57 Gedanken zu “Selbermach Samstag

    • Ja, ich überfliege hin und wieder die Überschriften bei google-News und da wurde schon, im Brustton der Empörung berichtet, dass *irgendwas mit Transen und Rowling* war und sie deshalb jetzt nicht mehr geliebt wird und alle ganz empört sind. Kindergarten!

  1. TERF ist eine unverhältnisse Beschuldigung. Aber von allen verrückten SJWs, sind die Transaktivisten die schlimmsten Fanatiker, die wollen nur in weiß und schwarz denken und freuen sich wenn sie eine Person fertig machen können.

    • Erstaunlich, dass der „Leserbrief“ es überhaupt so weit geschafft hat, öffentlich lesbar zu sein.
      Ich würde glatt vermuten, dass der Inhalt von den/m entsprechenden Mitarbeiter(n) intellektuell nicht erfasst worden ist. 😉

  2. Männliche Opfer werden wieder einmal unsichtbar gemacht. Ich weiß auch nicht, aber das hat doch nichts mehr mit Intuition zu tun, wie man es bei einem Fall Mann vs Frau erwarten könnte, wo i.d.R. der Frau eher geglaubt wird. Hier wird m.M.n. mit vollem Bewusstsein versucht Mädchen als DIE Opfer darzustellen und über Jungs an liebsten gar nicht erst zu reden, wenn dann nur als Täter. Wenn da nicht eine erklärte Feministin das Zepter in der Hand hält, was anderes hat dann die von BBC geritten?

    Auch hier:

    Männer werden gar nicht erst gefragt und selbst mit ihren manipulativen Fragen und Neudefinition von Vergewaltigung kommen feministische Wissenschaftlerinnen nur auf geringe Zahlen bei Frauen.

    Das oberste Ziel von feministischen Wissenschaftlern ist eine verzerrte Darstellung der Wirklichkeit. Sie lügen, ununterbrochen

    • Üblicherweise läuft so ein Abbau über Verrentung bzw. vorzeitige Verrentung (Altersteilzeit). Bei einer Belegschaft von über 650 000 Mitarbeiter sind 23 000 damit leicht zu erreichen.

      Da werden also keine Facharbeiter frei. Zumindest keine die von den Unternehmen gewünscht werden (jung, mit der vorgehaltenen Karriere-Karotte motivierbar, belastbar und kostengünstig)

      Das Problem: Genau diese Klientel zieht es lieber in die USA, u.a. da dort mehr bezahlt wird…

  3. Neue Studie über den Einfluss von Genen auf das Einkommen:

    „Socioeconomic position (SEP) is a multi-dimensional construct reflecting (and influencing) multiple socio-cultural, physical, and environmental factors. In a sample of 286,301 participants from UK Biobank, we identify 30 (29 previously unreported) independent-loci associated with income. Using a method to meta-analyze data from genetically-correlated traits, we identify an additional 120 income-associated loci. These loci show clear evidence of functionality, with transcriptional differences identified across multiple cortical tissues, and links to GABAergic and serotonergic neurotransmission. By combining our genome wide association study on income with data from eQTL studies and chromatin interactions, 24 genes are prioritized for follow up, 18 of which were previously associated with intelligence. We identify intelligence as one of the likely causal, partly-heritable phenotypes that might bridge the gap between molecular genetic inheritance and phenotypic consequence in terms of income differences. These results indicate that, in modern era Great Britain, genetic effects contribute towards some of the observed socioeconomic inequalities.“

    • Mir ist nicht klar, was sie da überhaupt gemessen haben.
      Kannst du mir das erklären?
      Sie haben die Gene von Individuen in Korrelation mit dem Haushaltseinkommen untersucht.
      Also denjenigen, die für das Haushaltseinkommen sorgen oder diejenigen, die es haben?
      Steht da irgendwas zu der Zusammensetzung des samples nach Geschlecht?

  4. „Das chi­ne­si­sche Streben nach Ein­fluss: ver­deckt und vor aller Augen“
    https://libmod.de/tatlow-china-einheitsfront-einfluss-europa/
    „Die Kom­mu­nis­ti­sche Partei Chinas betrach­tet die Studien junger Chi­ne­sen an aus­län­di­schen Uni­ver­si­tä­ten als patrio­ti­sche Mission. Das Motto: Sei loyal, trans­fe­riere Tech­no­lo­gie, assi­mi­liere dich nicht. Die „Ein­heits­front“, ein Dach­ver­band von Kul­tur­or­ga­ni­sa­tio­nen, soll die Stu­den­ten von der euro­päi­schen Außen­welt abschir­men. Noch haben west­li­che, libe­rale Gesell­schaf­ten keinen Weg gefun­den, wie sie mit der opaken Ein­fluss­nahme Pekings umgehen sollen.“

  5. Etwas PCB im Mutterblut und es werden mehr Söhne geboren, ab 4 microgramm/L werden 2 Mädchen auf einen Jungen geboren.

    http://www.loe.org/shows/segments.html?programID=08-P13-00030&segmentID=1
    „Arctic Gender Imbalance Air Date: Week of July 25, 2008“

    „REIERSEN: The most interesting and surprising result was that we saw a change in the sex ratio that we could correlate to the levels of PCB in the mother’s blood. And we saw that if the mother had more than four micrograms per liter in her blood the average was to change two girls per boy in the population that we studied. And that’s a quite dramatic change from a normal situation where there are more boys than girls born.“

    „[…]REIERSEN: Based on the study we’d done in Greenland and Canada we are focusing mainly on the indigenous people living off the marine food chain because we’ve seen that these people have the highest levels because of their lifestyle. …“

  6. Gamergates Ralph Ethan presents: EMJ vs Styxhammerhexe666

    Steigt direkt gut ein mit der Frage warum die IDF als erstes eine TV Station besetzt und begint Palästina mit Pornografie zu beglücken.

    • Ist das auch so eine Denke wie „mein Geld ist mein Geld und sein Geld ist unser Geld“ oder wollte die ihm einfach nur schaden und selbst noch was dabei abgreifen?

  7. https://www.eviemagazine.com/post/how-feminism-is-driving-the-growing-trend-of-anti-women-subcultures/

    „How Feminism Is Driving The Growing Trend Of Anti-Women Subcultures
    By S.G. Cheah·Apr 22nd 2019· 6 min read“

    „[…] The MGTOWs are merely one subset to a growing movement of an underground anti-women subculture. The others are the Incels (Involuntary Celibates), and the PUAs (Pick Up Artist). These males, like their feminist sisters, are people who are corrupted by the least intelligent and utterly damaging ideas of nihilism.“

    PUA — die Kunst attraktiver für Frauen zu werden, Incels — wie kommt man mit unfreiwilliger Sexlosigkeit klar?, MGTOW — werde glücklich ohne Frau(en). ALLES 3 fürchterlich schreckliche Anti-Frauen „Untergrundbewegungen“, korrumpiert durch Dummheit und Nihilismus! Ich kann so lachen =:)

    Der Korridor des erlaubten Handelns für Männer wird da leider extrem eng, was bleibt? „kritische Männerforschung“ studieren, sich nicht befördern lassen und unter einem weiblichen Boss dienen?

    „The problem when we constantly showcase women in this way is how we are presenting women as nothing but a mother figure. This is perilous because it pushes men to subconsciously embrace the role of the Puer Aeternus — the “eternal boy.” The man need not grow up because why would he? He has women to bear the burden of life for him. He was raised in a culture where he primarily understands women to be his mother protector — the mother superior. He fits perfectly in the feminist world as the subjugated son of the matriarchy. The ultimate feminist’s triumph against their imagined patriarchy.“

    Der Mann als ewiges Kind? Ich denke nach der Schule/Ausbildung werden die meisten ins kalte Wasser des erwachsenen Daseins gestoßen, und nach meiner Wahrnehmung können die heutigen jungen Männer häufiger besser kochen als die Frauen.

    Insgesamt kaum lesenswert, der Artikel, dem Feminismus wird die Hauptschuld gegeben, dabei betreibt er das gewohnte Männer-Bashing munter weiter…

    • Kuck dir die Liste ihrer anderen Artikel an

      Sie ist eine junge Frau, die sich nichts mehr wünscht als einen Prinzen auf weißem Pferd und ist sauer, dass Männer die Prinzenrolle nicht mehr ausfüllen können oder mögen.

      Eine der Frauen, die Esther Villar vor Augen hatte.

      • @only me

        Ja, sie ist eine konservativ orientierte Frau, der schwant, es wird in Zukunft für sie deutlich schwieriger werden. Ich finde ihre Hellsichtigkeit erstaunlich, wie sich die Formen feministisch inspirierter weiblicher Überlegenheit in die Alltagskultur transformiert haben und sie berichtet aus dem Gespräch mit ihrem männlichen Freund nicht ohne Grund, welches weibliche Beziehungsverhalten sich in diesen durchgesetzt hat.
        Die wiederum dazu führt, hier ihr Zitat seiner Aussage: “Men are disgusted by women in almost every way today.”
        Sie macht daraus nicht grundlos eine Zwischenüberschrift aus der Konsequenz: „It was then that I realized we’re in a turning point of history where men no longer held a reverence for women like they did in a previous generation.“
        „Reverence for women“ = Ehrfurcht vor Frauen.
        Sie beschreibt die Herstellung dieser Ehrfurcht auch ganz offen (meine Herv.): „He was brought up in one of those traditionally wholesome, family oriented, Christian household, whereby the reverence for women was ingrained in him since a young age.

        Trainiert sie jung.

        „His father and male relatives were his role models for they knew exactly what it meant to be a protector and a provider. Consequently, the women in their lives (like his mother and grandmother) cherished and respected their men for that.“

        Wenn es keine weibliche Anerkennung mehr gibt für die männliche Rolle des „protector and a provider“, fällt natürlich auch jedes incentive dafür weg, eine solche Rolle auszufüllen.

        Selbstverständlich muss sie sich MGTOW als einen nie erwachsen werdenden Jungen vorstellen, der sich weigert, seine natürliche Rolle zu übernehmen.
        Es gibt in ihrer Gedankenwelt keine andere Lösung.
        Weil es nur eine einzige Lösung gibt, die ihr dient.

        Fällt dir auf, wie sehr sich „progressiver“, bürgerlicher Feminismus und Konservativismus ähneln?
        Sie sind beide unfähig, das Verhältnis von Frauen und Männern anders als in einer Beziehungskonstellation zu denken.
        Weil für sie keine Konstellation existiert, in der sie keine Rolle spielen.
        Bzw. die Umdeutung der Tatsache, dass sie keine Rolle spielen in „frauenfeindlich“ geradezu konsequent und logisch ist.

        Der Horror der Vergewaltigung von Brownmiller im Lichte des Tages betrachtet: „a conscious process of intimidation by which all men keep all women in a state of fear.“ – den ganzen Tag denken alle Männer nur darüber nach, wie sie alle Frauen einschüchtern können.
        Weil sie sonst nichts zu tun haben.
        Es ist ihr Lebenselixier. /sarcasm off

        Dieser FRAME ist eine behauptete Beziehungskonstellation.
        Wer noch nicht einmal die Lust auf einen (auch bloß erzwungenen) sexuellen Kontakt mit Frauen aufbringt, torpediert den FRAME.
        Dass es eines lediglich des entsprechenden sozioökonomischen Status bedarf, um ein „quid pro quo“ des „grab em by the pussy“ zu erzeugen – geschenkt.

        Der Witz ist, die Macht der Männer vollzieht sich demnach in einer und wird geboren aus einer Beziehungskonstellation.
        Sie sind komplett unfähig, sich aus dieser Gleichung wegzudenken.
        All die „Strukturen“, die Dialektik „Herrschaft und Knechtschaft“, der Kampf um „Anerkennung“ scheitert nicht nur an den bereits vorab vergebenen Rollen, sondern die Inszenierung der Beziehungskonstellation ist ihr eigentlicher Frame.

        Die Behauptung bspw., Männer hätte Angst vor „starken, unabhängigen Frauen“ ist kein Beweis ihrer Individualität, sondern starke und unabhängige Individuen würden sich eine Scheißdreck um die Anerkennung ihrer Individualität durch andere scheren.
        Nicht die Männer haben Angst vor starken und unabhängigen Frauen, sondern die Frauen, nicht als solche anerkannt zu werden.
        Die shaming tactics sind nur Pfeifen im Wald.

        • „He explained to me how there is nothing more grotesque than a man who is incapable of picturing himself in the natural role of providing protection and support to the women he would love.“

          Ja, train them young.

          Ihr „Freund“ wird nicht aus der Plantage rauskommen, auch nicht, wenn ihm je sein Herz zusammen mit den Kindern rausgerissen wird.

        • „His father and male relatives were his role models for they knew exactly what it meant to be a protector and a provider. Consequently, the women in their lives (like his mother and grandmother) cherished and respected their men for that.“

          Sie schätzen und respektieren ihr Männer dafür, dass sie sie mit versorgen und ihr Wohl vor dem eigenen stellen… und was noch?
          Wenn die Beziehung endet, hat die Frau ihre Gesundheit bewahrt und notfalls mit Staatsgewalt ein Anrecht auf die Hälfte von allem was er verdient hat und was bekommt er? Erinnerungen an eine Frau die ihn nicht nicht respektiert hat, weil er ja das mindeste getan und für zwei gearbeitet und sie versorgt hat?

          Die Liste was Frauen anbieten bleibt oft recht leer. Respekt und geschätzt zu werden erwarten diese Frauen ja sicherkich auch schon von ihrem Mann. Also bietet sie anscheinend nichts an…?

          • „Erinnerungen an eine Frau die ihn nicht nicht respektiert hat, …“

            Und an die Kinder, für die es eines der täglichen Highlights war, abends im Bett noch von Papa eine Gutenachtgeschichte vorgelesen zu bekommen und die er jetzt nur noch kontingentiert und bei Wohlverhalten der Mutter gegenüber sehen darf.

    • Mag sein, dass die Autorin das aus ihrer persönlichen Sicht schreibt.

      Aber Sie bringt das Thema besser und zielorientierter auf den Punkt als so mancher anderer (nicht-feministischer) Beitrag:
      “The problem isn’t women. The problem is feminism.”

  8. Ein Mann hilft einer Frau — mehr als 2h lang — bei der Reparatur ihres Autos. Diese behauptet danach, er hätte sie intim betatscht, wollte Sex als Bezahlung, hätte sie verfolgt. Er landet für eine Woche im Hochsicherheitsgefängniss, verliert Job, Ehefrau, Reputation. Nach intensiver Ermittlungsarbeit, Rekonstruktion ihres Fahrweges und Sichtung diverser Überwachungsvideos, hat die Polizei starke Zweifel an ihrer Geschichte, nachdem sie mehrfach bestritt gelogen zu haben, gibt sie schließlich zu Alles erfunden zu haben.

    Jetzt wurde sie zu 9 Monaten verurteilt (4 Monate davon zur Bewährung), ein paar Stunden war sie bisher tatsächlich im Gefängnis, nun geht sie in Berufung.
    https://www.news.com.au/national/nsw-act/courts-law/caitlyn-gray-sentenced-for-knowingly-making-a-false-statement-against-kenan-basic/news-story/4a4c9cae521751b9a5c58a05d2ad8b32

    • Böse. Frau mit Panne – unbedingt vorbeifahren. Meistens irgendeine Falle, du hast als Helfer in jedem Fall verloren. Mit viel Glück bist du nur mit Motoröl eingesaut. Soll sie doch den ADAC rufen, wenn sie es als starke Frau nicht selber kann.

      • MuHaHa, hab selbst schon diversen Frauen bei Pannen geholfen, der nächste Level ist — dies nicht ohne Überwachungskammer zu tun — Danke Feminismus!

        • Da war einer meiner Erweckungsmomente.
          Meine Autobatterie ist mal ausgefallen, mitten auf einer Kreuzung, ich war völlig panisch, weil die Kiste nicht mehr ansprang und dann hüpfte der Typ hinter mir aus seinem Auto, schob mir die Karre von der Straße, weil leicht abschüssig machte er noch einen völligen verrückten Stunt mit Tür auf – rein schlüpfen -Handbremse ziehen und als er das Auto sicher geparkt hatte, brummte er ein „Jo!“, tippte sich ans Käppi und verschwand.

  9. „Alot of white men are commiting suicide — Aaah great!“ (*Publikum lacht*)

    Sollte man nicht „in public“ sagen, dumm nur dass es gefilmt wurde:

  10. Ein gutes Beispiel, wie wir alle in der wunderschönen neuen (globalisierten) Welt manipuliert und konditioniert werden, lieferten die verdienstvollen Recherchen von Juan Moreno über die Machenschaften seines als vorbildlich und mit vielen hochdekorierten Medienpreisen ausgezeichneten Spiegel-Journalisten Class Relotius.
    Eva Hermann hat die weitere Entwicklung hierzu verfolgt, und gibt uns dabei einen guten Einblick in die uns von den MSM tagtäglich mehr oder weniger erfolgreich suggerierten Welt-„Fakten“ (oder fake-ten?). Zu diesen uns weltbewegend vermittelten Einstellungen gehören selbstverständlich auch alle „Geschlechter-Fragen“, und die damit verbundenen politischen Forderungen und Sanktionen…:

  11. Weil man es sonst (wie immer) nirgends im deutschen Mainstream zu lesen bekommt, der U.S.-Navy-Pilot der das Tic-Tac-Ufo-Video (Titelstory New York Times) aufgenommen hat, äußert sich erstmals:
    https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/jenseits-unserer-physik-u-s-navy-pilot-des-tic-tac-ufo-videos-aeussert-sich-erstmals20191222/

    Ein Zitat:
    Auch für Underwood war das Merkwürdigste an dem Objekt, das unberechenbare Flugverhalten: „Und wenn ich ‚unberechenbar‘ sage, so meine ich, dass es sowohl Höhe als auch seine Geschwindigkeit in der Luft auf eine Art und Weise veränderte, wie ich es noch nie zuvor bei einer Verfolgung irgendeines anderen Ziels in der Luft erlebt hatte. Das Objekt bewegte sich in einer Weise, die physikalisch nicht normal war. (…) Was ich meine ist, dass alle Flugzeuge und Fluggeräte – bemannt oder unbemannt – sich den Gesetzten der Physik beugen müssen. Sie müssen eine Auftriebs- und Antriebsquelle haben. Das Tic-Tac-Objekt tat und hatte dies aber nicht. Es fiel beispielsweise von 15.000 auf 30 Meter innerhalb weniger Sekunden – das ist eigentlich unmöglich.“

    Das gesamte Interview (auf englisch) brachte das New York Magazin (?):
    http://nymag.com/intelligencer/2019/12/tic-tac-ufo-video-q-and-a-with-navy-pilot-chad-underwood.html

  12. Ein Vater von 2 Kindern, hat einen „offenen Fall“ beim Sozialamt, die Sozialarbeiterin die sein Heim inspiziert, macht ihm Avancen: „Würdest du mich daten, wenn ich deinen Fall schließe?“. Er beginnt die Gespräche aufzuzeichnen, hat Angst er könne seine Kinder verlieren, wenn ihr nicht auf sie eingeht.

    Die Polizei meint sie habe gegen KEIN Gesetz verstoßen (WTF!), sie verlor ihre Position, arbeitet nicht mehr an seinem Fall. Da stimmt doch etwas mit den Gesetzen nicht.

    https://www.wsoctv.com/news/local/man-says-he-recorded-gaston-county-social-worker-saying-she-would-clear-case-if-they-date/918397135/?fbclid=IwAR3fDmSyjyvVVMQ1tcpgAcO3PHK7KZEGV2_Nva-4fEnd3MutzWsoxKOjeQc

    Eine feministisches Axiom ist ja das mit mehr Frauen Alles besser würde, dies bezweifle ich stark. Vor allem wenn weiblicher Machtmissbrauch, derart unkritisch begegnet wird. Männern ist übergreifende universelle Gerechtigkeit mehr Wert als Frauen, Frauen haben ein besseres Verständnis für Nahfeldkommunikation und soziale Verwicklungen. Frauen sind eher gegenüber Männer eingenommen. Dies bedeutet auch: Sie haben im Schnitt ein größeres Talent für Korruption und weniger Skrupel diese einzusetzen.

    Ein Beispiel von einer Unternehmerin aus dem IT-Feld die benachteiligte Mädchen UND JUNGEN ehrenamtlich Zugang zu STEM erleichtern wollte und James Damore positiv gegenüber stand. Daraufhin gemobbt wird, falschbeschuldigt, ausgeschlossen und wirtschaftliche Schäden fürchten muss:
    Auf Medium.com ansehen

  13. Schach, (Bogen-)Schießen, Dart, sind Sportarten wo Frauen EIGENTLICH vom Körperbau her keine Nachteile haben sollten, trotzdem sind sie weit abgeschlagen hinter Männern.

    https://www.tagesschau.de/sport/sportschau/darts-wm-fallon-sherrock-101.html Fallon Sherrocks ist die erste Frau die eine Dart-WM-Meisterschaft gegen Männer gewonnen hat.

    Sie hat wirklich klasse gespielt, ich gönn‘ ihr die 2Siege vollkommen. Was man halt nicht bei der Tagesschau lesen kann: „Until last year, that is. That was when the man that runs top-level darts, promoter Barry Hearn, allocated two of the 96 places in the world championship field to women. Previously, women could attempt to qualify for the event but now spots were guaranteed.“ (https://www.breitbart.com/sports/2019/12/18/bullseye-fallon-sherrock-becomes-first-woman-to-beat-a-man-at-darts-championship/)

    Als nächstes spielt sie gegen Chris Dobey, die Meisterschaft geht noch bis Januar. https://en.wikipedia.org/wiki/2020_PDC_World_Darts_Championship

    • Solange nicht jede Frau überlebt, ist jeder überlebende Mann ein Schande…
      Das sie vielleicht zu doof war und er noch überlebte, weil es eben möglich war, spielt keine Rolle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.