Selbermach Samstag 276 (08.02.2020)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema oder für Israel etc gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, der ist dazu herzlich eingeladen

146 Gedanken zu “Selbermach Samstag 276 (08.02.2020)

  1. Mich interessiert was Merkel eigentlich gerade für ein Selbstverständnis für ihre Person hat?

    Auf Lösungen für ein Problem brauchen wir hier wohl bei ihr auch nicht zu warten. Ich erinnere mich eigentlich nur noch an ‚Lösungen‘ die eine personelle Änderung zu Folge hatten, aber keine die ein Problem tatsächlich löst.

    • Es wird einfach nicht besser.

      • Die Vorgänge um die Wahl Kemmerichs machen mir Angst. Wobei außer Frage steht, dass die Wahl rein politisch und praktisch unter mehreren Gesichtspunkten fragwürdig bzw. schwierig ist.
        Fakt ist aber, dass hier eine demokratische, formell ordnungsgemäße Wahl eines Ministerpräsidenten durch demokratisch gewählte Landtagsmitglieder weithin, vor allem auch durch Politiker und Medien, als quasi Zusammenbruch der Demokratie verteufelt wird, der es nicht nur rechtfertigt, sondern sogar erfordert, dass durch Druck von oben und Gewalt von unten eine Korrektur herbeigeführt wird. Wir befinden uns also in einer Situation, in der die Ergebnisse demokratischer Prozesse nur noch anerkannt werden, wenn sie bestimmten Kreisen genehm sind. Kaum jemand scheint darüber nachzudenken, was das über den Zustand der Demokratie in Deutschland aussagt.

        Interessant übrigens auch, dass die CDU einen MP der Linken einem der FDP vorzieht, nur um die richtige „Haltung“ zu zeigen.

        Manchmal glaube ich, in Deutschland wird bewusst versucht, der AfD immer mehr Wähler zuzutreiben…

        • Die CDU scheint sich auch in eine Richtung zu bewegen, in der es darum geht die Grünen glücklich zu machen.

          Ob die FDP sich davon jetzt erholt, weiß ich nicht. Es gibt Leute die wollen das Linder jetzt zurücktritt, was völlig zusammenhangslos zum Kemmerich-Fall steht. Diese Leute sehen gerade nur die Chance der FDP einen Todesstoß zu versetzen. In einem totalitären Staat würden sie es echt zu was bringen.

          Für mich gibt es damit gerade keine relevante Partei mehr die ich wählen könnte.

        • „Interessant übrigens auch, dass die CDU einen MP der Linken einem der FDP vorzieht, nur um die richtige „Haltung“ zu zeigen.“

          Nein.
          Näher an den Tatsachen ist, dass auch die CDU-Abgeordneten Demoskopien lesen und wissen, dass Ramelow in der Bevölkerung – bis hinein in die CDU-Wählerschaft – große Sympathien hat, weit mehr jedenfalls, als Kemmerich. Kemmerich zu wählen, wäre politischer Selbstmord – was die letzten Meinungsumfragen offensichtlich bestätigen.

          • Sie HABEN aber Kemmerich gewählt. Und jetzt wird dafür gesorgt, dass statt eines FDP-Politikers ein Linker MP wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei der Stammwählerschaft der CDU gut ankommt. Aber Merkels CDU ist ja sowieso schon weit nach links gerückt …

          • „Und jetzt wird dafür gesorgt, dass statt eines FDP-Politikers ein Linker MP wird. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das bei der Stammwählerschaft der CDU gut ankommt.“

            Mach Dich mal von diesem Rechts/Links-Schema frei. Ein Ministerpräsident hat in erster Linie repräsentative Aufgaben. Und in der Funktion sollte er wenig polarisierend wirken.
            Offensichtlich hat Ramelow da einen guten Job getan.

            Klar, dass die CDU ihn aufgrund seiner Parteizugehörigkeit nicht wählen kann, aber dann hätte sie sich – und das will sie ja anscheinend bei der nächsten Wahl tun – der Stimme enthalten sollen. Das ist der übliche Weg in solchen Fällen. Die übrigens eher die Regel, denn die Ausnahme sind.

          • Es geht doch hier nicht um mich, sondern darum, wie es auf CDU-Stammwähler wirkt, wenn die CDU daran mitwirkt, einen MP von der FDP durch einen von der Linken zu ersetzen.
            Und auch, dass sich hierdurch kein signifikanter Unterschied in der Politik ergäbe, meinst du hoffentlich nicht ernst.

  2. @crumar, ich halte auch nicht viel von den ganzen gleichheitsgewegten und antidifferenzierenden linken Theorien. Sie wissen nicht, dass sie notwendigerweise den Wärmetod erleiden werden, weil universelle Gleichheit völlig uninteressant ist. Ob der vulgäre oder nicht vulgäre Poststrukturalismus von den Amis verseucht wurde, halte ich dabei für irrelevant. So habe ich auch Dich eingeschätzt und das hast Du ja auch so etwa bestätigt, aber Deine Argumentation war genau das Gegenteil davon. Das konnte ich mir dann nur damit erklären, dass Du doch ein Anhänger der „Kritik an den Grundrechenarten“ bist. Judith Butler, die Du erwähntest, habe ich gar nicht in Betracht gezogen 😉 Wie schon gesagt, ich fragte mich, wie man zu derart bizarren Vergleichen kommt und selbst Tautologien als Argument zu verwenden versucht.

  3. Wow, was für eine miese Kanaillie:

    …. lieber hochschwanger als niederträchtig!

    • Wenn man dem frischgewählten obersten Repräsentanten eines Bundeslandes Glück wünscht und dafür seinen Job verliert, ist das schon ziemlich krank.

      Egal, wer das ist und mit welchen Kräften er dorthin kam…

      • Was ich nicht verstehe, ist, wieso er zurücktritt. Seit wann treten Politiker zurück, wenn sie Mist gebaut haben? Das ist doch eigentlich schon lange nicht mehr so. Aber wenn Merkel raunzt, springen die? Hat die über jeden einen Kompromatenkoffer? Hocken die tatsächlich alle in irgendwelchen Logen und müssen der Hierarchie entsprechend gehorchen?

  4. Deutschlands zweiter Gewinner der Fields-Medaille nach Prof. Faltings bei seiner Antrittsvorlesung

    Bei der er seine Forschung möglichst allgemein verständlich zu erklären versucht. Ist er nicht fantastisch?

      • das freut mich, @renton, hier auch etwas emotionales, @; auch für Dich, falls Du emotionale Männer sehen möchtest. Andrew Wileys, der nach 350 Jahren die Fermatsche Vermutung nach 7 Jahren bewies

  5. FDP Thüringen will feministisches Wahlrecht abschaffen – News vom 8. Februar 2020

    https://genderama.blogspot.com/2020/02/fdp-thuringen-will-feministisches.html

    „Wie die Thüringer Grünen über Twitter melden, hat die Thüringer FDP, die in diesem Bundesland aktuell den Ministerpräsidenten stellt, einen gestern im Landtag verteilten und am 22. Januar erstellten Gesetzesentwurf eingebracht, der das feministische Wahlrecht wieder aufheben soll.“

    „Wie es mit diesem Gesetzesentwurf weitergeht, kann ich nicht vorhersagen. Ich habe irgendwo läuten hören, die FDP Thüringen hätte gerade ganz andere Probleme. Weiß jemand Genaueres? “

    😀 😀 😀

  6. „Der Vernichtungswille, den Politik und Medien nach der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen an den Tag gelegt haben, lässt nicht nur mich schaudern.“

    https://vera-lengsfeld.de/2020/02/07/die-hetzjagd-auf-die-demokratie/

    „Was sich in den letzten drei Tagen in Deutschland abspielte, war tatsächlich ein Dammbruch. Der schleichende Abbau von Demokratie und Rechtsstaat, der spätestens seit 2015 für alle sichtbar geworden sein könnte, ist in einen Putsch gegen die Demokratie gemündet.“

    Der echte Putsch kommt erst, wenn das Wahlrecht eingeschränkt wird, unter feministischem Vorwand. Nie vergessen: das ist von der Regierung Kohl und Leuten wie Rita Süssmuth eingefädelt worden. Merkel hat vermutlich nur vollstreckt, was man in der CDU ohnehin wollte. Man muss schon zugeben, das war genial gemacht von der CDU, vor allem wie sie ihren potentiellen Hauptfeind, die SPD ausgeschaltet haben. Und jetzt ist die FDP dran.

  7. wenn man mit dem Finger auf jemanden zeigt, sollte man nie vergessen, dass dabei drei Finger auf einen selbst gerichtet sind:

    Am Di will die Merkel-Regierung dem iranischen Regime wieder gratulieren, zum 41., ob auch noch in aller Öffentlichkeit? Doch jetzt erst recht, sollte man meinen….

  8. Na logo – und der Schwanz wedelt mit dem Hund! Diese Argumentation will unbedingt alles von der AfD her aufziehen, die sitzt überlebensgross im Zentrum von allem und weder recht noch links noch oben noch unten geht es daran vorbei, die AfD ist ganz zum Fetisch des Denkens geworden.

    Statt zu sagen: danke schön für Eure Stimmen, liebe AfD – man sieht, dass ihr das Zeug zu echten Demokraten hättet, wie schön. Mal sehen, was ihr als nächstes wollt …
    … kommt man dann mit Appellen zum Abschaffen der Demokratie, der Anullierung von Stimmen, von demokratischen Prozessen, weil plötzlich Gesinnung und Moral extralegal über allem stünde ….

    Wer so agiert, dem muss man konstatieren ein Verständnis von Demokratie zu haben, wie man sich das allgemein von der AfD vorstellt.

    Man kommt am der These nicht mehr vorbei, dass die AfD nur der Vorwand für die CDU ist, die Demokratie zu demontieren. So erklärt sich alles viel besser als mit einer heimlich allmächtigen AfD, die als Schwanz mit dem Hund wackeln würde.

  9. Ja, das ist die zutiefst beunruhigende Kernbotschaft der Affäre. Es fing so gut an, es hätte ein Triumpf der Demokratie werden können, aber unsere politische Elite wollte das nicht. Wie sie auch Trump über alles hassen, diesen (ihrer Ansicht nach) amerikanischen Emporkömmling.

  10. haha, so eine Sadomaso-Gruftie-Tussi ist jetzt Professorin und schreit nach Abschaffung der Menschheit:

    https://www.cambridge-news.co.uk/news/cambridge-news/cambridge-professor-thinks-should-human-17684215

    „Patricia MacCormack, a professor of continental philosophy at Anglia Ruskin University, has just released her new book The Ahuman Manifesto, which will officially be launched in Cambridge today (Wednesday, February 5).“

    „But rather than offering a bleak look at the future of humanity, it has generated discussion due to its joyful and optimistic tone, as it sets out a positive view for the future of Earth – without mankind.“

    „The central argument in The Ahuman Manifesto can be boiled down to this: mankind is already enslaved to the point of “zombiedom” by capitalism, and because of the damage this has caused, phasing out reproduction is the only way to repair the damage done to the world.“

    Die ganze progressive Linke ist ein apokalyptischer Todeskult. *Das* ist es auch, was zum Bündnis mit dem Islamismus, der auch ein solcher Kult ist, führte.

    • Die ganze progressive Linke ist ein apokalyptischer Todeskult. *Das* ist es auch, was zum Bündnis mit dem Islamismus, der auch ein solcher Kult ist, führte.

      .. Kühne Theorie.
      Angenommen es sei so,

      Ändert aber nichts daran, das der (letztlich von Hypergamie) angefeuerte Kapitalismus ein Selbstzerstörungsprogramm ist.
      (naja eher ein Programm zur Zerstörung seiner Lebensgrundlagen, was aber dann mittelbar zu seiner Zerstörung führen wird, bleiben wird die Menschheit als Art, die postapokalyptische Kultur wird aber vermutlich eine andere sein, bleiben wird wohl, das Männer um Frauen kämpfen und sich für sie den Arsch aufreißen)

      Nur Weil Kritik an einer Sache bescheuert ist oder die Kritiker bescheuert sind, ist diese Sache automatisch gut oder ok.
      Immer wieder die gleichen seltsamen Denkfehler und Fehlschlüsse.
      Ein anderes Beispiel für solche Fehlschlüsse sind die Flüchtlingsromantiker:
      Deren Trugschluß liegt darin anzunehmen, das jeder der ein mieses Schicksal hat automatisch ein guter Mensch ist.

    • Das ist ein Vorstoß aus der Kategorie „Früher war sogar die Zukunft besser“:

      Wenn ich das lese, was viele hauptberufliche sogenannte Qualitätsjournalisten in den letzten Jahren absondern, ist die Frage nach Qualität angebracht. Wenn journalistische Grundsätze wie Wahrhaftigkeit zugunsten von politischer Haltung ignoriert werden, dann entfällt der grundgesetzliche Auftrag.

      Die Menschen merken das und wenden sich zunehmend von diesen Medien ab. Daher geht es klassischen Multiplikatoren immer schlechter, sie verbreiten immer mehr journalistischen Billigmüll und agitieren dem Mainstream hinterher. Das soll nun mit einer allgemeinen Medienabgabe unterstützt werden, wobei dadurch ziemlich sicher keine Qualität gekauft wird.

      Was ist denn diese Qualität, von der die immer reden? Wenn ein Experte halbwegs schreiben kann und sein Wissen vermittelt, ist das immer kompetenter und glaubhafter, als wenn Journalisten das von ihm abfragen und dann selektiv wiedergeben.

      Wenn ein Fahrgast ein Zugunglück überlebt und anschließend auf Twitter oder im Blog einen Augenzeugenbericht schreibt, ist das immer aktueller und unmittelbarer, als wenn eine dpa-Journalistin Stunden nach dem Unglück am Flatterband steht und einen Feuerwehrsprecher befragt, um das dann in hunderte Zeitungs- und Funkhäuser zu schicken, von wo ihre Erkenntnisse dann wortgleich über die Nation gekippt werden.

      Bleibt also noch die Meinung, der Kommentar. Aber können Journalisten Sachverhalte wirklich besser verstehen, analysieren und dann bewerten als die Fachleute der jeweiligen Materie? Eher nicht.

      Bleibt am Ende nur noch die Haltung und der Wunsch, den Menschen das eigene Denken, die eigene Meinung und die eigene Haltung aufzudrücken.

      Und damit ist Journalismus als Profession eigentlich tot. In der „Aktuellen Kamera“ wird über die Erfolge der Frauenministerin berichtet und das unumstößliche Vertrauen in sie, im „Schwarzen Kanal“ werden die faschistischen Taten von AfD-Nazis gegeißelt…

      • … und wenn die dann auch noch „gendergerecht“ schreiben, ist das nicht mal besser lesbar als irgendein verklausulierter Fachaufsatz oder die Schilderung eines betroffenen Legathenikers.

      • Es bliebe die Auswahl.

        Tausende von Nachrichten, Faktoiden, Berichten jeden Tag. 950 davon uninteressant.
        Es wäre schön, wenn Profis ohne Missionarseifer, idealerweise mehrere von verschiedener politischer Ausrichtung, den ganzen Tag nichts anderes machten, als Spreu von Weizen zu trennen.

        Sozusagen Genderama für das Weltgeschehen.

        Dafür würde ich Geld bezahlen.

  11. „Albert Camus said, „To mislabel things means to increase the world’s misfortune.“ Doesn’t political correctness lead to this?

    Yes, this is seen within the justice system, so called ‚dérapage‘. This term is very eloquent, since it presupposes that there is something like a politically correct way of thinking. This creeping tyranny, this surveillance of language, leads to the general restriction of public opinion.“

    https://twitter.com/hurryupharry/status/1226192077240897539

  12. „Prof. Dr. Alexander Wendt gehört zu den führenden Politikwissenschaftlern, nach Professuren in Yale, Dartmouth und Chicago lehrt der bereits vielfach ausgezeichneten Wissenschaftler derzeit an der Ohio State University und gilt als einer der Begründer und wichtigsten Vertreter des Konstruktivismus in der Theorie der Internationalen Beziehungen. In einem ebenso ungewöhnlichen wie bemerkenswerten Vortrag hat sich Wendt öffentlich und eindeutig gegen die Tabuisierung einer wissenschaftlichen Anerkennung und Erforschung des UFO-Phänomens im Hinblick auf die Möglichkeit ausgesprochen, dass es sich bei einigen „echten UFOs“ auch um außerirdische Besucher handeln könnte.“
    https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/grewi-weekend-lecture-05-die-wissenschaft-sollte-ufos-ernst-nehmen20200208/

    Da bewegt sich gerade mächtig was… in den USA. Hier hört man noch nichtmal was von der To the stars academy, den seltsamen Patenten, den Videos der Airforce oder von der disclosure-Bewegung überhaupt. Lügenmedien elende!

  13. https://www.welt.de/politik/deutschland/live205615625/Nach-Thueringen-Wahl-Grosse-Koalition-fordert-baldige-Neuwahl-in-Thueringen.html

    „Vor allem die FDP muss bei Umfragen herbe Verluste hinnehmen.“

    Nanu? Es wurde wohl nicht gefragt, warum man die FDP nicht mehr wählen würde: weil die die Wahl annahmen oder weil sie fremd bestimmt wurden?!
    Aber ist schon klar: die im Herzen autoritäre und pseudoliberale „Welt“ ist natürlich begeistert dabei den linksreaktionären Grünen samt der ganzen antidemokratischen Linke den Weg zu ebnen.

  14. Absolut „unverzeihlich“, dass Merkel mit dem Schassen Hirtes den Weg in den Gesinnungsterror-Staat gewisen hat. Dass das auch ankam hat die schäbige Reaktion der Klöckner bewiesen, wie auch dass das sofort positiv von Agitatoren wie Kühnert aufgegriffen wurde, Steilvorlage.
    In diesem Lichte wird auch ganz klar wie das mit der „Klarnamenpflicht“ von der grauen Eminenz der Merkelregierung, Schäuble, zu verstehen ist. Wer in diesem Individuum nicht den autoritären hässlichen Komisskopf-Deutschen sieht, hat entweder keine Empathie, keine Menschlichkeit oder ist schlicht ein schweinemeierischer Duckmäuser.

    • Noch unverzeihlicher ist die Pogromstimmung, die durch die heuchlerische und antidemokratische Entrüstung hervorgerufen wurde, die sich in Gewalt gegen viele FDPler niederschlug. Dafür trägt die Merkel-Regierung die unmittelbare und direkte Verantwortung. Und wegen dieser Sache muss Merkel und ihre Regierung zurücktreten, dafür tragen sie volle und direkte Verantwortung.

  15. Es besteht sogar die grausame Annahme, dass das männliche Opfer notwendigerweise der Täter sein muss. Um die Verfügbarkeit solcher Hilfsdienste für männliche Opfer in Australien zu testen, rief ein in Melbourne ansässiger Psychiater den Beratungsdienst für Männer im Bundesstaat Victoria an. So berichtete er von seinen Erfahrungen:

    „Ich rief sie bei zwei Gelegenheiten im Zusammenhang mit männlichen Opfern an. Beide Male wurde mir gesagt, wenn ich tiefer gegraben hätte, hätte ich entdeckt, dass die Männer die Täter waren.

    Dies zeigt, dass diese Dienstleister die männerfeindliche Agenda der radikalen Feministinnen aufgreifen. (…)

    https://genderama.blogspot.com/2020/02/esa-brauchen-wir-eine-frauenquote-im.html

    Das feministische und falsche Duluth-Modell im Einsatz.

    • Ist hab vor einiger Zeit hier in einem Selbermach-Samstag mal von der Wiener Interventionsstelle berichtet, einer Art Opferschutzeinrichtung (primär für Frauen, geben sich aber gleichberechtigt) hier in Wien.

      Hab mir damals einen Vortrag anhören dürfen bei dem nach dem Einwurf einer Kollegin im Sinne von „naja, wenn aber z.B. Kratzspuren im Gesicht des Mannes zu finden und bei ihr keine Verletzungen vorliegen dann liegt da doch nahe, dass in dem Fall die Frau der Aggressor ist“ von der Interventionsstellenmitarbeiterin (ohne scheiß) der Einwand kam, dass man da „tiefer nachbohren müsse“. Wir sollen in dem Fall im Rahmen der Ermittlungstätigkeiten davon ausgehen, dass die Kratzspuren aus einer Notwehrsituation heraus entstanden sind.

      Für diese Menschen kommt es nicht einmal ansatzweise in Betracht, dass Frauen Täter sein können. Und wenn dann sind es „vernachlässigbar wenige“ und „meistens psychisch krank“.

  16. „Coronavirus Is Bad. Comparing It to the Flu Is Worse“
    https://www.wired.com/story/coronavirus-is-bad-comparing-it-to-the-flu-is-worse/
    „Even taken on their own terms, the flu comparisons rely on wonky and myopic math. Flu can kill Amercans by the tens of thousands, but that’s because it’s been around so long and has had so much time to spread. Millions get the virus every year, and fewer than 0.1 percent of them perish from it. What’s the rate of death from the new coronavirus? No one can say for certain, but estimates have hovered at around 20 times the rate for influenza, or 2 percent. Some virologists assert this is an overestimate, because milder cases might be getting overlooked; others counter that, given lack of access to diagnostic testing, many deaths may be uncounted. In short, it’s too soon to say. It’s also unclear how efficiently this coronavirus spreads from person to person. The total number of confirmed cases has grown from 282 on Jan. 21 to 31,211 on Feb. 7. It’s possible the spread will slow. Or else it might accelerate. In light of this uncertainty, perhaps we shouldn’t be so quick to counsel everyone to “get a Grippe” on their concerns.“

  17. Auf Genderama wird über eine Unstimmigkeit über den Anteil der Astronautinnen berichtet. Bei der ESA verhält sich der Anteil der Astronautinnen zu dem Anteil der weiblichen Bewerbungen. Bei der NASA hingegen sind Frauen krass überrepräsentiert, legt man die Zahl der weiblichen Bewerbungen zugrunde. Offizielle Begründung: Die Frauen sind einfach besser.

    Ich wage das mal zu bezweifeln. Warum sind sie dann bei der ESA nicht auch „einfach besser“ – ist doch derselbe westlich-weiße Kulturkreis? Warum sind in den USA Frauen auch in anderen Branchen nicht „einfach besser“ sondern nur bei der NASA? Dass Mädchen in Schule und Uni bevorzugt werden, dürfte auch in den USA der Fall sein, aber bei den Qualifikationen, die es für eine Astronautenkarriere braucht, liegen immer noch Männer vorne.

    Ich schätze, es ist einfach politisch unkorrekt einzuräumen, dass eine inoffizielle Quote wirkt. „Sind einfach besser“ hingegen…

    • „sie konnten Dean zufolge schlicht etliche männliche Mitbewerber sowohl fachlich wie auch bei sozialen, körperlichen und psychischen Kriterien “

      Hat da dein Mustererkenner nicht Alarm geschlagen?

        • Naja, das hängt halt beides davon ab, welche Kriterien genau man da für den Test angelegt hat. Wenn zum Beispiel als körperliches Kriterium gewält wird: „Passt leichter durch eine kleine Luke“, dann glaube ich sofort, dass Frauen „überlegen“ sind.

    • Ich finde das auch suspekt. Schau die einfach mal die Aufnahmebedingungen bei der Polizei oder dem Militär an. Ohne die geschlechtsspezifischen Anforderungen würde dort viele Frauen einfach raus fallen, da selbst „schlechte Männer“ immer noch besser sind. So nun können Männer in vielen Punkten bessere Ergebnisse erzielen wie Frauen und werden trotzdem nicht angenommen, da an sie härtere Anforderungen gestellt werden.

      Wir wissen das die Normalverteilungskurven bei Männern flacher sind. Es gibt mehr Idioten und mehr Genies. Astronauten wird man alle Voraussicht hier in dem grünen Bereich finden:

  18. Wenn man seine Facebook-Seite loswerden möchte, reicht es, die Namen „Martin Sellner“ oder „Tommy Robinson“ zu erwähnen:
    https://michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1295-7-februar-2020
    und bei Wiederholung:
    https://michael-klonovsky.de/acta-diurna/item/1296-8-februar-2020

    Die armen Kerle gelten wohl als „gefährliche Personen“, obwohl sie m.W. nie jemandem was zu Leide getan haben, nur der globalistischen Ideologie im Wege stehen. Das reicht offenbar um sie sozial zu vaporisieren.

    Gott sei Dank bin ich nie zu diesem amerikanischen Zuckerberg-NSA-Assi-Konzern gegangen, es fehlt mir nichts und von mir aus sollen die noch viel mehr zensieren, dann kommen die Leute vielleicht zur Vernunft und steigen endlich wieder da aus.

    • Jetzt drehen die Gendersternchen völlig durch. „Studierende“ ist jetzt auch gemein, weil es die Vielfalt der Geschlechter unsichtbar macht.

      Bald werden auch die geächtet, die angesichts der durchgeknallten Regelungen einfach nur die Fresse halten. Denn die machen ja alle unsichtbar. Das ist Mikroaggression XL.

      • „„Studierende“ ist jetzt auch gemein, weil es die Vielfalt der Geschlechter unsichtbar macht.“

        Hat ja jeder schon gesagt, der auch nur einen Funken von Linguistik versteht.
        Zuvor gab es „Studenten“ allgemein und WEIBLICHE StudentINNEN. Wenn also bis dato jemand unsichtbar war, dann MÄNNLICHE Studenten.
        Mit „Studierende“ haben sich die Hühner ein Eigentor geschossen und sich selbst nun wirklich unsichtbar gemacht.
        5.000 Jahre Sprachentwicklung hin zu einem weiblichen Sonderstatus perdu.

        Merke: Mangelbildung hat ein Geschlecht – sie ist WEIBLICH 😀

  19. Die Beklopptheit kennt keine Grenzen mehr. Die AfDler seien nicht demokratisch – das politische System muss demokratisch sein, nicht die Gewählten. Im Übrigen kann ich nicht erkennen, inwiefern die andern, die sich jetzt maximal von jedem AfDler und von jedem, der von einem AfDler gewählt wurde, distanzieren, irgendwie demokratischer wären.

    Jetzt wird noch so ein Hirte, der Kemmerer gratuliert hat, hochkant rausgekickt – gut abgeguckt von China.

    Das alles kann ja nur den Niedergang der „staatstragenden“ Parteien beschleunigen.

  20. Einen Appetizer der Autorin aus der „Zeit“ von 1991 gab es im Faden des postings, sehr lesenswert:

    https://www.zeit.de/1991/18/antifaschismus-ein-deutscher-mythos/komplettansicht

    Hier ist gut erklärt, dass „Antifaschismus“ seit jeher auch der Kampf gegen die Demokratie war, was den notorischen Antidemokratismus der Antifaschisten von heute hinlänglich erklärt.

    „Es war für Kommunisten unvorstellbar anzuerkennen, obwohl sie es Tag für Tag sahen, daß der Nationalsozialismus auch eine Massenbewegung war. In ihren Augen war der NS-Staat eine Verschwörung des Finanzkapitals mit Herrn Hitler an der Spitze. Umgekehrt hieß das natürlich auch, daß jeder Kapitalismus, welche demokratischen Formen er auch immer besaß, ein latenter Faschismus war – eine Quintessenz, die die Kommunisten auf Jahrzehnte hinaus unfähig machte, Demokratie als etwas Verteidigenswertes anzusehen.“

    Antikapitalismus und Antifaschismus sind daher untrennbar verbunden und im Wesentlichen das Gleiche, bis heute! Wer sich diese einschlägigen Aktivisten, wie sie institutionell überall herangezüchtet werden, wird immer feststellen, dass der „Anikapitalismus“ über allem steht. Und damit ist untrennbar die alte Erbfeindschaft der Kommunisten gegenüber der Demokratie verbunden. Und das ist der Grund, weshalb die „antifaschistische“ Linke die Liberalen wie die FDP so hassen, oder die Sozialdemokraten oder die Konservativen der CDU….

    Doch der Antifaschismus ist heute mainstream in Deutschland geworden und de facto neue Staatsdoktrin („Erinnerungskultur“, „Antinationalismus“), vollstreckt jüngst von Kanzlerin Merkel als sie den „Ostbeauftragten“ Hirte schasste, da ein Exempel für die Durchsetzung der neuen antifaschistischen Regeln – nimm nichts von den AfD-Pariahs – statuiert werden musste. Der neue deutsche antifaschistische Gesinnungsstaat wird sicher in einen moralischen Über-alles-Anspruch ausufern, die Tendenzen sind schon erkennbar, die Bahn durch die vergangenen Ereignisse vorgezeichnet:

    “ … daß der Antifaschismus ein alle Erschütterungen überdauerndes moralisches Gefühl ist, ein Gefühl der Einheit mit einem Staat, der, mochte er noch soviel Unrecht begehen, doch jene Moral einst am reinsten zu verkörpern schien.“

    • In der alten BRD war es nicht anders. Alle, die kommunistisch beeinflusst waren, also die halbe Linke, haben das ebenso gesehen. Die Gründe dafür liegen in fernerer, gemeinsamer Vergangenheit, der Weimars.

      • Dass ist alles so bekannt und sonnenklar, dass der VERRAT auf der Hand liegt, der an der deutschen DEMOKRATIE begangen wurde, als der durch Glück und Zufall gewählte demokratische Minderheitenkandidat Kemmler als Sieger abgewürgt worden ist, zugunsten der antidemokratischen Kräfte der LINKEN und der AfD.

        Niemand, der sich Demokrat nennt, kann Kanzlerin Merkel ab jetzt folgen. Ihre Gefolgschaft ist zu Opportunisten und Steigbügelhaltern des Totalitarismus degradiert worden. SCHANDE!

  21. Vor allem fehlt den Leuten jede Vorstellung, wie die damit immer verbundene „Ehre-Scham“-Kultur funktioniert. Da bei uns praktisch jeder Vergleich fehlt, wie streng und geradezu menschenverachtend, versklavend und brutal diese Verhältnisse sind. Um diesen Dämonen ja nicht ins Auge sehen zu müssen, werden Ersatzfetische wie „Nazis“ herumgereicht – so kann man ja einen vollkommen harmlosen FDP-Politiker eins überbraten und sich dabei als grosser Widerstandsheld fühlen. Dieser Art von antifaschistischem Heldenmut erschöpft sich aber nicht in der erbämlichen Feigheit gegen Schwache loszuschlagen, er lebt sicherlich noch von einer uneingestandenen perversen Bewunderung für die Brutalinskis der Ehre-Scham-Kultur, die sich heute schon das herausnehmen sollen, wozu man selbst sich erst noch stählen muss.

    • Erinnert mich an ein Gespräch mit einem Muslim kürzlich, wobei der immerhin bis zum Kanibalen von Rothenburg watscheln musste, bis er einen Vergleich hatte.
      Stellt sich die Frage, wer der König des WhatAboutIsms ist.
      Der Chinese?
      Der Muslim?
      Oder doch Al – what about the holocaust – ex?

  22. Was für ein kranker Scheiß!

    „Mr Juskauskas was the father of Juskauskiene’s five-year-old daughter. But you two regarded him as an unwelcome irritation to your relationship and so you resolved to get rid of him.

    Mr Juskauskas had continued to support you and all of your children after divorce, he was described by your eldest daughter as ‘a good man to you. He always loved you. He took care of you’.

    Bizarrely, and pathetically in retrospect, he still loved you.

    It is clear to me that you, Asta Juskauskiene, developed a fascination with violent and dangerous men.“

    Das ist keine Frau wert. Vor allem die ist schon 35. Was für Idioten!

  23. Das Hauptproblem unserer Gesellschaft ist der allgegenwärtige Moralismus des Antikapitalismus. Das ist die zentrale Ursache des allgemeinen Antdemokratismus.

  24. Die SPD ist eine echte Gefahr für die Demokratie Deutschlands, Beleg Nr. 6453:

    So ein Schweinemeierland.

  25. hahahahahahaha!

    Als nächstes muss der Kopf der Oberspalterin fallen! Das wäre eine Befreiung, ein kleiner Mauerfall! 😀

  26. A Woman’s guide to How to be a man

    (never has a woman been man of the year, the other way around it took only nine month to become a woty – just for context)

  27. „Damenriege“

    „Auch Trigema-Chef Wolfgang Grupp forderte: „Jetzt muss Friedrich Merz die CDU anführen. Er wäre in der aktuellen Lage der richtige Kandidat.“ Dann sei die Partei für ihn auch wieder wählbar, sagte der Eigentümer des Modeherstellers WELT. „Ich habe zuletzt regelmäßig und deutlich gesagt, dass ich den Kurs der Damenriege an der Spitze nicht mittragen kann“, sagte Grupp. „Wenn Herr Merz das Ruder übernimmt und sowohl Parteichef als auch Kanzlerkandidat wird, gibt es aber wieder Anlass, der CDU zu vertrauen.““

    https://www.welt.de/wirtschaft/article205746871/AKK-Nachfolge-Unternehmer-sprechen-sich-fuer-Friedrich-Merz-aus.html

    Das ist die Lösung von vorgestern, Black Rock ist längst auf staatskapitalistischem = sozialistischem Kurs, nach dem Motto Kapitalismus für den Pöbel, Sozialismus für die Reichen und der Merz dürfte dem ganz und gar verhaftet sein. Das ist vom Regen in die Traufe kommen und sicher kein Schritt im Sinne einer demokratischen Republik, der sozialen Marktwirtschaft oder des „Kapitalismus“.

    • Leider neigen Kapitalisten dazu in monopolistischer Stellung oder wenn sie einfach zu gross werden, zu dikatorischen Regimes, ob links oder rechts egal, zu neigen. Menschliche Bequemlichkeit toppt eben alles.
      Black Rock hat soviel an Vermögenswerten zu verwalten, die sind einfach zu gross. So gross, dass sie wollen, dass die Zentralbanken ihre Vermögenswerte garantieren bzw in ihre Bücher nehmen. Das ist der Tod des freien Marktes und des Kernversprechens des Kapitalismus, welches nämlich von der absoluten Gleichheit kleiner oder grosser Spieler auf dem Markt ausgeht.

  28. „the planet is good — or bad — for the kids, not the other way round“

    Und dann gibt es die, die sagen die Erde ist flach und ein lebendiger Organismus. Oh, WAIT ?!

    • „Eine Studie der Kategorie „Wer hätte das gedacht?“, bez. männlichen Haarausfalls, bestätigt, dass hart und lange Arbeiten, viele Überstunden mit Haarausfall korreliert.“

      Aus der Rubrik: Was der Opa schon wusste.
      Finde es trotzdem nicht richtig, Langhaarige als arbeitsscheues Gesindel zu bezeichnen. 🙂

  29. Keine Sorge, Leute. Das Coronavirus ist nur ein rassistisches Konstrukt, das der Enbildung entspringt. Sonst nämlich nicht übler als eine Grippe!

  30. Hab ihr gedacht, dass eine Judith Butler die Königin des heutigen Irrartionalismus ist? Weit gefehlt, das wäre höchstens die New Age Ikone Jane Fonda, hier in der Pracht ihrer ganzen neofeudalistischen Selbstdarstellung:

  31. Der antidemokratische linke Mob hasst die Liberalen und die Demokraten noch mehr als jeden Nazi. Eine Lektion von Weimar, die nicht gelernt wurde und das wird sich jetzt rächen.

    Und alle Scheinheiligen waschen ihre Hände darüber und wollen nix davon wissen, dass die linken „Demokraten“ hier ihre Vorstellungen von „Demokratie“ anfangen durchzusetzen. Mit Gewalt. Die aber natürlich gerechtfertigt ist, man muss ja „die Nazis“ abwehren und deren Brutstätte ist der Liberalismus, der Kapitalismus, etc, also die „Mitte der Geellschaft“. Diese Leute sind nicht zu appeasen oder zu beschwichtigen, genausowenig wie Nazis oder Islamisten.

    Man hätte sich vorbehaltlos vor die Wahl Kemmerichs stellen müssen, vor die PERSON Kemmerichs. Aber Merkel und Lindner haben ihn als Vogelfreien zum Abbschuss freigegeben und damit jetzt jeden anderen Demokraten, der sich der links-autörtären neue Linie des Progressivismus verweigert.

    Wer in dieser Situation noch argumentiert, ABER die NAZIS, ABER HÖCKE, der ist ein verdammtes Arschloch.

  32. „ich bin grosser #DieZeit Fan, weil ich soliden Journalismus schätze“

    LOL, Ist das Feigheit, Dummheit oder lediglich schierer Opportunismus? Vermutlich eine Mischung aus allem.

    Wenn sie das denkt, was sie vorgibt, würde sie die „Zeit“ längst hassen müssen, no way. Aber neuerdings gibt es Leute, die den Antisemitismus der Medien konfrontieren und da muss man ja so tun als ob. Damit man dann „aus Versehen“ den übelsten Antisemiten wieder Glückwunschtelegramme schicken kann, ihnen die Hände schütteln oder X-Milliarden als Kredite oder in Cash zur Verfügung stellen kann.

  33. Hasspropaganda aus dem Stall des mutmasslichen Präsidentschaftskandidaten der US-Demokraten, Bernie Sanders. Davon will der linke Antisemit in Deutschland und seine Presselandschaft natürlich absolut keine Kenntnis von nehmen, das kenn wir alles von Labour/Corbyn schon.

    • Och, Weisbands infames Denunzieren Lindners war ja keine Absicht, sie hat sich dabei ja was ganz anderes gedacht:

      GEMEINT war: Solche Worte hätte ich eher von einem rassistischen Schildbürger erwartet, als von Christian Lindner (der eben keiner ist). Da mich das Publikum und die restliche Gästerunde richtig verstanden haben, habe ich zuerst überhaupt nicht gerallt, dass man das anders verstehen konnte.

      Die Pseudoentschuldigung beruft sich darauf: „Ich hätte das klarer formulieren müssen“ und nicht etwa darauf, sie hätte den Vergleich von vorne herein nie machen dürfen.

      Ich wollte nicht zur Spaltung beitragen und es tut mir ehrlich leid.

      Da es Weisband nicht leid tut, kann man auch annehmen, dass sie gerne zur Spaltung beigetragen hat. Sie will bloss nicht dafür verantwortlich gemacht werden können. Und grundsätzlich hat sie natürlich recht:

      „Wofür ich mich nicht entschuldigen kann, ist die Kritik an den Worten an sich.“

      https://marinaweisband.de/wofuer-bei-plasberg-kein-platz-war/

      ES IST ABSOLUT UNVERZEIHLICH, FDP-MITLGIEDER ODER IHRE FAMILIEN – ODER IRGENDWEN! – ZU BEDROHEN. Wenn ihr glaubt, dass das ist, was die Demokratie stärkt: ihr irrt. Ihr vergeht euch an unschuldigen Menschen, ihr schadet der Sache, ihr überschreitet eine Linie, über die sich die AfD freut. Don’t.

      Erst Brandstiften und dann vor dem Feuer warnen….. Und das noch mit dem zynischen Verweis endend, dass dies der AfD nützen würde. Man darf raten, dass es für Weisband das eigentlich Schlimme ist, was dabei rumkommen könnte.

  34. „von der @CDU“

    Die BOURGEOISIE lenkt und macht den ganzen Faschismus, so das Narrativ der Kommunisten Weimars bis heute, im deutschen Staatsfernsehen!
    Aber ist ja nur „Satire“, nicht?

    • Milo Yiannopoulos ist ein Neo-Nazi? Ist sein Partner nicht schwarz?
      Keine Ahnung was der heute so von sich gibt, aber das müsste schon ein ziemlicher Wandel sein zu früher.

    • Auch der schwule Theologe und Publizist David Berger ist ganz sicher nicht „rechtsextrem“, schlimmstenfalls „rechtspopulistisch“ (was immer das heißen mag).
      Böhmermann ist wirklich unterste Schublade, aber das ist ja nicht neu…

  35. „Wer Politik so betrachtet wie Angela Merkel, als deterministische Bewegung auf einen Endpunkt zu, … der muss so handeln wie sie. Aus dieser Logik ergibt sich ihr Urteilsspruch über eine kleine Wahl in einem minderwichtigen Bundesland: Sie ist eben rückgängig zu machen, wenn das Ergebnis den Lauf der Geschichte stört.
    Sie weiß, dass die AfD und vor allem das Stimmergebnis der AfD in Ostdeutschland eine Reaktion auf ihre Politik darstellt, auf ihre Inkonsistenz in Einzelthemen bei gleichzeitiger Verfolgung einer großen Transformation. Auf die Idee, die Bürger offen zu fragen, ob sie diese große Transformation überhaupt wollen, ist Merkel nie gekommen. Der Gedanke käme ihr vermutlich komisch vor.

    Sie wirbt längst nicht mehr um Zustimmung für ihre Politik, sondern fordert sie wie ein Tribut ein. Dass sich immer mehr Menschen diesem Politikverständnis im Wahllokal entziehen, nimmt sie als Kollateralschaden hin. Sie glaubt, diesen Teil der Gesellschaft – gut ein Viertel der Wähler in Thüringen, demnächst auch anderswo, demnächst vielleicht auch mehr – wie einen Seuchenbezirk hermetisch abriegeln zu können.“

    „Angela Merkel wird in Thüringen ihren Inkonsistenzen eine weitere hinzufügen, auf die es nicht mehr weiter ankommt; sie wird von der CDU verlangen, praktisch eine Allianz mit der Linkspartei einzugehen, sich ihr also, um ihre Worte von 1994 zu zitieren, an den Hals zu werfen. Zur hermetischen Abriegelung des politischen Quarantänebezirks braucht sie diese umgewandelte sozialistische Staatspartei. Diese Truppe ordnet sich als kleines Element problemlos in die große Transformation ein.“

    https://www.publicomag.com/2020/02/die-frage-die-angela-merkel-nie-stellen-wird/

  36. Die SPD ist antidemokratisch, es zeigt sich allenthalben und bei allen möglichen Gelegenheiten. Die Gleichwertigkeit von Stimmen ist Basis und Fundament der Demokratie.

    • Unglaublich. Im Kampf für das Gute scheint jegliches Denken und Problembewusstsein erstickt worden zu sein.
      Es möge demokratisch beschlossen werden, dass bestimmte demokratisch gewählte Abgeordnete keinen Einfluss auf demokratische Entscheidungen mehr haben dürfen…

  37. „4. „Bücher von Männern werden überschätzt“ findet in Großbritannien der feministische Guardian und fordert in Übereinklang mit einer irischen Schriftstellerin dazu auf, Werke von männlichen Autoren nicht mehr zu lesen.

    5. In den USA gibt es einen neuen mit 100.000 Dollar dotierten Literaturpreis. Einziges Kriterium für die Bewerbungen: Keine Männer.“

    https://genderama.blogspot.com/2020/02/nach-kramp-karrenbauer-deutschland.html

    Haha, sehr gut, Arne!

    XD

  38. ^^

    Keine Weißen -> Inclusive und viel Diversity, selbst in einem Land mit eindeutig weißer Mehrheit.
    Aber die Details… typisches Fat Acceptance. 2 Dicke Frauen und eine mit Übergewicht, aber die Männer doch bitte schön in schlank!

    Oder auch

    https://pbs.twimg.com/media/EQa6uTIWAAYRyTL?format=png

    https://www.theguardian.com/media/2016/jun/13/sadiq-khan-moves-to-ban-body-shaming-ads-from-london-transport

    • Mutter über den betrogenen Ex: „he wasn’t man enough anyway“.

      Ja, eine richtiger Mann hätte einfach akzeptiert das seine Freundin während er auf Dienstreise ist mit jemand anderen schläft und von ihm schwanger wird und ihm, den sie betrogen hat dann das Kind als seines unterschieben wollte.

      Ich glaube wenn eine Frau sowas wie „he wasn’t man enough anyway“ sagt, dann hat der Mann bereits die richtige Entscheidung getroffen.

      Die Betrügerin ist jetzt dazu übergegangen in den Social-Medien „Men are Trash“ zu posten. Muss wohl einer dieser „brutalen, grausamen Taten und fortwährender Erniedrigung“ oder „schrecklichen Leidensgeschichten“ sein, von denen Alyssa schreibt.

      Tja, the projection is strong in this one.

      • Das Publikum in r/relationship_advise ist hauptsächlich von Frauen bevölkert, genauso wie die Mehrheit der Zeitschriften die Beziehungstipps absondern. Vielleicht ist genau dies eine schlechte Idee.

        Ich habe es eine lange Zeit auch nicht geglaubt, aber die redpill-Devise: Als Mann niemals weiblichen Beziehungs-/Verführungs-Ratschlägen zu folgen kann tatsächlich lebensrettend sein.

    • Reddit, liberal hotbed, the poeple, who according to Jonathan Haidt, score highest in „fairness“.

      Nur damit der Dummblabberer gut am Beispiel eingeordnet werden kann.

  39. Nimm eine Behauptung von Feministinnen, stelle dir das Gegenteil vor und du weißt ungefähr wie es in der Realität abgeht.

  40. Ich finde es immer wieder unglaublich, dass es möglich ist unter einem Banner – hier Feminismus – so viele Heuchler zu versammeln.

    ^^

  41. Weil OT (Off Topic .. posts) anscheinend nicht so stören hier der Song „Did you hear the people sing“, welcher wohl derzeit massenhaft im chinesischen Netz geteilt wird:

  42. „Ein weiteres Ergebnis der Befragung: 72 Prozent des Lehrpersonals finden, man solle sich gendergerechter Sprache verweigern dürfen ….“

    Die Fans gendergerechter Sprache sind doch sicherlich weitgehend deckungsgleich mit denjenigen, die „den Staat Israel ablehnen“?! Oder sollten die Genders ihrer Hohepriesterin Butler ausgerechnet darin nicht folgen?

  43. Das kommunistische „Lineal“ (Gegenmodell zum „Hufeisen“): auf der einen Seite die, die auf der richtigen Seite der Geschichte stehen, denen das Schicksal in die Hände spielt, den Kommunisten, auf der anderen Seite alle anderen, vor allem die Liberalen. Und diese Letzteren haben „den Faschismus“ erfunden, um den Kommunismus zu bekämpfen. Daher ist für alle linken Extremisten Faschisten = Liberale & Bürgerliche. Vor 50 Jahren war das Credo des Linksextremismus, heute ist es mainstream!

    Wenn die CDU und FDP das nicht endlich mal kapieren, werden sie sich gegen die Feinde der Demokratie nie durchsetzten können und die Auseinandersetzung verlieren.

  44. Vor jeder Wahl versuchen linke Parteien auch noch den letzten Kiffer zu mobilisieren, dann sind die Versprechen nach „Legalisierung“ Legion. Und wie das so ist: nach der Wahl ist alles wieder vergessen! 😀
    Natürlich werden die Linken das nie freigeben, das schadet ja der Nützlichkeit der Arbeits- und Steuersklaven.

  45. Schonmal irgendwo oder irgendwann ein Mädchen als Kindersoldatin gesehen? Nein? Ich auch nicht….

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.