Berichte aus dem Patriarchat: Paris Dylan

Auf Twitter oder Facebook schwabte mir dieser Bericht über die Freundin von Don McLean und ihr Leben in die Timeline:

He’s the man who gave us folk-rock classic „American Pie“ back in 1971 — but Don McLean’s new girlfriend wasn’t even born when he released his number one hit.

Yet Paris Dylan, 25, is enjoying a fabulous lifestyle with her boyfriend — who is 48 years her senior — with the pair blowing $303,000 on holidays in the past year.

The pair met when Dylan, who previously worked as a Playboy model, was hired to manage 73-year-old McLean’s social media accounts in early 2016, confirming their relationship months later with a cozy selfie.

Das ganze hat auch mit der Überschrift des Artikels etwas den Stil von „er gibt so viel Geld für sie aus, sie nimmt ihn aus“. Aber ich vermute er wird schon wissen, dass sie Geld und Status interessant findet und er will anscheinend sein teures Leben in Begleitung einer jungen vollbusigen Frau verbringen, die mit ihm schläft. Vielleicht haben die beiden auch eine wunderbare Beziehung, vielleicht ist er ansonsten jemand der flirten kann, aber er wird selbst wissen was er da macht. Dem Artikel entnehme ich, dass er das meiste Geld für seinen Lebenstil und ihre Teilhabe daran ausgibt – teure Hotelzimmer, viele Reisen, teures Essen. Dann noch etwas für ihre Shoppingtrips etc.

Aber soweit ersichtlich kann er es sich leisten:

Sein Vermögen wird auf 50 Millionen geschätzt, sein Einkommen auf ca. 300.000 -500.000 Dollar allein durch die Einnahmen aus „American Pie“

(schon erstaunlich wie einen ein Welthit, der immer wieder gespielt wird, quasi für den Rest des Lebens aushalten kann).

Aus dem Artikel:

It came just months after McLean’s finalized his divorce to his second wife, Patrisha Shnier, 59, who had accused McLean of multiple incidents of “rage and controlling behavior” during their marriage.

Talking about Dylan in a recent interview, McLean said: „She was a big fan of mine and I fell for her.“

Don McLean and Paris Dylan arrive at Heathrow Airport on April 25, 2018 in London. The pair have been dating since McLean
Don McLean and Paris Dylan arrive at Heathrow Airport on April 25, 2018 in London. The pair have been dating since McLean’s contentious divorce.

Now, the couple travels the world together — dining at exclusive restaurants, holidaying in destinations like Hawaii and splashing the cash on five-star hotels, high-end restaurants and designer clothes.

The pair travel first class or on private jets whenever they go away.

It’s estimated that this year their extensive travel has cost over $303,000.

This includes $7,300-a-pop hotels and the lease of private jets, which cost a minimum of $18,200.

„I have a great girlfriend and she travels everywhere with me,“ McLean said last month.

Geld und Status ist eben der Pfauenschwanz des Mannes, ein Costly Signal, welches sich nicht ohne weiteres dauerhaft fälschen lässt.

„We went to 85 cities last year and we’ll go to around 85 this year. We go everywhere together and she’s so helpful. She does everything I need, we have a very good situation.“

On their trips, the couple, who are currently in the UK on tour, only stay in the private suites of luxury hotels — like the $7,300 per night Beverly Hills Four Seasons Hotel.

They also dine at top restaurants and were recently spotted at La Grenouille, in New York City, which specializes in gourmet French cuisine.

The set menu is $415 for two people, or around $608 with wine.

During a recent trip to France, the lingerie model, who often posts snaps of herself on private planes, enjoyed visits to the Eiffel Tower, the Louvre and Versailles.

She posted a photo of her and McLean standing in front of the Eiffel Tower, along with a red heart emoji and captioned it: “A dream with my love.“

The pair also made stops in NorwayFinlandBelgiumthe Netherlands and Germany on their way back to the US.

While McLean rehearses on tour, his girlfriend often spends the day shopping at high-end retailers such as Prada and Gucci.

The 25-year-old is frequently pictured with shopping bags from high-end retailers, such as Christian Louboutin, where shoes range from $600 to $2,300.

She also seems to be a lover of Italian clothing brand Valentino, and recently posed in their $790 Rockstud patent leather heels.

Paris also shops at Hermes — one of the world’s most expensive fashion labels, loved by the Kardashians.

She summed up her love for the brand by simply captioning an image of a Hermes shopping bag, „Yum.“

The model, who also owns a pair of $851 Prada trainers, recently posed with a $1,215 red Gucci bag, a Gucci shopping bag and $730 Gucci heels.

Gut, wer 7.000 Dollar für ein Hotelzimmer ausgibt, der kann auch mal ein paar Schuhe für 730 Dollar verschenken. Das sind dann Peanuts.

Von seiner vorherigen Frau hat er sich für 10 Millionen scheiden lassen. Im Vergleich dürfte die Freundin relativ billig sein.

Solange beide gerne bei einander sind und es sich für beide lohnt sollen sie machen was sie wollen.

Für mich ist es eher interessant als Beispiel dafür, wie zum einen ein solches klassisches Arrangement ausfällt:

  • Geld und Status beim Mann
  • Jugend, Schönheit und Sex/Gesellschaft bei der Frau

Ist ja evolutionär ein Klassiker. Und es zeigt auch mal wieder, was Männer motivieren kann Status und Reichtum aufzubauen und wie Frauen über Männer einen überaus guten Lebensstil haben können ohne das sie selbst besonderes leisten müssen (um so weniger, wenn sie tatsächlich ein Fan war).

Ergänzend noch dazu: Es macht auch deutlich, dass Anschuldigungen über häusliche Gewalt auch relativ egal sind wenn der Partner einem ein entsprechendes Leben bieten kann.

Im Feminismus würde man vielleicht darauf abstellen, dass sie von ihm Abhängig ist und in einer gleichberechtigten Welt sie schlicht auch anders ein genau so gutes Leben hätte aufbauen können.

13 Gedanken zu “Berichte aus dem Patriarchat: Paris Dylan

  1. Mit 50 Millionen und einer halben Einkommen kann man knapp 200.000 pro Monat verballern, ohne dass es weniger wird.

    Da muss man schon kreativ werden, um das auszugeben. Schuhe für tausende Euro, Suiten, Restaurants und erste Klasse Flüge sind da mal ein erster Schritt.

    Schön, dass da zwei Spass haben.

      • Ich finde, der Don macht alles richtig. Er verbrät die Kohle, bevor die Exe da weitere Ansprüche drauf anmeldet und kauft sich statt dessen lieber was knackiges. Wo Problem?

        „Es macht auch deutlich, dass Anschuldigungen über häusliche Gewalt auch relativ egal sind wenn der Partner einem ein entsprechendes Leben bieten kann.“

        Der zweite Statzteil ist Bullshit und hat mit dem ersten nix zu tun. Das Gelaber von wegen kontrollierendes Verhalten und Wut ist Mindeststandard und hat überhaupt keinen Aussagewert, völlig unabhängig vom Einkommen. Zeigt also bestenfalls, daß die Kleine schon grob erkannt hat, was man von solchen Kaspereien halten muß.

  2. Was mich bei solchen Berichten immer stört ist der Unterton, dass junge Frauen mit älteren Männern trotz deren höherem Alter etwas anfangen. Wenn man sich dagegen mal im Internet auf Partnersuchseiten ein wenig umsieht stellt man fest, dass es einige Frauen (nicht viele, aber einige) gibt, die einen deutlich älteren Mann suchen weil sie das am attraktivsten finden. Frauen mit Anfang 20 die Männer 40+ oder gar 50+ suchen sind nicht so selten und mein Eindruck ist, dass es denen nicht ums Geld geht, sondern sie haben eine bestimmte Form der Vorliebe dafür, weil sie zu einem Mann aufsehen wollen bzw. ihn anhimmeln wollen und das geht mit gleichaltrigen so nicht (aus der Sicht dieser Frauen).
    Diese Frauen suchen also einen älteren Mann wegen seines Alters.

  3. Im Feminismus würde man vielleicht darauf abstellen, dass sie von ihm Abhängig ist und in einer gleichberechtigten Welt sie schlicht auch anders ein genau so gutes Leben hätte aufbauen können.

    Ist das so? Schlummert wirklich in jedem Einzelnen das Talent für einen einträglichen Welthit? An dieser Stelle einmal davon abgesehen, ob Musik, Literatur, Computerspiele oder was auch immer.

    Wie genau müsste die Welt verändert werden, damit alle rund vier Milliarden Menschen ihren Welthit landen können? Und wie läuft das dann, wenn wirklich jeder rund 500 Mio.$ hat? Kostet eine Kugel Eis dann auch 5.000 oder 10.000 $? Billigstes Reihenhaus ab 800 Mio. $ usw.?

    Tja. Irgendwie funktioniert das mit dem Reichtum nur dann, wenn andere Menschen viel weniger haben.

    Davon einmal völlig abgesehen kann man nur dann von Abhängigkeit sprechen, wenn sie durch eine Trennung Obdachlos und verhungern würde. Der Luxus in Luxusgüter zeigt ja schon, dass man es nicht zum Leben braucht.

  4. Was ich nicht verstehe: Warum bindet sich ein Typ mit so prallen Hosentaschen an eine konkrete Frau? Ist doch klar, dass die ihn melkt und irgendwann ein paar Millionen abgreift, wenn sie zanken. Da geht mann doch besser eine ehrliche Geschäftsbeziehung mit einer Escort-Dame ein, die ordentlich sozialversicherungspflichtig beschäftigt und in der Gewerkschaft und vielleicht in der SPD ist. Wegen der öffentlichen Berichterstattung ist ggf. eine Art Leasing-Modell anzustreben.
    Und da der „Künstler“ eher einen Default-Geschmack hat (Paris könnte äußerlich auch die Frau von Beckham oder vielen anderen Gutverdienenden sein), lässt sich da schnell was finden und ggf. austauschen.
    Eigentlich ein armer Tropf…

    • „Was ich nicht verstehe: Warum bindet sich ein Typ mit so prallen Hosentaschen an eine konkrete Frau? Ist doch klar, dass die ihn melkt und irgendwann ein paar Millionen abgreift, wenn sie zanken“

      Weil er nicht der Typ für Escort-Damen ist sondern eben eine Freundin haben will. Das hat ja neben dem Sex auch eine ganz andere emotionale Seite. Und er hat sie ja auch nicht geheiratet, insofern kann er es jederzeit beenden.

  5. Na ja, die wird schwanger von ihm – und dann ist da nix mit beenden. Wenn ich als dicker alter reicher weißer Mann eine Freundin haben möchte, dann doch kein Playboy-Model. Auch wenn sie mir noch so sehr ins Ohr flötet, wie schön, stark und kreativ ich sei.
    Auf der anderen Seite verstehe ich auch, wenn der im Hier und Jetzt leben möchte – die Trennungs- oder Alimentemillionen können ihm wurscht sein. Spätestens, wenn er wegen eine Viagra- und Kokainintoxikation umfällt.

    • Tja, dann ist er halt an sie gebunden. Und weiter? Er ist ein alter Mann, mit ins Grab nehmen kann er eh nix. Dann lieber die Kohle einem ungewollten Kind schenken als dem Staat oder irgendwelchen Gutmenschenstiftungen.

  6. „…(schon erstaunlich wie einen ein Welthit, der immer wieder gespielt wird, quasi für den Rest des Lebens aushalten kann)…“
    Btw.
    Ich habe mal gelesen, dass George Michael nur für „Last Chrismas“ jedes Jahr 9 Mio Euro Tantiemen erhalten hat.

  7. Don Mclean ist ein wunderbarer Künstler, einer der besten Singer/Songwriter überhaupt. Ich habe ihn im vergangenen Jahr in der Fabrik in Altona gesehen und das war ein großartiges Konzert. Hoffentlich weiß die Freundin gebührend zu würdigen, mit welchem außergewöhnlichen Mann sie zusammen sein darf.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.