf dem aufsteigenden Ast. Mit solch grotesken Ansichten (wobei dieser Spruch aus 1998 war) hat sie’s unter anderem verk****. Und das wirkt sich – neben der Trump-Wahl – anscheinend noch weiter aus, Warren hat jetzt zurückgezogen. Den Amerikanern scheint allmählich zu dämmern, daß die weißen Gutverdienerinnen, die soviel Lärm machen, tatsächlich nur eine Minderheit sind. Warren stand für diese.
          Lustig/komödiantisch – allerdings wiederum nicht für die Feministinnen – bei den Demokraten ist nun der Umstand, daß Bill Clinton heute noch jünger wäre als Biden oder Sanders ;-). Die alten weißen Männer erleben quasi eine Renaissance. Das muß bitter sein *g*

    • Ich vermute, weil die meisten Männer von vornherein bedürftige Weicheier ware die niemals Anschluss an eine echte Männergruppe gefunden haben. Da sie nie einen Rückhalt hatten (Fun-Freunde zählen hier nicht), war die Frau die Einzige die ihnen Rückhalt gegeben hat. Funktioniert ähnlich wie die Technik die von Zuhältern verwendet wird um die Frauen zu Nutten zu machen. Auch hier wird den Frauen vermittelt, dass sie niemand liebt außer dem Zuhälter. Dadurch wird dieser zum einzigen Bezugspunkt in ihrem Leben und sie tun alles dafür, dass er mit ihnen zufrieden ist.
      Um dem entgegen zu wirken, rate ich Männer echte (ernsthafte) Männerfreundschaften, vorzugsweise in einer organisierten Gruppe einzugehen. Alternativ kann natürlich auch der Mann so selbstständig werden, dass die Partnerin nur noch eine Bereicherung aber niemals mehr als das wird (bei mir ist das so). Allerdings gibt es dann eigentlich keinen Grund mehr eine solche Frau juristisch an sich binden zu wollen.

      • @PfefferUndSalz:
        Vielleicht ist es ja so, dass viele der Illusion der bedingungslosen Liebe hinterher rennen?
        Was mir oft aufgefallen ist, dass da dieses Muster ist, dass viele Kerle Freundschaften pflegen solange sie single sind, aber sobald sie eine Frau haben, sich nur noch auf diese fokussieren und den ehemals besten Kumpel wortwörtlich links liegen lassen.

        Meine Freundin sieht allerdings auch ähnliche Muster bei Frauen, die sich abwenden, sobald sie gebunden sind. Sind es dort die gleiche Mechnismen oder andere?

  2. Was mich im Kontext mit Comedians echt traurig macht: Wie furchtbar humorlos laufen denn diese Genderthemen. Warum nehmen sich nie mal Feministen selbst auf die Schippe? Warum ist das bei denen zwanghaft so bierernst?

    Humor bietet doch auch oft eine Kommunikationsbrücke. Wenn ich mit meiner Freundin seinerzeit unüberbrückbaren Stress hatte, habe ich das gezielt so veralbert, dass wir nachher angesichts der plötzlichen Nichtigkeit des eigentlichen Themas lachend den ganzen Quatsch über die Schulter geworfen haben.

    Aber leider gilt für das Geschlechterthema heute:
    Lustfrei, humorfrei – und erst recht kein Spaß dabei!

    • Frauen generell sind weniger gewitzt.

      Unter Frauen sind Feministinnen besonders humorlos (wie Ideologen generell keinen Spaß verstehen).

      1+1

      • „Unter Frauen sind Feministinnen besonders humorlos“

        Kann man pauschal so nicht sagen, in Finnland gibts jedenfalls grad eine feministische Humoroffensive.

        • Na wenn das mal keine Vergewaltigungen verhindert, dann weiß ich auch nicht, was man da noch machen sollte…

          So skurril das auch anmutet, bleibt mir da das Lachen eher im Halse stecken, wenn man doch letztlich weiß, dass diese Damen
          a) das alles echt ernst meinen
          b) das für voll mutig und schlau halten
          c) denken, dass sie mit solchem Quark wirklich was bewegen können – also auch außer ihren Hüften

          Lucas hatte mal den englischen Begriff „cringe worthy“ als „fremdschaminduzierend“ übersetzt. Dieses Wort trifft es recht gut, wenn ich mich mit derlei Bullshit konfrontiert sehe. Lust zu lachen habe ich dann aber in der Regel nicht mehr.

          • Ich weiss jetzt nich wer diese Personen dort sind und was sie sonst so von sich geben, aber wenn ich das Video isoliert betrachte, finde ich das eigentlich echt harmlos. Zwar auch nicht super lustig, aber das mag an meinem persönlichen Humor liegen

          • @EinLeser – „Ich weiss jetzt nich wer diese Personen dort sind…“

            Das soll ein offiziell von der Stadt Oulu eingesetztes Team zur Bekämpfung sexueller Belästigung sein, und die Dame vorn ist wohl eine sozialdemokratische Politikerin.

            Das macht es dann schon irgendwie relevant…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.