„Es gibt über 90 Paprikasorten“ vs „es gibt 2 Geschlechter“

In meiner Timeline tauchte dieser Tweet auf:

Botaniker: Es gibt über 90 Paprikasorten.

Manche cis people: Hä, nein? Es gibt nur rot, gelb und grün?

Das ist eine Übertragung des alten Themas wie viele Geschlechter es gibt auf Paprika, die natürlich nicht wirklich passt.

Interessanter finde ich die Überlegung, warum sie genau nicht passt.

Mein Ansatz wäre:

  • Die Paprikavarianten sind Variationen innerhalb einer Art
  • Geschlechter sind aber durch ihre Funktion innerhalb der Fortpflanzung beschrieben (Große Geschlechtszellen: Eizellen= Weiblich, Kleine Geschlechtszellen: Samenzellen=männlich). Die Varianten in der Ausprägung des Phänotyps oder die Abweichungen in den Hormonen und Chromosomen bewirken kein neues Geschlecht, weil dies andere Keimzellen erfordern würde. Allenfalls sind es Vermischungen der zwei Geschlechter.

Wie würdet ihr es sagen?

(Klugscheißermodus an:

„Grüne Paprika sind unreif“, sagt Volker Henning von der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf. Das heißt nicht, dass sie für den Verzehr nicht geeignet wären. „Schließlich essen wir auch unreife Erbsen oder Bohnen.“ Die noch unreife grüne Paprika kann besonders knackig sein, wenn auch ein bisschen herb. Schneidet man sie auf, sitzen kleine, flache Samen in der weißen Scheidewand. Da sie unreif ist, eignen sich ihre Samen allerdings nicht zur Fortpflanzung. Sie sind noch nicht keimfähig.

Um sicherzugehen, dass eine Paprika reif ist, muss man ihren Farbwechsel abwarten. Die meisten Paprika ändern ihre Farbe von grün nach rot, gelb oder orange. „Das ist eine Sortenfrage“, sagt der Gartenbauer Henning. „Ihre Farbe hängt davon ab, welche Farbstoffe im Laufe der Reife gebildet werden.“

Eine Gemüsepaprika verdankt ihr Aussehen vor allem den Carotinoiden. Bekannt geworden sind diese Pigmente durch die Farbe der Karotten. Aber die Farbpalette der Carotinoide reicht vom gelben Zeaxanthin im Mais bis zum Capsanthin und Capsorubin feurig-roter Chilischoten.

Klugscheißermodus aus)

30 Gedanken zu “„Es gibt über 90 Paprikasorten“ vs „es gibt 2 Geschlechter“

  1. Normale Person: „Es gibt ver Himmelsrichtungen“
    Woke Person: „Das ist falsch, du cis-kompassionales Arschloch. München liegt nicht südlich von Hamburg, sondern semi-demi-öff-jenwärts“

    Normale Person: „Es gibt Häuser und es gibt Zelte“
    Woke Person: „Und was ist mit Gebäuden, die eine Markise haben, du Scheißspalter? Das sind Transplanar-Hausoide!!“

    Normale Person: „Hast du einen Mac oder einen Windows-Rechner?“
    Woke Person: „WAAAAAAS?!? Ich habe Parallels installiert und zwei Images von virtuellen Windows-Installationen auf der Platte, das macht einen Micmacwinmucmöckel. Hätte ich nur ein VM-Image, wärs ein Macmacwinmicmuckel. Diese Unterscheidungen sind WICHTIG, die Nazi.“

  2. Wenn man Geschlechter vergleichen will, dann sollte man das bei den Pflanzen auch machen, die haben nämlich auch welche. Meines Wissens sind Paprika „einhäusig“, das heißt jede Pflanze enthält beide (nicht beliebig viele) Geschlechter. Oder anders: alle Paprika sind Transen (oder Zwitter?) und können sich m.W. sogar selbst befruchten.

    Das ist vermutlich ein Traumzustand für woke Spinner, leider beim Menschen nicht ganz so leicht zu erreichen…

    • Man könnte auch urteilen, dass Paprikapflanzen sehr progressiv sind. Immerhin leben da viele Rassen Sorten friedlich beieinander und scharfe Früchtchen sind auch dabei, obwohl alle zwittrig.

      Während z.B. der Sanddorn, als zweihäusiges und damit klassisch konservatives Gewächs, nur durch seine (wut-, hass- und angstbedingte) Dornigkeit und seine winzigen sauren Früchte auffällt (davon hat er dann aber mehr, als gut ist).

      🙂

  3. Botaniker: auch bei der Paprika gibt es – wie üblich – zwei Geschlechter.

    Manche Leute: mich interessiert aber nur, wie verschieden scharf die 90 Sorten sind!

  4. Da stellt sich doch glatt die Frage welche Rolle die Hautfarbe der Paprika bei der Fortpflanzung spielt.

    Der Woke Botaniker beweist doch nur das er besser die Ausbildung nochmal neu starten sollte am besten da wo in der Grundschule von den Bienen und Blüten gesprochen wird.

    • Selektion und Gewalt ist für woke Progressive nur dann ein Problem, wenn es die Gegenseite tut. Geht es um den neuen sozialistischen Menschen die perfekte diverse Paprika, ist jedes Opfer natürlich gerechtfertigt müssen halt alte Zöpfe bzw. Sorten abgeschnitten werden!

      🙂

  5. Wer nicht kapieren will, dass es zwei Geschlechter gibt, der glaubt auch an die Existenz von menschlichen Rassen, die man ja an der Hautfarbe, Kopfform oder sonstigen, 90 oder mehr, Merkmalen erkennen könnte!

  6. Übrigens ist Gemüsepaprika eine Züchtung aus der Chili-Pflanze, der absichtlich die Schärfe weggezüchtet wurde. Und capsicum ist nicht nur eine Spezies, sondern eine Gattung. 🙂

  7. Es gibt über 90 Paprikasorten, zwei Geschlechter und einen Kölner Dom.

    Und was will das uns jetzt sagen?

    Wahrscheinlich nichts.

    Aber das muss man erstmal aushalten können.

  8. Erschütternd, geradezu ein Trauerspiel.
    Ich habe (als mehr oder weniger außenstehender Account- und Zeitvernichtungsverweigerer hinsichtlich solcher „Medien“) noch immer die Hoffnung, dass twitter und andere SM einen überproportional hohen Anteil himmelschreiend dummer Mitglieder hat, insbesondere unter den wiederum überproportional aktiven. Sollte ich falsch liegen, ist das Ende wohl nahe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.