13 Gedanken zu “Evolutionäre Psychology und Pickup

  1. Der hat mit Tucker Max ein Buch (und eine zeitlang einen Blog (podcast?)) geschrieben.

    Mein Eindruck ist, dass er sehr gynozentrisch ist.
    Das gleiche Problem wie Peterson: Kein Problem mit dem Satz: „Those men are a bunch of pathetic weasels“, aber absolut unfähig „Those women are a clusterfuck of narcisisstic bitches“ auch nur zu denken.

    Aus der Einleitung vom Buch:

    Your culture should have taught you long ago what we’re going to teach you: to be successful in mating, you simply have to become the kind of man that women have evolved to want.

    This is not a revolutionary concept; it’s an evolutionary one. Human females, like all clever creatures, choose their mates according to certain criteria and preferences. If you don’t fit their criteria, they won’t mate with you. If you do, good news—you’re in business.

    It really is that basic, and there’s no way around it. In biology, this process is called female choice.

    Female choice is so high you can’t get over it, so deep you can’t get under it, so wide you can’t get around it. Your only option is to accept it and embrace it. You have to fit their mate choice criteria. Once you do that and become that man, your future girlfriends will be attracted to you and more grateful than you can imagine—whether you’re seeking one-time hookups or a lifelong marriage.

    We’ll show you all of this stuff. We’ll explain the five principles for successful mating to give you a nice functional framework, and then we’ll walk you through the five steps for getting your mating life together. That’s it. That’s all you need to fix your mating life, so that’s all there is to this book.

    Die Steps/Prinzipien sind:
    – Make decisions with science, not bias
    – Account for the woman’s perspective
    – Own your attractiveness
    – Be honest with yourself and others
    – Play to win-win

    Kein Wort zu: Wie vermeidest du die katastrophalen Frauen, nur: Wie bist du gut genug für die Göttin, die dich irgendwann erhören wird.

    Jemanden, der einen Dating Guide für Männer rausbringt, ohne darauf hinzuweisen, welche Herausforderungen durch die „moderne Frau“ entstehen, die ja genauso irre Ideen von Partnerschaft hat, wie der evolutionär ungeschulte Junge, kann ich nicht ernst nehmen.

    Daher also lieber ein Buch wie das von Shawn Smith…

    …der interessanterweise Frauen auch gleich ihre Frage: „Where have all the good men gone?“ beantwortet…

    • Misandrie ist allgegenwärtig. Sie ist ein evolutionäres Paradigma. Männer sind Selektionsmaterial in viel stärkerem Maße. Sperm is cheap. Kein Weg führt daran vorbei.

  2. Er beschreibt das man sich nie sicher sein kann wer seine wissenschaftlichen Studien ließt und hat festgestellt das viele Pick-up Artist Evo-Psycho-Abhandlungen lesen und mit dem Wissen ausprobieren was funktioniert und was nicht. Und da man nie weiß wer seine Studien ließt, hat man die Verantwortung diese Studien sorgfältig zu erstellen.

    Ein gewisser Fun-Fact: Männliche Faune versuchen ihre Weibchen zu hypnotisieren und wurden dabei immer besser.

    Gleichzeitig haben weibliche Faune eine erhöhte Resistenz gegenüber Hypnose entwickelt.

    Mit Pick-up und Frauen soll es sich wohl ähnlich verhalten. Während Männer bessere Flirtmethoden entwickeln, werden Frauen misstrauischer.

      • Ich kapiere dieses Twerking nich… Ich meine, ich bin ein ziemlich heterosexueller Mann und mag Frauen-Arsch und so aber ich kann dieses Twerking nicht verstehen. Wen zur Hölle macht das an? Das sieht mehr bekloppt aus als sexy. Genauso, wie dieser bescheuerte ahegao-Trend, der aus Hentais stammt. Das ist genauso wenig sexy. Die Mädels sehen damit eher aus, als hätten sie gerade einen Epileptischen oder als hätten sie sich grade mit GHB ausgeknockt so aber auf jeden Fall nicht als hätten sie einen Orgasmus oder was auch immer das darstellen soll.

        Also, entweder die Typen sind genauso bekloppt geworden wie diese Tussies oder jemand rennt hier einer sich selbst bedienender Mode hinterher.

        • Wettbewerb über sexuelle Signale ist eine der Dominanz-Hierarchien, in der Frauen sich finden. Für diese Konkurrenzfunktion ist es erstmal nicht nötig, dass das Signal beim Mann (besser: bei allen Männern) tatsächlich das Begehren erhöht. Das ist lediglich für die Langlebigkeit der Mode wichtig.

          ahegao finde ich schwieriger. Während Twerking wenigstens noch aus einer realen Sex-Technik entspringt, die nicht viele Frauen drauf haben und damit wohlwollend als „Schau, was für eine kunstfertige Liebhaberin ich bin“ interpretiert werden kann, scheint die Botschaft von ahegao zu sein: „Ich liege zwar nur wie ein Brett im Bett, aber ich kriege bei der kleinsten Berührung Orgasmen, die mich blöde machen.“

          Twerkerinnen werben oberflächlich also um den Sportficker, während ahegao die männliche Jungfrau im Visier hat.

          Vermutlich aber nähert man sich dem Eigentlichen, wenn man die Annahme hinzufügt, dass die Frauen hier etwas pornographisches, das sie gleichzeitig fasziniert und verstört, aus dem Pornokontext lösen und damit spielen, um es in den Griff zu kriegen.

        • Ich checke es auch nicht richtig. Es gibt da schon welche die ziemlich sexy sind, aber wie hier in dem Video … keine Ahnung, verzweifelt? Auch wenn man mal im Auge behält das Frauen heute immer gleich dabei sind, wenn es darum geht sich über sexuelle Belästigung zu beschweren, die sie JEDEN TAG ÜBERLEBEN müssen oder über den male gaze.

          Und dann wollen sie in maximal körperbetonten Klamotten, die möglichst viel Haut zeigen, einen Tanz lernen, bei dem sie mit ihren Hintern in Sachen sexualisierte Signale aussenden Amok laufen. Aber vielleicht sehen diese Frauen das auch einfach nicht so. So wie ich es verstanden habe, war Tinder von vornherein als eine App gedacht um Sex-Dates zu finden. Keine Beziehung. Und nachdem Tinder dann öfter mal Gespräche wurde, beschweren sich Frauen, dass die Kerle dort nur Sex wollen. Kann ich auch nicht nachvollziehen.

          Ahegao kannte ich noch nicht und sieht ziemlich bescheuert aus. Das ist wohl etwas vor dem ich eher weglaufen würde, wie darauf zu.

          • „Ahegao kannte ich noch nicht und sieht ziemlich bescheuert aus. Das ist wohl etwas vor dem ich eher weglaufen würde, wie darauf zu.“

            Ich habe GHB-Opfer in Clubs erlebt. In der Ecke liegen, Augen nach oben verdreht, Mund auf, Sabber läuft raus. Das ist wie dieses ahegao aussieht.

            Wenn meine Partnerin beim Sex so ein Gesicht machen würde, würde ich haufhören und ihren Puls checken.

        • Ich kapiere dieses Twerking nich… Ich meine, ich bin ein ziemlich heterosexueller Mann und mag Frauen-Arsch und so aber ich kann dieses Twerking nicht verstehen. Wen zur Hölle macht das an? Das sieht mehr bekloppt aus als sexy. Genauso, wie dieser bescheuerte ahegao-Trend, der aus Hentais stammt. Das ist genauso wenig sexy. Die Mädels sehen damit eher aus, als hätten sie gerade einen Epileptischen oder als hätten sie sich grade mit GHB ausgeknockt so aber auf jeden Fall nicht als hätten sie einen Orgasmus oder was auch immer das darstellen soll.“
          ———————————————–
          Ich vermute, daß die „Erfinder“/Propagierer dieses Drecks genau diese Reaktionen intendiert haben!
          Diese unästhetischen Po-sen sind völlig unnatürlich für Frauen im allgemeinen, passen aber ins Konzept der Geschlechter-Aversion!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.