52 Gedanken zu “Selbermach Mittwoch 231 (04.09.2019)

  1. Wer hat Leuten bloß diese Idee in den Kopf gesetzt, das es in der Medizin einen Bias gegen Frauen gibt. Ich habe da ja so eine Vermutung 😉

    Nichtsdestotrotz werden Feministinnen auch weiterhin behaupten das es einen Bias gegen Frauen gibt und damit versuchen mehr Geld nur für Frauen zu fordern. Eine Lobby die vergleichbares für Männer tut, ist selbstverständlich frauenfeindlich!

    • Men’s health in the United States: A national health paradox

      Männern geht es gesundheitlich schlechter.
      Ihr gesundheitlicher Zustand wird als weniger wichtig angesehen.
      Für Frauengesundheit wird mehr Geld ausgegeben.

      Ganz so wie man es in einem frauenunterdrückenden Patriarchat erwarten würde, wo die Gesellschaft voll auf die Bedürfnisse ihrer männlichen Unterdrücker ausgerichtet ist.

      Oder Feministinnen labern scheiße.

    • Witzig ist ja auch, dass sie einen Faktor von exakt 3 (4.5 Billion to 1.5 Billion) großzügig als „more than two to one“ bezeichnen…
      Ja, 3 zu 1 ist „mehr“ als 2 zu 1.
      Ist schon korrekt….

  2. Die Männer kann man natürlich verstehen. Warum eine Beziehung mit einer Frau anfangen, die kein Sex will, wenn man auch leicht eine andere Frau fragen könnte, mit der man Sex haben kann. Das Angebot ist ja da. Das verhält sich umgekehrt nicht anders. In den UK wollen, ich glauben, ca. 43% kein zweites Date mit einem Mann, wenn der bei ersten Date nicht auch ihr Essen bezahlt.

    Ich kann noch nicht genau abschätzen wohin das laufen wird. Aber wahrscheinlich sind am Ende wieder die Männer schuld, die sich schon als sie jünger waren eine Freundin gesucht haben, ohne dabei Rücksicht auf die Lebensplannung der Akademikerinnen mit allgemein schlechter Meinung über Männer zu nehmen.

    😉

    • Wie praktisch! Gerade vor ein paar Tagen hatte ich irgendwo ein paar Andeutungen gelesen, daß der ganze Zerbel nix neues enthält ( vergessen was und wo genau ) und mir gedacht, da wäre jetzt mal eine einigermaßen aufgeräumte Sammlung von Beispielen u.s.w. nicht schlecht ….
      Merci beaucoups!

  3. Das Demokratieverständnis von einigen ist echt überaus erschütternd. Listen erstellen mit Menschen, die die Republikaner gewählt haben, damit man nicht mehr mit denen arbeiten muss?

    Ja, was soll da bloß schief gehen?

    „Ich gehöre ja zu den Guten(TM) und werden niemals auf so einer Liste landen (und dafür alle Prinzpien veraten, sowie je kranke Perversion von Gerechtigkeit und Fairness loben, auch wenn ich weiß das es falsch ist)“

  4. Im Westen arbeitet man gemäß dem links-grünen-feministischen Leitbild für den neuen Menschen daran mit Vollgas gegen die Wand zu fahren. Die Musik wird künftig in China spielen.

  5. Nicht woke genug für die SJW-Kritiker.
    Das Publikum hingegen ist begeistert.

    Es ist der feministische Kopf, der die abweichende Meinung hat. Der muss weg, damit die Menschen wieder Spass haben und frei sein können.

  6. Witziges Interview:

    Alice Weidel: Wir werden permanent in die rechte Ecke gestellt, und das nehmen Ihnen die Bürger irgendwann nicht mehr ab. Und Sie haben heute abend bewiesen, dass die Medien einen Hauptteil dazu beitragen. Und deshalb haben auch die Bürger den Glauben in Sie/sie verloren. Ich wünsche Ihnen schönen Abend.

    Alfred Schier: Wir versuchen, unsern Job zu machen. Herzlichenen Dank!

  7. Isngesamt 20 Frauen beschuldigen den Sänger Plácido Domingo (78) sie sexuell belästigt zu haben.
    Dabei ging es um „tocamientos no consentidos, peticiones insistentes de citas a solas, llamadas nocturnas e intentos de besarlas en los labios.“, also um Berürhrungen ohne Zustimmung, wiederholte Einladung zu Treffen mit ihm allein, nächtliche Anrufe und Verusche, sie auf die Lippen zu küssen.

    Alle diese Frauen bis auf eine bleiben anonym.
    Alle Vorwürfe kommen aus den USA und beziehen sich auf seine Gastspiele dort.

    https://elpais.com/sociedad/2019/09/05/actualidad/1567659063_793474.html

    • Berühmt auch hierbei die Aussagen an den Vater von Verwandten und Bekannten nach der Geburt des Kindes: „Er/Sie hat deine Augen/Haare/Ohren/was auch immer“.

      Bilde mir ein, dass unser Admin auch in einen seiner Artikel dieses Phänomen angeführt hat.

    • Ich krieg dicke Kabeln am Hals wenn irgendeine scheiß Funsen mir als Vater beibringen will, dass mein biologisches Kind, also mein Blut und meine Gene, gleichwertig einem x-beliebigen Kind sein soll und ich im Falle eines Kuckuckskindes „mich doch nicht so haben soll“.

      Das nächste Mal wenn der Frau die Kinder im Spital vertauscht werden reagiere ich ebenso abwertend.

  8. Die Vereinigung der Amerikanischen Ökonomen implementiert neue Regeln die Jobinterviews in Hotelzimmern untersagen um attraktiver für Frauen zu werden (leider ist der Artikel hinter einer Paywall)

    Hintergrund: Ein Großteil der Jobinterviews für Doktoranden in der Ökonomie findet am ersten Wochenende im Januar zeitgleich mit der Jahresversammlung der amerikanischen Ökonomen statt. Auf Grund von Platz war es bisher üblich die erste Runde der Gespräche im Hotelzimmern statt (die zweite Runde war dann ein Vortrag + intensivere Gespräche mit potentiellen Kollegen).

  9. Pingback: Umfrage zur Wahl in Thüringen: AFD schiebt sich auf Platz 1! – website-marketing24dotcom

  10. Pingback: Umfrage zur Wahl in Thüringen: AFD schiebt sich auf Platz 1! – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

  11. Zwei Tweets von „El País“ aus Madrid. Der linke heißt: Frau stirbt nachdem sie mit ihrem Sohn im Arm aus dem sechsten Stock springt. Der rechte: Mann tötet sein Baby mit einem Sprung aus einem Krankenhausfenster.

    Sehr erhellend, finde ich.

  12. Da war heute in unserer Lokalzeitung auch ein Artikel zu. Keinerlei Begründung oder Contra. Muss jetzt gemacht werden, brauchen mehr Geld, sonst passiert was schlimmes. Die ganze Branche scheint überaus korrupt und das da welche nur Fördermillionen abgreifen wollen und dabei unrentablen Mist hinstellen ist leider nicht so unwahrscheinlich.

    • „Die ganze Branche scheint überaus korrupt und das da welche nur Fördermillionen abgreifen wollen und dabei unrentablen Mist hinstellen ist leider nicht so unwahrscheinlich.“

      Da magst Du recht haben.
      Dennoch sollte nicht übersehen werden, dass auch die konventionellen Energieträger seit jeher hochubventioniert sind.
      Nur dort sind die von der Allgemeinheit aufzubringenden Kosten nicht im Haushalt sichtbar.

      Das ist in etwa das Niveau der Autofahrer, die behaupten, sie würden „ihre“ Straßen über die Kfz-Steuer finanzieren, auf denen die Radfahrer schmarotzenderweise mitführen.

    • Exakt… ist mit Atomkraft auch nicht anders, die Branche wurde auch subventioniert und das tauchte in keiner Bilanz und keinem Staatshaushalt auf.

      Allerdings zahlen die Autofahrer auch noch ne Menge anderer Steuern 🙂

      • „Allerdings zahlen die Autofahrer auch noch ne Menge anderer Steuern“

        Die da wären?
        Bitte nur Steuern, die Radfahrer NICHT zahlen.
        Umsatzsteuern auf Treibstoff lass ich nicht gelten. Dann könnte auch der Millionär das Diamantcollier für seine Frau als soziale Tat gelten lassen wollen.

        • Ich verstehe die Forderung nicht. Gehst du davon aus, dass Fahrräder für Bruttosozialprodukt und Steueraufkommen eine vergleichbare Rolle spielen wie z.B. LKWs?

          • „Gehst du davon aus, dass Fahrräder für Bruttosozialprodukt und Steueraufkommen eine vergleichbare Rolle spielen wie z.B. LKWs?“

            Leider nein, da auch die vom Auto verursachten direkten und indirekten Schäden im Steueraufkommen eine Rolle spielen.
            Und selbst ein großzügiger Ausbau von Fahrradfernstraßen würde weit weniger Fläche verbrauchen und nahezu keinem Verschleiß unterliegen, also auch von daher mit weniger Einnahmen zu rechnen wäre.
            Auf der anderen Seite wären die Ausgaben eben weit überdurchschnittlich niedriger und könnten für sinnvollere Investitionen verbraten werden, denn für landschaftsfressende Asphaltflächen.

  13. „If we treat men as human beings“

    Gebt diesen Frauen ihre eigene Insel, wo sie endlich ohne Männer leben können.

    Was für eine hasserfüllte Votze…

  14. Diese ganzen Vorwürfe das Männer oberflächlich sind und nur Sex wollen, dabei sollten doch innere Werte zählen. Tja, für Frauen zählt anscheinend das was von Konto des Mannes abgereifbar ist, auch zu den inneren Werten.

    Was meint ihr wie die Reaktionen wären wenn man Artikel veröffentlichen würde in denen z.B. dicke Frauen als „unheiratbar“ bezeichnet würden.

  15. Drogendealer, die Kinder ansprechen, als schützenswerte Minderheit, die nicht diskriminiert werden kann.

    „Wer darf morgen nicht in den Park hinein“

    Andere Kriminelle?

    Clownworld

    Naja, gemäß der Politikerin, wollen die Anwohnerinnen es so.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.