Selbermach Samstag 274 (25.01.2020)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, der ist dazu herzlich eingeladen

202 Gedanken zu “Selbermach Samstag 274 (25.01.2020)

  1. https://www.georgetakei.com/men-share-sexism-affected-lived-2644816704.html?rebelltitem=1#rebelltitem1

    „You probably did something to deserve it“

    A comment I got in the hospital having a deep cut in my face taken care of.

    A comment I got when I tried to press charges.

    A comment I often get when I tell people I got my scar when my then GF fist punched me with key between her fingers.

    Klar, wenn ein Frau einen Mann schlecht behandelt, ist natürlich er schuld. Das sie einfach ein Arschloch ist… undenkbar, women are wonderful.

    I feel like most men in the U.S. have had at least one aggressively feminist English teacher. Mine gave me a C on everything and I generally did really well on writing assignments.

    One of my buddy’s literally wrote, in the middle of his final paper „Ms. _____ is a sh-t teacher who is sexist and isn’t even going to read this.“

    He got a C. She didn’t read the paper.

    There is no sexism against men. Und wenn doch, dann weil das Patriarchat auch schlecht zu Männern ist.

    Schließlcih hat die Lehrerin uns das so beigebracht:

    My 7th grade teacher said that you can’t be sexist towards a man because they have always had power so „you can’t be sexist towards them“. Not only did most of the female (and some male) classmates believe her but she said the same thing about white people and racism, she was white

    Wir hatten auch eine fette feministische Lehrerin. Wie scheiße und sexistisch die war, habe ich erst später realisiert.

    I worked as a bartender for a catering company and 90% of drunk women (and a lot of men too) in large events would eventually treat me as a low end prostitute.

    „I’ll give you $50 bucks to come back home with me.“

    The more annoying thing is there was polite way to turn ‚em down risking not getting paid. You just had to stay there and smile and politely say no everytime they come for a re-fill.

    „Für Männer ist das nicht so schlimm.“ „Wie? Das gefällt dir nicht, bist du schwul?“

    My girlfriend (at the time) repeatedly hit me, scratched me, ripped my shirt, and ripped the rear view mirror off my car while I was driving.

    I drove her to her mother’s while this was happening. When we got there, she refused to get out. Me and her younger sister (who came out after we got there) both had to physically pull her out of the car. She kept trying to get back in. I finally got her out and locked the doors and drove away.

    When I got on the highway, 3 cop cars were waiting for me. They charged me with assault, despite the fact that I was visibly battered with red marks, scratches and a ripped shirt, and the inside of my car was trashed. Their justification: her face was red. Yeah her face was red, she was having a mental breakdown and crying non stop because I told her I was leaving her.

    700 dollars lost because they towed my car. I was also in the middle of applying for RCMP training at this time, had nearly aced the aptitude test, but couldn’t continue because of the pending charge. I also missed out on another job that I knew I was going to get when the criminal record check came back with the (dismissed) assault charge.

    TLDR: Girlfriend beat me up, I got charged with assault, lost 700 dollars and missed out on two career opportunities.

    LPT: In Canada, if you’re charged with something, even if it’s dismissed or dropped and you’re not convicted, the charge will still show up on a deep criminal background check. After a certain period (I think six months), you can call the court house and tell them you want your record purged to remove these charges for free.

    Edit, for clarification on how this is sexist: My girlfriend didn’t press charges, the police did. Someone in the car behind us saw ‚a struggle‘ and phoned it in.

    Sexism on the police’s part.

    „Sexismus gegen Männer ist nicht strukturell“

    usw.
    Wenn du darauf öffentlich aufmerksam machen willst, werden Frauen-Organisationen dagegen vorgehen. Den Veranstaltern Frauenfeindlichkeit vorwerfen und immer wieder behaupten das man doch erstmal Sexismus gegen Frauen bekämpfen sollte, wie den Gender Pay Gap, der wurde diese Woche doch noch nicht zum Thema gemacht!

  2. Diesmal lassen wir uns das Land nämlich von linken Hetzern kaputtmachen! Wir sind doch politisch lernfähig!

    • Nachdem in Nahen Osten 2000 die zweite Intifada begonnen hatte, kam es dem Expertenkreis Antisemitismus zufolge zu „der juden- und israelfeindlichen Welle von 2002, in der erstmals junge Muslime als Tätergruppe in einigen europäischen Ländern hervortraten“. Damit, so die Fachleute, sei „eine weitere Entwicklung in den Mittelpunkt des Interesses gerückt, nämlich der Antisemitismus unter Migrantinnen und Migranten aus muslimisch geprägten Ländern“.

      https://www.sueddeutsche.de/politik/juden-deutschland-antisemitismus-1.3921657-4

      Man importiert über Jahre hinweg Menschen aus Ländern die Israel vernichten wollen und nun, nachdem Antisemitismus über mehrer Jahrzehnte sehr selten war, wird er heute wieder öffentlich ausgelebt und Juden auf der Straße angegriffen.

      Und das Problem sind rechte Hetzer.

      Naja, die Polizei erfasst jeden Angriff von einem Muslime auf einen Juden auch als eine rechte Gewalttat.

      Bei Umfragen unter Juden in Deutschland, die Opfer von antisemitischen Taten wurden, wurden demnach bei 62 Prozent der Beleidigungen und 81 Prozent der körperlichen Angriffe muslimische Personen als mutmaßliche Täter angegeben. Dennoch seien etwa »Sieg Heil«-Rufe bei einer antisemitischen Al-Kuds-Demonstration im Juli 2014 in Berlin in der Polizeistatistik als politisch motivierte Kriminalität mit rechtsextremen Motiven gewertet worden.

      https://www.juedische-allgemeine.de/politik/kritik-an-polizeistatistik/

      5.4 bis 5.7% der Bevölkerung sind für 62 % der Beleidigungen und 81 % der körperlichen Angriffe auf Juden verantwortlich und die Politik spricht von rechten Hetzern, weil Rechte sind ja, wie jeder weiß, weiße Deutsche und das soll einem bei solchen Nachrichten auch in den Sinn kommen.

      • Aber auch unter nicht-muslimischen Deutschen gibt es wieder mehr Antisemitismus, teils durch das erstarken der AfD und der Überzeugung von der rechtsradikalen Anhängern, das ihre Meinung i.O. ist und zum Teil aus eine Abneigung gegen Israel auf linker Seite, die Israel als Unterdrücker ansehen.

        Nichtsdestotrotz bewerben viele Juden den Multikulturalismus und hetzen gegen Weiße.

        Michael Kimmel ist auch so einer.

        • @Matze
          Viele Juden sind ihrer Religion überdrüssig und haben im Progressivismus einen Ersatz gefunden. Daher erscheinen sie als so überaus eifrige Linke. Dass diese sich dann gegen Israel oder auch das Judentum oder orthodoxe Juden wendet ist denen dann egal, weil sie identifizieren sich damit sowieso nicht, ganz im Gegenteil.
          Und so folgte man dem linken „Antizionismus“, auch als dieser immer antisemitischer wurde. Statt dessen erdichte man sich ein Wiedererstarken von Rechtsaussen, um sich den eigenen Antisemitismus nicht einzugestehen und auf den politischen Gegner abzuwälzen.

          Die Grundlage für den neuen deutschen Antisemitismus ist die unfaire Berichterstattung über Israel gewesen, die ein grosser Teil der Leitmedien ein halbes Jahrhundert zur Gebetsmühle gemacht hat. Darüber wurden die schlimmsten Antisemiten zu Heiligen gemacht (Friedensnobel an Arafat) und die Israelis zu den neuen Bösewichtern. Der angebliche „Import von Antisemiten“ ist da im Ganzen gesehen viel weniger bedeutsam.

          • „der Leitmedien ein halbes Jahrhundert zur Gebetsmühle gemacht hat.“

            Das scheint mir stark übertrieben. Ob die Berichterstattung früher auch eher gegen Israel gerichtet war, so wie heute von den ÖR, kann ich nicht beurteilen. Aber ich erinnere mich noch, das immer wenn der Zentralrat der Juden in Deutschland seinen Tadel aussprachen, das alle für besonders bedeutsam hielten und das immer darauf geachtet wurde bei möglichst vielen Gelegenheiten auf die deutsche Nazi-Vergangenheit zu sprechen zu kommen. Shame, Shame, Shame.

            Das sich Juden, die Weißen falsche Schuldgefühle einreden wollen, gegen das Judentum wenden, ist auch etwas das ich so nicht beobachten kann:

            Ich habe hier schon viele solcher Beispiele gebracht. Warum die das tun, weiß ich nicht. Aber man sollte denken, das gerade Juden Rassismus verurteilen. Aber vielleicht erwarten wir alle zu viel von den Menschen.

          • vergessen:

            „Der angebliche „Import von Antisemiten“ ist da im Ganzen gesehen viel weniger bedeutsam.“

            => „5.4 bis 5.7% der Bevölkerung sind für 62 % der Beleidigungen und 81 % der körperlichen Angriffe auf Juden verantwortlich“

            Also sind die 38% und 19% das bedeutsame Problem?

          • @matze
            „Ob die Berichterstattung früher auch eher gegen Israel gerichtet war, so wie heute von den ÖR“

            War früher noch viel schlimmer! Seit 10-20 Jahren hält sich dieser Hass zurück.
            Verwunden ist er mit der netten „Erinnerungskultur“, wie du sie ja beschrieben hast.

            @murdoch
            „Schöner Israel Shamir Artikel“

            Antisemitismus im Endstadium, vergleichbar mit der Gedankenwelt Solanas (um mal ein allen hier bekannten Vergleich zu liefern)

          • Selbst hier sind islamistisch motivierte Antisemitismus die größte Gruppe und das wie schon gesagt, be gerade mal 5.4 bis 5.7% der Bevölkerung.

            Deine Aussage „Der angebliche „Import von Antisemiten“ ist da im Ganzen gesehen viel weniger bedeutsam.“ scheint mir daher einfach falsch.

      • Wenn man mal in einem Kommentar zu solch einem Artikel erwähnt, dass ein großer Teil des Antisemitismus von Menschen arabischer Herkunft kommt, dann kommt als Antwort, dass das ja auch Rechte sind. Es kann halt nicht sein, was nicht sein darf.

        • Das geht tief.
          Ich glaube sogar, dass auch das Verständnis für den Islam auf Antisemitismus beruht, wie auch die ganze Begeisterung für Grenzenlosigkeit und F-linge. Man will sich nur nicht die Finger schmutzig machen, bei der Beseitigung des „Juden unter den Nationen“, wogegen der neue Antisemitismus ja gerichtet ist.

      • „Man importiert über Jahre hinweg Menschen aus Ländern die Israel vernichten wollen und nun, nachdem Antisemitismus über mehrer Jahrzehnte sehr selten war, wird er heute wieder öffentlich ausgelebt und Juden auf der Straße angegriffen.“

        Das ist nicht falsch, aber so einseitig wie die Beiträge von Alex. Genau genommen ist Israel darauf angewiesen, alle Anrainer klein zu halten und mordet dort „bei Bedarf“ bedenkenlos herum, ebenso wie es versucht, die USA in einen Krieg gegen den Iran hineinzuziehen (selbst machen sie natürlich keinen, dazu sind sie zu schwach, trotz ihrer Unbesiegbarkeitsrhetorik). Auch der 9/11, der zum Krieg gegen Afg. und dann den Irak führte, war vermutlich vom Mossad mitinszeniert (siehe „dancing Israelis“).

        Ich wäre sehr sehr vorsichtig, mich mit diesem Volk gemein zu machen. Die Lage ist alles andere als moralisch eindeutig bewertbar. Was wir importieren, ist genau dieser Konflikt. Und ich verstehe jeden Araber, der Juden hasst. Weshalb ich den Islam noch lange nicht mag und schon gar nicht hier haben will, aber am allerwenigsten will ich den Konflik hier haben, der seinen Zenit noch lange nicht erreicht hat, sondern in einen bösen ethnischen Dauerstreit zu münden scheint. Aber im Konflikte importieren, sind wir ja groß, siehe Türken-Kurden. Eigentlich alles Sachen, die uns gar nicht kümmern müssten…

  3. So sieht der neue Antisemitismus aus, den die Merkel-Regierung und grosse Teile der Linken partout nicht wahrhaben will. Kleines, aber krasses Beispiel, dass sogar der israelische Botschafter einen Kommentar notwendig findet (ein aussergewöhnlicher Mensch btw):

    • und hier der Hintergrund dazu:

      Das Problem dabei: die vierte Macht im Staate, die selbst Teil des Problems ist.

  4. „Die politische Bewertung des Rückzugs des britischen Adelspaars zeigt, dass es selbst der Multimillionär zum linken Emanzipationssymbol bringen kann.“

    „Vermutlich ist die Vernachlässigung der Klassenfrage der zentrale strategische Fehler der Linken, weil Identitätspolitik ein Gefühl der Solidarität annimmt, das so nicht existiert.“

    Seh ich so: Der strategische Fehler der Linken fing schon mit der Klassenfrage an, die nichts anderes als Identitätspolitik war.

    • Meiner Meinung nach ist der strategische Fehler der Linken anzunehmen, es gäbe Mehrheiten die an Gerechtigkeit interessiert sind.
      Meiner Meinung nach ein Trugschluß, die zu kurz Gekommenen stört meist nicht die fehlende Gerechtigkeit, sondern nur, daß sie nicht auf der Gewinnerseite sind.
      Das Passt wunderbar zu feministischen weiblichen Strategie sich immer als Opfer zu inszenieren um Vorteile zu erlangen.
      Die Verlierer wollen also, da sie im Freien Konkurrenzkampf nicht zu den Gewinnern gehören können, oder den zu anstrengend finden, auf andere Weise an die Privilegien kommen, ohne aber die unangenehmen Schattenseiten in Kauf zu nehmen. An einer wirklich gerechten Gesellschaft in der jeder auch Verantwortung für sein tun tragen müsste ist kaum jemand interessiert. Entsprechend die Gewinner, die ja den Erfolg im Wesentlichen auch dadurch aufbauen können, daß sie Anstrengungen und Lasten, negative Folgen immer auf andere Abwälzen können. (Nur mal so, es ist schon skurril jemanden als Arbeitgeber zu bezeichnen, der doch eigentlich die Arbeitskraft anderer nimmt, also braucht, um seinen Erfolg zu haben. Wirklich selbstständig ist nur der der ganz alleine ohne Angestellte werkelt.)Wir haben es also bei (feministisch) Neu-Linken und bei Neoliberalen lediglich mit 2 verschiedenen Strategien zu tun auf Kosten anderer leben zu wollen.
      Nur mal so kurz angedacht.

  5. Edward Said = Erfinder vom Postkolonialismus und kingpin des neuen Antisemitismus und Lehrer der Gender-Begründerin Butler. Das ist Intersektionalismus wie er leibt und lebt.

  6. Es gibt gerade ein kleines maskulistisches Erdbeben auf reddit r/AskReddit.

    Nachdem in einigen anderen Foren, die Runde machte diese Frage wäre gelöscht worden (angeblichen von einer weiblichen Moderatorin), gab es nicht wenige die sie in abgewandelten Formen erneut stellten.

    Ich habe nicht genau nachgeforscht, ich denke diese Frage wurde tatsächlich gelöscht, vielleicht durch einen automatischen Vorgang (Bot fand sie wäre zu kurz), seltsam aber das im gleichen Zeitraum andere Fragen dann händisch wieder „entlöscht“ wurden nur diese nicht. Jedenfalls gab es dann EINE Version die Durchkam, und extrem hohe Befürwortung (Upvotes) erhielt, allerdings tatsächlich auch mindestens 17.000 Downvotes.

      • Meintest Du „keine Ahnung was die Downvotes sollen?“

        >> Die Kommentare scheinen dem Thread aufgeschlossen gegenüber zu stehen.

        Das meinte ich ja mit Erbeben. Die Öffentlichkeit/Allgemeinheit scheint Männerspezifischen Problemen eher Positiv gegenüberzustehen, es sind IMHO die Medien und die Politik die sich wenden und krümmen um deren Beachtung oder Bearbeitung zu vermeiden.

  7. Das ist schon geil: Goldman Sachs will keine Geschäfte mehr mit Firmen machen, die Diversity nicht zum Leitmotto erhoben haben. Diese Regelung gilt nicht für Asien.

  8. und wieder die totale Bigotterie. Sie ist in so vielen Faszetten vorhanden. Oder dort:

  9. Corona rein, Zufahrtswege zu. Ruh.

    • Das ist so krank. Und diese Leute, die am liebsten jede Woche einen Gedenktag für weibliche Opfer von häuslicher Gewalt und Vergewaltigung machen würden, tun nix… weil die Täter hier Muslime sind und nicht weiße Männer.

    • Er hat kein Sex mit ihr, also ist er schuldig!

      Er wird nicht mal angehört. Ihm wird gedroht das er von der Uni fliegt, wenn er seine Beweise für seine Unschuld erwähnt. Wie können die Verantwortlich das nur mit ihrem Gewissen vereinbaren?

      „On the other hand, the school treated his allegations of sexual assault like a joke. Citing “insufficient evidence” and the notion that even if it happened, he would’ve liked it, the school declared that “Jane Doe” was “not responsible” for any alleged assaults on him.“

      Und natürlich.. wenn eine Frau einen Mann sexuell belästigt, ist das kein Verbrechen, weil er das ja bestimmt wollte. Gefragt werden muss er dazu nicht. Das wissen die auch so.

      „New York is a one-party consent state, which means his recording is legal. His defense includes 700 pictures, 13 videos and 30 minutes of the aforementioned audio from the night in question.

      Columbia investigators have heard all of this. They have the tapes too. As their verdict in Feibleman’s case should show, they simply didn’t care.“

      Diese Leute die denken das sie Recht sprechen, scheren sich nicht die Bohnen wenn sie wissentlich Unrecht sprechen. Sie sind mit am wenigsten geeigneten diese Positionen zu besetzen.

    • Ich mag die regelmäßig hier postenden „rechten Socken“ auch, falls ich euch so nennen kann.

      Manches nervt ein wenig, im Allgemeinen überwiegt die Freude andere Sichtweisen kennen zu lernen, und im vernünftigen Ton gehaltenen Auseinandersetzungen beiwohnen zu können.

  10. Schon im Kindergarten müssen Kinder über Toxic Masculinity lernen (und kein positive Form von Männlichkeit) und das Frauen durch Gewalt durch Männer bedroht werden. Priorität hat auch das es Mädchen mit Penis gibt und das Immigranten aus muslimischen Ländern arme Opfer sind.

    Indoktrination schon bei Kleinkindern. Anders kann man wohl Menschen nicht von dieser menschenfeindlichen Ideologie überzeugen.

    Neu für mich ist das diese neuen links-grünen Kinderbücher nicht nur Unwahrheiten verbreiten, sondern dass das Weltbild, dass sie dort vermitteln, von Angst und Bedrohung dominiert wird.

    Diese SJW hassen die Welt so sehr, dass sie wollen das schon die Kleinkinder die Welt hassen wie sie es tun.

    Wenn sie es nicht schon tun, werden Feministinnen und andere vom Wir-bauen-den-besseren-Menschen-Fraktion das genau so auch in DE machen wollen.

    Für die Machthaber ist sowas nur von Vorteil, wenn es ihnen allein darum geht an der Macht zu bleiben. Eine von Angst beherrschte Bevölkerung kann man leichter lenken.

  11. Man kann hier von Pogromstimmung reden. Für deren Erzeugung ist der Juniorpartner der Regierung zuständig, die SPD.
    Gernau das sind die Tendenzen, man mit „Nie Wieder“ mal verhindern wollte, aber die Regierung fühlt sich gerechtfertigt, weil die AfD ja noch viel schlimmer ist, der Weltuntergang durch den Klimawandel droht, das Patriarchat nach wie vor jahrausendealte Unterdrückung exerziert und alle scheinbar normalen Menschen Nazizombies sind. Das ist das „geistige Klima“, welches in Deutschland mittlerweile anfängt zu herrschen, eine Brutkammer von Irrationalismus und Paranoia.
    Was macht man dagegen? Keine Ahnung, dafür scheint kein Rezept oder Konzept zu existieren. Vielleicht gibt es eins zu entdecken und das rechtfertigt die weitere Teilnahme an dem ganzen Politirrsinn.

  12. Absolut vorhersehbar nd erwartbar, auch wo das anfängt. Nur komisch, dass man die Katze so früh aus dem Sack lässt, die brennen echt auf ihre Gesellschaftstransformation. Und wie immer das Salamitaktik: erst freiwillige „Veggietage“, dann verordneter Zwang. Politischer Imperativ: niemals irgendwelche „Freiwilligkeiten“ unterstützen, die sollen nur den Weg in den Zwang ebnen, die undemokratischen und leistungsfeindlichen Quoten sind auch so ein Ding.

    • „Fleischersatz kommt bei den Bewohnern nicht so gut an“

      Seit wann interessiert irgendwen in unserer Gesellschaft, was bei Altenheimbewohnern gut ankommt? Diese alten Klimasäue. Die haben nicht nur unseren Schneeflöckchen-Kindern die Kindheit und die Zukunft gestohlen, sondern auch uns – wir haben es nur bis heute nicht gemerkt…

  13. „Was macht man dagegen?“

    Auswandern. Denk ich immer mal wieder drüber nach. Zwar nicht in naher Zukunft, aber so auf Sicht von 15 Jahren je nachdem wie sich das hier entwickelt. Ist natürlich immer die Frage wohin?

  14. Der oberste und bestimmende Daseinsgrund für all diese „Eingeborenen“-Kampagnen ist die Deligitimation Israels. Der Antisemitismus ist eine Schwarzes Loch und das Schwerfeld-Zentrum der links-alternativen bzw. progressiven Galaxis. Dieses schwarze Loch im Innern der Galaxis resultierte aus einer Supernova, der des Kommunismus….

  15. mit dem Adlerblick eines Historikers:

    „Deutschland am Ende der Ära Merkel ist schwach und isoliert. Aus vermeintlich moralischer Warte legitimiert die deutsche Diplomatie den stetigen Machtgewinn autoritärer Staaten rund um die Europäische Union – eine gefährliche Entwicklung. Es fehlt der Wille, sich für die europäischen Interessen, für Demokratie, Freiheit und Selbstbestimmung einzusetzen.“

    https://www.salonkolumnisten.com/zurueck-auf-dem-sonderweg/

  16. von höchstem kulturhistorischen Interesse, auch sehr gut geschrieben:

    Sie brachte die Apokalypse in die Kinderzimmer

    https://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article205352355/Gudrun-Pausewang-Sie-brachte-die-Apokalypse-in-die-Kinderzimmer.html

    „Gudrun Pausewang, die jetzt im Alter von 91 Jahren gestorben ist, war Deutschlands erfolgreichste Schriftstellerin. Für diese Behauptung muss man weder auf die Millionenauflagen ihrer Bücher verweisen, noch auf Literaturpreise und Ehrungen. ……“

      • @Hey, Androsch, du wirst lachen. Ich sie auch nicht. Und das, obwohl mich damals die dystopische und utopische Literatur stark ansprach. Es gab einfach zu viel Angebot zu der Zeit.
        Aber das geistige Klima wurde von einer Vielzahl genauso panischer Furchtverbreitung vor Atomkrieg bis Ökokollaps geprägt, wofür das Vorbild die mir bis dato unbekannte Autorin diente, das ist als so eine Art Endstein auf enem Gebäude.
        Das Niveau dieser apokalyptischen Wolke hätte ich damls als ultrakitschigen Kitsch angesehen, und so spiessig wie Gelsenkirchener Barock.

  17. Hier Leute, DAS ist hemmungsloser Rassismus und gesellschaftlich verankert ist dieser „Journalist“ auch noch:

    Bürgerkriegs- und Progromstimmung, die hier gegen unsere Gesellschaft und gegen die Demokratie gemacht wird, 1000fach „geliked“.

  18. Demnächst erscheint ein neues Buch, das sich hoffentlich alle schon vorgemerkt haben:

    „Periode ist politisch“

    https://www.randomhouse.de/Buch/Periode-ist-politisch/Franka-Frei/Heyne-Hardcore/e562643.rhd

    Von der Autorin Franka Frei. Sie ist Menstruationsaktivistin „– ein Vollzeitjob, der selbst bei Partys im hippen Berlin Fragezeichen in die Gesichter zeichnet. Wenn sie nicht gerade in der Gender Studies-Vorlesung sitzt, wird Franka nicht müde zu erklären »was man damit später mal anfangen will« (die Revolution, natürlich), hält Vorträge im In- und Ausland und arbeitet als Journalistin für die Deutsche Welle.“
    „Längst ist es an der Zeit, zu hinterfragen:
    Warum ist Menstruation ein Tabuthema? Wieso gelten (menstruierende) Frauen als „hysterisch“? Warum ist Menstruationsblut in der Werbung blau? Und was haben Donald Trump, Pythagoras und Blutegel damit zu tun?“

    Ich habe mal auf ihrer Homepage geschaut, sie hat wohl auch ihre Bachelorarbeit zum Thema Tabu und Mestruation geschrieben.
    Wichtig ist, dass sie dann dort auch noch krampfhaft festhält: „*Nicht alle Menstruierenden sind Frauen und nicht alle Frauen menstruieren.“ Man will ja narzisstisch seine Wokeness zur Schau stellen und sich ein paar Bonusschulterklopfer abholen.

    Das Patriarchat ist echt am Ende, wenn man mit solchen Themen, einen Bachelor erlangen kann. Weibliche Nabelschau, Paranoia und blablabla….
    Interessant, was diese Leute alles als Tabu konstruieren. Ist dann männliche Ejakulation auch ein Tabuthema? Spritzen ist es jedenfalls nicht, sofern es das Weibliche abspritzen ist, denn darüber gibt es nun auch ein Buch:

    „Spritzen – Geschichte der weiblichen Ejakulation“
    https://edition-nautilus.de/programm/spritzen-geschichte-der-weiblichen-ejakulation/

    Wer also nach der Lektüre des obigen Titels noch nicht genug von weiblichen Körpersäften hat, kann dann hier gleich weitermachen.

    • Das letzte Buch könnte aber wirklich interessant sein. Aber man fürchtet, dass es sich in sowas wie „Kommunistinnen spritzen weiter“ erschöpft 😦

    • War es bei Telepolis oder beim freitag.de? Da echauffierten sich vor einiger Zeit die Damen darüber, dass weibliche Ejakulation in Pornos (angeblich, faktisch natürlich nicht) zur Normalität gehöre und die Frauen diskriminiere, die nicht so schön spritzen könnten. Vermutlich wird sich das Menstruationsthema dereinst auch darin erschöpfen, welche Frau wieviel und in welcher Farbe blutet, irgendwer muss sich dabei ja benachteiligt fühlen dürfen…

    • Warum lassen die es nicht einfach frank und frei raussabbeln, statt das Blut in Tampons oder Binden verschämt verschwinden zu lassen? Sind wir Männer da echt auch dran schuld?

  19. Endlich mal ein Vorschlag zum praktischen Vorgehen, für „konkrete Maßnahmen“, vom Aussenminister, da wird man neugierig!
    Maas macht sich aber nur Ideen zur Innenpolitik, als wäre er der Innenminister! Von Deutschland oder sogar der EU. Weiter reicht sein Interesse nicht, nicht zum Iran, Türkei, zum „palästinensischen“ Regime des Abbas.

    Es wird immer klarer was, hier gespielt wird: man betreibt künstliche Nabelschau, um den genozidalen internationalen Antisemitismus damit zu schützen. Daher auch der frenetische Antiamerikanismus gegen Trump.

  20. https://www.bbc.com/worklife/article/20200113-the-rise-of-japans-super-solo-culture?xtor=ES-213-%5BBBC%20Features%20Newsletter%5D-2020January24-%5BWorklife%7c+Button%5D

    „From cocktails to karaoke, more Japanese people are going it alone. What’s causing the huge change in the traditionally group-oriented country?“ 15 Jan 2020

    „…

    A decade ago, many Japanese were so embarrassed to be seen eating alone in the school or office cafeteria that they’d opt to eat in a bathroom stall. Appearing friendless was a no-no, leading to what became known as “benjo meshi” – taking a “toilet lunch”.

    „…The bar, which opened in mid-2018, represents an unusual opportunity in conformity-driven Japan – to go out and drink by yourself. And it’s doing well: instead of hiding in toilet stalls, people are stepping out and embracing being seen solo.“

  21. „Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs“ bedarf dringen einer Ergänzung hinsichtlich Israel und Antisemitismus. Mag ja durchaus ein interessantes Thema sein, vor allem wenn man selber betroffen ist. Ich kann mir aber am besten Willen nicht vorstellen, dass das bei der sonstigen thematischen Ausrichtung dieses Blogs nennenswert viele Mitleser interessiert, abgesehen von der Person die nach einer wohluenden Pause seit einiger Zeot wieder Mittwochs und Samstags gefühlt über 50% der Posts/Links hier abkippt 😉

    Hatte da nicht jemand mal ein Greasemonkey-Script um das wegzufiltern, by the way?

    • Dem stimme ich zu. Die komplizierte Problematik Israel, Zionismus, Anti-Semitismus, Kritik an Israel, Palästinenser ist sicher wichtig, aber nicht Thema dieses Blogs.

      • Ich hätte ja gesagt, dass man Alex‘ Beiträge gut als Trinkspiel nehmen kann. Samstag abend die Kommentarspalte hier durchlesen, und bei jedem Beitrag über Antisemitismus einen Trinken, dann kann die Party losgehen. Aber dann ist mir aufgefallen, dass das nach ungefähr der Hälfte schon im Alkoholokaust endet.

        • Oh Gott!!! XD
          Alkoholocaust ist gut; muss man erst mal drauf kommen.

          Aber auch bevor du mit dieser Aussage kamst, dachte ich mir schon, dass das ein ganz schön gefährliches Trinkspiel ist. So ähnlich, wie wohl von einem brasilianischen Barbesitzer während der letzten WM, der bei jeder Schwalbe von Neymar eine Lokalrunde geschmissen hat. Vom gewiss schnell recht hohen Alkoholpegel seiner Gäste abgesehen, muss der Mann da ganz schön Verlust gemacht haben. Ich weiß nicht, ob der die WM finanziell überlebt hätte, wäre Brasilien nicht schon im Viertelfinale gegen Belgien ausgeschieden… 😉

        • @John:
          Pass auf, wenn du zu viel beim Lesen trinkst glaubst du nachher noch an den dunklen Tikkun 😉

          @Alex:
          Ich verwende mittlerweile (zu) häufig den zuckenden Mausradfinger, um deine Beiträge zu überwinden. Manches ist auch interessant, aber vielleicht wäre Qualität etwas mehr zu gewichten als Quantität?

          Was ich auf jeden Fall sagen muss: Die deine Disziplin nötigt mir Respekt ab, die schiere Masse ist etwas nervig, aber du schreibst so gut wie immer eine kleine Beschreibung dazu, was ich sehr gut finde.

    • Warum sollte man sich „Z2xPoCQxkgIB“ anschauen? Meine Filter lassen nicht mehr durch als Bitchute und dies. Ich klicke nicht auf jedes Video welches mir vor die Nase gesetzt wird, nennt sich Internet-Hygiene.

  22. most privileged part of town:

    „And there’s also plenty of celebs. Though it can’t match Hidden Hills in terms of sheer star wattage, Bell Canyon sports its own horde of famous faces: Shaquille O’Neal, Trey Songz, Niecy Nash and Alyssa Milano all call it home.“

    https://www.dirt.com/entertainers/actors/joe-rogan-bell-canyon-new-house-14304/

  23. man muss sich das mal vorstellen: auf den hat die Feministenikone Solanas geschossen, ihn zu killen …

    das ist wie mit der Fatwah gegen Rushdie, dafür gab es auch nie eine Entschuldigung oder überhaupt Zurücknahme.

  24. Holy mackerel! From the HOME PAGE of the @womensmarch
    :
    „Patriarchy is our judge
    That imprisons us at birth…
    It’s femicide…
    And the rapist WAS you…
    And the rapist IS you…
    Its the cops…
    It’s The judges…
    It’s The system…
    It’s The president…“

  25. „Die Aufgabe, für die sie dort in Wahrheit bezahlt wird, hat sie erfüllt: den deutschen Bundespräsidenten als den einzigen „würdigen“ Redner in Jerusalem herauszustellen. Denn die von den Bürgern eingetriebene Steuer dient der Hofberichterstattung. Frau Müller hat zugleich – wenn auch unfreiwillig – den Beweis erbracht für das bisschen, was an Steinmeiers Rede interessant war: sein Eingeständnis, viele Deutsche hätten aus der katastrophalen Geschichte ihres Landes nichts gelernt.“

    https://www.achgut.com/artikel/tagesschau_kommentar_gebueren_fuer_grossmanns_allueren

    • „Nach Tagesspiegel-Informationen soll bei ihr mindestens ein Angriff auf Rettungskräfte registriert worden sein.“

      Hab mich immer gefragt, welche Irren das überhaupt sind, die Rettungskräfte angreifen. Endlich mal ein konkreter Hinweis.

  26. Hab gestern meinen geschiedenen Nachbarn laut auf der Straße über seine minderjährige Tochter sagen hören: „Ich bin nur froh, dass die Kleine heute da ist. Sonst hätt ich wieder Kochen müssen und den ganzen Scheiß…“

    • Wahrscheinlich weiß Dein Nachbar, dass Du bei solchen Bemerkungen abgehst wie ein Zäpfchen.
      Ich hätte mir wahrscheinlich auch irgend so einen Spruch ausgedacht 😛

    • Vermutlich meint der damit, dass die jetzt halt zu McDonalds oder „dönern“ gehen, weil der Backfisch eh nichts anderes isst. Diese Interpretation liegt zumindest näher als die, dass seine minderjährige Tochter ihn bekocht. Welche Frau kann das heutzutage noch? Noch dazu als Minderjährige? Dann müsste sie zumindest sehr passioniert sein und Spaß daran haben, wogegen dann auch wieder nichts einzuwenden wäre.

      • Ich bin mir schon sicher, das richtig verstanden zu haben. Ich habe ihn auch noch nie nett mit ihr sprechen hören, dafür hat er aber eine Art, ihren Namen zu rufen, die klingt stets wie Schimpfe…

        Ihre Mutter ist Polin btw. Sie erzählte meiner Tochter, als sie ihre Periode das erste Mal bekam, habe sie sie geohrfeigt begleitet von den Worten: „Herzlichen Glückwunsch, Du bist jetzt eine Frau“.
        Angeblich Tradition (von der ich zuvor aber noch nie gehört hatte).

        • Mit Migrationshintergrund, na dann ist natürlich alles denkbar, sogar, dass das Mädchen kochen kann. Sag es doch gleich, dann hätte ich nicht wertvolle 5 Minuten auf die Sache verschwendet! Andere Ethnien, andere Sitten, die Deutschen wollen es offenbar so, sonst würden sie nicht immer wieder den schlechtesten Kanzler seit dem Gröfaz wählen.

          • Er hat keinen Migrationshintergrund. Wundert Dich auch nicht?

            Was mich halt beschäftigt ist die Frage, wann oder wie ich hätte eingreifen können/müssen. Ist mir ja schon lange klar, dass sie nicht gerade das große Los gezogen hat mit ihren Eltern… und irgendwie fühlt es sich gerad wieder an, als hätte/n ich/wir sie im Stich gelassen. Mies.

          • OK, jetzt macht die Sache auch Sinn. Ich habe mich ehrlich gefragt, was jetzt die Intention dahinter war, uns hier diese Anekdote aus deiner Nachbarschaft mitzuteilen.

            Ferndiagnostisch ist es wohl noch schwerer zu beurteilen, was man machen sollte. Ist auch immer eine heikle Sache. Selbst insistieren kann mächtig nach hinten losgehen, das Jugendamt einschalten… na da weiß man auch nicht, was man bekommt. Entweder die lustlose Beamtin, die einen Fall so lange von einem Stapel auf den anderen schiebt, bis sich dieser durch das Ableben des Kindes von selbst erledigt, oder die überengagierte Beamtin mit leichter Hoffnung auf einen zumindest lokalmedial beachtenswerten Fall, die ohne unmittelbare Not eine – wenn auch nicht vollends funktionale – Familie kaputtschießt und für das Kind eher noch mehr Leid verursacht. Sicher gibt es auch viele gute Beamte dazwischen, aber die Geschichten hört man ja leider nicht gerade selten.

            Ich verstehe allerdings dein Dilemma, denn, so man deine Wahrnehmung erst einmal als weitgehend plausible Beschreibung der Zustände annimmt, das Mädel hat mutmaßlich ziemlich schräge Vögel (nett formuliert) als Eltern.

            @ Androsch

            Was haben polnische Bürger „mit Migrationshintergrund“ denn mit Merkel zu tun? Polen ist ein EU-Staat. Die haben schon von daher jedes Recht, hier zu leben; das hat mit „Wir schaffen das“-Merkel nun wirklich nichts zu tun. Und auch schon lange davor gab es sehr viele Polen in Deutschland. Entweder sind sie der Arbeit wegen hierher gekommen oder wegen irgendwelcher Verbindungen z. B. in die brandenburgischen oder mecklenburgischen Gebiete. Man darf nicht vergessen, dass sich deutsche und Polen, wie auch schon in der Spätantike Germanen und Slawen östlich und westlich unserer heutigen Ostgrenze großflächige Gebiete teilten und dort auch immer wieder über Generationen hinweg sehr gut miteinander auskamen. Immer so lange, bis wieder irgendein Vollarsch in regierender Position meinte, seine Volksgenossen gegen die anderen aufhetzen zu müssen.

          • Oh Gott, ich vergaß doch tatsächlich kurz Deine „Neigung“. Jetzt holst Du Dir womöglich auch noch einen runter auf die Vorstellung dieser Schülerin, die ihren Vater bekochen muss und auch schon gelernt hat Ohrfeigen einzustecken…

          • „Selbst insistieren kann mächtig nach hinten losgehen, das Jugendamt einschalten… na da weiß man auch nicht, was man bekommt.“

            Es wär halt schön, wenn man auf Mediation hoffen dürfte. Ich finde es so oft fraglich – wenn ich Menschen konstant aggressiv mit ihren „Lieben“ kommunizieren höre -, ob die sich überhaupt selbst zuhören; wissen, wie sie reden.

            Bei dem Mann einer meiner Cousinen z.B. fällt mir das auch seit Ewigkeiten auf. Der ist zuckersüß, ganz weich & lieb (wirklich!), wenn er direkt mit mir spricht – aber seine Frau und Kinder motzt er in einem durch an, so als könne er gar nicht anders. Wie kommt sowas?

          • „Wie kommt sowas?“

            Lässt sich sicher nicht verallgemeinern. Gibt viele Gründe für, zumindest von außen gesehen, dysfunktionale Kommunikation.

            Jemand stößt in seinem Alltag immer wieder an Grenzen der persönlichen Entfaltung innerhalb seines familiären Alltags und lässt den Frust darüber an seinen Familienmitgliedern aus – wobei mir das Auslassen eines solchen Frustes an den eigenen Kindern dann schon wirklich sehr widerlich erscheint.

            Tatsächlich auch ein gewisses „man merkt es gar nicht mehr“. Eine von außen irritierend wirkende Form von Kommunikation ist im Kreise der eigenen Familie zur Normalität geworden. Da spielen dann auch oft gegenseitige Eskalationsspiralen mit rein. Wenn man unter sich ist, gibt es gar keine andere Art mehr, miteinander zu kommunizieren, als über ein sich gegenseitiges Angekeife.

            Ja und natürlich: manche Menschen sind einfach Arschlöcher… 😦

          • @Semi

            „Er hat keinen Migrationshintergrund. Wundert Dich auch nicht?“

            Warum sollte es? Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat die Frau die Tochter in ihrem Sinne erzogen. In Osteuropa und Russland herrschen halt sehr viel traditionellere Vorstellungen. Dass da ein Mann in der Küche steht, kommt äußerst selten vor. Frauen sehen es als ihre natürliche Aufgabe an, Männer zu bekochen, während sie irritiert sind, wenn ein Mann auch kochen kann oder gar darauf besteht, es zu tun. Vermutlich ist das auch eine Art Machtfrage, den eigenen Arbeitsbereich zu schützen, denn ein Mann, der nicht kochen kann, ist im Alltag mehr oder weniger von der Frau abhängig und ihren Launen ausgesetzt und wird versuchen, sie sich gewogen zu halten.

            Der deutsche Mann muss sich in diesem Fall also nur zurücklehnen. Offenbar nicht der Typ, der gern kocht. Er wird wohl kaum mit der Peitsche hinter ihr stehen, wenn ihm sein Umgangsrecht lieb ist.

            Ich war mal bei einem Kollegen zu Besuch, etwa 10 Jahre jünger als ich, wohl aus Kasachstan kommend (aber hier aufgewachsen, hier studiert, sprach perfekt deutsch und wirklich ein schlauer und motivierter Kerl). Der hatte auch noch so einen anderen Übersiedler-Typen aus der Firma eingeladen. Für die zwei war es selbstverständlich, dass ihre Frauen auftischten und danach abräumten, während sie sich was hinter die Binde kippten. Mir war das unangenehm, meiner Frau erst recht, weil man nicht weiß, wie man sich da als Gast zu verhalten hat. Ist daher auch das einzige Mal geblieben, dass wir den besucht haben.

            „Was mich halt beschäftigt ist die Frage, wann oder wie ich hätte eingreifen können/müssen. Ist mir ja schon lange klar, dass sie nicht gerade das große Los gezogen hat mit ihren Eltern… und irgendwie fühlt es sich gerad wieder an, als hätte/n ich/wir sie im Stich gelassen. Mies.“

            Du kannst da gar nichts machen, sofern nicht gegen Recht verstoßen wurde. Du kennst die Familie ja auch nur von außen, ihre Selbstverständlichkeiten sind halt andere als unsere. Würde mich wundern, wenn die Tochter auf so eine Einmischung von außen positiv reagiert.

            Wenn du bei sowas schon Probleme hast, dann gute Nacht, wenn eine Kopftuchfamilie in deine Gegend zieht, oder Roma oder mädchenbeschneidende Afrikaner…

          • @Billy

            „Was haben polnische Bürger „mit Migrationshintergrund“ denn mit Merkel zu tun? Polen ist ein EU-Staat. Die haben schon von daher jedes Recht, hier zu leben;“

            Ja, weil wir es ihnen einräumen. Beziehungsweise unsere Politik. Die Folgen, von kaum noch deutsch sprechenden Kindern in Kindergärten und Schulen, sowie kleinere ethnische Problemchen, dürfen wir dann ausbaden. Aber ich habe nichts gegen Polen, die meisten sind korrekt und fleißig, solange die nicht in Heeresstärke einfallen und sofern sie sich bemühen unsere Sprache zu lernen, kann man mit ihnen leben. Nur kontrollieren tut das eben niemand. Die EU ist ein riesiger undurchdachter ideologischer Misthaufen und Merkel ist die dumme Henne, die auf diesem Haufen herumkräht bzw. gackert und ihn (auf unsere Kosten) verteidigt!

            „Slawen östlich und westlich unserer heutigen Ostgrenze großflächige Gebiete teilten und dort auch immer wieder über Generationen hinweg sehr gut miteinander auskamen.“

            Oder sich halt gegenseitig massakrierten. Wie vor dem zweiten WK, ich weiß, das lernt man in unseren Schulen nicht, da sind immer nur wir die Bösen.

            „Immer so lange, bis wieder irgendein Vollarsch in regierender Position meinte, seine Volksgenossen gegen die anderen aufhetzen zu müssen.“

            Diese „Vollärsche“ gibt es eben immer, egal wie sehr du darüber jammerst. Es gibt auch immer Irrtümer und Problemchen an der Basis, das geht so gut wie nie nur von oben aus, siehst du ja an Semis Schilderung, die alles aus der Sicht einer westlichen Feministin interpretiert. Genau deshalb hält man die Völkerscharen besser auseinander, dosiert Zuwanderung homöopathisch und geht dabei sehr bedacht vor und achtet auf Assimilation. Alles weg! Und jeder der es auch nur kritisch anspricht ist ein Nazi.

            Du wirst dich wundern, was von unserem Land und unserer Kultur in 20-30 Jahren noch übrig ist (man kommt sich ja jetzt schon manchmal wie ein Fremder im eigenen Lande vor)! Es wird vorsätzlich zerstört und Soros dreht gerade nochmal mächtig auf:
            „Ich halte Osun für das wichtigste Projekt in meinem Leben, von dem ich mir die nachhaltigste Wirkung erhoffe und dessen Resultate ich noch selber sehen möchte», sagte Soros dazu am World Economic Forum in Davos. «Ich stifte dafür eine Milliarde Dollar. Aber wir können die Welt nicht allein erziehen. Wir brauchen Partner.»“
            https://www.danisch.de/blog/2020/01/28/der-partner-open-society/

          • @Semi

            „Oh Gott, ich vergaß doch tatsächlich kurz Deine „Neigung“. Jetzt holst Du Dir womöglich auch noch einen runter auf die Vorstellung dieser Schülerin, die ihren Vater bekochen muss und auch schon gelernt hat Ohrfeigen einzustecken…“

            Kannst du nicht anders, als unter der Gürtellinie? Abgesehen davon, zeigst du damit nur wieder, dass du BDSM nicht ansatzweise verstanden hast. Du blamierst dich nur mit solchen Aussagen.

            Ich habe selbst zwei Kinder, die habe ich noch nie geohrfeigt und darüber hinaus koche ich selbst sehr gern. Deine Anwürfe gehen also komplett ins Leere.

            Im Übrigen hast du die Ohrfeigen als Frauenfolklore geschildert. Ihr Weiber seid es, die sich mal wieder daneben benehmen.

            „Es wär halt schön, wenn man auf Mediation hoffen dürfte. Ich finde es so oft fraglich – wenn ich Menschen konstant aggressiv mit ihren „Lieben“ kommunizieren höre -, ob die sich überhaupt selbst zuhören; wissen, wie sie reden.“

            Ganz ernsthaft? So lange da keine ernsthafte Gewalt ausgeübt wird oder dich explizit jemand um Hilfe bittet: lass die Finger davon! Du machst dich und andere nur unglücklich. Sich in fremde Familienangelegenheiten mischen, mit den Halbwahrheiten die du weißt und dem was du noch frei hineininterpretierst, ist selten eine gute Idee und kann heftig nach hinten losgehen. Die müssen das unter sich ausmachen.

  27. Die Erziehung zu Wahrheit und Gerechtigkeit geht allem voran.

    Adorno ist ein Idiot und die LINKE eine institutionell antisemitische Partei. Allein schon aus ihrer Vergangenheit heraus.

    Solidarisiert Euch doch offeb mit Corbyn oder Bernie Sanders und Farrakhan, Ihr Feiglinge von der LINKEN.

  28. Gestern erzählte auf WDR 5, in der Sendung „Erlebte Geschichte“ die Grünen-Mitbegründerin Christa Nickels aus ihrem politischen Leben.
    Sehr interessant, besonders für Leute, die beharrlich meinen, die Grünen seien eine linke Partei.

    https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-erlebte-geschichten/audio-christa-nickels-die-konservative-gruene-100.html

    Nickels meint, dass die deutliche Mehrheit der Grünen wertekonservativ sind, eine Einordnung, die ich auch schon vor zwanzig Jahren machte, ohne zu wissen, dass es diesen Begriff überhaupt gibt.

    Ich unterscheide zwischen wertekonservativen Grünen und strukturkonservativen, also z.B. CDU/CSU-Wählern.

    • „Nickels meint, dass die deutliche Mehrheit der Grünen wertekonservativ sind“

      Eher „waren“, nicht „sind“, oder? Und was sollen das für Werte sein, die da so konservativ waren, bei den Grünen? Die CDU ist für mich ohnehin ideologische Resterampe, dort waren früher m.E. alle, die sonst nirgends reinpassten. Daher hatten die hin- und wieder ganz gutes Personal, weil halt nicht so an Luftschlössern orientiert, aber damit tendentiell auch weniger „visionär“. Auch das ist Geschichte, was Merkel gerade macht, lässt grüne und linke Utopisten ja geradezu blass aussehen.

      Parteien sind echt der allerletzte Schei*dreck!

    • Vor allem sind sie (mindestens inzwischen) eine Partei, die vor allem von den teils mehr als weltfremden Ansichten vollverpamperter, wohlsituierter Akademikerschnösel dominiert wird. Soziale Schichtenanalyse findet dort eigentlich nur noch mehr im Sinne eines klassischen Feigenblattes und entsprechend auch völlig unterkomplex und phrasenhaft statt. Wenn „links“, dann dreht es ich eigentlich nur um den ganzen hirnsedierenden, postmodern „linken“ Scheiß, den besagte Akademikerschnösel im „linken“ Diskurs als maßgebend gepusht haben, weil er ihnen für sie, wenn nicht gar dienlich, zumindest am wenigsten gefährlich erscheint.

      Betrachtet man dann die permanenten Forderungen nicht nur nach unzähligen Verboten und Vorschriften, sondern auch die Bereitschaft, allen Bürgern hemmungslos in die Tasche zu greifen, um den eigenen Spleens zu frönen, dabei aber jegliche Sozialabwägungen zu ignorieren, ist es wenig verwunderlich, dass man oft auch den Grünen nachsagt, sie hätten längst die FDP als DIE Partei für Reiche abgelöst – zumindest für jene Reiche, die über den Umweg postmodern „linker“ Idiotie versuchen wollen, ihr eigenes soziales Gewissen zu beruhigen, ohne dass es ihnen selbst allzu dolle weh tun muss.

      Volker Pispers meinte diesbezüglich mal, mittlerweile verstehe er die Aussage seiner Großmutter, wenn die meinte, das wäre dasselbe in Grün.

  29. „der Holocaust ist eine deutsche Schande, keine muslimische.“

    Sicher doch. Der Mufti von Jerusalem war ein „Architekt des Holocaust“ und ein herausragender Exponent der Muslime.

    Chebli sollte deshalb achtkant aus Ämtern und der SPD fliegen. Sicherlich aber wird die Schweinemeiner-Partei hinter ihr stehen.

  30. Achtung, an alle Eltern. Der Kika dreht bei seiner Propaganda mal wieder voll auf:
    http://www.pi-news.net/2020/01/politische-indoktrination-im-kinderfernsehen/
    mit einer Serie namens „Ninja Nanny“ in der so gut wie alle linksgrünen Klischees auf die Spitze getrieben werden.

    „Heldin des Geschehens ist ein ca. 15-jähriges lesbisches (!) Mischlingsmädchen (Vater schwarz, Mutter weiß). Der Vater ist ein erfolgreicher Fußballspieler, weshalb man mit Haushälterin in einer Luxusvilla in einem Villenviertel lebt. Die Mutter ist eine ehemalige Frittenbuden-Verkäuferin, bisschen verrückt, aber sehr nett. Wichtigste Bezugsperson für unsere Heldin ist ihre ständig kopftuchtragende (!) indonesische Nanny (eigentlich Haushälterin). Die entpuppt sich als Kung Fu-Kämpferin – „Karate Kid“ lässt grüßen. Bester Freund des Mädchens ist ein farbiger, schwuler (!) Junge gleichen Alters, im Gegensatz zu unserer jungenhaften Heldin, stets gut geschminkt. Gegenspieler sind fiese, primär natürlich blonde und rothaarige Cheerleadertypen. Deren Anführerin leidet (wie kann es anders sein) an Bulimie und Kleptomanie und ist die Tochter eines noch fieseren Hotelmoguls. Der Hotelmogul mit Bürgermeister-Ambitionen, blond, hinterhältig und verrückt – Ähnlichkeiten mit Donald Trump sind sicher rein zufällig – vergiftet gezielt die Umwelt, um dann den Grund und Boden billig zu erwerben und Hotels darauf zu bauen. Als zudem Flüchtlinge im Ort untergebracht werden, organisiert er eine Bürgerwehr. Man trägt orangene T-Shirts (die Serie stammt aus Holland), und macht mit Flugblättern, gegrölten Parolen und persönlicher Präsenz Jagd auf vermeintliche Diebe und Vergewaltiger. Mit Unterstützung der ziemlich dummen Polizei!“

    Manchmal frage ich mich, ob denen sowas nicht selbst peinlich ist. Ob die das machen, um endlich mal zurückgepfiffen zu werden, um auszuprobieren, wie weit sie diesen kranken Unsinn noch straflos treiben können. Es geht immer noch eine Stufe absurder in diesem Land.

  31. Antisemitism and Holocaust denial – the rise of the left

    http://david-collier.com/antisemitism-and-holocaust-denial-the-rise-of-the-left/

    Kein umfassender Aufsatz mit Anspruch auf Vollständigkeit, der Fokus liegt auf der „Rothschild-Verschwörung“, die sich in der Labor Party wachsender Beliebtheit erfreut:

    „When I began the undercover work into antisemitism it never crossed my mind that Holocaust denial would exist on the Marxist left. Yet just as antisemitism has evolved and mutated so too has Holocaust denial. In fact, ‘left-wing’ antisemitism today is so rooted in Holocaust denial it would be unable to have spread into the mainstream without it. It sits hidden away in an antisemitic sewer titled ‘Rothschild Conspiracy’.“

    „This isn’t a fringe belief. Using a combination of different elements of the Rothschild conspiracy, this narrative is everywhere in anti-Israel discussion. It is the central pillar of Tom Suarez’s book, which I saw given airtime at SOAS, a London University. The book was celebrated with a launch event in parliament.“

    Es ist auch naheliegend, dass der infame „Tagesschau“-Kommentar zum Holocaust-Forum von dieser „Rothschild-Verschwörung“ inspiriert ist. Sicher kommt das irgendwann mal hoch, wie das hierzulande verbreitet ist, mit dem Türöffnern Intersektionalismus, Feminismus, Identitätspolitik.

  32. Das ist ein wirklich phantastisch gut geschriebener feministischer Text mit Überzeugungskraft. Er thematisiert, dass der jetzt verunglückte Ausnahmeathlet Bryant wegen Vergewaltigung angeklagt war und einer wahrscheinlichen Verurteilung mit einem ausserger. Vergleich entkommen konnte. Wie Filipovic den Eindruck eklantanter Pietätlosigkeit kontert ist rhetorisch meisterhaft. Im Grunde läuft die Botschaft des Textes auf das übliche „die Privilegierten, MÄNNER, können sich alles herausnehmen“ hinaus, aber Filipovic macht hier einen ganz starken, gut begründeten, Fall auf. Selbstverständlich erwägt Filiopvic nicht, dass es schlicht Rassismus sein könnte, der die auffällige und bigotte Schonung des Gedenkens an Bryant verursacht hat.

    Sehr lesenswert, ich muss aber sagen, dass es mir auch „an die Nieren“ ging, der Text ist vielschichtig bewegend.

  33. Eine sehr interessante Kritik des Papstes, ob seines Holocaust-Gedenkens:

    Die mutmassliche Entlastung a la „wir wussten von gar nichts bis der Krieg aus war“ kann man über die Vergangenheit hinausgehend begreifen als: „und wir wollen auch heute gar nicht wissen, welcher antisemitsche globale Megasturm sich wieder gegen die Juden, diesmal gegen Israel, aufbaut.“

  34. https://www.dailymail.co.uk/news/article-7930231/Domestic-abuse-women-triples-decade-female-attackers-carrying-assaults.html

    Ich denke nicht das Frauen jetzt zwingend gewalttätiger geworden sind. Es wird jetzt nur auch als Verbrechen registriert und der Mann kriegt von der Polizei nicht nur gesagt „da können wir auch nix machen“ oder “ er soll es wie ein Mann regeln“, was auch immer das bedeuten soll.

    Die Propaganda von Leute wie der Vorsitzenden der größten feministischen Vereinigung in den USA verliert ihre Wirkung:

  35. Mir schwebt da eine Idee durch den (leeren) Kopf.
    Es vergeht ja kaum ein Tag, an dem wir nicht darüber aufgeklärt werden, wie sehr Frauen im allgmeinen und berühmte Frauen im besonderen gegen männlichen/väterlichen Widerstand kämpfen mussten, um ihre Karriere doch noch zu bewältigen.
    Wann immer ich aber über die Lebensgeschichte berühmter Frauen erfahre, dann gleicht sich ein Merkmal bei (fast) allen von ihnen – sie wurden von Männern ganz massiv gefördert, ganz besonders von ihren Vätern.
    Wie wär’s, wenn wir mal die Vitae aller berühmten Frauen, die wir aufspüren können, auf diese Merkmale abklopfen.
    Ich denke an die Form:
    Name,
    wann gelebt,
    Metier,
    Wirkung des Vaters (fördernd, hemmend, unbekannt),
    Wirkung der Mutter (f…
    Wirkung eines Mentors (f…

    Ich bin überzeugt, dass auch hier wieder ein feministisches Mantra als Märchen entlarvt wird, möchte trotzdem betonen, dass auch hemmende Väter/Mentoren genannt werden sollten, um der Liste Glaubwürdigkeit zu verschaffen.
    Bedenkt: eine Feministin kann lügen, dass sich die Balken biegen, die Glaubwürdigkeit ihrer Religion wird darunter nie leiden, während man uns nur eine Lüge nachzuweisen braucht, um alle Belege wertlos zu machen.

    Stöbert mal in Euren Regalen, WIKIPEDIA sollte nicht die einzige Quelle sein.

    • carnofis Das ist eine sehr originelle Frage, die garantiert noch nie jemand gestellt hat. Daher lässt sie einen mit „leerem“ Kopf zurück. Wenn es da eine Regelmässigkeit gäbe, dann dass sie vaterlos sind. Bei der Jungfrau von Orleans oder Maria hätte man doch schonmal was von einem Vater gehört. Lukrezia Borghia? Nina Hagen? Alle fallen als allerletztes wegen ihres Vaters auf.
      Daher wäre auch das mit der Jungfernzeugung mit den berühmten Frauen verbunden, also so idealtypisch.

  36. Mal etwas aus dem ländlichen, bevölkerungsärmsten österreichischen Bundesland – dem Burgenland.

    Während in ganz Europa die Sozialdemokratie massiv am schwächeln ist hat es im landwirtschaftlich geprägten Burgenland Hans Peter Doskozil geschafft die Landes-SPÖ auf starke 49,9% zu bringen.

    https://www.derstandard.at/story/2000113779111/doskozil-holt-sich-das-ganze-burgenland

    Wie kommt das zustande?

    Doskozil ist innerhalb der SPÖ bekannt für seinen realistischen, pragmatischen Zugang, vor allem beim Thema Migration. So hat er z.B. keine Bedenken geäußert als es hieße die burgenländische SPÖ könnte mit der rechten FPÖ koalieren, was ihm zum Teil massive Kritik innerhalb der eigenen Partei eingebracht hat. Sein Lebenslauf verlief laut Wikipedia so: polizeiliche Grundausbildung -> Chargenkurs zum Eingeteilten (mittlere Führungsebene) -> Studium der Rechtswissenschaften -> rechtskundiger Dienst bei der Fremdenpolizei -> Landespolizeidirektor des Burgenlandes, etc. etc.

    Selbst durfte ich ihn damals während meines Grundwehrdienstes als Verteidigungsminister kennenlernen. Innerhalb des österreichischen Bundesheeres hielt man sehr viel von ihm, was jedoch in Anbetracht seiner parteinahen Vorgänger – Klug bzw. Darabos – zugegebenermaßen auch keine große Kunst war.

    Für mich gilt er als letzter „wahrer“ Sozialdemokrat innerhalb der österreichischen Politik.

    • Keine Glykol-Sozis? Von denen man so Kopfschmerzen bekommt wie von dem Glykol-Wein damals, den man mit den Bauern dort begeistert getrunken hat 😦

    • Was wenn man seine Mitmenschen und Nichtwähler nicht als Unter-Nazi-Menschen beschimpft, sondern mit ihnen REDET vielleicht sogar koaliert, dann erhält man Stimmen?!?!einself *gespielt überrascht geschaut*

  37. „Channa Newman, a Holocaust survivor with U.S., Israeli and Czech citizenship, has been employed by Point Park since 1964. She is currently the chair of the department of humanities and social sciences and is a professor of French and cultural studies.“

    Was?!?!

    • „“She spoke to the Title IX coordinator, and there were students involved but they were not named,” said Lieber. “They didn’t tell her what the charges were, and we don’t know who the students are.”

      Newman feels that she must remain “on guard” and she continues to be “shunned,” she said. “My reputation is really damaged. It hurts.”

      Newman filed her lawsuit for the sake of “education and deterrence,” explained her attorney. “It’s important to stand up, and Channa has done that.”“

      Ein Alptraum. Und genau das, was man meinen müsste, was heute absolut ausgeschlossen ist, todsicher. Und dennoch findet es mit grösster Selbstverständlichkeit und mit vollendet kaffkaseken Zügen statt. Never again? All over again.

    • Ein Beispiel für den Glaube an den edlen Wilden.
      Hasst als weiße Frau die Söhne von weißen Frauen, schnappt sich einen edlen Wilden, den sie retten kann, nur hält der nix von Gleichberechtigung.

  38. Ja, was sagen’s dann?

  39. Die kleine hat in dem jungen alter schon die Nase voll vor all den Weibern, und ist sehr sehr sehr enttäuscht, das ihr zukünftiges Geschwisterchen auch ein Weib sein wird … 😉

  40. So noch ein Schnelldurchlauf:

    Während Frauen nur noch für schwerste Straftaten Gefängnis beführchten sollen, werden Jungen bis zu 23h/Tag eingesperrt: https://www.theguardian.com/society/2020/jan/21/children-solitary-confinement-prisons-england-wales

    Männern soll verboten werden (bzw. es soll „moderiert“ werden) über Sport auf der Arbeit zu palavern: https://www.bbc.com/news/business-51261999

    Nun habe ich ja über die Gedankengänge von Politikern berichtet, welche Organspendern den Samen extrahieren wollten um bedürftige Frauen zu versorgen. Dieser Fall behandelt ein ähnliches Thema: „An Arizona woman can’t use her frozen embryos after divorce, state Supreme Court rules“ https://edition.cnn.com/2020/01/26/health/arizona-embryo-court-ruling-trnd/index.html

    Erstes Urteil war für die Frau, deren Recht auf Vermehrung wäre höherwertig als das Recht des potentiellen Vaters auf selbstbestimmte Vaterschaft. In der Revision wurde dies allerdings gekippt, da ein eindeutiger Vertrag ausgehandelt wurde.

  41. Mein Lachen war nicht von langer Dauer, das ist wirklich widerlich.

    „Die Nazis gehören auch zu den größten Klimasünder*innen, da ihr Vernichtungskrieg und ihre Panzer riesige Mengen an CO2 produziert haben.“

    „Klima-Holocaust, der in diesem Moment Millionen Menschen und Tiere tötet“

    „Wir müssen die Klimaerwärmung jetzt stoppen damit sich ein Holocaust nicht wiederholt.“

    Aber natürlich in „allerbester“ Tradition. Was war nicht schon „Holocaust“-verdächtig? Die Hexenverfolgung, der Atomkrieg, die Hühnerzucht ….. etc pp
    Das mit den Abtreibungen auf der „anderen Seite des politischen Spektrums“ gibt es ja auch noch, das Hobby ist also weit verbreitet.

    „Tja, im Vergleich zum Fleischessen und Klimaruinieren war die Shoa eben nur ein Fliegenschiss, ein Hashtag unter vielen. #auschwitz75, #instacool, yeah.

    Würdiges Gedenken. Aus der Geschichte gelernt. Nie wieder. Deutschland 2020. Läuft.“

  42. Die Lügner und Hetzer des ÖRR gehören vor Gericht, wegen „Volksverhetzung“!

    *schwarz-rot-gelbe-Fahne raushol*

    Der ÖRR gehört zerschlagen und aufgelöst!

  43. Dunkeldeutschland, wie es leibt und lebt. Und nein, damit sind nicht „Nazis“ gemeint.

    Auch das hier ist ganz mein Humor:

    Dass Präsident Schweinemeier einen Kranz für Arafat niederlegt oder die Bundesregierung Blockadebrecher des Iranregime ist, ist für die CSU sicherlich null problemo.

  44. Die SPD *will* die Probleme aus der Zuwanderung.

    So einfach ist das: Die SPD will Spaltung, Aufhetzung, Antisemitismus, Männerhass; NEID und all das. Das ist deren Politik, inhuman und antisozial.

  45. hahaha, derer vom Stamm der Blauen Haken

  46. Ein weiterer Beleg für die Corbynisation der SPD:

    In Deutschland setzt man nur nicht direkt auf den Antizionsimus, dessen beste Zeit ist ja ohnehin vorüber und ist hinreichend als antisemitisch markiert.

  47. Es wurde doch ENDLOS viel Propaganda gemacht mit den armen Tieren, die vom Menschen wegen des Fells und des Fleisches gekillt werden und da waren Holocaust-Vergleiche immer regelmässig mit verbunden. Das ganze ist einfach so sehr „geistiges Allgemeingut“ geworden, dass sich das hier auch in der „Bild“-Zeitung niederschlägt. Ein anderer, sicher auch so gelagerter Fall ist der junge Klimaaktivist (s.o.).

    Komisch, dass das kein Thema der „deutschen Erinnerungskultur“ ist, die sollte doch eigentlich hier eine Sprachhygiene fordern. Aber es sind ja die „richtigen“ politischen Kreise, die die Holocaust-Vergleiche machen! DIe dürfen das natürlich, es dient ja alles dem „Nie wieder“.

    Das Ganze ist so schrecklich bigott, man könnte resignieren 😦

  48. Nö, als „plausible deniability“ hat Chebli die antisemitische Aussage „Deutschen ohne Zusatz“ untergeschoben.
    Dass es die „Staatsdoktrin“ von „Palästina“ bzw der Abbas-Diktatur ist, geschenkt. Davon will Chebli selbstverständlich absolut nichts wissen. Und die Schweinmeierdeutschen auch nicht, die dem Abbas-Regime noch fürstlich mit deutschen Steuergeldern ausstatten,

  49. „In unserer Podcast-Folge zum Thema „Wie weiß ist (deutscher) Klima-Aktivismus“ war das unseren Gästen Aaliyah Bah-Traoré, bildungspolitische Referentin, und Shaylı Khozaini, Aktivist bei „Fridays for Future“, nicht genug. Beide fordern finanzielle Reparaturen ein.“

    Reparationen sind gemeint. Also, hier ist das mit den Ureinwohnern, die jetzt vollumfänglich in ihre eiingebildeten Rechte eingesetzt werden wollen

    Alles wegen Edward Said und seinem „Postkolonialismus“ und der „palästinensischen“ Kampagne gegen Israel! So ein Zufall, dass die Mutter des Autors auch daher kommt.

    „Wem das jetzt zu radikal oder zu sehr nach Sippenhaft klingt, der hat einen Punkt. Dass man Dinge verantworten muss, für die man nichts kann, so funktioniert unsere Gesellschaft aber seit Jahrhunderten.“

    Die Nazis haben immer mit der Kollektivschuld argumentiert, jetzt sind es die Progressiven.

    „Die Attitüde, mit der heute von allen gleich viel Verantwortung eingefordert wird, muss aufhören.
    Sie macht die Diskriminierung und die Hürden, die andere Menschen durchlaufen, unsichtbar. Und das wäre die eine weitere große Ungerechtigkeit.“

    Und das kennen wir auch bestens. „Manche sind gleicher als andere“, Animal Farm, Orwells Parodie des Kommunismus.

    Wer noch nicht genug von Faschismus und Kommunismus hatte, der marschiert heute mit den Progressiven in den wohlverdienten Untergang.

  50. Ganz genauso in Deutschland:

    „By narrowly defining anti-Semitism as a far-Right problem that has suddenly bubbled up under President Trump, liberals and their allies in the media are not only spreading misinformation but are making it more difficult to address a complex and growing crisis seriously.“

    https://www.washingtonexaminer.com/opinion/the-truth-about-anti-semitism

    „What’s more, the pure hatred of Jews is often not identified with any ideology at all. It is, as scholars have pointed out for years, a virus that mutates and adapts according to the time and place.“

  51. Ach wie total unüberraschend.
    Was ein Liebchen.

    Na da wird aber einer spammen müssen, gelle A..

    • Erwartbar neben nem Biowaffenlabor.

  52. https://www.nzz.ch/feuilleton/weinstein-prozess-geglaubt-wird-dem-der-am-lautesten-wolf-schreit-ld.1536890

    „Im Fall Harvey Weinstein scheint der Rechtsgrundsatz, nach dem beide Seiten Gehör finden sollen, für die Presse nicht zu gelten. Weder fragwürdige Auftritte der Klägerinnen noch die Argumente von Weinsteins Verteidigern werden in den Berichten thematisiert.“

    Wenn sie das so mit Weinstein machen, machen sie es mit Jedem. „Enemy of the People“ indeed!

    „Es ist die dritte Woche in einem Prozess, der nicht nur den Angeklagten, sondern auch #MeToo auf den Prüfstand stellt.“

    Weinstein wurde ja als Übermonster darstellt, geradezu dämonisiert. Als hätte der soviel auf dem Kerbholz, dass jeder Prozess nur zu Haft oder Todesstrafe führen kann. Aber die Anklage floppt. Wie gut, dass die öffentliche korrekte Meinung ihre eigene Realität geschaffen hat:

    „Frauen können lügen, kalkulieren, eiskalte Rache üben, genau wie Männer. Ist diese Vorstellung derart unerträglich? Die mediale Berichterstattung jedenfalls begnügt sich mit Bildern weiblicher Schwäche. Überschriften und Prozessberichte, tausendfach von Autoren verfasst, die nicht eine Minute im Gerichtssaal verbracht haben, dann millionenfach auf Social Media verbreitet, zeigen das schwache Geschlecht in der Totalinszenierung: weinend und verwirrt.“

  53. Jetzt einmal eine ganz andere Frage, die so nichts mit dem Blog zu tun hat:

    Wenn ihr in eine Wohnung kommt, die ihr bislang noch nie betreten habt, worauf achtet ihr da am meisten bzw. was braucht es damit ihr sagen könnt, dass ihr euch darin wohlfühlt?

    Angenommen es ist ein Date, dass euch zu sich einlädt und die für euch LTR Material ist. Worauf würdet ihr da besonders achten?

    • Das Gefühl (z.B. gibt es einen Platz, wo du dich würdest hinsetzen wollen?)
      Den Reinheitsgrad.
      Die Bücher.
      Die Bilder.
      Gibt es irgendwo irgendwas originelles oder ist alles Ikea et.al?

    • Ich habe schon x -hunderte Wohnungen betreten und als allererstes RIECHE ich die.
      Katzenklo, kalter Rauch, Waschmittel, nasser Hund, alte Turnschuhe, überfüllte Mülleimer, Parfum in den Klamotten an der Garderobe, geölte Holzmöbel, künstliche Duftstecker, Gewürze vom letzten Mittagessen, too much Haarspray, ewig nicht gelüftet…
      Ordnung ist nicht so wichtig, aber gammeln darf’s noch nicht. 🙂

      • „Ich habe schon x -hunderte Wohnungen betreten und als allererstes RIECHE ich die.“

        Exaktamente!
        Sagt meine Nase „Njet!“ sieht es auch mit dem Rest nicht mehr gut aus.
        Ordnung ist nicht so wichtig.

    • Das Maß an dem was sie alles ausblenden und hinzu erfinden muss, scheint auf dauer doch echt anstrengend.

  54. „Given the official threat scenario, the German government owes all its citizens an explanation as to why it is so „selective“ in its response to anti-Semitism.“

  55. Die Ergebnisse sind lustig.

    Total erwartbar.
    Ich mein, schreib irgendwo „wir sind klug“ drauf, natürlich endet das in Frittenansammlungen.

    Aber das Gendergap in Geographie, beeindruckend.

  56. „Experten raten verunsicherten Bürgern dazu, die üblichen Regeln zu befolgen, die auch zum Schutz vor einer Grippeinfektion angebracht sind: Regelmäßiges Händewaschen, Husten oder Niesen in ein Taschentuch oder die Armbeuge und Abstand zu anderen Erkrankten halten.“

    https://www.welt.de/wirtschaft/article205424021/Coronavirus-Behoerden-bereiten-sich-auf-hunderte-Infizierte-vor.html

    „Auf hoher See, vor Gericht“ und im Angesicht einer drohenden Seuche ….

  57. „heute wird Nationalismus als Vision verkauft. Er hat Recht, und so hat die NS Diktatur angefangen.“

    Der Nationalismus Zionismus hat das Überleben der jüdischen Nation gewährleistet und war und ist in diesem Fall grundlegend positiv. Wer da nicht differenziert und den Nationalismus pauschal verdammt, kann nur ein Israelhasser sein. Um so mehr als die Gleichsetzung von Zionismus und NS eine der gängigsten und verbreitesten Tropen des heutigen Antisemitismus ist. Da die Vertreter der Schweine Priesterpartei Deutschlands sich diesbezüglich keine Blösse geben wollen, stilisieren sie den Nationalismus zu Bösen schlechthin. Sicher wird auch ihr Hass auf die USA damit befriedigt.

  58. Corona-Virus, der würdige Nachfolger von Gretls Klimavirus

    Die Desensibilisierung durch allerlei Bullshit führt irgendwann dazu, dass Leute nur noch Bullshit sehen und sich auch über Dinge lustig machen, die tatsächlich bedrohlich sind. Das hier ist so ein Beispiel ignoranten Hochmutes, der einem die Haare zu Berge stehen lässt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.