Selbermach Samstag 254 (07.09.2019)

Welche Themen interessieren euch, welche Studien fandet ihr besonders interessant in der Woche, welche Neuigkeiten gibt es, die interessant für eine Diskussion wären und was beschäftigt euch gerade?

Welche interessanten Artikel gibt es auf euren Blogs? (Schamlose Eigenwerbung ist gerne gesehen!)

Welche Artikel fandet ihr in anderen Blogs besonders lesenswert?

Welches Thema sollte noch im Blog diskutiert werden?

Für das Flüchtlingsthema gibt es andere Blogs

Ich erinnere auch noch mal an Alles Evolution auf Twitter und auf Facebook.

Es wäre nett, wenn ihr Artikel auf den sozialen Netzwerken verbreiten würdet.

Wer mal einen Gastartikel schreiben möchte, der ist dazu herzlich eingeladen

83 Gedanken zu “Selbermach Samstag 254 (07.09.2019)

  1. Woran würdet ihr denken, wenn im Rahmen eines Fussball-Heimspiels gegen die Niederlande der deutsche Fanclub eine Choreo mit „Vollgas“ und der Deutschland-Fahne machen würde? Natürlich daran, dass in Deutsche in niederländischen KZs Juden vergast haben. Geht gar nicht, wurde zum Glück noch rechtzeitig in ein Nonsens-„Volley“ geändert, Riesen-Eklat vermieden.
    https://www.sportbuzzer.de/artikel/deutschland-choreografie-holland-volley-vollgas-anderung-dfb-hamburg-reaktionen/

    Es wird echt immer abstruser…

    • „Natürlich daran, dass in Deutsche in niederländischen KZs Juden vergast haben.“

      Abstrus ist die Sache, aber dass Deutsche in niederländischen KZs jemanden vergast hätten, wäre mir neu und steht auch nicht im Artikel. Vergast wurde (wenn überhaupt, aber die Diskussion darüber ist bekanntlich strafbewährt) m.W. nur in Auschwitz, dem „Vernichtungslager“. Aber vielleicht hat sich auch da das offizielle Narrativ mittlerweile geändert, vielleicht erfahren wir ja irgendwann, dass jeder Deutsche eine eigene Vergasungskammer im Keller hatte…

      • Wie kommst du auf das schmale Brett, dass nur in Auschwitz vergast wurde? https://de.wikipedia.org/wiki/Gaskammer_(Massenmord)

        Buchenwald, Bergen-Belsen (da wurde Anne Frank ermordet)… Vergast wurde recht fleißig über das ganze Reichsgebiet verteilt. Juden, Kommunisten, Gewerkschafter, Schwule… was halt die nationalsozialistische Geistesumnachtung einen alles als „Volkskörperschädlinge“ zu erkennen glauben machte.

        Davon ab ist die Sache im Stadion wirklich hochnotpeinlich. Ich glaube, trotz der in der Regel sehr guten Deutschkenntnisse vieler Holländer, hätte niemand aus dem Spieler- oder Betreuerstab sowie von den ca. 2000 holländischen Fans bei dem deutschen Wort „Vollgas“ sofort Assoziationen mit den Gaskammern des Dritten Reiches gehabt. Da ist einfach null Zusammenhang dazu. Die sind da in einem Stadion, in wenigen Minuten wird ein Fußballspiel angepfiffen und „Vollgas geben“ ist eine seit Ewigkeiten gebräuchliche Floskel für „vollen Einsatz zeigen“. Wer da irgendwas anderes assoziiert, kann das eigentlich nur mit bösem Vorsatz betreiben, denn mal eben so ganz affektiv kommt man nicht auf solch eine Herleitung. Vielmehr werden sich des Deutschen mächtige Holländer irritiert gefragt haben, was die Deutschen in der Kurve denn da jetzt bitte mit „Volley“ meinen. Fordern sie, dass in bester Manier des Spielchens „Ausbooten“ nur Volleytore zählen sollen?

        Und mal wieder dürfte damit die Fraktion der Übersensiblen mit einer Aktion vorauseilendem Gehorsams dafür gesorgt haben, dass man sich, nicht zuletzt vor denen, deren Gefühle man damit zu schützen glaubte, zum Volldeppen gemacht hat…

  2. Lydia Benecke – Psychopathinnen – Interview – DAI Heidelberg

    Aus der Videobeschreibung:
    „Frauen gelten immer noch als wehrlos, sie leiden, dulden, verzeihen. Doch wenn die Psychopathie in ihrer Seele sich Bahn bricht, töten sie ebenso grausam wie Männer – und häufig eiskalt geplant. Lydia Benecke analysiert Fallgeschichten von Täterinnen vor dem Hintergrund neuester Forschungsergebnisse und zeigt, wie skrupellos Psychopathinnen sich Rollenklischees zunutze machen. So kommt es, dass Mörderinnen länger unentdeckt bleiben und Serientäterinnen jahrelang ihr Unwesen treiben können. Denn Frauen sind nicht nur raffinierter. Sie sind auch gewalttätiger, als man denkt. Die bekannte Kriminalpsychologin Lydia Benecke ist Autorin von Sadisten – Tödliche Liebe (2015) und Auf dünnem Eis – Die Psychologie des Bösen (2016).“

    Sie schildert in dem Interview, was weibliche von männlichen Psychopathen unterscheidet sowie wo und wie Psychopathinnen bei ihrem asozialen Verhalten vorgehen.
    Insbesondere ab Min. 5:23 wird auf die Benutzung von Stereotypen eingegangen.
    Auch der Begriff „toxische Weiblichkeit“ fällt im Laufe des Interviews übrigens.
    Gegen Ende wird das Thema psychische/emotionale Gewalt erörtert (und auch kurz auf sexuellen Missbrauch von Kindern durch Frauen/Mädchen eingegangen). Dabei teilt sie u.a. mit, dass sie relativ häufig Klienten (m) in ihrer Arbeit kennenlernt, die sich der möglichen Existenz dieser Gewalt (bzw. dieses sexuellen Missbrauchs) gar nicht bewusst sind — es mithin nicht richtig einordnen [können]) — und daher bspw. sagen, dass sie in einer ganz normalen Familie aufgewachsen sind.

    • Danke, ganz wichtiger Beitrag. Zum selben Thema kommt auf RTL 2 (?) im Spätprogramm eine Serie „Wenn Frauen töten“ über weibliche Mörderin.

      Das ist wohl das wichtigste für die Menschen, die Realität wieder wahrzunehmen, jenseits des Trugbildes, der Scheinwelt die von der Mainstreamkultur aufgebaut wurde, wobei Feminismus da eine ganz üble Rolle spielt.

    • Gutes Video. Neben dem Rollenklischee, das die Biester (und das meine ich diesmal nicht verniedlichend) einsetzen, ist es ausgesprochen ärgerlich, daß viele weiblichen Psychopathen unter dem Radar fliegen. Der Schaden, den sie anrichten, wird weder juristisch, noch gesellschaftlich wirksam dargestellt. Es ist wirklich schwierig, diese Idiotinnen loszuwerden, solange man sich noch nicht ganz sicher ist. Sicher kann man sich oft erst dann sein, wenn der Schaden eingetreten ist.

      Im Zweifel lieber einmal zuviel in die nichtvorhandenen Eier treten als einmal zu wenig.
      Der Schaden ist groß, wenn man ihn persönlich erfährt – und hat wahrscheinlich schon einige MGTOWs produziert, die durch solche Erfahrungen ‚aufgewacht‘ sind. Und dann mehr auf diese Rollenklischees auch im kleinen Maßstab achten, auf die einige selbst schon einige Male hereingefallen sind. Zum Beispiel auch dadurch, daß sie kognitive Empathie mißinterpretiert haben.

      • Vielleicht noch besser als das erste Video, das ich oben postete:
        Benecke • Podcast-Gespräch • Psychopathinnen

        Aus der Videobeschreibung:
        „Brynja Adam-Radmanic sprach mit Lydia Benecke über Geschlechtsunterschiede bei der Psychopathie und über Beneckes Buch „Psychopathinnen“. Dass es mehr männliche Psychopathen gibt als weibliche, gilt nicht mehr als so sicher wie früher. Denn Psychopathie äußert sich bei Frauen anders als bei Männern [(vgl. insbes. Min. 4:43)]. Wie Benecke erklärt, unterscheiden sich weibliche Psychopathen in ihren Strategien, das zu bekommen, was sie wollen. Weil Psychopathinnen eher manipulativ und emotional grausam sind als gewalttätig, landen sie seltener im Gefängnis als ihre männlichen Gegenparts. Aktuell wird seitens der Forschung versucht, Definitionen und Psychopathie-Diagnostik diesen Erkenntnissen anzupassen, wie Benecke erläutert. Weiter wird aktuell erforscht, welche unterschiedlichen Persönlichkeitsstörungen in die jeweilige Psychopathie einfließen, und ob es überhaupt sinnvoll ist, Psychopath(inn)en zu therapieren.“

        Insbesondere, die Schilderung der histrionischen Persönlichkeitsstörung, die bei Müttern oft dazu führt, ihre eigenen Kinder zu misshandeln und das sichtbare echte oder auch nur vermeintliche Leid (obwohl auch in letzterem Fall echtes, aber anderes und für das „Publikum“ unsichtbares Leid besteht) zur Erregung von Mitleid/Aufmerksamkeit zu benutzen, fand ich interessant. Dabei wird auf die historisch neue Funktion(alität) des Internets als besonders geeignetes Hilfsmittel hingewiesen.
        Auch in diesem Interview geht sie auf das Thema psychische/emotionale Gewalt von Müttern ggü. ihren Kindern (also Misshandlung von Schutzbefohlenen, § 225 StGB) ein, z.B. auch warum dies so häufig vorkommt (Ausblendung) und was dies für Folgen für die Opfer hat/haben kann, die mit solchen [primären] Bezugspersonen aufwachsen.

        (An einer Stelle sagt sie „Konstrukt der Psychotherapie“. Ich denke, das meint sie nicht so, sondern ihr fiel in dem Moment nur kein passenderes Wort — wie etwa „Phänomen“ oder „Konzept“ — ein.)

    • Hat der Typ nun Gehirnerweichung, was ja bei bestimmten Praktiken vorkommen kann oder wurde an ihm MK-Ultra erfolgreich exerziert, wobei Schweden ja insgesamt ja seit Längerem ein interessantes Experimentierfeld geworden ?!

    • Hast Du den Artikel über Dawkins überhaupt gelesen? Ist Dir klar, dass Breitbart da eine eigene Agenda hat und den Sachzusammenhang möglicht verzerrt darstellt?

      Es geht um aus Stammzellen im Labor gezüchtetes Fleisch, nicht um „Menschen“, und es geht um ein provokantes Gedankenexperiment bzgl Pragmatismus vs. Tabu.

      Zu Seeroses „intelligentem“ Kommentar muss man eigentlich nichts mehr sagen – nur so viel:

      „What if human meat is grown? Could we overcome our taboo against cannibalism? An interesting test case for consequentialist morality versus “yuck reaction” absolutism.“

      oder länger:

      „Sitting in the Enthoven room in New College, Dawkins characterised his own mode of argument — and the controversies that invariably ensue — as guided by the techniques of moral philosophy: “Moral philosophers say things like, ‘What is actually wrong with cannibalism?’ There are two ways of responding to that: one is to shrink back in horror and say, ‘Cannibalism! Cannibalism! We can’t talk about cannibalism!’ The other is to say, ‘Well, actually, what is wrong with cannibalism?’ Then you work it out and you tease it out and you decide yes, actually, cannibalism is wrong, but for the following reasons. So I’d like to think that my moral values at least partly come from reasoning. Trying to suppress the gut reaction as much as possible.”“

      Das ist dann natürlich nicht mehr so schön übergeschnappt und gehirnerweicht m(

    • Die Idee, Verstorbene zu essen, stammt von Söderlund, nicht von Dawkins. Die Frage von Dawkins finde ich interessant: Wäre es unmoralisch, im Labor erzeugtes menschliches Fleisch zu essen?

      • Für Dawkins sicherlich sinnvolles Antidote zur God-Delusion.
        Der Rest von uns, in seinem Antlitze geschaffen, stellte sich dann eher die praktischere Frage, ob es nicht sinniger wäre, einfaches Rind im Labor zu züchten, statt sprichwörtliches Manna.

      • @ FS

        „Die Idee, Verstorbene zu essen, stammt von Söderlund, nicht von Dawkins. Die Frage von Dawkins finde ich interessant: Wäre es unmoralisch, im Labor erzeugtes menschliches Fleisch zu essen?“

        Ob es unmoralisch wäre oder nicht: Wieviel Prozent aller Menschen würden das in sich behalten, ohne sich so richtig übergeben zu müssen mit Rekordreichweite?

        Was die Moral betrifft: Warum eigentlich von Menschen das Fleisch künstlich erzeugen, und nicht von den Arten, die wir sowieso schon essen?

        Frage zur Moral, wenn es vom Menschen ist: Sind dafür embryonale Stammzellen erforderlich oder reichen IpS-Zellen aus? (=induzierte pluripotente Stammzellen). Doch selbst im Letzteren Fall ist das gruselig und ekelhaft.

        Moral hin oder her: Wofür dieses Tabu ankratzen? Will irgendwer ein Menschenschnitzel Wiener Art mit Pommes & Salat haben?

        Zu Söderlund: Das kann man sich wirklich kaum vorstellen. Müssten dann auch Familienangehörige gegessen werden? Oder „nur“ Fremde?

        Neulich, im Söderlund-Land:

        „Und Fritzchen?“ , fragt die Mutter. „Schmeckt Dir der Opa?“

        Fritzchen: „Ist ziemlich zäh. Aber die Sauce ist wirklich gut!“

        Sagt Fritzchens Vater: „Mit meinem Vater war es jahrzehntelang ziemlich zäh. Aber gleich haben wir ihn endlich geschafft!“

        „Naja“, meinte die Mutter, „das junge Mädchen, das letzte Woche mit dem Fahrrad verunglückt ist, das schmeckte besser. Der hier war zu alt…- heh, Erna, was ist?“

        Erna: „Ich esse meinen Opa nicht. Meinen Opa ess ich nicht!!!“

        „Doch!“, sagte die Mutter. „Es wird gegessen, was auf den Tisch kommt!!!!“

        Nee, ernsthaft, auf so einen Vorschlag wie den vom Söderlund kann man kaum noch auf einer sachlichen Ebene antworten.

        • Was die Moral betrifft: Warum eigentlich von Menschen das Fleisch künstlich erzeugen, und nicht von den Arten, die wir sowieso schon essen?

          Weil die natürliche Fleischerzeugung zu viele Ressourcen verbraucht (Platz, Wasser, Futter) und dafür besonders klimaschädigend ist. Ausstoß von CO2 und insbesondere Methan.
          Du weißt doch, Klimawandel und so….

          Ob es unmoralisch wäre oder nicht: Wieviel Prozent aller Menschen würden das in sich behalten, ohne sich so richtig übergeben zu müssen mit Rekordreichweite?

          kaum jemand vermutlich. Zumindest, so lange niemand davon weiß, dass es sich um Menschenfleisch handelt. Ist bei diversen anderen Speisen ja auch nicht anders.
          https://noizz.de/news/in-einem-restaurant-in-bangkok-wurde-menschenfleisch-serviert/lgz712b

          Tatsächlich ging es zunächst einmal darum, dass in einem vegetarischen Essen Fleisch enthalten war, dabei gingen die Kunden davon aus, dass es sich um Schweine- oder Rinderhack aus.

          Kannibalismus ist übrigens nicht verboten, wenn überhaupt begeht man mit Störung der Totenruhe eine Straftat.

    • Warum?
      Eigentlich ist das nur die logische Konsequenz.
      Wenn alle Menschen auf einem vergleichbaren Wohlstandsniveau leben wollen (sollen), ist das ohnehin unmöglich, weil dazu die Ressourcen der Erde gar nicht ausreichen.
      Der angeblich menschengemachte Klimawandel ist ja nur ein Teilproblem (wobei ich den Klimawandel gar nicht wirklich für ein Problem halte).

      Wir haben also die Wahl und nutzen möglichst alle Ressourcen (hier Nahrungsmittel) möglichst effektiv oder aber verringern die Überbevölkerung so weit, dass der Mensch sich wieder in angemessenem Maße in die Umwelt integriert. Der Mensch ist faktisch ja nichts anderes als eine invasive Tierart und bei invasiven Tierarten nehmen wir uns ja gerne mal das Recht heraus, „regulierend einzugreifen“. Warum hier mit zweierlei Maß messen?

      Klimahysterikern überlasse ich hier übrigens gerne den Vortritt, egal in welcher Form sie sich für eine Verringerung der Überbevölkerung „opfern“. 😉

      Interessant finde ich dann zudem einige der Kommentare. Schreibt dort etwa ein Vegetarier oder Veganer, der einwendet, der Konsum von Menschenfleisch sei ungesund oder schädlich, weil ja kurz nach dem Todeseintritt Verwesungsprozesse beginnen? Verwesungsprozesse treten ja schließlich nicht nur beim Menschen, sondern auch bei allen anderen Tieren auf, nachdem sie gestorben sind.
      Der „normale“ Fleischkonsum wäre ja dann dementsprechend ebenfalls schädlich. Soweit ich weiß, lässt man Fleisch übrigens extra einige Zeit nach der Schlachtung abhängen, um es bekömmlicher und schmackhafter zu machen.

      Insofern ist der Kommentar also sowieso blödsinnig, der Artikel und die Kommentare an sich zeigen aber sehr schön, wie in unserer Gesellschaft das Hirn abgeschaltet wird, wenn man bestimmte Themen zur Diskussion stellt.

      • Limitiert man die Summe der Menschen durch Nahrung, gar vegetarische (12x mehr voll Bäuche), dann *ickt man den Planeten auch 12 mal härter, und hat am Ende der Fahnenstange auch entsprechend inhumane Verteilungskrämpfe.

        • Das würde ich so grundsätzlich nicht stehen lassen.
          Rein vegetarisch, besser noch vegane Ernährung steht ja zumindest in dem Ruf ressourcenschonender zu sein. Die Ausbeute ist(?) bei Pflanzen im Vergleich zur Tierproduktion ja größer bei einem bestimmten Ressourceneinsatz (bspw. Wasser).

          Ich finde aber den Gedankensatz grundsätzlich interessant. Wie weit würden der Mensch denn gehen, um das Klima zu retten? Naja, zumindest seine eigene Haut. 😉
          Ich erinnere mal an Flug 571, der als Wunder der Anden 1972 in die Annalen einging und mWn. später als Filmvorlage diente.
          Nach einem Absturz in den Anden entschließen sich die überlebenden Mitglieder einer Rugby-Mannschaft, ihre tödlich verunglückten Mannschaftskameraden zu essen, um selbst zu überleben.

          Ich bin mir nicht sicher, wie ich selbst reagiert hätte, vermutlich hätte ich den (antrainierten?) Ekel überwunden, um nicht zu verrecken. Und ich bin mir sicher, dass auch die Empörung bei einem Matthias deutlich geringer ausfallen würde, wenn er in eine solche Notlage geräte.

          Jetzt sind diese Gedankenspielchen zwar noch weit von einer lebensbedrohlichen Gefahr entfernt (außer man glaubt den Klimahysterikern *fg), letztendlich halte ich die Grenzen des Anstands und der Moral aber für sehr leicht verschiebbar.
          Meist dann, wenn man selbst nicht befürchten muss, kritisiert zu werden oder mit Repressalien zu rechnen hat.
          Deshalb sind „wir Linken“ dann auch die Guten und „die Rechten“ die Bösen, Mädchen und Frauen grundsätzlich gut und Jungen und Männer die Ursache allen Übels.

  3. https://www.wxyz.com/news/region/macomb-county/grieving-dad-jailed-for-repeatedly-criticizing-court-system-in-macomb-county

    „He lost a custody battle, then his son lost his life. He blames the court system. He voiced his strong opinions on social media and the next thing he knew he was locked in jail.

    “He was so full of life,” said Deborah Vanderhagen of her grandson. “I am trying not to cry.”

    On September 22 it will be the two-year anniversary of the day Deborah Vanderhagen’s grandson Killian lost his life. She believes her son Jonathan Vanderhagen is justified in feeling the court cost her grandson his life. He died in the custody of his mom after her son asked for sole custody. „

    • „Das war so klar!“

      Nichts ist klar. Da findet gerade ein edit war statt, s. https://en.wikipedia.org/w/index.php?title=Camille_Paglia&action=history

      Seit 7.9. versucht ein user „Jean-Francois Gariepy“, ihr eine Pädophilie-Geschichte anzuhängen. Diese Edits wurden alle umgehend von anderen usern entfernt, weil die Belege für die massiven Beschuldigungen hanebüchen sind (und überwiegend >20 Jahre alt). Diese Versionen der Seite waren, wenn überhaupt, höchstens für wenige Stunden als offizielle Seite zu sehen.

      Der Tweet von Resurrection Europa /WolfishHead ist insofern offensichtlich eine plumpe Fälschung.
      Ganz unten steht der Zeitstempel: Last edited on 7 September 2019, at 20:43 . Das ist auf die Minute genau der Zeitpunkt der ersten Änderung des users „Jean-Francois Gariepy“. Durch und durch unseriös.

  4. Wieder mal eine kleine Provinzposse am Rande.

    In der MZ wird in der letzten Woche unter der Rubrik Gerichtsreport ein Fall behandelt, wo eine Frau den Nachbarn, dem sie als Haushaltshilfe zur Hand ging, ermordete und dann seine Rente weiter kassierte. Nach einiger Zeit viel das auf, es kam zum Prozess.

    Urteil : 3 1/2 Jahre wegen Betruges. Der Mordvorwurf wurde nicht weiter verfolgt, sondern einzig auf Aussage, der Frau es sei Notwehr gewesen, wegen drohender Vergewaltigung, ergänzt durch die Aussagen einer Tochter, der Mann, also ihr Vater sei schon früher immer sexuell gewalttätig gewesen fallen gelassen. Das Gericht dehnte in wahrer Geistesakrobatik den Notwehrparagraphen so weit, daß auch die Tötung eines Mannes durch eine Frau aus Angst vor unmittelbar bevorstehender sexueller Gewalt gerechtfertigt ist.

    Da ganze hier auf Aussage eines Verwandten wiedergegeben, der die Zeitung in Mitteldeutschland liest.

    Wer Zeit und Lust hat recherchiere den Artikel mei der MZ (Mitteldeutsche Zeitung) um sich selbst ein Bild zu machen

    • „Die Frau erklärte vor dem Magdeburger Landgericht, aus Notwehr gehandelt zu haben. Der Mann sei ihr gegenüber sexuell übergriffig geworden, wogegen sie sich gewehrt habe. Sie habe dem Mann, den sie seit Jahren versorgt hatte, mit Messer und Beil angegriffen und getötet.“

      https://www.stern.de/panorama/stern-crime/frau-toetet-nachbarn-und-kassiert-jahrelang-seine-rente-8847000.html

      Notwehr – das Beil lag das zufällig im Haus rum. Es war der Axtmörderin unmöglich den damals 81 Jahre alten Mann einfach nicht mehr zu pflegen und zu meiden. Sie musste erst ein Beil holen, zu ihm hingehen und dann in Notwehr ihn gewaltsam kaputt hauen beenden. Und da es ja Notwehr war, ist sie auch nicht zu Polizei gegangen, because reasons.

      Na klar

      Und „sexuell übergriffig“ – das ist jetzt aber ziemlich ungenau. Hat er ihr an den Hintern gefasst oder hat er versucht sie zu vergewaltigen?

    • Im Kühlregal hatten Sie den Blau verpackten Saft, ich muss sagen, hat mir echt geschmeckt, werde ich wieder kaufen.
      Kram in bei Bedarf hinter den Plastikflaschen hervor.

  5. ‚Der Joker ist ein Schurke, ein Antiheld, wer in aller Welt würde so jemanden zum Vorbild nehmen?‘

    Linkende natürlich.
    Aus Heather Antos Perspektive ist die Warnung vor dem Film (vermutlich) verständlich.

  6. Männer haben keine Freunde und Frauen tragen diese Last… Männer die toxischen „emotional-gold-digger“

    https://www.harpersbazaar.com/culture/features/a27259689/toxic-masculinity-male-friendships-emotional-labor-men-rely-on-women/

    „…as women, feeling increasingly burdened by unpaid emotional labor, …“Men drain the emotional life out of women,” says the 41-year-old, … Johnson says. “The guys at work are the only people other than me that my husband even talks to, so when some of these men retire, they expect their wives to be their source of entertainment and even get jealous that they have a life.” Johnson jokes that women her mom’s age seem to be waiting for their husbands to die so they can finally start their life. …“

    Vielleicht sind heutige Therapieformen ja auf Frauen ausgerichtet, die auch (meiner Erinnerung nach) 70% der Kundschaft ausmacht. Männer konzentrieren sich auf Arbeit und Geldverdienen, lassen ihr Sozialleben schleifen und Frauen leiden am meisten darunter …

    Männer sterben in Kriegen und Frauen leiden als erstes darunter…

    Männer sind schuldig bis zum Beweis des Gegenteils (#MeeToo) und Frauen leiden am meisten darunter…

    Männer sind „ökonimisch kein Heiratsmaterial“ und Frauen leiden am meisten darunter….

  7. Ist sie nicht süß? Bringt Sie die Aufforderung zum Massenmord nicht sympathisch und charmant rüber?

    Das ist heute gleichheitsbewegter Kulturmarxistischer Mainstream. Die Propaganda wirkt, Frauen sind sich keiner Schuld bewusst und wählen den Mainstream, koste es was es wolle.

    • @Leszek, wo bist Du? Früher hast Du auf das Wort kulturmarxistische zuverlässig getriggert? Haben anarchische libero syndikalistische Marxisten keine Antwort?

  8. „Es gibt keinen Rassismus gegen Weiße“

  9. Auch eine Art das Problem des sexuellen Missbrauchs zu lösen: Man lässt alle Angestellten eine Geheimhaltungserkärung unterschreiben!

    Frau Professorin wurde dann doch angeklagt, viele Angestellte berichten sie hätten sich nicht getraut etwas zu sagen, weil sie Klagen fürchteten. Jeder der im universitären Institut für Minderheiten unter ihr arbeitete, musste eine solche Erklärung unterzeichnen. „Basically what is said or done at the center stays within the walls of the center!” the agreement said in bold at the bottom..“ Fett gedruckt: „Was hier gesagt oder getan wird, bleibt innerhalb dieser Mauern!“. Ort „Univerity of Pennsylvania“. https://www.insidehighered.com/news/2019/08/30/marybeth-gasman-required-students-her-research-center-sign-blanket-nondisclosure

    “ Gasman was accused of participating in and encouraging frequent sexual conversations and jokes. She allegedly talked about when she lost her virginity, for example, and students played „Pin the Penis on the Naked White Man“ at a center party. She often talked about her breasts and bras. Former assistants also said that Gasman, who is white, seemed to joke most about and with people of color in ways that “fetishized” them. Both at work and in comments on the center’s running GroupMe app chat, Gasman talked about some assistants‘ butt sizes and encouraged them to hook up.

    Penn received dozens of screenshotted texts and other evidence in 2017 and hired an independent investigator to look into complaints against Gasman. Complainants were never provided a formal copy of the investigation or definitively told whether Gasman had violated institutional policies or laws against sexual harassment.“

    Ist halt eine …IN, ein Mann kann schon Aufgrund von Verdächtigungen seine Karriere verlieren. Aber Frau Marybeth Gasman kann mit 250K$/anno munter weiter machen, nur dieses mal nicht mit NDAs (Geheimhaltungserkärungen) https://www.nj.com/news/2019/09/prof-accused-of-sexual-harassment-at-upenn-starts-job-at-rutgers-but-with-some-new-rules.html

    Ich stelle fest: Macht korrumpiert. Was mit den ganzen Gleichstellungsbeauftragten gemacht wird, ist mMn ein Mittel um möglichst mit effektiv verdeckenden Scheuklappen an den eigentlichen Problemen vorbei zu agieren. M.A.n. müsste man solide „mindestens vier Augen“-Regeln, überall wo sich Macht ansammelt, installieren, aber dann werden einige Behüterinnen der Gerichtigkeit ja ihren Job loswerden…

    • Habe einen Fehler gemacht: es gab universitätsinterne Klagen, keine gerichtliche Anklage, dutzende Bildschirmfotos wurden vorgezeigt, m.W. sind die NDAs nicht aufgehoben worden, d.h. alle die sich zu wehren versuchten droht immer noch eine Klage vor Gericht. Die Universität hat Alles schön unter den Teppich gekehrt.

  10. Die Apologeten der „menschengemachten Klima-Erwärmung“ haben auch in diesem Jahr vielerlei Aktivitäten unternommen, u.a., um das vermeintliche Verschwinden der Eisbedeckung der Arktis in ihrer ganzen Dramatik zu erkunden und zu dokumentieren.
    Nach dem Scheitern eines dieser Narrenschiffe beim Versuch, die Nordwestpassage zu kochsommerlicher Zeit durchfahren zu können, hatte sich noch im August die „Polarstern“ auf Forschungsreisen begeben, mit dem Ziel, sich in den Gewässern bei Spitzbergen über den Winter einfrieren zu lassen. Das 120 Mio. teure Forschungsprojekt umfasst angedacht den Beoachtungszeitraum bis weit in das nächste Jahr. Dass die „Klimaforscher“ aber schon jetzt, weit vor dem kalendarischen Herbstbeginn, ihre Arbeiten an Bord einstellen und sich evakuieren lassen mußten, war von ihnen sicher nicht so eingeplant.
    Es wäre wünschenswert, wenn wir medial nicht weiter einseitig mit den von interessierter Seite vorgegebenen Klima-Hysterie „versorgt“ würden, sondern statt dessen mehr Faktenwissen und Realitätsbezug vermittelt würde!
    https://maritimebulletin.net/2019/09/04/ship-with-climate-change-warriors-caught-in-ice-warriors-evacuated/?via=
    Der Hockeystick-Produzent Michael Mann hat ja kürzlich auch seinen von ihm angestrengten privatrechtlichen Prozeß gegen Timm Ball krachend verloren, und er akzeptiert die höchstrichterliche Entscheidung des obersten Gerichtshofes von West-Kanada, eine Strafzahlung in Millionenhöhe zu leisten. In dem mehrjährigen Prozess sah sich Michael Mann außer Stande, dem Gericht die Rohdaten vorzulegen, die seiner berühmt-berüchtigten „Hockeystick-Kurve“ zugrunde liegen.
    Die Hockeystick-Kurve ist bis heute maßgebliche Grundlage für die darauf aufbauenden Folgen-Abschätzungen der IPCC-Klimaberichte. Diese sind mithin ein auf (Treib-)Sand gebautes Fiktions-Gebäude, das wiederum uneingeschränkt erhebliche Zertifikats-Mittel im Kampf gegen den menschengemachten Klimawandel „legitimiert“, so daß daraus „CO2-Steuern“ erhoben, und Reichtümer von Wenigen gezogen werden können (Money-drain).
    Das ist das „Wissenschafts-Verständnis“ derer, die schon seit vielen Jahren „das Ende der Diskussion“ mit Nachdruck fordernd verkünden, über die angeblich via zivilisatorisch ansteigenden CO2-Ausstoß verursachte „menschengemachte Klimaerwärmung“.
    Gut für den Herrn „Professor“ (Mann), daß er wohl mit der Millionen-Strafzahlung nicht „allein im Regen“ stehen wird, denn die Millionen-Strafzahlungen sind für manche Menschen lediglich „peanuts“!
    (unter dem Gesichtspunkt: „return of investment“?)

    • Es ist genauso wie Du sagst, aber die Hammelherde geht in die entgegengesetzte Richtung! Warum ignoriert das Jeder? Beim Feminismus, „Kulturmarxismus“ und der Migrat…sfrage ist es nicht anders. Es handelt sich bestenfalls um Massenmanipulation durch Propaganda. Wäre es dann nicht konsequent, @Christian, Propaganda und alle damit verbundenen Themen, somit auch die Migrat…sfrage hier zur Diskussion zuzulassen, weil sie dem Kern des Übels näher kommen. Es geht um Propaganda. Beschränkt man sich allein auf die Frau-Mann Beziehung, so ist die Propaganda nicht alles entscheidend, wie Du immer wieder eindrucksvoll belegst. Aber Du belegst auch das Propaganda in der Geschlechterfrage sehr bedeutsam ist. Ich meine, dass eine Diskussion, gar ein Diskurs 😛 über Propaganda unserem Thema, die Geschlechterfragen, dienlich wäre und bitte Dich, @Christian, darüber nachzudenken. Übrigens kenne ich keine besseren Blogs, bei denen ich darüber diskutieren könnte 😉

    • Seerose,

      du verbreitest wieder wirres Zeug. Laut Deinem Link war das mit dem Evakuieren das Arctic tours ship MS MALMO und an Bord waren keine Forscher sondern „Climate Change documentary film team, and tourists, concerned with Climate Change and melting Arctic ice“

      Die wollten vermutlich besonders beeindruckende Bilder von einstürzenden Eisbergen machen oder einsame Eisbären auf dahinschmelzenden Eisschollen filmen. Sozusagen Gaffer beim Klimawandel. Nunja, Geld- und Sensationsgier und der daraus resultierende riskante Kurs des Schiffes kann schon mal ins Auge gehen..

      Die Polarstern selber ist auf einer vierwöchigen Expeditionsreise (PS121). Da ist nix mit Evakuieren oder Abbruch sondern die ganz reguläre Heimreise steht an:

      https://www.awi.de/ueber-uns/service/presse-detailansicht/presse/letzte-aktivitaeten.html

      Und der Fall Mann versus Ball ist abseits einer propagandistischen Agenda hier gut dargestellt:

      https://blog.gwup.net/2019/09/06/die-hockeyschlaeger-kurve-vor-gericht-ist-der-klimawandel-in-einem-prozess-widerlegt-worden/

        • Fiete,

          noch besser sind natürlich Primärquellen. Hier kann man die Einstellung des Verfahrens im Original nachlesen

          https://justice.gov.bc.ca/cso/esearch/civil/searchPartyResult.do?serviceId=56297267

          kostet halt 6 CAD aber beweist dann jedem, wieviel Fake-News und Propaganda im Netz herumgeistert.

          Im übrigen ist Manns Hockeystick genauso Fake-Science um des Effekts willens. Wer informiert sein will, kommt halt nicht drumherum, den IPCC Bericht in Gänze zu lesen…

          • Ich bin nur enttäuscht, daß sie Mann bei der „Homogenisierung“ seiner angebl. Daten nur so einen profanen Eishockeyschläger zu nehmen traute. Der klassische vom Rasenhockey wäre doch deutlich sensationeller gewesen.
            Aber vielleicht hätte das seinen Geldgebern nicht so in das Konzept gepasst, möglw. wären die Kosten nach Auffliegen des Mülls auch höher gewesen.

          • Hierzu auch ein schönes Video von Maximilian Pütz zur Bedeutung und Brisanz der Verurteilung des Hockeystick-Produzenten und bisherigen Taktgebers der „menschengemachten Klimaerwärmung“, Michael Mann:

            „hide the decline“ war auch seinerzeit schon die Devise des exklusiven climate-gate-Zirkels, und dies soll anscheinend auch nach Meinung der deutschen MSM so bleiben, einschließlich der von unseren Zwangsbeiträgen finanzierten ÖR-Medienanstalten, wenn wir uns dies denn weiterhin so bieten lassen.
            Wo bleibt der „mündige Bürger“?!

      • „Und der Fall Mann versus Ball ist abseits einer propagandistischen Agenda hier gut dargestellt:…“

        Nein, ich finde nicht, dass der Fall dort gut dargestellt ist – im Gegenteil, dort wird Manns Version genauso unkritisch übernommen wie auf anderen Seiten die von Ball. Wäre schön, mal tatsächlich die Gerichtsentscheidung zu lesen, aber Geld ist es mir nicht wert – ist dazu wirklich noch nichts irgendwo im Netz?
        Soweit ich das bisher nachvollziehen kann, hat das Gericht wohl tatsächlich keine Entscheidung zu Manns Forschung getroffen, was aber wohl auch niemand behauptet hat. Behauptet wurde vielmehr, dass er entgegen entsprechender Aufforderungen keine konkreten Unterlagen zu seinen Forschungsergebnissen eingereicht hat, anhand derer man diese hätte überprüfen können. Dazu nimmt Mann bzw. GWUP überhaupt nicht Stellung, und eine Prozessdauer von acht Jahren lässt hier Verzögerungstaktiken zumindest als plausibel erscheinen.

  11. Serrao ist halt nur ein einfacher Journalist einer Schweizer Zeitung, während Geywitz Mitglied des RBB-Rundfunkrats und des Aufsichtsrats der DDVG ist.

    Fleischhauer dazu am Wochenende:

    https://www.focus.de/politik/deutschland/schwarzer-kanal/der-schwarze-kanal-oeffentlich-gruen-roter-rundfunk_id_11113640.html

    „Die Neigung, dem Redaktions-Mainstream zu folgen, ist umso stärker, je mehr das Fortkommen von Aufsichtsgremien abhängt. Nirgendwo ist der Einfluss der sogenannten gesellschaftlich relevanten Gruppen so groß wie beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk, deshalb ist auch die Tendenz zur Meinungsvereinheitlichung nirgendwo so ausgeprägt wie hier. Jede Gewerkschaftsnudel und jede Gleichstellungsbeauftragte hat ihren Platz im Rundfunkrat, weshalb schon die falsche Gästeauswahl bei einer Talkshow zu einer Vorladung führen kann.“

    • „Für den Unterhalt der Familie sorgen“ von 87% runter auf 67%. Gleichzeitig sollen sie aber möglichst viel im Haushalt machen (65%) und möglichst viel Zeit mti den Kindern verbringen (84%). Alles recht vage, „Möglichst viel“ von den traditionellen weiblichen Aufgaben übernehmen aber die Formulierung der traditionell männlichen Aufgabe klingt für mich eher als solle das weiter rein Aufgabe des Vaters bleiben. Das sagt wohl mehr über den Fragesteller aus als über die Befragten.

  12. In Indien können Männer wegen Vergewaltigung verurteilt werden, wenn sie der Frau versprachen sie zu heiraten aber es nach dem Akt nicht einlösen. Die Rate der Falschbeschuldigung ist im Vergleich zu anderen Ländern auch um Stufen höher. Für eine Verurteilung benötigt es wenig Beweise und es ist gesellschaftlich akzeptierter sich an Männern zu rächen, wenn sie ihre Ernährerrolle nicht erfüllen. Jetzt wird gesammelt, für eine Dokumentation über diese Verhältnisse, die mAn etwas Werbung vertragen könnte: https://www.youtube.com/watch?v=SPH6DMCSC6Q
    India’s Sons | Tale of False Rape Case Survivors | First Trailer | 2020 Release

    Help us take this documentary out and wide. Our Crowdfunding Campaign : https://milaap.org/fundraisers/fund-i

    India’s Sons is a documentary film that traces journey, ordeals and escape of innocent men who were falsely accused of a rape charge in India. It’s a first person account of men and families who bore the brunt of being called a rapist and a rapists family, only to be eventually honorably acquitted of the said crime after years of trial, on basis of credible evidence proving beyond doubt that they were falsely accused. The film brings out voices that matter, facts that are shocking and tales that are moving. The documentary aims to bring to the fore an issue that poses a big threat to sanctity and strength of the rape laws. It makes a case that false rape cases aren’t just a threat to men who suffer false accusations but also women who actually suffer trauma of rape. The film sends a message to the society that while its working tirelessly to protect its daughters, it’s time for it to wake up to plight of India’s Sons!

    http://www.indiassons.com

    #IndiasSons #FalseRapeCases #Documentary

    • Indien ist ein tragisches Beispiel wie ein Pendel zu weiter ausschlägt. Ehemänner werden dort mittlerweile auch automatisch des Mordes angeklagt, wenn die Ehefrau stirbt, selbst wenn sich beiden an entgegen gesetzten Enden des Landes zu der Zeit befanden.

      Die Frauenlobby ist völlig maßlos in ihren Forderungen. Es muss immer erst jemanden treffen, den man kennt und mag, bevor sie anfangen nachzudenken was sie da eigentlich anrichten.

  13. Mal wieder etwas erdende Allgemeinbildung: Die Geschichte von Susanna im Bade.

    Es lebte in Babylon ein reicher Mann namens Jojakim, der mit einer schönen und frommen Frau namens Susanna verheiratet war. In seinem Haus verkehrten auch zwei hoch angesehene alte Richter, die sich dabei in Susanna verliebten.
    In der Bibel heißt es: Da regte sich in ihnen die Begierde nach ihr. Ihre Gedanken gerieten auf Abwege und ihre Augen gingen in die Irre. (Dan 13,9 EU)
    Sie lauerten der Frau heimlich im Garten auf, als diese ein Bad nehmen wollte. Sie bedrängten sie und wollten sie zwingen, mit ihnen zu schlafen. Sie drohten, sie ansonsten zu beschuldigen, Ehebruch mit einem jungen Mann begangen zu haben.
    Doch Susanna blieb standhaft, weigerte sich und schrie. Die beiden Ältesten riefen ebenfalls lautstark, ließen Susanna verhaften und erklärten, sie beim Ehebruch überrascht zu haben.
    Daraufhin hielten sie öffentlich über Susanna Gericht und verurteilten sie zum Tode. Als das Urteil vollstreckt werden sollte, hatte Daniel eine Eingebung des Heiligen Geistes und stellte ein Verhör der beiden Zeugen an. Er fragte sie unabhängig voneinander, unter welchem Baum Susanna ihren Mann betrogen haben soll. Während der eine angab, sie habe es unter einer Zeder getan, sagte der andere, es sei eine Eiche gewesen.

    (https://bit.ly/2xlIiyt)

    Da wir ja den Anspruch haben, nicht der feministischen gleichartige Scheuklappen zu haben, sollten wir auch das Gegenstück zu Potiphars Frau im kollektiven Bewusstsein haben.

    Find’ ich.

  14. Immer weniger Sex:

    „So hätten 59 Prozent der Eltern in der Altersgruppe der 25- bis 49-Jährigen wenigstens einmal die Woche Sex und 82 Prozent mindestens einmal im Monat. Knapp dahinter folgen die kinderlosen Paare (58 Prozent wöchentlich und 85 Prozent monatlich).

    Am wenigsten Sex haben laut der Studie Singles (27 Prozent wenigstens einmal die Woche Sex, 49 Prozent zumindest einmal im Monat) und Ruheständler (ab 65 Jahre: 7 Prozent mindestens einmal die Woche Sex, 23 Prozent monatlich).“

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/freizeit-monitor-2019-die-deutschen-haben-immer-weniger-sex/24999504.html

    Die Studie habe ich bei der „Stiftung für Zukunftsfragen“ noch nicht finden können.

  15. Immer weniger Sex:
    „So hätten 59 Prozent der Eltern in der Altersgruppe der 25- bis 49-Jährigen wenigstens einmal die Woche Sex und 82 Prozent mindestens einmal im Monat. Knapp dahinter folgen die kinderlosen Paare (58 Prozent wöchentlich und 85 Prozent monatlich).

    Am wenigsten Sex haben laut der Studie Singles (27 Prozent wenigstens einmal die Woche Sex, 49 Prozent zumindest einmal im Monat) und Ruheständler (ab 65 Jahre: 7 Prozent mindestens einmal die Woche Sex, 23 Prozent monatlich).“

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/freizeit-monitor-2019-die-deutschen-haben-immer-weniger-sex/24999504.html

    Die Studie habe ich bei der „Stiftung für Zukunftsfragen“ noch nicht finden können.

  16. Ich habe gerade auf Facebook ein Video von Herrn Vizekanzler Scholz gesehen, das ich nicht zu kopieren weiß. Hier seine Worte:

    Scholz:
    Warum sollen wir aus der Kohleverstromung aussteigen, während in Asien und Afrika hunderte neue Kohlekraftwerke gebaut werden?
    Weil wir es können!

    Warum lecken sich Hunde ihren eigenen Schwanz? Weil sie es können. Ich habe selten ein dämlicheres Argument gehört: ich verprügel dich, weil ich es kann, ich mache beliebigen Unsinn, weil ich es kann. Das ist heutzutage das Niveau des politischen Diskurses unserer Spitzenvertreter!

    • Ist überhaupt sichergestellt, dass wir mit den Erneuerbaren unseren Energieverbrauch decken können oder kaufen wir dann einfach im Ausland Kohl- bzw. Atomstrom wenn es mal eng wird?

    • … wo sind eigentlich die Sozis, syndikalistische Anarchokommunisten, Klimaaktivist.I.nnen, Femminist.I.nnen, Gutmensch.I.nnen und Kulturmarxist.I.nnen, die Herrn Vizekanzler Scholzs Aussage in den richtigen Kontext stellen? Wir können aktuell dem Untergang der SPD in Zeitlupe zusehen.

      • Sie ist auch ein fellow white people… da gibt es so unglaublich viele von.

        Wie es eine Kommentatorin ausdrückt:

        „white when it’s a negative, jew when it’s an achievement“

        Es ist einfach ausgesprochen oft der Fall und dabei leben in den USA keine 10 Mio Juden.

    • Schönes Ding! Leider wird Fischer so schnell nicht ausführlich Stellung dazu nehmen, da isser korrekt, auch wenn das aktuell ein Nachteil für ihn ist.
      Aber sollte wer nach Prozessende mit dummen Sprüchen kommen, könnte es doch noch lustig werden, schließlich hat der Mann einiges an Ahnung und Erfahrung, auchim „niederschwelligen“ Formulieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.