Fräulein Schmidt wird ein Papakind

Nachdem Fräulein Schmidt nun im Wesentlichen abgestillt ist hat Südländerin eine ihrer wichtigsten Waffen im Kampf um die Gunst von Fräulein Schmitt verloren. Das nutze ich natürlich knallhart aus um mich in der Eltern Hierarchie weiter nach oben zu schieben.

Das scheint auch Erfolge zu haben. Südländerin erkennt neidvoll an, dass unsere Kleine mit Spielzeug et cetera und gerade mit Vorlesebüchern lieber zu mir kommt.

Vielleicht liegt es natürlich auch nur daran, dass ich seltener da bin bzw weniger Zeit mit ihr verbringe und sie dann in dem Moment Lust hat mit mir zu spielen.

Dennoch ein schönes Vatergefühl.

Was mich zu der eigentlichen Frage bringt:

Meint ihr es gibt so etwas wie Papa-oder Mamakinder, also Kinder die deutlich mehr auf ein Elternteil fixiert sind?

Eine Theorie in diesem Bezug ist ja auch, dass Mädchen eher auf den Vater bezogen sind und Jungs eher auf die Mutter, zumindestens als der kleine Kinder.

Was ist dran an dem Konzept