Selbermach Samstag 256 (21.09.2019)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, der ist dazu herzlich eingeladen

92 Gedanken zu “Selbermach Samstag 256 (21.09.2019)

  1. Der ausgezeichnete Youtube-Philosophie-Kanal „Cuck Philosophy“ widmet sich wieder der philosophischen Inkompetenz von Jordan Peterson:

    Cuck Philosophy – Learning about Marx with Jordan Peterson (feat. Anarchopac and Red Plateaus)

    Weitere Videos von „Cuck Philosophy“ hatte ich in der Vergangenheit schon mal verlinkt:

    Cuck Philosophy – Jordan Peterson doesn’t understand postmodernism

    Cuck Philosophy – A Critique of Stephen Hicks‘ „Explaining Postmodernism“

  2. https://www.deutschlandfunkkultur.de/autoritaere-weltverbesserer-schamgefuehl-als-moralkeule.1005.de.html?dram:article_id=459055

    „Zwei machtvolle Bewegungen bedrohen derzeit die liberale Demokratie: die Umwertung der Werte von rechts außen und die Politisierung der Scham im Namen der Weltverbesserung. Ersteres gilt als das absolut Böse und wird freilich allerorten exzessiv beschrieben. Zweiteres gilt als das scheinbar Gute und wird fatalerweise nicht als Katalysator jener Spaltungen gesehen, die die Gesamtgesellschaft zunehmend fragmentieren.“

    Sehr guter Kommentar bei Deutschlandfunk Kultur, für mich eine der letzten Bastionen der Bildung im ÖR. Der Mann hat es wirklich genau auf den Punkt gebracht und ich hoffe, dass noch mehr Journalisten auf den Trichter kommen, dass sie das, was sie verurteilen, selbst erschaffen.

      • Kann ich dir nicht sagen. Kann die nicht auseinanderhalten. Hab da zwar auch schon mal feministischen Müll gefunden, aber die Qualität der Artikel ist dennoch deutlich höher als bei der Tagesschau. Und so ein Artikel, wie der von mir verlinkte, gibt mir halt Hoffnung, dass beim ÖR nicht alle total verstrahlt sind.

      • DLF Kultur ist das vormalige Deutschlandradio,Berlin, welches 1994 durch Fusion des vormaligen Deutschlandsenders (ex-Stimme der DDR) mit dem RIAS Belin (Rundfunk im Amerikanischen Sektor) entstand. Also eine etwas andere Vorgeschichte als das DLF-Stammhaus in Köln. Inwieweit sich dieser Unterschied heute noch in der Programmgestaltung niederschlägt, vermag ich nicht zu sagen.

    • Muss ein Ausrutscher gewesen sein. Finde leider nichts darüber, wer da was macht, dazu braucht man offenbar Namen.

      Geht man ins Detail, ist die Aussage natürlich trotzdem noch fast reiner Mainstream:

      „bedrohen derzeit die liberale Demokratie“

      Das ist zwar medialer Konsens, faktisch aber eine Lüge, wir haben keine Demokratie, die diesen Namen verdienen würde und die größte Bedrohung der (ansatzweise vorhandenen) „Liberalität“ geht derzeit m.E. von den gleichgeschalteten Massenmedien und den monopolisierten amerikanischen Medienkonzernen aus. Aber so selbstkritisch darf der DLF das natürlich nicht ausformulieren, also thematisiert man nur den Trend, den man selbst mitträgt, mit:
      „Politisierung der Scham im Namen der Weltverbesserung“

      Das ist immerhin ein, im Rahmen der beschränkten Möglichkeiten, mutiger Satz, wenn auch so abstrakt und unkonkret, dass er an 99% der Hörerschaft vorbeirauschen wird.

      Was mit
      „die Umwertung der Werte von rechts außen“ gemeint sein soll, erschliesst sich mir nicht, ich gelte in der ins linksliberale (gesellschaftspolitisch links, wirtschaftspolitisch liberal) gerutschten Republik vermutlich auch als „rechts außen“ und an meinen Werten hat sich so gut wie nichts geändert, umwerten tu ich auch nix. Muss so ein linksliberaler „Konsens“ sein, den man in intensiven medialen „Diskursen“ über „die Rechten“ herausgeschält hat, natürlich ohne diese miteinzubeziehen, eine Krankheit aller ÖR, man redet immer nur „über“, so gut wie nie „mit“, man darf ja „keine Bühne bieten“ (diese Ideologie halte ich für die Gefährlichste überhaupt, wer nicht mehr miteinander redet, verstärkt die Radikalisierung massiv)…

      • Klar, es ist jetzt auch keine 180 Grad-Wende, aber wie gesagt, für den ÖR finde ich das schon bemerkenswert. Wörter wie autoritär, Gesinnungsprüfung oder normierter Corpsgeist habe ich aus dieser Richtung bisher noch nie vernommen.

      • „Liberale Demokratie“ meint eine Demokratie in der gleichzeitig die Freiheit der Person ein hohes Gut ist (im Gegensatz zu einer denkbaren Demokratieform, in der diese Objekt politischer Beliebigkeit wäre).

        „ins linksliberale (gesellschaftspolitisch links, wirtschaftspolitisch liberal) gerutschten Republik“
        Muss ich sehr widersprechen. Linksliberal war die Ära der sozialliberalen Koalition in den 1970er Jahren. Heute ist alles das genaue Gegenteil; wirtschafts- und sozialliberal geht es in Richtung Verarmung und Entsolidarisierung, gesellschaftlich geht es Richtung Identity Politics. Zusammengefasst ist die Hauptrichtung stramm-rechts, sie wird nur anders etikettert. Wir haben also einen Scheinkonflikt zwischen Rechten,die sich selbst so bezeichnen, und Auch-Rechten, die so tun als sein sie „links“.

        • Danke sehr gut auf den Punkt gebracht.

          Mir auch immer schleierhaft, wie man den stramm neoliberalen Mainstream immer als links wahrnimmt und bezeichnet, nur wegen seiner lustigen Kostümierung. Das dies ein Scheinkonflikt ist könnten Journalisten natürlich schnell entlarven, wenn sie die richtigen Fragen stellen würden*. Tun sie aber nicht, was selbst wiederum entlarvend ist.
          Aber Feministinnen denken ja auch immer sie wären links, dabei entstammt ihr Weltbild dem konservativen Bürgertum, was zugegeben nicht einfach zu durchschauen ist.

          Eine solche Frage wäre beispielsweise, auf das Geheul wegen der AFD im Osten: Wäre es ihnen lieber, diese Leute würden alle die Linke wählen ?
          Das nur als Beispiel, es gibt eine ganze reihe Fragen die sich für den denkenden Menschen aufdrängen, die aber seltsamerweise nie gestellt werden.

          Im übrigen denke ich die absehbare weitere Verschärfung der Menschheitskrise wird zu immer absurderen geistigen und ideologische Kapriolen führen. Weil man sich nicht eingestehen will oder kann was die wirklichen Ursachen sind (Hypergamie??)

          • „Mir auch immer schleierhaft, wie man den stramm neoliberalen Mainstream immer als links wahrnimmt und bezeichnet“

            Genau aus diesem Grund hatte ich zwischen der gesellschaftspolitischen und wirtschaftspolitischen Ausrichtung unterschieden, Gelle?

            „Aber Feministinnen denken ja auch immer sie wären links, dabei entstammt ihr Weltbild dem konservativen Bürgertum, was zugegeben nicht einfach zu durchschauen ist.“

            Es ist nicht nur nicht einfach zu durchschauen, sondern auch egal, woher es stammt. Denn es ist eine Tatsache, dass linke Parteien deren Forderungen besonders intensiv unterstützen und an linken Parteien macht sich nunmal der Begriff „links“ fest. Dass der historisch nicht stabil ist, darüber müssen wir sicher nicht streiten. Ich hatte mich früher auch mal als „Linken“ gesehen.

            Es ist hingegen Unsinn, entgegen dem allgemeinen Gebrauch, die aktuelle quasi-Einparteienfront „rechts“ zu nennen, während diese sich im „Kampf gegen rechts“ verausgabt. Das Dumme dabei ist nämlich, dass dann überzeugte Linke mir auch noch neoliberale Positionen unterstellen, die ich überhaupt nicht habe. Im deutschen Sprachgebrauch war „rechts“ niemals identisch mit wirtschaftsliberal, das ist so ein Schei**dreck, den wir von den Amis übernommen haben. Weil ja alle ständig in deren bekloppten Foren und bei Twitter und Co abhängen…

        • Linksliberal war die Ära der sozialliberalen Koalition in den 1970er Jahren.

          Ich dachte eigentlich, mich deutlich ausgedrückt zu haben. Selbige Koalition war wirtschaftspolisch links, gesellschaftspolitisch kann ich sie hingegen nicht einschätzen. Die Diskussionen um diese Begriffe nerven mich. Weiß doch eigentlich jeder wie es gemeint ist. Oder nicht?

          Jetzt können wir gerne noch eine „wahre Schotten“-Diskussion anhängen, ist jemand wirklich gesellschaftspolitisch links, der die Grenzen öffnet, Identitätspolitik betreibt und Systemwechseldemos hofiert? Tja. Da selbiges die sich als „links“ bezeichnenden Parteien immer unterstützt und gefordert haben, neige ich dazu, das zu bejahen. Dass damit nicht einverstandene Linke das dann „rechts“ nennen, weil das für die eh ein Platzhalterbegriff für alles böse ist: sei es drum.

    • Und alle tun so also es normal wäre um man nicht einschreiten muss. Er hat bestimmt was angestellt…

      Die Scheiße ist, das selbst mit dem Video… wenn er sie zurück stößt und sie hinfällt und die Polizei ruft, stehen die Chance gut das ER die Probleme bekommt und alles was sie vorher gemacht wird einfach wie nicht passiert behandelt wird.

    • Nein, das halte ich für keine Überreaktion.
      Es gibt immer mehr Leute, die es für absolut angemessen halten, dass sie dir diktieren, wie du zu leben hast.
      Wenn man dazu nimmt, dass alle öffentlichen Schichten von Politik bis Wissenschaft anscheinend durchkorrumpiert sind, kann einem angst und bange werden.

  3. Ganz guter Artikel in der Welt:
    „Wo aber „dieses nicht tolerierbare Rechts beginnt, das entscheiden willkürlich ein paar Radikale“, sagt DHV-Präsident Kempen. „Und zu viele Hochschulleitungen beugen sich diesem Diktat.“

    Quelle: https://www.welt.de/regionales/nrw/article200667684/Meinungsfreiheit-Was-darf-man-an-einer-Uni-sagen.html

    Über den Irrsinn in den (deutschen) Hochschulen.

    Ich wüsste gerne, wie man mit den Randalierern und Störern umgeht, werden die mit Samthandschuhen angefasst oder bekommen die Strafen? Ich würde die exmatrikulieren und ihnen die Kosten für die Sicherheitskräfte in Rechnung stellen, natürlich erst, nachdem sie von Selbigen vor die Tür gezerrt wurden…

  4. Der, der am radikalsten ist, setzt die anderen ins Unrecht und zwingt sie, sich zu legitimieren. Das geht immer so weiter, bis jemand Schluss damit macht. Wie in der französischen Revolution, wo Robbespierre und seine Leute auch hingerichtet wurden, nachdem sie Tausende Abweichler hatten köpfen lassen.

  5. Es sind Heuchler, also wie zu erwarten. Ihre eigenen Standard bedeuten ihnen nix.

  6. Okay…

    Wie sieht es bei den Männern aus?
    Wie bei den Frauen ohne Kinder unter 30?
    Wieviel Stunden arbeiten die Frauen denn, das man >2000€ Netto erwarten darf?

    • Die Studien die bestätigen dass genau das die Erwartungen von Frauen ihre Partner sind (im Durchschnitt) taucht bei den Journalistinnen wieder mal nicht auf. Wenn das alles nicht so verlogen wäre.

    • So sieht’s aus, ist doch klar

  7. Haben alle von dem „Skandal“ um R. Stallmann mitgekriegt?

    Hier eine kurze Zusammenfassung von Danisch

    Viel interessanter aber diese Darstellung von einem, der Stallmann live und in Farbe kennt, die Steve Sailer ausgegraben hat.

    Stallmann kann man getrost als Beleg nehmen, dass Genie und Wahnsinn sehr häufig Hand in Hand gehen. Der Artikel zeigt das sehr schön.

    Ein paar wichtige Passagen:

    Richard Stallman is responsible for computing as we know it.

    In a world where Richard Stallman did not exist, neither would Apple, or the Android phone, or “cloud computing”, or Amazon.com. That’s just the tip of the iceberg
    (…)
    The idea of truly free software given to the world for humanitarian purposes would not exist without Stallman. He was the only person who ever had the thought. (…) It took someone with Stallman’s particular blend of Promethean IQ and mentally handicapped social skills to push it all the way to reality. You live in Richard Stallman’s world, whether you like it or not. He has had more influence on how we communicate in 2019 than any other single human being currently living. Any sane society would consider him a national treasure of greater importance than Fort Knox, to be cherished and protected accordingly.

    Naturally, our society has decided to crucify him. A young woman with an axe to grind has instigated a lynch mob through an astoundingly ill-conceived and illogical bit of emotionally dependent rhetoric:

    There are so many things wrong with what Richard Stallman said I hardly know where to begin…

    She totally can’t even! …

    This behavior cannot go unchecked, simply because someone is seen as a “genius”. Remove men like Richard Stallman and, I’m sure, the many others that are now hiding. #MeToo showed us that they are not safe, not as isolated as we thought in their towers of power and prestige. Remove everyone, if we must, and let something much better be built from the ashes.

    Built by whom, exactly? …

    Wir sollten uns keine Illusionen machen: Das Ziel von Feministinnen, ob beabsichtigt oder nicht, ist, uns zurück in die Steinzeit zu bringen.

    Hätten wir die Zivilisation den Frauen überlassen, würden wir noch in Strohhütten leben? Vergiss den Konjunktiv, da gehts wieder hin. Zurück in die Strohhütten.

    Ein kleiner Preis, wenn dafür ein paar bescheuerte Schneeflöckchen ihre Gefühlchen schonen können.

  8. Weiß nicht, ob es hier schon kam, aber die Navy hat das Ufo-Video aus der New-York-Times-Titelstory als authentisch bestätigt.

    Nicht, dass es das wirklich bräuchte, es gibt tausende teilweise extrem gut belegter Sichtungen, von Piloten über Militärs und Polizei bis zu einfachen Bürgern. Es wurden m.W. sogar mehr als hundert Landungsorte untersucht, Implantate geborgen usw. auch wenn man in den Lügenmedien nichts davon erfährt oder, wenn dann, ins Lächerliche verdreht. Jedenfalls sind die bei der Meldung einer offiziellen US-Stelle vorsichtiger:
    https://www.n-tv.de/der_tag/Video-US-Navy-bestaetigt-Echtheit-von-Ufo-Videos-article21283199.html

    Die meisten deutschen Halbwahrheitenorgane scheinen sich aber mal wieder auf Schweigsamkeit geeinigt zu haben…

    Ach, passend zum Thema, ich tausche einen ahnungslosen Lesch-Fernsehschwätzer:
    https://www.exomagazin.tv/tag/harald-lesch/
    gegen einen Michio Kaku:
    https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/physiker-michio-kaku-ufo-forschung-hat-einen-wendepunkt-erreicht-jetzt-muss-die-us-regierung-beweisen-dass-diese-objekte-nicht-ausserirdischer-herkunft-sind20190919/

  9. Einen Beitrag, der wie ich finde, unsere gegenwärtige gesellschaftliche Lebenssituation gut beispielhaft gestützt aufgreift, habe ich aktuell gefunden. Darin fragt die Autorin sich und uns, warum es gerade junge Frauen aus „gut-bürgerlichen Hintergründen“ sind, die sich nur allzu bereitwillig und mit „empathischer „Selbst-Verständlichkeit“ als Öffner für die „Büchse der Pandora“ stark machen:
    https://philosophia-perennis.com/2019/09/23/vom-fluechtlingswahn-bis-zur-klimahysterie-vor-allem-frauen/

      • Ja, da ist was dran! Es ist immer gefährlich, sozialisatorisch zu verstärken, was unabhängig vom Realitätsbezug vielleicht subjektiv gewünscht wird, sich aber mit der Realität nicht vereinbaren läßt. Der politisch gewollte und deklarierte „Feminismus x.0“ mit allen werbenden und umschmeichelnden Angeboten für politisch-korrektes „Wohlverhalten“ an die junge weibliche Klientel mit dieser permissiv-gewollten (?) Realitäts-Verweigerung hat dementsprechend bei jungen Frauen ganz besonders großen Erfolg.
        Es wird ihnen ermöglicht, hochkomplexe, uns alle fundamental betreffende Entscheidungen zu „beurteilen“, für die das entsprechende Hintergrund-Wissen und eine etwaige Befähigung zur Beurteilung überhaupt nicht (mehr) benötigt wird, wenn man quasi gottgleich in den Stand eines Lois XIV hinauf-katapultiert wurde.

    • Wenn nicht-biologisch-Gebildete versuchen, sich evolutionäre Erklärungen auszudenken.

      Es ist die Aufgabe von A, Nahrung für sich und B zu besorgen.
      Um diese Aufgabe zu erfüllen, braucht A mehr Energie als B.
      Nahrung ist immer knapp.
      Es muss also ein Optimum gefunden werden, die wenige vorhandene Nahrung so aufzuteilen, dass alle a) überleben und b) ihre jeweiligen Aufgaben erfüllen können.
      Für die Aufgaben von A ist Kraft und Körpergröße wesentlich wichtiger als für die Aufgaben von B.
      Wäre A kleiner und schwächer, könnte er die Aufgaben nicht mehr in ausreichendem Maße erfüllen.
      Wäre B größer und stärker, wäre seine Aufgabe vielleicht leichter, aber qualitativ wäre nichts gewonnen.

      A muss im Interesse aller groß und stark sein. Wäre B groß und stark, wäre das nur in seinem eigenen Interesse. Wäre A kleiner und schwächer hätten alle ein Problem, alle würden verhungern. Bliebe B so klein und schwach wie gehabt, kann die Gruppe überleben und gedeihen, zwar unter Bedingungen für B, die schwieriger wären als wäre B größer, aber immerhin. Und es ist nicht so, dass die Lebensbedingungen für B härter wären als die für A.

      Es ist, mit anderen Worten, typisch feministisch zu fordern, dass die Verteilung doch bitte nur dann fair wäre, wenn die Ressourcenverteilung auch B größer werden lässt.

      • Danke.
        Das Weibchen verfolgt die Strategie, sich versorgen zu lassen. Dazu selektiert es große, starke Männer, ergo sind Männer größer. Und stärker. Da sie die härtesten Arbeiten übernommen haben.

        • Ja, das ist die Situation, wenn Nahrung kein Problem ist. In extremer Umwelt allerdings stellen sich regelmässig die Verhältnisse ein, die intuitiv zu erwarten wären: besonders grosse Weibchen und kleine unselbstständige Männchen. Der Anglerfisch der Tiefsee ist das wohl bestbekannte Beispiel.

        • Naja, in meiner Erklärung fehlt natürlich, dass Männchen auch ums Weibchen kämpfen, nicht nur um die Beschaffung von Nahrung.

          Das kann man natürlich auch dem Weibchen ankreiden, weil es (beim Menschen) sich bevorzugt mit dem paart, der den Kampf gewinnt, aber es gibt ja auch Gattungen, wo der Kampf nicht an der weiblichen Wahl, sondern am Verhindern des Zugangs motiviert ist.

  10. Ein Artikel für Matzes Archiv (?), den ich bisher noch nicht gesehen hatte zu Studien bezüglich False Rape Accusations.

    The late 1980’s and early 1990’s saw some serious studies conducted by the U.S. Air Force, Purdue University, and other institutions, into measuring the rate of false accusations of rape.
    These studies employed an unimpeachable method of recording a rape accusation as false, only if the accuser admitted that it was false.
    These serious studies concluded that between 40% and 60% of accusations of rape were false (based upon the admissions of the accusers).

    These conclusions, based upon the admissions of the accusers, that 40–60% of rape accusations were false, has been relentlessly protested by the feminist media and narratives. Nevertheless, they remain as the only credible scientific studies done on the phenomenon of false accusations of rape. Shortly after these studies were published, rape accuser advocates had “rape shield laws” passed in all states that prohibited further scientific research and study of the phenomenon.
    More recent studies indicate that the number of false accusations of rape has drastically increased since the 1990’s.

    • 😮
      Wo ist diese Schmierfinkin die kürzlich behauptet hat Antifeminismus würde Männern eine irrationale Angst vor Falschbeschuldigungen einimpfen? Man schlage ihr diese Studie um die Ohren bis sie zu Sinnen kommt.

  11. „Ruhrpottlady“ scheint ne Transphobe zu sein?

    Männer können eben alles besser, das Frausein inklusive, lol 😉

  12. Judith Butler ist nicht nur die Hohepriesterin der Gender-Religion, sondern – noch wichtiger – des modernen Antisemitismus gegen Israel:

    „For some reason, Jewish Currents chose rabid anti-Israel ideologue Judith Butler to review Bari Weiss‘ „How to Fight Anti-Semitism,“ a book that describes in detail why modern anti-Zionism is a new form of antisemitism just as toxic as white supremacism, a thesis with which Butler violently disagrees.“

    http://elderofziyon.blogspot.com/2019/09/critiquing-judith-butlers-critique-of.html

    Anzufügen wäre, dass von den Progressiven im Geiste Butlers und Edward Said auch die USA als illigitim und „koloniales Projekt“ gegen die Ureinwohner hingestellt wird. Der Antisemitismus des Intersektionalismus ist das zentrale, sinnstiftende Element einer allgemein antiwestlichen Weltanschauung, die sich wahlweise „Antikolonialismus“ oder „Antirassismus“ oder gar „Antifaschismus“ nennt.

    Wenn es mal irgendwann mit der politischen Linken wieder was werden soll, dann muss sie runter von diesem Dampfer, ganz unbedingt und dringend.

  13. Die Erde muss vor dem Kapitalismus gerettet werden

    https://www.fr.de/politik/aufstand-gegen-weltordnung-folgt-herrschaft-dinge-13027927.html

    Die Überschrift sagt alles Wesentliche. Aber die argumentativen Perlen im Text sind auch beachtenswert, zB:

    „Punktuelle Klimaschutzbestimmungen gleichen den Regelungen, die in der frühen Neuzeit die patriarchale Gewalt einschränkten: Ehemänner durften ihre Frauen nach Belieben schlagen, allerdings nicht mit Stöcken, die dicker als ein Daumen waren.“

    oder diese Kapriole:

    „Die #metoo-Debatte zeigt, wie stark die Erfahrung der willkürlichen Aneigbarkeit die Existenz vieler Frauen* prägt, und dass rassifizierten Menschen ihr Personenstatus allzu leicht abgesprochen werden kann, davon zeugt das Massengrab Mittelmeer.“

    Wer hat den ideologischen Vollquatsch verbrochen?

    „Eva von Redecker ist Philosophin und forscht an der Berliner Humboldt-Universität, unter anderem zu den Themen Eigentum und Herrschaft sowie Geschlecht und Sexualität. …..“

  14. „If, that is, you are someone like me for whom the whole climate change hypothesis is a mad, nightmarish cult in which an infantile (literally) view of the world, peddling ludicrous theories of imminent apocalypse which owe more to medieval millenarian sects than modern science, is being treated as unchallengeable wisdom by a lazy and credulous adult world that has stopped asking rational questions. …..“

    „What are witnessing is not the imminent extinction of the planet. It is the extinction of reason.“

    https://www.melaniephillips.com/extinction-of-reason/

    Vernunft ist ein patriarchales Konstrukt, natürlich!

  15. Wer sagt denn auch, dass Massenmedien der Wissenschaft positiv gegenüberstehen würden oder müssten? Der links-progressive Antiintellektualismus heute brauch sich nicht mehr hinter dem rechten vergangener Zeiten zu verstecken.

  16. Das ist eine sehr interessante Begründung, dass die Monarchie in GB abgeschafft worden sei:

    „The United Kingdom is no longer a Constitutional Monarchy“

    https://archbishopcranmer.com/united-kingdom-no-longer-constitutional-monarchy/

    „Supreme Justice Lady Hale said that when the Royal Commissioners walked into the House of Lords “it was as if they had walked in with a blank sheet of paper”. If the prorogation was “void and of no effect”, then the Queen’s Order was “void and of no effect”, and so the Crown has become subject to the judgments of the Supreme Court.“

    „This is a seismic constitutional shift in the United Kingdom, if not an unglorious revolution.“

    „God Save the Queen.“

    Zeit für ein bisschen Feminismus seitens der Queen, die sich nicht vom Gericht rumkommandieren lassen muss. Auch der Demokratie kann ein Gerichtshof nicht auf dem Gesicht rumtrampeln. Genau das sollte die Queen dem hohen Gericht mal klarmachen.

  17. Der Architekt ist auch ein bekannter Möbeldesigner, btw. Das ist tatsächlich „diversity“, und das auch noch in Arabien, wirklich positiv.

  18. Hatten wir das hier noch nicht? Pinterest verbannt LiveAction.org, ein Pro-Life/Anti-Abtreibungs Promoter. https://www.projectveritas.com/2019/06/11/tech-insider-blows-whistle-on-how-pinterest-listed-top-pro-life-site-as-porn-bible-verses-censored/ und https://www.dailymail.co.uk/news/article-7132879/Whistleblower-reveals-Pinterest-BANNED-pro-life-group-Live-Action.html.

    Zuerst kam LiveAction auf eine Zensur-Liste, wegen „misinformation and conspiracy theories.“ Nachdem Interview eines Wistleblowers auf projectveritas.com wurde dann permanent gebannt, weil sie „keine schädlichen Fehlinformationen“ erlauben. Denn LiveAction würde dadurch „Einrichtungen zum Ziel von Belästigung und Gewalt“ machen, sprich: Abtreibungskliniken. Der Wistleblower-Mitarbeiter wurde gefeuert.

    LiveAction verbreitet m.W. Bilder von abgetriebenen Föten die manchmal auch etwas älter als das erlaubte Datum waren und beruft sich dabei auf christliche Sendungsbewusstsein und Moral.

    Der Wistleblower zeigte auch auf, dass Pinterest „bible verses“ u. “christian easter” in einer Liste von „heiklen Wörtern“ hatte, was automatische Vervollständigung bei der Suche, Benachrichtigungen und Trending erschwerte/verunmöglichte. Zu den heiklen Wörtern gehören auch “white supremacist” betreffendes wie “ben shapiro muslim” und “ben shapiro islam”.

  19. Jahrzentelange antisemitische Propaganda in den Öffentlich-Rechtlichen, insbesondere durch politisch linke Kräfte, hat das möglich gemacht. Und jetzt beklagt sich der zum Gärtner gemachte Bock über diese Zustände? Kaum glaubwürdig!
    Der links-progressive antisemitische Krebs ist in den terminalen Zustand eingetreten. Viel wichtiger als das Verbot von solchen antisemtischen Hass-Veranstaltungen in Berlin wäre ein Regime-Change im Iran, das Streichen aller Mittel an die Palästinenser und ein Boykott der antisemitischen UNO.

  20. Wie schön. Die „Union der Mitte“ (Polentz, Prien, zB) lässt sich gegen den „Neoliberalismus“ übrigens vom Nazi-Staatsphilosophen Forsthoff inspirieren:

    „Der Schüler des den Nationalsozialisten nahestehenden Rechtsphilosophen Carl Schmitt schrieb 1933 das Buch „Der totale Staat“. Dieses stieß im NS-Regime auf Vorbehalte, weil Forsthoff den Staat über die Partei stellte.“

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article200329386/CDU-und-CSU-Union-der-Mitte-stellt-schwarze-Null-infrage.html

    Das ist deshalb interessant, da die „Union der Mitte“ für den neuen links-regressiven Kurs der CDU steht, der die Abspaltung der AfD brachte und die Annäherung an die links-regressiven Kräfte der SPD, Grünen usw.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.