121 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 251 (22.1.2020)

  1. „….. British author Douglas Murray reports in his book, The Madness of Crowds: Gender, Race, and Identity, that in 2016, Atlantic Magazine posed the question, “Are Jews white?”

    Strange question? Not really so strange, since today there exists an ever-present question, should Jews be regarded as a part of the oppression hierarchy that has been targeted by the intersectional movement? Murray brings to our attention to the answer that was found in a leaflet distributed at Illinois University: It says that on top of the 99 percent of the oppressed people in the world there is one percent that is white. The leaflet argued that ending white man privileges starts with ending Jewish privilege.

    Is this anti-Semitism? Certainly, it is. Should the world leaders in Jerusalem target this way of viewing the Jews? Certainly, they should. But I am afraid this will not happen.“

    https://jcpa.org/world-leaders-ascend-to-jerusalem-to-remember-the-holocaust-and-fight-anti-semitism/

  2. Hatten wir das nicht schon mal?

    „Männliche Influencer verdienen deutlich mehr auf Instagram

    Laut Studie, sie beruht auf der Befragung von 1600 Influencern in mehr als 40 Ländern, liegt der Grund für die unterschiedliche Bezahlung nicht in der unterschiedlichen Zahl von Influencerinnen und Influencern – sie ist weltweit gleich. Der Wettbewerb ist bei beiden Geschlechtern gleich hart. Die Autoren ziehen den Schluss: „Die Resultate bestätigen, dass ein ungerechtfertigter Pay Gap existiert, weshalb die Bezahlpolitik weiblicher Kreativer dringend überdacht werden muss.“ Dass Influencerinnen selbst in der neuen Medienwelt von Instagram schlechter bezahlt werden, passt ins generelle Bild des Arbeitsmarktes mit einem unveränderten Gender Pay Gap.“

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/frauen-im-nachteil-maennliche-influencer-verdienen-deutlich-mehr-auf-instagram/25457826.html

    Irre….

    _______________________________

    Was Neues von der HU Berlin:

    „Humboldt-Uni will mehr für trans Studierende tun
    […]
    Es würde der Humboldt-Universität gut zu Gesicht stehen, wenn der Akademische Senat den Leitfaden zustimmend zur Kenntnis nimmt“, sagte Ursula Fuhrich-Grubert, die Frauenbeauftragte der HU. Kritik gab es aber gleich von mehreren Seiten. Die Bildsprache des Leitfadens sei „zu plakativ divers“, sagte eine Professorin, weiterhin bemängelten Mitglieder des AS Ungenauigkeiten im Glossar.

    Auch das Wilhelm von Humboldt-Zitat auf der Titelseite, „Die Sprache ist das bildende Organ des Gedanken“, wurde kritisiert. Es sei aus dem Kontext gerissen und ohne Quellenangabe. Die Studierenden wiesen darauf hin, dass das Zitat einer Frau besser gepasst hätte. Letztlich nahm der AS den Leitfaden lediglich zur Kenntnis. Auf das „zustimmend“ musste Fuhrich-Grubert verzichten.“

    https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/queerspiegel/diskussion-um-gewaehlte-vornamen-humboldt-uni-will-mehr-fuer-trans-studierende-tun/25457448.html

    Auch irre……

    • Zu 1: Ich habe keine Ahnung von Instagramm, aber ich vermute, dass sich die Bezahlung nach den Klickraten richtet, womit Männer die beliebteren (nicht unbedingt besseren) Inhalte produzieren?

      Zu 2: „Die Sprache ist das bildende Organ des Gedanken“ Man will also das „richtige Denken“ durchsetzen, bis in die Köpfer hinein regieren. George Orwell lässt grüßen.

      • Angenommen, es gibt gleichviele männliche wie weibliche Influenza auf Instagram.

        Die männlichen werden sich auf einhundert verschiedene Märkte verteilen, die weiblichen auf drei: Beauty, Ausgehen, Reisen.

        Was sagt bei so einer Ausgangslage das Gesetz von Angebot und Nachrage?

          • Oder die Beauty-Industrie ist frauenfeindlich, weil sie nicht genug Werbung bei den Influecerinnen schaltet. Oder die Nutzerinnen sind frauenfeindlich, weil sie nicht genug Beauty-Werbung auf Instagram abrufen. Irgendwas wird schon frauenfeindlich sein…
            Im Zweifel diese ganze männergemachte Technik.

          • “ Oder die Nutzerinnen sind frauenfeindlich, weil sie nicht genug Beauty-Werbung auf Instagram abrufen.“

            ???
            Mönsch, wie lange beschäftigst du dich denn schon mit dem Thema? Du müsstest doch eigentlich wissen, dass diese Argumentation so nie läuft. Wenn überhaupt müsste es heißen: DIE PARTNER der Nutzerinnen sind frauenfeindlich, weil sie sie nicht genug Beauty-Werbung auf Instagram abrufen LASSEN.

            Man kann doch nicht ernsthaft Frauen für irgendwas eine unmittelbare Schuld geben; wo kommen wir denn da hin? 😉

        • @only_me

          „die weiblichen auf drei: Beauty, Ausgehen, Reisen.“

          Da fehlen: Deko & Wohnaccessoires
          Ich musste neulich mal wieder in die Stadt, ein Schnickischeißladen neben dem nächsten. Wer kauft denn das alles? Pure Ressourcenverschwendung.

          • „Wer kauft denn das alles? Pure Ressourcenverschwendung.“

            Ressourcenverschwendung ist schlecht, aber Schnickischeißladen sind i.d.R. für Frauen, demnach sind das Frauen mit Männergehirnen. Die müssen alle mal über ihre toxische Männlichkeit nachdenken!

      • Tja, und das KANN natürlich auch unter keinen Umständen daran liegen, dass Frauen im Bereich der Außendienstarbeit, welche in der Regel auch häufig ganze Wochen mit sich bringt, in denen man keine Minute zu Hause im eigenen Bett schläft und die ein Dienstlaptop und Dienstsmartphone unabdingbar macht, in klarer Minderheit sind? Nee, nee! Arbeitgeber sind zumeist Männer und Männer hassen Frauen. Und nur deshalb bekommen Frauen weniger solcher Ausstattung kredenzt…

        • Richtig, Arbeitgeber sind Männer und Männer hassen Frauen. Aber noch mehr hassen Arbeitgeber Kosten. Und da Frauen bekanntlich 21 bis 23 Prozent weniger verdienen als Männer hat sich das Thema Frauenhass doch gleich wieder erledigt.

          • Nee, nee! Da sieht man nur, wie du in deinem Denken vom Patriarchat auf Irrwege geleitet wirst. Egal in welcher Position, NICHTS auf der Welt hassen Männer mehr als Frauen. Darum übernahmen sie ja auch schon in frühesten Zeiten die Großwildjagd, beschränkten Kriegsdienste nur auf sich und überließen auf sinkenden Schiffen die Plätze auf den Beibooten den Frauen. Alles nur ein patriarchaler Akt reinen Frauenhasses. Während so nämlich die Frauen, oft noch mit Kindern, alleine mit all den Sorgen und Nöten zurückblieben, stahlen sich die Männer feige aus den Verpflichtungen des Lebens davon, diese Schweine! 😉

      • Das kannst dir echt nicht ausdenken, was für ein Unsinn zusammengebastelt wird, um Frauen als diskriminiert hinzustellen und dann kommt von den gleichen Leuten beim Thema häusliche Gewalt gegen Männer, das ist ja nicht so schlimm und die meisten Opfer sind immer noch Frauen deswegen sollte man erstmal Frauen helfen.

        Wie schon öfters geschrieben: Diese gynozentrischen Aktivistinnen würden eher Legehennen helfen, wie irgendwas für Männer zu tun, was denen wirklich helfen würde.

  3. Die Autoren der Studie analysierten dabei zunächst anhand der regelmäßigen Meinungsumfragen von ARD-Deutschlandtrend die Ansichten der Bevölkerung in etwa 250 Sachfragen. Untersuchungszeitraum waren die Jahre von 1998 bis 2015. Dann glichen sie diese Ergebnisse mit dem Handeln der Regierung in den Jahren danach ab. Was wurde umgesetzt, was nicht?

    Die Analyse wies dazu noch einen entscheidenden Clou auf: Das Forscherteam unterschied die politischen Ansichten der Befragten gestaffelt nach deren Einkommen. Denn betrachtet man die Meinungen der einkommensschwächsten 10 Prozent (im Folgenden: „Arme“) und die der einkommensstärksten 10 Prozent (im Folgenden: „Reiche“), dann ergeben sich teils drastische Unterschiede.

    So wurde etwa bei einer Deutschlandtrend-Umfrage im Jahr 1999 danach gefragt, ob Vermögende stärker zum Abbau der öffentlichen Verschuldung herangezogen werden sollten. 70 Prozent der Armen stimmten dem Vorschlag zu, aber nur 46 Prozent der Reichen. Die Regierung orientierte sich an Letzteren. Im Jahr 2000 wurde gefragt, ob das Rentenniveau gesenkt werden sollte. Nur 43 Prozent der Armen stimmten zu, jedoch 64 Prozent der Reichen. Ergebnis: Das Rentenniveau wurde per Gesetz gesenkt.

    2003, während der Diskussion um die Einführung der Hartz-Reformen, wurde gefragt, ob die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes gekürzt werden solle. Insgesamt gesehen war eine Mehrheit von 54 Prozent der Bevölkerung dafür. Betrachtete man aber die Einkommen getrennt, dann zeigte sich, dass zwar 69 Prozent der Reichen der Kürzung zustimmten, doch nur 44 Prozent der Armen. Gekürzt wurde trotzdem. Ein ähnliches Bild ergab sich bei der 2012 gestellten Frage, ob die Rente mit 67 rückgängig gemacht werden solle: 65 Prozent der Armen wollten das, aber bloß 33 Prozent der Reichen. Die Regierung folgte wieder dem Mehrheitswunsch der Wohlhabenden.

    Wie die Studie zeigt, existieren die zweitgrößten Meinungsunterschiede zwischen Armen und Reichen in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Noch stärker sind die Differenzen bloß in der Außenpolitik. Als 2007 danach gefragt wurde, ob die Bundeswehr möglichst schnell aus Afghanistan abziehen solle, stimmten 75 Prozent der Armen zu, gegenüber 43 Prozent der Reichen. Die Regierung überging auch diesmal die Geringverdiener, der Militäreinsatz wurde zunächst sogar noch intensiviert.

    „Westliche Demokratie“ ist hohl: Reichtum regiert

    • Wie mich das nervt, wenn Journalisten die geistige Fallhöhe fehlt, um zwischen Einkommen und Vermögen zu unterscheiden. Wer viel verdient ist nicht reich. Wer ein grosses Vermögen hat, ist reich.

      Jeder Selbständige hat ein grosses Einkommen. Alleine, weil er sich um KKV, Altersvorsorge oder Arbeitslosenvorsorge selbst kümmern muss, inklusive Arbeitgeberanteil.

      • Erzähl doch mal den Menschen, die sich krumm legen und trotzdem kaum genug Geld aufbringen, um zumindest den GKV- Beitrag zahlen zu können.

        Aber du hast wunderschön pauschalisiert. Ist natürlich so, dass jeder Selbstständige allein per Definition mindestens 10000 € pro Monat einnimmt, egal welcher Tätigkeit er nachgeht.

        Vielleicht verwechselst du ja auch nur Ertrag mit Gewinn.
        So ein Pech aber auch, das beides nicht garantiert ist, nur weil man selbstständig ist.

        Vielleicht bist du aber auch ganz einfach nicht derjenige, der sich zurecht über die geistige Fallhöhe anderer beschwert.

        • Über bewertest du da nicht schlicht die Aussage von Flin?
          Er wollte eigentlich gut erkennbar darauf hinweisen, dass der Gewinn eines Unternehmers gerne als nettogehalt gewertet wird, es aber letztendlich sogar einen bruttogehalt ist, bei dem die arbeitgeberbeiträge von demjenigen selbst getragen werden.
          Es wirkt also höher als ein vergleichbares arbeitnehmereinkommen.

          • Er wollte eigentlich gut erkennbar darauf hinweisen, dass der Gewinn eines Unternehmers gerne als nettogehalt gewertet wird, es aber letztendlich sogar einen bruttogehalt ist,

            Eigentlich… die stärkste Form der Verneinung. Nein, ich finde das nicht so gut erkennbar.
            Das Nettogehalt etc. ist ohnehin völlig uninteressant als Vergleichsgrundlage, eben weil es von verschiedenen Faktoren wie bspw. Steuerklasse, Kinderzahl usw. abhängt.
            Deshalb rechne ich dann zwar ggf. das Nettogehalt aus, um Gehälter zu vergleichen nutze ich aber nur das Bruttogehalt.

            bei dem die arbeitgeberbeiträge von demjenigen selbst getragen werden.

            Volker Pispers hat es mal sehr schön vorgerechnet in seinem Vortrag zu „bretto“ und „nutto“. (Findet man sicherlich was zu auf youtube.)
            Für den Arbeitgeber sind das alles nur Lohnkosten, die zahlt er komplett und nicht hälftig, bzw. zahlt er eben einen Teilbetrag des Gehalts nicht an den Arbeitnehmer (AN) aus, sondern führt einen Teil der Sozialbeiträge (angeblich paritätisch) direkt ab, der andere Teil wird – zumindest theoretisch an den AN gezahlt, steht aber nur auf der Gehaltsabrechnung, weil das Geld ebenfalls sofort abgeführt wird.
            Hätte der AN bspw. wie ein Selbstständiger die Möglichkeit, sich die Rentenbeiträge auszahlen zu lassen, anstatt vorzusorgen, wäre sein Einkommen deutlich höher. Bei Bedarf könnte er dann z.B. auch selbst vorsorgen und hätte mit weniger Rentenbeiträgen später vielleicht eine deutlich höhere Rendite = Rente. Naja, oder einen Totalverlust, denn der kleine Blüm hatte tatsächlich recht. Die Rente ist sicher. Und zwar nur die staatliche Rente.
            Der AG zahlt nix – schon erst recht nicht paritätisch. Es ist der AN, der dummerweise auch gar nicht gefragt wird, was er mit seinem Gehalt machen will.

    • Was für ein Artikel…

      Feminstinnen können nicht ein einziges Argument gegen Feminismus nennen, obwohl es seit über 20 Jahren Leute gibt, die sie mit diesen Argumenten konfrontieren.

      Nicht eins.

      Vollkommen hermetisch abgeschlossen.

    • „That it is expedient for us, that one man should die for the people, and that the whole nation perish not.“ https://bibeltext.com/john/11-50.htm

      Hollywood went more and more out of control and helped spearhead the feminist movement culminating in almost inaugerating Hillary Clinton, a close associate of Harvery Weinstein. We are seeing a culture war between the forces of morality and immorality. Can the Hollywood film industry be reformed or should it be eliminated. William Prynne argued that the theatre had to be eliminated because it can never reform itself. That is Plato’s position. But other Christians siding with Aristotle argue for reform.

    • Das ist ja ganz an mir vorbeigeganten. Da können sich künftig Frauen in Frankreich auf Kosten der Gemeinschaft künstlich ein Kind machen lassen, das ganz ohne Vater auskommen muss. Was für ein Paradies für Schrupps und andere Herrenfrauen. Kein Vater, mit dem sie sich arrangieren müssen oder der ihnen widersprechen könnte.

      Und das Großziehen dieser armen Geschöpfe gilt dann sicher als Care-Arbeit und wird staatlich entlohnt. Ein unendlich großer Arbeitsmarkt für Frauen tut sich da auf: Die Ego-Brüter.

    • Die Vorhaut, nicht die Eichel, ist der für leichte Berührung sensibelste Teil des Penis.[4] Im Durchschnitt enthält die Vorhaut über 73m Nervenfasern und tausende überwiegend spezialisierte Nervenenden einschließlich (Meissner-Körperchen, Vater-Pacini-Körperchen, Rufini-Körperchen und Merkel-Zellen). Diese spezialisierten Nervenenden können selbst leichteste Berührungen und Temperatur- und Texturunterschiede detektieren. Die Vorhaut ist damit sensibler als die Lippen oder die Fingerspitzen.[5] Im Vergleich dazu befinden sich auf der Glans penis nur rund 4000 überwiegend unspezialisierte freie Nervenenden, sogenannte Nozizeptoren, die lediglich Schmerzreize aufnehmen können. Letztlich werden durch die Zirkumzision nicht nur ein Großteil der Nervenendigungen des Penis insgesamt entfernt, sondern darüber hinaus fast alle der besonders empfindlichen niedrigschwelligen spezialisierten Nervenendigungen irreversibel entfernt. Nach der Beschneidung werden die verbliebenen circa 4000 Nervenendigungen der nun permanent entblößten Eichel von einer lebenslang stetig wachsenden Hornhaut umgeben. Die Sensibilität der Eichel wird infolge dieser Keratinisierung somit mit zunehmendem Alter geringer.

      https://flexikon.doccheck.com/de/Sexuelle_Auswirkungen_der_Zirkumzision

      Ich befürchte das viele Frauen und auch zu viele Männer das überhaupt nicht wissen.

      Der oberste Kommentar sagt es schon richtig:

      „Don’t chop parts off your body to make someone else happy.“

          • Ich hätte bei unseren Politikerinnen (männlichen wie weiblichen) kein Problem damit, ihnen verantwortungsloses Handeln zu unterstellen.
            Es gibt und gab genügend Möglichkeiten, sich zu informieren – und es wäre die verdammte Pflicht jeder Einzelnen gewesen, genau dies vor einer Entscheidung mit derartiger Tragweite zu tun!
            Aber selbst im Hinblick auf Gleichberechtigung hätte eine Entscheidung gegen die Genitalverstümmelung ausfallen müssen. Stattdessen ist unsere Politik vor ewiggestriger Kollektivschuld und angeblicher Islamophobie / Antisemitismus eingeknickt.

            Man könnte jetzt mutmaßen, dass „Es sind ja nur Jungen.“ tatsächlich eine Begründung sei, ist es viellleicht teilweise auch, ich fürchte allerdings, dass unsere Politikerinnen allesamt eher überbezahlte, inkompetente Sesselpupser sind, die generell gerne mal über etwas abstimmen, von dem sie keine Ahnung haben.

        • Ich hatte damals eine Seite gefunden die Stellungnahmen sammelte. Haufenweise christliche Theologen dabei, ich denke die Kirchen sahen sich auch bedroht, der Staat solle nicht in religiöse Angelegenheiten eingreifen.

          Ich habe nicht alle PDFs gelesen, nur teilw. überflogen, das waren hanebüchene „Argumente“, ohne jegliche Ahnung von der Biologie, von Doktoren und Professoren, also höchst „gebildeten“ Menschen.

          Das Textvolumen dieser Stellungnahmen aneinandergereiht könnte mehrere Bücher füllen. Derart stark war die Lobbyarbeit.

          Religiöse Glaubenssätze anzweifeln triggert einige Menschen unermesslich.

          Wie den Fall:

          „Kleine Babys sollten vor unnötigen Amputationen geschützt sein.“

          Passant: „Ich werde dich abstechen du Hurensohn!“

  4. „Sie sollten am Leben in den Vierteln teilnehmen, ganz nah an den Akteuren dran sein. Sie haben sich die Predigten und Koranunterweisungen, auch die auf Arabisch, angehört. Sie waren dort, wo die Leute miteinander reden, in den Cafés, in den islamischen Bibliotheken, auf den Fußballfeldern. Sie waren in den Social-Media-Gruppen der Moscheen unterwegs, wo viel über deren Sicht auf die französische Gesellschaft zu erfahren ist.“

    „Wir haben es mit einem Paralleluniversum zu tun. Es geht im Grunde um den Konflikt zwischen zwei gegensätzlichen Weltbildern: dem der Emanzipation, der Aufklärung und dem salafistischen Verständnis von einem Gott, der die ungeteilte Aufmerksamkeit und das ganze Engagement des Gläubigen einfordert.“

    Und die links-grüne Parteilandschaft will auch in DE immer mehr davon ins Land holen und tut gleichzeitig so als ob sie Frauen besonders beschützen wollen. Das grenzt echt schon an kollektives Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom.

      • Als ich das gefunden hatte, hatte ich mir vorgenommen noch zu kommentieren das da wer beim DLF anscheinend aus der PC-Reihe getanzt ist. Habe ich wohl vergessen.

        Das mit den Clan und der Parallelgesellschaft ist für mich Fakt, in DE z.B. der Miri-Clan in Bremen.

  5. Wir lernen: Wer das Hausfrauendasein positiv darstellt = White Supremacist

    Das Hausfrauenmodell gibt es übrigens auch in sehr vielen anderen Ländern, aber nun ist es eine Erfindung von Weißen, mit der ihre Überlegenheit gegenüber anderer gezeigt werden soll… die nach dem gleichen Modell leben.

    \o/

    • Lustigerweise dachte ich ja zuerst, es wäre ein Bericht über eine nicht-europäische Familie, und das „White supremacy“ bezöge sich auf einen arrogant, herablassenden Reportagestil. Aber hier bezieht sich die Supremacy womöglich auf den Wunsch viele Kinder zu gebären, was nach Ansicht der Kritikerin, wohl zuerst den Minoritäten und non-priviledged groups vorbehalten sein sollte

      • Angeblich würde die BBC rassistische Propaganda machen, wobei sie die „taditionellen Frauen“ aber als unterdrückt darstellt, ganz im Sinne des Feminismus also!

        Für Fanatiker ist eine vorsichtig ausgedrückte Abwertung aber schon ein enthusiastisches Befürworten!

        Der Treppenwiltz hier ist ja, dass die erste Welle der Frauenemanzipation und das Erlangen des Wahlrechts auf rassistischen Argumenten beruht, wie dem die Frauen seien die Garanten der „Weissen Rasse“ und verdienten daher auch das Wahlrecht.

  6. Der letzte post vom SMS, in den SMM rübergeschoben!

    @“user unkown“:
    „Dem würde ich zustimmen, wenn ich die Supremes durch Aretha Franklin ersetzen dürfte, aber andererseits gibt es noch diese Version . Ich bin alles andere als ein Elvisfan, aber die Klarheit der zarten Töne, die Kraft hinter den sanften Tönen, das ist m.E. noch einen Tick besser als die Performance von Aretha, die allerdings gleichzeitig das Klavier spielt. Aber beides souliger, dramatischer als die Supremes oder Simon & Garfunkel, bei denen es mehr freundlich/harmlos rüberkommt.“

    Super, der Elvis ist der beste der Männer. Beide Interpretationen, also plus A. Franklin, kommen für mich lässig-abgedroschen, maniriert und cool vor, mit zuviel Distanz zu dem Song. Ist aber trotzdem sehr tolle Interpretationen. Apropos Elvis, für den schwärmte ich keinesfalls, aber hier ist er ziemlich genial!

  7. Interessantes Topthema gerade im Berliner Frauenfunk. In der Staatlichen Ballettschule sollen Mädchen „jahrelang gelitten haben“, „Bodyshaming, Magersucht“ sollen vorgekommen sein.

    Es gibt ja keine patriarchale Schulpflicht für die Ballettschule. Vielmehr gehen da Kinder hin, die in die Oberliga dieses gesundheitsfeindlichen Sports aufsteigen wollen – oder von ihren Eltern dahin gedrängt werden. Logisch, dass das kein Mrs-Sporty-Schneeflöckchen-Gym ist. Schließlich stehen die Absolventen im nationalen und internationalen Wettbewerb.

    Bei wem liegt jetzt eigentlich welche Schuld?

    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/01/staatliche-ballettschule-berlin-verdacht-kindeswohlgefaehrdung.html

  8. Die Rede Trumps ist diesbezüglich wirklich extrem interessant …..

    …. also ich dachte: der Trump ist ja ganz klar ein Sozi, ein Sozialdemokrat ….. natürlich inklusive ruppiges Auftreten…. weswegen er auch von so vielen „echten“ Konservativen bei der GOP als zu primtiv und plebejisch verachtet wird … Und dann fiel mir ein phantastisch guter konkreter Vergleich ein, der gleichzeitig die Leute erstmal aus den Latschen kippen lassen wird: Trump ist ein Willy Brandt: der Kniefall in Warschau ist vergeichbar mit der Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt und könnte genauso eine neue Ära der Gemeinsamkeit nach dem tendenziell feindseligen Umgang der USA mit Israel einläuten.
    Für mich wird jetzt vollkommen klar, warum Trump insbesondere von SPD und Grünen so besinnungslos und über alle Massen gehasst wird. Trump füllt ungeniert und unverschämt die sozialdemokratische Lücke aus, die durch die bekloppte linke Identitäts- und Weltverbesserer-Politik entstanden ist.

      • „„self made“ ist gut; eher „daddy made“.“

        Selbst für eine anständige Korruption brauchen die noch nen Mann.
        Nicht mal das können sie richtig.

        Aber immerhin scheint die edle Weiblichkeit wenigstens den Frauenhandel und die organisierte Prostitution souverän zu beherrschen. Die Branche soll ja fest in weiblicher Hand sein, wie wir vor einigen Jahren erfahren durften.

  9. Ich höre da nur eine Rechtfertigung raus dafür, warum die Deutschen eben nichts aus der Geschichte gelernt haben. Tja, der „Hass“ spukt rum und wir können leider nichts dagegen machen.

    Aber diese Art des Zerredens von Verantwortung kann ja bei einem Freund der iranischen Theokratie nicht wirklich verwundern.

    Dazu passt die Zustimmung von Jubelperserin Hassel vom „israelkritischen“ Staatsfunk wie die Faust aufs Auge.

    Schande!

    • Im Kontext ist das Zitat oben noch viel schlimmer. Steinmeier stellt den Antisemitismus als blosse Fortsetzung des alten der Nazis dar, und suggeriert ein unbelehrbarer Teil der Deutschen hätte dafür die Verantwortung zu tragen! So nimmt man den Antisemitismus Irans, der Palästinensischen Autonomiebehörde und der globalen Linken in Schutz, macht die „unsichtbar“.

      Es ist nicht „dasselbe Böse“, der Antisemitismus ist wie ein Virus, der mutiert, und erst das macht seine eigentliche Gefährlichkeit aus.

      Was hier als „ehrliche Zustandsbeschreibung“ wirken soll, ist eine perfide Verleugnung des heutigen Antisemitismus. Und das macht Steinmeier als deutscher Staatspräsident mitten in Yad Vashem …. wir wird echt schlecht.

  10. Fast jeder Mensch, der bei Trost ist und glaubt, dass uns ein Klimawandel durch CO2-Emissionen in absehbarer Zeit gefährlich werden könnte, wird einsehen, dass Atomkraft einen Königsweg aus der Bedrohung bereitstellt. Was sind 10 oder auch 100 Jahre Atomkraft-Müll und -Risiko gegen die Rettung der Welt?

    Nur antiwestliche Untergangspropheten haben verinnerlicht, dass Atomkraft genauso in den Weltuntergang führt wie CO2-Emissionen und daher kommt für sie die Erwägung der Atomkraft gegen den Klimawandel nicht einmal ansatzweise in Frage, das sind einfach deren Denkverbots-Reflexe.

  11. „Sperm donations from dead men should be allowed, study says“ Jan/2020
    https://web.archive.org/web/20200122231913/https://www.bbc.com/news/health-51174638

    Sperm can be collected after death either through electrical stimulation of the prostate gland or surgery, and can then be frozen.

    Evidence suggests that sperm harvested from men who have died can still result in viable pregnancies and healthy children, even when retrieved up to 48 hours after death has occurred.

    Ein Grund mehr skeptisch beim Organspendepass zu sein… WAS für eine Welt…

    Bestimmt werden irgendwie auch irgendwie Wünsche des zukünftig verstorbenen Vater berücksichtigt /satiere


    „If it is morally acceptable that individuals can donate their tissues to relieve the suffering of others in ‚life-enhancing transplants‘ for diseases, we see no reason this cannot be extended to other forms of suffering like infertility,“ they said.

    …“
    In 2014, a national sperm bank …opened in Birmingham …

    Less than two years later, the bank had closed its doors and stopped recruiting donors. Only nine signed up after its launch, with one of those later dropping out.

    Since 2005, the law says that sperm donors in the UK must agree that any children born from their donations can contact them when they turn 18.

    In zwei Jahren gab es nur 8 taugliche Spender (!) Vielleicht hat das mit einer Gesellschaft zu tun die ernsthaft nach Wegen sucht ganz ganz sicher keinen biologischen Vater zu haben, wenn deren Kinder aufwachsen…

    • Nicht nur das mit der Organspende, auch das hier müssen die Monty Pythons geahnt haben. Beweis ist die „every sperm is sacred“-Sequenz im Sinn des Lebens, da wird kurz, aber sehr explizit auf die Heiligkeit des Spermas auch der Toten verwiesen ….. (fans wissen, was ich meine)

  12. Das ist sehr bedeutsam. Prinz Charles und Pence sind absolute Gegenpole. Während Pence für den westlichen religiös tradierten judäisch-christlich Pro-Israel-Kurs steht, steht Prince Charles für die säkular-progressive Religion von Ökologismus mit seiner aktuellen Prophetin Thunberg. Absolut unversöhnliche Gegensätze und das und Prince Charles meint jetzt hier seine Überlegenheit demonstrieren zu müssen. Kein gutes Omen für Israel, wenn seine Feinde sich so selbstsicher aufführen, wie auch schon Steinmeier und der arrogante Franzose Macron:

    https://blogs.timesofisrael.com/an-open-letter-to-emmanuel-macron-president-of-france/

  13. Ach, die Weltuntergangsuhr der besorgten „Wissenschaftler“ gibt´s immer noch? Also, Leute, bring it on, nicht nur immer ankündigen, das wird langweilig.

  14. „Transformationen von gigantischem, historischem Ausmaß“

    „Die Einhaltung des Pariser Abkommens „könnte eine Frage des Überlebens für den ganzen Kontinent sein““

    Warum beschränkt Merkel die Überlebensfrage auf „den ganzen Kontinent“ – das macht absolut keinen Sinn. Jeder und sein Hund weiss doch, dass das Überleben des ganzen Planeten davon abhängt!

    „Merkel betonte, dass Deutschland „ja eigentlich ein relativ friedliches Land“ sei, es dabei aber auch zu gesellschaftlichen Konflikten käme. „Wir müssen die Ungeduld der Jugend positiv und konstruktiv aufnehmen, verstehen, dass sie einen anderen Lebenshorizont als wir Ältere haben, weit über das Jahr 2050 hinaus“, sagte die Kanzlerin.“

    Das ist abartig menschenverachtend. Der „Lebenshorizont“ bestimmt jetzt also Wertigkeit einer Meinung. Nicht etwa weil Erfahrung vorhanden wäre, das wäre ja noch irgendwie nachvollziehbar, sondern ganz im Gegenteil, eine Art höheres Lebensrecht von Jüngeren nimmt Merkel hier an.

    „Wir haben auch in Deutschland eine große Menge von Menschen, die das für nicht so dringlich hält, aber wir müssen alle mitnehmen.“

    Und wenn man denkt, dass dies alles überflüssig bis schädlich ist, da einfach nur falsch? Wenn das eine Mehrheit so denkt, wird man auch diese „mitnehmen“?

    „Der Klimawandel sei eine „Frage der völlig klaren Evidenz wissenschaftlicher Fakten – aber wir leben in einer Zeit in der Fakten mit Emotionen konkurrieren. Wir müssen Emotionen mit Fakten versöhnen“, forderte Merkel. Die Unversöhnlichkeit verschiedener gesellschaftlicher Gruppen müsse überwunden werden.“

    Emotionen und Fakten werden sich nie versöhnen lassen, beide haben nichts miteinander zu tun, eine Versöhnung der beiden bedeutet kann in der Realität nur Zensur bedeuten! Und eine „Unversöhnlichkeit“ kann per definitionem gar nicht „überwunden“ werden…. Wählt das Kanzleramt seine Worte nachlässig oder hat das was zu bedeuten?

  15. Und: Die europäische Komission hat keine humanistische Bildung? Eine „Tragödie“ ist nicht menschengemacht, sondern wird von höheren Mächten, nämlich den Göttern und dem Schicksal auferlegt, als Prüfung etwa….

  16. „A law which would allow men accused of having sex with girls who are under 18 to avoid punishment if they marry their victims is set to be introduced to parliament in Turkey.

    The controversial so-called “marry-your-rapist” bill, which lawmakers are planning to introduce to Turkish parliament at the end of January, has sparked fury among women’s rights campaigners in the country.“

    https://www.independent.co.uk/news/world/europe/turkey-marry-rapist-bill-child-marriage-a9296681.html

    Sicher keine Meldung in der deutschen pro-feministischen Presse. Es geht ja um die Türkei.

  17. „… Der Gedenktag in Yad Vashem wurde von den egoistischen Auftritten Israels und Russlands überschattet. Eine vertane Chance im Kampf gegen Antisemitismus. …“

    http://www.tagesschau.de/kommentar/yad-vashem-gedenken-kommentar-101.html

    „Ja, vieles war würdig und überzeugend, und dazu hat der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beigetragen.“

    Aber „Israel und Russland“ „kaperten“ „diesen Gedenktag“ mit einer „erinnerungspolitische(n) Privatparty“ mit „Verbalattacken gegen Polen“ usw usf

    Was fehlt also?

    „Wie damals bräuchte es auch heute eine konzertierte, gemeinsame Anstrengung gegen neuen Antisemitismus, gegen neues völkisches Denken.“

    Die „Tagesschau“ will uns also sagen, es gibt keinen nennenswerten Antisemitismus, der nicht mit „neuem völkischen Denken“ verbunden wäre, dh rechtsextremen Ursprungs wäre. Alles, was davon ablenkt ist kontraproduktiv, denn der Antisemitismus ist ein Gewächs aus Dunkeldeutschland. Aber da „nationale Eigeninteressen dominieren“ „sind Zweifel angebracht …. ob daraus tatsächlich konkrete Schritte folgen, mit denen der grassierende weltweite Antisemitismus zurückgedrängt werden kann.“

    Die Länder der Welt, allen voran Israel wollen den Antisemitismus nicht begreifen. Dieser ist zuallererst eine deutsche Angelegenheit und Verantwortung. Und wenn Deutschland meint, der Iran oder die Türkei (?) seien nicht antisemitisch, dann redet hier der einzige Fachmann, listen & believe.

  18. „One can only imagine the pride Hillary must feel at having witnessed such a historic event, the joy she must have felt at seeing true love manifested for perhaps the first time in her life. As a self-proclaimed champion of women, Hillary must be in awe of Melania’s story, that of a hard-working immigrant model who fled the soul-crushing autocracy of the Iron Curtain only to become the highest-ranking woman in the freest country on earth.

    Congratulations, President and Mrs. Trump!“

    https://freebeacon.com/politics/true-love-trumps-clinton-hate/

    Die Clintons mit dem vorherigen Ehepaar Trump vor 15 Jahren…. lol

  19. DAS hier war es doch, was „MeToo“ verdecken sollte?

    Man vergleiche mal Weinstein Prozess gegen den Fall hier……

    • Wenn die Leute jetzt auf die Straße gehen und gegen sowas demonstrieren würden, wäre ich mir nicht sicher ob die progressiven Medien sich nicht zu blöd wären diese Menschen als Nazis zu bezeichnen.

  20. Müssten nicht auch Lügen von der Meinungsfreiheit gedeckt sein, auch wenn sie polemisch zugespitzt oder übertrieben eingesetzt werden? Die Justiz sollte nicht fürs Waschen politischer Wäsche benutzt werden, das kann auch die Meinungsfreiheit leisten.

    • Siehst du das beim Volksverhetzungsparagraphen und dem faktischen Verbot von „Holocaustleugnung“ auch so? Oder herrscht da wieder Alex-sche Doppelmoral?

    • Wann stirbt der endlich? Der lebende Beweis dafür, dass Superreiche eine Menge Schaden anrichten können und ständig die Demokratie in ihrem Sinne auszuhebeln versuchen.

  21. Was die Kommentatoren gerne vergessen: dieser Kommentar der „Tagesschau“ war offen antisemitisch.

    Nichts Besonderes eigentlich, beim britischen Staatsfunk ist das schon lange so und auch US amerikanische Medien sind voll davon, nur zB CNN und New York Times. Die „Tagesschau“ ist also in „ehrenwerter“ Gesellschaft.

    Wie auch der Drecksack Steinmeier klargemacht hat: die Deutschen wollen ein Deutungsmonopol auf den Antisemitismus, um ihre aktuelle antiisralische Politik in den Schatten dieses Antisemitismusbegriffs zu stellen. So kann man sich die Hände waschen, die zB und ua eben noch tatkräftig dem Iran Unterstützung gewährt haben.

    Da kann man wirklich nicht so viel essen, wie man kotzen möchte!

    • „Wie auch der Drecksack Steinmeier klargemacht hat: die Deutschen wollen ein Deutungsmonopol auf den Antisemitismus, um ihre aktuelle antiisralische Politik in den Schatten dieses Antisemitismusbegriffs zu stellen.“

      Ja, tragisch, wenn ihr die Deutungshoheit verliert, könnt ihr den Rest der Welt gar nicht mehr in die moralische Klemme nehmen, ihm nicht mehr jederzeit übers Maul fahren, euch nicht mehr als einzige und größte Opfer der Welt und aller Zeiten gerieren und allerlei Gelder dabei abstauben. Ihr würdet, schon 75 Jahre nach der angeblichen industriellen Vernichtung von angeblich Millionen eures überschaubaren Volkes, plötzlich auf den Stand absinken, auf dem alle anderen Völker sich auch befinden. Mit dem kleinen Unterschied, dass deine Ethnie immer noch eine Menge Banken und Medienhäuser beherrscht und es als ihr selbstverständliches Recht ansieht, jederzeit überall auf der Welt leben zu dürfen und ein eigenes Land extra als Backup vorhalten zu können, für den Fall, dass die Sozialexperimente von Soros, Mounk usw. schief gehen…

      Ich empfinde tiefstes Mitleid!

      • Antisemtismus ist typischer Hirnkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Für diese Erkenntnis brauch man wirklich keiner besonderen „Ethnie“ angehören.

          • Dass das Anprangern von Antisemitismus erst diesen erzeugen würde, ist ein ganz alte Vorstellung und gehört zum Formenkreis von „die Juden sind selbst am Antisemitismus schuld“.
            Einfach mal im Innern ergründen, warum dieses Anprangern dich triggert ….

  22. Und heute dann, sicher auch als Zeichen des Kampfes der heroischen Bundesregierung gegen den Antisemitismus, hofiert Merkel den Islamofaschisten Erdogan, statt dieses Regime mit Sanktionen zu überziehen. Opportunisten wie Özdemir flankieren das mit Pseudokritik.

    Sanktionen gegen die Türkei! Und Aufrüsten der Bundeswehr für den möglichen Kriegsfall. Kein Appeasement gegenüber faschistischen oder theokratischen Unrechtsregimes! Und weg mit dieser unsäglichen Regierung, die nicht der Freund der einfachen Leute, sondern der von autoritären Unrechtsregimes ist!

  23. Sogar Goldman Sachs richtet sich nach dem herrschenden Sexismus und Rassismus aus und verweigert Aktienplatzierungenvon Unternehmen, die da nicht mitmachen:

    https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-01-24/goldman-rule-adds-to-death-knell-of-the-all-white-male-board

    Hoffentlich hören diese Heuchler auch auf, sich am Handel amerikanischer Staatsanleihen zu beteiligen, dieser Staat ist ja auch zutiefst sexistisch und rassistsisch, nach der einschlägigen Ansicht!

    Auch Europa ist betroffen:

    „Wall Street’s biggest underwriter of initial public offerings in the U.S. will no longer take a company public in the U.S. and Europe if it lacks a director who is either female or diverse.“

    „The mandate is the latest in a series of signals that non-diverse boards and management are unacceptable. BlackRock Inc. and State Street Global Advisors are voting against directors at companies without a female director. Public companies with all-male boards based in California now face a $100,000 fine under a new state law.“

    Ach daher hat die sexistische Dumpfbacke Giffey diese Idee, aus California.

    Wo Bloomberg steht, ist auch unübersehbar. Auf der Seite des neuen Neofeudalismus, der mal so ganz banal-materialistisch gesehen natürlich ein Kind der antikapitalistischen Nullzinszinspolitik ist.

    Für Kapitalisten heisst es hier aufgepasst: bald könnte es die Schnäppchen des Jahrhunderts im Sonderangebot geben: Energie, Minenunternehmen, na all das, was als mega-out gilt unter den institutionalen Trusts.

  24. https://www.unz.com/article/by-any-other-name/

    From a similar story out of Virginia: There was some altercation between a white woman and a black man in a 7-Eleven, ending with the black man punching the white mother, killing her. The black man claims she called him a “nigger,” justifying his attack.

    Another white woman, this time at a Popeye’s, was body-slammed in the parking lot by black employees. Fox News also reported on the story with a headline meant to indemnify the violent attacker. It reads: “Popeye’s employee says viral video of body-slammed customer doesn’t tell the full story.”[3] The “full story?” The blacks claim the white woman uttered the magic word. The magic word that has the power to turn what we are told are otherwise productive and cooperative members of society into rampaging feral brutes in fits of uncontrollable rage.

    I’m a frequent viewer of World Star Hip Hop. I have been for years. It’s probably one of the best sites out there if you want to get a good look at urban vibrancy and to see how teens, Democrats, and rappers—real and aspiring—feel about whites.

    Und das ist der bedeutsame Teil.
    Die archivieren sich selbst.

    https://www.worldstarhiphop.com/videos/search.php?s=knockout+game

  25. Auch in der Berliner Zeitung: die sattsam bekannte antisemitische Trope der Neonazis, die Juden würden den Holocaust für ihre politischen Ziele missbrauchen:

    „Als Steinmeier zu seinem Platz zurückgeht, umarmt ihn Rivlin so lange, als müsste er ihn, den Deutschen, trösten, und nicht umgekehrt. Vielleicht ist er auch einfach nur froh, dass es keine politischen Skandale gab und bis auf Netanjahu und Pence, die Iran als den antisemitischsten Staat der Welt und Holocaust-Leugner bezeichneten, niemand die Bühne von Yad Vashem für seine politischen Zwecke benutzte.“

    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/75-jahre-nach-der-befreiung-von-auschwitz-erinnern-politiker-aus-aller-welt-an-die-verbrechen-li.5495

    Dass das Patriarchat mit alledem zu tun hat, darauf muss der Artikel auch noch hinweisen. Und dafür werden die erwähnten Holocaust-Überlebenden genutzt, die als eine Art unmündiger Staffage der Veranstaltung hingestellt werden. Betont wird zuerst, es seien „mehr Frauen als Männer“, und dann: „Sie klatschen fast immer, wenn die Männer auf der Bühne etwas sagen. Es ist nicht so richtig klar, ob sie wissen, worum es geht, ob sie verstehen, warum sich an so einem Gedenktag zwei Staatschefs streiten.“ Die Wahl des Wortes „Männer“ an dieser Stelle verrät natürlich, dass man unbedingt seine sexistische Vorurteile einfliessen lassen wollte.

    • Hahaha! Die Aussage ist wirklich an Dämlichkeit nicht mehr zu überbieten. Kapitalistisch arbeitende Verleger sind jahrzehntelang in einem weitgehend kapitalistischen System mit ihren Angeboten ganz gut gefahren. Vielleicht, weil eben auch die Qualität der Erzeugnisse ihre Kunden fand.

      Jetzt gehen mehr und mehr traditionelle Medien den Bach runter, weil vielen Menschen einfach nicht mehr der Sinn nach moralischer Belehrung und hirnverbrannter Haltungspropaganda steht, sie also diese Machwerke links liegen lassen und daran ist dann auf einmal der vorher noch so gern genutzte Kapitalismus Schuld. Wir halten also fest: das Konzept von Angebot und Nachfrage ist, dank dieser brillanten Geistesleistung, nicht etwa eine Kundenreaktion auf produzierten Dauerrotz, sondern „eine Entkoppelung vom demokratischen System“. Irgendwer nimmt sich selbst da scheinbar ein Bisschen – aber gewiss nur ein Bisschen – zu wichtig…

      • Ein Korn Wahrheit ist dran, die Zeitungen haben ihre Bemühungen immer weiter eingeschränkt und sich immer mehr auf die Presseagenturen verlassen. Das ist so wie bei den Restaurants, die Fertigkomponenten ihrer Gerichte anderswo bestellen und dann nur noch aufwärmen. Das Resultat sind gleichförmige, fade und störend fehlerhafte Produkte!

        Der Niedergang der Zeitungen ist aber auch mit einem positiven Aspekt verbunden gewesen. Nämlich dem, dass Leute einfach lange keine Lust mehr am Politisieren, an dem damit verbundenen organiserten Hass hatten, einfach weil sie zu sehr damit beschäftigt waren nach neuen Fernsehern, Autos oder Leckerbissen Aussschau zu halten. Der seit geraumer Zeit wieder ansteigende Politisierung kommt aber nicht mehr den klassischen Medien zugute, sondern dem Internet. Und hierhin ist auch das grosse Geldverdienen gelaufen.

  26. Auch der deutsche „Zentralrat der Juden“ verschleiert und verharmlost den Antisemitismus der „Tagessschau“ und schiebt das auf die AfD ab, ganz im Sinne des Schweinmeierischen Dogmas: nur Deutsche können Antisemiten sein.

  27. Bigotterie, wie sie heftiger nicht sein kann. Seit Jahrzehnten so normalisiert, dass es ein automatisches Ritual zu sein scheint. Der Antisemitismus ist ein Elefant, der schon mitten im Porzelanladen steht und das nicht erst seit gestern, geschützt dadurch, dass er die Tarnkappe „Frieden“ auf hat.

  28. „Frau Müllers nassforscher Kommentar im Aushängeschild des öffentlich-rechtlichen Rundfunks – herablassend, arrogant und selbstverliebt, wie er ist – passt so gut in dieses Land wie die „Demokratie-Abgabe“, die ihn finanziert. Ein Land, das egal wohin es blickt, immer nur sich selbst im Spiegel sieht. Ein Land, das sich seiner Geschichte entledigt, indem es ihrer gedenkt.“

    https://www.mena-watch.com/skandal-israel-stoert-deutsches-holocaust-gedenken-in-yad-vashem/

    Sehr treffender Kommentar. Nur die Instumentalisierung der „Erinnerungskultur“ scheint mit noch schlimmer zu sein, denn es geht ja nicht nur um das Entledigen von Geschichte, es sorgt auch dafür, dass die Geschichte sich unbemerkt wiederholen kann.

  29. Eine Beschreibung der Basis von Identitätspolitik, die natürlich auch keine Erfindung unser Zeit ist:

  30. Ah, die gute alte Volksverdummung! Wer nicht denken kann, dem kann man alles weismachen: vom Pferd, vom Patriarchat und vom Klimawandel.

    „And are the words to this song Concise enough to follow? Is your smart food Simple enough to swallow?“

    • und jetzt vertraut man darauf, dass Textverständnis und -analysefähigkeit bei den Leuten schon soweit kaputt sind, dass der Verweis auf Kontext des „Originalzitats“ irgendwas ändern könnte.

      Die Regierung von Ausbaden-Würgenberg muss ja schliesslich immer recht haben, denn wir einfachen Leute können ja nichtmal richtig schreiben!

  31. Flankenschutz für den schweinemeierischen „Tagesschau“-Kommentar, beziehungsweise ein Hauen in die gleiche Kerbe, kommt hier ausgerechnet von der „Jerusalem Post“:

    „a missed opportunity to tell truly epic stories of survivors“

    „There was hope that the top headlines of the weekend papers would be about German President Frank-Walter Steinmeier saying his country hasn’t learned the lesson of the Holocaust because of growing antisemitism, or Prime Minister Benjamin Netanyahu saying the Jewish people must take threats of our destruction seriously, or simply “Never Again” or “We Remember” for the tabloids.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.