Selbermach Samstag 278 (22.02.2020)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, auch gerne einen feministischen oder sonst zu hier geäußerten Ansichten kritischen, der ist dazu herzlich eingeladen

136 Gedanken zu “Selbermach Samstag 278 (22.02.2020)

    • Matthias, ist es eigentlich mit Prof. Kutschera abgesprochen, daß du auf seinem Account echt schräge Seiten verlinkst?

      Ich mein, antifeministisch, anti-gender, anti-woke, alles schön und gut, aber warum dann gleich völlig in die PI-News Ecke abdriften? Kutschera hat zumindestens als Biologe einen ziemlich guten Ruf.

      • @ Nouse

        Was ich im AK Evolutionsbiologie mache, ist natürlich mit Herrn Prof. Kutschera abgesprochen, auch wenn ich nicht wegen jeder Verlinkung oder Äußerung erst um Erlaubnis fragen muss.

        Sowohl er als auch ich sind für freies, selbstständiges Denken. Dazu gehört, dass man grundsätzlich jedes Argument anführen darf, offen für seriös geführte Sachdiskussionen ist und auch Informationsfreiheit hat.

        Das Dilemma heute ist Folgendes: Viele Themen werden in den Mainstreammedien nicht mehr adäquat behandelt – und das ist noch freundlich ausgedrückt. Die politische Lage im Land ist angespannt.

        In den alternativen Medien werden diese Themen behandelt. Dass dort der Ton nicht immer schön ist, ist klar, denn es geht um unterdrückte Sichtweisen. Der Ton der Mainstreampresse ist auch nicht schön.

        Ich stimme den alternativen Medien auch nicht immer zu. Aber den Mainstreammedien schon gar nicht. Dazu kommt noch, dass ich mich im folgenden Dilemma befinde:

        In den Mainstreammedien komme ich nicht zu Worte, werde totgeschwiegen und zensiert, während ich auf den „schrägen“ Seiten teils mit Handkuss zu Worte komme. Die Menschen, die die „schrägen“ Seiten besuchen, stehen meinen Argumenten weitaus offener gegenüber und kaufen mein Buch nicht nur viel eher, sondern bewerten es auch eher positiv.

        Ich werbe für das Buch zur Zeit vor allem auf Amazon, was mir zwar Verkäufe einbringt, aber jede Menge 1-Sterne-Rezensionen auch. Wie das Buch bewertet wird, hängt nämlich stark davon ab, in welcher Zielgruppe man wirbt. Und auf Amazon und generell in der Bücherbranche gibt es viele Frauen, und die sind oft politisch korrekt.

        Wer mich positiv bewertet, liest mit hoher Wahrscheinlichkeit alternative Medien, wählt die AfD oder ist dort sogar Parteimitglied.

        Und dafür kann ich gar nichts. Ich selbst bin übrigens weiterhin in gar keiner Partei Mitglied. Ich habe Leser, die AfD-Mitglied sind und nur deshalb ihren Job verloren haben oder sogar zusammengeschlagen wurden. Als überzeugter Demokrat finde ich das natürlich zum Kotzen.

        Die „schrägen“ Seiten übrigens halten durchweg zu Prof. Kutschera, wenn er z.B. wegen sog. „Volksverhetzung“ vor Gericht steht. Sie halten zurecht zu ihm. Dass er Homosexuelle hasst, ist schlichtweg nicht wahr. Die Mainstreammedien dagegen bewerfen ihn teils wirklich mit Dreck, die BILD-Zeitung titulierte ihn sogar als „Prof. Dr. Schwulenhass“.

        Schräge Seiten? Welche Informationsquelle ist schon ohne schräge Eigenschaften? ARD und ZDF sind heute ja auch schräge Fernsehkanäle, jedenfalls meiner Meinung nach. Was ist an denen besser als an z.B. Pi-News? Verstehe ich nicht!

        „Kutschera hat zumindestens als Biologe einen ziemlich guten Ruf.“

        Ja, und dort, wo man „schräge“ Seiten liest – und auf den „schrägen“ Seiten selbst. Die ARD-Sendung „Kontraste“ hat ihn letztes Jahr noch ziemlich durch den Kakao gezogen und sogar als „irrlichternden Professor“ bezeichnet.

        Was ist schräger? Die ARD oder PI, Jouwatch, PP,. Freiwelt usw.?

        • Ich verstehe Dein Dilemma. Die Mainstream-Medien haben einen deutlichen Spin, da gebe ich Dir recht.
          Aber auch auf Mainstreammedien findet man ab und an noch kritische Texte – die Zeit oder der Tagesspiegel haben zB ein paar starke Artikel gegen die Woke-Kultur veröffentlicht. Die NZZ sowieso. AuchTichy oder achgut haben höhere Standards als jouwatch.

          Ob man eine „Blasenfreiheit“ garantieren kann, indem man nur noch Seiten verlinkt, die sich NOCH eindeutiger positionieren lassen, das musst Du selber wissen. Wenn ich freiewelt anklicke, weiss ich von vorneherein, was ich bekomme: AfD-Sprech. Bei jou-watch sowieso; da wirds auch ein bisschen identitär. Muss nicht von vorneherein Müll sein, kann aber. Bei Outlets wie mmnews oder pi-news ist die Chance, Müll vorzufinden, sogar noch höher.
          Und daß Dir unser Haus-Ufologe und Supercrank Androsch Recht gibt, sollte Dir stark zu denken geben. Das ist wirklich guilt-by-association ;).
          Leute wie Androsch halten sich für super-erweckt, labern was von Blasenfreiheit, haben aber lediglich einen Internetzugang und haben keinen Bullshit-Sensor. Da wird dann auf alles hereingefallen, was bei (achtung power word! ->) PSIRAM (<- erwarte einen dreieinhalbseitigen Text, warum Psiram doof ist) Rang und Namen hat.

          Nix für ungut. Ich weiss ja, daß Du es gut meinst, und prinzipiell stehen wir auf der gleichen Seite. Aber Du verlinkst Seiten, die ich mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht anklicken werde, weil ich von vorneherein weiss, was mich erwartet. Und wenn ich Dinge lese, von denen ich weiss, was mich erwartet, bin ich gelangweilt – deswegen berührt mich auch der Blasenvorwurf nicht sonderlich. Immerhin kommen alle Deine Quellen AUCH aus einer Blase, nur halt aus keiner Mainstreamigen.
          Man wird Dich mit grosser Wahrscheinlichkeit in die rechte Ecke stellen, und damit Kutschera auch. Nun ist Kutschera sicherlich kein Linker, aber er ist deutscher Beamter und als Biologe absolut untadelig.
          Dieser Verantwortung muss man gerecht werden, Bücher verkaufen hin oder her.

          Warum versuchst Du es nicht mit englischen Seiten? Quillette zB.

          • @ Nouse

            „Ich verstehe Dein Dilemma. Die Mainstream-Medien haben einen deutlichen Spin, da gebe ich Dir recht.
            Aber auch auf Mainstreammedien findet man ab und an noch kritische Texte – die Zeit oder der Tagesspiegel haben zB ein paar starke Artikel gegen die Woke-Kultur veröffentlicht. Die NZZ sowieso. AuchTichy oder achgut haben höhere Standards als jouwatch.“

            Sowas verlinke ich doch auch. Natürlich nicht immer gleich oft, sondern so, wie es gerade kommt.

            „Ob man eine „Blasenfreiheit“ garantieren kann, indem man nur noch Seiten verlinkt, die sich NOCH eindeutiger positionieren lassen, das musst Du selber wissen.“

            Jedenfalls bin ich für Blasenfreiheit. Unterdrückte Informationen verlinke und zitiere ich deshalb mit Vorliebe.

            „Wenn ich freiewelt anklicke, weiss ich von vorneherein, was ich bekomme: AfD-Sprech. Bei jou-watch sowieso; da wirds auch ein bisschen identitär. Muss nicht von vorneherein Müll sein, kann aber. Bei Outlets wie mmnews oder pi-news ist die Chance, Müll vorzufinden, sogar noch höher.“

            Macht doch nichts. Mich hat z.B. damals auf PI, als ich die übers Buchmarketing kennen lernte, auch einiges gestört. O-Ton dort damals: „Syrer vergewaltigt Milchmädchen – Danke, Merkel!“ Und von „rape Fugees“ war die Rede. Das ist gewöhnungsbedürftig. Wenn aber jemand von der ARD Frau Weidel als „Nazischlampe“ bezeichnet, obwohl sie noch nicht einmal annähernd an Nationalsozialismus erinnert, und nur, weil sie zu Recht das Ende der Political Correctness gefordert hat, an sowas kann ich mich gar nicht gewöhnen.

            Ich kann mich auch nicht an Propaganda für die Replacement-Migration im öffentlich-rechtlichen Kinderfernsehen gewöhnen oder daran, dass mehrere Morde eines offenbar schwer psychisch Kranken, der, wie man nun liest, noch nicht mal schuldfähig war und der ganze Länder komplett vernichten wollte, gegen den politischen Gegner in Stellung gebracht werden.

            Deshalb achte ich nicht mehr so sehr auf Tonalität und Wortwahl, sondern auf Inhalte.

            Das ist wie beim Tiere zezieren: Man macht das im Biologiestudium auch dann, wenn es bereits nach Verwesung stinkt. Und genauso stecke ich jetzt meine Nase in alle Informationsquellen rein, die verfügbar sind, egal ob mir der „Geruch“ gefällt.

            Und natürlich verlinke ich auch gerne alles, was ich für lesenswert halte, egal, wo es herkommt und wie es ausgedrückt ist. Meine letzte Ratte im Studium hab ich ja auch fotografiert und das Photo ins Protokoll eingebaut. Schön aussehen tut sowas nicht… – wenn ich mich da einschränke, dann stelle ich mir beim Argumentieren doch selbst ein Bein.

            Außerdem glaub ich nicht, dass der mündige Bürger vor Informationen oder Fehlinformationen durch Zensur und Verbote, oder durch einen „cordon sanitaire“ geschützt werden muss. Der beste Schutz vor Fehlinformation und einseitigen Sichterweisen, vor Filterblasen ist, wirklich jede Blase anzustechen und reinzugucken, egal wie scheußlich das „riecht“.

            „Und daß Dir unser Haus-Ufologe und Supercrank Androsch Recht gibt, sollte Dir stark zu denken geben. Das ist wirklich guilt-by-association ;).“

            Ich lese hier nicht mehr so viel, so dass ich weder ihn noch die meisten anderen kenne.

            „Leute wie Androsch halten sich für super-erweckt, labern was von Blasenfreiheit, haben aber lediglich einen Internetzugang und haben keinen Bullshit-Sensor. Da wird dann auf alles hereingefallen, was bei (achtung power word! ->) PSIRAM (<- erwarte einen dreieinhalbseitigen Text, warum Psiram doof ist) Rang und Namen hat."

            Wie auch immer.

            "Nix für ungut. Ich weiss ja, daß Du es gut meinst, und prinzipiell stehen wir auf der gleichen Seite."

            Das denke ich auch.

            "Aber Du verlinkst Seiten, die ich mit grosser Wahrscheinlichkeit nicht anklicken werde, weil ich von vorneherein weiss, was mich erwartet."

            Einfach mal reingucken! Den Inhalt ablehnen kann man dann immer noch. Ein Restaurantkritiker beißt ja auch rein, auch wenn er vorher schon glaubt, dass es nicht schmecken wird. Nur so kommt er der Wahrheit näher.

            "Und wenn ich Dinge lese, von denen ich weiss, was mich erwartet, bin ich gelangweilt – deswegen berührt mich auch der Blasenvorwurf nicht sonderlich. Immerhin kommen alle Deine Quellen AUCH aus einer Blase, nur halt aus keiner Mainstreamigen."

            Kommt aus vielen Blasen, oft mit Kommentar.

            "Man wird Dich mit grosser Wahrscheinlichkeit in die rechte Ecke stellen, und damit Kutschera auch."

            ihn stellt man eh in die rechte Ecke. das ist zwar völlig verrückt, aber man tut es. Auch so schon, wirklich.

            "Nun ist Kutschera sicherlich kein Linker, aber er ist deutscher Beamter und als Biologe absolut untadelig."

            Natürlich ist er untadelig – nicht nur als Beamter und als Biologe.

            "Dieser Verantwortung muss man gerecht werden, Bücher verkaufen hin oder her."

            Werde ich das denn nicht?

            "Warum versuchst Du es nicht mit englischen Seiten? Quillette zB."

            Eher selten, weil das dann so viel nicht gelesen wird. Quilette kenne ich nicht.

  1. Ich habe gerade festgestellt, dass man alle 12 MUFON-CES-Berichte kostenlos (legal) runterladen kann:
    https://www.igaap-de.org/literatur/literatur-der-igaap-und-mufon-ces/igaap-und-mufon-ces-berichte/

    Manche dünner, manche fast 500 Seiten stark. Beginnend in 1975.

    Zum Hintergrund: MUFON-CES ist der deutsche(europäische?) Ableger von MUFON (Mutual UFO Network) aber eigenständig, gegründet m.W. vom Astrophysiker Illobrand von Ludwiger. Anfangs bestand er ausschließlich aus Professoren, später aus allen möglichen qualifizierten Leuten, und widmete sich der wissenschaftlichen Erforschung des Ufo-Phänomens. Die meisten Mitglieder arbeiteten anonym, um einem sonst wohl zwangsläufig erfolgten Karriereschaden vorzubeugen (was zu weit vom Mainstream entfernt ist, wird als Unsinn verleumdet und die Beschäftigung damit gnadenlos abgestraft in der Wissenschaftskirche).

    Irgendwann nach der Jahrtausendwende verließ Illobrand v.L. MUFON-CES wohl wegen Meinungsverschiedenheiten und gründete IGAAP („Internationale Gesellschaft zur Analyse anormaler Phänomene e.v.“), weshalb die Berichte auch auf der IGAAP-Seite zu finden sind. Die Zielsetzung ist (wohl auch aufgrund der Erkenntnisse von MUFON-CES) weiter gefasst, als nur das Ufo-Phänomen. Die IGAAP-Berichte gibt es auch, allerdings kosten die noch Geld, damit sich Verein darüber mitfinanzieren kann:
    https://www.igaap-de.org/bestellungen/

    Ich hatte schon längere Zeit versucht, an die Mufon-Berichte zu kommen und bin ziemlich überrascht, die jetzt noch gefunden zu haben und dann auch noch gratis. Zu lesen sind sie wahrscheinlich schwer, da halt i.d.R. von Fachleuten verfasst und diskutiert wird und die Berichte m.W. ursprünglich interne Handreichungen waren.

    Für alle die es interessiert und die mehr als nur MSM-Gicker-Artikel dazu lesen möchten, und für diejenigen die meinen, es tummelten sich in dem Bereich nur weltfremde Spinner, die jede Räuberpistole glauben…

    • Falls sich jemand da durcharbeiten will, ist es wahrscheinlich am besten, er fängt mit den ältesten Sachen an. Die Leute da mussten (wie jeder der sich mit dem Phänomen ernsthaft und skeptisch befasst) im Laufe der Jahre einige eigene Akzeptanzhürden überwinden, deren Überwindung in späteren Ausgaben vermutlich (hab die Sachen selbst noch nicht gelesen) vorausgesetzt wird. Jemand vollkommen Unbelecktes dürfte mit den neuesten Berichten daher vielleicht überfordert sein.

    • lesenswerter Faden

  2. Und vielleicht das Ende des anonymen Bloggens, überhaupt der Anonymität im Internet, wie es unsere Demokratiedarsteller planen:

    Zu den abfragbaren Daten gehören laut dem Papier ausdrücklich neben Name und Anschrift auch Kennungen, mit denen der Zugriff auf Nutzerkonten, Endgeräte und auf davon räumlich getrennte Speichereinrichtungen etwa in der Cloud geschützt wird.

    Auch der Kreis der Verpflichteten erweitert sich deutlich: unter den Begriff Telemedien fallen etwa soziale Medien und Blogs, Chatdienste, Spiele-Apps, Informationsservices und Suchmaschinen, Portale, Shops und private Seiten im Web, Webmail-Dienste, Podcasts und Flirt-Communities.

    https://www.heise.de/newsticker/meldung/Kampf-gegen-Hass-Bundesregierung-stimmt-fuer-Pflicht-zur-Passwortherausgabe-4663947.html

    • Zum Glück sind die Medien durch Hanau abgelenkt…

      Das Gesetz dürfte sehr wahrscheinlich grob verfassungsverletzend sein. So sind sie, die „demokratischen Parteien“.

    • Das schlimme hier ist, das wenn sie es dieses Mal nicht schaffen, dann versuchen sie es später halt noch einmal. Es scheint völlig egal wer gerade an der Regierung ist, die Leute die die totale Überwachung anstreben sitzen in den Ebenen darunter und bleiben auch dort, selbst wenn die Führungspartei abgewählt wird.

    • Ich glaube, das ist wieder mal nur alberner Aktionismus von Menschen, die das Netz nicht wirklich verstehen. Sie beenden doch damit letztlich nur die Digitalisierung Deutschlands. Dieses Blog hier läuft zum Beispiel irgendwo in den USA. Wenn dann einer so ein geiles Impressum hat wie Shitlord unter
      https://lollipops4equality.wordpress.com/about/ , dann können die lange rumzappeln und mit den Amis und Thailändern verhandeln, um die Adressdaten von jemandem zu bekommen, der eine Frau beleidigt hat.

      Bei den digitalen Bewegungsdaten ist das Thema schon brisanter, denn sie könnten wirklich unsere Provider zwingen, die Daten dessen rauszugeben, der am Soundsovielten von der IP Soundso eine antifeministische Meinung geäußert hat.

      • Die Schlinge zieht sich enger, Russland macht vor, wie man sein Netz auch ganz vom Rest der Welt abklemmen kann, China, dass Kontrolle und Zensur möglich ist. Facebook, google und Co beweisen, dass sie problemlos in der Lage sind, massiv zu manipulieren und zu sperren. Werden die alles dicht bekommen? Nein, aber das müssen sie auch gar nicht. Die haben jahrzehntelang die Schäfchen im Dämmerschlaf gehalten, da wollen die wieder hin. Die 10% die sich selbst informieren, sind unwichtig, die gab es immer, die ändern so gut wie gar nichts.

        Unser einziger Schutz (und das ist nicht sehr tröstlich) ist die himmelschreiende Blödheit unserer Politiker. Moral haben sie keine, wenn die wüssten, was sie machen müssten, wären wir längst eingemauert.

  3. In einer (nicht-öffentlichen) Diskussion habe ich kürzlich behauptet, dass (in Deutschland) Männer insgesamt mehr (insbesondere, aber nicht nur Einkommens-)Steuern bezahlen als Frauen.
    Ich habe dafür aber keine Belege. Es schien mir nur plausibel, weil Männer ja mehr verdienen. Gender Pay Gap, Patriarchat und so – SCNR.
    Wegen Ehegattensplitting und anderen Besonderheiten lassen sich Steuerzahlungen vermutlich aber gar nicht eindeutig aufschlüsseln.

    Kann mir bitte jemand entsprechende Daten und Quellen nennen?

      • Danke. Das geht schon in die Richtung.
        Allerdings sind die Zahlen
        1. von 2001, also nicht mehr aktuell,
        2. aus Baden-Würtemberg, also nicht auf das gesamte Bundesgebiet übertragbar.

        Unter diesen Vorbehalten ergibt sich bei der Einkommenssteuer ein Verhältnius von 7:2.
        Da dürfte es fast angebracht sein, die Begriffe „Steuerzahler“ und „Patriarchat“ synonym zu verwenden.

    • Ich verstehe die Fragestellung nicht. Wenn ein Mann klassisch eine Frau durchfüttert, sie also reitet, am Pool rumlungert, die Putzfrau dirigiert und aus vollen Zügen den Gender Pay Gap genießt, dann ist er doch der alleinige Steuerzahler. Außer sie meldet ihren Volvo-SUV auf sich selbst an und zahlt dann die Versicherungssteuer mit seiner Kreditkarte.

      Das ist doch seit je her die Aufgabe des Versorgers und wird sehr oft noch immer so praktiziert.

      Vielleicht hat sie auch eine Galerie für ihre eigenen Bilder und der Mann setzt das von seiner Steuer ab. Weil er ja das einzige Einkommen ranschleppt.

      Von daher ist Steuer doch ein Indikator für gar nichts, oder?

      • Wenn ein Mann klassisch eine Frau durchfüttert, sie also reitet, am Pool rumlungert, die Putzfrau dirigiert und aus vollen Zügen den Gender Pay Gap genießt, dann ist er doch der alleinige Steuerzahler. Außer sie meldet ihren Volvo-SUV auf sich selbst an und zahlt dann die Versicherungssteuer mit seiner Kreditkarte.

        Nicht ganz zu Ende gedacht oder? Von wem ist denn das Geld, mit dem die Kreditkarte bezahlt wird?
        Doch wohl auch von ihm, also zahlt hier auch er und nicht sie die Steuer.

        • Ja, aber aus Sicht des Finanzamtes hat sie ihre Steuerschuld beglichen. Ob sie das nun mit seiner Kreditkarte macht oder mit Erlösen aus Gelegenheitsprostitution, ist dem Amt wurscht. Es wird in der Statistik verbucht unter: Frau zahlt Steuern.

      • Es geht mir nicht darum, wer das Geld ausgibt, sondern es erarbeitet.
        Die Einkommenssteuer ist Indikator dafür, woher das Steueraufkommen stammt, mit dem unsere Infrastruktur, Bildungseinrichtugen, Krankenhäuser, Verkehrswege, .. finanziert werden.

        Was ist das denn für ein „Patriarchat“, das nur Geld herbeischafft, aber kaum bestimmt, wofür es ausgegeben wird?

        • Das ist echt kurios. Vor ein paar Jahren habe ich das auch mal gegoogelt und bin schon auf der ersten Seite der Suchergebnisse fündig geworden. Jetzt finde ich nur noch Gender Pay Gap, oder die Entrüstung über die Tatsache, dass Frauen in der Steuererklärung an 2. Stelle genannt werden.
          Ich würde es aber immer erstmal beim Statistischen Bundesamt versuchen.

  4. Mulvaney says U.S. is ‘desperate’ for more legal immigrants

    81% der USAler wollen weniger Immigration.

  5. Nach längerer Abwesenheit mal wieder ein Filmtipp von mir:

    Das Thema Hypergamie in einem futuristischen Kurzfilm bitter-böse aber zutreffend dargestellt:

    Cupid’s Paradise

    Sehenswert 😉

  6. Matthew McManus, einer meiner derzeitigen Lieblingsautoren aus dem Bereich Politikwissenschaft, hat eine lesenswerte kritische Rezension zu dem Buch des konservativen Ideologen Douglas Murray „The Madness of Crowds“ verfasst:

    Matthew McManus – What Douglas Murray’s Book Does Well And Where It Falters

    https://merionwest.com/2020/02/21/what-douglas-murrays-book-does-well-and-where-it-falters/

    M.E. hätte die Rezension noch deutlich kritischer ausfallen können.
    Insbesondere die kritische Analyse eines Aspektes des Buches, den ich besonders problematisch finde, hat Matt McManus in seinem ansonsten – wie gewohnt – guten Artikel leider versäumt – nämlich den Unsinn, den Douglas Murray über die beiden (von mir geschätzten) linken Denker Chantal Mouffe und Ernesto Laclau erzählt, systematisch auseinanderzunehmen und die in wissenschaftlicher Hinsicht eindeutig falsche ideengeschichtliche Linie, die Douglas Murray vom Werk von Mouffe und Laclau zu politisch korrekten Spinnern zieht, begründet zu widerlegen.

    Das werde ich dann wohl bei Gelegenheit mal tun müssen.
    Glücklicherweise besitze ich die meisten der bislang auf deutsch übersetzten Werke von Chantal Mouffe und Ernesto Laclau – die beide nicht politisch korrekt sind und auf die sich politisch korrekte Linke in der Regel auch nicht beziehen.

  7. Das ist so der typische Stuss von linken Vollpfosten derzeit:

    So ein Käse wird tatsächlich beachtet – und wie. Diese Leute sind so einfältig und antiintellektuell, man fasst es kaum. Das, was sie antreibt scheint tiefer Hass auf unsere Gesellschaft sein, auf das „heteronormative kapitalistische Patriarchat bla blah“.
    Genau so ein Klima einer geradezu vorsätzlichen Ignoranz ist der Ausbreitung des Virus natürlich nur förderlich.

    • Ich finde es erstaunlich, daß rassistische Vorkommnisse bevorzugt den tapferen Kämpfern gegen „white dudes“ (so schreibt die Frau tatsächlich) passieren. Genau, wie auch Bauarbeiter anscheinend am liebsten twitternden Feministinnen hinterherpfeifen.

      Jetzt echt mal: in Deutschland schauen Leute bevorzugt weg, aus sich herausgehen tut gegenüber Fremden kaum jemand. Und ausgerechnet eine von den wenigen „blaffenden“ Frauen (habe ich im ÖPNV noch nie gesehen) sucht sich als Opfer eine der wenigen Asiatinnen aus, die bevorzugt über Alltagsrassismus in Deutschland twittern, und sucht sich als Thema noch etwas passendes zum Hashtag #ichbinkeinVirus aus?!

      • @Erik
        Ich verfolge seit Wochen schon diese „Berichterstattung“ der angeblich rassistischen Vorkommnisse. Zuallermeist sind es kleine twitter-accounts aus dem „Sifftwitter“-Extremistenmillijöh, die – bestimmt frei erfunden – darüber berichten, dass ihr Sitznachbar in der Bahn einen Chinesen scheel angesehen hätte. Das Ganze ist dann sofort von ein paar Sammelstellen wie dieser Type da oben, gebündelt und durch die üblichen Echokammern des FakeNews-Medien (Bento, FA, Spiegel), zusammen mit chinesischen Behörden, zu einer Rassismus-Story umgebacken worden.

        Die gleichen Leute machen sich ansonsten mit Corona-Bierflaschen und allerlei Blödeleien über die Virusepidemie lustig. Na, ja, fast kann man es verstehen: damals wurden kleine Epidemien tatsächlich zur Unerträglichkeit hysterisiert, so dass Spott darüber mehr als angebracht war.

  8. ja, das mit den Russen hahaha

  9. Suche Link zu einen Artikel von Antje Schrupp

    Hallo, ich suche einen Artikel von Antje Schrupp, den Sie als Chefredakteurin der „Hessisch -Nassaerische?-Landeskirche- Zeitung“ vor relativ kurzer Zeit veröffentlicht hat..

    Wer kann mir helfen?

    • Bei dieser Zeitung ist sie Redakteurin, vielleicht hat eine Andere den Artikel geschrieben? Ich hatte auch einmal gedacht sie hätte einen Artikel dort geschrieben, ihr Name war zwar dort erwähnt, aber woanders (ihr blog?twitter?) erklärte sie sich nur zur Redakteurin des Artikels.

      Such-Tipp: „site:genderama.blogspot.com “ und dann die URL der evangelischen Zeitung, wiederholen mit „site:allesevolution.wordpress.com“.

    • Und leider hast du schon wieder einmal nicht recherchiert:
      „Die Polizei teilte dem Tagesspiegel mit, dass nachdem die Terminüberschneidung bekannt war, „Abstimmungsgespräche zwischen allen beteiligten Veranstaltenden“ stattgefunden hätten. Während dieser Abstimmung habe der Veranstalter der Classic Days seinen Antrag zurückgenommen. Eine Entscheidung, welche Veranstaltung Vorrang habe, habe es da noch nicht gegeben. Ein Sprecher der Innenverwaltung sagte: „Wir waren an einer Lösung interessiert. Dazu kam es aber nicht, weil sich die Veranstalter ohne Nennung von Gründen zurückgezogen haben.“
      https://www.tagesspiegel.de/berlin/classic-days-berlin-abgesagt-wie-israelhasser-ein-oldtimertreffen-im-zentrum-berlins-verhindern/25573460.html

      Was Twitter unsympathisch macht, sind haufenweise Fake-Nachrichten, die Empörung und #aufschrei hervorrufen sollen. Es ist üble Aufmerksamkeitsökonomie und natürlich möchten die üblichen Verdächtigen ihren emotionalen Profit aus diesem Muster ziehen.

      • Weisst du, @crumar, dass dieser Antisemitenmarsch überhaupt stattfinden kann und nicht von vorne herein verboten wird, ist überhaupt ein und der Skandal. Die Stadthalter von Berlin sind so linksextrem, wie sie antisemitisch sind! Die vorgeschobene Bürokratie mit dem Sonstwasamt, who cares?! Wenn die Meister aller Verbote und Gängelung, die autoritären Kommis von Berlin, etwas zulassen, dann kann man im Umkehrschluss nur annehmen, dass sie selbst dazu positiv stehen. Im Übrigen denke ich: wäre super, wenn endlich der Finanzausgleich gekappt würde.

        • Wenn die Meister aller Verbote und Gängelung, die autoritären Kommis von Berlin, etwas zulassen, dann kann man im Umkehrschluss nur annehmen, dass sie selbst dazu positiv stehen.

          Das mag bestenfalls zutreffend sein, wenn man in Betracht zieht, dass ansonsten dauernd verboten und gegängelt wird. Ansonsten ist es natürlich Blödsinn.
          Ich stehe sicherlich auch nicht positiv zu einem Teil, den du hier verzapfst – trotzdem bin ich dafür, dich schreiben zu lassen (die Diskussion gab es hier ja schon mehrmals).

  10. Wenn man seinen antikapitalistischen Grundüberzeugungen frönt, dann resultiert das schnell in einer Demonstration der Ignoranz. Die Bedeutung der Virusepidemie für die Menschen ist nämlich nicht zuletzt eine aus der erheblichen Behinderung aller direkt-physischen sozialen Interaktion, wozu in allererster Linie auch die ganze Wirtschaft zu rechnen ist. Natürlich sterben auch ein paar Leute, aber viel schlimmer sind schon die 20% der Fälle, die schwer krank werden und eine ungeheure Logik in der Versorgung nötig machen, mit dem ganzen Ansteckrisiko fürs Ärztepersonal, etc. Und dann kommt eben die wirtschaftliche Dimension, die die ganze Gesellschaft noch viel nachhaltiger in der Versorgung aller möglichen Bedürfnisse bedroht, über ein, zwei oder sogar mehrere Banden (um mal das mal mit Billiardspielen zu illustrieren).

    Ein kleines und eher harmloses tidbit hier, vom der one and only-Investorlegende Mohamed, der immer für den treffensten Ausdruck für eine Sache gut ist („ripple economic effects“):

    Hier redet er von „supply and demand shock“, er ist wirklichhäufig ein erstklassiger Begriffsmagier (und witzig und humorvoll ist er auch noch, btw)

    • Und wann wird endlich der Karneval am Rhein abgeblasen? Das ist sehr fahrlässig, den stattfinden zu lassen. Ich kann es ja verstehen, dass man sich nicht den Spass verderben will, aber die verdammte Epidemie hier ist eben kein so ein fake wie zB Weltuntergang durch Klimawandel.

  11. Was haben die Deutschen nach jahrzehntelangem Terror gegen Israel gewählt? Parteien, die heute dem Iran die Hände schütteln und als deren Sanktionsblockadebrecher sich verwenden und mittlerweile Hauptfinanziers des Abbas-Terrorregimes sind….. Sollte man sich insbesondere bei der „Bild“-Zeitung mal klarmachen. Aber dort hatte man ja schon in Trump einen Rädelsführer von US-Nazis und Antisemiten gesehen…. Alles Heuchler. Möge die AfD doch ein Stachel im Fleische der „ehrerwerten“ Hamburger Bürgerschaft bleiben.

    • Weil man ein heuchlerischer Pfeffersack-Arsch ist, der genau weiss, dass „Cum-Ex“ ganz normal ist und es nur darauf ankommt, WER das macht. Wie diese „ehrenwerten“ Leutchen ja auch absolut keine Berühungsängste haben mit der AfD zu kooperieren, wenn keiner hinsieht.

  12. Männer töten Frauen. Das stimmt.
    Sie töten aber i.d.R. nicht wahllos einfach irgendwelche Frauen, sondern welche mit denen sie eine Beziehung hatten. Diese Beziehung ist dann meist der Auslöser für den Mord, nicht das sie Frauen sind.

    Und wenn das so wäre, dass die Tatsache das einige Männer Frauen töten Beweis dafür ist das Männer generell Frauen hassen, dann würden Männer andere Männer ca. 4x mehr hassen. Denn Gewalt von Männer richtet sich über alle Kontinente hinaus hauptsächlich gegen andere Männer. Ein Mann kann einen heftigen Streit mit einer Frau haben, aber gewälttätig wird er erst wenn ein anderer Mann hinzukommt, um die Frau (die er ja laut Männerhasser hasst) zu unterstützen, und diese Gewalt richtet sich dann nicht gegen die Frau mit der er den Streit hat, sondern gegen den anderen, bisher unbeteiligten Mann.

    Nee-nee, was diese Männerhasserin hier als Rechtfertigung für ihren Hass verwenden, hat mal wieder keinerlei Grundlage. Es gibt keine Gegenseitigkeit. Sie allein sind die Geschlechter-Nazis.

    • Auch hier: Ein Film in dem Männer nur böse sind und einen miesen Charakter haben… und wenn Männern das nicht gefällt (Frauen ja anscheinend auch nicht) dann hassen sie Frauen. Eindeutig ist hier aber nur das negative Bilder das der Film über Männer zeichnet, nicht das auch Männer so über Frauen denken.

      123,6% von dem was Feministinnen über Männer behaupten ist Projektion.

  13. https://www.volksverpetzer.de/analyse/afd-zitate/

    Ich muss gestehen das ich mich nie intensiver mit den Positionen der AfD auseinandergesetzt habe, nicht über dem Hinaus was hier im Blog hochkommt, schon allein aufgrund ihrer Einstellung zur Wehrpflicht kam sie als Alternative für mich nie in Frage. Aber fuck… die kann wirklich niemand dem Freiheit wichtig ist, in verantwortungsvollen Positionen sehen wollen.
    Merken die überhaupt was die da sagen?

      • Der Linksfaschist Tobias Huch, Selbstbeschreibung:
        „Journalist (@YahooNews
        ), Bestsellerautor, Antifaschist, Flüchtlingshelfer (@LiberAid_de
        ). Oft Satire-Tweets. Oft blockiert durch Faschisten (AKP, AfD & Co.).“

        hat vermutlich einen seiner „Satire“-Tweets losgelassen (anderswo auch Fake-News genannt). Meines Wissens wird seit Thüringen die FDP von den selben radikalen Schlägern drangsaliert, die auch der AfD das Leben schwer machen, die waren am Ende ja ganz weinerlich deswegen, weil sie das nicht gewöhnt sind. Würde mich nicht wundern, wenn der höchstpersönlich das Bild verunstaltet hat.

        Liban.Fa beschreibt sich als „Politischer Aktivist | Sozialdemokrat | Juso Wirtschaftspolitik | Sozialpolitik | Klimapolitik“
        ein schwarzer Mihigru auf SPD-Wegen wandelnd, ganz uneigennützig der Aufklärung über die böse AfD verpflichtet

    • Gilt das dann auch für die AfD oder sind Politiker und Journalisten davon ausgeschlossen. Schießen die sich damit nicht selbst ins Knie?

    • Interessant wären Links auf die Reden, alles andere kannst du als die übliche Verleumdung verbuchen. Marcel Grauf ist auch kein führender AfD-Politiker, sondern „Mitarbeiter von Christina Baum und Heiner Merz, zwei AfD-Abgeordneten im Stuttgarter Landtag“.
      https://www.deutschlandfunk.de/prozess-um-rassistische-chats-ein-sieg-fuer-die.2907.de.html?dram:article_id=440990

      Die Aussagen stammen angeblich von geleakten Chatprotokollen. Ich hätte da vorher gerne noch seine Meinung dazu gehört, denn derartige Chatprotokolle werden gelegentlich (kurz vor Wahlen) geleakt und haben den Charme, dass es so gut wie unmöglich ist, ihre Authentizität (rechtzeitig) zu beweisen.

      Aber gut möglich, dass der sowas geschrieben hat, Parteien sind Sammelbecken, wo sich immer auch ein Bodensatz von Gestörten ansammelt. Nur scheint es halt in Ordnung zu sein, wenn man Massenvernichtung für Deutsche fordert (Bomber Harris…), damit kann man bei der Linken sogar die Karriereleiter hochfallen, aber bei der AfD wird halt jeder Spinner gnadenlos ans Licht gezerrt und skandalisiert. Ich halte es sogar für denkbar, dass solche Leute da bewusst eingeschmuggelt werden, um die Partei zu diskreditieren. Dazu gibt es ja Parteien, man kann sie wunderbar herauf- oder herunterschreiben, womit „repräsentative Demokratie“ für jeden als Farce erkennbar wird.

      Und natürlich hat Höcke mit seiner Aussage recht, habe ich ja selbst schon dargelegt, dass die Dämonisierung von Hitler kontraproduktiv ist und einer echten Aufarbeitung und Verständnis im Weg steht. Aber um seine Aussage zu beurteilen (ebenso die von Meuthen, den ich für recht patent und einen guten Politiker halte), muss man auch wieder die ganze Rede/Text kennen, das Herausrupfen skandalisierbarer Phrasen, das Assoziieren und Unterstellen von Völkermordabsichten etc. passt zum Intellekt des durchschnittlichen Journalisten und Twitterusers, sagt aber rein gar nichts über den Urheber aus!

    • „Ich muss gestehen das ich mich nie intensiver mit den Positionen der AfD auseinandergesetzt habe“

      Vielleicht solltest du das mal tun, damit du nicht auf jede dieser billigen Suggestionen reinfällst.

    • „Merken die überhaupt, was sie da sagen“

      Bei derartigen Zitatlisten empfehle ich immer einen Kontextcheck. Die meisten Aussagen relativieren sich dadurch deutlich.
      Gilt nicht nur für die AfD, sondern generell. Wenn man Aussagen aus dem Zusammenhang reißt, ggf. auch noch zuspitzend umformuliert, kann man seine Gegner sehr schön diskreditieren, und genau das ist ja immer das Ziel.
      Was nicht heißen soll, dass es sich bei kolportierten Zitaten nicht häufig tatsächlich um sehr problematische Aussagen handelt, aber bei kontextlosen Zitaten, die vom (politischen) Gegner kommen, bin ich prinzipiell misstrauisch.

  14. *ARRRGG* diesmal hatte ich hundertprozentig auf „ANTWORTEN“ geklickt und es hängt wieder am Ende, ist der Kommentarbereich kaputt?

    Ich bin raus, nicht mein Tag heute.

  15. hallo RRG, Chebli, Steinmeier:

  16. Normalerweise lurke ich hier nur rum, aber nachdem heute die Kommentarsektion wieder völlig unlesbar ist, weil Alex, statt selbst einen Blog aufzumachen, anscheinend dieses Forum für wirkungsträchtiger hält und vollmüllt, möchte ich doch mal fragen, ob jemand eine Möglichkeit weiß, wie ich bestimmte Leute (eigentlich nur Alex) ausblenden kann.

    • Hey, Thomas: ein Tipp für dich und deinesgleichen: einfach unter „Suche“ den Namen „Androsch Kubi“ oder „Murdoch“ einfügen, dann landest du bei den Beiträgen, die dir vermutlich gefallen….. ein echter shortcut!

        • Er kommt halt nicht damit klar, dass es Leute gibt denen seine Beiträge vollkommen gleich sind, bzw. er bezweifelt, dass sie in einem eigenen Blog Gehör finden würden. Antideutsche Blogs gibt es nämlich jede Menge nur hatten sie bisher nie irgendeine Relevanz außerhalb derer die sich dafür interessieren.

          • „Alex ist doch kein Antideutscher!? Den schätze ich mehr als deutschnational ein.“
            Ich hab tatsächlich einen anderen Eindruck aber egal was er ist, seine Beiträge passen hier meist nicht rein. Wäre aufgrund der fehlenden lesbarkeit in der Tat schön, wenn es dafür eine Lösung geben würde.

    • Die Frage habe ich selbst schon mal gestellt. Leider ist nichts passiert. Ich bin ja der Meinung Chris könnte ihm einen eigenen Channel geben („Selbermach Alex“ oder so), dann kann jeder der sich für seine Beiträge interessiert da rauf klicken und die Anderen lesen das was sie interessiert.

    • Ich hatte mal ein JavaScript für ein Lesezeichen geschrieben, das alles von Alex auf unsichtbar stellt.

      Man muss dann im semasa nur noch das Lesezeichen anklicken und Alex verschwindet von der Seite.

      Das funktioniert so:
      – Du erstellst dir mit STRG/Apfel-D ein Lesezeichen, egal von welcher Seite.
      – Rechtsklick auf das Lesezeichen und bearbeiten
      – Als Name z.B. „kein Alex“ oder „Alex weg“
      – Als Adresse dieser Text:

      javascript:(function()%7Bvar%20all=document.querySelectorAll('.comment');for%20(var%20n%20=%200;%20n%20%3C%20all.length;%20n++)%7Bvar%20c%20=%20all%5Bn%5D;%20%20if%20(c.querySelector('cite').innerHTML.search('Alex')%20!=%20-1%7C%7Cc.querySelector('cite').innerHTML.search('user22')%20!=%20-1)%7Bc.querySelector('footer').style.display='none';c.querySelector('.comment-content').style.display='none';c.querySelector('.comment-actions').style.display='none';%7D%7D%7D)()
      
  17. Wie inzwischen selbst Arne Hoffmann bemerkt hat, reicht es nicht mehr nur das Einverständnis zum Sex aufzunehmen, der gesammte Akt sollte gefilmt werden um jedliche Eventualität ausszuschließen.
    https://genderama.blogspot.com/

    Ich rate zu einer versteckten Kamera bei der man das Filmmaterial dann seinem Anwalt übergeben kann. Es kann den Unterschied zwischen mehreren Jahren Gefängnis oder einer dicken Abfindung wegen einer Falschbeschuldigung machen. Das sollten einem die 200-300 € wert sein.

    • Versteckte Kamera? Da ist die Gefahr groß, dass die 200 bis 300 Euro von Anfang an zum Fenster raus geschmissen sind. Nämlich dann, wenn dir tatsächlich eine Straftat gegen die sexuelle Selbstbestimmung angeheftet wird und das Gericht die ohne Kenntnis und entsprechend ohne Autorisierung deiner Beischläferin gemachten Aufnahmen nicht als Beweismittel anerkennt.

      • Einigermaßen risikofrei ist nur komplette Abstinenz aber da es schon mal einen Prozess gab wo genau eine solche versteckte Aufnahme zum Freispruch geführt hat.

    • Ein hartes Urteil für alle die, die sich nach oben schlafen wollen, die coole und gutbezahlte Jobs und Rollen ohne Kompetenz oder Qualifikation erlangen wollen. Für die, die berühmt werden wollen und daher um einen Filmmogul herumschwänzeln.

      Der wird sich in Zukunft sperren, der wird sich künftig nur noch unter Zeugen mit Frauen treffen. Und wenn er das mal zu zweit macht, dann wird er Formulare zum Unterschreiben, Audioaufnahmen und eine Cam am Start haben.

      Das ist wirklich ein weitreichendes Urteil.

    • Sie haben in seinem Prozess Fälle, für die er nicht angeklagt wird und die nichts mit den Fällen aus der Anklage zu tun haben, herangezogen um ihn abzuwerten. Rein vom Vorgehen her, ist das eine Schweinerei.

  18. „Though there is no evidence to suggest that Ziv being hit by a car is in any way related to the Weinstein trial, this may be seen as suspicious by some given the timing of the incident. Weinstein’s history of having people followed is well-documented; so are alleged threats against those who have spoken out against him.“

    Aber nein, wir wollen doch keine Verschwörungstheorie in die Welt setzen, wir doch nicht!

    • „sieht bis 800 m auch noch so aus, bei 5000 sind dann Frauen besser:“

      Nicht allgemein Frauen. Man beachte: das sind Jungs von einer High School, die Frauen sind olympische Athletinnen. Derselbe Vergleich mit männlichen Olympioniken und du hättest in allen Bereichen eine klare Trennung von „oben blau und unten rot“. Nur die Differenzen an der Trennlinie zwischen den beiden Farben wären noch erheblich größer.

  19. Der Kommentarfaden schiesst den Vogel ab, das ist das, was niemand sehen will:

      • Diese ganze Männerfeindlichkeit ist ein Teil des Problems, das ist „intersektional“ verbunden (um mal diesen Begriff zu verwenden, hier passt er!)

        • Nö.
          Bei häuslicher Gewalt, da ist es so, eine Seite verstickt sich hinter etwas, es gibt keine gerechte Konfliktlösungsmöglichkeit, nicht einmal Stimmgleichheit. Und ab und an kommt es bei der anderen Seite dann zum (verständlichen) Kuzen.
          Passiert auch Wanderhuren.

  20. Junge, weiße Männer – etwas das angeboren ist und für das man sich nicht entscheidet, wird gleichgesetzt mit Anhängern einer Ideologie, die einen Glaubenskrieg als legitim ansieht und deren Überzeugung noch teilweise in der Zeit vor der Aufklärung stecken geblieben ist.

  21. Die nächste Krone des ganzen Wahnsinnsgeschehens war heute das Umfahren einer Karnevalsgesellschaft mit Kindern. Was haben diese Leute für ein Problem?

    Wenn Worte töten können, dann sollte man mal sehen, wer einen abgedrehten Hass gegen Karneval hegen könnte.

  22. Also, da sollten lieber die Grünen über den Jordan gehen!

    Für ihren Verrat an der Demokratie habe die FDP das vollkommen verdient, um die Haaresbreite aus HH draussen zu bleiben, wie sie um Haaresbreite nach Thürigen reinkamen! Das ist ja geradezu göttlich, diese Ironie der Gerechtigkeit, meine Schadenfreude ist darüber unendlich wie die Milchstrasse, hahahaha

  23. Und DER will Präsident der USA werden! Und dann wird der Depp Trump dämonisiert….

    Wie verkehrt kann die Welt sein?

  24. Jetzt bekommt Trump mal ein echtes Problem und kein Fake-Kram…..

    Und er macht gar keine gute Figur!

  25. Kommt mir vor wie ins Schwarze getroffen:

  26. Mahlzeit: ein apokalyptischer Todeskult aus Korea, der angeblich absichtlich das Coronavirus streut….

    Wäre das nicht ein idealer Verbündeter für den Kampf gegen den Klimawandel? /sark

  27. „Als weißer Mann erfahre ich diesen Hass nicht, aber ich weiß, er ist da & er ist unerträglich. Wir haben die Mittel & müssen sie nutzen, dagegen mit aller Staatsgewalt vorzugehen.“

    Wenn ein Rechter links-reaktionäre Sprüche macht, dann weiss man: es ist das Hufeisen, Du Dummie!

  28. https://de.wikipedia.org/wiki/Arthur_Schopenhauer

    Eine Geschichte aus dem Patriarchat:

    „Außerdem kamen finanzielle Belastungen aus der Marqet-Affäre hinzu. Caroline Louise Marqet, eine 47-jährige Näherin, hatte Schopenhauer durch ihr lautes Gespräch mit zwei anderen Frauen im Vorzimmer seiner Wohnung derartig in Rage gebracht, dass er sie schließlich unsanft aus dem Haus geworfen hatte. Die derart Behandelte klagte daraufhin gegen Schopenhauer, weil sie von seiner rohen Behandlung ein andauerndes Zittern des Armes zurückbehalten habe. Sie bekam vor dem Kammergericht Recht,[8] und ihr wurde eine Vierteljahresrente von 15 Talern zugesprochen, bis das Zittern wieder verschwunden sei. Zum Urteilsspruch bemerkte Schopenhauer sarkastisch, dass „sie wohl so klug sein wird, das Zittern des Arms nicht einzustellen“. Er sollte damit Recht behalten. Zu ihrem Tod 20 Jahre später notierte Schopenhauer lakonisch: „Obit anus, abit onus“ (Die Alte stirbt, die Last vergeht).[9]“

    8 https://de.wikisource.org/wiki/Kammergericht_(Instruktionssenat)_-_Schadensersatzprozess_gegen_Schopenhauer

  29. Imaginäre Nazis hassen macht natürlich mehr Spass als ein gefährliches Virus fürchten, welches vor allem Langeweile verspricht.

  30. Warum nicht einfach ein linksextremer Hintergrund? Als Reaktion auf Hanau? Ist auch räumlich nicht besonders weit weg. Die Stimmung war so aufgeheizt, da hat vielleicht jemand Faschos und Fasching verwechselt ….?!

  31. Soll die von der „Zeit“ doch gleich sagen, dass sie nur Interesse an Frauen hat, ob Politik oder nicht. Wahrscheinlich aber gibt es für die ohnehin nur Politik und nichts anderes …. der übliche hardcore Sexismus.

  32. Die grünen Weltuntergangsspinner werden bald absolut fertig haben!
    Nach dieser Epidemie wird dieser ganze jahrzehntealte Wahnsinn in der Sondermüllkippe der Geschichte gelandet sein. Und ich freu mich drauf 🙂 🙂 🙂

  33. Na klar, die ganze Kapitalstruktur ist geliefert. Erst wirds die Aktien erwischen, dann werden die Schulden zum Problem, die Zinsen steigen, Boom. Wahrscheinlich wird in ein paar Tagen der ganze Handel ausgesetzt und alles durch die Zentralbanken gebackstoppt.
    Wenn es Herrn Merz darum gegangen ist, der deutschen Bundesbank oder wem auch immer das Wertpapierportfolio Blackrocks unterzuschieben, dann hat er versagt. Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben 😀

  34. Das Schlimme an Allem ist nämlich und überhaupt, dass es RECHTEN Politikern irgendwie dienen kann!

    Die Angst und Verzweiflung der Linken, dass diese mikrige Virus ihre Deutungshoheit und ihre realitätsbefreiten alternativen Narrative grundsätzlich in Frage stellt, ist doch wirklich bezaubernd! Das ist nun überhaupt nicht der Notstand, den sie sich gewünscht haben!

  35. Der angekündigte Revisionsprozess findet nicht vor einer Jury statt und sollte damit einfach und klar zu gewinnen sein.

    Die Befangenheit der Jury ist überdeutlich:

    „Richter Burke folgte dem neuen, strengen Kurs des Supreme Court, gab keinem der zahlreichen Anträge von Weinsteins Verteidigungsteam statt – unter anderem der Forderung, die sogenannte «Geschworene Nummer 11» zu ersetzen, da diese als Autorin von #MeToo-Büchern klar befangen sei und das für die Jury geltende Neutralitätsgebot verletze.“

    https://www.nzz.ch/feuilleton/weinstein-urteil-richtspruch-unter-oeffentlichem-druck-ld.1542001

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.